SOCIAL MEDIA

Freitag, 8. März 2019

Monatsrückblick Februar: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

Der kürzeste Monat ist geschafft und damit wird es Zeit für meinen Monatsrückblick. Obwohl der Februar nicht viele Tage umfasst, war doch einiges los. Zwar verbringe ich den Großteil meiner Tage immer noch mit dem Tippen von Hausarbeiten, aber auch hier habe ich die erste beenden können. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden und nun gespannt auf das Feedback meiner Korrekturleserin. Aufgrund dessen sind Amazon Prime und Netflix bei mir heiß gelaufen, sodass ich einige Filme und Serien noch auf meiner Watchlist streichen kann. Wesentlich schlechter sieht es in Bezug aufs Lesen aus. Bisher habe ich noch kein Buch beendet, einfach weil ich mich nach stundenlangem Schreiben von Uniarbeiten nicht mehr konzentrieren kann und anderweitig ablenken muss. Wie meinte ich letzten so schön auf Twitter, "Mein Hirn ist dann matsch" und das trifft es ziemlich gut. Somit gab es für mich zumindest auf der Leinwand ein Wiedersehen mit Frank Castle aka der Punisher, von dem ich dann auch Abschied nehmen musste. Keine Überraschung. Da es auf Amazon Prime endlich die finale Staffel von The Fosters gibt, konnte ich nicht widerstehen und habe mir diese spontan gegönnt, sogar in HD, nachdem sie da genauso viel kostete wie in SD. Auch mit Dirty John bin ich durch und werde euch nun berichten, ob die Podcast-Verfilmung sehenswert ist. An Black Mirror: Bandersnatch habe ich mich auch endlich herangewagt, nachdem er in meiner Twitter-Timeline ganz schön gehypt wurde, mein Fazit fällt eher gemischt aus. 



Erlebt im Februar:







Anfang Februar quälte ich mich noch mal durch die letzte Uniwoche, verzweifelt auf der Suche nach meiner Motivation, bis es dann endlich hieß: Semesterferien. Das Wort selbst ist trügerisch, denn während viele immer denken, dass ich nun unfassbar viel freie Zeit genieße, ist eher das Gegenteil der Fall. Ich bin gestresster als während des Semesters, weil ich in kurzer Zeit gleich mehrere Hausarbeiten sowie ein Essay tippen muss. Bei der Gruppenarbeit haben wir es uns deshalb offen gehalten, ob wir die nicht schieben. Mache ich zwar ungern, aber wer gute Leistungen erzielen möchte, kann das auch nicht einfach hinklatschen. Aktuell bin ich einfach nur froh, dass ich perfekt in der Zeit liege und zumindest eine Arbeit fertig habe, für die ich mich durch alt-deutsche Briefe gelesen habe. Mein Fazit: Das brauche ich echt nicht mehr, denn es ist doch ziemlich anstrengend die Schrift zu lesen oder eher gesagt, manche Wörter zu entschlüsseln. Doch abseits davon hatte der Februar sogar ein paar spannende Momente zu bieten. In die Semesterferien bin ich gleich mit einem Geburtstag einer Freundin gestartet, die reingefeiert hat. Die Zeit bis Mitternacht haben wir uns mit Gesellschaftsspielen vertrieben, sodass es wieder einige zu Lachen gab. Am nächsten Morgen ging es dann noch mit dem Besten und dessen Freund frühstücken. Doch auch mein Papa wurde Ende des Monats schon wieder ein Jahr älter, was im Kreise der Familie gefeiert wurde. Massenweise Kuchen stand auf dem Plan, sowie Tiramisu, sodass ich an dem Abend echt vollgefressen war. Übrigens essen wir noch immer von besagtem Kuchen und Dessert  - wie war das noch mal mit den Abnehmplänen, jetzt wo der Frühling bevorsteht?




Gemeinsam mit meinen Kommilitonen, von denen einige schon länger nicht mehr gesehen habe, wurde das "Hans im Glück" getestet. Bisher kenne ich den Laden nur via Instagram, wo er ziemlich gehypt wird, seid Kurzem gibt es ihn nun auch im Würzburg und den kann man definitiv öfter mal besuchen. Die Burger sind lecker und machen satt. Mit meiner Besten Freundin habe ich hingegen endlich "Black Mirror: Bandersnatch" geschaut. Meine Eltern waren auch mit von der Partie, die aber mit dem Trend der interaktiven Filme nicht viel anfangen können. Begeisterung sieht anders aus. Auch ich habe ein bisschen was zu kritisieren, aber dazu weiter unten mehr. Abseits davon war der Februar bei mir aber eher ruhig, voller Arbeit und einigen privaten Entwicklungen, bei denen ich gespannt bin ob ich bald gute Neuigkeiten verkünden kann. 



