SOCIAL MEDIA

Sonntag, 28. Februar 2021

Serien Talk: Streaming Neuheiten März: The One, Falcon and the Winter Soldier, Love in Time of Corona und The Irregulars


Serien Talk Streaming Neuheiten, Amazon Prime Netflix, Serien Talk, Netflix Neue Serien, Amazon Prime Serien, Serienjunkie, Filmblogger

 

 

Morgen liegt dann auch der kürzeste Monat des Jahres hinter uns, sodass es Zeit für meinen monatlichen Serien Talk mit den Streaming Neuheiten von Netflix, Amazon Prime und Disney+ wird. Mit Blick auf den Kampf der Streamingdienste haben für mich Disney+ und Netflix im März die Nase vorn, was daran liegt, dass Amazon Prime kaum neue Serien zu bieten hat und ich einige der Filme, die im März ins Abo kommen schon gesehen habe. Auch wenn es mich bei Netflix etwas nervt, dass der Monat nur aus Serien-Neustarts besteht, sind da doch einige Produktionen mit dabei, bei denen ich reinschauen möchte, wie die Verfilmung des Bestsellers "The One" von John Marrs, wo ich mir im Verlauf von 2021 auch das Buch aus unserer Bücherei ausleihen möchte. Ich bin gespannt, ob die Prämisse hält was sie verspricht und die Serie mir eventuell noch mehr Vorfreude auf das Werk bereitet. Zudem erwarten die Abonnenten eine etwas andere Interpretation von Sherlock Holmes und auch Fans des Arrowverse dürften sich über die 5. Staffel von "Supergirl" freuen. Die kommende 6. Staffel wird das große Serienfinale darstellen. Bei Disney+ gesellen sich weitere neue Serien in die Kategorie "Star", sodass es mit "Black Narcissus" und "Love in Time of Corona" gleich zwei Serien gibt, die erst 2020 in den USA auf Sendung gingen, das Highlight dürfte aber wohl die nächste Marvel-Serie rund um Falcon und Winter Soldier sein. Diesmal etwas kürzer fallen meine Serien-Neustarts im Free-TV aus, wobei hier schon seit längerer Zeit ein eindeutiger Trend zu erkennen ist: Serien feiern ihre Premiere entweder im Pay-TV oder bei einem Streamingdienst. Eine Entwicklung, die nicht überraschend ist, da die Filmstudios ihre Produktionen auf den eigenen Diensten anbieten, so wird Disney+ zeitglich mit ProSieben für die Ausstrahlung der neuen "Grey's Anatomy" Staffel sorgen. Ein konkreter Termin steht aber noch nicht. 

Erfreulich ist das Ende meines Serien Talks, denn es gibt einige Serienverlängerungen zu verzeichnen, da The CW aufgrund der Pandemie Produzent*innen frühzeitig Sicherheit geben wollte, wurde fast alle laufenden Serien um eine weitere Staffel verlängert. Spätesten bei den Upfronts im Mai, wo das Programm den Investoren vorgestellt wird, sollte dann auch klar werden, welche Serien dabei in ihre finalen Staffeln gehen. Ich tippe persönlich das die 8. Staffel von "The Flash" die letzte werden könnte, aber auch "Dynasty" hätte mit 5. Staffel eine gute Laufzeit absolviert und auch die "Legends of Tomorrow" könnten sich mit Staffel 7 verabschieden und Platz für neue Serien machen, immerhin hat The CW auch hier noch einige Kandidaten im Rennen, wie das "The 100"-Spin-Off, das ich trotz dem semi-gelungenen Ende der Mutterserie trotzdem gerne sehen würde. Der Backdoor Pilot hat mir nämlich gefallen. An dieser Stelle schon einmal eine Ankündigung, denn wir werden im Rahmen von BingeHype auch eine Sonderfolge zu den Upfronts im Mai mit allen Neuigkeiten aufnehmen und dabei auch über die Verlängerungen, Absetzungen und Neubestellungen der Networks/Streamingdienste plaudern. 

 

 

 

 

Dienstag, 23. Februar 2021

Kolumne: Romance-Tropes in Serien, Filmen und Büchern, die ich nicht mag!

