Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Blogparade} Kampf der Filmgenre: Liebes- vs. Horrorfilme

Mittwoch, 15. März 2017 / /

Vor ein paar Tagen habe ich ja schon angekündigt, dass es bald eine weitere Blogparade mit Jana von Lifetime-Hours geben wird. Mit ihr habe ich ja auch schon den "Kampf der Buchgenre" gemeinsam organisiert und Tabea hat uns nun darauf angesprochen, ob wir das Ganze nicht auch mit Filmen machen möchten. Natürlich war ich als großer Filmfan gleich begeistert von ihrem Vorschlag und habe mich mit Jana in Kontakt gesetzt. Raus gekommen ist der Kampf der Filmgenre. Das Prinzip ist dabei genauso wie beim "Kampf der Buchgenre", nur das wir diesmal zwei gegensätzliche Genre gegenübergestellt haben. Wir dachten uns, dass ihr so vielleicht leichter an der Blogparade teilnehmen könnt, denn es gibt ja immer wieder Genre, die dann doch Geschmackssache sind. Spannend daran ist natürlich zu sehen, für welches Genre ihr euch am Ende entscheidet oder ob es sogar auf ein Unentschieden hinausläuft. Wie auch schon beim Vorgänger werden wir am Ende des "Kampf der Filmgenre" ein großes Fazit ziehen und eure Lieblingsfilme, liebsten Regisseure und die Gewinner Genre vorstellen. Spannend wir hierbei sicherlich auch sein, ob das Fazit den Buchgenres ähnelt oder sich die Vorlieben dann doch unterscheiden, je nach Medium. 


Ihr möchtet mitmachen?

  • Immer am 15. des Monats von März bis Dezember, innerhalb von 4 Wochen, wird über die Genres gebloggt. 
  • Über jedes Genre kann je nach Lust und Laune geschrieben werden: Warum man dieses Genre mag/oder warum nicht (mehr)? Filme, die man vorstellen oder die man zu diesem Genre gerne mal sehen möchte. Regisseure, die ein bestimmtes Genre verkörpern oder am besten umsetzen. 
  • Schreibt über diese Genre und verlinkt bitte unter den jeweiligen Post am 15. bei Jana oder mir, wir sammeln diese und ziehen am 15.1.18 letztendlich ein Fazit:Welches Genre gewinnt bzw. ist am Beliebtesten unter den Bloggern? Welche Filme sollten zu den jeweiligen Genres gesehen werden? Welche Regisseure verkörpern ein bestimmtes Genre?

Welche Themen euch noch erwarten:


März: Liebes- vs. Horrorfilme 
April: Drama vs. Komödie 
Mai: Fantasy- vs. Western 
 Juni: Historie vs. SciFi 
Juli: Musikfilm/ Musical vs. Animation 
(Musikfilm schließt hierbei ebenfalls Tanzfilme mit ein)
August: Erotik vs. Mystery 
September: Roadtrip vs. Heimatfilm
Oktober: Thriller/Krimi vs. Jugendfilm 
November: Filmbiografie vs. Dokumentation 
Dezember: Internationale Filme 
(bitte hier keine amerikanischen Filme nennen, denn wir wollen dieses Thema nutzen, um mal über den Tellerand zu schauen und auf Produktionen eingehen, die in Deutschland, Frankreich, Spanien, England, Italien, China uvm. Ländern produziert wurden)
Januar: Das große Fazit


Liebes- oder Horrorfilm? Was bevorzuge ich:

Blogparade-Filmgenres-Liebesfilme
Urheberrecht von unten nach oben: Ein ganzes halbes Jahr: Warner Bros. Deutschland // Für immer Adaline: Universum Film GmbH // Love Rosie: Constantin Filmverleih // The Fist Time: capelight pictures // Das Schicksal ist ein mieser  Verräter: 20th Century Fox Deutschland

