Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Buchrezension} Outlander - Feuer und Stein

Freitag, 25. November 2016 / /

Ich hatte es vor einigen Tage schon auf Instagram angekündigt, dass es bald noch eine Rezension zum ersten Band der Outlander Reihe "Feuer und Stein" geben wird. Jedoch möchte ich nicht nur auf den Roman selbst eingehen, sondern auch einen kurzen Vergleich zur Serie ziehen und schauen, wie treu die Produzenten den Stoff verfilmt haben. Gerade für Buchfans ist das ja immer ein wichtiges Kriterium, welches sie an eine Literaturverfilmung stellen und ich bin da keine Ausnahme. Aber beginnen möchte ich mit meinen Gedanken zum Buch. Natürlich liegt das Urheberrecht für das Cover bei Droemer Knaur.


Allgemeine Infos:
Titel:  Outlander - Feuer und Stein
Autorin: Diana Gabaldon
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsjahr: 1991 // die neue Übersetzung ist jedoch erst 2015 erschienen
Genre: historischer Roman
Länge: 1136 Seiten
Preis: 14,99 € 
ISBN: 978-3-426-51802-1
Sonstiges: Wird sehr oft auch als "Highland Saga" bezeichnet und ist die Vorlage für die gleichnamige Serie, die schon um eine dritte und vierte Staffel verlängert wurde. Hierbei umfasst jede Staffel übrigens ein Buch.


Um was geht es in "Outlander":
1946: Nachdem die Engländerin Claire während des Zweiten Weltkriegs als Krankenschwester tätig war und längere Zeit von ihrem Mann Frank getrennt war, nähern sie sich in ihren zweiten Flitterwochen in Schottland einander wieder an. Doch ihr Mann begibt sich dort auch auf die Spuren seiner Ahnen und bringt Claire das Land und seine Bräuche näher. Als sie jedoch einen mysteriösen Steinkreis auf dem Craigh na Dun besucht, findet sie sich plötzlich im Schottland des Jahres 1743 wieder, als der Jakobitenaufstand seine Anfänge nimmt. Doch dort lauern für die junge Frau überall Gefahren und sie muss sich plötzlich in einer anderen Zeit zurechtfinden.


Warum mir "Feuer und Stein" so gut gefallen hat: 
Normalerweise lese ich ja erst die Bücher und schaue dann die Verfilmungen, doch bei "Outlander" war dies diesmal anders rum, denn erst durch die Serie bin ich auf diese tolle Romanreihe aufmerksam geworden. Die historische Produktion gefällt mir wirklich unglaublich gut, sodass ich mir auch ein Bild von den Büchern machen wollte, auch um zu sehen, wie nah die Serie an den Büchern ist. Ein Punkt, auf den ich im Anschluss noch gesondert eingehen werde. Jedoch war dies für mich der Anstoß mir endlich das erste Buch vorzunehmen, welches mit über 1000 Seiten nicht unbedingt ein kurzes Werk für zwischendurch ist. Gerade bei dicken Wälzer möchte ich mir einfach Zeit zum Lesen nehmen und die fand ich nun im Sommer während meiner Semesterferien. Ich hatte ja etwas Angst davor, dass sich auch "Outlander", wie viele Bücher dieser Länge, zu Beginn erst mal etwas ziehen würde, aber das war gar nicht der Fall. Gabaldons Werk nimmt wirklich ziemlich schnell an Fahrt auf, sodass wir recht schnell in das Geschehen einsteigen und man sich als Leser in einem richtigen Sog befindet, durch den man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.


Das liegt zum einen daran, dass man mit Claire richtig schnell warm wird und die starke, schlagfertige und selbstbewusste Frau schnell ins Herz schließt. Persönlich hatte ich ja erwartet, dass Outlander aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, damit lag ich aber komplett falsch, denn die Geschichte wird komplett aus Claires Sicht erzählt. Jedoch ist dies am Ende eine der großen Stärken der Reihe, da man so besser in Claires Gedanken eintauchen kann und sich ebenfalls als Außenseiter in einer fremden Zeit fühlt. Man kann ihre Ängste und Sorgen besser nachvollziehen und es hält auch die Spannung aufrecht, weil wir genauso wie Claire von vielen Dingen erst nach und nach erfahren. So wie es damals, ohne Internet und Handy, einfach auch wirklich der Fall gewesen ist. Da kann man nicht mal schnell jemanden anrufen, sondern erfährt von vielem erst Wochen nachdem es passiert ist. Was natürlich auch für vie Ungewissheit sorgt.

