SOCIAL MEDIA

Montag, 29. März 2021

Serien Talk: Streaming Neuheiten April: Die Schlange, Shadow and Bone, Swamp Thing, The 100, Big Shot und Grey's Anatomy

 

Serien Talk Streaming Neuheiten, Amazon Prime Netflix, Serien Talk, Netflix Neue Serien, Amazon Prime Serien, Serienjunkie, Filmblogger

 

Ihr kennt das Spiel: Der Monat neigt sich dem Ende entgegen, da wird es Zeit für meinen Serien Talk mit all den Streaming Neuheiten im April. Diesen Monat haben für mich Amazon Prime und Disney+ erneut die Nase vorn und können das Streaming-Battle für sich entscheiden. Bei Netflix spricht mich, bis auf die Fantasy-Eventserie "Shadow and Bone" sowie eine Koproduktion von Netflix und BBC One nicht wirklich viel an. Trotzdem bin ich natürlich gespannt, wie das Grischaverse sich in Serienform schlägt, wobei Staffel 1 sicherlich ein Erfolg werden dürfte. Ähnlich wie bei "The Witcher" gehe ich davon aus, dass die meisten Abonnenten aus Neugierde und aufgrund des Hypes reinschauen werden und Staffel 2 dann wahrscheinlich Aufschluss darüber geben wird, wie beliebt die Serie tatsächlich ist. Amazon Prime hat scheinbar eine neuen Lizenzdeal mit Warner Bros. geschlossen, denn anders sind die vielen Serien/Filme des Produktionsstudios nicht zu erklären. 

Da HBOMax in Deutschland erst 2025 starten wird, hoffe ich natürlich, dass wir einige der Eigenproduktionen des Streamingdienstes aber auch generell so manche Warner Bros. Serie dann bei Amazon Prime zu Gesicht bekommen, ich warte noch sehnsüchtig auf eine Deutschlandpremiere von "The Flight Attendant", "Love Life", "Superman & Lois" oder "Roswell: New Mexico", welches in den USA jüngst um eine 4. Staffel verlängert wurde, hierzulande bei bisher noch nie gezeigt wurde und nicht zu vergessen, dass in diesem Jahr bei HBOMax auch noch das "Gossip Girl Reboot" starten soll. Im April gib es bei Amazon deshalb gleich zwei DC-Serien ("Krypton" / "Swamp Thing"), die es bislang nur bei Sky zu sehen gab, im Abo und mit "The 100" geht zudem noch eine Warner Serie an den Start, bei der viele schon länger darauf warten sie mal bei einem der größeren Streamingdienste zu sehen. Der Fokus bei Prime liegt in diesem Monat klar auf Serien, wo es gleich mehrere abgeschlossene Serien zu bingen gibt. Gleiches auch bei Disney+, während im Filmbereich weitere Archivware hinzugefügt wird, geht mit "Big Shot" ein neues Originals des Streamingdienstes online, das mit John Stamos einen bekannten Hauptdarsteller vorweisen kann, zudem dürfen Abonnenten sich auf die parallele Ausstrahlung von "Grey's Anatomy" und "Seattle Firefighters" freuen. Abseits der großen Namen, gehen aber noch ein paar Serienperlen online, auf die ich im Beitrag noch genauer eingehe. Im Free-TV dominieren hingegen Krimiware, wobei es mit "Chernobyl" um Ostern auch eine positive Überraschung gibt. Ich habe die Serie auf DVD und für mich war sie eines der Highlights von 2019. Unbedingt einschalten. Wie gewohnt schließt der Serien Talk mit Verlängerungen/Abkürzungen, eine Liste, die aktuell etwas kürzer ausfällt.

 

 

 

 

 

Serien Talk: Streaming Neuheiten April:

 

 

 

Netflix: Neue Serien im April:

 

Der Trend setzt sich vor: Viele Serienpremieren, keine Serienfortsetzung. Weiter oben habe ich ja schon erwähnt, dass mein Highlight "Shadow and Bone" sein wird, abseits dessen werde ich mir noch "The Serpent" anschauen und mit starker Verzögerung - wenn denn die Rezensionen positiv ausfallen - "Why Are You Like This".  Mit Blick auf das Nielsen Streaming Rating zeigt sich übrigens, dass gerade bei den Top Ten lizenzierten Serien, die 2020 auf den Streamingplattformen besonders erfolgreich waren, vor allem ältere, langlebige Serien dominierten, wie "The Office", "Vampire Diaries", "Supernatural", "Criminal Minds" oder "Grey's Anatomy", somit finde ich sollte man den Wert von bereits laufenden Serien auf langfristige Sicht nicht unterschätzen. Natürlich bringen neue Serien mehr Werbung, mehr Aufmerksamkeit und ziehen neue Abonnenten an, aber in Zukunft wird es ja darum gehen Menschen langfristig und nicht nur für 2-3 Monate an den eigenen Dienst zu binden. Ich kann an dieser Stelle nur von mir sprechen, aber langfristig binden mich diejenigen Dienste, die meine Lieblingsserien, die ich konstant rewatche im Angebot haben. Das wären bei mir z.B. "Supernatural" oder "Vampire Diaries", aber auch "Teen Wolf" (das es ja bei Prime leider nicht mehr gibt, deshalb vervollständige ich die Serie gerade über DVDs / Staffelpässe, damit ich sie rewatchen kann) oder "The Tudors" (das via MegantaTV komplett verfügbar ist bzw. dem Starzplay Channel). Für mich spielt sowas bei der Entscheidung für oder gegen einen Streamingdienst eine große Rolle, ich achte da nicht nur auf neue Produktionen oder zukünftig geplantes, sondern auch was an Archivware vorhanden ist und ob da meine Serien- und Filmfavoriten mit dabei sind. So oder so: Die Streamingwars dürften weiterhin spannend bleiben und mir macht es doch ziemlich Spaß zu spekulieren, wer am Ende das bessere Konzept hat und die Nase vorn.




