SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 9. September 2015

{Blogparade} Buch vs. Film

Auf dem Blog der lieben Katie bin ich auf die Blogparade von Miss Booleana gestoßen und da ich die Idee wirklich toll finde, habe ich mich hingesetzt um noch kurz vor deren Ende meinen Beitrag zu tippen. Ihr wisst ja das ich ebenso gerne Bücher lese, wie ich Filme anschaue und oftmals kenne ich natürlich nicht nur die verfilmte Version, sondern auch deren literarische Vorlage und vergleiche nur allzu gerne beides miteinander. Das Tolle an der Blogparade ist, dass es im Anschluss eine Auswertung gibt in der festgehalten wird was nun beser ist: Buch oder Film. Somit ist das ganze eine Art Battle, was ich sehr interessant finde. Wer mitmachen will, kann das leider nur noch heute tun ,aber vielleicht schafft es ja jemand ganz schnell seinen Beitrag zu tippen. Im Anschluss müsst ihr diesen nur unter dem Beitrag von Miss Booleana verlinken. Ihr solltet aber definitiv hierbei eine Art Bewertungssystem haben, das heißt entweder Punkte vergeben oder einen Sieger / Verlierer küren. Unentschieden ist natürlich auch erlaubt. 


Der Klassiker: Harry Potter:
Ich persönlich habe ja mit der Filmreihe angefangen, denn Harry Potter war der erste Film den ich damals mit meiner Familie im Kino gesehen habe. Jedoch war ich so verzaubert von der Geschichte, dass ich mich auch sofort über die Bücher hermachte. Diese sind natürlich etwas detailreicher was die Welt rund um Harry anbelangt und natürlich auch die Geschichten der Figuren, aber bei den Filmen hat man in meinen Augen ebenfalls einen guten Job gemacht. Der einzige der hier für mich wirklich durchfällt ist der 6.Teil, denn hier hat an zu viel vom Buch verändern. Bei allen anderen Teilen hat man wirklich sinnvolle Kürzungen vorgenommen, die bei der Dicke der Bände nicht zu umgehen sind. Bei den Schauspieler hat man aber so einen gnadenlos guten Job gemacht, da Harry & Co. wirklich den Buchbeschreibungen entsprechen und dazu auch noch talentiert sind. Meine Entscheidung läuft hier deshalb auf ein Unentschieden hinaus, zwar rate ich jedem immer dazu die Bücher zu lesen, aber mit den Filmen hat man auf jedenfall auch gute Arbeit geleistet.  


Jetzt wirds Kitischig: Ps Ich liebe Dich:
Bei dieser Buchverfilmung war ich richtig enttäuscht. Sie zählt für mich zu denjenigen, die wirklich gar nicht gelungen sind. Warum? Ganz einfach, es wurde zu viel geändert. Nicht nur das man den Spielort änderte, nein es wurden auch zu viele Figuren weggelassen und die Geschichte war stellenweise auch komplett anders. Während ich beim Buch wirklich Rotz und Wasser geflennt habe, emotional komplett mitgerissen war und mit Hollys Charakter getrauert haben, hatte ich keine einzige dieser Reaktionen als ich den Film angeschaut hatte. Ehrlich gesagt war ich über die gesamte Laufzeit verärgert und genervt. Eine Freundin mit der ich den Film angeschaut hatte und die das Buch nicht kannte, fand ihn übrigens richtig gut. Bei mir ist der klare Gewinner als das Buch!


Es bleibt romantisch: Die Frau des Zeitreisenden:
Anders als bei Ps Ich liebe Dich konnte mich dieser Film komplett für sich einnehmen, was zum größtenteil natürlich Rachel McAdams geschuldet ist. Die Frau ist einfach eine göttliche Schauspielerin die ich super gerne sehe. Während der Film ein gesundes Tempo aufweist, berührend und spannend ist, zieht sich das Buch wie Kaugummi. Für mich gab es sogar so viele Längen, das ich etwas über der Hälfte dann komplett aufgegeben habe und das passiert bei mir wirklich nur sehr selten. Normalerweise quäle ich mich durch jeden Roman, beende ich ihn vorzeitig, dann hat er mir wirklich überhaupt nicht zugesagt. Irgendwie wurde ich im Buch aber auch mit den Figuren nicht warm, was im Film wiederum komplett anders war. Nicht überraschender ist mein Gewinner hier ganz klar der Film!


Gerade angesagt: Die Tribute von Panem:
Beim ersten und zweiten Teil hätte es bei mir  zwischen Film und Buch noch ein unentschieden gegeben, da man sich hier wirklich stark an die Buchvorlage gehalten hat und genau das habe ich immer an der Filmreihe geschätzt. Denn die Bücher sind wirklich gelungen. Obwohl ich erst mit der Reihe angefangen habe nachdem ich den ersten Film gesehen hatte, konnte mich der erste Band noch begeistern. Aus diesem Grund hatte ich mir dann sofort Band 2 und 3 zugelegt und diese noch vor dem Start der Filme durchgelesen. Auch der zweite Film konnte mit seiner Buchvorlage definitiv mithalten. Alles wichtige war drinnen, man hatte sich schön  an die Vorlage gehalten, doch mit dem dritten Film wurde dann alles zunichte gemacht. Es war der Teil, der mir bisher am wenigsten zusagte. Aufgrund der Teilung hatte ich viel mehr Buchtreue erwartet, doch trotz längerer Spielzeit hat man sehr viel weggelassen. Szenen, die ich persönlich als wichtig für die Storyline und für manche Figuren empfunden habe und die mir nach dem lesen des Buches auch im Kopf geblieben sind. Über den letzten Band scheiden sich zwar die Geister ,aber mir hat das Ende gut gefallen, denn es hat sehr gut zu dieser Trilogie gepasst und da gerade der erste Teil des Finales nun der schwächste Film war ist mein Gewinner hier die Buchreihe!


