SOCIAL MEDIA

Freitag, 5. Oktober 2018

Monatsrückblick September: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

Meinen Start in den Herbst, einer meiner liebsten Monate, hatte ich mir anders vorgestellt. Denn die letzten Tage hat mich eine Blasenentzündung geplagt, die ich zum Glück durch viel trinken, Ruhe, einer Wärmflasche und einem Glas Cranberry-Saft in den Griff bekommen habe. Somit habe ich die letzten Tage auf der Couch verbracht, um mich auszukurieren und hatte damit etwas Zeit zum Binge-Watching. Abseits davon hat der September sich aber von seiner besten Seite gezeigt. Erneut war ich viel unterwegs, habe Zeit mit meinen Besten Freunden verbracht, war mit meiner Mum Kaffee trinken, beim Bücher Flohmarkt und auf dem Stadtfest, war bummeln, mit Freunden fotografieren und habe einen Spieleabend veranstaltet. Mein Monatsrückblick September ist wieder prall gefüllt und erneut lasse ich euch daran teilhaben, was ich Erlebt, Gesehen und Gebloggt habe. Bei meinen gesehenen Filmen gibt es übrigens einen klaren Favoriten, ansonsten haben die Serien in diesem Monat die Nase vor - beim aktuellen Angebot sicherlich keine Überraschung.



Erlebt: Mein September via Instagram:


Auf Instagram teile ich immer mal Einblicke in mein Leben. Wer mir folgen möchte, findet mich auch dort unter smalltownadventure. Ich freue mich über jedes einzelne Herzchen, Kommentar und jeden Follower. 


Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, Insta Love, Rückblick Blogger


1. Selfie #1 // 2. Frühstücksliebe: Mindestens einmal die Woche gibt es bei mir Porridge, um gesund und lecker in den Tag zu starten. Ich halte meine Toppings ja immer ganz klassisch, reduziert und achte auch darauf auf regionale Lebensmittel zurückzugreifen. Was nützt das ganze Gerede von Umweltschutz, wenn man sich dann importierte Superfruits aufs Essen haut? Somit habe ich mein Porridge mit Äpfeln, Trauben und etwas Zimt gesüßt, schmeckt auch. // 3. Kaffee Date mit Mama: Auch wenn ich aktuell noch zuhause wohne, ist es ein regelmäßiges Ritual das meine Mum und ich gemeinsam einen Kaffee trinken gehen. Denn sind wir mal ehrlich, im Alltag findet sich trotzdem nicht immer die Zeit um ausgiebig zu reden, auch wenn man zusammen wohnt.



4. Älteres Selfie, nachdem ich unterwegs gar nicht dazu gekommen bin ein Foto zu machen. Denn vergangenen Monat ging es auf zum Stadtfest, das besuche ich jedes Jahr. Zwar ist dann extrem viel los in der Stadt, aber es wird auch viel geboten. Dank perfekten Wetter konnte ich so veganes Eis essen (für mich als Laktoseintolerante Person eine leckere Alternative). // 5. Fototour: Ihr habt es bestimmt schon gemerkt: In den letzten Wochen habe ich immer wieder geschrieben, dass ich Fototouren mit Freunden gemacht habe. Das war auch im September wieder der Fall. Die meisten Bilder die in den letzten Wochen entstanden sind, habt ihr noch gar nicht gesehen, somit freue ich mich darauf sie noch zu verbloggen. // 6. Mädels Tag: Ein Mädels Tag stand dann hingegen mit meiner Besten Freundin an. Viel zu lange hatten wir uns nicht mehr gesehen. Also auf nach Aschaffenburg, um gemeinsam zu frühstücken und durch die City-Galerie zu bummeln. Natürlich mit Zwischenstopp um Kuchen zu futtern. Zu einem Stück russischem Zupfkuchen kann ich nie Nein sagen.



Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, Insta Love, Rückblick Blogger


7. Besagtes Frühstück: Sehr basic, aber gut. Das war uns wichtig, damit wir gesättigt losziehen können. Die Brasserie am Bahnhof kann ich guten Gewissens weiterempfehlen, denn im Frühstückspreis ist ein Kaffee / Tee inklusive. Das hat man nicht mehr oft und somit ist das Preis-Leistungs-Verhältnis top. // 8 +9. Frühstücksliebe: Im vergangenen Monat war ich mehr als einmal frühstücken. Das zweite Mal ging es nach dem Besuch eines Bücherflohmarkts (wo ich neun Bücher erstanden habe) mit einer Kommilitonin einen Happen essen. Solltet ihr mal in Würzburg sein, dann macht ihr mit dem Cafe Lenz nichts falsch. // 10. Currently Reading: Eines der Bücher, dass beim Flohmarkt mit mir nach Hause durfte, ist "Ugly". Sogar die komplette Reihe durfte mit. Mich freut das sehr, da ich schon länger ein Auge auf sie geworfen hatte. Denn mit der Thematik rund um dem Schönheits-Wahn und einer staatlichen Operation zum 16. Geburtstag von der man von einer "Ugly" zu einer "Pretty" wird und fortan das scheinbar perfekte Leben in Pretty Town führt, klingt verlockend und lässt viel Platz für Gesellschaftskritik, aber auch eine wichtige Botschaft. Mal schauen, ob das Buch meinen Erwartungen gerecht wird. // 11. Spieleabend: Der Samstag stand dann hingegen komplett im Zeichen von Harry Potter. Zum ersten Mal habe ich mit Freunden "Harry Potter Cluedo" gespielt (meine Meinung findet ihr im aktuellen Media Monday Beitrag o. auf Instagram), dazu lief der vierte Teil im Fernsehen. Abgerundet wurde das ganze mit einer unfassbar leckeren Pizza. So müssen Samstage sein. // 12. Selfie



Gesehen: Filme und Serien im September:


Filme:


  • Black Panther (Comic // 2017 // Amazon Prime): Über Black Panther habe ich mich ja schon in einer Ausgabe des Media Monday ausgelassen. Rückblickend war es definitiv der beste Film den ich im September gesehen habe. Die Comicverfilmung überzeugt mit starken, facettenreichen weiblichen Figuren, atemberaubenden Kulissen, fantastischen Effekten und einem Antagonisten mit interessanter Backstory. Lediglich die Handlung selbst habe ich als "Standard" empfunden. Es ist halt das, was man von einem Auftakt einer Comic-Reihe erwartet und dies ist mit Sicherheit auch dem Quellenmaterial geschuldet. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen. 
  • Die Insel der besonderen Kinder (Mystery // 2016 // Prosieben): Es ist schon eine Weile her, dass ich einen Film im TV angeschaut habe. Nach "Die Insel der besonderen Kinder" weiß ich wieder wieso, denn die Werbung habe ich als sehr ermüdend empfunden. Amazon Prime und Netflix haben mich da verwöhnt werden lassen. Vom Film selbst bin ich enttäuscht, denn ich hatte mir etwas mehr erwartet. Die Welt ist zwar phänomenal, facettenreich und die Kinder beeindruckend, aber die Einführung ist für meinen Geschmack etwas zu lange geraten und gerade in der Mitte plätschert der Film vor sich hin. Das Ende war mir dann zu unspektakulär, einfach weil der finale Showdown nichts Neues geboten hat. Schade, denn der Cast war genial und die eingebaute Liebesgeschichte ganz süß. Von mir gibt es 2,5 von 5 Punkten. Mal schauen, ob mich das Buch hier mehr überzeugt.
  • Sierra Burgress is a Loser (Drama // 2018 // Netflix): Ich weiß, das viele von "Sierra Burgess is a Loser" nicht begeistert waren, ihn sogar als problematisch empfunden haben. Ich kann das in Bezug auf zwei Szenen nachvollziehen und wer den Film gesehen hat, der weiß wovon ich spreche. Aber abseits davon habe ich mich trotzdem gut unterhalten gefühlt, denn am Ende ist es Fiktion, mehr nicht und die tendiert dazu uns den Spiegel auf Augen zu halten. Ob man solche Verwechslungsgeschichten mag, das steht auf einem anderen Blatt. Wer davon kein Fan ist, sollte sich den Film sowieso nicht anschauen, ihr werdet ihn nicht mögen. Die Stärke des Filmes ist in meinen Augen die Hauptfigur, die nicht perfekt ist. Niemand hat behauptet, dass Sierra Burgess eine typische Heldin sein würde und doch sind viele davon ausgegangen. Ich mochte es, dass man hier auf eine Protagonistin mit Ecken und Kanten gesetzt hat, die impulsiv und damit in vielen Situationen falsch handelt. Wenn ich an meine Jugend denke, dann fallen mir da ein paar Sachen ein, die nicht korrekt waren. Dinge, die ich aus Wut und Sachen die ich aus Wut getan / gesagt habe, ohne darüber nachzudenken und die mir im Nachgang dann unendlich Leid getan haben. Aber das zeichnet Jugendliche aus: Die Hormone spielen verrückt und gerade wenn man verletzt ist, schlägt man um sich. Das ist menschlich. Zwar nicht richtig, aber menschlich. Und genau so verhält es sich mit Sierra und zumindest am Ende wird herausgearbeitet, dass ihre Handlungen falsch sind. Abseits davon fand ich den Film durchschnittlich. Sicherlich kein großer Wurf innerhalb der Filmlandschaft, aber solide Unterhaltung, die in gewohnten Bahnen verläuft und zumindest beim Soundtrack auf hohem Niveau ist. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.
  • Step Sisters (Komödie // 2018 // Netflix): Mein Monat war sehr Teenielastig. "Step Sisters" ist schon etwas länger auf Netflix verfügbar und ich war schon die ganze Zeit neugierig auf den Film aufgrund meiner Schwäche für das Genre. Mit Steppen habe ich ehrlich gesagt nicht viel am Hut, aber gerade das fand ich interessant. Am Ende hat sich "Step Sisters" wie "Pitch Perfect" angefühlt, nur anstatt des Accapellas, geht es halt um Steppen. Ähnlich wie beim Genrevertreter spielt auch diese Komödie an einer Uni und dreht sich um eine Studentenverbindung die bei einem Step-Contest antritt. Der Unterschied: besagte Studentenverbindung nimmt unfreiwillig daran teil, denn nach einer wilden Partynacht müssen sie ihr Image aufbessern, um vom Dekan nicht dicht gemacht zu werden. Ihre Lehrerin: die perfekte Jamilah, die mit Sigma-Beta so gar nichts anfangen kann. "Step Sisters" lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück, da ich etwas brauchte bis ich mich hineingefunden habe, ähnlich wie bei "Pitch Perfect" waren mir manche Figuren etwas zu over the top und auch mit dem Humor konnte ich nicht immer was anfangen, aber je länger der Film dann lief, umso besser wurde er. Die Freundschaft zwischen Jamilah und den Sigma-Beta Mitgliedern hat mir am Ende gut gefallen, auch fand ich es schön, dass die Mädels durch das Steppen zueinander gefunden haben. Jamilah wurde mir ebenfalls immer sympathischer. Die Stärke liegt für mich hingegen in der modernen Darstellung des Steppens, denn ich verbinde damit eher etwas Altmodisches, Konservatives. Hätte man nur ein paar der typischen Teenie-Klischees vermieden, hätte der Film aus dem Genre ausbrechen und diesem etwas Neues hinzufügen können. So bleibt das Steppen als Stärke. Von mir gibt es trotzdem 3 von 5 Sternen.
  • Mothers Day (Komödie // 2016 // ZDF): Von "Mothers Day" habe ich kurz vor dem Kino-Start eher Negatives, als Positives gehört. Somit habe ich ihn, trotz Jennifer Aniston, Kate Hudson, Shay Mitchell, Jason Sudeikis, Brit Robertson und Timothy Olyphant, nicht auf der großen Leinwand angeschaut. Kürzlich lief er im ZDF, wo ich ihn mir aufgenommen hatte. Am Ende bin ich auch froh über diese Entscheidung, denn auch "Mothers Day" verläuft eher in gewohnten Bahnen. Ich möchte damit nicht sagen, dass die Komödie schlecht ist, aber es begegnet einem viel bekanntes. Inhaltlich handelt es sich um einen Episodenfilm, der mehrere, teils befreundete Figuren kurz vor und an Muttertag verfolgt. Aniston spielt die alleinerziehende Sandy, die immer noch ein gutes Verhältnis zu ihrem Ex-Mann hat, aber geschockt ist, als dieser ihr seine neue Frau vorstellt. Die ist gerade einmal 20. Bradley hat vor einigen Jahren seine Frau verloren und ist über diesen Verlust immer noch nicht hinweg. Jesse und  Gabi haben den Kontakt zu ihren Eltern abgebrochen, da sie nicht in deren Lebensbild passen, Miranda ist eine erfolgreiche TV-Moderation, die aber privat einsam ist und Kristin und Zack sind gerade erst Eltern geworden. Sie alle treffen aufeinander und gerade in Bezug auf die Beziehungen der Figuren, sind viele Dinge leider vorhersehbar. "Mothers Day" ist ein Film, wo man weiß wie er endet, was aber nicht Schlimmes sein muss. Die Darsteller machen ihre Sache gut, die Botschaft ist süß und auch sonst konnte der Film einige Lacher bei mir verbuchen - trotz typischer Klischees. Von mir gibt es dennoch 3 von 5 Sternen.