Urheberrecht: Netflix / BBC


  • Ab 2. April: The Serpent (dt. "Die Schlange" // Mini-Serie): Wird gemeinsam von BBC und Netflix produziert, was ja schon bei anderen Serien super funktioniert hat. Es handelt sich dabei um eine True Crime Verfilmung, die die Taten des Serienkillers Charles Sobhray in den 70er Jahren beleuchtet, der seinen Opfern auf einem bekannten Hippie Trail in Asien auflauerte. Der Cast besteht aus Tahar Rahim, Jenna Coleman, Ellie Bamber, Fabien Frankel und Billy Howle. Die Geschichte wird in acht Episoden erzählt.
  • Ab 5. April: Family Reunion (Sitcom // Teil 3)
  • Ab 7. April: Snabba Cash (Drama // 1. Staffel): Ist eine Fortsetzung der Buchreihe von Jens Lapidus sowie deren Verfilmung "Easy Money" aus dem Jahre 2011. Ob man beides dafür gelesen/gesehen haben muss, kann ich euch nicht beantworten. Die Serie setzt 10 Jahre nach den Ereignissen von Buch/Film ein und handelt von vier Personen, die den aktuellen Start-up-Boom nutzen möchten, um schnelles Geld zu machen. Dabei finden sie sich jedoch bald in der kriminellen Unterwelt wieder.
  • Ab 14. April: Dad Stop Embarrassing Me (Sitcom // 1. Staffel): Ihr wisst, klassische Sitcom sind nicht mein Ding, da wird mich auch Jamie Foxx nicht zum Einschalten bewegen. Der Titel macht schon deutlich um was es geht: Ein alleinerziehender Vater und Inhaber einer Kosmetikmarke hat alle Hände voll zu tun, als seine pubertierende Tochter bei ihm einzieht.
  • Ab 16. April: Why Are You Like This (Dramedy // 1. Staffel): Ist eine Serie, die hingegen den Zeitgeist perfekt trifft und dabei einige interessante Fragen aufwerfen könnte. Der Trailer wirkt auf jeden Fall überdreht und hat was. In der australischen Serie stehen die Mitzwanziger Mia, Penny und ihr Mitbewohner Austin im Mittelpunkt, die feste moralische Ansichten und auch kein Problem haben diese vehement zu verteidigen, egal welche Folgen dies hat. Doch sie müssen feststellen, dass die Welt sich nicht so einfach in Schwarz und Weiß einteilen lässt.
  • Ab 23. April: Shadow and Bone (Fantasy // 1. Staffel): Mein Highlight ist natürlich die Buchverfilmung von "Shadow and Bone", Staffel 1 adaptiert dabei das erste Band des Grishaverse, ich hoffe natürlich die zwei weiteren Bände folgen noch. Band 1 blieb ja leider etwas hinter meinen Erwartungen zurück, wie ihr meiner Rezension zu "Goldene Flammen" entnehmen könnt, aber filmisch könnte das Konzept aufgehen. Die Bücher bedienen, zumindest mit dem ersten Band, das Fantasy-Trope der Auserwählten, denn Alina Starkov eine einfache Kartographin zeigt plötzlich besondere Fähigkeiten, die der Schlüssel zur Rettung der Menschheit darstellt. Daraufhin findet sie sich am Königshof wieder und wird zu einer Grisha ausbildet. Das Setting ist an das russische Zarenreich angelehnt, was für mich auch die Stärke der Trilogie ausmacht.
  • Ab 28. April: Suits (Anwaltsdrama // Staffel 9a)
  • Ab 30. April: Kein Friede den Toten (Krimi // Mini-Serie): Aufgrund eines Exklusiv-Deals werden für Netflix regelmäßig Verfilmungen der Krimis von Harlan Coben umgesetzt, mit "Kein Friede den Toten" geht die nächste Miniserie des Autors an den Start. Diesmal mimt Mario Casas, den viele vielleicht aus der Rom-Com "3 Meter über dem Himmel" kenne könnten, die Hauptfigur, der versehentlich in einem Streit einen Menschen tötet und neun Jahre später erneut damit konfrontiert wird. Bisher höre ich nur Gutes über die Verfilmungen der Werke von Harlan Coben, angeschaut habe ich noch keine einzige der Serien, aber sie stehen auf meiner Watchlist.
  • Ab 30. April: Ash vs. Evil Dead (Horrorkomödie // komplette Serie)

 

 

 

 

Netflix: Neue Filme im April:

 

Auch bei den Filmen sieht es in diesem Monat für mich eher mau aus, wobei ich zumindest "Love and Monster" feiere und natürlich wird es in diesem Bereich noch die eine oder andere Überraschung im Verlauf des Monats geben. 

