SOCIAL MEDIA

Sonntag, 4. März 2018

Monatsrückblick Februar: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

Obwohl ich derzeit fleißig an meiner Bachelorarbeit schreibe, hatte der Februar einige schöne Momente zu bieten, an denen ich euch in meinem Monatsrückblick  teilhaben lassen möchte. Nicht nur standen zwei Geburtstage an, sondern ich habe auch wunderschöne Momente mit meinen Kommilitonen erlebt, habe mit dem Besten an einem neuen Projekt gearbeitet, welches ich bald mit weiteren Blogger Mädels starte (ihr dürft gespannt sein), war endlich mal wieder im Kino (was längst überfällig war) und das Neujahrs Essen mit der Arbeit stand ebenfalls an. Dazwischen habe ich noch Fasching gefeiert und natürlich ganz viele Serien und Filme geschaut - unter anderem "When We first Met", "Before I Fall" und "Altered Carbon". Alle gesehenen Filme und Serien kann ich euch wärmstens empfehlen, sodass der Monat in diesem Bereich echt verdammt gut war. Was ich sonst noch so Erlebt, Gesehen und Gebloggt habe, erfahrt ihr nachfolgend.


Erlebt: Mein Februar via Instagram:


@ smalltownadventure

Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger

1. Selfie Zeit: Gemütlicher Abend mit dem Finale von "Ich bin ein Star holt mich hier raus", eine der wenigen Trash Sendungen die ich noch im Fernsehen anschaue. Da stehe ich aber auch zu, denn ich amüsiere mich bei diesem Format wunderbar. Gewonnen hat übrigens meine Favoritin. // 2. Frühstücksliebe: Bei einem Oreo Donut kann ich nicht Nein sagen. Es ist immerhin Oreo, ihr versteht. // 3 und 4. #Myriverdalelook: Letzten Monat startete Bearnedette die Challenge "My Riverdale Look" zu der ich einige Outfits zu zwei meiner Lieblingsfiguren aus der gleichnamigen Serie kreiert habe. Aufgrund der frostigen Temperaturen sind die Bilder drinnen entstanden. Auf dem Blog möchte ich sie euch übrigens auch noch zeigen. Na könnt ihr den Look zur Figur erraten? Richtig, Cheryl Blossom. Ich liebe ihren verrückten, ausgefallenen Stil, der oftmals auch leicht over the top ist, so wie ihr Charakter. Dieses Outfit hat sie fast genauso in einer Folge der ersten Staffel getragen. // 5. #MyRiverdaleLook: Auch mit Veronicas Stil kann ich mich identifizieren, denn sie trägt viele Kombinationen die sich auch in meinem Kleiderschrank finden lassen. Als ich dieses Outfit zu einem Geburtstag getragen habe, musste ich gleich an sie denken. // 6. Frühstücksliebe: Nichts geht über Porridge mit Banane.




Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger

7 und 8. #MyRiverdaleLook: Erneut Veronica. // 9. Geburtstagzeit: Letzten Monat wurde auch eine gute Freundin ein Jahr älter und das wurde bei einem lustigen Spieleabend gefeiert. Dort hat sie uns mit diesen leckeren Toffifee Muffins verwöhnt, die wahnsinnig gut waren. // 10. Narrenzeit: Diesen Party Donut fand ich so putzig, dass ich ihn mitnehmen musste. Fast zu süß zum Essen, aber am Ende hat der Hunger gesiegt // 11. Faschingskostüm: Wie im vergangenen Jahr habe ich auch diesmal den Faschingszug in meinem Ort besucht. Während meine Mum als Biene ging, war ich als Schulmädchen verkleidet. Ich weiß, man erkennt es nicht gleich, aber Karorock und Collegejacke verbinde ich persönlich mit dieser Thematik. // 12. Selfie-Zeit


Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger

13. Selfie Zeit // 14. Kino-Zeit: Endlich habe ich es mal wieder ins Kino geschafft, denn der letzte Besuch ist doch schon etwas her. Aber auf das große Finale von "The Maze Runner" habe ich so lange hingefiebert, dass ich mir diesen Besuch nicht nehmen lassen wollte. Zumal ich so mein inneres Dylan O'Brien Fangirl rauslassen konnte, denn ich bin immer wieder begeistert von seiner schauspielerischen Leistung. Vom Film selbst war ich begeistert, eine der wenigen Jugendreihe wo ich mit dem Ende vollkommen zufrieden bin. Wer noch nicht im Kino war: geht und schaut ihn euch an, es lohnt sich. // 15. Büchereiflohmarkt: Dazu ging es auch wieder zum Büchereiflohmarkt mit meinen Kommilitonen und wie ihr seht bin ich erneut fündig geworden. Mit nach Hause durften diesmal: Bald ruhest du auch, Remember Mia, Joyland und Rabenlady. Habt ihr schon eines der Bücher gelesen? // 16. Cookie-Love: Ab und an darf ein Cookie von Mc Donalds mal sein. // 17 und 18. Geburtstag Nummer 2: Denn auch mein Dad wurde ein Jahr älter und das wurde Ende des Monats im kleinen Kreis bei Kaffe und Kuchen gefeiert. Nichts großes, aber ich habe trotzdem viel gelacht und ein paar schöne Stunden erlebt. 



Gesehen: Filme und Serien im Februar: 



Serien:


  • The Bold Type (1.Staffel // Amazon): Zur Rezension
  • Game of Thrones (7. Staffel // RTL 2): Im Vorfeld hatte ich immer wieder von Fans gehört, dass die siebte Staffel ein paar Längen aufweisen soll, aber ich empfinde das gar nicht so. Mir gefällt die Staffel bisher von der Serie am Besten, was daran liegt, dass einige Figuren endlich aufeinandertreffen und ich diesen Momenten regelrecht entgegengefiebert habe. Auch sonst gefallen mir derzeit alle Handlungsstränge in der Serie, was nicht immer der Fall gewesen ist. Ich bin also bereit für das Finale, das ich mir die kommenden Tage anschauen werde.
  • Altered Carbon (1. Staffel // Netflix): Beendet habe ich im Februar "Altered Carbon", das mir im Großen und Ganzen zwar gut gefallen hat, aber trotzdem habe ich etwas zu Meckern. Die optische Inszenierung ist makellos, da ich es hier als spannend empfunden habe immer intensiver in diese Welt einzutauchen und neue Facetten zu entdecken. Auch die Charaktere konnten mich von sich überzeugen, sodass ich im Verlauf der Serie mit den Figuren mitgefiebert habe. Aber: Die Auflösung und der große Showdown am Ende sind mir zu vorhersehbar. Da hätte ich mehr erwartet und war etwas enttäuscht. Am Ende ist "Altered Carbon" keine schlechte Serie, aber sie trifft sicherlich nicht den Geschmack von jedem, da man auch hie rein paar Folgen braucht bis man sich hineinfindet, die Handlung sehr komplex und anspruchsvoll ist und man diese Produktion deshalb nicht Nebenbei schauen kann. Ihr müsst euch hier auf die Serie voll und ganz einlassen.
