SOCIAL MEDIA

Samstag, 26. Oktober 2019

Rezension: Two can keep a secret - Pretty Little Liars trifft auf Riverdale!


Two Can Keep A Secret Rezension, Buchblogger, Two Can Keep A Secret, Karen M. McManus, Rezension


Schon mit ihrem Debütroman "One of us is lying" gelang es Karen M. McManus einen Kassenschlager hinzulegen und sich als neue Young-Adult-Autorin einen Namen zu machen. Die Filmrechte an ihrem Auftaktroman sind längst verkauft, eine Serie wurde jüngst von NBC für den eigenen Streamingdienst Peacock bestellt, die hierzulande mit aller Wahrscheinlichkeit bei Sky zu sehen sein wird, da NBC Anteile am Dienst besitzt. Auch ich war vergangenes Jahr begeistert von McManus erstem Buch und deshalb besonders gespannt darauf zu sehen, ob "Two can keep a secret" da mithalten kann. Deshalb habe ich mein Glück versucht und ihren neuesten Jugendkrimi als Rezensionsexemplar angefragt und dieser wurde mir netterweise vom Bloggerportal des Randomhouse Verlags zur Verfügung gestellt. Ich möchte mich an dieser Stelle dafür beim Verlag bedanken. Ob mich auch "Two can keep a secret" begeistern konnte, möchte ich euch nun in einer spoilerfreien Rezension verraten. Eins vorweg: Es handelt sich um ein alleinstehendes Buch, es wird zwar eine Fortsetzung zu "One of us is lying" geben, aber auf die müssen wir noch etwas warten. Für mich ist das jedoch ein Pluspunkt, denn mittlerweile gibt es so unglaublich viele Reihen, dass ich mich über jeden alleinstehenden Krimi freue. Aufgrund der Thematik hat "Two can keep a secret" auch perfekt in die dunkle Jahreszeit gepasst, denn im Buch steht eine ungelöste Mordreihe im Mittelpunkt.






Two Can Keep A Secret Rezension, Buchblogger, Two Can Keep A Secret, Karen M. McManus, Rezension



Allgemeine Informationen über "Two can keep a secret" (Werbung):



Autorin: Karen M. McManus
Übersetzung: Anja Galić
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2019
Genre: Jugendbuch, Krimi
Seiten: 416
Preis: 18,00 €
ISBN: 978-3-570-16538-6 




Worum geht's in "Two can keep a secret":


Echo Ridge ist eine beschauliche amerikanische Kleinstadt, die vielen nur aufgrund des "Murderland-Killers" ein Begriff ist. Denn die Stadt hütet eine düstere Vergangenheit, die mit dem Verschwinden zweier Mädchen zusammenhängt. Als erstes trifft es die Tante der Zwillinge Ellery und Ezra Corcoran, die kurz nach dem Homecoming-Ball verschwindet, fünf Jahre später wird dann die Homecoming-Queen Lacey ermordet aufgefunden. Die Polizei findet schnell ihren Tatverdächtigen im Mordfall Lacey: Declan Kelly, der damalige Freund des Opfers, doch richtige Beweise fehlen, sodass die Tat bis heute ungeklärt bleibt. Als die Corcoran-Zwillinge nach Echo Ridge ziehen scheint es, als sei der Killer wird da, denn kurz nach ihrer Ankunft tauchen aus dem Nichts Morddrohungen gegen die zukünftige Homecoming-Queen auf und unter den Nominierten für diesen Titel befindet sich auch Ellery, die daraufhin eigene Ermittlungen anstellt. Sie möchte endlich wissen, was ihrer Tante zugestoßen ist und ob es eine Verbindung zu Lacey gibt. Kurz darauf verschwindet das nächste Mädchen und es scheint so, als würde die Kleinstadt von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt werden, denn verschwindet ein Mädchen in Echo Ridge, so kehrt es nicht mehr zurück, dessen sind sich alle Bewohner sicher.



