Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Horror im November} The Conjuring 2

Mittwoch, 9. November 2016 / /

Dieser Film stand schon etwas länger auf meiner Film Wunschliste, denn vom ersten Teil war ich wirklich restlos begeistert. Dieser überzeugte mich damals mit einer wirklich interessanten Storyline, die mit vielen Schockmomenten gespickt ist und wo obendrauf auch noch die Schauspieler ihre Rollen glaubhaft verkörperten. Natürlich stellt sich nun die Frage, ob die Fortsetzung diese Qualität aufrecht erhalten kann. Oft ist es nämlich leider der Fall, dass diese nicht an den Vorgänger herankommen, jedoch ist dies hier nicht der Fall, denn auch "The Conjuring 2" überzeugt auf voller Linie. Wieso? Das erfahrt ihr in meiner kleinen Rezension zum Werk. 

Urheberrecht: Warner Bros. Deutschland

Allgemeines:
Titel: The Conjuring 2: The Enfield Poltergeist
Produktionsjahr: 2016
Produktionsland: Usa
Filmverleih: Warner Bros. Deutschland
Produzent: James Wan
Genre: Horror
Länge: 2 Stunden 14 Minuten
Cast: Vera Farmiga als Lorraine Warren, Patrick Wilson als Ed Warren, Madison Wolfe als Janet Hodgson, Frances O'Connor als Peggy Hodgson, Lauren Esposito als Margaret Hodgson, Patrick Mcauley Johnny Hodgson, Frank Potente als Anita Gregory und Simon McBurney als Maurice Grosse





Um was gehts?
Erneut ersucht eine verzweifelte Familie die Dämonologen Lorraine und Ed Warren um Hilfe. Diesmal verschlägt es sie nach Enfield, London, wo ein Poltergeist den Hodgsons das Leben zur Hölle macht. Dieser hat sich vor allem auf die 11-jährige Janet eingeschossen, die immer wieder zum Sprachrohr und Werkzeug des Geistes wird. 

Warner Bros. Deutschland

Warum der Film mich überzeugt hat:
Produzent James Wan zeigt mit "The Conjuring 2" erneut, wie ein Horrorfilm auszusehen hat, und überzeugt dabei nicht nur mit einer spannenden Storyline, die bis heute die Gesellschaft spaltet, sondern auch mit vielen Schockmomenten. Den Ersten davon gibt es schon innerhalb der ersten Minuten und wer nun glaubt, dass danach dann Ruhe einkehrt, der liegt komplett falsch. Denn über die gesamte Laufzeit von 2 Stunden und 14 Minuten erwartet uns ein Schocker nach dem nächsten. Etwas, was manche Produzenten nicht einmal in 90 Minuten auf die Reihe bekommen. Viele könnten sich hier wirklich eine Scheibe von Wan abschneiden. Persönlich fürchte ich mich ja eher selten bei Horrorfilmen, da man das meiste dann doch in irgendeiner Form schon gesehen hat, doch wie schon bei seinem Vorgänger, traf "The Conjuring 2" bei mir hier voll ins Schwarze. Das liegt zum einen auch an der überzeugenden optischen Darstellung des Dämons, der demnächst sogar seinen eigenen Spin Off Film bekommt, den ich mir übrigens nicht entgehen lassen werde, aber die ganze Aufmachung im Gewand einer Nonne, dazu das weiße Gesicht und die verzerrte Fratze, lehrt einen einfach das Fürchten. Sehr oft hatte ich in der Vergangenheit das Problem, dass ich gerade die Darstellung des Dämons (beispielsweise bei Insidious) unrealistisch und so gar nicht zum Fürchten fand, sodass ich mich dann auch einfach nicht gruseln konnte.

Was den Fall selbst angeht, so hat man sich an einen sehr prominenten "Haunted House" Fall gewagt, der wohl vielen ein Begriff sein wird. Denn über die Echtheit des Poltergeistes von Enfield scheiden sich die Meinungen bis heute. Die eine Seite verfechtet die Echtheit der Vorgänge, die sich im Haus abgespielt haben, während die andere Seite darauf pochte, dass diese nur von den Kindern inszeniert wurden. Fakt ist jedoch, dass bis heute nicht abschließend geklärt werden konnte, welche Seite nun recht hat. Aber natürlich muss man auch bedenken, dass die Familie nicht gerade reich gewesen ist, die Mutter alleinerziehend war und Janet in einem Interview sogar zugegeben hat, ein paar der Vorfälle inszeniert zu haben. Doch der Spuk, der angeblich ganze 18 Monate anhielt, bietet Produzenten einfach reichlich Stoff, weshalb es viele Produktionen gibt, die sich dem Vorfall widmen und davon profitiert auch "The Conjuring 2". Natürlich sollte man auch bei "The Conjuring 2" nicht alles, was man sieht für bare Münze nehmen, denn immerhin lautet der Satz ja auch "basierend auf einer wahren Begebenheit", das schließt aber künstlerische Freiheiten nicht aus, die hier aber wirklich nur sehr gering sind, wie zum Beispiel die sich drehenden Kreuze. Bis auf ein paar wenige Szenen hat man sich jedoch an die "Fakten" (oder eher gesagt Behauptungen) gehalten. 