 



Urheberrecht: Netflix


  • Ab 2. April: Concrete Cowboy (Drama // Netflix-Film): Dürfte viele aufgrund des Casts zum Einschalten bewegen, denn Idris Elba und Caleb McLaughlin spielen ein entfremdetes Vater-Sohn-Duo. Problemkind Cole soll die Sommerferien bei seinem Vater Harp verbringen und ist davon zunächst überhaupt nicht begeistert, immerhin hat sein Vater nicht nur mit eigenen Problemen zu kämpfen, sondern er lebt auch in einem Stadtteil voller Armut und Gewalt. Trotzdem: Cole findet im Reiten und der Gruppe der Schwarzen Cowboys Trost.
  • Ab 2. April: Madame Claude (Thriller // Netflix-Film): Ziemlich interessant sieht der Trailer zu "Madame Claude" aus, in dessen Zentrum ein Edelpuff im Paris der 60er Jahre steht. Zu den Kunden gehören u.a. Schauspieler, Politiker aber auch Gangster, weshalb die Prostituierten bald für den Geheimdienst arbeiten. Ein gefährliches Spiel, bei dem sich Madame Claude Feinde schafft.
  • Ab 2. April: Sky High (Thriller // Netflix-Film): Das Leben des Mechanikers Ángel ist von Armut geprägt, um seine persönliche Situation zu verbessern, ist er nachts als Dieb unterwegs und erbeutet dabei vor allem Juwelen. Bald schon ruft das die Polizei auf den Plan, die ihn und seine Komplizen jagen. 
  • Ab 9. April: Thunder Force (Superhelden // Netflix-Film): Ein Film, den ich wahrscheinlich auslassen werde, weil mich der Humor im Trailer nicht packt. Inhaltlich steht eine Gruppe von Superschurken im Fokus, die die Welt tyrannisieren, doch die Forscherin Emily hat eine Lösung für das Problem gefunden: Ein Mittel, welches normalen Menschen Superkräfte verleiht. Doof nur, dass sie dieses Mittel ihrer ehemaligen besten Freundin Lydia - dem wohl größten Tollpatsch - verleiht. Um den Erfolg ihres Mittels sicherzustellen, muss sich Emily ihr Mittel wohl oder übel selbst spritzen und ihre Konflikte mit Lydia hinter sich lassen.
  • Ab 15. April: Love and Monsters (SciFi, Abenteuer // 2020): Worauf ich mich hingegen sehr freue, ja ich habe einen kleine Laut der Freude ausgestoßen, als ich den Film in der Netflix-Vorschau gesehen hab, ist "Love and Monsters". Bei den Kritikern kam der Actionfilm mit meinem Lieblingsschauspieler Dylan O'Brien überraschend gut an, bei den Oscars ist er sogar in der Kategorie der visuellen Effekte nominiert. Das Ganze spielt in einer Welt, in der eine Monsterapokalypse das Leben der Menschen von Grund auf verändert hat, so auch das von Joel, welcher auf der Flucht vor den Monstern nicht nur seine Eltern verliert, sondern auch von seiner Freundin Aimee getrennt wird. Sieben Jahre hat er sie nicht mehr gesehen, doch er gibt nicht auf nach ihr zu Suchen und bekommt dabei Hilfe von Clyde - einem grimmigen älteren Mann, der 8-jährigen Minnow und einem Vierbeiner.
  • Ab 29. April: Things Heard and Seen (Horror // Netflix-Film): Amanda Seyfried und James Norton spielen ein Paar, dass frisch verheiratet im kleinen Örtchen Hudson Valley ihr gemeinsames Leben beginnen möchten. Doch im neuen Haus angekommen, haben sie nicht nur mit dem Morden zu kämpfen, die in ihrem neuen Heim begangen wurden, sondern auch die Konflikte innerhalb der Beziehung nehmen zu.
  • Weitere Filme: Straight Outta Compton, Goodbye Christopher Robin, The Boy next Door, Die Vierhändige, Alles ist Liebe (1. April)

 

 

 

 

 

Amazon Prime: Neue Serien im April:

 

Bei Amazon Prime bin ich gespannt, wann sie das Teeniedrama "Cruel Summer" ins Abo aufnehmen, denn kürzlich würde bekannt gegeben, dass man sich die Ausstrahlungsrechte für Deutschland gesichert hat. Bei Freeform geht die Serie am 20. April an den Start. Ich bin gespannt, ob die Serie wöchentlich ausgestrahlt wird und dann vilt. schon im Mai kommt oder Amazon Prime wartet bis die 10-teilige erste Staffel durch ist. So oder so werde ich euch darüber informieren, zumal ich der Serie entgegenfiebere. Das ist serientechnisch mein Beuteschema. Dass sie für diesen Monat noch nicht angekündigt ist, finde ich nicht weiter tragisch, denn da gibt es genug Serienware von Warner Bros., die ich nachholen und in den kommenden Monaten gut auslasten wird. Wie in der Einleitung schon geschrieben, bin ich gespannt ob da noch weitere Serien nachkommen, um die eigenen Originals einem größeren Publikum zur Verfügung zu stellen.




