SOCIAL MEDIA

Dienstag, 21. Juli 2015

{Serienblogparade} Von Helden und Schurken

Dieses Mal bin ich wieder bei Katies Blogparade dabei, denn das  Thema ist eines über das ich schon länger einen Post geplant habe. Es wird danach eventuell zu beidem auch noch einmal einen ausführlicheren Post geben, da ich die Thematik hier nur anreißen möchte, es aber wirklich einige Bösewichte aus der Serienwelt gibt, die mir das Grauen gelehrt haben und natürlich viele Helden, die mich weich haben werden lassen. 

http://frau-margarete.de

Helden und Schurken sind für mich in jeder Serie ein wichtiger Bestandteil, vor allem die Bösewichte sind es oftmals, die eine Serie so richtig gut machen. Denn jeder unserer Helden braucht einen ebenbürtigen Gegenspieler, die uns oftmals das fürchten lehren. Man liebt es einfach sie zu hassen und das tue ich bei allen, die ich in dieser Kategorie aufzählen werde. Nicht nur weil die Schauspieler die Rollen so unglaublich gut spielen, sondern weil es oftmals auch Charaktere sind die sich in diesem Grau Bereich bewegen. Mal sammeln sie Symphatiepunkte, mal zeigen sie uns auch aber auch wieder, dass sie eigentlich niemals auf der guten Seite stehen werden. Doch was macht ein guter Held / Schurke für mich aus? Bei ersterem stehe ich nicht unbedingt auf den klassischen Superhelden. Ein Held kann für mich jeder sein und meistes sind es Seriencharaktere die über sich hinauswachsen, loyal sind und sich dabei nicht all zu ernst nehmen. Wo sie Schwächen sehen, sieht der Zuschauer nur Stärke - eine Stärke, die einen beeindruckt und in Errinnerung bleibt. Ich stehe also auf den symphatischen, etwas geekigen, jedoch sehr lustigen Typ Held. Bei Schurken kann es mir hingegen nicht düster genug sein, wobei ich auch hier eine Portion Sarkasmus immer ganz angenehm finde. Jedoch müssen es schon Charaktere sein, die allesamt eine Hintergrundgeschichte haben. Jemand der nur Böse ist und sonst keinerlei Facetten aufzeigt, mit dem kann ich nichts anfangen. Es ist wichtig, dass die Person nicht immer so war, dass es etwas gibt, dass sie verändert und zudem gemacht hat was sie heute ist. Deshalb bewegen sich die meisten Bösewichte die ich gerne in Serien sehe, auch in diesem oben genannten Graubereich. Nachfolgend möchte ich nun kurz auf ein paar meiner liebsten Helden, gefolgt von den besten Schurken der letzten Jahre eingehen.




1. Stiles Stilinski (Teen Wolf)
 "I'm just 147 pounds of pale skin and fagile bones okay? Sarcasm is my only defense"
Ja ihr seht richtig, in Teen Wolf mag Scott zwar der Hauptcharakter sein und mit seiner Ader alle retten zu wollen natürlich auch ein Held, aber der wahre Held verbirgt sich für mich in Stiles. Warum? Weil er trotz allem das er ein Mensch ist alles für seine Freunde tun würde, sich ohne nachzudenken für sie aufopfert und in jede gefährliche Situation begibt. Dabei hat er jedoch keine Übernatürlichen Kräfte die ihm helfen oder die Fähigkeiten sich selbst zu heilen, weshalb er hierbei immer sein Leben aufs Spiel setzt, sich aber nie beschwerrt. Dazu kommt natürlich noch sein unglaublich toller Sarkasmus, durch den man diesen Charakter einfach nur lieben muss. Und könnte ich mir eine Serienfigur aussuchen, mit der ich auch in echt gerne befreundet sein würde, dann wäre es Stiles (selbst wenn er mich jetzt schon sehr an meinen Besten Freund erinnert). Aber er hat einfach all das, was mir in anderen Personen wichtig ist und vielleicht ist er auch deshalb mein persönlicher Held der Serie? Und da so viel Mut belohnt werden sollte, heimst er bei mir auch den 1.Platz ein.