Doch auch die Beziehung von Claire und Jamie ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt des Romans. Auch wenn "Outlander" ein historischer Roman ist, spielt die Liebe und Erotik ebenfalls eine wichtige Rolle, ist hier aber überhaupt nicht störend, da "Outlander" nun mal auch die Liebesgeschichte von Claire und Jamie ist.  Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aus verschiedenen Welten stammen und die eigentlich hunderte von Jahren trennen. Doch nun treffen sie aufeinander und gleich vom ersten Moment ist dem Leser klar, dass hier die Funken sprühen. Doch es ist ihre Liebe, die sie im Verlauf des Buches wachsen und dazulernen lässt und am Ende auch dafür sorgt, dass sie sich verändern. Und während gerade eine Szene in der Fanbase heftig diskutiert wird, finde ich es gut, dass Gabaldon auch was die Ehe anbelangt auf die damalige Zeit eingegangen ist. Das mag für manche erschreckend, vielleicht auch verstörend wirken, aber Jamie stammt aus dem 17 Jahrhundert und ist deshalb natürlich auch in der damaligen Denkweise erzogen worden. Er lebte in einer Zeit, in der die Frau dem Mann zu gehorchen hatte und das thematisiert Gabaldon hier auch. Alles andere wäre für mich auch nicht glaubhaft gewesen, wenn man ein realistisches Bild der Zeit zeichnen möchte. Und gerade in einem historischen Roman lege ich auf so etwas großen Wert. Hinzu kommt jedoch auch, dass Jamie und Claire zwar sehr leidenschaftlich sein können, dies aber nicht heißt, dass wir nur die schönen Seiten einer Ehe präsentiert bekommen. Hier prallen wirklich zwei sehr starke Persönlichkeiten aufeinander, die nicht immer einer Meinung sind und dass auch kommunizieren.


Auch anhand der Storyline selbst, in der wir immer wieder die schottischen Bräuche und Tradition der damaligen Zeit, aber auch über den drohenden Jakobiteraufstand und die Lebensbedingungen aufgeklärt werden, merkt man das die Autorin vorab intensiv recherchiert hat. Was ich dabei beeindruckend finde, ist dass sich Diana Gabaldon dieses Wissen in kürzester Zeit angeeignet hat, aber das tut der Geschichte keinen Abbruch, sondern man spürt als Leser einfach, wie sehr sie das damalige Schottland gefesselt hat. Persönlich ist für mich Gabaldon sowieso eine Frau, vor der ich meinen Hut ziehe, denn die Reihe ist nachts entstanden, da sie am Tag in der Universität tätig war und auch ihrer Rolle als Mutter gerecht werden wollte, weshalb sie nur in den Nächten die Zeit zum Schreiben gefunden hat. Aber sie hat sich nicht von diesem Traum abbringen lassen und dafür hart gearbeitet, was ich beeindruckend finde. Ein Grund, wieso es mir auch wichtig war dies in meiner Rezension anzusprechen, denn sie ist einfach eine beeindruckende Frau.

Doch abseits all dieser Punkte bietet "Outlander - Feuer und Stein" für mich den perfekten Genremix, neben historischen und medizinischen Fakten, gibt es ganz viel Spannung, viele emotionale und traurige Momente, aber auch schöne, romantische Szenen, die das ganze perfekt abrunden. Als Leser wird einem einfach bewusst, in was für einer gefährlichen Zeit Claire sie wiederfindet. Eine, die von Aufständen geprägt ist und in der man gerade als Frau schnell Opfer einer Vergewaltigung oder eines Überfalls werden konnte. Am Ende kommt einem das Buch dann auch definitiv gar nicht mehr so dick vor, da man es ziemlich schnell durch gelesen hat, was natürlich auch am flüssigen Schreibstil, bei dem sich die Autorin nicht in seitenlangen Beschreibungen der Umwelt oder Kulisse  verliert, und den perfekt ausgearbeiteten Nebenfiguren liegt, von denen einige einem auch ans Herz wachsen. Schön ist auch, dass Gabaldon auch immer wieder schottische Wörter oder damalige Redewendungen mit einfließen lässt, die einem dann jedoch auch erklärt werden. Was die Kapitel anbelangt sind manche davon ziemlich lange, jedoch gibt es Absätze, sodass man zwischen drinnen auch eine Pause einlegen kann.


 Urheberrecht: Starz // beide Poster via Serienjunkies


Und wie nah ist nun die Verfilmung am Buch?
Die Serie ist ihrer literarischen Vorlage wirklich extrem treu geblieben. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass ich keine Serie kenne, die wirklich so nah an ihrer Vorlage dran ist. Das fängt schon damit an, dass man die Figuren unglaublich gut besetzt hat. Caitriona Balfe und Sam Heughan sind wirklich so, wie Claire und Jamie im Buch beschrieben werden. Nicht nur, dass sie die Beschreibung der Autorin zu 100 % entsprechen, nein es ist auch die Art und Weise, wie sie die Figuren spielen, die perfekt ist. Sie sind nicht nur äußerlich Claire und Jamie, sondern auch was die Bewegung und Mimik anbelangt. Man könnte wirklich denken, dass die Autorin diese zwei Schauspieler vor sich hatte, als sie Claire und Jamie erschaffen hat und das habe ich bisher nur sehr selten erlebt. Aber auch die Nebenfiguren wurden perfekt gesetzt und entsprechen den Beschreibungen im Buch. Ich habe da überhaupt nichts zu meckern und finde, man hätte hier keinen besseren Job machen können.