Ich muss gestehen, dass ich ein großer Fan von beiden Genres bin. Während ich bei Büchern ja mit Ersterem nicht so viel anfangen kann, ist das in Filmform ganz anders. Da schaue ich nämlich richtig gerne mal einen kitschigen Liebesfilm, bei dem ich in den Tränen freien Lauf lassen kann und mich über Happy End freue, welches oftmals völlig konträr zum echten Leben ist. Somit schaue ich richtig oft mit meiner Mum oder meinen Mädels diese Art Film und habe auch hier einige Favoriten und Lieblingsregisseure. Eine genauso große Liebe hege ich jedoch gegenüber Horrofilmen. Viele, die meinem Blog schon länger folgen, dürften das auch wissen, da ich schon einige Filme aus diesem Genre vorgestellt habe. Ich mag es einfach mich zu gruseln und schaue deshalb gerne Horrorfilme, die sich um das Übernatürliche drehen und durch spannende Schockmomente und eine interessante Storyline überzeugen. Splasher habe ich zwar auch schon einige gesehen, aber je älter ich wurde, umso mehr stand für mich die Handlung im Fokus. Jedoch stößt man gerade im Horrorfilmgenre auf viele Nieten. Filme, die wirklich auf klassische Klischees zurückgreifen oder inhaltlich nicht überzeugen können. Man muss als Genreliebhaber mittlerweile schon viele Pleiten im Kauf nehmen, um dazwischen eine Perle zu entdecken. Im nachfolgenden möchte ich nun auf Filme eingehen, die zu meinen persönlichen Favoriten zählen und euch ein paar meiner liebsten Regisseure vorstellen:


Liebesfilme: Meine Top 3:

Blogparade - Filmgenre - Filmblogger - Liebesfilme

Damit es nicht ganz so ausufert habe ich mir gedacht, dass ich mich auf eine etwas kleinere Auswahl beschränke. Zwar gibt es viele Liebesfilme, die ich wirklich genossen habe, aber ein paar davon haben mich nun mal ganz besonders berührt. 
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter // Zur Rezension: Den Hype um den Film und auch das Buch kann ich definitiv nachvollziehen, denn "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" überzeugt mit einer traurigen, aber zugleich wunderschönen Geschichte über Freundschaft, Liebe und Krebs. Sie lässt einen als Zuschauer mit einem Ende zurück, welches überhaupt nicht fair ist, aber das ist das Leben leider auch nicht immer. Auch die Hauptdarsteller Shailene Woodley und Ansel Elgort konnten mich hier zum ersten Mal komplett von sich überzeugen, denn sie zeigen auf welch hohem Niveau sie sich schauspielerisch bewegen und was für eine tolle Chemie sie miteinander haben. 
  • Ein ganzes halbes Jahr // Renzension folgt (ist sogar schon fertig getippt im Dashboard): Für mich war diese Produktion einer der besten Filme von 2016, weil auch er mich tief berührt hat. Lou ist so ein verrückter, ausgefallener Charakter, der einfach in kein Stereotyp passt und ihre Beziehung zu Will ist nicht nur herzerwärmend, sondern auch zerreißend. Auch dieser Film ist mir vor allem aufgrund seines Endes im Kopf geblieben, denn es ist wirklich schockierend und berührend zugleich. Und auch dieser Film liebt von der Chemie seiner Hauptdarsteller, die beide einen unglaublich tollen Job gemacht haben. 
  • Wie ein ganzer Tag: Ist der erste Film, den ich von Nicolas Sparks gesehen habe und aufgrund dem ich ein Fan des Autors und Produzenten wurde. Nicht nur, dass die Handlung extrem traurig ist, sodass man sich lieber einige Taschentücher bereitlegen sollte, sondern auch die Hauptdarsteller haben perfekt miteinander harmoniert. Aber das ist auch nicht verwunderlich, denn bei Rachel McAdams und Ryan Gosling hatte es nämlich am Set des Filmes gefunkt und die beiden waren vier Jahre lang ein paar. Ein knistern, welches wir natürlich auch im Film zu Gesicht bekommen. Sparks hat vor Kurzem in einem Interview sein Castinggeheimnis verraten, denn er hält Ausschau nach zwei Darstellern, bei denen er das Gefühl hat, dass sie sich auch in echt ineinander verlieben könnten. Kein Wunder also, dass bei einigen der Filmpartner dann wirklich passiert ist, beispielsweise auch bei Miley Cyrus oder Liam Hemsworth, die für Spars gemeinsam vor der Kamera standen. 
Weitere heiße Kandidaten sind: Wenn ich bleibe, Safe Haven, Mit dir an meiner Seite oder Dear John. Und was die Produzenten anbelangt, ist hier mein absoluter Favorit Nicolas Sparks. Ich freue mich jedes Jahr auf seinen neuen Film und fiebere diesem dann immer richtig entgegen. Die meisten Produktionen von ihm, habe ich auch schon gesehen und bisher haben mir alle zugesagt, denn Sparks Erfolgsrezept geht bei mir komplett auf: die traumhaften Kulissen, die unterschiedlichen Handlungsstränge (meist Vergangenheit / Gegenwart), die am Ende zusammenlaufen und die Hauptfiguren, die unglaublich viel Chemie haben. Damit hat er mich bisher immer zufriedengestellt, weshalb "The Choice" auch noch auf meiner Must See Liste steht.