2. Barry Allen (The Flash):
 "Central City believes in you...and so do I"- Iris
The Flash verfolge ich zwar erst seit kurzem, aber Barry hatte sich schon in den Arrow Spin Off Folgen in mein Herz geschlichen und der erste positive Eindruck hat sich dann auch intensiviert mit seiner eigenen Serie. Für mich ist er einfach jemand der sich selbst treu geblieben ist, zwar ausnahmsweise einmal wirkliche Superhelden Kräfte besitzt, aber deshalb nicht abdreht. Er ist wirklich der nette Junge von nebenan geblieben, jetzt einfach nur mit ein paar Extra Qualitäten, die er definitiv heldenhaft einsetzt, um seine Stadt zu beschützen. Am liebsten mag ich ihn aber natürlich für seinen unglaublich tollen Humor, das hat er definitiv mit meinem Platz Nr. 1 gemeinsam. Ebenso, dass er für seine Freunde alles tun wollte und wenn er für Iris schwärmt ist er einfach immer sehr putzig. Also ich würde zu ihm ja nicht Nein sagen ;).


3. Lydia Martin (Teen Wolf):
"The other night, I helped save someone's life. That felt really good."
Natürlich möchte ich auch die Ladies nicht vergessen und Lydia hat sich in Teen Wolf für mich über die Staffeln hinweg definitiv zu einer Heldin entwickelt. Sie macht die extremste Veränderung von allen Charakteren durch, wird vom oberflächlichen It Girl, das sich mit Absicht dumm stellte, zu einem festen Bestandteil der Gruppe. Vor allem in der aktuell laufenden Staffel zeigt sie was in ihr steckt. Ihr dürft euch auf ganze viele Stunt Szenen mit Lydia freuen, die mir Spaß gemacht haben und wovon ich unbedingt mehr möchte. Vor allem ab der 3.Staffel wird sie ein wichtiger Teil des Packs werden und immer wieder Menschen helfen, versuchen ihr Bestes zu geben ,dabei aber auch oft an sich zweifeln. Das macht sie für mich menschlich und ihre Intelligenz mit dem Wunsch zu helfen lassen sie für mich zur Heldin werden.


4.Brooke Davis (One Tree Hill):
"Brooke Davis id going to change the world someday. Any I'm not sure she even knows it." - Lucas
Doch nicht nur in übernatürlichen Serien lassen ich Helden finden, sondern diese gibt es eigentlich in jedem Genre. Im Bereich Drama verköpert es für mich dann die Alltagshelden, Menschen die man vielleicht auch im echten Leben antreffen können und würde ich Brooke Davis als Freundin an meiner Seite haben, wäre ich glücklich. Denn auch Brooke hat eine erstaunliche Wandlung hingelegt, von dem beliebtesten Mädchen der Schule zu einer starken Geschäftsfrau, die ihren Freunden immer wieder zur Seite steht und sich von nichts unterkriegen lässt. Ob es darum geht, sich nicht mehr von ihrer Mutter unterdrücken zu lassen, ihre eigene Firma neu aufzubauen, einen Überfall zu verarbeiten oder lange Zeit in Ungewissheit zu sein, ob sie je eigene Kinder haben kann und dann selbst noch eine tolle Tante zu sein. Brooke hat das alles durchgestanden, aber mit einer Stärke, die man nur bewundern kann und von der ich mir selbst oftmals etwas abschneiden möchte.