Urheberrecht: DC/Warner Bros.


  • Ab 1. April: Krypton (DC-Serie // komplette Serie (S1+2)): Krypton lief 2018-2019 bei Syfy und umfasst in 2 Staffeln 20 Episoden. Beleuchtet wird dabei die Vorgeschichte von Superman, denn die Serie setzt 200 Jahre vorher ein und zeigt uns das Leben auf dem Planeten Kandor. Dort regieren Korruption und politische Intrigen den Alltag der Menschen. Als Seg-El gegen das Regime vorgeht, wird er des Verrats beschuldigt und in der Folge als Strafe seines Ranges enthoben und seines Vermögens bestohlen. Fortan fristet er ein Leben in den Slums, wo ein mysteriöser Mann namens Adam Strange ihn mit einer Aufgabe betreut: Er müsse "die Festung" finden und parallel dazu noch eine Alien-Gefahr besiegen.
  • Ab 1. April: Chuck (Actionkomödie // komplette Serie (S1-5)): Von "Chuck", das 2007 - 2012 zu sehen war, habe ich ja schon Gutes gehört, die Serie selbst aber nie gesehen. Zachary Levi ("Shazam") mimt dort einen Nerd, der in einer Technikabteilung eines großen Elektronikkonzerns angestellt ist. Als er sich jedoch geheime Regierungsdaten merkt, wird ihm eine Agentin an die Seite gestellt, die fortan sein Leben beschützt. In weitere Rollen gibt es Yvonne Strahovski ("The Handmaid's Tale), Adam Baldwin und Joshua Gomez zu sehen. Insgesamt dürft ihr euch dann auf 91 Episoden zum Bingen freuen.
  • Ab 1. April: Containment (Drama // Mini-Serie): "Containment" aus der Feder von "Vampire Diaries"/"The Originals" Autorin Julie Plec hatte ich hingegen schon vor einigen Jahren bei ProSieben gesehen. Die Miniserie aus dem Jahre 2016, die sich um den Ausbruch einer Seuche und die anschließende Quarantäne eines kompletten Viertels geht, dessen Bewohner von der Außenwelt abgeschnitten werden, ist abgeschlossen und sehenswert. Die Hauptrillen spielen Chris Wood ("Vampire Diaries", "Supergirl"), Kristen Gutoskie ("Vampire Diaries", "Lethal Weapon", Christina Moses ("The Originals", "A Million Little Things") und David Gyasi ("Carnival Row").
  • Ab 1. April: Black-ish (Comedy // Staffeln 1-6)
  • Ab 9. April: Swamp Thing (DC-Serie // Mini-Serie): Lief vergangenes Jahr bei Sky/Sky Ticket und ich freue mich sehr, dass es die Serie nun auch bei Prime zu sehen gibt. Denn ich habe gehört, dass sie tatsächlich von der Atmosphäre her gelungen sein soll und einige schaurige Horrormomente bietet. Crystal Reed ("Gotham", "Teen Wolf") gibt es als Abby Arcane zu sehen, eine Forscherin, die in ihre Heimat zurückkehrt und ein tödliches Virus aus den Sümpfen von Louisiana zu untersuchen. Dabei macht sie erschreckende Entdeckungen und bald häufen sich grausame und unerklärliche Ereignisse, die die Bewohner des Ortes bedrohen.
  • Ab 15. April: Pretty Little Liars (Drama // komplette Serie (S1-7)) und Pretty Little Liars: The Perfectionist (Drama // S1)
  • Ab 15. April: The 100 (SciFi // komplette Serie (S1-7)): Wer die Serie noch nicht gesehen hat, sollte dies unbedingt nachholen und dranbleiben, auch wenn Staffel 1 noch einige nervende Teenie-Klischees bedient. Aber: Die Serie bricht tatsächlich daraus aus und wird im Verlauf immer düsterer und erwachsener, das hat mit den Serien, die sonst beim amerikanischen Network The CW angesiedelt sind, tatsächlich nichts zu tun. Auch optisch kann sich die Serie sehen lassen.

 

 

 

 

Amazon Prime: Neue Filme im April:

 

Filmisch sieht es für mich etwas schwächer aus, aber auf "Framing Britney Spears", "Marie Curie" und "Run" bin ich ziemlich gespannt. 