Gesehen im Februar: Serien und Filme:



Urheberrecht: Marvel / Netflix


Serientechnisch hatte ich mit dem "Punisher" einiges zu tun - 13 neue Folgen standen auf dem Plan. Die zweite Staffel hat mir zwar gut gefallen, aber wo zur Hölle war Karen Page? Ich bin ein großer Fan ihrer Figur und hatte mir erhofft, nach der Absetzung von Daredevil, noch etwas mehr über ihre Geschichte zu erfahren. Sie kommt zwar nicht in der Comicvorlage vor, aber ihre Chemie mit Jon Berntal ist nicht zu leugnen. Eine Folge war mir da zu wenig, auch wenn die natürlich wieder tolle Szenen parat hat. Ansonsten aber ein gelungener Abschluss einer Serie, die wesentlich mehr Staffeln verdient hätte. Jedoch ist das Finale eine runde Sache, denn die Geschehnisse rund um Frank und Billy sind damit abschließend geklärt. Es bleiben auch sonst keine Fragen offen. Schauspielerisch bin ich erneut begeistert von Ben Barnes, der Billy Russo mit einer unglaublichen Intensität spielt, dass es mir immer Schauer über den Rücken jagt. Ich muss ja gestehen, dass ich Narnia zwar gesehen habe, aber kein übermäßiger Fan der Filme bin. Ich finde sie gut, aber bin kein Fangirl, deshalb hat sich Ben Barnes erst durch seine fantastischen Leistungen sowohl in The Punisher als in Westworld bei mir eingeprägt. Die ganze Handlung rund um Amy konnte mich am Ende noch überzeugen, auch hier finde ich die Schauspielerin perfekt gecastet und es war herrlich mit anzusehen, wie Frank eine Beziehung zu dem Teenager aufbaut. Staffel 2 hat aber neben all der Lobeshymne leider ein paar Längen, was beim Vorgänger nicht der Fall ist, trotzdem eine der besten Marvel Serien die ich kenne. 


Mit "Dirty John" ist auf Netflix sozusagen eine reifere, etwas ernstere Variante von "YOU" online gegangen, die einen aber genauso sehr in Atem hält, immerhin basiert die komplette Serie auf einer wahren Geschichte. Mit diesem Wissen vor Augen saß ich oft fassungslos vor meinem Laptop, da die Szenen deshalb nachhallen. Schon der Pilot ist extrem gut gelungen und macht Lust auf die restlichen acht Folgen - viel zu wenig wenn ihr mich fragt, aber sie erzählen die Geschichte dann doch sehr kompakt, ohne große Längen und das ist viel wert. Bei den Figuren brauchte ich etwas bis ich mit ihnen war wurde, vor allem von Debras Kindern war ich erstmal nicht angetan, aber je weiter die Serie voranschreitet, umso mehr schließt man diese ins Herz. Schauspielerisch hat für mich Eric Bana alle anderen an die Wand gespielt, denn auch er macht einen sensationellen Job in der Rolle des Betrügers John Meehan und schafft es so gar, dass man ab und an Sympathien für diesen hegt, nur um dann wieder festzustellen, dass er kein guter Mensch ist. Was "Dirty John" aber noch sehenswert macht: Die realistische Darstellung des Falles, denn wer die dazugehörige Dokumentation auf Netflix angeschaut hat, wird sehen das man sich nah an die Fakten gehalten hat und viele Original-Dialogen übernommen wurden. Trotzdem nimmt man sich aber ab und an kleine kreative Freiheiten in der Darstellung, was am Ende jeder Folge deutlich gemacht wird. Alles in allem behandelt die Serie ihr Grundthema sehr authentisch und macht deutlich, wieso Debra auf John hereinfällt und sie sich lange Zeit nicht lösen kann, auch wenn etwas an ihm nicht stimmt. Ich meine schon als Zuschauer schwankte man zwischenzeitlich in Bezug auf die Sympathie zu John. Viel wichtiger ist aber, dass die Serie aufzeigt, auf welche Alarmsignale jeder von uns achten sollte.