1.Katherine Pierce (The Vampire Diaries):
"Do you honestly believe that I don't have a plan B? And if that fails a plan C, then a plan D, and you know how the alphabet works, don't you?"
Für mich gehört Katherine in Vampire Diaries mit zu den besten Bösewichten die sie je hatten, weshalb vor allem Staffel 2 und 3 mit meine liebsten sind, denn sind wir mal ganz ehrlich - Katherine hat da wirklich jede Folge gerockt. Nicht nur das Nina Dobrev sie unglaublich bitchy gespielt hat, nein sie hatte auch mit die besten One-Liner und dazu haben wir auch eine interessante Hintergrundgeschichte bekommen, wie sie so verbittert geworden ist. Die hatte es definitiv in sich, denn Katherine musste viel überstehen und das hat ihr auf der einen Seite Symphatie eingebracht, aber dann konnte man sie in all ihrer Skrupelosigkeit und dem Drang sich nur um ihr eigenes Überleben zu kümmern einfach wunderbar hassen. Wie die Geschichte dann beendet wurde fand ich einfach sehr schade, da man in meinen Augen einen wirklich tollen Charakter kaputt geschrieben hat, weshalb ich mich am liebesten an die ersten Staffeln erinnere, wo das ganze Spiel von ihr noch viele Wendungen bereithielt und nicht nur noch eine übertriebe Obsession für Stefan ist. Auch ihr Abgang in die Hölle war für mich nicht nachvollziehbar, klar Katherine ist kein Engel gewesen, aber dieser Schritt der Macher war doch etwas übertrieben, denn bevor sie zum Vampire wurde und 1000 von Jahren von Klaus gejagt wurde, war sie nur ein unschuldiges Mädchen, das all das Grauen was sie erlebt haben, sie zu dem werden ließ, was sie am Ende war. Doch trotzdem hat man uns durch Nadia gezeigt, dass Katerhine immer noch lieben kann und wer lieben kann ist für mich einfach nicht verloren.


2.Nogitsune & The Dread Doctors (Teen Wolf)
"You really should've done your reading, Scott. A nogitsune feeds on chaos, strife, pain....All that pain, you took it all. Give it to me."
Was Bösewichte angeht hat Teen Wolf wirklich einiges zu bieten, doch diese zwei haben wirklich bisher alles überboten was ich aus Mysteryserien so kenne. Denn Void Stiles gepaart mit dem Nogitsune und die Dread Doctors der aktuellen Staffel lehren einen wirklich das fürchten. Man kann sich als Zuschauer wirklich so richtig schön gruseln und wird gut unterhalten. Bei ersterem liegt das vor allem an Dylan O'Brien, der als Schauspieler einfach so unglaublich viel Talent hat und diese Storyline wirklich perfekt umsetzte, sodass man von seiner bösen Stiles Version einfach nicht genug bekommen konnte. Das ging soweit, dass er zwei komplett unterschiedliche Personen erschaffen hat und für die dunkle Version kurzhand mal eine ganze andere Stimme auflegt. Und der Nogitsune selbst war eine Kreatur, die wirklich Alpträume wahr werden lies und die all das Chaos, Zerstörung und Leid nur zum eigenen Spaß über die Menschen brachte. Zweiteres sorgt im Moment für ganz schön viele dunkle Momente in Teen Wolf, denn die Dread Doctors sehen mit ihren Masken nicht nur sehr furchteinflößend aus, sondern können auch in jedem Moment überall auftauchen und machen es unseren Lieblingen somit ganz schön schwer. Ihr Ziel die übernatürlichen Regeln zu brechen und dafür an Menschen herumzuexperimentieren, wobei ihnen die Konsequenzen egal sind und unnütze Versuchsobjekte gleich aussortiert werden, qualifiziert sie wirklich als Bösewichte, die es in sich haben. Zudem produzieren sie die bisher überraschendsten Wendungen und hab es wirklich auf alle aus Scotts Pack abgesehen. Doch auch diese Kreaturen sind ebenso wie der Nogitsune nicht immer böse gewesen, für beide hat Mastermind Jeff Davis interessante Hintergrundgeschichten parat, die perfekt mit der Mythologie verknüpft werden.