Urheberrecht: STUDIOCANAL Deutschland


  • Ab 4. April: Bad Samaritan - Im Visier des Killers (Thriller // 2017): Die beiden Freunde und Kriminellen Sean und Derek haben ihre Masche perfektioniert: Während Derek als Angestellter eines Restaurants die Autos der Kunden parkt, bricht Sean zur gleichen Zeit in die Häuser der Kunden ein. Bei ihrem neuesten Einbruch geht jedoch etwas schief, als Sean im Haus auf eine angekettete Frau trifft. Bei seinem Versuch diese zu befreien, wird er jedoch vom Hausbesitzer überrascht. Kurz darauf befindet Sean sich nicht nur auf der Flucht vor der Polizei, sondern auch vor einem Mörder.  In den Hauptrollen gibt es David Tennant, Robert Sheehan, Kerry Condon und Carlito Olivero zu sehen.
  • Ab 4. April: Die Legende von Tomiris (Historienfilm // 2020): Spielt im 6. Jahrhundert v. Chr. als das persische Reich sich zweitweise von Thrakien bis nach Nordwestindien und Ägypten ausdehnte. Der Film beleuchtet die Legende um die Kriegerin Tomiris, einer jungen Häuptlingstöchter, die von einer Gruppe von Kriegerinnen zu einer Kämpferin erzogen wird, um am Perserkönig Kyros der Große Rache zu nehmen. Denn sie hat alles nach dem Tod ihrer Eltern alles verloren und möchte nun das Erbe, das ihr zusteht. Klingt spannend und taucht einmal in eine andere Epoche ein, gefällt mir. Der Film selbst stammt zudem aus Kasachstan.
  • Ab 5. April: Framing Britney Spears (Dokufilm // 2021): Von "Framing Britney Spears" habe ich kürzlich schon auf den Sozialen Medien gelesen, denn die ersten Screenings erfolgten wohl schon. Fazit: Eine klare Empfehlung für die Doku und da ich in der Jugend ein großer Fan von Britney war, wer de ich mir den Dokufilm mal anschauen.
  • Ab 6. April: The Secret: Traue dich zu träumen (Liebesfilm // 2020): Ist ganz klar seichte Unterhaltung, was im Frühjahr ja nicht verkehrt ist. Es handelt sich um die Verfilmung des gleichnamigen Selbsthilfebuches von Rhonda Byrne, welches nicht zum ersten Mal seinen Weg auf die Leinwand findet. In dieser Adaption gibt es Katie Holmes als Witwe und Mutter zu sehen, die sich Pech verfolgt fühlt. Nicht nur finanzielle Sorgen plagen sie, sondern nach einem Hurrikan wird auch noch das Dach ihres Hauses zerstört. Das Geld dafür fehlt, da passt es hervorragend das der mysteriöse Bray Johnson auftaucht und sich an die Reparatur macht. Doch mit ihm ist Miranda erstmals wieder glücklich, wäre da nicht ein mysteriöser Brief.
  • Ab 12. April: Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw (Action // 2019): Ich bin persönlich zwar kein Fan von "Fast & Furious", weiß aber, dass es viele Anhänger des Franchises gibt und wollte den Film deshalb nicht unerwähnt lassen.
  • Ab 12. April:  Marie Curie (Biopic // 2020): Gespannt bin ich da eher auf "Marie Curie", einer Verfilmung des Lebens der titelgebenden Persönlichkeit. Rosamund Pike darf die zweifache Nobelpreisträgerin, Chemikerin und Physikerin im Film spielen, die sich in ihrem Leben konstant in der von Männern dominierten Wissenschaftswelt behaupten musste. Aber nicht nur ihr Geschlecht bringt ihr Nachteile, für die französische Presse wird sie auch aufgrund ihrer polnischen Herkunft zur Zielscheibe. Trotzdem gibt sie nicht auf und erforscht erbitterte die von ihr entdeckten chemischen Elemente Polonium und Radium und die Folgen der radioaktiven Strahlung, worunter auch ihre eigene Gesundheit leidet.
  • Ab 18. April: Follow Me (Horror // 2020): "Follow Me" war der einzige Film, den ich aufgrund der Coronapandemie vergangenes Jahr im Kino gesehen habe, weshalb ich auch an dieser Stelle auf meine ausführliche Rezension verweise. Von mir gibt es für Fans von Teeniehorror nämlich eine Ansichtsempfehlung.
  • Ab 23. April: The Vigil - Die Totenwache (Horror // 2020): Der Jude Yavoc besucht regelmäßig eine Selbsthilfegruppe, die ihm dabei helfen soll, sich an die christliche, multikulturelle Gesellschaft in Brooklyn anzupassen. In seiner eigenen chassidistischen, eine ultraorthodox-jüdische Gemeinde fühlt er sich verloren, da er nach dem Tod seines Bruders in Bezug auf seinen Glauben strauchelt. Aus finanzieller Not nimmt er schließlich das Angebot seines Rabbis an für ein verstorbenes Mitglied seiner Gemeinde die Totenwache zu übernehmen. Doch er ist dabei nicht allein und muss bald gegen den Totengeist "Mazik" ankämpfen. Vigil hat somit ein recht ungewöhnliches Setting, spielt in einer Gemeinde, die einem als Außenstehender verschlossen bleibt und in der vor allem Frauen unterdrückt werden. Ob der Horrorfilm das thematisiert, bleibt abzuwarten, die Kritiken fallen positiv aus. Reinschauen werde ich somit auf jeden Fall einmal.
  • Ab 30. April: Voyagers (SciFi // 2021 // Amazon-Film): In der Zukunft ist die Menschheit vor dem Aussterben bedroht, weshalb eine Gruppe von Frauen und Männer, die eigens dafür gezüchtet wurden, einen fernen Planeten besiedeln sollen. Als die Menschen an Bord des Raumschiffes aber beginnen sich ihren eigenen primitiven Trieben hinzugeben, bricht Chaos aus, fortan dominiert ein Klima der Lust, Angst und einem streben nach Macht. Auf ihrer Reise warten aber nicht nur Gefahren an Bord, sondern auch außerhalb, was sie zur Zusammenarbeit zwingt. In den Hauptrollen gibt es Collin Farrell, Isaac Hempstead Wright, Lily-Rose Depp, Tye Sheridan und Fionn Whitehead zu sehen, sodass sich der Cast sehen lassen kann.
  • Ab 30. April: Run (Psychothriller // 2020): Die Teenagerin Chloe hat schon länger das Gefühl, dass etwas zwischen ihr und ihrer Mutter Diane unnatürlich und falsch ist. Ihre Kindheit hat sie von anderen isoliert verbracht, denn aufgrund von zahlreichen Krankheiten und Behinderungen, wird Chloe zuhause unterrichtet, mittlerweile steht sie kurz davor aufs College zu gehen, ein Lebensabschnitt der mit einer Abnabelung von den Eltern einhergeht. Diana denkt aber gar nicht daran, Chloe gehen zu lassen.
  • Weitere Filme: u.a.: John Wick (1. April), Girl on the Train (5. April), 47 Ronin (8. April), The Festival (14. April), Wonder Woman (15. April), American Sniper (17. April), Winchester (19. April), The Climb (23. April), American Beauty, Aus dem Nichts (24. April), Ender's Game (28. April) uvm. 