Horrorfilme: Meine Top 3:
 
Blogparade-Filmgenre-Filmblogger-Horrorfilme

Bei den Horrorfilmen fällt es mir wesentlich leichter mich auf nur wenige Filme zu beschränken, denn gerade in den letzten Jahren habe ich nicht unbedingt viele gesehen, die wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen haben.
  • The Conjuring Reihe // Rezension Teil 2: Ist für mich eine der besten Horrorfilmreihen, die ich seit Langem gesehen habe. Obwohl die Filme meistens knapp über 2 Stunden Laufzeit haben, schafft es Produzent James Wan durchweg die Spannung aufrechtzuerhalten. Etwas, was manch einem Film des Genres leider nicht mal über 90 Minuten gelingt. Aber hier überzeugen nicht nur die Schockmomente, nein auch die Handlung selbst kann überzeugen, genauso wie die Figuren, die hier nicht ständig irgendwelche Dinge tun, die für uns Zuschauer komplett unverständlich sind. Stereotypen und Klischees? Danach sucht man hier lange und das macht für mich auch die hohe Qualität der Filme aus. Auf den nächsten Teil freue ich mich jetzt schon, und solange die Qualität auf diesem Niveau bleibt, dürfen gerne noch weitere folgen. 
  • The Purge Reihe // Zur Rezension: Den dritten Teil habe ich bisher noch nicht gesehen, weshalb er hier noch außen vor ist. Ich persönlich bin ein Fan der Reihe, weil ich die Storyline richtig spannend finde. Da haben sich Produzenten endlich einmal wieder Gedanken gemacht und auch sehr viel Gesellschaftskritik mit einfließen lassen. The Purge ist spannend und verstörend zu gleich und hat mich damals auch danach nicht losgelassen. Und auch wenn der zweite Teil doch eher in Richtung Thriller und Action ging, hatte er einige kleine Schockmomente, die ich genossen habe. Auf den dritten Teil freue ich mich definitiv, auch wenn ich schon gemischte Meinungen gehört habe, aber das ist bei dieser Reihe sowieso durchweg der Fall gewesen. Ist halt Geschmackssache. 
  • Die Frau in Schwarz: ebenfalls ein Horrorfilm, den ich immer gerne empfehle, weil die Schockmomente hier wirklich grandios sind. Hinzu kommt ein Daniel Radcliffe, der in einer ganz anderen Rolle überzeugen kann und zeigt, dass er mehr ist als nur Harry Potter. Für mich hatte dieses Image durch diese Rolle dann auch richtig schnell abgelegt, denn irgendwann war Harry komplett aus meinen Gedanken verschwunden und ich habe mich vom Film mitreißen lassen. Weiterer Pluspunkt ist für mich hier die starke Handlung, die komplett überzeugen kann, die düsteren und atmosphärischen Kulissen, die den Zuschauer in die passende Stimmung versetzen und dazu spielt das Ganze auch noch in der Vergangenheit. Für mich die perfekte Kombination. 
Blogparade-Filmgenre-Filmblogger-Horrorfilme