Auch die ganzen Schauplätze wurden wirklich perfekt zum Leben erweckt, und während ich dachte, dass auch der Steinkreis echt ist, muss ich euch da enttäuschen, denn den gibt es nicht, sondern er wurde eigens angefertigt. Ist aber nicht weiter schlimm, denn die Drehorte und Burgen, die man dann wirklich besichtigen kann, wurden perfekt ausgewählt und passen ziemlich gut zur Geschichte. Übrigens gibt es auch die Möglichkeit in Schottland eine "Outlander Tour" zu all den Drehorten der Serie zu machen, etwas was ich in der Zukunft gerne noch tun möchte. Ich finde es immer spannend, wenn man die Sets von Serien besuchen kann und das alles mal in echt sieht. Verliebt habe ich mich auch in die Kostüme, wo man sich auch an die Beschreibungen im Buch gehalten hat.

Was die Handlung selbst anbelangt hat man wirklich nur wenige Dinge weggelassen. Trotz der Dicke des Buches waren alle wichtigen Momente vorhanden, gekürzt wurde nur sehr wenig und nichts, was nun wirklich relevant für die Serie wäre. Klar sind im Buch manche Dinge noch etwas ausführlicher geschrieben, vor allem gibt es noch ein paar erotische Szenen mehr, und wir tauchen vielleicht auch etwas intensiver in Claires Gedanken ein (beispielsweise merkt man im Buch etwas deutlicher, wie viel Frank Claire bedeutet und wie sehr sie ihn vermisst), aber auch Letzteres lässt man ja durch den Voice Over Effekt perfekt mit einfließen. Ihr werdet also viele Sätze des ersten Bands auch in der Serie selbst wieder finden. Ich bin somit sehr gespannt, ob dies auch bei der zweiten Staffel der Fall ist, oder ob man hier etwas mehr weggelassen hat. Von einer Szene weiß ich schon, dass man die leicht abgeändert hat, was aber natürlich auch der Zeit geschuldet ist. Band 2 ist nämlich sogar noch ein paar Seiten länger als der erste Roman, während die Serie aber weniger Folgen umfasst, als dies bei der ersten Staffel der Fall war. Aber große Aufschreie habe ich auch hier seitens der Fans nicht vernommen, sodass man wohl auch hier einen guten Job gemacht hat. Alles in allem kann ich neben den Büchern somit auch die Serie empfehlen, denn die überzeugt auch mit Spannung, knisternder Erotik, ist aber stellenweise noch einmal wesentlich brutaler als der erste Band der Saga, was einfach daran liegt, dass wir alles aus Claires Sichtweise geschildert bekommen und somit manche Dinge nur als Erzählung erfahren, was in der Serie in der Form natürlich nicht möglich ist. Die läuft einfach auf einen Höhepunkt hinaus der es in sich hat und ziemlich schwer zu verfolgen und ertragen ist. Der aber zeigt, was für talentierte Schauspieler man sich hier ins Boot geholt hat. Übrigens gibt es die erste Staffel derzeit auf Netflix zu sehen, für alle die nun Lust bekommen haben mal reinzuschauen.


Warum ich euch aber trotzdem die Bücher noch empfehlen kann?
Wie oben schon erwähnt, taucht man in den Büchern einfach intensiver in Claires Gedanken ein und das ist einfach noch mal etwas anderes, als eine Serie. Aus diesem Grund kann ich Fans die Werke trotzdem ans Herz legen, zumal gerade die Neuübersetzungen auch mit vielen interessanten Fakten angereichert sind. Nicht nur, dass es eine Karte der Ereignisse gibt, sondern auch ein Interview der Autorin lässt sich finden und dazu thematisiert Gabaldon auch noch einmal einige kontrovers diskutierte Szenen und geht auf die Serie ein. Jedoch kann ich jetzt nicht beurteilen, ob man eher zur Neuübersetzung oder zur alten Version greifen sollte. Es gibt Verfechter für beide Varianten. Ich persönlich habe mich für die Neuauflage entschieden, weil ich gelesen hatte, dass diese mehr Szenen enthält und somit noch etwas ausführlicher ist, als das Original aus den 90er Jahren. Am Ende sollte aber jeder selbst entscheiden, auf was er wert legt und die Entscheidung ganz unabhängig von Anderen treffen. Ich werde auf jeden Fall bei der Neuübersetzung bleiben, nicht nur weil das im Regal auch schöner aussieht, sondern auch weil ich damit sehr zufrieden gewesen bin und die Extras ziemlich interessant fand.