3. Joffrey Baratheon (Game of Thrones):
"You can't talk to me like that. The King can do as he likes"
Puh wenn dieses Kind nicht abgrundtief böse ist, dann weiß ich auch nicht. Für mich hat er definitiv zu den schlimmsten Bösewichten in Game of Thrones gezählt, auch wenn es diese in der Serie massenweiße gibt. Aber Joffrey war unberechenbar, launenhaft, skrupellos und grausam. Hat getan was ihm beliebte und dabei immer eines draufgesetzt. Die Macht war für so einen kleinen Jungen einfach zu viel. Das der Charakter aber letztendlich so überzeugend war, liegt natürlich an dem sehr talentierten Schauspieler dahinter, vor dem ich wirklich meinen Hut ziehe. Und wo ich es erschreckend finde, dass so viele Fiktion von Realität nicht unterscheiden konnten und der Arme aufgrund seiner Rolle so viele Morddrohungen erhalten hat, sodass er nun im Moment komplett auf die Schauspielerei verzichtet. Finde ich schade, denn er hätte eine große Karriere vor sich gehabt. Joffreys Tod kam für mich dann wirklich sehr überraschend, aber Mitleid konnte man mit dieser Figur einfach nicht empfinden.


4. Klaus Mikaelson (Vampire Diaries / The Originals):
"I Am a differen kind of Monster. I've got some Vampire. Some wolf. Hybrid. You see, I want to create more of me"
Zwar ist Klaus in The Originals etwas sanfter geworden, was wohl auch an seiner kleinen Tochter liegt, jedoch wird er seine skrupellose, unbarmherzige und brutale Seite nie komplett ablegen. Vor allem wenn man als Zuschauer denkt, dass er sich endlich komplett geändert hat, zeigt er uns wieder, wie sehr man sich doch von ihm hat einlullen lassen. Doch trotz allem ist er einer meiner liebesten  Charaktere, den Klaus ist einer dieser Bösewichte, die man als Fans liebt. Er hat eine traurige Hintergrundgeschichte, viel Humor und immer wieder kommen besagte gute Seiten zum Vorschein. Und wie war das in Vampire Diaries noch so schön: Wer fähig ist zu lieben, der kann auch gerettet werden. Klaus ist also nicht durch und durch böse, aber trotzdem immer wieder einer der Bösewichte, nicht nur in The Originals, sondern auch lange Zeit in Vampire Diaries. Mit ihm ist es einfach ein hin und her, wo er oftmals das tut was getan werden muss, um die zu schützen die er liebt - egal welche Konsequenzen sein Verhalten mit sich bringt.


5. Kai (Vampire Diaries):
"You win some.You lose some.Except for me. I always win."
In der 6.Staffel hat man uns nach einer sehr schwachen vorherigen Staffel endlich wieder einen Bösewicht präsentiert, den man auch ernst nehmen konnte. Den Kai bringt alle Eigenschaften eines Psychophaten mit: er besitzt keine Reue, erfreut sich an den Qualen anderer und ist einfach nur sadistisch. Das ganze wird von Chris Wood dann auch noch so gut gespielt, dass man diesen Charakter einfach hassen musste, jedoch auch eine Menge Spaß an seinen One-Linern hatte. Er war einfach mal wieder ein ebenbürtiger Gegner, der zwischendurch mal kurz etwas weicher wurde, am Ende jedoch erneut sein wahres Gesicht gezeigt hat. Das wir uns von ihm am Ende der Staffel schon wieder verabschieden mussten, darüber bin ich noch nicht hinweg. Ich hoffe nur, dass wir nächste Staffel erneut ein paar interessante Schurken präsentiert bekommen, die man auch wirklich so nennen kann.