Im Bereich Horrorfilm zählt zu meinen liebsten Produzenten definitiv James Wan, der Kopf hinter "The Conjuring", der für mich einfach ein absolutes Mastermind ist. Aber auch die Filme von Guillermo Del Toro, der für Pans Labyrinth, The Strain und Mama verantwortlich ist, sagen mir immer sehr zu. Oder Wes Craven, das Mastermind hinter der "Scream" Reihe, der auch an der gleichnamigen Serie beteiligt war. Ebenfalls ziemlich angesagt ist bei mir M. Night Shyalam, von dessen Filmen "The Sixth Sense" oder "Signs - Zeichen" zu meinen absoluten Favoriten zählen. "The Visist" habe ich hingegen von ihm noch im Dvd Regal und bin schon sehr gespannt. Habe so viel Positives gehört, dass ich mich richtig auf den Film freue.

Welches Filmgenre spricht euch persönlich an?
Was sind eure Lieblings Liebes-/Horrorfilme?
Welche Produzenten könnt ihr aus den jeweiligen Genres empfehlen?


Kommentare:

  1. Liebes- oder Horrorfilme? Also da wüßte ich eine eindeutige Antwort :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich weiß auch ganz genau, welches du wählen würdest :D.

      Löschen
  2. Also ich muss ehrlich sagen: Die Auswahl für Liebesfilme ist nicht so ganz mein Geschmack. Das liegt aber daran, dass ich grundsätzlich kein Film dieses Genres bin :)

    Die Frau in Schwarz finde ich allerdings ziemlich gut! Es ist toll, wie der Regisseur klassische "Gruselfilm-Elemente" zurückbringt, die es so in Filmen schon lange nicht mehr gibt: Ein mysteriöses Knarzen hier, ein zuknallendes Fenster dort usw... Von The Purge fand ich allerdings nur den zweiten Teil gut. Ähnlich wie Dir hat mir vor allem die Gesellschaftskritik gefallen. Außerdem fand ich ihn ziemlich spannend ^^ Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen dann aber auch für Teil 3. Leider wurde ich sehr enttäuscht und habe mich geärgert, dass ich ihn überhaupt angesehen habe :D

    In der nächsten Woche stellen wir auf unserem Blog übrigens unsere drei Lieblings-Geschichtsdramen vor. Wäre cool, wenn Du uns Deine Meinung zu unserer Auswahl sagst :) LG von Dailyspice :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja immer noch überrascht, dass du dir dann "Die Frau in Schwarz" und die "The Purge" Reihe angeschaut hast. Der erste Teil war ja bei letzterem noch ein typischer Horror, erst Teil 2 war dann mehr in Action. Was Teil 3 anbelangt habe ich jetzt schon von mehreren gehört, dass der nicht so der Knaller sein soll. Deshalb leihe ich mir den jetzt auch nicht, sondern warte bis er bei Prime im Abo ist. Reicht dann auch, wenn ich ihn mir dann mal reinschaue.

      Uih da bin ich schon gespannt, ich bin ja ein großer Geschichtsnerd, wie du weißt ;)

      Löschen
    2. Nach einem anstrengenden Tag ist das doch der richtige Ausgleich �� Normalerweise bin ich kein großer Fan von Horrorfilmen, aber diese beiden haben es mir dann doch irgendwie angetan. Von The Purge war ich wie gesagt aber leider sehr enttäuscht. Warte wirklich lieber ab, bis er kostenlos verfügbar ist!

      Wir haben auch noch ein anderes „Geschichtsthema“, das Dich interessieren könnte. Heute geht’s um die Reichsbürgerverschwörung ��

      Löschen
  3. Eine tolle Blogparade! Ich tendiere eindeutig zu Liebesfilmen weil ich Horror gar nicht mag. Dafür aber Thriller und Actionfilme umso lieber :)
    Liebe Grüße,
    Laura von lauraskreativecke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :). Würde mich natürlich freuen, wenn du vielleicht auch Lust hast mitzumachen. Thriller und Actionfilme kommen ja noch als Themen.