Für viele Fans des "Haunted House" Genres dürfte die Grundprämisse somit zwar bekannt sein, manche klassischen Schockmomente vielleicht auch, aber dazwischen gibt es immer wieder Unerwartetes und die gesamte Storyline schreitet rasant voran. Langweilig? Die kommt hier wirklich nie auf, sodass man über die gesamte Laufzeit einfach gut unterhalten wird und das, ohne all zu viel Blut zu vergießen. Man setzt auf den typischen Grusel der 80er und konzentriert sich auf eine spannende Handlung, wie das schon beim ersten Film der Fall war. Auch das Setting selbst trägt zur düsteren, angespannten Atmosphäre bei, denn das Ensfield Haus, dass schon etwas heruntergekommen ist, ist für so einen Film natürlich perfekt geeignet. Übrigens empfehle ich euch, auch den Abspann anzuschauen, denn in diesem gibt es nicht nur echte Fotografien des "Enfield Haunting" zu sehen, sondern auch eine der Tonaufnahmen zu hören und die gibt dem Film noch mal eine ganz andere Bedeutung.

Schauspielerisch kann ich mich erneut nicht beklagen. Vera Farmiga und Patrick Wilson spielen das Ehepaar Warren erneut überzeugend, so wie man dies auch vom Vorgänger gewohnt ist. Besonders beeindruckt hat mich in diesem Film jedoch Jungschauspielerin Madison Wolfe, die in die Rolle der Janet schlüpfte und somit das Hauptziel des Geistes verkörperte. Und dies hat sie wirklich auf ziemlich glaubhafte Weise rübergebracht und damit so manchen Altdarsteller gegen die Wand gespielt. Übrigens befindet sich Teil 3 schon in Planung, was bei dem Erfolg nicht überraschend ist, denn "The Conjuring" ist schon jetzt das dritterfolgreichste Horror-Franchise.

Für wen ist der Film geeignet: Natürlich für alle, die schon Fans des ersten Teils waren, jedoch auch für alle anderen Horrorfans, die Produktionen bevorzugen, in denen die Storyline im Fokus steht und sich gerne wieder einmal richtig gruseln möchten. 


*Pngs für das Scary-meter stammen von missesglass*

Fazit: Was manchen Produzenten nicht mal bei einer Laufzeit von 90 Minuten gelingt, schafft James Wan selbst bei einer Laufzeit von über 2 Stunden: die Spannung aufrechtzuerhalten und immer wieder gekonnt Schockmomente einfließen zu lassen. Nicht nur die Darstellung des Dämons überzeugt, sondern auch die Storyline selbst. Fakt ist: Wan lehrt uns mit "The Conjuring 2" das Grauen. Eine gelungene Fortsetzung, bei der ich mich auf Teil 3 freue. 5 von 5 Sternen. 


Wer von euch hat den ersten Teil gesehen?
Wer kennt auch die Fortsetzung?
Wie fandet ihr den Film?
Und wen konnte ich neugierig machen?

Kommentare:

  1. Hat mir sehr Gut gefallen
    War nach langer Zeit mal wieder ein richtig guter horrorfilm

    AntwortenLöschen
  2. Also es freut mich natürlich, dass dir der Film so gefallen hat!
    Ich wusste bisher noch gar nicht, dass man wahre Begebenheiten auch in Horrorfilme verwandeln kann... ich dachte, das passiert eher bei Dramen und Liebesgeschichten.

    Schön finde ich, dass der Film ohne viel Blut auskommt. Mir kam es nämlich bisher so vor,a als wäre das essentiell für Horrorfilme... dabei schaue ich doch nur ungern dieses rote Zeug an. Irgendwie hast du mich echt neugierig gemacht - falls ich jemals Lust auf einen Horrorfilm haben sollte, wird es dieser!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :). Nee bei Horrorfilmen ist das auch Gang und Gebe, da gibt es auch einiges, aber natürlich sollte man diesen Satz in jedem Genre mit Vorsicht genießen und dann immer erstmal recherchieren wie viel von der Wahrheit da verwendet wurde. Hier haben die Produzenten wie gesagt nur wenige Szenen frei erfunden, sondern sich wirklich an die angeblichen Begebenheiten gehalten.