6. King Henry VIII (Die Tudors):
"And don't you know that I can drag you down as fast as I raised you"
Und auch er gehört in die Kategorie der Charaktere, die man einfach hassen muss, denn es ist schwer für jemanden Symphatien aufzubringen, der kein Problem damit hatte seine Freunde aufs Schaffot zu schicken und 2 seiner Ehefrauen auf dem Gewissen hat, ohne irgendwelche Reue zu verspüren. In die Tudors hat man Henry in meinen Augen sehr gut eingefangen, denn der englische König galt als Tyrann, war jemand der in sekundenschnelle seine Meinung ändern konnte oder einen Wutanfall bekam. Dabei gingen Größenwahn und die Gier nach Macht natürlich Hand in Hand. Jonathan Rhys Meyers spielt diese Rolle dazu einfach noch sehr brilliant, denn so stelle ich mir den König wirklich vor (natürlich nicht äußerlich, aber was die Stimmungsschwankungen anbelangt) und schafft es einen Charakter zu zeichnen, der immer anderen die Schuld zuweist und sich somit selbst seine eigenen Taten nicht eingesteht. Klar muss man hier die Zeit betrachten, in der Henry gelebt hat, doch der König, der unbedingt für seine Kriegserfolge bekannt werden wollte, ist es nun für seine Grausamkeit und all die vielen Frauen, die er geheiratet hat.


Was sind eure Lieblingshelden?
Welche Schurken haben euch das fürchten gelehrt?
Und welche Schurken liebt ihr zu hassen?
Welche Eigenschaft braucht ein Charakter damit er Held / Schurke ist?

Kommentare :

  1. Ich merke mal wieder, dass wir nicht die gleichen Serien schauen :D Deswegen fällt mein Kommentar auch leider etwas kürzer aus. Denn das einzige, was ich schreiben kann, ist, dass ich dir zustimme bei Barry Allen als Flash und bei Joffrey aus Game of Thrones. Barry ist wirklich total putzig und auch ich liebe seinen Humor und seine unkomplizierte Art. Ich hoffe, dass er die beibehalten wird. Und über Joffrey muss man nicht viel diskutieren oder? :D (Wobei, ich denke, dass er demnächst von Ramsey Bolton als schlimmster Bösewicht der Serie abgelöst werden wird..)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber das ist doch das tolle bei so einer Serienblogparade, dass man etwas über so viele unterschiedlichen Serien erfährt. Ich glaube aber wenn ich nur auf eines der beiden Themen in einem Post konzentriert hätte, dann wären da auch mehr Figuren dabei gewesen, die du auch gekannt hast. Beim Gouvernour aus The Walking Dead hatte ich auch lange überlegt, ob ich ihn hier erwähne ;). Aber so habe ich mich jetzt echt mal auf meine absoluten Favoriten konzentriert, aber wie gesagt vilt. mache ich zu der Thematik noch mal einen kleinen Beitrag in der Zukunft und zähle auch noch mal den Rest auf. Ist nämlich ein tolles Thema.

      Das hoffe ich bei Barry auch, wobei ich trotzdem glaube das mal eine Zeit kommt, in der seinen Weg villeicht auch mal verliert, ist ja etwas was für die Charakterentwicklung immer recht wichtig ist in Serien. Also die neuste Staffel habe ich ja noch gar nicht gesehen, aber Ramsey fand ich schon schlimm, als er das erste Mal auftauchte, der ist auch grausam durch und durch.

      Löschen
  2. Dann wünsche ich dir ganz viel Erfolg für deine Hausarbeit und eine entspannte Auszeit davor =)

    Liebe Grüße, Ghost

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss sagen ausser Game of Thrones habe ich von den Serien noch keine gesehen. The Flash steht aber moch ganz oben auf meiner zu sehen Liste. Jetzt erst recht. Ich bin nur seit Smallville etwas ängstlich, was so Superhelden Origin Serien angeht. Die Serie hat so absolut bombastisch angefangen und wurde dann immer schlechter bis sie dann einfach nir noch mies war. Deswegen habe ich mich bisher um the flash und arrow herumgedrückt.