Weiter auf der Trendwelle: Die Bestimmung  Band 1 vs. Film 1:
Hier beziehe ich mich nur auf den ersten Teil der Reihe, da ich bei der Fortsetzung bisher nur das Buch gelesen, jedoch den Film noch nicht gesehen habe. Af die Unterschiede / Gemeinsamkeiten zwischen Film und  Buch bin ich auch schon einmal in einer Kritik eingegangen (vielleicht kann sich der Eine oder Andere von euch noch daran erinnern), deshalb mache ich es hier ganz kurz. Auch hier wurde mir persönlich im Film zu wichtige Szenen weggelassen. Für mich waren es teilweise sogar Schlüsselszenen, die ich im Buch als wichtig empfunden hatte. Das Schlimmste war jedoch die komplette Umänderung des Endes, bei der ich bis heute noch nicht verstanden habe, warum die nötig war. Somit konnte ich auch hier den Film nicht genießen, sondern habe ich mehr über all die Unterschiede zum Buch geärgert. Klarer Gewinner also das Buch!


Fantasy Rules: Percy Jackson Band 1 Vs. Film 1:
Auch hier beziehe ich mich nur auf den ersten Teil, da ich hier zwar umgekehrt den zweiten Film gesehen, jedoch das Buch noch nicht gelesen habe. Das möchte ich mir bald noch vornehmen. Zum ersten Teil kann ich nur sagen, dass mir der Film zwar sehr gut gefallen hatte, aber zu diesem Zeitpunkt kannte ich das Buch noch nicht. Als ich das dann vor kurzem gelesen habe, war ich wirklich geschockt wie viel im Film verändert und weggelassen wurde. Das Buch gibt viel mehr Einblick in die griechische Mythologie, bietet somit viel mehr Details und auch die Storyline ist ein bisschen anders. Im Nachhinein war ich dann richtig enttäuscht darüber, dass beim Film so viel verändert wurde. Rückblickend würde ich also immer zum Buch raten und dieses ist auch mein klarer Gewinner


Der Master des Grauen: Friedhof der Kuscheltiere:
Ich mag Stephen Kings Bücher,  zumindest dann wenn es keine dicken Wälzer sind, denn bei denen gibt es mir dann einfach zu viele Längen. Aber bei dünneren Werken schafft er es immer wieder die Spannung konstant aufrecht zu erhalten und somit war das erste Werk das ich von ihm gelesen habe, auch sofort eines meiner absoluten Lieblinge von ihm. Friedhof der Kuscheltiere  bietet eine wirklich interessante Handlung, die einem an manchen Stellen wirklich das Gruseln lehrt und für Horrorfans ein absolutes Muss ist. Menschen die vom Tod zurückkehren und nicht mehr die selben sind, ist eh immer ein interessantes Thema. Aber wenn es sich dann auch noch um Kinder handelt, dann hat man mich definitiv in der Tasche. Es gibt nichts schlimmeres, als furchteinflößende Kiddies, die zum absoluten Alptraum werden. Natürlich wollte ich mir das ganze auch in Filmform nicht entgehen lassen. Mal abgesehen vom Alter des Filmes, wurde ich dort mit den Figuren so gar nicht warm. Im Buch sind sie mir echt ans Herz gewachsen, doch im Film konnte ich keinerlei Symphatien für sie aufbringen. Ist das der Fall, kann ich einem Film auch nur schwer folgen und haben ihn somit nicht mal beendet. Nach 20 Minuten war dann für mich Schluss, gewonnen hat auch hier also endeutig das Buch.


Love Sucks: Vampire Diaries
Bei Serien habe ich lustigerweise die Erfahrung gemacht, das die Verfilmungen meistens viel besser als die Buchvorlagen sind. Woran das liegt kann ich gar nicht pauschal sagen. Generell weichen die Storylines hier immer stark voneinander ab und irgendwie sagen mir die filmischen Versionen immer etwas mehr zu. Bei Vampire Diaries wurde ich im Buch mit den Figuren nämlich so gar nicht war, während ich in der Serie einfach große Symphatien für den gesamten Hauptcast hege. Es gibt keinen Charakter, den ich davon wirklich nicht mag. Im Buch war mir nicht nur Elena viel zu kühl, sondern ich habe auch Damons Charme und Sarkasmus vermisst, Kathryns tolle Sprüche und ihre tragische Geschichte oder Carolines Frauenpower. Die Beziehungen im Buch und der Serie sind einfach komplett unterschiedlich, genauso wie sich die Figuren ganz anders verhalten. Abseits von den Charakteren sagte mir aber auch die Storyline der Bücher nicht zu. Von der Serie bin ich einfach überraschende Wendungen gewohnt, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Im Buch vermisse ich diese sehr. Nach Band 2 war für mich dann also Schluss, sodass ich die Serie als klaren Gewinner küre. 