Weiterhin stand das Finale von "Outlander" an, wo mich die letzte Hälfte der Staffel versöhnlicher stimmt, da diese durchweg spannend ist. Bei Roger weiß ich nur noch nicht, ob ich ihn gut finden soll oder nicht? Bei "The Fosters" habe ich hingegen die erste Hälfte der finalen Staffel gesehen und bin bisher zufrieden. Die ganze Storyline rund um die illegale Einwanderung, sowie die drohende Abschiebung einer Figur hat mich echt mitgenommen, da sie perfekt das aktuelle Klima in den USA wiedergibt. Wer Noah Centineo toll findet sollte "The Fosters" übrigens unbedingt eine Chance geben, weil er dort schauspielerisch gerade in der finalen Staffel wesentlich mehr gefordert wird. Zudem ging es sowohl mit "Riverdale" als auch mit "Shadowhunters" weiter. Bei ersterem hat mich die Folge nach der Pause überhaupt nicht überzeugen können. Sie war nicht gut, aber auch nicht schlecht, irgendwie nichtssagend und viele der Probleme der aktuellen Staffel lassen sich noch immer finden. Vor allem in Bezug auf Archie wissen die Produzenten gar nicht mehr, wie sie ihn wieder logisch in die Handlung bekommen. Bei "Shadowhunters" hat mir der Auftakt hingegen gut gefallen, sogar Katherine McNamara war schauspielerisch erträglich, besonders begeistert  bin ich aktuell von Magnus und seiner Entwicklung, denn es dürfte spannend sein zu sehen, wie er ohne seine Kräfte umgeht und auch der neue Jonathan macht einen guten Eindruck. Der Schauspieler hat schon in der ersten Folge große Creep-Vibes. Ende des Monats habe ich dann noch in "Siren", zu Deutsch "Mysterious Mermaids" (keine Ahnung wieso diese Namensänderung) reingeschaut. Die Serie hatte ich schon länger auf dem Schirm und wusste, dass es sich dabei um eine düstere Darstellung von Meerjungfrauen oder Sirenen (?), das ist noch nicht ganz klar, handelt. Nach den ersten drei Folgen lautet mein Fazit wie folgt: Gefällt mir gut, vielversprechend und die Hauptdarstellerin ist ja mal wahnsinnig talentiert. Auch mit "Spuk im Hill Haus" habe ich losgelegt, die ersten drei Folgen wurden mit meiner Mama geschaut, auch hier: Vielversprechend. 



Filme:


Was die Filme anbelangt werde ich mich hier wohl nur noch auf  ausgewählte Produktionen beschränken, weil ich euch nicht mit Infos überladen möchte und vor allem in den letzten Monaten immer wieder Filme komplett vergessen habe zu erwähnen. Somit möchte ich an dieser Stelle noch eine Empfehlung für "Outlaw King" aussprechen. Den habe ich schon Ende 2018 auf Netflix geschaut und für gut empfunden. Chris Pine macht seine Sache gut als Robert Bruce, sodass man mit der Figur mitfiebert. Die Ausstattung der Sets sowie die Kostüme entsprechen den historischen Begebenheiten und auch die Kampfszenen können sich sehen lassen. Die nehmen natürlich viel Platz im Film ein, schon alleine deshalb weil sie wichtig für den Verlauf der Geschichte sind und zeigen, wie Robert die englischen Truppen, die klar in der Überzahl sind, schlägt. Ob die komplette Handlung der Wahrheit entspricht kann ich nicht beurteilen, Robert war mir zwar nicht unbekannt, aber ich habe mich noch nie intensiv mit ihm beschäftigt. Als Laie kann ich somit nur sagen, dass die bekannten Fakten richtig umgesetzt wurden. Lediglich am Ende fehlte mir noch eine Szene, da leider nicht erwähnt wird, was aus Roberts Tochter wurde. 2 Stunden sind halt doch zu wenig, hier hätte ich sich fast eine Mini-Serie angeboten, aufgrund des reichhaltigen Materials, dann hätte einige Figuren wohl auch noch mehr Tiefe erhalten und man hätte auch die Ereignisse auf englischer Seite intensiver beleuchten können, so hat man halt eine klare Schwarz/Weiß Zeichnung, wo mir etwas die Facetten fehlten.


Kein Highlight, aber dennoch erwähnen möchte ich "Black Mirror: Bandersnatch", denn die Idee dahinter gefällt mir nach wie vor. Interaktive Filme sind aktuell noch eine Seltenheit, gerade da ist Netflix die perfekte Plattform um sich solcher Spielereien anzunehmen. Ich bin ehrlich: es war zwar ganz unterhaltsam, aber die Umsetzung hat noch ein paar Mängel. Zumindest wir hatten das Problem, dass wir wohl nach knapper einer Stunde mit dem Film durch waren. Doch anstatt dies auch zu kommunizieren konnten wir immer wieder zurückspringen, um dann die alternativen Enden anzuschauen. Dadurch wussten wir aber dann gar nicht mehr, wie unser Film nun aussah. Besser wäre es gewesen den Abspann  zu sehen und dann noch mal die Wahl zu haben, ob man nun noch die weiteren Varianten sehen möchte. Bei uns hat dann aber irgendwann gar nichts mehr gepasst. Enttäuscht war ich aber auch etwas von der Handlung, die zwar ab und an ihre spannenden Momente hat, aber auf lange Strecken dümpelt das ganze doch so vor sich hin. Es hat mich jetzt nicht unbedingt neugierig auf die Serie gemacht, auch wenn ich über die viel Gutes höre. Schauspielerisch finde ich "Bandersnatch" aber gelungen. Als Experiment kann man sich den Film definitiv anschauen, aber ihr solltet nicht zu viel erwarten. Ob es einen weiteren interaktiven Film gibt? Laut Netflix möchte man sich dem nicht verschließen und könnte sich vorstellen so was ab und an mal anzubieten. 