Serien:


  • Jack Ryan (Action // Amazon Prime // 1. Staffel): Ich bin von Amazon's Verfilmung der bekannten Buch- und Videospiel Reihe begeistert. Am Montag bin ich fertig geworden und denke noch jetzt über die Serie nach. Ich spoilere euch nun: Wir haben dazu auch erst einen Podcast aufgenommen, weshalb es meine Gedanken diesmal in aufgenommener Form gibt. Ich möchte mich hier deshalb kurz fassen: Schaut diese Serie.
  • The Bold Type (Dramedy // Amazon Prime // 2x01 - 2x04): Vier Folgen gesehen und der zweiten Staffel schon wieder verfallen. Sutton, Jane und Kat begeistern mich immer wieder und es freut mich, dass zumindest bisher die Darstellung in Bezug auf den Journalismus etwas realistischer erfolgt. Janes Besuch bei Incite endet nämlich nicht unbedingt gut, anders als in Staffel 1 wird uns nicht nur die heile Welt gezeigt, in der einem Verständnis entgegengebracht wird und man sich wunderbar entwickeln kann. Mein Liebling bleibt ja weiterhin Sutton, deren Karriere ich gespannt verfolge und die sich mit einem Problem herumschlägt, das viele kennen. Ich hoffe auf eine dritte Staffel.
  • Supernatural (Mystery // Amazon Prime // 12x01 - 12x13): Staffel 12 gefällt mir bisher recht gut, mit Ausnahme der 12. Folge. Die war mir doch etwas zu wirr. Ich mochte die Art und Weise, wie man sie aufgebaut hat einfach nicht, auch wenn das mal was anderes war. Aber es wird zu viel zwischen den Zeitebenen hin und her gesprungen, da habe ich irgendwann den Überblick verloren. Ansonsten gibt es aber wieder einige alleinstehende Fälle im Stile der ersten Staffeln (i like), ein familiäres Gesicht das zurückkehrt (meine Freude ist weiterhin groß darüber) und der rote Faden der Staffel gefällt mir gut. Es kann so weitergehen.
  • Dynasty (Drama // Netflix // ab 1x10): Mit "Dynasty" war ich dann in diesem Monat recht schnell durch, denn da wird einem so viel Drama geboten, dass man nicht aufhören kann und eine Folge nach der nächsten schaut. Ich bin erleichtert, dass wir nun auch hierzulande schon im Oktober die neuen Folgen sehen können, denn der Cliffhanger im Finale war heftig. Ansonsten: Die Serie ist over the top, die Figuren ebenfalls und manch einem können die Wendungen dann doch zu viel sein, aber mir ist das lieber, als wenn gar nichts passiert.
  • Was lief sonst noch so? Weiter ging's mit einer Folge pro Woche von "The Handmaid's Tale", "This Is Us" und  "Grey's Anatomy". Zwei Folgen pro Wochen durften es dann von "Younger" sein und auch mit "Lucifer" bin ich etwas vorangekommen, auch wenn es nur drei - vier Folgen waren.