Two Can Keep A Secret Rezension, Buchblogger, Two Can Keep A Secret, Karen M. McManus, Rezension


Meine Meinung: Pretty Little Liars trifft auf Riverdale - Ein moderner Jugendkrimi mit gelungener Auflösung: 


Mit "Two can keep a secret" dürfte Karen M. McManus sich endgültig im Young-Adult-Genre etabliert haben, denn wer "One of us is lying" mochte, der wird auch an diesem Werk wieder gefallen finden. Ihr Stil ist unverkennbar und hat mir auch diesmal wieder Freude bereitetm, vor allem da "Two Can Keep A Secret" perfekt den aktuellen Zeitgeist widerspiegelt. Dabei punktet die Autorin mit Diversität, wie schon im Debütroman lassen sich unterschiedliche Ethnien und sexuelle Orientierungen vorfinden. Die Umsetzung gelingt Karen M. McManus spielerisch leicht, vor allem in Bezug auf die sexuellen Orientierungen, wo es sogar gleich zwei Figuren gibt, die nicht heterosexuell sind. Wo in anderen Werken diese Figuren dann oft eine untergeordnete Rolle spielen oder auf ihre sexuelle Orientierung reduziert werden, handelt es sich bei "Two can keep a secret" um zwei zentrale Figuren, die mehr sind als das und aktiv zur Handlung beitragen. Für mich ist das ein klarer Pluspunkt und "Two can keep a secret" ist ein perfektes Beispiel wie Repräsentation aussehen sollte. Was den Schreibstil anbelangt ist auch dieses Werk der Autorin wieder angenehm zu lesen, wenngleich auch kein sprachliches Meisterwerk. Es ist ein Jugendbuch und das spürt man auch an der einfachen Sprache, was mich aber nicht stört. Ich möchte beim Lesen Entspannen und Abschalten, etwas was mit "Two can keep a secret" perfekt gelingt, denn aufgrund der leichten Lesbarkeit ist das Buch ein absoluter Page-Turner. 


Die Geschichte selbst, die sich um das Verschwinden mehrer Mädchen dreht, wird aus der Sicht von zwei Figuren erzählt: Ellery und Malcom. Aufgrund der abwechselnden Perspektive dauert es natürlich bis sich die einzelnen Puzzleteile zusammensetzen, was mir gut gefallen hat, vor allem auch da die Charaktere klar voneinander abgegrenzt werden können. Sowohl Ellery als auch Malcom sind als Figuren komplett unterschiedlich angelegt, sodass immer deutlich ist, um wessen Sicht es sich handelt. Jedoch wird dies auch am Anfang jedes Kapitel angegeben. Ich fand Ellery und Malcom übrigens sofort sympathisch, das gleiche gilt auch für Ezra und Mia, die ebenfalls eine große Rolle in der Geschichte spielen. Alle Figuren sind gut ausgearbeitet und authentisch angelegt, was mir gut gefallen hat. Bei Ellery handelt es sich um eine Person, die einen Faible für True-Crime besitzt, was aufgrund des ungeklärten Verschwindens ihrer Tante nicht allzu überraschend ist, denn obwohl sie diese nie kennenlernen durfte, ist so ein Ereignis prägend. Dazu mochte ich die Darstellung der Bindung zu ihrem Zwillingsbruder Ezra, der mit Mia sogar mein Heimlicher Favorit im Buch ist, weil die beiden einfach ihr Ding durchziehen und ihre Freunde bedingungslos unterstützen. Malcoms Interesse an den Fällen ergibt sich daher, dass er der Bruder des Tatverdächtigen im Fall Lacey ist und gerade durch seine Figur gelingt es der Autorin aufzuzeigen, was es für eine Familie bedeutet, wenn jemand vorverurteilt wird. Obwohl Declan nie verurteilt wurde, ist er für die Bewohner von Echo Ridge der Mörder von Lacey, was dazu führt das nicht nur er sondern auch Malcom geschnitten wird. Wie in Jugendbuch-Krimis üblich entspinnt sich auch in "Two can keep a secret" eine kleine Liebesgeschichte, dies für mich zwar nicht gebraucht hätte, die aber auch nicht störend ist. 