    Ach ja, Joffrey... Im Grunde der perfekte Bösewicht, denn was hat man schon für eine andere Wahl als den kleinen Bengel abgrundtief zu hassen. Ich glaube das war das erste Mal, wenn ja auch nur fiktiv, dass ich einem Kind den Tod gewünscht habe. Aber bei George.R.R. Martin kann man ja glücklicherweise davon ausgehen, dass DIESER Wunsch immer gehört wird. Dass der Schauspieler nun so unter seiner wirklich guten Leistung zu leiden hat ist allerdings völlig daneben. Er hat doch nur seinen Job gemacht und das auch noch verdammt gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Smallville hatte ich jetzt nur ein paar Folgen gesehen, kann da also gar keinen Vergleich für dich ziehen, aber generell war ich ja damals nicht so der Fan von Superhelden Serien oder Filme, aber The Flash hat es mir wirklich angetan. Mir gefällt die Serie so gut, weil sie auch sehr viel Humor bietet und es so einen spannenden Genremix gibt. Kann sie dir persönlich nur empfehlen. Du kannst ja einfach mal reinschauen, sobald du Langweile und Zeit hast und ganz offen dran gehen und schauen, ob sie dich mitreißt. Die Gefar das Serien irgendwann an Qualität verlieren hat man leider immer, da kenne ich persönlich ehrlich gesagt auch nur sehr wenige die es schaffe auch nach mehreren Staffeln noch die Qualität zu Beginn der Serie zu halten. Für mich ist das eigentlich nur bei Teen Wolf der Fall, wo man auch in der jetztigen 5.Staffle noch super abliefert und neue Aspekte reinbringt und die Charakter vorantreibt, aber ansonsten hatten fast alle meine Lieblingsserien mal einen durchhänger, egal ob das nun One Tree Hill, Supernatural oder The Vampire Diaries ist. Selbst bei The Walking Dead ziehen sich manche Folgen für mich nun schon etwas und man merkt ab und an, dass das Thema halt doch nicht ganz so viel hergibt, aber trotzdem sind die Zombies natürlich immer noch sehr gruselig. Ob das bei The Flash mal der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Das Problem ist hier eher, das Serien nicht mehr beendet werden, wenn man merkt jetzt hat man die Geschichte erzählt, sondern erst wenn die Quoten dann nicht mehr stimmen. So lange etwas geschaut wird, wird munter verlängert, egal ob der eigentliche Produzent noch an Bord ist, der Cast noch vollständig oder die Storyline gut ist. Die erste Hälfte der 1.Staffel war bisher aber sehr gut. Arrow mag ich persönlich nicht ganz so gerne, da pausiere ich gerade auch, weil mich Olivers Charakter einfach nicht abgeholt hat und ich mit ihm einfach nicht wirklich was anfangen kann. Barry entspricht einfach mehr meinem Geschmack, weshalb ich mich ans Spin Off halte. Würde dir auch er dieses empfehlen, denn bei Arrow ist es schon ne Achterbahnfahrt. Mal sind die Folgen sehr gut ,dann kommen aber auch wieder welche die nicht wirklich der Knaller sind und eher Füller sind.

      Ich glaube jeder Zuschauer war irgendwie erleichtert, als er dann gestorben ist. Ich war zwar geschockt (weil ich die Bücher jetzt nicht gelesen habe und damit nicht gerechnet hatte), aber wirklich traurig darüber konnte man nicht sein. Ich war eher traurig, weil ich den Schauspieler gerne gesehen habe, er hat das Ding halt echt gerockt. Und da hast du Recht, bei Game of Thrones ist keiner sicher, deshalb versuche ich da ja eigentlich gar keinen Lieblingscharakter mehr zu haben ,vor allem seit ich weiß das Jon Snow ja auch ins Graß beißt (mehr weiß ich aber von der neuen Staffel noch nicht, habe sie noch nicht gesehen und bin da im Internet auf Tumblr und Co. drüber gestolpert, war ja leider für einige Wochen das Top Thema) und er war echt einer meiner Lieblinge. Die haben sich jetzt also weiter reduziert auf Sansa, Margery und Daenery (wsl sind die letzten zwei komplett falsch geschrieben). Ja ich fand das auch krass, als ich das gelesen hatte. Im Moment engagiert er sich ja nun viel im Sozialen Bereich, denke mal auch mit dem Ziel, dass die Leute merken, dass er nicht so wie Geoffrey ist.