Stoff zum Lästern: Gossip Girl
Suprise, Suprise, auch hier gefällt mir die Serie viel besser, als ihre Roman Vorlage. Ausschlaggebend sind auch hier wieder die Figuren ,die ich in der Verfilmung einfach viel symphatischer finde. Nate ist im Buch leider ständig nur am kiffen und das ging mir irgendwie richtig auf die Nerven. In der Serie hat man aus ihm einen interessanten Charakter gemacht und auch Blair, Serena und Chuck sind viel vielschichtiger als es ihn den Büchern der Fall ist. Zur Auflösung kann ich leider nichts sagen, da ich noch nicht alle Bände gelesen habe, aber vom Grundprinzip und den Figuren hat mir die Serie einfach viel besser gefallen. Auch hier ist der Gewinner also die Serie


Gehyped: Die Twilight Saga
Nachdem ich die ersten beiden Filme gesehen hatte, habe ich mich auch an den Büchern versucht, aber nach dem zweiten Band aufgegeben. Ich bin zwar von beidem nicht unbedingt der Fan, finde aber die Filme besser gelungen, als die Bücher. Diese sind mir einfach zu kitischig und vor allem im zweiten Band war mir Bellas Gejammere und ihr Fast Sprung von der Brücke, nach Edwards Trennung einfach zu viel. Mit ihrem Charakter konnte ich nichts anfangen, da ich einfach den unabhängigen Typ Frau mag, die sich nicht über einen Mann definiert, sondern selbst ihre Meinung vertritt und Stärke zeigt. Ein Ideal, welches heutzutage eigentlich auch normal sein sollte, welches man aber immer noch vergeblich in manchen Büchern oder Filmen sucht. Warum ich die Filme nun besser finde? Bellas Charakter nervte mich zwar auch hier und diese romantisierte Version der Vampire war auch nicht der Knaller, dafür hatten sie aber viel mehr Tempo und Spannung als das Buch und konnten zumindest damit bei mir punkten. Klarer Gewinner sind hier also die Filme

So das waren dann auch schon meine 10 Verfilmungen. Wie sieht es mit euch aus?

Welche Buchverfilmungen findet ihr gelungen?
Welche fandet ihr überhaupt nicht gut?
Wo würdet ihr euch vielleicht sogar eine Verfilmung wünschen? 

Kommentare :

  1. Das ist ein interessantes Thema, bei deinen Beschreibungen seh ich es genauso.
    Welche Filme sehr gelungen für mich waren, die Narnia Chroiken. Die Bücher hab ich als Kind sehr geliebt.
    Bei Fight Club finde ich fast den Film besser als das Buch. Da hat man denke ich auch mit dem Soundtrack alles richtig gemacht.
    Rubinrot und Saphirblau fand ich dagegen sehr gruselig :D
    Liebe Grüße ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören ;) Bei Chroniken von Narnia habe ich bisher nur die Filme gesehen, kann da leider gar kein Vergleich zum Buch ziehen ,aber habe von vielen Lesern schön gehört gehabt, dass man da wirklich sehr gute Arbeit gemacht hat. Fight Club habe ich ehrlich gesagt noch gar nicht gesehen ;).

      Löschen
  2. toller Post
    kannst du öfters machen
    Kiss, cleo
    www.creativschreiben.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, freut mich sehr das er dir gefällt ;)

      Löschen
  3. Ah, da hast du auch ein paar interessante Beispiele rausgesucht :)
    Bei PS: Ich liebe Dich stimme ich dir zu, die Verfilmung ist echt doof geworden. Zuerst hatte ich mich ja gesträubt, dass Buch zu lesen, weil ich Angst hatte, dass es mir zu kitschig wird. Okay, es ist kitschig, aber auch sooo schön und traurig. Tja, und dann dieser Film... war leider nix.

    Bei Tribute von Panem hab ich die Bücher leider gar nicht gelesen und irgendwie habe ich auch nicht mehr die Motivation, damit anzufangen, wo ich jetzt die ersten beiden Filme kenne. Vielleicht irgendwann, wenn die Erinnerung verblasst ist... ;)

    Bei Twilight hab ich jeweils nur das erste Buch gelesen und den ersten Film gesehen, aber beides fand ich doof. Wäre bei mir ein Unentschieden, auf ähnlichem Niveau wie Shades of Grey :D (So ein Zufall, wo das eine ja eine Fanfiction zum anderen war...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :). Als ich das Buch gelesen hatte war ich gerade total der Fan von Liebesromanen. Heute wäre er mir wahrscheinlich auch zu kitschig, aber damals genau das was ich lesen wollte xD. Auf den Film hatte ich mich dann auch wirklich gefreut, aber wie du schon sagtest, war dann leider nix.

      Die ersten beiden Filme sind auch wirklich komplett an den Büchern orientiert, da gibt es nicht wirklich viel was man rausgelassen hat. Das waren dann echt Stellen, die für den Film zu langweilig gewesen wären, in halt unnötig in die Länge gezogen hätten.

