SOCIAL MEDIA

Montag, 29. März 2021

Serien Talk: Streaming Neuheiten April: Die Schlange, Shadow and Bone, Swamp Thing, The 100, Big Shot und Grey's Anatomy

 

Serien Talk Streaming Neuheiten, Amazon Prime Netflix, Serien Talk, Netflix Neue Serien, Amazon Prime Serien, Serienjunkie, Filmblogger

 

Ihr kennt das Spiel: Der Monat neigt sich dem Ende entgegen, da wird es Zeit für meinen Serien Talk mit all den Streaming Neuheiten im April. Diesen Monat haben für mich Amazon Prime und Disney+ erneut die Nase vorn und können das Streaming-Battle für sich entscheiden. Bei Netflix spricht mich, bis auf die Fantasy-Eventserie "Shadow and Bone" sowie eine Koproduktion von Netflix und BBC One nicht wirklich viel an. Trotzdem bin ich natürlich gespannt, wie das Grischaverse sich in Serienform schlägt, wobei Staffel 1 sicherlich ein Erfolg werden dürfte. Ähnlich wie bei "The Witcher" gehe ich davon aus, dass die meisten Abonnenten aus Neugierde und aufgrund des Hypes reinschauen werden und Staffel 2 dann wahrscheinlich Aufschluss darüber geben wird, wie beliebt die Serie tatsächlich ist. Amazon Prime hat scheinbar eine neuen Lizenzdeal mit Warner Bros. geschlossen, denn anders sind die vielen Serien/Filme des Produktionsstudios nicht zu erklären. 

Da HBOMax in Deutschland erst 2025 starten wird, hoffe ich natürlich, dass wir einige der Eigenproduktionen des Streamingdienstes aber auch generell so manche Warner Bros. Serie dann bei Amazon Prime zu Gesicht bekommen, ich warte noch sehnsüchtig auf eine Deutschlandpremiere von "The Flight Attendant", "Love Life", "Superman & Lois" oder "Roswell: New Mexico", welches in den USA jüngst um eine 4. Staffel verlängert wurde, hierzulande bei bisher noch nie gezeigt wurde und nicht zu vergessen, dass in diesem Jahr bei HBOMax auch noch das "Gossip Girl Reboot" starten soll. Im April gib es bei Amazon deshalb gleich zwei DC-Serien ("Krypton" / "Swamp Thing"), die es bislang nur bei Sky zu sehen gab, im Abo und mit "The 100" geht zudem noch eine Warner Serie an den Start, bei der viele schon länger darauf warten sie mal bei einem der größeren Streamingdienste zu sehen. Der Fokus bei Prime liegt in diesem Monat klar auf Serien, wo es gleich mehrere abgeschlossene Serien zu bingen gibt. Gleiches auch bei Disney+, während im Filmbereich weitere Archivware hinzugefügt wird, geht mit "Big Shot" ein neues Originals des Streamingdienstes online, das mit John Stamos einen bekannten Hauptdarsteller vorweisen kann, zudem dürfen Abonnenten sich auf die parallele Ausstrahlung von "Grey's Anatomy" und "Seattle Firefighters" freuen. Abseits der großen Namen, gehen aber noch ein paar Serienperlen online, auf die ich im Beitrag noch genauer eingehe. Im Free-TV dominieren hingegen Krimiware, wobei es mit "Chernobyl" um Ostern auch eine positive Überraschung gibt. Ich habe die Serie auf DVD und für mich war sie eines der Highlights von 2019. Unbedingt einschalten. Wie gewohnt schließt der Serien Talk mit Verlängerungen/Abkürzungen, eine Liste, die aktuell etwas kürzer ausfällt.