Two Can Keep A Secret Rezension, Buchblogger, Two Can Keep A Secret, Karen M. McManus, Rezension

Two Can Keep A Secret Rezension, Buchblogger, Two Can Keep A Secret, Karen M. McManus, Rezension


Doch kommen wir nun zur Handlung an sich, denn mit der hatte ich dann doch ein kleines Problem, denn leider habe ich einige der Geheimnisse, die auf dem Weg zum fulminanten Showdown und der Enthüllung des Killers, offenbart werden vorhergesehen. Das liegt vor allem am Verhalten einiger Figuren, das mir einfach zu viel vorweggenommen hat. Natürlich sorgt das im Rückblick dafür, dass sich die Puzzleteile logisch zusammenfügen, aber es nimmt nun mal den Überraschungseffekt. Auch wäre in  Bezug auf die Drohungen wohl noch etwas mehr drinnen gewesen, sodass die Spannung hier für mich nicht komplett ausgeschöpft wurde. Es wurde doch etwas Potenzial verschenkt, was aber sicherlich auch damit erklärt werden kann, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, das dementsprechen auf eine noch recht junges Leserschaft abzielt. Auch aus der ganzen Sache rund um die Homecoming-Queens hätte man wohl noch etwas mehr rausholen können, da die Thematik dann doch eher am Rande eine Rolle spielt und nicht unbedingt im Zentrum steht. Gefallen hat mir wiederum die endgültige Auflösung, denn ich muss gestehen, dass ich die Person nicht auf dem Schirm hatte. Hier konnte Karen M. McManus mich also wirklich überraschen und es ist vor allem der letzte Satz des Buches der einen das Blut in den Adern gefrieren lässt. Dieser klingt lange Zeit nach und zeigt eigentlich erst wie eiskalt der Mörder ist. Es lässt die Geschichte am Ende auch in einem anderen Licht erstrahlen und sorgt dafür, dass "Two can keep a secret" sich doch von der Masse abhebt. 


Würdet ihr mich nun fragen, an welche anderen Werke mich der Thriller erinnert, so musste ich beim Lesen immer wieder an Pretty Little Liars und Riverdale denken. Ersteres, weil auch hier Drohbotschaft eine Rolle spielen, die definitiv an die Freeform-Serie erinnern und Riverdale aufgrund des Settings. Auch Echo Ridge ist eine Kleinstadt, die zwar nach außen hin perfekt wirkt, jedoch eine düstere Vergangenheit besitzt und wo jeder Bewohner etwas zu verbergen hat. Ich mag solche Settings in Krimis immer gerne, weil sie sich für Geschichten dieser Art perfekt anbieten und dazu animieren zu rätseln, wer hinter dem Verbrechen steht und wer wohl davon gewusst haben könnte. 




Fazit:


Fans von "One of us is lying" werden auch diesen Thriller von Karen M. McManus lieben, denn der Stil der Autorin ist unverkennbar. Auch "Two can keep a secret" überzeugt durch Diversität, Aktualität und erweist sich als eine Mischung aus "Pretty Little Liars" und "Riverdale". Manche der Puzzleteile sind zwar etwas vorhersehbar, dafür schockiert das Ende und klingt lange Zeit nach. Karen M. McManus hat es erneut geschafft, mich zu begeistern und sich als feste Größe im Genre etabliert. 





Wer hat "One of us is lying" gelesen? 
Freut ihr euch auf die Serie zum Buch?
Wer ist neugierig auf "Two Can Keep A Secret"?
Meinungen zum Buch?


Kommentare :

  1. Hi Nicole,

    das Buch hört sich spannend an. Auch wenn ich nicht der größte PLL-Fan bin, weil mir die Serien irgendwann zu abgedreht und absurd wurde und auch bei Riverdale abgeschaltet habe, könnte ich mir vorstellen, dass das Buch cool ist. Ich fand auch die Serien an sich gut, aber es wurde mir irgendwie zu langatmig und langweilig über die Länge der Staffeln, gerade bei PLL. Aber ich kenne auf jeden Fall schon einige Personen, wo dies gut als Weihnachtsgeschenk taugen würde :)

    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Vanessa, wobei das Buch ganz klar nicht die absurden Momente beider Serien widerspiegelt, da musst du keine Angst haben. Es lassen sich eher Parallelen aufgrund des Kleinstadt-Setting, des modernen Tons und den Drohnachrichten die eine Rolle spielen finden. Hier wird die Geschichte ja auch flott erzählt, da es ein Einzelband ist. Uih das freut mich, dass du da schon Personen im Kopf hast, denen das Buch gefallen würde. Bücher sind ja immer ein schönes Weihnachtsgeschenk.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.