      Löschen
  4. Ein sehr cooles / interessantes Thema! Da hast du auch wirklich tolle Helden / Schurken genannt. Stiles ist wirklich der absolute Wahnsinn. Seitdem wir so darüber geschrieben haben, muss ich noch mehr auf ihn schauen und Gestik/Mimik achten. Er macht das so genial. Gibt es eigentl. auch empfehlenswerte Filme von bzw mit ihm?
    Und mit Katherine Pierce hast du ja auch sowas von recht. Wie gut diese Rolle einfach gespielt wurde. Das Nina Dobrev überhaupt so viele Rolle gespielt hat, finde ich sehr bemerkenswert. Eine wahnsinnige Leistung. Zu dem hat sie es auch wirklich gut gemacht.

    Vielen Dank für dein liebes Kommentar! =)
    Ich kann dir gar nicht sagen, wie sehr es mich freut zu lesen, dass das neue Layout auf Gefallen trifft. Ich habe auch den Eindruck, dass man so eine viel bessere Übersicht über die Beiträge hat. So werden auch alte Beiträge schnell wieder gelesen, was einen Autor ja doch sehr freut. Das stimmt, du warst einer meiner ersten Follower und auf deinem Blog war meine erste Blogvorstellung <3 ich bin damals durch mein Zimmer gehüpft vor Freude, dass du ihn vorstellst. Das hatte ja mein Freund gar nicht verstehen, dann musste ich erstmal erklären was eine Blogvorstellung ist

    Damit hast du vollkommen Recht aber das sieht man in den Momenten dann oft nicht. Genauso wenig wie man hilfreiche Gedanken hat, die drehen sich meist eher in eine negativ Spirale. Ich freue mich, dass dich die Aufmunterungsmail dir gefallen hat <3

    Achja ich komme ja auch vom Land, das ist immer so witzig. Wenn die Leute was nicht kennen ist man die Sensation im Dorf. Wenn ich jetzt daran denke könnte ich mich kringeln vor Lachen, damals war mir das eher unangenehm. Ich will aber auch so gar nicht mehr dahin zurück. Früher dachte ich nie, ich könnte in einer Stadt leben und jetzt möchte ich nicht mehr zurück ins Dorf.

    Es ist toll und unheimlich beneidenswert das er den Schritt gewagt hat! Es gehört auf jeden Fall Mut dazu und der Wille viel zu investieren. Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Castingshow da hilfreich ist. Sie war mal bei Popstars, da kam sie aber nicht an der „Vor-Jury“ vorbei. Die bevor man überhaupt erst zu Dieter Bohlen etc. kommt. Was ja interessant ist… die Mandy Capristo von Monrose kommt ja aus demselben Dorf, daher weiß man da manches mehr =) zB. Ist sie damals an besagter „Vor-Jury“ auch nicht vorbei gekommen und ist von einer Stadt in die nächste. Hat es dort dann nochmal versucht & kam am Ende in die Band.
    Oh, ein Bloggertreffen wäre so toll! Ab kommendes Semester reicht unser Semesterticket bis Köln, da hab ich auf jeden Fall vor das ein oder andere Bloggerevent zu Besuchen. Immerhin ist die Szene in Köln doch relativ groß. Das reizt mich doch sehr andere kennenzulernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Ja, ich meinte Empire. Mein Freund hat erzählt sie wird abgesetzt. Da hat er mir wohl falsche Informationen verkauft. Aber das mit Helene Fischer stimmt – schau mal hier (viel zu langer Link: http://www.prosieben.de/tv/empire/news/empire-produzent-im-interview-ich-will-helene-fischer-100068 )
      Ich liebeee the 100 ich schaue sie schon ewig, habe sie in Englisch gesehen )=) bevor es überhaupt hieß das sie in Deutschland ausgestrahlt wird. Die Serie ist so verdammt gut, ich liebe sie <3 ich finde halt die Story auch super, super spannend. Da kann ich mal eine Empfehlung aussprechen. Ich habe mich so gefreut, als ich gehört habe, dass sie bald in Deutschland läuft. Ich gönne es dieser Serie einfach so sehr, weil sie so toll ist. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass sie zu den beliebtesten Serien von Amerika gehört und dann habe ich sie angefangen zu schauen und auch einer Freundin empfohlen. Die hat dann auch in Englisch mitgeschaut und ist ebenfalls sehr begeistert =)