      Also ich bin ja auch nicht von beidem der größte Fan, aber bei den Filmen war ich zumindest nicht ganz so genervt wie bei den Büchern, deshalb waren die dann vom Gefühl her die Gewinner. Bei Fifty Shades of Grey weis ich schon warum ich die Bücher nicht lese xD.

      Löschen
  4. Ja, "P.S. Ich liebe Dich" ist ein tolles Buch, der Film dazu allerdings gescheitert! "Die Tribute von Panel" kenn ich so gut wie nicht. Weder Buch noch Film. Aber die Filme sind ja selbst beliebt. Scheint also besser geklappt zu haben als beim ersten Beispiel. "Twilight" ist wohl sowohl als Buch, als auch Film erfolgreich. Alles jedoch nicht mein Geschmack =)

    Gern geschehen, danke auch für Deinen Kommentar!

    Ghost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schlimme ist das ich mich auf den Film von Ps Ich liebe Dich wirklich richtig gefreut hatte und dann so enttäuscht wurde. Ist dann immer doof, weil er dem Buch halt so gar nicht gerecht wird und das war ja echt richtig berührend. Ich mag die Tribute von Panem auch sehr, sind wirklich tolle Filme, aber man sollte definitiv ein Fan des Fantasy Genres sein, damit sie einem gefallen. Fantasy ist ja eines meiner absoluten Lieblingsgenres somit schaue ich da auch echt immer viele Filme aus dem Bereich. Bei Büchern bin ich vorsichtiger, weil ja vor allem bei Jugendbücher oftmals eine sehr kitschige Liebesgeschichte die eigentliche Storyline komplett überlagern.

      Löschen
  5. Was Harry Potter angeht.. die ersten Teile sind ja wirklich so gut wie 1 zu 1 mit dem Buch. Doch bei den letzten Teilen fehlt schon arg viel. Aber ich finde, sie hätten es nicht besser machen können. Wie soll man sowas auch sonst verstehen, wenn man die Bücher nicht gelesen hat? Die Filme sind auf jeden Fall gut gelungen aber ich bevorzuge auf jeden Fall IMMER die Bücher. Die sind einfach nicht zu toppen. Allein schon, weil man im 6. Teil so unfassbar viel über Voldemorts Vergangenheit und im 7. über Dumbledore's herausfindet - das ist so spannend!

    Bei Gossip Girl kann ich mir einfach wirklich nicht vorstellen, die Bücher jemals zu lesen. Einfach weil das dann so wirklich wirklich Mädchen Zeugs ist. Da bin ich der selben Meinung wie du: Serie for the win!

    Und dann kann ich nur noch was zu der Twilight Reihe sagen. Und da finde ich es wirklich, wirklich mies was sie mit den FIlmen gemacht haben. Furchtbar sind die, finde ich. In den Büchern kommt SO VIEL Liebe vor und als er Bella verlässt, hat sicherlich jeder von uns Rotz und Wasser geheult als er das gelesen hat und im Film is alles so joa.. mehr oder minder mittelmäßig. Hier siegt ganz klar die Buchreihe!

    Klasse Idee diese Blogparade, muss ich schon sagen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Verfilmung des 6.Teiles war für mich auch die schwächste und das obwohl das Buch eines meiner absoluten Lieblinge ist, weil man wie du schon sagtest so viel über Voldemord erfahrt. Somit war ich da das erste mal so richtig enttäuscht vom Film, aber das war auch der einzige wo ich wirklich mal nicht zufrieden war. Beim Rest hat man dann eigentlich einen sehr gesunden Mittelweg gefunden, denn die späteren Bücher wurden halt auch immer komplexer. Die zwei Finalen Filme haben mir aber richtig gut gefallen. Klar da gab es zwar ein paar eigene Szenen, aber die fand ich sogar gelungen. Mich hatten sie jetzt nicht so gestört.

      Ich glaube auch das es in den Büchern bisher auch noch gar keine Auflösung ist wer da Gossip Girl ist. Das wäre mir dann auch zu langwierig, obwohl ich natürlich gerne mal wissen würde wen die Autorin da im Kopf hat. Aber das kann man ja dann auch kurz mal im Netz googeln. Gelesen hatte ich die ersten 2 Bände auch in etwas jüngeren Jahren, heute wäre das auch nichts mehr für mich.

      Also ich hab da kein Rotz und Wasser geheult :P, sondern fand Bellas Verhalten eher etwas übertrieben. Dafür werden mich auch alle Twilight Fans nicht mögen, aber die ganze Reihe hat mir einfach nicht zugesagt. War halt echt nicht meines. Generell bin ich ja heute nicht mehr so der Fan von zu viel Kitschiger Liebesstory in Büchern, wahrscheinlich ist auch das mit der Grund, warum mir die Reihe in Buchform überhaupt nicht zugesagt hat. Lese ja deshalb heute mehr Krimi, Thriller und Fantasy. Aber finde diesen Streit zwischen Nicht Fans und Fans immer etwas lächerlich. Soll doch jeder das mögen, was ihm gefällt xD. Da sind Geschmäcker verschieden und wenn manche dann mit Schimpfwörtern um sich schmeißen kann ich das immer gar nicht nachvollziehen.