Geliehen habe ich mir dann noch "The First Purge", der erste Teil der Horrorreihe der mich nicht überzeugen konnte. Er ist wesentlich brutaler, deshalb ist die höhere Altersfreigabe auch berechtigt, aber darunter leidet in meinen Augen die Storyline. Da hätte man wesentlich mehr rausholen können, vor allem in Bezug auf die Gesellschaftskritik. Der Film fügt dem Franchise nicht unbedingt viel Neues hinzu, leider setzt man unentwegt auf Stereotype, was ich irgendwann auch schwer anzusehen fand. Das ist nicht mehr zeitgemäß, da haben mich die Produzenten echt enttäuscht, gerade weil ich erst im vergangenen Jahr die Serie gesehen habe und die gegen Ende die aktuellen gesellschaftlichen Probleme auf grandiose Art und Weise in die Handlung integriert. Bei "The First Purge" kann davon keine Rede sein, wenn der Afroamerikaner mal wieder als Drogendealer verheizt wird. Während mich die Vorgängerfilme immer unruhig werden lassen, war ich beim vierten Teil gelangweilt. Es mag einfach keine Spannung aufkommen, die Wendungen sind vorhersehbar, das Ende nicht schockierend. Die Figuren unausgearbeitet, die Darsteller nicht der Knaller und auch wenn man bekannte Gesichter verpflichtet hat, kommen diese kaum zum Einsatz. Leider stellen sich mit "The First Purge" die ersten Ermüdungserscheinungen ein, konzentriert euch lieber auf die Serie. Die braucht zwar auch etwas bis sie sich warm läuft, ist dann aber in der zweiten Hälfte heftig, kontrovers und schockierend. Da kam dann bei mir das Purge-Feeling wieder auf.


Darüber hinaus habe ich mir noch "Das schweigende Klassenzimmer" angesehen (mein Fazit gab es dazu schon im Media Monday), "Stolz und Vorurteil und Zombies" (den ich gar nicht so schlecht finde. Der Cast ist gut, die Idee mal was anderes und die Umsetzung dann doch recht unterhaltsam) sowie "Guardians of the Galaxy 2" (von dem ich enttäuscht war, da mir zu vieles ins Lächerliche gezogen wurde. Mittlerweile kommt bei den Filmen kaum noch Ernsthaftigkeit auf und gefühlt wird das ganze Franchise immer kindischer. Schade, dabei ist der Cast genial und die Effekte der Knaller).



Gebloggt im Februar:



Amazon Prime & Netflix Neuheiten im März




Was war bei euch im Februar los?
Was habt ihr gesehen / gelesen?

 

Kommentare :

  1. Ein super schöner Rückblick! Solche Posts mag ich immer am liebsten ;)

    Mit Outlander stehe ich ja leider auf Kriegsfuß - ich mochte die ersten Staffeln, mittlerweile ist es einfach nicht mehr meins..

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment Alena, feut mich zu hören <3.
      Ich kann aber auch verstehen, wenn Outlander nichts für einen ist, manchmal sind mir ja die Sexszenen zwischen Jamie und Claire zu lange gezogen, da bin ich dann auch genervt. Aber das erhält im Buch ja noch mehr Aufmerksamkeit. Finde es aber gut, dass du dann auch abbrichst und nichts schaust, das dir nicht zusagt. Gibt ja noch viele weitere Serien. Ich bin aber neugierig: Was hat bei dir zum Abbruch geführt?

      Löschen
  2. Für die privaten Entwicklungen drücke ich dir die Daumen! Also der Bandersnatch Film ist irgendwie total an mir vorbei gegangen, dabei bin ich ja großer Black Mirror Fan und liebe die Serie, aber dein Fazit klingt ja nicht so begeistert, wenn es dann so unstrukturiert ist, hätte ich glaube ich auch keine Lust mir das anzuschauen. The Fosters ist auch schon länger auf meiner Watch List, kannst du die Serie empfehlen? Hans im Glück mag ich auch total gerne und auswärts frühstücken liebe ich ja auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das Daumen drücken, dass kann ich noch etwas länger gebrauchen ;).

      Vielleicht gefällt er dir als Black Mirror Fan etwas besser, denn ich bin mit der Serie bisher noch gar nicht in Berührung gekomme und wusste somit auch nicht was mich erwarten würde. Es soll wohl auch einige Anspielungen auf diese geben, die ich natürlich dann nicht verstehen konnte.