 

Romance-Tropes negativ, Romane-Tropes, Tropes Serien, Buchtropes, Serienjunkie

 

 

Ihr habt es wahrscheinlich schon selbst gemerkt, aktuell ist es etwas still auf meinem Blog und auch das beantworten der Kommentare dauert länger, was daran liegt das ich privat fleißig an meiner Masterthesis schreibe und die hat einfach Vorrang. Mein Plan ist es jeden Sonntag einen neuen Beitrag online zu stellen, was diesmal aufgrund privater Verpflichtungen leider nicht geklappt hat, sodass ich etwas länger gebraucht habe, um den zweiten Beitrag zu "Romance-Tropes", vereinfacht gesagt wiederkehrende Plotmuster oder Archetypen, fertigzustellen. Während ich vor knapp einer Woche über meine liebsten Romance-Tropes geschrieben habe, soll es heute um diejenigen gehen, die mir weniger gut gefallen. Natürlich gibt es da draußen noch viele weitere Romane-Tropes, denn die Anzahl ist gewaltig und unübersichtlich, was zeigt, wie vielfältig Geschichten trotz bekannter, familiärer Muster sein können, zumal natürlich jedes Trope auch aus vorhersehbaren Mustern ausbrechen und kreativ interpretiert werden kann. Dann kann es nämlich passieren, dass mir selbst die Tropes, die mich sonst eher nerven und abschrecken, gefallen können. Am Ende ist es somit immer eine Frage, wie etwas in eine Geschichte integriert und von Autor*innen interpretiert und umgesetzt wird. Deshalb kann ich nicht ausschließen, dass mir nicht auch Werke begegnen werden, wo ich mit den folgenden Tropes gut leben kann oder noch positiv überrascht werde. Zumal ich eine Serie oder ein Buch jetzt sowieso selten wegen einem Trope abbreche, wenn für mich der Rest passt. Auch "Vampire Diaries" führe ich in diesem Beitrag wieder oft als Beispiel an, trotzdem zählt die Serie zu meinen absoluten Lieblingen, weil der Hauptplot nach wie vor rasant und überraschend genug ist, um mich bei der Stange zu halten und auch die Schauspieler*innen miteinander funktionieren und harmonieren. Über besagte Tropes rege ich mich dann zwar immer mal kurz auf, dem Seh- oder Leseerlebnis tut das in den meisten Fällen aber nicht schaden. 



In diesem Sinne möchte ich euch nun Romance-Tropes vorstellen, die ich nicht mag. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, denn es gibt noch viele weitere Romance-Tropes, die in der Popkultur bedient werden. Auch spiegelt er meinen persönlichen Geschmack wider, einige der Tropes die ich nicht gut finde, werden andere wiederum mögen und das ist in Ordnung. Trotzdem bin ich gespannt im Anschluss eure Meinung zu hören.

 

 

 

Sonntag, 14. Februar 2021

Kolumne: Romance-Tropes in Serien, Filme und Büchern, die ich mag!

 

Kolumne Romance-Tropes, Romance-Tropes Serie, Romance-Tropes Film, Romance-Tropes Bücher, Kolumne Blogger

 

"Glück in der Liebe, Pech im Spiel?" - Aufgrund der Bilder zu meiner Kolumne  fand ich das eine passende Redewendung zum Einstieg, denn aufgrund des Valentinstages soll es auf meinem Blog heute auch um Liebe gehen. Ich möchte aber heute nicht um Sinn und Zweck dieses Tages diskutieren, denn in meinen Augen sollte jeder selbst entscheiden dürfen, ob er an diesem Tag seinem Partner / seiner Partnerin etwas Besonderes schenkt oder eben nicht, sondern mich mit einigen Romance-Tropes beschäftigen, die uns in Serien, Filmen oder Büchern häufig begegnen. Einige der von mir aufgezählten Tropes, sind mir natürlich sofort eingefallen, für andere habe ich dann doch noch einmal die Google-Suche verwendet und war überrascht über die schier unüberschaubare Anzahl an Tropes, die existieren. Doch was sind "Tropes" überhaupt? Es handelt sich dabei um bestimmte wiederkehrende Motive, die in fiktionalen Werken bedient werden können. Ein Beispiel dafür sind die oft kitschigen und theatralischen Liebeserklärung eines Protagonisten oder einer Protaginsten in romantischen Komödien. Tropes lassen sich in jedem Genre vorfinden und sind natürlich nicht romantischen Serien, Filmen oder Büchern vorenthalten, gerade im Bereich Horror wird häufig mit Stereotypen und Klischees gespielt. Das fängt in Slashern schon bei der Zusammenstellung der Figuren an, wo häufig der Nerd, Arsch oder Kiffer auf das unschuldige Mädchen oder die Femme Fatale treffen und dann ums Überleben kämpfen und endet bei der Auflösung, wo häufig das Trope des "Final Girl" bedient wird, wobei es sich um eine Frau/ein Mädchen handelt, das alle anderen überlebt und oft ist schon von Anfang an klar, wer diese Rolle übernimmt. Tropes können aber auch bestimmte Bilder bedienen, wie ein Countdown, der nach unten zählt und den Zuschauenden die Dringlichkeit einer Lage verdeutlicht. Kurz gesagt: Tropes lassen sich überall vorfinden, sie gehören zur popkulturellen Erfahrung dazu und sind ein elementarer Bestandteil des Geschichtenerzählen