Wer von euch liest / hat die Outlander Reihe gelesen?
Wer verfolgt die Serie?
Wen konnte ich den neugierig machen?

Kommentare:

  1. Outlander war leider nicht meins. Das Genre sagt mir einfach gar nicht zu, weswegen mich natürlich auch die Romane nicht ansprechen würden. Eine sehr ausführliche und hilfreiche Review aber!

    Neri von Lebenslaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Genre ist definitiv Geschmackssache, aber trotzdem Dankeschön dafür, dass du die Rezension gelesen hast und natürlich für das liebe Kompliment ;).

      Löschen
  2. Ich bewundere immer deine langen Rezensionen, mir selbst fällt zu Büchern nie so viel ein, was ich schreiben könnte. :)

    Auch ich fand deine Rezension sehr ausführlich sowie hilfreich und weiß nun aber, dass Outlander nicht wirklich etwas für mich ist bzw. es einfach nicht mein Genre ist mit Zeitreise, Erotik und Co. Doch da die Serie auf Netflix ist, werde ich trotzdem mal einen Blick reinwerfen, vielleicht kann sie mich trotzdem von sich überzeugen. :)

    Zu deinem Kommentar:
    Auf die David Hunter Reihe freue ich mich auch schon sehr, da habe ich bisher echt viel positives zu gehört :)
    "Gone Girl" wird wohl etwas dauern, bis ich es gelesen habe, da ich erst den dünneren Büchern Aufmerksamkeit schenken möchte (dicke Bücher schrecken mich anfangs immer etwas ab :D).

    Bei "Todesurteil" handelt es sich ja um eine Buchreihe, der erste Teil ist "Todesfrist" von Andreas Gruber, da kommt bald meine Rezension online, den fand ich super! Bin daher schon sehr gespannt ob "Todesurteil" und "Todesmärchen" mit dem ersten Band mithalten können.

    Wochenenden eignen sich ja meist perfekt zum Lesen, da wünsche ich dir viel Spaß :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Ich neige ja generell zu längeren Texten, aber das war schon immer so. Ich finde aber das sagt über eine Rezension erstmal nichts aus, denn auch eine kurze Rezension kann alles kurz und knackig auf den Punkt bringen. Ich lese deine Rezensionen auf jeden Fall auch sehr gerne, schon alleine deshalb weil wir unser Geschmack sehr ähnlich ist, da weiß ich einfach, dass ich auf deine Meinung vertrauen kann und das finde ich immer sehr wichtig.

      Freut mich aber, dass sie für dich auch wirklich hilfreich gewesen ist, das ist ja dann am Ende das Wichtigste. Also ich kann dir wirklich nur raten einfach mal in die Serie reinzuschauen, die hat das Buch super umgesetzt und wer weiß, vielleicht sagt dir das ganze ja in Serienform mehr zu? Die Schauspieler sind da wirklich auch grandios, die Kulissen richtig gut und die Kostüme der Hammer.

      Das kenne ich. Mich schrecken dickere Bücher auch immer erstmal ab, weshalb Outlander ehrlich gesagt auch schon etwas länger in meinem Regal stand bis ich es wirklich rausgeholt habe. Aber bereut habe ich es ja nicht.

      Achso gut zu wissen. An mir geht es immer vorbei was nun Reihen sind und was nicht und ich finde bei manchen Büchern wird das auch am Klappentext leider nicht unbedingt deutlich. Bin aber sehr gespannt, was du allgemein zur Reihe sagst. Wenn sie gut ist, muss ich mir die auch unbedingt mal näher anschauen. Und gucken welche Bände wir alle in der Bücherei haben.

      Löschen
  3. Echt cool, dass wir so viel gemeinsam haben! Ich habe ja manchmal das Gefühl, wenn man in meinem Alter noch nicht so weit gereist ist, wird man heutzutage fast schon als bisschen komisch angesehen. Für mich ist Reisen einfach etwas ganz Besonderes und gar nicht alltäglich. Bin es von zuhause eben gewöhnt, nicht jedes Wochenende irgendwo auf Achse zu sein und ganz weit zu fahren. Wir waren als Kinder viel Zeit in der Heimat verbracht und Ausflüge waren dann ein Highlight. Finde es auch besser, wenn alles bisschen in Maßen ist. Wir sind bisher auch immer nur mit dem Auto in den Urlaub gefahren und viel weiter, als bis nach Italien kommt man da fast nicht. Oder eben in die andere Richtung nach Norddeutschland, aber da ist es mir etwas zu kühl. Allerdings würde ich mir Hamburg schon gerne mal ansehen.