      Also mir gefällt die Serie super, einfach weil es so ne Familien-Feel-Good Serie ist, die aber auch ernste Untertöne hat. Da wird ja auch das Pflegesystem in den USA kritisiert. Ganz toll ist aber auch, die Repräsentation innerhalb der Serie. The Fosters ist da echt ein Vorreiter, wo es dann nicht nur um homosexuelle geht, sondern in späteren Staffeln auch ein Transgender im Fokus steht.

      Löschen
  3. Oh ja, das mit den Semesterferien kann ich nur bestätigen! Es ist wirklich stressiger, als während des Semesters. Momentan stecke ich bei einer Hausarbeit bei Seite 12 von 15 fest und will die mit Korrekturdurchlauf und allem drum und dran bis zum 15.3. fertig haben, damit ich noch 1 bis zwei Wochen ein bisschen durchatmen kann, bevor das neue Semester losgeht, was wesentlich stressiger werden wird, als noch das erste.
    Ich antworte dir dann hier mal wieder auf deinen Kommentar :)
    Ganz genau, für mich auch. Ohne Stiles ist es einfach kein Teen Wolf.
    Ja ich auch, ich tue einfach immer so, als sei 6x10 das offizielle Ende gewesen :D Ich fande auch, an sich war die Storyline echt perfekt für die finale Staffel, 6B hätte man sich komplett sparen können.
    Ja genau und spätestens als sie in Staffel 6 das Lied aus Staffel 3 zu ihrem Kuss gespielt haben, habe ich einfach nur geheult. Der Moment, in dem Lydia realisiert, dass sich mit dem Kuss alles verändert hat gehört zu einen meiner liebsten der ganzen Serie. So großartig gemacht.
    Das Gefühl hatte ich auch. Stydia muss jetzt passieren, weil es die letzte Staffel ist. Schade, wenn man sich dann mit der Entwicklung eines Paares zu lange Zeit lässt, dass es zum Ende hin keine Entfaltungsmöglichkeiten mehr gibt. Stimmt, jetzt wo du es sagt hielt sich das erstaunlich in Grenzen. Vermutlich noch am ehesten damals mit Scott, Allison und Isaac.
    Ja, das stimmt, diesen moralischen Kompass finde ich auch verdammt wichtig und in der heutigen Zeit schon regelrecht mutig, wenn ich da an „we did what we have to do to survive“ denke. Oh ja, ich bin froh,, dass ich Riverdale schon nach den ersten paar Folgen in Staffel 1 gedroppt habe.
    Achja, Hans im Glück finde ich auch in Paderborn ganz toll! Damit der Kommentar nicht zu lang wird, teile ich ihn lieber in zwei auf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      oh je das kenne ich. Ich stecke auch gerade bei einer Hausarbei fest, weil ich Fallbeispiele suche. Im Moment tendiere ich da zu Vampire Dairies und Supernatural zu nehmen, weil sich das eine Beispiel gut als Beleg für eine These eignet, Vampire Diaries dann wieder für andere. Ich wünsche dir natürlich, dass du bald weiterkommmst und deinen Zeitplan auch einhalten kannst. Ich wollte eigentlich auch bis Ende der Woche fertig werden, habe das aber jetzt verworfen.

      Oh ja die Szene ist auch mein liebster Moment der ganzen Serie. Ist so gut gemacht. Das Ding ist halt ,dass 6B wahrscheinlich mit Stiles wesetnlich besser geworden wäre, deshalb ist das schon ärgerlich. Ich frage mich immer, wie die Staffel anders ausgehen hätte.
      Da haben die sich halt echt zeitlich etwas vertan, wobei ja eigentlich auch jeder damit gerechnet hatte, dass Dylan bis zum Ende dabei ist. Dass er dann diesen schrecklichen Unfall am Set von The Maze Runner hatte, konnte ja keiner ahnen und das war ja der einzige Grund, wieso er nicht für 6B zur Verfügung stand. Er musste da ja American Assassin drehen, dass schon längst hätte gedreht sein sollen. Wenn man das bedenkt, dann war das doch gut gelöst.
      Stimmt da gab es ja mal ein paar wenige Szenen, aber auch da fand ich es dann so schön, wie Scott Allison im Club signalisiert, dass es okay ist. Und das man den jungen Zuschauern dann zeigt: Es geht auch anders.
      Oh ja The 100 ist in dem Sinne ein negativ Beispiel, wobei das für mich auch wieder den Reiz davon ausmacht :D. Aber ich denk eauch an Vampire Diaries oder The Originals, wo es so viele Kollateralschäden gibt.