  • The Flash 4x13 & 4x14: Mit zwei spannenden Folgen, die sicherlich kleine Schwächen hatten, konnte mich auch "The Flash" im Februar von sich überzeugen. Allen voran Grant Gustins schauspielerische Leistung begeistert mich in dieser Staffel, aber auch Cecil wird mehr und mehr zu einem Liebling von mir, während ich bei Ralph Dibny zwischen Genervtheit und "Ich mag ihn" schwanke.
  • Riverdale 1x12 & 1x13: Für mich zwei der stärksten Folgen der aktuellen Staffel. Beide Episoden sind spannend von der ersten bis zur letzten Minute und haben erneut die unglaublich tolle Chemie zwischen Betty und Jughead, sowie Alice und FP Jones deutlich gemacht. Wer shippt vor allem die letzten beiden genauso sehr wie ich? Dazu gibt es so viele ikonische Momente, die ich wohl nicht so schnell vergessen werde. Auch Bettys Bruder wird immer unheimlicher. Die vierwöchige Pause ist somit echt der Horror.
  • Black Lightning 3x03 - 3x05: Gefällt mir weiterhin gut, denn die Comicserie ist mal etwas anderes und richtet sich an ein älteres Publikum. Bisher habe ich hier noch nicht viel zu meckern, da mich die Handlungsstränge interessieren und mir einige der Figuren schon ans Herz gewachsen sind. Vor allem Anissa ist eine meiner absoluten Lieblingsfiguren und ich bin sehr gespannt wie sie sich entwickeln wird.
  • Famous in Love: Die neue Serie aus der Feder von PLL-Autorin Marlene King gibt es derzeit auf Sixx zu sehen und handelt von einer Studentin die über Nacht berühmt wird, als sie die Hauptrolle in einer beliebten Jugendbuchverfilmung erhält. Bisher finde ich die Produktion ganz süß, wenn teils auch etwas klischeebehaftet und übertrieben, aber "Famous in Love" unterhält mich extrem gut. Mehr erwarte ich von der Produktion auch nicht. Was ich aber gut finde ist, dass man trotz allem ein paar kritischere Töne findet, wie beispielsweise die horrenden Studiengebühren, die man in Amerika zahlen muss und die sich nicht jeder einfach so leisten kann und die dazu führen, dass viele Studenten zu extremen Mitteln greifen um weiterhin studieren zu können. Auch der Druck der auf einem Schauspieler lastet, wird derzeit gut dargestellt, denn immerhin hängen von der eigenen Leistung unglaublich viele Jobs ab. Gerade als Newcomer kann das einschüchternd sein.
  • Weitere Serien? Den Auftakt von "The Exorcist" auf Prosieben, der mich überzeugen konnte. Die ersten zwei Folgen sind spannend und gruselig, sodass ich Lust auf mehr habe. Ich bin gespannt, ob das so bleibt und die Thematik rund um dämonische Besessenheit wirklich Stoff für eine ganze Staffel hergibt. Davor habe ich "Akte X" geschaut, wo ich den Auftakt durchschnittlich fand. Das ging mir aber auch schon mit der gesamten letzten Staffel so. Mir fehlt da oftmals der Pepp, so ganz überzeugt bin ich nicht. Und nicht zu vergessen: "Lethal Weapon", das derzeit auf Sat.1 läuft und mich erneut zum Lachen bringt. Die Mischung aus Action, Drama und Comedy ist erneut perfekt und ich bin so gespannt auf die restliche Staffel.