Gebloggt: Meine Beiträge im September:






Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Die Tudors, Anne Boleyn, Anne Boleyn Biografie,






Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Netflix, Serienjunkie, Netflix Eigenproduktionen



(Einer der erfolgreichsten Beiträge im letzten Monat, danke für all die Klicks & Kommentare. Ich glaube den gibt es immer mal wieder in der Form hier auf dem Blog) 



Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Serienjunkie, Historienserien Empfehlungen






Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Die Tribute von Panem, Filmblogger, Gehypte Filme






Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Kolumne Blogger, Alltag Studentin, Studium Politikwissenschaft






Monatsrückblick September, Erlebt Gesehen Gebloggt, Charmed, Serienjunkie, Filmblogger




 Was habt ihr im September erlebt?
Was habt ihr gesehen?
Und worauf freut ihr euch im Oktober?

Kommentare :

  1. Ein toller, ausführlicher Rückblick! :) Mein September war eher unspekakulär und etwas stressig, im Oktober freue ich mich daher einfach auf etwas ruhigere Tage :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kommentar :), dann genieße die ruhigen Tage in vollen Zügen. Bei mir geht jetzt im Mitte Oktiber der Stress wieder los :D.

      Löschen
  2. Ein toller Rückblick! Porridge mag ich auch so gerne zum Frühstück und ich finde es schön und süß, dass du Kaffee Dates mit deiner Mum machst. Die Zeit mit der Familie sollte man wirklich genießen und sich nehmen. Schade, dass dir Die Insel der besonderen Kinder nicht so gefallen hat, ich hab ihn auch im TV gesehen und fand ihn richtig schön von Anfang bis Ende. Aber die TV Werbung hat mich auch richtig genervt :P Danke auch für deinen lieben Kommentar. Yummy, deine Kuerbis Suppe und Pfanne klingen aber auch toll, ich liebe die Kuerbiszeit total, und ja, auf der Pizza schmeckt es auch ganz toll, musst du unbedingt probieren! Dann sind wir ja gleich weit bei The Bold Type, bin auch schon so traurig, dass die Staffel schon fast wieder zu Ende ist, und versuche mir die letzten Folgen aufzusparen. Sutton mag ich auch so gerne und verfolge gerade gespannt die Geschehnisse um sie. Mein Liebling bleibt aber Adeena. Ja, in meinem Job kann ich leider nicht immer so Urlaub nehmen wie ich moechte und muss mich da sehr nach Terminen und Meetings richten. August ist halt immer ein ruhiger Monat bei uns im office. Und ich muss mich ja natuerlich noch mit meinem Freund absprechen und er auch bei seinem Job mit den Kollegen, Terminen etc. Ist also nicht immer so einfach. Aber diesmal hatten wir zum Glueck auch echt ein Schnaeppchen gemacht mit unserer Ferienwohnung. Wenn man Pech hat, kann es im August ja auch schnell recht teuer werden. Oh, das ist ja lieb von deiner Patin, als Geschenk ist sowas natuerlich eine tolle Idee und schön dass ihr so einen tollen Spieleabend dann hattet mit den Freunden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar <3.
      Da sieht man mal wieder gut, wie unterschiedliche die Geschmäcker sind, aber vielleicht hatte ich auch einfach zu hohe Erwartungen. Hatte im Vorfeld so viel über den Film bzw. auch das Buch gehört.