      Löschen
  4. Dankeschön! Ja genau, ich finde es auch total wichtig, dass man sich in einem Cafe wohl fühlt und das es dort schön aussieht.
    Oh Würzburg kann ich auch nur sehr empfehlen, auch wenn er mit dem Auto wesentlich besser zu erreichen ist, als mit dem Bus. Aber kommt vermutlich auch stark darauf an, wo du wohnst.
    Ja, ich ärgere mich immer zu sehr, wenn ich einen Sonnenaufgang mal verpasse, deswegen ist mir mein frühes Aufstehen auch immer wichtig. Das freut mich total für dich und klingt nach einem schönen Urlaub den du da vor dir hast!
    Ne, ich habe das bei Wordpress als Benachrichtigung, aber nur wenn ich noch über mein altes Wordpresskonto reingehe. Also beim selbst gehosteten gibt es die Möglichkeit anscheinend nicht. Email-Abos von Blogs oder für Kommentare mache ich grundsätzlich nie. Aus genau dem gleichen Grund, bzw. mich nervt es dann eher :D
    Ja genau, in Hannah wollte ich auch mal reinschauen.
    Ja, da gebe ich dir voll und ganz recht. Allein schon Bücher, die man mal eben so kaufen soll, dann wie gesagt die Exkursionen, bestimmte andere studentische Mittel und ja, ab 25 gibt’s dann auch noch 100 Euro monatlich für die Krankenkasse.
    Danke dir, ja, es ist echt ätzend, anders kann man es nicht sagen. Bis jetzt sieht es nicht so aus, aber noch habe ich drei Wochen Zeit, mal schauen. Also nach einer eigenen Wohnung fange ich gar nicht erst an zu suchen, da geht es mir wie bei dir. Entweder WGs oder Wohnheim. Ja ist echt so und gerade Münster ist echt extrem vom Preis Leistunsgverhältnis. Das Wohnheim, für das ich mich beworben habe, hat ein 10 Quadratmeter Zimmer, nur mit Bett und Schrank. Dusche, WC und Küche teilt man sich auf dem Flur mit so 10, 20 Mädels. Das kostet 250 Euro Miete. Das ist für Münster extrem günstig, aber meiner Meinung nach eben ein schlechtes Preis-Leistungs Verhältnis. Ansonsten ist eher alles ab 300 Euro Miete aufwärts üblich.
    Ich auch, dass ist häufiger der Grund, warum ich manche Serien nicht zu Ende schauen kann oder gar nicht erst anfange! Ja ganz genau!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich da auch schon sehr drauf, den brauch ich wirklich dringend, mache da auch mit Freunden Urlaub und wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zeit.
      Gab da letztens ne Diskussion auf Twitter, wo einige das wohl nicht verstahden haben, dass man die Abo-Funktion nicht nutzt. Aber finde das muss man auch respektieren. Ist doch nicht schlimm mal kurz den Blog des Kommentators zu besuchen und seine Antwort dort zu hinterlassen. So viel mehr Zeit kostet das nun auch nicht. Ich finde halt wer bei mir kommentiert nimmt sich ja auch Zeit, dann kann ich mir auch die Zeit nehmen auf dem Blog des Anderen vorbeizuschauen. Verstehe nicht was dagegen spricht.
      Bücher kenne ich auch. Bei uns gibt es manche Bücher nur einmal in der Bibliothek, was unpraktisch ist, wenn man genau das Werk für die Hausarbeit braucht. Habe mir da auch schon viel selbst gebraucht, weil ich die Arbeiten sonst nie zeitlich hinbekommen hätte. Da kommt über all die Jahre dann einiges zusammen.
      Also ich finde das auch ziemlich teuer für das was du dann im Wohnheim bekommst. Sich das mit anderen zu teilen, ist ja in der Hinsicht nicht gerade angenehm und dann dafür trotzdem so viel zu bezahlen? Nee da passt das Preis-Leistungs-Verhältnis echt nicht. In Würzburg ist es mittlerweile aber auch auf dem freiem Wohnungsmarkt alles ab 300 Euro aufwärts, auch WG Zimmer sind liegen da meist schon drüber.

      Löschen
  5. Oh ehrlich? Ne, also mit Red Sparrow konnte ich echt nichts anfangen :D Dafür gefiel mir dann The First Purge wohl etwas besser als dir. Green Book war schon gut, für den besten Film hat mir allerdings noch etwas Tiefgang gefehlt.

    Von Dirty John habe ich jetzt zuletzt öfter was gehört. Scheint ja nicht schlecht zu sein, die Serie hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sieht man wieder gut, wie unterschiedliche die Geschmäcker sind. Filme sind und bleiben was, wo man sich immer selbst ein Bild machen muss :D.

      Ich kann sie dir sehr empfehlen, ist auch etwas anspruchsvoller, schon alleine weil man auf ein älteres Publikum abzielt. Würde dir raten dann auch die Dokumentation auf Netflix im Anschluss anzugucken, weil die das dann noch mal ganz schön ergänzt.