      Löschen
  6. Bei vielen kann ich dir zu stimmen (P.S. Ich liebe dich, Harry Potter, die Tribute von Panem und die Frau des Zeitreisenden). Andere aufgezählte Bücher habe ich gelesen aber die Filme dazu noch nicht geguckt :) Außer bei den Serien - da habe ich das Buch noch nie angerührt- Scheint auch gut so zu sein.
    Liebe Grüße
    Mai von Monpipit.de

    xox

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, das wir da einer Meinung sind :). Ich finde halt bei Serien gibt es zwischen den Buchvorlagen immer sehr extreme unterschiede, weil sich die Produzenten da doch viele Freiheiten nehmen und dann meistens in ihre eigene Richtung gehen. Hätte da noch mehr Beispiele bringen können, zum Beispiel bei Pretty Little Liars ist das ja auch der Fall. Da hatte ich mal ein Buch gelesen, dann aber gemerkt, dass mir die Serie besser gefällt. Bei Under the Dome hat man sich ja auch gar nicht mehr ans Buch gehalten. Da hatte ich es zwar nicht gelesen, wurde aber mit der kompletten Buchauflösung im Internet gespoilert.

      Löschen
  7. Ein cooler Post! Ich lese ebenso gerne und schaue auch gerne Filme! :)
    Bei Harry Potter stimme ich dir wirklich zu. Sowohl die Filme als auch die Bücher lassen einen in eine komplett andere Welt eintauchen.
    Bei Panem stimme ich dir zu. Ich finde aber auch bei der Buchvorlage den 3. Teil am schwächsten, da mir dort zu viele Längen drin sind und mich die politische Thematik weniger interessiert als die ersten beiden Teile.
    Bei der Bestimmung weiß ich gar nicht mehr genau, was da die Unterschiede waren. Ich hatte einen relativ großen Abstand zwischen Film und Buch, daher sind mir die Unterschiede nicht so aufgefallen.
    Percy Jackson habe ich auch mal total geliebt, auch da finde ich die Bücher aber besser, da in den Filmen der ganze Witz wegfällt, den man beim Lesen noch hat.
    Bei The Vampire Diaries habe ich die Bücher zuerst gelesen, daher war es für mich anders rum, dass ich in die Serie erst nicht gut reingekommen bin, aber mittlerweile kann ich sagen, dass ich auch die Serie besser finde.
    Twilight habe ich auch noch im Schrank stehen, was habe ich die Bücher geliebt, besonders den 4. Teil. Die Filme fand ich ebenfalls ganz gut, aber da mag ich die Bücher doch ein Stück mehr.

    Danke auch für dein Kommentar!

    Dass die erste Staffel nur 6 Folgen hat, finde ich aber seltsam. Naja, ich bin mal gespannt, was noch draus gemacht wird. Mir wird das ganze Zombie-Gemetzel aber schnell zu unheimlich, vor allem wenn ich nachts allein daheim bin XD Daher bin ich mit dem Verlauf der Staffel bisher ganz zufrieden.
    Von The Outlander habe ich jetzt auch die erste Folge geschaut. Klingt bisher ganz interessant, ich werde mal schauen, ob ich mich damit noch anfreunden kann (:

    American Horror Story sollte ich auch mal weiterschauen. Da habe ich glaube ich eine 3/4 Staffel gesehen, die mit der Psychiatrie und die fand ich wirklich unheimlich. Ein Finale hab ich da noch gar nicht gesehen :'D Aber mal schauen, wie Scream Queens wird.

    In England ein Semester verbringen, würde ich mir auch cool vorstellen! Oder was in Amerika. Du wirst schon die richtige Uni finden ;)

    Und danke für den Link! Stimmt, da sind wirklich zu viele Unstimmigkeiten. Ich würde mir wirklich wünschen, dass es eine zweite Auflösung gibt und Cece nicht A ist, da mir die Lösung einfach gar nicht gefällt.

    Oh dann geht das mit deiner Arbeit ja noch, dann muss man ja nicht mal so viel Zeit reininvestieren :) Da stelle ich mir das Lernen für die Klausuren wirklich stressiger vor!
    Alles Liebe, Salo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mochte den letzten Teil ja auch als Buch, aber habe mitbekommen, dass da einige der Leser nicht so zufrieden waren. Denke als Autor ist es schwer mit dem Ende wirklich immer jedem gerecht zu werden. Ich fand das ganze wirklich passend und der letzte Teil war auch bei mir ein Page Turner. Bin jetzt gerade einfach nur sehr gespannt auf den allerletzten Film.
      Genau beim lesen musste ich bei Pery Jackson wirklich oft lachen. Hätte ich gar nicht gedacht, da ich den ersten Band ja erst vor kurzem gelesen und somit etwas Angst hatte, das ich dafür schon zu Alt bin. Aber nein hat mir echt super gefallen, war genau die richtige Mischung aus der griechischen Mythology, Spannung und Humor.
      Ich glaube das ganze ist auch immer etwas davon abhängig was man als erstes gesehen oder gelesen hat. Das prägt dann einfach und man wurde da dann schon etwas beeinflusst ;).

