SOCIAL MEDIA

Sonntag, 19. Juni 2016

{Outfitpost} Warum eine Prise Egoismus okay ist!

Ich bin ein Mensch, der es normaler weiße immer jedem Recht machen möchte. Es ist mir ernorm wichtig, einen guten Eindruck bei Anderen zu hinterlassen und ja nicht egoistisch zu wirken. Ich möchte, dass andere positiv über mich denken, doch gerade hier musste ich mit den Jahren lernen, dass dies ein Ding der Unmöglichkeit ist. Es wird immer Menschen geben, die einen nicht mögen, hinter dem Rücken Schlechtes sagen und wo es einfach nicht passt. Gerade in meiner Jugend hat mich so etwas dann schnell belastet, weil ich mich fragte, ob es an mir selbst liegt oder meinem Charakter. Heute weiß ich, dass man einfach nicht jedem Gefallen kann. Mit manchen Menschen liegt man einfach nicht auf einer Wellenlage, die Chemie passt nicht, wie man immer so schön sagt. Und das ist auch okay. Viel wichtiger ist dann doch, dass man trotzdem erwachsen und freundlich miteinander umgeht. Doch bis ich Entscheidungen getroffen habe, bei denen ich mich selbst an die erste Stelle setze, hat es wirklich lange gedauert. Es passiert oft, dass ich erst an den Rest denke und dann an mich selbst. Daran finde ich, ist auch nichts Schlechtes. Für mich zeugt so etwas von gutem Charakter, da ich auch sonst jemand bin, der nicht nur gerne im Team arbeitet, sondern auch sehr hilfsbereit ist. Doch es kann dazu führen, dass man verdammt schnell ausgenutzt wird und so was tut weh. Natürlich habe auch ich das schon in der Vergangenheit erlebt und ich schätze mal, vielen von euch erging es auch so. Zumal sogar Psychologen herausgefunden haben, dass der Mensch auf dieses Verhalten seit seiner Kindheit programmiert ist. Mädchen, sogar noch mehr als Jungs und das überrascht nicht, immerhin sind wir ein soziales Wesen, das nur in Gesellschaft mit anderen bestehen kann. Und keiner möchte immerhin als egoistisch gelten. Oder jemand sein, der seine Ziele auf Kosten anderer verfolgt. 


Mir musste erst mein Körper zeigen, dass es so nicht weitergeht, denn sich immer Gedanken um die Anderen zu machen und was sie von meiner Entscheidung halten oder ob ich wen verärgere, hat mich unter Stress gesetzt und dazu geführt, dass ich selbst auf der Strecke blieb. Bei manchen Entscheidungen versuche  ich nun, einfach mal an mich zu denken, und das Richtige für mich Selbst zu tun. Es ist immerhin mein Leben, in dem ich vorankommen möchte. Und es ist mein Körper, der mir zeigt, wann meine Grenzen erreicht sind. Auf diese Zeichen zu hören, ist verdammt wichtig und vor Kurzem habe ich dies endlich einmal getan. Heute, ein paar Wochen später weiß ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Merke, wie sich alles zusammenfügt und ich auch endlich wieder etwas durchatmen kann, zwischen all dem Stress. Ich nehme mir mittlerweile gezielt Zeit für mich, klinke mich mal aus der Welt aus und komme zur Ruhe. Versuche den ganzen Stress von mir zu schieben und auch mal Dinge zu tun, die einfach nur mir selbst gut tun, egal was andere davon denken. Das sollte eigentlich jeder tun, doch ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass das manchmal gar nicht so leicht ist. Gerade wenn die Welt um einen herum im Chaos versinkt, alles Drunter und Drüber geht und nichts so läuft, wie man es sich erwünscht, ist es definitiv schwer, sich diese Auszeit zu nehmen. Und auch wenn alles gut läuft, ist da doch immer diese Angst als Egoist zu gelten, weil man mal Nein sagt, nicht jeden Gefallen erfüllt oder etwas tut, das andere vielleicht nicht gut heißen könnten. Heute finde ich, dass eine kleine Prise Egoismus niemanden schadet. Immerhin sind wir doch alle für unser persönliches Glück selbst verantwortlich und das erreichen wir nur dann, wenn es uns selbst gut geht, wir uns wohlfühlen und Dinge tun, die uns erfüllen und bereichern. Sobald wir unser Glück gefunden haben, profitiert immerhin auch der Rest davon, denn man ist dann ausgeglichen, mehr am Lachen und gibt so viel mehr zurück, als wenn man ständig unzufrieden durch die Welt marschiert. Zumal jeder von uns am Ende seines Lebens eine eigene Bilanz sieht und in diesem Moment, da möchte man doch zurückblicken und die Erkenntnis gewinnen, dass man zufrieden ist.