    Ich drücke dir die Daumen, dass alle deine Wünsche in Erfüllung gehen! Mit den Männern klappt es bestimmt auch irgendwann noch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es nicht nur dir. Ich habe auch das Gefühl, dass um die Welt reisen für viele mittlerweile ganz normal ist, für mich war es das auch nie. Sondern es ist bis heute etwas besonderes, aber auch etwas wo ich weiß, dass ich darauf auch sparen muss und es mir erstmal auch erwarbeiten muss. Ich finde es so aber auch schöner, weil es so auch was besonderes bleibt. Ansonsten habe ich natürlich auch eine starke Verbindung zu meiner Heimat, weil ich hier über die Sommerferien immer viel erlebt habe und sehr viele tolle Erinnerungen daran habe.

      Hamburg steht auch noch auf meiner Reisewunschliste. Meine Eltern waren als sie jung waren oft dort und schwärmen bis heute von der Stadt. Natürlich macht mich schon alleine das neugierig.

      Aww Dankeschön, ich drücke dir natürlich auch die Däumchen. Das mit den Männern klappt bestimmt noch, man darf halt nur nicht aufgeben. Zumindest sage ich mir das immer. Irgendwann kommt bestimmt der Richtige und dann ergibt alles einen Sinn.

      Löschen
  4. Die Story und auch das Setting klingen ja echt gar nicht mal so uninteressant (eher im Gegenteil!) und auch was du über das Buch sonst noch gesagt hast, scheint vielversprechend zu sein. Gerade historische Romane müssen einfach authentisch geschrieben und gut recherchiert sein! Daher freut es mich sehr, dass du dieses Buch für dich entdecken konntest und dich die Dicke nach dem Film dann irgendwann nicht mehr abgeschreckt hat. Aber für mich ist die Seitenanzahl wohl echt ein Ausschlusskriterium für das Buch, auch wenn ich damit eine tolle Geschichte verpasse.

    Dass die Serie das Buch jedoch so gut nachstellt, ist wirklich schön. Das gelingt ja leider nur allzu oft nicht so recht... in der Mensa haben sich meine Mitschüler dieses Frühjahr gern über die Unterschiede zwischen zwischen Büchern und Filmen bei Game of Thrones geredet ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich zu hören, dass ich die neugierig machen konnte :). Ja die Seitenanzahl die ist halt echt heftig und die Folgebände haben sogar meistens noch ein paar Seiten mehr obendrauf. Das ist echt nicht ohne, wobei die Originalvariante kürzer ist, sodass es noch eine dünnere Alternative gäbe. Die Serie kann ich dir aber auch empfehlen, denn wie gesagt die ist wirklich klasse und greift die Thematik auch super auf.

      Bei Game of Thrones schaue ich ja gerade nur die Serie, aber wenn die zu Ende gegangen ist dann wage ich mich da auch mal an die Bücher ran. Die sind nämlich auch ziemlich dick, aber sollen auch richtige Page Turner sein.

      Löschen
  5. Ich hab in die Serie mal reingesehen und leider war es nicht so dass, was ich mir gedacht hatte. Die Bücher sehen auch toll aus, aber ich konnte mich bis jetzt nie dazu durchringen, sie zu lesen. Toller Bericht auf jedenfall :-) lg Nadine von Nannis Welt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal Dankeschön für dein liebes Kompliment. Das Genre selbst ist ja auch Geschmackssache ;). Ich liebe Historienserien ja generell total.

      Löschen
  6. Ich habe ja die Serie angefangen, muss dafür aber irgendwie in der Stimmung sein! Die Bücher reizen mich da irgendwie leider so gar nicht, weil sie zum Einen echt dick sind und ich glaube mir reicht die Serie :)
    Aber man merkt, wie begeistert du davon bist und bin schon gespannt, wie lange du für den zweiten Teil brauchst :P

    Schaue nämlich grad Gilmore Girls ♥ Hast du die auch schon angefangen?

    Haha ich bin auch eine, die im Sommer immer eine Decke braucht xD Kann mein Freund gar nicht verstehen.
    Das stimmt, unsere Aktionen machen auch immer so viel Spaß :)
    Aber ich glaube, ich schaffe es dieses Mal nicht ein englisches Buch zu lesen. Dann werde ich darüber schreiben, warum ich solche Bücher eher nicht lese xD

    AH okay, weil das Buch hat mir so gar nichts gesagt xD
    Jaaa aufs Vorlesen freue ich mich auch schon rießig :D

    Bin jetzt schon mittendrin im zweiten Band und komm grad so in Fahrt :D

    Ich bekomme halti immer recht schnell Kopfschmerzen bei 3D Filmen eben wegen diesen Brillen. Naja, spart man schon Geld :D
    OMG aber ganz ehrlich? Wenn man so doof ist und sich alle Bücher dazu kauft, ist man wirklich selbst Schuld!