 

 

 

 

Dienstag, 23. März 2021

Kolumne: Über das baldige Ende meines Studiums während einer Pandemie

 

Kolumne Studium Pandemie, Studiumende Pandemie, Studiumende, Kolumne Blogger



Kolumne: Über das baldige Ende meines Studiums:


Ich habe es fast geschafft. Ich stehe kurz vor dem Ende meines Studiums. Läuft alles nach Plan starte ich im Herbst ins Berufsleben und lasse dann das Uni-Leben für immer hinter mir. Es ist ein Schritt, auf den ich mich freue, denn auch wenn ich viel Spaß mit meinem Studiengang, den Themen habe und viele meiner Kommilitonen vermissen werde, bin ich doch froh, wenn ich die Wörter Klausurenphase, Referat oder Seminararbeit nicht mehr hören muss. Natürlich muss ich noch die letzte große Hürde für den Abschluss nehmen: Die Masterthesis und an der Schreibe ich aktuell schon fleißig und habe noch einiges an Arbeit vor mir und je mehr Meilensteine ich hinter mir lasse, je mehr ich von meiner Masterthesis To-Do-Liste streichen kann, umso öfter denke ich über mein Leben nach dem Studium nach. Das Studienende rückt unausweichlich näher und damit einher gehen natürlich Gedanken über die Zukunft. Wenn ein Lebensabschnitt endet und ein Neuer beginnt, dann wird das stets begleitet von Ängsten, Unsicherheiten und Zweifeln, aber auch Vorfreude und Neugier. Das gehört dazu. Wie auch bei Serien/Filmen oder Büchern sind Enden oft bittersüß: Man sehnt sie sich herbei, ist gespannt darauf wie es danach weitergeht und welche Möglichkeiten sich einem bieten, auf der anderen Seite ist da aber auch die Angst, dass die Dinge sich nicht so entwickeln, wie man sich das vorgestellt hat. Alles ganz anders kommt als erwartet. Niemand von uns kann in die Zukunft schauen und auch wenn ich mir dies manchmal wünschen würde, bin ich doch froh, nicht zu wissen, wie mein Leben in ein paar Monaten oder Jahren aussieht. Aktuell versuche ich meine Gedanken nur ab und an in die Zukunft wandern zu lassen, aber das funktioniert nicht immer, denn auch unter meinen Kommilitonen ist die aktuelle Corona-Lage und wie es nach dem Studium weitergeht, Thema Nummer 1. 






Sonntag, 14. März 2021

Leseliste: 10 Bücher, die ich 2021 lesen möchte

 

Leseliste 2021, Leseliste Buchblogger, Bücher 2021, Buchblogger, Must-Read Bücher

 

Mein Beitrag zu den Büchern, die ich 2021 gerne lesen möchte, kommt diesmal etwas später, aber macht ja nichts, denn es liegen noch einige Monate bis zum Jahresende vor uns. Es bleibt also noch genug Zeit, um meine kleine Buchliste abzuarbeiten. Ob mir das gelingt, bleibt abzuwarten. Da ich aktuell an meiner Masterthesis sitze, lese ich privat nur wenig, was mich übrigens nicht davon abhält meinen SuB zu vergrößern. Letztens habe ich irgendwo gelesen, dass Bücher lesen und Bücher kaufen wohl zwei unterschiedliche Hobbies sein müssen und manchmal kommt es mir so vor. Wobei ich derzeit zumindest sonntags ein Buch in die Hand und mir etwas Zeit zum Lesen nehme. Aktuell habe ich nämlich "One of us is next" sowie eine Biografie angefangen zu lesen. Sobald ich mit der Masterthesis durch bin, diese in die Korrektur und dann an die Uni geht, werde ich wohl gleich mehrere Bücher von meinem SuB befreien und ein bisschen was aufholen. Parallel zu den Büchern, die schon bei mir im heimischen Bücherregal stehen, ist meine Wunschliste prall gefüllt und ich überlege dazu einen eigenen Beitrag zu tippen und euch ein paar der Neuerscheinungen von diesen aber auch der letzten Jahre vorzustellen, die ich mir gerne in Zukunft zulegen möchte. Diesen würde ich dann thematisch etwas aufteilen, da sich auch viele Sachbücher/Biografien auf meiner Wunschliste befinden, ein Genre, das ich gerne in einem eigenen Beitrag besprechen möchte. Die nachfolgende Liste, die aus 10 Büchern besteht, die ich 2021 gerne lesen möchte, ist übrigens kein starres Gebilde. Vielleicht wird manch einem auffallen, dass sich darauf Bücher befinden, die ich schon vergangenes Jahr genannt habe, diese habe ich dann doch nicht gelesen. Nicht, weil ich keine Lust auf die Titel gehabt hätte, sondern weil ich jemand bin, der Titel tatsächlich spontan nach Lust und Laune auswählt. Ich möchte mich dahingehend also nicht allzu sehr einschränken, um mir auch den Spaß am Lesen nicht selbst zu nehmen. Letztes Jahr hatte ich den Fokus zum Beispiel dann darauf gelegt die Percy Jackson Reihe zu beenden und habe somit die Reihe fast in einem Rutsch gelesen. Eine Rezi dazu, möchte ich auch unbedingt noch tippen. Die Bilder dazu sind schon geknipst, schauen wir mal, wann ich Zeit für den Text finde.