Natürlich sollte diese Prise Egoismus nicht überhandnehmen. Auch hier muss man, wie bei vielen Dingen im Leben, die gesunde Balance finden. Auch wenn ich versuche nun etwas mehr an mich zu denken, sind meine Freunde für mich immer noch die wichtigsten Menschen auf der Welt, und sobald sie Hilfe, Rat oder Unterstützung brauchen, bin ich zur Stelle. Ich bin hier gerne beste Freundin, Psychologin oder Comedian in einem und zaubere ihnen ein Lächeln ins Gesicht.


Und nach diesem kurzen Auszug aus meinem Gedanken, bin ich froh, dass es endlich einmal wieder einen Outfitpost hier zu bewundern gibt. Schon etwas länger wollte ich meine neue Lederweste ausführen, aber irgendwie war das Wetter nie passend. Das einzig positiv an diesen sehr milden Temperaturen ist also, dass es nun eine gute Gelegenheit dafür gab, bei der ich nicht schwitzen, aber auch nicht frieren würde. Wie ich sie kombinieren würde, hatte ich schon längere Zeit im Kopf und ich hoffe, die Kombi gefällt euch genauso gut wie mir. Erneut gibt es einen sehr lässigen Look, bei dem ich aber finde, dass er definitiv das gewisse Etwas hat. Alltagstauglich, aber doch irgendwie auffallend. Übrigens hätte ich nie gedacht, dass mir eine solche Jacke überhaupt steht. Ich war immer der Meinung, dass ich darin untergehen würde und sie etwas auftragen. Wieder einmal, hat dies mir aber deutlich gemacht, dass es Kleidungsstücke gibt, die man einfach mal spontan anprobieren sollte. Ganz oft wird man dabei nämlich überrascht und die Vorurteile im Kopf müssen revidiert werden. Und nun lasse ich einfach mal Bilder sprechen.











 *Lederweste: Only ~ Shirt: H&M ~ Treggins: Pieces ~ Boots: Tropics ~ Kette, Tasche: Primark*


Wie sieht das bei euch aus: Macht ihr manchmal auch Dinge nur für euch?
Geht es euch auch so, dass ihr manchmal alle anderen vor euch selbst stellt?
Und welche Tipps habt ihr für mich?
 

Kommentare :

  1. Der Text ist echt toll geschrieben. Ich erkenne mich wirklich wieder. Und das hilft mir auch bei meinem großen Schritt gerade, der mir bevorsteht. Die Hose ist wundervoll!

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ja sehr, dass dir der Text weiterhilft, das ist es ja auch was man als Blogger letzten Endes erreichen möchte. Danke auch für das liebe Kompliment.

      Löschen
  2. Dein Outfit ist echt schick, die Farbkombi sowieso! Das mit dem Ausklinken kommt mir bekannt vor, dass manche ich auch öfters, und dann hilft mir das Bloggen! ;-)
    Ich wünsche Dir eine tolle neue Woche!
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Oh ja der Blog ist auch so etwas, womit ich mich komplett ausklinke. Manchmal sitze ich echt Stunden an Beiträgen und komme dabei wirklich mal runter.