    Ja ich habe (leider) auch ein Kindle... Bin damit eigentlich echt zufrieden, aber in der Hinsicht ists wirklich doof :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Serie ist aber manchmal auch echt heftig, weil man die Lebensweise des 17 Jahrhunderts ja doch ziemlich drastisch und schonungslos brutal zeigt, finde ich aber gut so. Kann aber auch verstehen, dass man für solch Stoff dann auch in der Stimmung sein muss. Ich kann dir aber nur raten dran zu bleiben, denn es lohnt sich.
      Wie gesagt die Serie ist auch super umgesetzt, du verpasst da wirklich nichts was Relevant ist. Alles was wichtig ist und alle Schlüsselmomente werden auch in der Serie beleuchtet und das genau wie im Buch beschrieben ,da wurde echt nur wenig geändert bzw. ganz weggelassen. Man merkt da also sehr gut, dass die Autorin an der Serie mitarbeitet und da auch um Rat gefragt wird.
      Haha ja ich auch, weil der ist glaube ich sogar noch ein paar Seiten länger. Jetzt lese ich ja erstmal einen Krimi, mal schauen mit was ich dann anfange. Es juckt mich ja schon in den Fingern dann loszulegen, aber da dann meine Klausurenphase ist, komme ich dann eigentlich eher weniger zum lesen. Deshalb weiß ich es noch nicht, ich richte das ja auch immer etwas nach der Zeit die ich habe.

      Ich habe Gilmore Girls bisher noch nicht gesehen, was heißt noch nicht das stimmt auch nicht. Eher gesagt mal ein paar Folgen nebenbei, aber irgendwie haben die mich jetzt nicht so mitgenommen, dass ich reinschauen muss. Meine Freundinnen sind zwar ziemlich begeistert von der Produktion, aber mich reizt sie jetzt nicht so. Wie gefällt sie dir?

      Danke für diesen Satz, denn jetzt weiß ich, dass ich nicht die einzige bin die im Sommer mit Decke da liegt. Wir hatten es lustigerweise erst gestern wieder drüber wo mein Bester meinte er kennt echt keinen, der bei 30 Grad die Decke holt und sich zudeckt wenn wir gemeinsam draußen sitzen xD. Für ihn auch vollkommen unverständlich.
      Ist ja auch nicht schlimm, ich finde es auch immer sehr spannend, wenn man einfach mal darüber schreibt wieso man etwas vielleicht auch nicht gerne liest. Bin somit sehr gespannt warum das bei dir der Fall ist ;).

      Klar ist man dann selbst doof, aber mir als großer Fan zeigt das halt, dass es irgendwie mehr ums Geld geht, als wirklich darum Fans damit eine kleine Freude zu machen.

      Das ist aber auch echt ärgerlich. Verstehe jetzt auch nicht, wieso das bei euerer Bücherei für das Kindle nicht geht? Weil über das Internet kann man ja auch ganz normal Bücher runterladen. Ich ziehe mir ja auch immer meine Uni Texte auf das Kindle oder ganze Bücher.

      Löschen
  7. Hier ist es ja: Die Outlander-Saga! :) Du hast mich jetzt echt neugierig gemacht und vielleicht habe ich Weihnachten Zeit zum Lesen, dann werde ich mir das Buch (bzw Bücher) mal besorgen. Ich lese nämlich auch lieber erst die Bücher und dann sehe ich mir die Verfilmung an. Und wenn ein Buch Nachfolger hat, dann lese ich sie meist alle nacheinander durch. Ich habe im Gefühl, dass das hier etwas für mich sein könnte, bei dem ich in einen Leserausch komme :D
    Und übrigens vielen Dank für deinen mega ausführlichen Kommentar bei mir :) Ich habe ein paar deiner Gedanken aufgegriffen und direkt dort geantwortet.:)

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline & Gustav

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber riesig zu hören, bin mal gespannt was du zum ersten Band sagst, solltest du wirklich die Zeit zum Lesen finden ;). Also ich war definitiv im Leserausch und würde auch liebend gerne sofort mit dem zweiten Band anfangen, aber da bei mir nun bald die Referats- und Klausurenphase in der Uni angeht fehlt mir leider die Zeit zum Lesen. Deshalb habe ich jetzt erstmal einen Krimi dazwischen geschoben. Aber wnen ich Zeit hätte, dann hätte ich gleich weiter gemacht. Mit Band 3 und 4 liebäugel ich ja auch schon, da sind die Neuübersetzungen auch schon da, sodass ich mir die wohl nach Weihnachten kaufen werde.