Ob ein Trope beim Publikum ankommt, ist natürlich von seiner Umsetzung abhängig. Erfolgreich sind Tropes meist dann, wenn sie innovativ in den Plot integriert werden, wenn sie sich natürlich anfühlen und die Geschichte logisch vorantreiben. Nicht erfolgreich sind sie zum einen, wenn genau das Gegenteil der Fall ist, sie sich künstlich anfühlen, dadurch an alten Rollenbildern und Geschlechterklischees festgehalten wird oder Gewalt und Missbrauch verharmlost werden. Letzteres ist für mich ein absolutes No-Go und ich würde mir wünschen. dass wir 2021 schon weiter wären, aber mit Blick auf die finale Staffel "GoT" und einigen Aussagne von Sansa Stark, scheint das leider nicht der Fall zu sein. Ihr merkt aber schon: Es gibt Tropes in Serien, Filmen und Büchern, die ich mag, während ich andere wiederum regelrecht hasse. Ich möchte mich heute mit Romance-Tropes beschäftigen und habe somit den Kreis der potenziellen Tropes, die ich mir anschaue etwas eingeschränkt. Trotzdem erhebt dieser Beitrag kein Anspruch auf Vollständigkeit, denn es gibt noch viele weitere Romance-Tropes, die in der Popkultur bedient werden. Auch spiegelt dieser Beitrag meinen persönlichen Geschmack wider, einige der Tropes die ich gut finde, werden andere wiederum nicht mögen und das ist in Ordnung. Trotzdem bin ich gespannt im Anschluss eure Meinung zu hören und wünsche an dieser Stelle allen einen schönen Valentinstag, egal ob ihr ihn mit eurem Partner/eurer Partnerin, mit Mitbewohner*innen, der Freundesclique (dann natürlich digital) oder allein auf der Couch verbringt. Ich werde ihn mit dem letzten Teil von "To All the Boys" verbringen, der in meinen Augen gut zum Valentinstag passt. 

 

 

Dieser Beitrag wird übrigens aus zwei Teilen bestehen, im ersten Teil geht es um Romance-Tropes die ich mag und gerne sehe, im zweiten wende ich mich dann denjenigen zu, die mir persönlich nicht gefallen und erläutere warum dies so ist. Jetzt wünsche ich euch erst einmal viel Spaß beim Lesen der Romance-Tropes in Serien, Filmen und Büchern, die ich mag.

 

 

 

Sonntag, 7. Februar 2021

Monatsrückblick Januar: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

 

Monatsrückblick Blogger, Erlebt Gesehen Gebloggt, Filmblogger, Serienjunkie, Filme Monatsrückblick


 

Monatsrückblick: Erlebt im Januar

 

Der erste Monat ist vorbei, da waren's nur noch elf und sonderlich viel ist bei mir nicht passiert. Das neue Jahr habe ich, wie alle anderen auch, ruhig begrüßt und den Abend nur mit meinen Eltern verbracht. Dementsprechend früh bin ich in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar ins Bett gegangen. Im Januar selbst ist durch den Lockdown auch nicht wirklich viel passiert, lediglich mein Thema für die Masterthesis hat grünes Licht erhalten, die Vorstellung meines Exposés lief somit super und ich bin froh, dass nun die größte Frage, aber auch die ganzen organisatorischen Sachen geklärt sind und ich richtig loslegen kann. Die nächsten 6 Monate werde ich also ziemlich beschäftigt sein, bin aber gespannt mich genauer mit meinem Thema, den politischen Narrativen von rechtspopulistischen Parteien, auseinanderzusetzen. Meine Fragestellung habe ich selbst gewählt, sie spiegelt ein persönliches Interesse wider, was das Schreiben hoffentlich etwas einfacher macht. Ihr dürft mir gerne einmal in den Kommentaren schreiben, ob ihr Lust auf regelmäßige Updates habt oder euch einen Blogbeitrag zur Themenfindung wünscht. Ich weiß, dass sich damit viele Student*innen schwertun und kann gerne einmal meinen Weg zur Fragestellung teilen.