      Löschen
  3. Ein sehr schönes Outfit, die Jacke hast du gut kombiniert! & den Text finde ich auch mal wieder super, vor allem den Part:

    "Heute finde ich, dass eine kleine Prise Egoismus niemanden schadet. Immerhin sind wir doch alle für unser persönliches Glück selbst verantwortlich und das erreichen wir nur dann, wenn es uns selbst gut geht, wir uns wohlfühlen und Dinge tun, die uns erfüllen und bereichern."

    Ich glaube das muss man erst alles lernen, dabei sollte es eigentlich selbst verständlich sein und Freunde oder Familie sollten das auch verstehen. Habe aber schon oft mitbekommen, dass es vielen schwer fällt, Nein zu sagen einfach aus Angst, jemanden zu enttäuschen oder das jemand böse ist. Finde das auch immer übertrieben und nervig wenn Freunde einem dann auch überreden wollen oder dazu drängen und man sich dann klein schlägen lässt, ist mir auch oft genug passiert, manchmal habe ich es bereut und manchmal nicht, kommt immer drauf an. Von daher habe ich leider keine Tipps, außer auf sich selbst zu hören, aber auch nicht immer zu oft Nein zu sagen :D man muss irgendwie eben eine Balance finden...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww Dankeschön für das liebe Kompliment und es freut mich, dass dir mein Text so gut gefallen hat und wir uns da erneut so ähnlich sind :). Ja genau das ist wie gesagt auch oft mein Problem, aber gerade in den letzten Jahren habe ich gemerkt, dass ich es nicht nur anderen Recht machen kann. Das war ja mit dem Nachholen des Abitures auch so ne Sache. Meine Eltern waren da erst nicht so begeistert von, weil ich ja ne gute Ausbildung habe und dann schon Geld verdienen würde. Aber ich habe mich da durchgesetzt, ihnen das Gegenteil bewiesen und nun sind sie stolz wie bolle. Somit habe ich sie einfach überzeugt, dass das für mich der richtige Weg ist und das haben sie dann auch gemerkt. Das war echt die erste Entscheidung, wo ich einfach mal das gemacht habe was ich wollte und das hat sich verdamt gut angehört.

      Oh ja das Freunde einem zu was überreden oder drängen möchten, kenne ich natürlich auch. Glaube das kennt jeder. In der Jungend habe ich mich echt immer breitschlagen lassen, selbst wenn ich mich dann in den Situationen total unwohl gefühlt habe. Heute sage ich dann auch Nein, wenn ich weiß ,dass das was die Andere Person machen möchte, halt gar nicht meins ist. Bei anderen lustigen Aktionen bin ich aber gerne dabei und lasse mich auch mal auf was Neues ein. Ich denke mal, dass dein Tipp auf das innere Gefühl zu hören, da nicht verkehrt ist. Das tue ich auch oft und habe das bisher nicht bereut.

      Löschen
  4. Der Text ist super geschrieben und ja mir ging es auch oft so.... irgendwie ist der Druck nach "Wie komme ich am besten an" immer präsent, wobei ich auch seit ca. zwei Jahren, nach einem echt beschissenem Jahr, angefangen habe umzudenken. Das sollte jeder tun :)

    Die Weste steht dir übrigens fabelhaft <3

    LG
    Natalie

    www.beautypearl85.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Kompliment <3. Das finde ich aber gut, dass du das dann auch geändert hast, ist zwar auch nicht so leicht, dass wirklich dann erstmal durch zu ziehen, aber man merkt einfach, dass es einem damit besser geht.

      Löschen
  5. tolles outfit :-)
    mir gefällt vorallem die weste in kombination mit den schuhen!

