SOCIAL MEDIA

Samstag, 14. Juli 2018

Lieblingsklicks Juli

Heute gibt es meine Lieblingsklicks passend zum Wochenende, da hat man meistens doch etwas mehr Zeit um auf anderen Blogs zu stöbern und die Leseliste wieder ordentlich zu füllen. Zumindest mir geht es so, da sich Abends doch ein paar Momente finden lassen, wo ich mich durch meine Lieblingsblogs klicke. Wie immer habe ich eine bunte Mischung für euch zusammengestellt und wünsche allen Spaß beim Lesen der Beiträge. Alle Blogger/Bloggerinnen haben einen Besuch definitiv verdient.


Lieblingsklicks Juni, Lieblingslinks, Blog Vernetzung, Blogbeiträge Favoriten, Blog Favoriten, Blog Roll
In meinen monatlichen Lieblingsklicks verlinke ich Posts von Blogger/innen die ich im letzten Monat persönlich interessant, anregend oder unterhaltsam fand. All diese Beiträge haben in meinen Augen eine Wertschätzung verdient, ohne das man eine Gegenleistung erwartet. Gestartet habe ich das Ganze, um mich noch mehr mit Bloggern zu vernetzten und euch aber auch einen weiteren Mehrwert auf meinem Blog zu bieten.



Persönliches - Was hat euch bewegt?


  • Cora stellt sich die Fraige "Was ist schon normal" und hat mich mit ihrem ehrlichen Beitrag mal wieder berührt und zum nachdenken gebracht. Ich bewundere ihre Stärke und finde es toll, dass sie so vielen mit ihren Worten Mut macht. 
  • Ehrliche Worte gibt es auch bei Lisa, die sich kritisch mit den Instagram Promotions auseinandersetzt und auch ein paar Tipps für euch auf Lager hat. Ich habe das Feature noch nicht verwendet und habe das auch in Zukunft nicht vor, jedoch kann es für viele nützlich sein. Aber ich kann auch Lisas Frage zur Sichtbarkeit im Beitrag nachvollziehen, denn das sehe ich an der ganzen Sache auch kritisch, da der Erfolg und die Sichtbarkeit somit wieder vom finanziellen Hintergrund abhängen. 
  • Wie so ein Shooting im Blumenfeld wirklich abläuft, daran lässt uns Amely Rose teilhaben und glaubt mir, dass ist nicht mal annähernd so schön wie das spätere Ergebnis. Trotzdem haben sich ihre Strapazen gelohnt, denn die Bilder sind echte Hingucker. 


Mittwoch, 11. Juli 2018

1000 Fragen an mich selbst #6: Ich bin ein wandelndes Sternzeichen Klischee!

1000 Fragen an mich selbst, 1000 Fragen, Blogparade 1000 Fragen, Blogaktion, Blogger TAG

Ich hänge etwas hinterher mit den "1000 Fragen an mich selbst", sodass es Zeit für den 6. Beitrag zur Blogaktion wird. In dem stelle ich fest, dass ich ein wandelndes Sternzeichen-Klischee bin. Wirklich. Ich bin echt geschockt, wie sehr die Eigenschaften die Waagen zugesprochen werden, auch auf mich zutreffen. Generell finde ich die Astronomie und alles was dazugehört faszinierend und hatte deshalb auch meinen Spaß an der Frage dazu. Abseits davon erfahrt ihr welche Wörter ich viel zu häufig sage, welche Arbeit im Haushalt ich langweilig finde und ob ich gerne im Mittelpunkt stehe. Übrigens: Wer gerne mitmachen möchte bei der Blogaktion kann dies jederzeit tun, denn die Parade hat kein festes Star- oder Enddatum. Ins Leben gerufen wurde das ganze von Johanna (zumindest glaube ich das). Übrigens erwartet euch unter dem Cut auch die restlichen Bilder meines Shootings für die Kolumne #SaveTheInternet, da hatte ich ja noch einige Bilder übrig.



101. Treffen die deinem Sternbild zugeordneten Charaktereigenschaften auf dich zu?


Laut diversen Internetquellen sind Menschen mit dem Sternzeichen Waage immer um Harmonie bemüht und treten deshalb in Streitsituationen oft als Vermittler auf und möchten es oft auch allen Recht machen. Weiterhin verfügen sie über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, denken Entscheidungen intensiv durch, sind aufgeschlossen und gesellig, arbeiten gerne im Team und besitzen eine kreative Ader. Soweit so gut, die Stärken treffen schon einmal alle auf mich zu und das würden auch alle bestätigen die mich kennen. Vermittler war ich schon oft, einen starken Gerechtigkeitssinn habe ich ebenfalls und auf neue Menschen kann ich auch leicht zugehen.