      Ich bin mit The Bold Type durch und bin froh, dass man uns nicht mit so einem großen Cliffhanger zurücklässt, aber kleine offene Enden gibt es natürlich schon, um eine weitere Staffel anzuschließen. Ich hoffe auch die kommt, denn fand die zweite Staffel mal wieder sehr unterhaltsam. Adena finde ich aber auch toll, vor allem weil es solche Figuren viel zu selten im Tv gibt. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung und da ziehen hoffentlich weitere Serien des Genres nach.

      Oh ja da hast du Recht, der August ist halt echt immer teuer, aber freut mich, dass ihr da Glück hattet. Ich glaube wenn man sich da Zeit für die Recherche nimmt, dann findet man auch ein gutes Angebot.

      Löschen
  3. Klingt ja danach, dass du einen schönen Monat hattest! Süße Idee mit dem Kaffee gehen mit deiner Mutter! Und nach den ganzen Beschreibungen deines leckeren Essen, bekomme ich jetzt echt Hunger.
    Black Panther wartet bei Amazon auf mich, bin schon gespannt, weil ich bisher ausschließlich positives zu dem Film gehört habe. Bei Insel der besonderen Kinder hatte ich damals im Kino denselben Eindruck, was ich schade fand, weil ich sowohl die Romanvorlage als auch den Regisseur mochte, ich hoffe der fängt sich wieder. Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      ohja das hatte ich :). Ich hoffe du hast auch was leckeres zuhause gehabt :P, damit das mit dem Hunger mache nnicht ganz so schlimm war.
      Ich bin sehr gespannt, was du zu Black Panther sagst. Bist du denn ein großer Comic Fan? Normalerweise mag ich Tim Burtons Filme auch, aber da verliert er sich für mich zu sehr im Weltenaufbau und vergisst die Handlung.

      Löschen
  4. Hach ja... Kaffeedates mit Mama sind bei mir auch Pflicht ;)
    Seit ich mit Christof zusammen wohne, haben meine Mutter und ich echt viel mehr Quality Time zusammen, weil wir uns aktiv verabreden müssen und dann natürlich etwas schönes zusammen unternehmen. Früher hat man sich beim Abendessen ein bisschen ausgetauscht, eventuell noch einen Film zusammen gesehen und fertig. Weil man sich ja eh sah, weil man eben zusammen wohnte. Ich finde es echt toll, das du uns deine Mum das auch jetzt schon so handhabt :)

    Also das Buch "die Insel der besonderen Kinder" kann ich dir nur empfehlen! Ich hatte bereits alle drei Teile gelesen, bevor die Verfilmung kam, und war ein bisschen entsetzt, wie die Vorlage umgesetzt wurde. An sich ist der Film ganz nett, aber wenn man bedenkt, was an Handlung, Charakteren und Bösewichten die drei Bücher hergegeben hätten, war ich doch etwas enttäuscht. Mal sehen, wie dir die Reihe gefällt! Da bin ich übrigens auch bei "Ugly" sehr drauf gespannt. Da hatte ich den ersten Band nun schon ein paar mal in der Hand, habe mich aber irgendwie nie zu einem Kauf durchringen können... ich schätze, du bist jetzt der ausschlaggebende Faktor, also bitte auf jeden Fall eine Rezension dazu schreiben :D
    Ansonsten wünsche ich dir einen guten Start in den Oktober und freue mich schon darauf, die Ergebnisse deiner diversen Fototouren zu sehen :)
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nessa,
      ich bin da auch echt froh drüber, das ich so ein gutes Verhältnis zu meiner Mum habe, obwohl ich noch zuhause wohne. Klar, bei uns kriselt es auch mal, aber die meiste Zeit kommen wir gut zurecht. Ich will das aber auch beibehalten, wenn ich dann ausgezogen bin. Finde das wichtig, deshalb super, dass ihr das auch so handhabt.