    Aktuell läuft ein Gewinnspiel auf meinem Blog, mach doch gerne mit!

    xoxo, L.
    ------------------
    www.LiyahGoesHollywood.de

    AntwortenLöschen
  6. Ich möchte jetzt wirklich, wirklich gerne diese Schuhe haben. Bitte. Die sind einfach der absolute Hammer <3
    Allerdings gefällt mir dein Outfit insgesammt super gut, ich finde gar nicht, das die Weste aufträgt, sie steht dir total super! :)
    Und du hast so recht, um voran zu kommen muss man vor allem auf sich selber achten... also achten im Sinne von sich gut behandeln und gut pflegen. Wenn man immer nur hinten ansteht, geht das auf Dauer nicht gut...
    LG
    Nessa von DasFuchsMädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww Dankeschön für die lieben Worte zum Outfit. Ja die Schuhe, das sind auch meine absoluten Lieblinge, obwohl die damals sogar richtig günstig waren. Sind aber immer noch Top in Form.

      Freut mich, dass du mir auch inhaltlich zustimmst.

      Löschen
  7. Du bist echt total hübsch :)! Und die Weste steht dir super!
    Ich hatte auch schon solche Momente mit Kleidungsstücken, bei denen ich erst dachte, sie passen nicht zu mir, und jetzt gehören sie zu meinen Lieblingen.

    Ein sehr schöner und sehr wahrer Text! Ich habe diese Lektion auch in meinen letzten Schuljahren lernen müssen. Ich hatte immer gute Freunde, aber war nie die Beliebteste, weil ich mich zu viel für meine Noten und zu wenig für Partys interessiert habe. Aber ich habe mir wirklich Mühe gegeben, habe anderen geholfen, Dinge erklärt, sie abschreiben lassen, in Gruppenarbeiten mehr gemacht, weil die anderen keine Lust hatten - und musste trotzdem feststellen, dass einige hinter meinem Rücken über mich gelästert haben. Irgendwann habe ich gemerkt, dass es einfacher ist, wenn man so etwas ignoriert und akzeptiert, dass man - wie du ja auch sagst - nicht mit jedem klarkommt.
    Was mich aber nach wie vor extrem ärgert, sind Menschen, die einem gegenüber scheinheilig-freundlich sind, und dann hinter dem Rücken schlecht über einen reden. Man muss ja nicht mal direkt jedem, mit dem man nicht so klarkommt, erklären, dass die Chemie nicht stimmt (sowas merkt man ja meistens), aber dann kann man sich auch höflich offen distanzieren und nicht so tun, als wäre die Person die beste Freundin/der beste Freund. So mache ich das mittlerweile, seit ich nicht mehr versuche, in jede Gruppe auf Teufel komm raus reinzupassen und mich dafür zu verbiegen: Ich sage nein zu Dingen, die mir keinen Spaß machen, und lache nicht über Witze, die ich nicht lustig finde, nur um anderen zu gefallen.
    Das kann schwer sein, wenn man dann bei anderen auf Ablehnung stößt, aber ich bleibe mir selbst damit treu.

    Jetzt bin ich etwas vom Thema abgekommen, aber ich stimme dir wie gesagt vollkommen zu! Eine gesunde Prise Egoismus ist nicht nur gut, sondern oft auch notwendig.

    Liebe Grüße,
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww Dankeschön für das liebe Kompliment. Genau so geht es mir im Moment auch ständig, mittlerweile lasse ich mich aber auch öfter mal auf Stücke ein, die ich sonst wieder zurückgehängt hätte.

      Das ist ja echt ne unschöne Erfahrung, die du da machen musstest. Ich finde die Gründe, warum über jemanden gelästert wird, auch sehr lächerlich. Es ist doch nichts Schlimmes dabei, dass du nicht so für Partys interessierst ist doch nichts schlimmes. Ich bin davon übrigens auch nicht so der Fan ;). Bist da also nicht alleine. Jedoch finde ich, sagt das ja nichts über den Charakter aus.