      Löschen
  8. Ich hab auch schon mal begonnen das Buch zu lesen. Ich habs parallel zur Serie gelesen und am Anfang war ich wirklich drin und habs auch schnell weggelesen. Gegen Ende zog es sich für mich allerdings ein wenig, auch dadurch dass ich durch die Serie schon wusste wie es weitergeht. Dadurch hab ich das Interesse ein wenig verloren. Das Ende der ersten Staffel hat mir nicht besonders gefallen und damit ist mein Interesse am Buch dann gänzlich gestorben :D ich habs dann auch nicht mehr zu Ende gelesen :D
    Vielleicht versuch ich mich in ein paar Jahren nochmal dran, dann aber ohne die Serie nebenher ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube parallel zur Serie hätte es ich mich auch nicht so gereizt, weil die Serie sich ja doch sehr stark an das Buch hält und man auch viele Dialoge und Voice Over genau wie im Buch hört. Da hätte ich dann auch das Gefühl nichts mehr Neues zu lesen oder das es sich wiederholt. Bei mir lief gerade die zweite Staffel, sodass ich die erste vor knapp einem Jahr gesehen hatte. Da war natürlich nicht mehr alles so präsent, sodass ich trotzdem zu keiner Zeit Langweile empfunden habe.

      Ich muss gestehen, dass das Ende der ersten Staffel wirklich schwer anzusehen war, aber ich ziehe meine Hut für die schauspielerische Leistung von Sam und Tobias, die war wirklich Emmywürdig. Unschöne Szenen, die aber schonungslos gezeigt haben wie brutal die Zeit gewesen ist, in der Jamie lebte und das war sie halt auch. Für mich ist die realistische Darstellung ein wichtiger Apsekt in solchen Serien, aber ich bin auch ein absoluter Geschichtsnerd. Im Buch ist das Ende aber nicht ganz so heftig, einfach schon alleine deshalb nicht, weil man das ganze nur aus Claires Sicht liest. Die Serie war da schon krass.

      Löschen
  9. Wie du weißt, steht das Buch bereits ganz oben auf meiner Wunschliste :) :) ich kann es kaum erwarten es zu bestellen und zu lesen. Ich bin ja richtig froh, dass du das Buch vorgestellt hast inkl. Bild des Buches. Wie du weißt habe ich ja leider erstmal das falsche bestellt.

    Und vielen Dank für dein liebes Kommentar :) leider schaffe ich es immer noch nicht so regelmäßig zum Bloggen =/ doch ne riesen Umstellung mit dem Arbeiten, so wenig Zeit nur noch.
    Bei mir hat es damals bei Lufthansa angefangen. Da ich da immer Nagellack tragen musste, habe ich es mir so angewöhnt, dass ich es noch heute es gerne mache =) davor war es aber auch gar nicht meins... viel zu viel Arbeit! Bisher achte ich bei Make up aber auch noch nicht auf vegane Produkte. Die meisten haben ja dann ein kürzeres Verfallsdatum, was ich dann doch gerne mal verpasst.

    Absolut! Im Film ist die Liebesgescichte auch furchtbar. Das Buch topt das dann nochmal enorm. Normalerweise liebe ich auch mal richtig kitschige Liebesgeschichten aber die war selbst mir zu viel und damit ist sie die erste und einzige :D bei The Crown hänge ich jetzt doch etwas hinterher. Ich bin momentan an einer Dramaserie dran, was ich nie dachte, dass es mir gefallen könnte. Sie heißt Call the Midwife - Der Ruf des Lebens. Da geht es um eine Geburtenreiche Zeit und das Leben der Hebammen wird erzählt. Gefunden haben ich sie auf Netflix.

    Das stimmt, da sind wir uns wirklich ähnlich :) ich bin gespannt welche es am Ende bei dir werden. Du kannst darüber bestimmt auch gut einen Beitrag schreiben. Es gibt bestimmt sehr viele die sich dafür interessieren, vor allem jetzt in der Winterzeit. Momentan ist es für mich auch echt schwierig Bilder zu machen, weil ich am We. unterwegs und unter der Woche erst im dunkeln daheim bin. Bei Amazon Warehouse Deals habe ich auch ein gutes Gefühl. Bei Ebay schrecke ich mittlerweile auch total zurück, da kann man wirklich ganz schön reinfallen. Das klingt ja furchtbar was du da erlebt hast!!! Der Albtraum eines jeden Menschen, der gerne mal gebraucht kauft. Bei Amazon ist das ja wirklich kein Problem. Rebuy kenne ich aber noch gar nicht. Was ich noch nutze ist Medimops. Da kaufe ich dann gerne gebrauchte Bücher.