      Löschen
  6. Liebe Nicole,

    der Trailer zu Condor hat mir sogar sehr gefallen. Die Serie kommt mit auf meine Watchlist. Aktuell lese ich mehr, als dass ich Serien gucke, aber irgendwann ist sie an der Reihe. :)

    Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen noch ausstehenden Hausarbeiten. Je nach Thema habe ich Hausarbeiten eigentlich immer ganz gern geschrieben. Manchmal fehlt mir auch das Studium noch sehr ...
    Auf Arbeit ist immer noch viel los, aber ich versuche meine Aufgaben in der "normalen" ZEit zu schaffen, ohne jeden Tag extra länger bleiben zu müssen.
    Da ich Ende März in meiner Urlaubszeit Geburtstag habe, fahre ich in die Heimat zu meinen Eltern und Co.. Darauf freue ich mich schon sehr. :)

    Mein Februar allgemein war nicht so toll. Ich war zwischendurch mal krank, dann wurden in meiner Wohnung Legionellen im Wasser festgestellt, so richtig kümmert sich da aber leider keiner drum ... puh. Ich bin einfach nur froh, dass März ist und hoffe, es wird alles besser.

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Lisa Marie,
      das freut mich, dass ich dich auf Condor neugierig machen konnte. Mir hat die Serie wie gesagt auch gut gefallen :). Bin da schon gespannt auf Staffel 2 und finde es super, dass es weitergeht. Da wurden aber auch im Vorfeld schon zwei Staffeln bestellt, sodass man auch als Zuschauer die Sicherheit hatte, dass das definitiv beendet wird. Finde ich schön. Weil dann schaut man da auch gleich lieber rein, weil man keine Angst habe muss ein offenes Ende serviert zu bekommen und dann ne Absetzung folgt.

      Dankeschön. Ich schreibe die auch ganz gerne, aber jetzt im Master sind die Anforderungen noch etwas höher, sodass man dafür echt mehr Zeit braucht. Das schon alles sehr knapp kalkuliert. Eine Arbeit schiebe ich jetzt. Die schreiben wir in der Gruppe und wir kommen da alle Zeitlich nicht dazu. Machen die dann aber auch Anfang April schon fertig, damit wir da dann vor dem Start des neuen Semesters durch sind. Oh je dann hoffe ich mal, dass dir das auch weiterhin gelingt ;). Wünsche dir dann einen schönen Urlaub und vor allem Geburtstag.

      Ist das dann nicht gesundheitsgefährdend? Das ist schon heftig, wenn sich dann niemand drum kümmert.

      Löschen
  7. Ich habe in letzter Zeit viel zu wenig Zeit für Netflix und co. Ich sitze einfach immer am Lernen für mein Abitur. Das ist auch total wichtig, aber irgendwann hat man keine Lust mehr.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Luisa, das versthe ich aber, dass das vorgeht. Wünsche dir dann ganz viel Erfolg für deine Prüfungen ;).

      Löschen
  8. Ein toller Rückblick! Riverdale kann mich im Moment auch überhaupt nicht überzeugen und ich frage mich mitunter warum ich die Serie überhaupt noch schaue, weil die Handlung echt katastrophal ist :( Interessant, wie Bandersnatch bei jedem anders ausgeht, aber ja, ich muss dir zustimmen: dadurch, dass man immer wieder zurückmuss, weiß man nie, wie der Film am Ende für einen wirklich ausgesehen hat. Aber wahrscheinlich gab es auch nicht genügend Szenen, die gefilmt wurden, um wirklich jede Entscheidung bis zum Ende auszuführen. Außerdem hätte ich gern mehr Zeit gehabt, um manche ENtscheidungen zu überdenken und vielleicht auch noch mit anderen zu diskutieren. Immerhin schauen ja bestimmt die wenigsten allein :) Das Konzept finde ich aber echt spannend und hoffe, das vielleicht noch mehr so was kommt. Immerhin sind Streaming-Dienste ja die perfekte Plattform dafür.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Sarah,
      so geht es mir und einer Freundin auch. Wir schicken uns immer Sprachnachrichten mit unserer peresönlichen Meinung zu den Episoden und sind überhaupt nicht happy mit dem Verlauf der Serie. Wir wollen unbedingt das Riverdale der 1. Staffel zurück.

      Oh ja das mit den zwei Minuten war halt echt auch etwas doof. Ich hatte das ja in der Gruppe geschaut und so wirklich philosophieren konnten wir darüber nicht, das musste dann alles zack, zack gehen. Wir wollten den ja gezielt in der Gruppe schauen und wie du denke ich, dass sich das viele so gedacht haben, weil Bandersnatch halt doch mal was anderes ist. Ich bin aber gespannt, was Netflix aus dem Feedback zum Film mitnimmt. Sie meinten ja sie sind nicht abgeneigt das ab und an mal zu machen. Nicht regelmäßig, aber so als kleine Spielerei können sie sich das schon vorstellen.