 

 

Anmerkung: Ich habe euch jeweils die deutschen Verlage zu den Büchern verlinkt, erhalte dafür aber keine Provision oder ähnliches. Die Bücher selbst wurden alle von mir selbst gekauft oder von Freunden/Verwandten geschenkt. Es sind somit keine Rezensionsexemplare. 

 

 

Sonntag, 7. März 2021

Monatsrückblick Februar: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

 

Erlebt Gesehen Gebloggt, Monatsrückblick Blogger, Filmblogger, Serienjunkie, Monatsrückblick Serien
Oben Mitte: Bookhaul, konnte mich nicht zurückhalten und links unten: Hot-Dog-Auflauf


 

 

Monatsrückblick: Erlebt im Februar:

 

Aufgrund des anhaltenden Lockdowns fällt die Kategorie "Erlebt" wieder etwas kürzer aus, das wird sich auch in den kommenden Monaten nicht ändern. Ich möchte deshalb den Fokus auf meine Masterthesis legen, da diese aktuell oberste Priorität genießt und meinen Alltag prägt. Im Februar habe ich meinen ersten großen Meilenstein erreicht und den theoretischen sowie methodischen Part vorerst abgeschlossen. Der erste Entwurf steht und ich bin damit zufrieden. Sicherlich werde ich hier und da noch etwas ändern, vor allem dann, wenn ich die Anmerkungen meiner Korrekturleser*innen durchgehe, denn die wurden schon dahingehend instruiert, dass sie mir ihr ehrliches Feedback zu Abgrenzung der Begrifflichkeiten geben sollen. Da es sich bei politischen Narrativen um ein relativ junges Forschungsfeld handelt, existieren aktuell noch unterschiedliche Verwendungsweisen, zudem steht das Konzept in Beziehung zu anderen gängigen Begriffen wie Erzählung oder Geschichte. Mein Tipp an euch: Sucht euch für Bachelor- und Masterthesen mehrere Korrekturleser*innen und achtet darauf, dass auch eine Person dabei ist, die nicht euren Studiengang studiert, denn die Abschlussarbeit soll auch für Laien verständlich sein. Ich handhabe es immer so, dass ich bei Abschlussarbeiten 3-4 Personen meine Thesis gegenlesen lasse, darunter Kommilitonen, aber auch Freunde von mir die nicht oder einen anderen Studiengang studieren. Bei der Bachelorarbeit hat sich das ausgezahlt, weil jedem andere Dinge aufgefallen sind, auch in Bezug auf Rechtschreibung und Grammatik. Welche Vorschläge ihr dann integriert und was ihr ändert, liegt letztendlich natürlich bei euch selbst. Im kommenden Monatsrückblick werde ich euch dann ein bisschen was über die Analyse erzählen.