    Ach nö, da rege ich mich gar nicht auf. Ich finde es einfach nur fair für das was man geboten bekommt. Netflix wird vermutlich immer günstiger bleiben, einfach auf Grund der Anzahl der Nutzer. Die haben da ja wirklich die absolute Position am Markt. So gesehen kann ich es auch verstehen, dass keiner mehr Serien schaut. Bei Game of Thrones oder The Walking Dead habe ich mich über die Uhrzeiten auch sehr geärgert. Und immerhin gibt es ja Netflix oder Amazon Prime, was soll man da lange am TV sitzen warten oder Werbung schauen. Ich schaue ja auch kaum noch Fernseh und wenn dann nur VOX. Da mag ich das Programm dann doch ganz gerne :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment. Ich bin gespannt, ob es dir dann genauso gut wie mir gefällt.

      Das ist doch gar nicht schlimm, mir geht es derzeit nicht anders. Ich komme einfach nicht dazu sofort die Kommentare zu beantworten. Aber wie du weißt finde ich immer dass das Privatleben vorgeht, also mach dir da keine Sorgen. Ehrlich gesagt achte ich ziemlich selten auf Verfallsdatum. Gerade bei Puder und den Dingen die täglich nutze, komme ich dia nie drüber und bei Lidschatten schaue ich immer, wie die aussehen, denn meistens kann man das ja länger nutzen. Wurde letztens mal getestet im Tv und da waren auch jahrealte Produkte noch unbedenklich nutzbar, man sollte halt einfach auf das Aussehen achte und ob es komisch riecht.

      Ah Call the Midwife, das habe ich auch noch auf meiner Watchliste, bin mir aber nicht sicher, um es wirklich meines ist. Die Serie ist aber in England ziemlich erfolgreich, wurde erst jetzt auf einen Schlag um drei weitere Staffeln verlängert, was ja schon ein Indikat dafür ist, dass sie wohl ziemlich gut sein muss. Ich bin mit The Crown ja nun durch und habe gestern mit der dritten Staffel von The Musketeers losgelegt, das ist ja auch die finale Staffel und somit habe ich mich da sehr gefreut, dass die jetzt schon online ist. Ansonsten lege ich wenn ich mit meiner Mum die letzte folge von Teen Wolf geschaut habe, mit ihr dann mit American Horror Story los.

      Also bei Amazon Warehouse Deals gab es leider nicht wirklich Soft Boxen, die mir nun zugesagt hätten. Da werde ich wohl doch welche zum Originalpreis bestellen. Die die es dort war waren generell alle recht teuer noch. War auch echt ne unschöne Zeit, aber seitdem kaufe ich eigentlich nichts mehr bei Ebay, außer es kämpe von verifizierten Händlern. Fühle mich über so Portale wie Rebuy oder auch Medimops und Amazon einfach etwas sicherer, weil man da doch ne Absicherung hat.

      Du meinst Amazon oder? Weil das ist ja bei uns der Marktführer und umgerechnet günstiger. Wobei der Inhalt auch nicht jedem zusagt, aber ich glaube es ist eine Utopie zu glauben, dass ein Streaminganbieter nun alle persönlichen Wünsche abdecken wird. Es wird immer Serien geben, die es halt auch dort mal nicht geben und auch Filme, die sie nicht ins Angebot bekommen, aber das ist selbst in Amerika nicht anders und dort muss man auch sehen, dass die dort noch mal wesentlich größer sind, weil das normale Fernsehen dort ja schon richtig teuer ist und sich das nicht viele leisten können und deshalb zu Netflix gehen. Das ist ja bei uns nicht der Fall. Mich nervt es auch ziemlich, dass The Walking Dead so spät kommt, aber früher wäre halt aufgrund der Fsk auch gar nicht möglich, will da aber nicht noch länger warten, deshalb schaue ich es im Tv. Bin ja schon was die kommende Staffel anbelangt total gespoilert und das nervt mich immer sehr, aber man kommt da durch Twitter nicht drum herum. Wobei ich mich bei Vox auch sehr geärgert hatte, das man Bates Motel einfach absetzt, bevor die letzten zwei Folgen ausgestrahlt waren. Bin froh, dass es das nun bei Netflix gibt und auch bei Grimm gibt es keine Aussage, wann man die Serie fortführt. Ich hoffe auch hier, dass die Vod Anbieter die dann eher anbieten dürfen. Und bei Outlander hat man die Folgen der zweiten Staffel leider ziemlich zerschnitten. Das habe ich an manchen Stellen echt extrem gemerkt und teilweise wusste ich dadurch auch manchmal gar nicht, in welchen Zusammenhang manche Dinge standen, weil etwas gefehlt hat. Ich fand Vox vor ein paar Jahren mal richtig toll, da hatten sie viele meiner Lieblingsserien zur Prime Time gesendet.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...