 

 

 

Disney+: Highlights im April:

 

Ich warte bei Disney+ ja immer noch verzweifelt auf "Switched at Birth", denke aber das die Serie irgendwann zur Archivware stoßen wird, sehe keinen Grund wieso nicht. Im April gibt es trotzdem genügend Seriennachschub für mich, der Disney+ zunehmend zu einem ernsten Konkurrenten für die Platzhirsche hierzulande macht. Da die Ausstrahlung von "This Is Us" im Disney Channel abgebrochen wurde, was mich zugegeben etwas nervt, da ich Staffel 4 endlich sehen wollte, bin ich gespannt ob man die Serie bald ebenfalls bei Disney+ anbietet oder Amazon Prime die vierte Staffel zeigen darf. Bei letzterem sind Staffel 1-3 schon seit längerem im Abo inkludiert, was natürlich auch die schwächeren Einschaltquoten im Free-TV erklären könnte, zumal die ersten drei Staffeln ja auch schon bei Sixx gezeigt wurden. 

 

 

Serien:

 



Urheberrecht: Disney Plus


  • Ab 2. April: Siren (Mystery // S1 + 2): Spielt in einer Küstenstadt namens Bristol Cove, ein Örtchen das zahlreiche Touristen aufgrund der Legende von Meerjungfrauen anzieht. Als dort eines Tages die mysteriöse Ryn auftaucht, müssen zwei Meeresbiologen feststellen, dass es sich dabei scheinbar nicht nur um eine Legende handelt und die Meereswesen nun erbittert um ihre Heimat kämpfen.
  • Ab 16. April: Alias (Drama // komplette Serie (S1-5)): Von "Alias" habe ich tatsächlich nur einzelne Episoden im deutschen TV gesehen, ich weiß gar nicht mehr, wo die Serie hierzulande lief, aber sie ist nach wie vor ein Fanlieblinge, über den es immer wieder Gerüchte rund um eine Neuauflage gibt. Hier muss ich Fans aber enttäuschen, bisher ist da nichts geplant. Jennifer Garner gibt es in der Serie als CIA-Agentin zu sehen, die bei einer internationalen Verbrecherorganisation auf ein Geheimnis stößt. Mit 5 Staffeln und insgesamt 105 Episoden kann auch hier ein Binge-Marathon eingelegt werden.
  • Ab 16. April: Station 19 (Drama // S1 - 3): Läuft in Deutschland unter dem Titel "Seattle Firefighters" und ist das Spin-Off zu "Grey's Anatomy", das sich um eine Feuerwehr Station in Seattle dreht. Ich bin nie so recht mit der Serie warm geworden, aber durch die gleichzeitige Veröffentlichung bei Disney+ ist es möglich auch dort die Crossovers zu schauen.
  • Ab 16. April: Big Shot (Drama // wöchentliche eine Episode): John Stamos gibt es in der neuen Disney+ Eigenproduktion als temperamentvollen College-Basketball-Coach zu sehen, der nach dem Verlust seines Jobs bei einer Privatschule für Mädchen anheuert und dort schnell mit der Schulleiterin aneinandergerät.  
  • Ab 21. April: Grey's Anatomy (Drama // Staffel 17) und Station 19 (Drama // Staffel 4): Parallel zur Ausstrahlung auf ProSieben gibt es die jeweilige Folge auch bei Disney+ zu sehen. 
  • Ab 23. April: A Teacher (Drama // Mini-Serie // eine Folge pro Woche): Vor kurzem habe ich ja geschrieben, dass ich Lehrer-Schüler-Beziehungen in Serien immer fragwürdig finde, zwar steht diese Thematik auch in der Mini-Serie "A Teacher" im Zentrum, hier wird diese aber ganz klar als strafbar und falsch eingeordnet, der Fokus liegt auf den Folgen der verbotenen Beziehung. Die Hauptrollen spielen dabei Kate Mara und Nick Robinson als Claire, die unzufrieden mit ihrer Ehe zu ihrem Highschool Schwarm ist und eine intensive Verbindung zu ihrem neuen Schüler Eric entwickelt. Eric ist in der Schule als Kapitän des Fußballteams beliebt und scheint ein perfektes Leben zu führen, doch privat sieht es anders aus: Zuhause muss er für seine beiden Brüder sorgen und seine Mutter zudem mit einem Teilzeit-Job finanziell unter die Harme greifen, während er Parallel für Schularbeiten lernen und sich bei Colleges bewerben muss.
  • Weiterhin: Fosse/Verdon (Mini-Serie, ab 2. April); Solar Opposites (Animation // S2 // wöchentlich eine Folge ab 9. April), Legion (Marvel-Serie // komplett (S1-3) // ab 9. April), Criminal Minds (komplett S1-15 // ab 9. April), Family Guy (Animation // S18 // 30. April)