      Sowas finde ich aber auch echt schlimm, zeigt aber auch nur wieder, dass manche halt ne große Klappe haben, aber nichts dahinter steckt. Es gehört nun mal auch ne Portion Mut dazu, jemanden zu sagen, dass es vielleicht nicht so passt oder einfach mal ehrlich zu sein. Da muss man einfach drüber stehen. Finde es somit toll, dass du dir selbst heute treu bleibst und dich nicht verbiegen lässt. Das ist auch in der Jugend erstmal was, was man lernen muss. Ich wollte wie gesagt auch immer jedem gefallen, aber irgedwann geht das einfach nicht mehr.

      Ach was ich finde nicht, dass du vom Thema abgekommen bist. Ich habe ja auf solche Vorfälle angespielt, wo man versucht, anderen zu gefallen, das tut was der Rest will, auch wenn man sich selbst dabei vielleicht gar nicht wohlfühlt. Habe ich früher nämlich auch getan, um bei meinen Freundinnen auf jeden Fall angesagt zu bleiben.

      Löschen
  8. Ich finde deine Weste mega schön!

    xx, rebecca
    awayinparadise.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  9. Endlich komme ich mal dazu, deinen Post zu lesen. Deine Outfit-Posts hebe ich immer für eine Zeit auf, in der ich nicht gehetzt zwischen Tür und Angel von Blog zu Blog klicke. Denn irgendwie hast du eigentlich immer ein Thema, das wirklich interessant ist und Aufmerksamkeit verdient.

    Ich habe auch immer versucht, die Interessen anderer über meine eigenen zu stellen... aber in letzter Zeit wird das weniger, weil ich gemerkt habe, dass ich davon unglücklich werde und am Ende mein Gegenüber das oft gar nicht bemerkt oder zu schätzen weiß.
    Ausklinken tue ich mich auch schon seit einiger Zeit... und habe dadurch sogar Freunde verloren. Aber letztendlich hat es mir trotzdem gut getan (und tut es immer noch) und mir einfach nur gezeigt, dass das wohl die falschen Freunde für mich waren.

    Dass du für deine Freunde immer zur Stelle bist, finde ich klasse! Das ist auch mein größter Vorsatz und schon das ein oder andere Mal ging es mir selbst fürchterlich und trotzdem hörte ich mir die Sorgen meiner Freunde an und versuchte sie aufzubauen. Einfach, weil man in schweren Momenten am meisten auf seine Freunde zählen können muss.

    Dein Outfit ist klasse und ich muss sagen, dass ich die Lederjacke einfach genial finde. Aber ich hätte mich wohl nicht mal getraut, sie anzuprobieren. Irgendwie bin ich einfach nicht so selbstbewusst, was Kleidung angeht... ein Wunder, dass ich mich gestern im roten kurzen Kleid auf dem Abiball wohl fühlte, obwohl ich sonst nie Kleider trage.

    Tipps kann ich dir leider keine geben - Ich muss da nämlich selbst noch viel lernen! Aber deine Gedanken zum Thema kann ich vorerst nur unterschreiben.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww Dankeschön, das freut mich zu hören. Möchte dann in meinen Semesterferien auch wieder jede Woche einen online bringen. Gerade klappt das nur leider nicht so gut, weil ich einfach ständig Prüfungsleistungen bzw. Referate halten muss und da fehlt mir die Zeit. Aber über das Kompliment freue ich mich natürlich trotzdem sehr <3.

      Freut mich aber, dass du das änderst, weil man sollte sich auch einfach nicht ausnutzen lassen und das tun viele einfach. Wie du schon sagtest, manche bemerken es gar nicht und es ist für sie dann irgendwann selbstverständlich, was es aber nicht sein sollte. Das waren dann definitiv keine richtigen Freunde, denn jeder wahre Freund sollte es verstehen, wenn man vielleicht mal was nicht so gerne tut. Ich bin ja zum Beispiel nicht so die Party Queen und bin früher somit auch nicht ständig mit feiern gegangen. Meine Beste Freundin hat das aber zum Glück auch akzeptiert gehabt und ist halt dann mit anderen los. Ab und an bin ich dann auch mal mit. Heute haben wir aber beide unsere Partyphase hinter uns, war aber auch nie ein Problem, als die Interessen anders waren.