      Das ist ehrlich gesagt gar nicht so ungewöhnlich in der Serienwelt. Im Moment geht der Trend vorallem in der Mid Season eher in die Richtung, dass man in der ersten Staffel weniger Folgen bestellt und das Format erst einmal austestet. Bei guten Quoten gibt es dann in der 2.Staffel meist mehr Folgen. War im letzten Jahr ja bei iZombie der Fall, ebenfalls hat man das ganze in der Form mit The 100 gemacht. Somit gibt es das schon immer öfter und so verkehrt ist das eigentlich auch gar nicht ;). Bei manchen Serien funnktioniert dieses Vorgehen wirklich gut. Bisher ist das aber auch mit der größte Unterschied zur Hauptsserie und genau dieser Unterschied ist ja für den Erfolg der Serie auch wichtig.
      Outlander ist wirklich toll <3. Nicht nur die Storyline, sondern auch die Szenerie ist klasse und man lernt so viel über die schottischen Bräuche. Ich fand das ganze aus dem Grund auch sehr interessant, da ich mich mit Schottland vorher noch gar nicht so auseinandergesetzt habe, aber mich durch Outlander wirklich in das Land verleibt habe.

      Genau die mit der Psychatrie war für mich irgendwie die Schwächste. Das Finale hat zwar dann nochmal einiges rausgerissen, aber ansonsten hatte die mir nicht ganz so gut gefallen. Dafür fand ich Coven dann wieder super. Bei American Horror Story ist es halt praktisch, dass man nicht jede Staffel verfolgen muss, da es ja immer um eine neue Thematik geht. Da kann man auch mal aussetzten, wenn man das Thema nicht so interessant findet oder keine Zeit hat und die Staffeln irgendwann dann mal nachholen.

      Ich glaube nur die zweite Auflösung werden wir jetzt nach dem Zeitsprung nicht mehr bekommen. In Interviews wurde zwar angedeutet das noch kleinere Fragen geklärt werden, aber ansonsten ist die Geschichte nun eine neue, die zwar in der Vergangenheit verwurzelt ist, aber in eine andere Richtung geht. Da wird zu Cece nicht mehr unbedingt viel kommen. Mir graut es halt schon vor der nächsten Auflösung, klar die kommt zwar schneller, aber wer weis ob sie nicht doch beschließen mehr als 7.Staffeln zu machen.

      Löschen
  8. Tolles Thema! Bei THG und VD stimme ich dir voll und ganz zu, obwohl ich Teil 1 von Mockingjay noch gar nicht gesehen habe. Allerdings bin ich immer eher der Fan von Büchern, da diese viel mehr Platz für Charakterentwicklung etc. bieten. Meiner Meinung nach, machen auch Serien den Filmen in dieser Hinsicht extrem Konkurrenz.

    Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! <3
    Ich bin mit meinen Instagram-Bildern auch total zufrieden. Den Rock habe ich mir ja letztes Jahr gekauft und konnte ihn bisher noch nicht so oft tragen. Fand es deswegen super, dass der Sommer so heiß war und ich meine ganzen kurzen Sachen tragen konnte. In Kombination mit der Jeansweste finde ich den Ethno-Rock auch echt super!

    The 100 schaue ich mittlerweile echt gerne, was ich anfangs gar nicht erwartet hätte. Den Cliffhanger am Ende der ersten Staffel fand ich sehr vielversprechend und ich freue mich total darüber, dass Pro7 die Serie bereits im Oktober fortsetzt.
    Für Fifty Shades of Grey kann ich mich überhaupt nicht begeistern. Hatte das Gefühl, der Film versucht zwanghaft ernst bzw. besonders tiefgründig zu sein (Christians Kindheit und so), doch in Wirklichkeit ist die Story echt flach. Naja…

    Eigentlich bin ich in Politik nicht so involviert, doch zum Thema Flüchtlinge musste ich mich einfach äußern. Diese Hetze im Netz hilft doch nicht weiter.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann kannst du das ja bald nachholen, der wird ja ab dem 22 September (glaube ich) auf Amazon Prime dann verfügbar ;). Werde den dann auch noch mal mit meinen Eltern anschauen. Meistens finde ich ebenfalls die Bücher besser, aber manchmal gibt es echt Filme ,die ihren Job verdammt gut machen. Die Dan Brown Verfilmungen finde ich zum Beispiel alle auch sehr gelungen. Klar gehen die Bücher auch hier etwas mehr ins Detail, aber bei Illuminati war es vor allem viel in den Naturwissenscahften das einem am Anfang um die Ohren fliegt und wenn man davon keine Ahnung hat, ist der Film echt entspannter. Ich wäre beim Buch fast nicht dran geblieben.

      Die Quoten waren hier ja auch bis zum Ende top. Die Ausstrahlung war für Prosieben wirklicht seit langer Zeit mal wieder ein richtiger Erfolg, deshalb gibt es da auch so schnell die nächste Staffel. Die ist aber wirklich sehr gut :). Bei der dritten müssen wir dann aber leider etwas warten. Die wird in Amerika erst in der Mid Season anlaufen.
      Ich fand das es auch viele Szenen gab, die komisch wirkten, es aber ja eigentlich gar nicht sein sollten. Somit hat man auch an den unpassendsten Stellen lachen müssen. Christians Charkater konnte mich auch nicht begeistern, für mich hätte der auch eher in Therapie gemüsst xD. Aber das ganze Drama um die Thematik konnte ich dann auch wieder nicht verstehen.