      Auch hier ein Nein xD. Denn beim Horrorgenre gibt es ja noch mal unter Genres und gerade im Bereich der Gruselfilme ist es so, dass man da den Fokus immer auf die Storyline und Schockmomente legt. Blutig sind hingegen sogenannte Slasher, die zielen aber auch darauf ab, das sind dann so Filme wie Freitag der 13, Nightmare on Elm Street, die typischen Klassiker halt. Ich kann dir hier übrigens auch den Vorgänger empfehlen, der legt den Fokus auch schon auf die Storyline und ist sehr gut gemacht.

      Löschen
  3. Da kann ich dir nur recht geben. Bei der Länge war ich vorher echt skeptisch, aber man langweilt sich nie und der Film kommt einem viel kürzer vor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja die Zeit vergeht da beim anschauen wirklich schnell.

      Löschen
  4. Ich fand die Story interessant und mal was anderes für einen Horrorfilm. Gerade, dass sie den Charakteren mal wirkliche eine Geschichte gegeben haben. Oftmals werden ja gerade die Protagonisten in Horrorfilmen zu austauschbaren Niemanden. Gruseliger fand ich aber echt den ersten Teil, warum auch immer. Der Dämon hat mich nicht so richtig geschockt. ^^ Trotzdem war das mit Abstand der beste Horrorfilm seit dem ersten Conjuring Teil.

    Ich finde solche Gemälde auch toll! Viel besser als irgendwelche dahin geschmierten Graffiti! Und die Leute haben sich schon echt total coole Dinge ausgedacht; eben wahre Kunstwerke die die Stadt wirklich bereichert haben.
    Finde es vor allem cool, dass das Projekt weiter geht und noch wachsen soll.

    Bei den Filmen konnten mich die Anbieter leider noch nicht so wirklich überzeugen. ;) Da komme ich bei der Videothek in 90% immer noch besser weg. Aber was die Serien angeht könnte ich aktuell nicht auf Netflix verzichten. Es kotzt mich ständig an, wenn es wegen der Ladezeit manchmal 10 mal abbricht, aber na gut. Blödes Internet. ;) Gut, dass im Vorfeld geladen wird, dann hat man anschließend keine Problem mehr.

    Am besten ist da immer noch sich umhören. ;) Das Problem ist halt, dass es auch bei den Heilpraktikern schwarze Schafe gibt; ich war selbst vor einigen Jahren mal bei einem wahren Idioten.
    Allerdings gibt es halt auch viele, die diese Leute gar nicht ernst nehmen. Wenn sie aber selbst nicht mehr weiter kommen (bzw. die Ärzte auch nicht) sich dann doch jemanden suchen und feststellen müssen, dass sie das erste mal ernst genommen werden.
    Man braucht vielleicht da auch den ein oder anderen Versuch, aber gerade wenn man lange mit seltsamen oder immer wieder kehrenden Symptomen zu kämpfen hat, lohnt es sich der Sache mal auf anderen Wegen auf den Grund zu gehen. Meine Heilpraktikerin hat mir auch viele interessante Dinge erzählt, wie Allergien oder Unverträglichkeiten oftmals wirklich zusammenhängen. Meine Oma konnte vor zwei, drei Jahren echt gar nichts mehr essen. Überhaupt kein Obst mehr etc. Und mittlerweile hat sie keinerlei Probleme mehr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das fand ich auch klasse, dass die Figuren ihre Geschichten haben. Zumal ich die Charaktere eh immer sehr interesant finde, da sie einfach keine "dummen Entscheidungen" treffen, wie das oftmals in anderen Horrorfilmen der Fall ist, was ja auch ein großer Nervfaktor ist. Ich fand diesen hier sogar besser, aber das ist ja letzten Endes dann immer noch mal der persönliche Geschmack, vor allem da sich jeder über andere Dinge gruselt, gelungen sind ja beide Teile. Bin jetzt sehr gespannt auf den dritten Teil und welchen Fall sie sich da vornehmen. Habe nur gelesen, dass dieser dann in den 80er Jahren spielen soll.