      Das finde ich wie gesagt auch wichtig, dass man trotzdem für seine Freunde da ist. Das tue ich auch, ich denke einfach, dass das eine wahre Freundschaft auch ausmacht.

      Also bei mir kam das auch erst mit der Zeit. Damals habe ich auch vieles nicht getragen, weil ich es mich nicht getraut hatte und mir Sorgen darüber gemacht habe, was andere denn wohl denken mögen. Aber mit dem Alter kommt dann auch das Selbstbewusstsein und heute trage ich das was mir gefällt und probiere auch vieles mal aus. So ne Lederjacke hätte ich vor ein paar Jahren nie anprobiert ;). Kann dir nur den Rat geben, das zu tragen, in dem du dich wohlfühlst, unabhängig was andere dazu sagen. Ich habe seitdem, ich so denke, auch nur Komplimente erhalten, da ich finde, dass man es auch ausstrahlt wenn man sich wohlfühlt. Uih Abiball ja der ist immer was besonders, ich hoffe du hattest einen schönen Abend?

      Löschen
  10. Ich kann dich wieder so gut verstehen und sofort unterschreiben - mir geht es genauso. Da lebt man schon so lange und es fällt einem trotzdem schwer, sich mal Zeit für sich zu nehmen. Manchmal würde ich gerne nen Tag einfach weggehen und das Handy "vergessen" aber im Endeffekt tue ich es dann doch nicht. Es könnte ja auch immer was passiert und dann verpasst man es oder ist in wichtigen Momenten nicht da. Egoismus fällt mir schwer, auch wenn ich weiß, wie notwendig er manchmal ist. Ich hoffe, dass ich es mit ein paar Lebensjahren mehr noch lernen kann. :) Mit dem Alter wird man ja bekanntlich klug...
    Das Outfit gefällt mir wieder total gut. Wie du weißt, mag ich die Lederoptik ja total gerne und auch schlichte gestreifte Oberteile find ich richtig klasse. Das würde ich wieder sofort 1/1 so tragen :))
    liebste Grüße, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören <3. Oh ja so geht es mir auch, für ein paar Stunden schaffe ich das zwar, aber nen ganzen Tag bekomme ich es dann doch nicht hin, nicht auf das Handy zu schauen. Wobei ich mir in den Semesterferien zumindest immer mal nen Tag gönne, an dem ich nur Serien schaue und lese :D.

      Dankeschön für das liebe Kompliment zum Look <3.

      Löschen
  11. Ich schätze Selbstlosigkeit als Wer eigentlich unheimlich, aber ich muss dir auf jeden Fall recht geben: Eine Prise ist nie schlecht, bzw. alles andere als schlecht. Wenn man sich immer nur an letzte Stelle setzt, dann steht man sich nur selbst im Weg und kommt nie weiter. Ich hatte da ein sehr ähnliches Problem wie du, und war eine absolute "Ja-Sagerin". Die Leute haben sich nach ein wenig Meckern jedoch daran gewöhnt, dass ich nicht mehr alles, also wirklich alles mitmache und diese Entwicklung finde ich wirklich gut.
    Die Weste gefällt mir bei dem Look ganz besonders gut :)

    Liebe Grüße!

    mtrjschk.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass wir da dre gleichen Ansicht sind und du auch gelernt hast, nicht mehr immer Ja zu sagen. Das wird dann einfach sehr schnell ausgenutzt und als Selbstverständlichkeit hingenommen. Bei mir war es früher sogar so, dass ich sogar zu Dingen, bei denen ich mich nicht wohlgefühlt habe ja gesagt habe und das habe ich dann mit der Zeit einfach geändert. Meine Freunde hatten damit aber auch kein Problem, denn auch wenn wir alle mal Nein sagen, sind wir ja immer für uns da und bei Problemen sofort zur Stelle.

      Dankeschön auch für dein liebes Kompliment <3.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3