Filme:



Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger

  • The Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone (Kino // SciFi): Zur ausführlichen Rezension.
  • When we first Met (Netflix // Kommödie): Bisher konnten mich nur wenige Netflix Filme von sich überzeugen, aber "When we first Met" hat mir gut gefallen. Dies liegt nicht nur am Cast, in dem sich mit Shelley Hennig ("Teen Wolf"), Alexandra Daddario ("Percy Jackson") und Robbie Amell ("The Flash") gleich drei meiner Lieblingsdarsteller tummeln, sondern auch an der süßen Geschichte. Natürlich erfindet die Liebeskomödie das Rad nicht neu, aber gerade wer auf Geschichten a la "Täglich Grüßt das Murmeltier" steht hat hier seine Freude. Denn Noa trifft auf einer Party die Frau seiner Träume. Obwohl beide einen lustigen Abend miteinander verbringen, sieht Avery ihn nur als guten Freund. Plötzlich gelingt es ihm durch einen mysteriösen Fotoautomaten in der Zeit zurückzureisen. Fortan landet er immer wieder am Abend des Kennenlernens und versucht den Lauf der Dinge zu ändern. Der Reiz an "When we first Met" ist dabei, dass man immer wieder gespannt darauf wartet, wie Noas Handlungen die Zukunft beeinflusst haben. Dadurch sieht man viele unterschiedliche Varianten, die allesamt einen Haken haben und nie dem Wunsch der Hauptfigur entsprechen. Mich hat der Film damit ganz oft zum Lachen gebracht, aber auch das Ende hat mich überzeugen. Zwar hatte ich es erahnt, aber die Botschaft dahinter ist verdammt wichtig und schön. Der Cast hat für mich zudem wunderbar harmoniert und vor allem Shelley Hennig hat allen die Show gestohlen. Ihre Rolle hat übrigens leichte Malia-Vibes, das gibt natürlich Pluspunkte. Was bleibt noch zu sagen: Bitte mehr von solchen Eigenproduktionen mit talentierten Jungdarstellern. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen!
  • You Get Me (Netflix // Thriller): Mit "You Get Me" lief hingegen noch ein Thriller rund um Besessenheit mit Bella Thorne, Halston Sage und Taylor John Smith. Schauspielerisch ist da sicherlich bei den einzelnen Darstellern noch etwas Luft nach oben, aber trotzdem hat mir die Produktion gut gefallen, auch wenn sie das Genre ebenfalls nicht neu erfindet. Aber die Handlung wurde solide umgesetzt. Die 90 Minuten gestalten sich spannend, das Tempo ist flott und der finale Showdown sowie das Ende können sich sehen lassen. Ich kann den Film somit weiterempfehlen, jedoch solltet ihr euch unbedingt den O-Ton anschauen, da gerade solche kleinen Produktionen meist nicht gut synchronisiert sind. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.
  • Wenn du stirbst zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (Amazon Prime // Mystery): Im Moment sind Filme, in denen die Hauptfigur ein und denselben Tag immer wieder erlebt, im Trend. Auch diese Buchverfilmung basiert auf diesem Konzept und kann mit Zoey Deutch ("Vampire Academy") eine starke Hauptdarstellerin vorweisen. Sie war auch der Grund, wieso ich die Produktion gerne im Kino gesehen hätte. Rückblickend bin ich aber froh mir das  Geld gespart zu haben. Natürlich ist "Before I Fall" kein schlechter Film, aber mir ist er leider zu vorhersehbar. Schon recht früh ist klar, wie er Enden würde und das nimmt in meinen Augen einiges an Spannung raus. Schade, denn die schauspielerischen Leistungen, sowie die Botschaft sind extrem gut. Viel zu oft vergessen wir, dass jeder Tag unser letzter sein könnte und wir deshalb niemals im Streit auseinandergehen bzw. Chancen verstreichen lassen sollten. Natürlich sollten wir uns auch fragen, wie man sich an uns erinnern soll: An jemanden der gutmütig oder gemein war? Weiterhin haben mir einige emotionale Momente gut gefallen und da musste ich auch ein paar Tränchen lassen, aber die Enttäuschung über das Ende bleibt. Von mir gibt es deshalb 3 von 5 Sternen.
  • The First Avenger: Civil War (Netflix // Comic Verfilmung): Bei diesem Film habe ich etwas gebraucht, bis ich mich in die Handlung hineingefunden habe. Das lag aber daran, dass mir gar nicht bewusst war das der Film zu den "Avengers" zählt, eine Reihe die ich noch gar nicht angefangen hatte. Somit musste ich mich da erstmal etwas durchkämpfen. Ab der Mitte war ich aber voll drinnen und habe ihn dann wirklich genossen. Zwar braucht auch "Civil War" in meinen Augen etwas bis er sich warm läuft, aber das Ende ist dann ziemlich stark, auch wenn Daniel Brühl als Bösewicht etwas blass bleibt. Immerhin hat mir die Produktion Lust auf Black Panther gemacht, denn dessen Einführung in das Franchise fand ich gelungen. Schauspielerisch ist das ganze natürlich wieder auf hohem Niveau, aber bei dem Ensemble kein Wunder. Von mir gibt es auch hier 4 von 5 Sternen!


Gebloggt: Weitere Beiträge im Februar:






Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger




Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger




Monatsrückblick Februar Erlebt Gesehen Gebloggt, Instagram Rückblick, InstaLove, Blogger Monatsrückblick, Kurzkritiken, Filmblogger




Wie war der Februar bei euch?
Was sind eure Highlights?
Was habt ihr gesehen?