Sonntag, 8. Juli 2018

Monatsrückblick Juni: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

Die erste Jahreshälfte ist vorbei. Unglaublich. Es fühlt sich erst wie gestern an, dass ich 2018 mit meinen Freunden entgegengefiebert habe und so viele Hoffnungen in das neue Jahr gesteckt habe. Nach der ersten Jahreshälfte stellt sich, wie so oft, Ernüchterung ein. Eines meiner großen  Ziele habe ich erreicht und bin darauf auch extrem stolz (aber darüber bald mehr), ansonsten war 2018 bisher keine allzu spannende Angelegenheit und im Moment läuft privat auch nicht alles rund. Doch diese Tiefs gehören nun mal dazu und bald werde ich auf die vergangenen Wochen zurückblicken und wissen, dass sie mich stärker gemacht haben. Daraus wird deutlich: Der Juni war nicht unbedingt der beste Monat für mich und der Juli wird es sicherlich auch nicht werden. Ich kann nun zwar richtig ausspannen, was ich nach der Bachelorarbeit wirklich bitter nötig habe, aber das ist auch schon das einzig Positive. Im Moment habe ich viel Zeit zum Lesen, kann einige Filme von meiner "Must-See-Liste" streichen und die WM beschert mir einige euphorische Momente, wobei ich natürlich vor allem die Spiele unserer Mannschaft mit den Besten Freunden genossen habe. Dazu ging es mit Freunden nach Köln, aber nicht zum Sightseeing, wobei ich das unbedingt mal wieder tun müsste. Denn ich liebe die Stadt und war bisher immer viel zu kurz dort, meistens sogar nur zum Shoppen und um mir kurz die bekanntesten Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Köln im Schnelldurchlauf so zusagen. Das will ich in der Zukunft ändern und mir irgendwann mal mehr Zeit für die Stadt nehmen. Abseits davon standen natürlich einige Cafe- und Frühstücks-Dates an, bei denen ich alles rauslassen konnte, was mich so beschäftigt und auch mein Bester Freund war im vergangenen Monat wieder eine feste Stütze in meinem Leben. Was ich sonst noch so Erlebt, Gesehen und Gebloggt habe, erfahrt ihr in meinem Monatsrückblick und da dürft ihr euch diesmal unter anderem auf Kurzkritiken zu zwei gefeierten Horrorfilmen sowie zwei neuen Netflix Eigenproduktionen freuen und ich werde auch meine Meinung zu "Big Little Lies" los - der neuen HBO-Erfolgsserie.



Erlebt: Mein Juni via Instagram:


Zum Profil 

Monatsrückblick Erlebt Gesehen Gebloggt, Monatsrückblick Blogger, Filmblogger, Monatsrückblick Juli, Erlebt gesehen gebloggt


1. Selfie Moment: Einen verregneten Freitag habe ich genutzt, um mir Knightfall genauer anzuschauen und mittlerweile bin ich angefixt. // 2. Frühstücksliebe // 3. Selfie Moment #2: Diesmal in Fankleidung. Zuvor ging es übrigens an diesem Tag Kaffee Trinken mit einer Freundin, wo wir uns auch ausgiebig über unsere Lieblingsserien unterhalten haben. Da passte das Selfie unglaublich gut. // 4. Shopping Tour: Ich greife bei DVDs ja ganz gerne zu, wenn es Preisaktionen gibt. Wie jeden Sommer gibt es aktuell bei Müller wieder ganz viele Filme für 5 €. Was ich mir da alles gegönnt habe, habe ich euch per Instagram gezeigt. "Get Out" habe ich vor Kurzem auch erst gesehen, weshalb euch weiter unten noch Fazit erwartet. Den Horrorfilm, um den damals ein riesiger Hype herrschte, wollte ich ja schon länger mal sehen. Hatte kürzlich vor ihn via Amazon zu leihen, aber musste dann feststellen, dass es ihn nur noch zum Kauf gab. Da kam die Aktion nun ganz passend. // 5. Auch "Girl on the Train" durfte mit nach Hause. Leider habe ich es noch nicht geschafft das Buch zu lesen, wobei ich mittlerweile immer öfter zuerst den Film anschaue und erst danach Zeit für die Vorlage finde. Ist zwar schade, aber einen Film hat man dann doch flotter angeschaut, als einen Roman gelesen. Da Emily Blunt die Hauptdarstellerin ist, mache ich mir zumindest schauspielerisch hier keine Sorgen. // 6. Selfie Moment #3