      Puh das beruhigt mich jetzt etwas, denn ich hatte schon etwas die Lust auf das Buch verloren, nachdem ich den Film gesehen hatte. Burton verliert sich da echt in den Details der Welt und vergisst die Handlung. Gibt da ja auch keine Fortsetzung zu, was mich jetzt nicht überrascht. Aber gut, der Film kann auch gut alleine stehen.

      Es wird auf jeden Fall eine Rezension dazu geben. Ich muss aber gestehen, dass die Reihe wohl auch noch länger auf meiner Wunschliste gestanden hätte, wenn ich sie jetzt nicht so günstig ergattern hätte. War mir da nämlich auch nie so sicher, ob die Umsetzung nicht vielleicht etwas zu jung geraten ist bzw. mich deshalb nicht mehr anspricht. Aber ich lasse mich überraschen. Zu dem Preis konnte ich am Ende nicht Nein sagen.

      Löschen
  5. Oh, mal wieder ein super schöner Rückblick, Liebes! Ich habe diesen Monat auch wirklich viele Serien und Filme geschaut haha :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment Julia <3.
      Das freut mich zu hören, was lief denn bei dir?

      Löschen
  6. EIn schöner Rückblick! Also ich war damals von der Insel der besonderen Kinder total begeistert und hab mir dann gleich noch die Bücher gekauft, die natürlich komplett anders sind, wie immer ^^ Freue mich auch schon soo auf die zweite Staffel The Bold Type. Echt eine der besten Serien im Moment <3
    Und ja, Elite werde ich auf jeden Fall im Original schauen hihi :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Sarah,
      Da sieht mam wieder wie unterschiedliche Geschmcäker sein können. Den ersten Band habe ich ja auch schon im Regal stehen und bin somit ganz froh, dass die Bücher ganz anders sein sollen.
      Ich bin ja mittlerweile schon durch und die ist wieder unglaublich klasse, bin gespannt wie sie dir gefällt. Wünsche dir auch ganz viel Spaß bei Elite.

      Löschen
  7. Hey ich bin zurück in der Blogger Welt und muss jetzt erstmal alle deine Beiteäge nach holen aber der Monatsrückblick gibt mir schon mal einen guten Überblick! Deinen Podcast muss ich auch noch hören, kam immer noch nicht dazu weil ich seit August Jane the Virgin gesuchtet habe haha :D und viel gelesen! Wegen dir hab ich jetzt ganz doll Lust zu Frühstücken haha und Kuchen. Ich will Kuchen! :D

    Habe gestern den film iboy auf netflix geschaut (als zweiwahl mein freund wollte eigtl ex machina schauen aber den gabs nicht) und wollte fragen ob du den kennst und wie du ihn fandest?

    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Jasmin,
      Und willkommen zurück, hatte dich schon vermisst :P. Wir würden uns natürlich total freuen, wenn du in Podcast reinhörst, auch wenn wir überhaupt keine Profis sind :D. Aber jeder fängt ja mal klein an.
      Zum Thema Kuchen: Wann möchte man den denn nicht xD. Ich könnte täglich kuchen essen.

      Habe den ehrlich gesagt noch gar nicht gesehen, der steht noch auf der Watchliste. Wie fandet ihr den denn? Habe gestern mit meinem Dad den Fehler gemacht "How it Ends" zu schauen. Falls du das vorhattest, tu es nicht, der Film ist trotzdem genialem Cast schlecht.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.