 

 

 

 

 

Serien Talk: Deutsche TV-News - Was gibt es auf den heimischen Bildschirmen zu sehen?

 

Klarer Fokus im TV: Serienfortzungen. Nachdem Sat.1 vor kurzem angekündigt hat, nur noch Donnerstag US-Serien auszustrahlen, wird der 1. April zum neuen Krimiabend, der um 20:15 Uhr vom Dauerbrenner Navy CIS (18. Staffel) eingeläutet wird,  gefolgt vom Spin-Off Navy CIS: L.A. (S11 + S12) um 21:15 Uhr, der Fortsetzung von FBI: Special Crime Unit (2. Staffel) und dem dazugehörigen Spin-OFf FBI: Most Wanted (1. Staffel). Die volle Dröhnung also. Ich hoffe ja weiterhin darauf, dass auch "Prodigal Son" in den kommenden Monaten noch fortgesetzt wird, weil die Krimiserie hatte mir gut gefallen und ich würde zumindest gerne Staffel 1 im TV abschließen. Danach überlege ich tatsächlich dann auf die Staffelpässe umzusteigen. Eine weitere Serie des Navy CIS Franchise geht am 9. April auf Kabel Eins in ihre finale Runde: Die 7. Staffel von Navy CIS: New Orleans gibt es dann immer um 23:05 Uhr zu sehen.

Prosieben liefert am 12. April eine erfreuliche Überraschung und zeigt die Mini-Serie "Chernobyl", eine Koproduktion von HBO und Sky rund um das Reaktorunglück. Nichts für schwache Nerven, aber trotzdem sehenswert, da die Serie nachhallt und aufrüttelt. Gezeigt wird die Produktion zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr.  Eine weitere Krimiserie gibt es am 23. April auf Vox zu sehen, wo "Magnum P.I" um 20:15 Uhr in die dritte Runde geht. Den Abschluss des Monats bilden die neuen Staffeln von "Grey's Anatomy" und "Seattle Firefighters", die ab dem 21. April sowohl bei Joyn als auch Disney+ auf Abruf bereitstehen, am 28. April folg dann die Free-TV Ausstrahlung bei ProSieben.






Serien Talk: Was bleibt, was geht?



Verlängerungen:


  • Outlander (7. Staffel, noch vor dem Start von Staffel 6 // Vox, Netflix) 
  • Superman & Lois (2. Staffel // hierzulande noch ohne Ausstrahlungstermin)
  • FBI (4. STaffel // Sat.1) & FBI: Most Wanted (3. Staffel // Sat.1)
  • Resident Alien (2. Staffel // Sky)
  • Snowfall (5. Staffel)
  • The Equalizer (2. Staffel // hierzulande noch ohne Ausstrahlungstermin)
  • Mr. Mayor (2. Staffel // hierzulande noch ohne Ausstrahlungstermin)
  • Trying (3. Staffel, noch vor dem Start von Staffel 2 // Apple TV+)

 

 

 

Absetzungen:

 

  • Killing Eve (4. Staffel // Starzplay): Keine richtige Absetzung, denn Staffel 4 geht erst demnächst in Produktion und wird dementsprechend ordentlich beendet werden. Ein kleiner Trost könnte sein, dass an einem Spin-Off gearbeitet wird. Ich finde es schade, denn ich hätte gerne noch 1-2 Staffeln mehr mit Villanelle und Eve verbracht, aber Staffel 3 hatte definitiv schon erste Ermüdungserscheinungen und Elemente, die sich wiederholt haben.  
  • Queen of the South (5. Staffel // Netflix): Auch hier kommt die Ankündigung vor dem Start der Staffel, ich gehe somit davon aus, dass die Serie ordentlich beendet wird und die Produzenten schon bei der Produktion darüber Bescheid wussten. 
  • Pose (3. Staffel // Netflix): Wird ebenfalls ordentlich beendet, denn in diesem Fall haben die Produzenten den Zeitpunkt des Serienendes bestimmt.
  • Keeping Faith (3. Staffel // Sky, MagentaTV)
  • Burden of Truth (4. Staffel // Sky) 

 

 

 

Welche Serien/Filme nehmt ihr euch im April vor?
Wer von euch hat schon "Chernobyl" gesehen?
Und welcher Streamingdienst hat für euch diesmal des beste Programm?