      Leider glaube ich nur das sich da nicht wirklich viel dran ändern wird, weil Europa da wirklich richtig überfordert ist. Eigentlich müssten da nun schnell Lösungen her, aber ich glaube nicht das es die geben wird. Wichtig wäre an einem Strang zu ziehen, zusammenzuarbeiten, aber das ist ja im Moment leider noch nicht der Fall.

      Löschen
  9. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  10. Herjie, ich bin bei den Kommentaren etwas durcheinander gekommen xD. Also von vorne...

    Ich schließe mich dir ganz klar, bis auf eines - Twilight. Ich finde die Bücher viel besser, weil ich Kirsten Stewart einfach nicht gut finde, genau so wenig wie Robert Pattinson. Die Büchern bringen, meiner Meinung nach, die Emotionen viel stärker rüber. Welche von den Schauspielern nicht dargestellt werden konnten. Mir waren sie zeitweise auch viel, viel, viel zu übertrieben aber das ist Twilight. Emotionen so darzustellen, dass man sie zu 100% abkauft ist echt eine Kür und für mich hat Kirsten ein komplett ausdrucksloses Gesicht. Irgendwie sieht da jede Emotion gleich aus. Dementsprechend eine sehr schlechte Besetzung für Bella.
    Ich kenne nicht alle Bücher/Filme von denen du geschrieben hast aber mir ist spontan noch Shades of Grey eingefallen... aber da mag ich weder Buch noch Film und habe beides gesehen / gelesen xD. Ein doppelter Verlierer.

    Und vielen Dank für dein liebes Kommentar, immer wieder faszinierend wie ähnlich wir uns sind :-))
    Welche Spülungen sind das denn? Das klingt ja auch interessant, danach würde ich auch direkt mal schauen. Ich habe ab und zu Mal eine Haarkur über Nacht drin, weil die Hare danach so toll riechen und unheimlich gepflegt sind. Aber das ist tatsächlich das einzige. So kurze Haarkuren mache ich mir sehr, sehr selten rein. Ich lasse meine Haare auch immer so trocknen und benutze eigentlich nie einen Fön.

    Damit hast du allerdings Recht! Ich würde mich auch unheimlich freuen, wenn es irgendwann klappen würde. Wer weiß, vielleicht sind wir irgendwann mal ganz „groß“ und werden zu irgendwelchen tollen Filmpremieren eingeladen Ich muss gestehen, ich kenne auch nur eine einzige Person, die Kommasetzung wirklich beherrscht. Und die regt sich dann immer auf, wenn in Büchern oder sonst wo Kommafehler drin sind… Das kommt dann auch leicht Eingebildet und Arrogant rüber, dann beherrsche ich die Kommasetzung lieber nicht, als so eine Einstellung zu haben… als könnte es absolut jeder und jedem würden diese Fehler auffallen. Ich habe auch erst die letzten 2-3 Jahre so richtig viel dazu gelernt. Das kommt tatsächlich alles mit der Zeit. Früher, wenn das einem die Eltern gesagt haben. Hat man es nie geglaubt. Und heute sehe ich, welche Veränderungen ich schon gemacht habe.

    Das stimmt, ich erinnere mich, das hattest du mal geschrieben. Amerikanische Sitcoms muss man auch wirklich mögen. Ich hab es im März angemeldet, als die erste Kooperationsanfrage kam. Im Internet habe ich überall was anderes gelesen zu, man muss es anmelden, man muss nicht. Also habe ich es einfach direkt getan. Gleichzeitig dachte ich mir auch, dass man eher dabei bleibt, wenn man so einen Schritt getan hat. Irgendwie fühlt es sich verbindlicher an, was in gewisser Weise gar nicht verkehrt ist. Ich war für die Anmeldung bei einem Steuerberater, bei uns vor der Tür, der hat für 10€ drüber geschaut, weil ich mir doch nicht so ganz sicher war. Der sagte dann auch, dass man nur eine Ein- und Ausgaben Aufstellung machen muss und das war’s. Also sehr unkompliziert. Aber ich werde beim ersten Mal mit Sicherheit auch wieder zu ihm gehen. Wenn man es mal gesehen hat, kann man es vielleicht auch selbst machen. Aber einmal im Jahr, finde ich es auch nicht schlimm, es einem anzuvertrauen.

    Das kann ich gut verstehen. Mir würde es zu zweit auch definitiv leichter fallen.Vor allem hat man immer jemanden mit dem man reden kann und der einen versteht. Gerade Youtube finde ich oftmals sehr Hart und die Kommentare sind oft echt heftig. So etwas habe ich in der Bloggerszene noch gar nicht erlebt aber was man da manchmal liest… Man soll es sich natürlich nicht zu Herzen nehmen aber ich denke das ist immer leichter gesagt als getan und irgendwie kränkt es einen ja doch. Das fühlt man sich zu zweit doch direkt etwas stärker =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Robert Pattinson mag ich als Schauspieler eigentlich sehr, aber ich finde in Twilight konnte er auch gar nicht wirklich zeigen, was er nun drauf hat. In seinen anderen Filmen schauspielert er wirklich besser ;). Mir war er ja schon von Harry Potter bekannt. Bei Kristen Stewart finde ich aber, dass sie zu Bella zumindest noch einigermaßen gepasst hat. Ist ja nun auch keiner dieser unabhängigen Frauencharaktere gewesen, weshalb ich mit ihrer ganzen Figur schon nicht wirklich klar kam. Aber ich finde das sie halt nie lacht. Freude sucht man bei ihr echt vergeblich. Aber wie du wahrscheinlich schon rauslesen konntest bin ich eh kein großer Fan der Twilight Reihe, egal ob nun Buch oder Film es war einfach nicht meines. Bin ja nicht so der Fan von zu kitschigen Szenen und die gab es hier einfach zu oft. Zudem war es auch nicht unbedingt meine Figuren. Aber da ich mit der Filmreihe angefangen hatte, habe ich sie dann auch durchgezogen xD. Zwar nicht im Kino, sondern entweder im Fernsehen und den letzten Teil hatte ich ja dann auf Amazon Prime angeschaut.
      Von 50 Shades of Grey werde ich die Bücher auch nie lesen, ist in Buchform einfach nicht meines und somit werde ich mir die auch nicht an tun. Der Film war ja wenigstens noch ertragbar. Nicht richtig mies, aber auch nicht richtig gut. Durchschnitt halt.