      Löschen
  4. Du glaubst gar nicht, wie sehr ich mich freue, dass euch die Idee so gefallen hat, dass ihr das nun wirklich umsetzt! Das Fazit wird da sicher wieder mega spannend und gerade die Frage, ob es Parallelen zu den Büchern gibt, interessiert mich brenndend ;)

    (Kleine Mini-Tipp: Du solltest die Regeln anpassen, da steht "bei Nicole oder mir" ;))

    Also ich denke, ich werde sicher irgendwann mitmachen, denn einige Themen reizen mich gerade auf Anhieb. Habe sie gleich in meinen Blogplaner eingetragen ;)

    Kitschige Liebesfilme mag ich ab und zu auch total gerne... aber am liebsten schaue ich die allein, weil ich nicht gern in Gegenwart anderer Leute weine und es oft nervt, die Tränen unterdrücken zu wollen ;)
    Horrorfilme dagegen mag ich gar nicht und hatte nur eine kurze Phase, in der ich die geschaut habe. Damals, als ich die laut Altersfreigabe noch gar nicht hätte schauen dürfen :D

    Das Schicksal ist ein mieser Verräter ist wirklich wunderschön! Den habe ich sogar im Kino geschaut. Das Ende ist zwar kein friede-Freude-Eierkuchen-Zeug, aber irgendwie gerade dadurch so bewegend.
    Ein ganzes halbes Jahr muss ich noch sehen, aber bisher habe ich nur gutes darüber gehört und das Buch ja geliebt ohne Ende. Am liebsten würde ich mir das auch auf englisch anschauen...

    Wie ein ganzer Tag kenne ich nicht - und ich achte ja selten auf Darsteller und Regie und sowas, sodass ich da gar keine Ahnung habe, was von wem ist und ob die Schauspieler gut sind oder nicht :D

    Von allem, wovon du bei den Horrorfilmen redet, habe ich ich allerhöchstens die Titel schon mal aufgeschnappt, mehr nicht.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darauf bin ich auch schon sehr gespannt und dankeschön, dass du mich auf meinen Fehler hingewiesen hast. War etwas unter Zeitdruck als ich den Beitrag getippt hatte und hatte das somit ganz vergessen zu ändern.

      Freut mich zu hören, dass du mitdabei bist. Bin auch schon sehr gespannt auf deine Beiträge.

      Was Weinen im Kino oder vor anderen anbelangt habe ich bei Filmen keine Probleme mehr. War mir lange Zeit lang auch unangenehm, aber jetzt denke ich mir, dass Filme doch genau dafür da sind. Um bei uns ein Gefühl hervorzurufen und somit lasse ich das auch einfach zu, sonst würde es nur halb so viel Spaß machen. Mein Dad kann das aber auch nie verstehen, warum meine Mum und ich da heulen müssen xD. Wir haben Horrorfilme im Freundeskreis natürlich auch schon ziemlich früh geschaut. Da spielte natürlich auch der Reiz des Verbotenen mit, weil man ihn ja laut der Freigabe noch gar nicht sehen dürfte. Aber heute schmunzle ich darüber, wie wir uns gemeinsam im abgedunkelten Raum gegruselt und sogar geschrien haben.

      Mir bleiben Filme ohne Happy End generell auch mehr im Kopf, als diejenigen mit. Einfach, weil es auch mal was anderes ist und nicht nach dem typischen Liebesfilm Schema verläuft. Kann dir "Wie ein ganzer Tag" aber wirklich empfehlen, denn der Film ist richtig gut und inhaltlich geht es da um Demenz, was mir generell immer sehr nahe geht, weil meine Oma auch an der Krankheit erkrankt und vor einigen Jahren gestorben ist.

      Löschen
  5. Mein Beitrag zur Blogparade ist nun online :) Bei mir sind es ganz klar die Horrorfilme, die gewinnen :) http://behappy-blog.de/2017/03/liebes-vs-horrorfilme.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich sehr, dass du mitgemacht hast :)

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...