      Ich finde es ja auch echt cool, dass es bei euch noch eine Videothek gibt, bei uns sind die echt rar gesäht und die nächste ist einfach zu weit weg, damit sich das lohnen würde. Schade eigentlich, aber aus dem Grund ist Amazon Prime für mich da halt auch so attraktiv, gerade beim diesen Blockbuster Abenden leihe ich mir immer regelmäßig für wenig Geld mal Filme. Ich finde aber, dass man was die Verbindung angeht daran auch noch arbeiten muss. Man braucht echt ne sehr hohe Geschwindigkeit, damit das reibungslos läuft. Da habe ich hier echt Glück weil wir Vdsl haben, aber das sollte auch mit weniger Geschwindigkeit funktionieren. Wobei es ja auch lächerlich ist, dass bei uns der Internetausbau generell so schleppend voran geht. Auf Netflix schaue ich gerade auch wieder zwei Serien "The Crown" und "Designated Survivor", kann ich dir übrigens beide nur empfehlen, falls du da noch nicht reingeschaut hast.

      Es wäre ja schonmal sehr erleichternd für mich selbst, wenn mich endlich mal jemand richtig ernst nimmt und das nicht einfach abwinkt. Gerade das hilft ja dann auch schon immer viel, weil es einem selbst auch gut tut. Ich werde da auf jeden Fall mal rumfragen, ob vielleicht irgendwer aus dem Bekanntenkreis jemanden empfehlen kann. Vielleicht gibt es ja jemanden, der auch schon einmal bei einem Heilpraktiker war. Mit dem Essen geht es mir da ja ähnlich, bei mir ist es so, dass ich Dinge die an einem Tag komplett vertragen habe, dann manchmal am nächsten nicht mehr vertrage. Obwohl es das gleiche Essen ist. Da kann man dann auch schwer sagen, dieses oder jenes Produkt vertrage ich nicht. Gibt mir aber Hoffnung, dass das bei deiner Oma dann komplett geklärt wurde.

      Löschen
  5. Ja, etwas überfordert war ich am Anfang auch!
    Aber sobald man mal drin ist, ist Skyrim wirklich so so grandios! :) Ich habs zwar nur am PC gespielt, aber auf der Xbox dürfte es ja ähnlich sein!

    Bei den Studioleuchten habe ich mir auf Amazon welche von Neewer mit 60x60xm bestellt! Richtig bei einem Shooting habe ich sie noch nicht getestet, aber sie sehen schon mal ziemlich gut aus!

    Und super, dann werde ich The Crown auch bald mal anfangen! :)

    AntwortenLöschen
  6. Und bei "The Conjuring" muss ich mir jetzt auch unbedingt mal den ersten Teil anschauen, das klingt nach einem wirklich guten Horrorfilm! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube ich lese mir da einfach mal ein paar Spielguides durch, so mache ich das auch bei Assasin Creed, dann weiß ich nämlich auch immer, was ich nun tun muss und mir macht das so genauso viel Spaß wie ohne. Ohne solche Anleitungen wäre ich eher frustiert, wenn ich nicht weiterkomme und dann verliere ich die Lust am Spielen. Ein Grund wieso ich die Sims so mag, da gibt es kein Weiterkommen xD.

      Ah okay, habe mir jetzt mal einige auf meine Kamera Wunschliste gepackt und die Links mal meinem Schwager geschickt, der kennt sich mit solchen Sachen immer aus. Die Preisspanne variiert da schon stark und bei den Kritiken sind halt auch viele dabei, die die Softboxen geschenkt bekommen haben, da weiß ich auch nicht, wie ernst ich die nehmen soll. Vielleicht kannst du mir ja mal eine Rückmeldung geben, wenn deine im Einsatz waren?

      Wobei der Trailer bei The Conjuring gar nicht so spannend aussieht, aber das ist in dem Fall eher positiv, weil man so noch nicht alles vorweg nimmt. Die wirklich guten Szenen bekommst du erst in den Filmen zu sehen.

      Löschen
  7. Danke für deinen lieben Kommi! :* Das zeigt mir dass ich nicht alleine so denke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen und ich glaube, dass da viele genauso denken ;).

      Löschen
  8. Ich bin ja jetzt nicht so der Horror Film, aber die Story klingt spannend :D
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann freut es mich aber umso mehr, dass ich dich neugierig machen konnte ;)

      Löschen
  9. Ja das war ein toller Film, der hat mir auch sehr gut gefallen. Hatte alles was ein Gruselfilm haben muss und ja er stand Teil 1 in nichts nach wie ich finde.
    Lieben Gruß
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, da haben wir ja genau die gleiche Meinung :).

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...