      Ich habe eine Spülung von Nivea, die man direkt ins Haar sprühen kann und die wirklich richtig gut ist. Danach sind meine Haare richtig schön kämmbar. Und im Moment verwende ich eine von Pantene Pro-V die muss überhaupt nicht einwirken. Da kann ich aber noch nicht sagen, wie gut sie ist, da ich sie erst ganz neu verwende. Ich lasse meine Haare übrigens auch immer an der luft trocknen, deshalb wasche ich sie wenn ich Uni habe dann immer Abends. So können sie dann über Nacht trocken und ich muss sie nicht durch die Föhn Hitze belasten.

      Wobei mir zumindest Rechtschreibfehler bei Büchern immer extrem ins Auge springen. Die fehlerhafte Kommasetzung fällt mir auch dort nicht auf, aber wenn die Rechtschreibung nicht stimmt, dann ärgere ich mich darüber schon. Sind ja auch nicht billig die Bücher und bei manchen kommen die echt in regelmäßigen Abständen dann vor. Da bin ich wohl dann auch immer etwas pingelig, aber nur weil man halt auch nicht wenig dafür bezahlt. Bücher werden ja leider auch immer teurer. Hardcover ausgaben kosten ja mittlerweile auch schon mal über 20 €,

      Das war ja echt günstig, dann kann man das auch beim Steuerberater machen. Denke das erste Mal ist das gar nicht verkehrt, weil man dann mal sieht wie das auszusehen hat, wenn das dann wirklich nur Ein und Ausgaben sind, dann kann man es vielleicht beim zweiten Mal schon alleine. Die Gewerbenanmeldung ist ja auch nicht wirklich teuer, deshalb raten mir doch schon viele dazu. Bekommst du Bafög? Weil ich mache mir eher Gedanken, dass die Meldung dort dann recht kompliziert ist, weil man ja keine regelmäßigen Einnahmen hat. Wenn ich jetzt neben jobbe habe ich ja einen festen Lohn, aber das ist hier ja nicht der Fall. Oder mache ich mir da gerade schon wieder zu viele Gedanken?

      Ja das stimmt die Kommentare sind echt nicht ohne. Bin ja immer die Kommentare von dem The Voice Auftritt meines Besten Freundes durchgegangen, weil wir da einfach die Reaktionen checken wollten. Die meisten waren auch positiv, aber es gab auch ein paar die richtig ausfallend, beleidigend wurden. Die gingen mir aber dann näher als ihm. Er hat die wirklich richtig gut ignoriert. Jedoch habe ich aber gehört, dass unter den Youtubern der Konkurrenzkampf nicht ganz so groß wie in der Bloggerwelt sein soll. Für mich soll das ja eher eine Ergänzung sein, werde dem Bloggen immer treu bleiben, weil ich einfach zu gerne schreibe, aber ist auch mal toll sowas auszuprobieren und sich auszutoben. Mal schauen, wir wollen uns wie gesagt in der nächsten Zeit mal zusammensetzen und etwas Ideen austauschen.

      Löschen
  11. Ich finde VD als Serie auch bedeutend besser! Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich Damon dauerhaft ansabbere. Haha. Welchem "Team" gehörst du an? :)

    Alles ♥
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin definitiv auch Team Damon. Ian Sommerhalder ist einfach zu gut in dieser Rolle und ich liebe Damons Humor. Mich nervt dann auch immer, wenn man Stefan mal wieder als den Helden präsentieren möchte, obwohl er das in meinen Augen gar nicht ist.

      Löschen
  12. Für mich sind eigentlich immer Bücher die Gewinner.
    Ausnahmen: Der Herr der Ringe und auch die Tribute von Panem. Und bei Vampire Diaries gebe ich dir auch Recht, da ist die Serie definitiv besser!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meistens finde ich die Bücher auch besser, aber ein paar kleine Ausnahmen gibt es dann doch immer mal. Vor allem aber im Serienbereich mag ich die Serie irgendwie immer mehr. Weiß gar nicht woran das liegt, aber da sind Buch und Filmversion ja auch meistens komplett unterschiedlich. Somit hängt das ganze wahrscheinlich auch davon ab, was man als erstes in die Hände bekommt.

      Löschen
  13. toller beitrag

    http://carrieslifestyle.com
    Posts online about Provence, South Africa, Miami...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3