Kommentare :

  1. Danke für Deinen lieben Kommentar! Ja, vertehe es auch nicht, dass bei once upon a time noch krampfhaft eine Staffel dran gehängt wurde, obwohl fast alle Hauptdarsteller aussteigen, da hätte man lieber ein schönes Ende nach der 6. Staffel finden können. Werde mir die 7. Staffel noch anschauen, aber so ganz begeistert bin ich nicht. Ich fand die 1. Staffel übrigens auch am besten, als noch nicht klar war, dass die Märchenwelt real existiert. Schöner Rückblick. When we first met muss ich mir auch unbedingt anschauen, ich steh auch gerade total auf solchen Filme. Ich fand Before I fall eigentlich ganz gut. Schon etwas vorhersehbar, aber ich fand die message und das Ende eigentlich nicht schlecht. Dein Faschingskostüm ist ja mal richtig süß, steht Dir total gut und ich habe das schulmädchen direkt erkannt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die erste Staffel hatte mir auch gut gefallen, aber die zweite dann irgendwie nicht mehr. Die konnte mich einfach nicht mehr packen, weiß auch nicht woran es lag.

      Dankeschön für dein liebes Kompliment <3. Bin mal gespannt, wie er dir dann gefällt. Die Botschaft fand ich bei Before I Fall auch schön, deshalb kann man sich den auf jeden Fall mal anschauen. Aber ich bin halt froh dafür nicht ins Kino gegangen zu sein, denn daheim auf der Couch hat das gereicht.

      Löschen
  2. Huhu! Na das hört sich doch nach einem gelungenen Monat an, oder !?....ich hoffe der März wird mindestens genauso gut für dich ;)....ich glaube bei mir könnte dieser Monat auch ganz gut werden :))...zumindest geht es ende des Monats, über Ostern auf tansania reisen :)) ( http://www.accept-reisen.de ):))...bin schon ein bisschen aufgeregt :D ,...naja, jetzt wünsche ich dir erstmal einen schönen Abend! LG ;), Christin <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das war es auch. Das hoffe ich auch und wünsche ich dir natürlich ebenfalls. Deine Pläne hören sich ja schon mal gut an, da wünsche ich dir ganz viel Spaß.

      Löschen
  3. toller rückblick und eine menge filme!
    Riverdale liebe ich (jedenfalls staffel 1) - bei staffel 2 bin ich irgendwie nicht mehr so arm geworden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön <3. Im letzten Monat habe ich echt mal ein paar Filme mehr geschafft, das ist sonst nicht der Fall. Bei Riverdale kann ich das aber verstehen, weil die zweite Staffel sich ja doch im Ton geändert hat und ernsterer geworden ist. Ich fühle mich zwar noch gut unterhalten, aber gibt auch ein paar Handlungsstränge die ich nicht gut finde.

      Löschen
  4. Sehr schöner Rückblick und ganz tolle Bilder :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment <3

      Löschen
  5. "When we first met" klingt ja süss, das muss ich mir mal merken! Ich hab jetzt doch mal "The Walking Dead" angefangen (aufzuholen), zum Bügeln hat das ganz gut gepasst ^_^ Ich fand GOT überhaupt nicht zu Längenlastig, im Gegenteil, ich hab jede Sekunde vor mich hingefiebert und finde es total blöd, dass wir jetzt so lange auf das Finale warten müssen o.O

    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, wie er dir gefällt. Puh also ich bin im Moment ja raus bei The Walking Dead, werde das erst weiterschauen, wenn mich da wirklich die Lust packt. Die ist im Moment einfach nicht da und es gibt noch so viele andere tolle Serien die ich voranging schauen möchte.

      Freut mich, dass dir die Staffel von GoT auch so gut gefallen hat. Ich hätte mir nur beim Staffelfinale etwas mehr Action gewünscht, aber die letzten Szenen waren dann natürlich der Knaller, sodass das Warten echt ne Qual ist.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3