 


Kommentare :

  1. Mich interessiert Framing Britney Spears und The Secret.
    Alias kann ich nur empfehlen, zumindestens die ersten paar Staffeln danach..naja es kommt halt darauf an, welche Charaktere man mag ;)

    Aber ansonsten spricht mich nichts an. :/ Ich will immer noch Charmed Original, Beauty and The Beast, 90210, Heartland, Love in Times of War, Velvet der Film und Hart of Dixie haben^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      Hast du denn "Framing Britney Spears" und "The Secret" schon gesehen? Ich habe für beides noch keine Zeit gefunden und wäre somit gespannt auf deine Meinung.

      Also 90210, Charmed (Original) und Hart of Dixie schließe ich mich an, die wären doch mal schön bei einem Streamingdienst. Könnte mir vorstellen dass es 90210 und Hart of Dixie halt mit dem Start von HBO Max hierzulande gibt, das dauert aber leider noch einige Jahre. Beauty and the Beast hatte ich damals nicht geschaut, das würde ich mir aber auf einem Streamingdienst tatsächlich auch zur Gemüte führen.

      Löschen
  2. Ich freu mich ja auf Ash vs Evil Dead - da fehlt mir noch die letzte Staffel. Die ersten beiden waren jeweils prima Unterhaltung im kleinen Segment der Horror-Comedy, quasi eine Hormedy :)

    Schau dir bitte unbedingt Swamp Thing an! Vor allem die Pilotfolge fand ich sehr beeindruckend, zum Ende hat es dann leider etwas abgebaut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar, na dann wünsche ich dir ganz viel Spaß bei der finalen Staffel von "Ash vs. Evil Dead". Ich habe ja tatsächlich schon mit Swamp Thing losgelegt und die ersten drei Folgen bisher gesehen, die haben mich bisher überzeugt. Mag die Atmosphäre bisher und finde es gruselig inszeniert. Habe aber schon mehrfach gehört, dass die erste Hälfte besser als die zweite ist.

      Löschen
  3. Hi Nicole,

    wieder eine schöne Übersicht.

    "Shadow and Bone" spricht mich auch stark an. Zumal ich die "Grisha"-Bücher vor einer Ewigkeit mal gelesen habe und sie im Ganzen recht lesenswert fand – soweit ich mich erinnern kann.

    Ansonsten habe ich für diesen Monat noch nicht viele Serien und Filme auf meinem Programm. Aktuell komme ich bei dem Überangebot auch kaum hinterher. Zumindest habe ich jetzt aber das Disney+ Abo und aktuell "The Falcon and the Winter Soldier" im Fokus. "Wanda Vision" habe ich zuvor geschaut und fand es super. Und freut mich, dass "Alias – Die Agentin" bei Disney+ an den Start geht. Ich habe diese Serie früher geliebt und werde da wahrscheinlich mal in die eine oder andere Folge reinschauen.

    Dir noch schöne und hoffentlich erholsame Osterfeiertage!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment Doreen,
      die Grischareihe will ich ja auch irgenwann mal beenden. Teil 1 hatte mich jetzt abseits des World-Buildings halt nicht umgehauen, aber ich habe gehört, dass die zwei weiteren Bände wesentlich besser sein sollen. Also gebe ich denen irgendwann mal eine Chance. Auf die Serie freue ich mich aber, denn optisch hat die Welt definitiv Potenzial.

      "Wandavision", das ich tatsächlich im letzten Monatsrückblick vergessen habe (wo aber zumindest noch ein eigener Podcast zu kommen wird), fand ich auch überraschend gut. Das Konzept ist da mega. "Falcon and the Winter Soldier" schaue ich aktuell auch, auch das begeistert mich. Finde es interesasnt, wie Marvel es nun schafft, dass ich Charaktere die vorher nicht meine Lieblinge im MCU waren, total Hype :D. Finde es aber auch gut, dass besagte Figuren durch die Serien eine größere Bühne erhalten, bislang alles richtig gemacht.

      Löschen
  4. Hi Nicole,
    danke für den Überblick: Chernobyl habe ich schon gesehen und ist ehrlich eeecht heftig - puh, danach musste ich erstmal durchatmen.
    Alias habe ich damals auch im TV geschaut, ich meine das lief auf VOX oder Kabel1...? Ist auf jeden Fall schon 10383 Jahre her, aber vielleicht schaue ich mir das nochmal an. Was ich auf jeden Fall auch schauen möchte, ist die Britney-Doku!
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kommentar Vanessa,
      ging mir bei Chernobyl auch so. Meine Beste Freundin hatte mir die Serie auf DVD geschenkt und die ist schon harte Kost und schwer zu verdauen. Aber gemacht ist sie halt super.

      Puh ich weiß es gar nicht mehr wo "Alias" genau lief, könnte auch ProSieben gewesen sein, die haben damals doch viele US-Serien gebracht?

      Hattest du denn schon Zeit für die Britney-Doku? Ist die zu empfehlen? Ich bin noch gar nicht dazu gekommen.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.