      Löschen
  9. Bei Riverdale schaue ich mich momentan auch nur notgedrungen durch die Folgen... Mit Shadowhunters mag ich eigentlich erst wieder beginnen, wenn die komplette Reststaffel online ist. Ich mag das Warten immer nicht... :/ Aber da bin ich auf jeden Fall gespannt wie das Finale abgedreht wird.

    Wir haben jetzt im Februar endlich die 11. Staffel "The Big Bang Theory" angeschaut. Außerdem uns auf den aktuellen Stand von "Vikings" gebracht. Momentan schauen wir jetzt zusammen die 3. Staffel von "The Man in the High Castle".

    Ich selbst habe im Februar mal die Serie "Bitten" durchgeschaut und bin aktuell bei Staffel 2 von "This is Us". Das ist allerdings eine Serie bei der ich hoffe, dass sie nie zuende geht!! *schniiiief*

    Liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Yvonne,
      das gleiche bei mir. Ich bin nicht wirklich begeistert, aber hoffe halt das man zum Ton der ersten Staffel zurückfindet. Für diese Staffel habe ich das aber aufgegeben, setzte somit auf die vierte Staffel. Denn sonst weiß ich nicht, wie lange man mich noch als Zuschauerin halten kann.

      Ich frage mich da nur gerade, ob es den Film jetzt demnächst zu sehen gibt oder ob da noch mal eine Pause dazwischen ist? Habe dazu nämlich noch gar nichts gehört. Hoffe ja das wir dann nicht noch ein halbes Jahr warten müssen. Wäre ägerlich und würde einen aus der Handlung rausreißen.

      Vikings müsste ich auch mal aufholen. Hatte da noch die zweite Staffel im Free-TV gesehen und dann fehlte mir die Zeit. Wie gefällt dir denn die 3. Staffel "The Man in the High Castle"? ich finde die ja super, für mich die bisher beste Staffel.

      Ich glaube bei "This Is Us" müssen wir uns da gar keine Sorgen machen. Staffel 3 und 4 wurden ja auf einen Schlag bestellt. Bei der Serie könnte ich mir echt vorstellen, dass die so viele Staffeln wie "One Tree Hill" bekommen könnte. Von der Prämisse her gibt es da ja viele Möglichkeiten und Quotensieger ist die Serie immer noch. Auch die dritte Staffel soll ja super sein. Lese da nur positives und bin froh, dass es auch mal ne Serie gibt die die Qualität halten bzw. sogar steigern kann. Freue mich jetzt so auf die 3. Staffel Ende Märt bei Sixx und bin happy, dass man die Serie jetzt flotter ins deutsche TV holt.

      Löschen
  10. Wow, doch so viel um die Ohren gehabt, aber einiges erlebt! Ich finde es super, dass du doch eine Balance zwischen Hausarbeiten und Freizeit finden konntest :)
    Ich bin dir jedes mal aufs neue für deine Rezensionen zu Filmen und Serien dankbar, so kann ich mich zumindest auf neue Serien einlassen!

    Ich hoffe, dass du mit deinen Hausarbeiten durch bist und mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden bist! Hast du denn auch Semesterferien oder wird durchgearbeitet? Die kommenden Semester werden mich auch noch alt-deutsche Texte erwarten ...

    Und was Diäten angeht: Die werden doch sowieso überbewertet! Ich bin ein großer Fan von ausgewogener Ernährung und Bewegung. Das ist mein Schlüssel zum fit bleiben. Somit konnte ich 25 kg abnehmen :) Jetzt mache ich Sport, weil es mir Spaß macht und Kraft gibt. Ich bewege mich auch sehr gern zu Fuß, sodass schon die Ausdauereinheit erledigt ist :)

    Vielen, vielen Dank für deine lieben Wort zu meinem letzten Beitrag! Ich freue mich sehr über deine Kommentare ;)
    Ich finde es sehr gut und auch wichtig sich Ziele zu setzen, wie du es machst, dass ist alles dir überlassen. Ich muss zugeben, dass mir mit dem Vollmond es viel einfacher fällt Ziele zu setzen und an diesen zu arbeiten. Ich merke auch, wann ich voran komme und wann nicht ... Mit Meditation und Yoga habe ich mich die letzten paar Wochen auch auseinander gesetzt, weil es mir nicht besonders gut ging und die Übungen haben es echt gebracht, dass ich mich besser gefühlt habe! :)

    Und meinen Februar habe ich auch in einem meiner letzten Beiträge kurz geschildert, jedoch haben wir auch schon fast Ende März und in der nächsten Woche wird dann auch schon der Märzrückblick erscheinen. Mensch, die Zeit rast :)

    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Magda von magdasmomente

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.