      Ich habe sie tatsächlich erkannt, es hat etwas gedauert aber dann kam’s. Sie ist echt eine tolle Schauspielerin und anscheinend gerade im Kommen. So viele Serien / Filme gibt es ja noch nicht mit ihr. Ich musste direkt mal auf Wikipedia schauen, wo sie noch so dabei war =)

      Das ist aber toll! Also das ihr querbeet auch aus anderen Studiengängen Kurse belegen dürft. Sowas hätte ich auch gerne getan, leider geht das bei uns nicht. Vermutlich geht sowas nur an einer Uni. Aber dann ist es natürlich noch schwieriger in alles rein zu kommen, wo man gerne rein möchte. Denn dann gibt es ja auch mehr Personen die darum werben. Das mit den ECTS kenne ich so auch =) allerdings, finde ich, ist die Zeit schon sehr großzügig bemessen ^^ ich brauche eigentlich nie so lang. Wenn man dann genug Ects am Ende hat, darf man sich für die Bachelorarbeit anmelden. Vorher geht das auch gar nicht. Aber ich habe alles belegt, also dürfte ich schon zugelassen werden.

      Löschen
    2. Dankeschön, ich überlege ja ob ich noch mal ein kleinen Post dazu mache, weil ich auf einige Helden / Schurken, vor allem aber letzteres noch gar nicht so wirklich eingehen konnte. Gibt da einfach zu viele tolle Figuren, die von wirklich genialen Schauspielerin gespielt werden. Jaa seine Mimik ist immer der Hammer, ich bin da in jeder Folge erneut geflasht. Bin ja nun schon bei Staffel 5 und vor allem in 5x05 gehen seine Szenen, die Mimik und die ganze Thematik die seine Storyline legt wirklich unter die Haut. Da hatter definitiv wieder einen dieser Momente, wo er alle an die Wand gespielt hat. Also durch die Teen Wolf hat er ja nur begrenzt Zeit zu drehen, aber er möchte der Show weiterhin treu bleiben, weil er imm noch einen rießen Spaß dabei hat und die Serie für ihn was ganz besonders ist. The Maze Runner kennst du ja schon? Das ist ja gerade das was er nebenbei noch dreht, nimmt ja doch auch noch sehr viel Zeit anspruch. Ansonsten kann ich dir von ihm aber auch noch "The First Time" empfehlen, den hatte ich bei meinem letzten Monatsrückblick kurz vorgestellt, möchte noch mal eine etwas genauere Kritik online bringen, aber ist wirklich ein ganz toller Jugendliebesfilm, der das ganze mal aus der Perspektive eines Jungen erzählt (also Dylans Charakter). Wirklich sehr süß. Ansonsten war er ja noch in dem einem Film von Owen Wilson über ein Praktikum bei Google zu sehen. Den habe ich aber bisher noch nicht anschauen können, da hatte er einen Praktikanten gespielt. Mein Highlight wird jetzt erstmal die Fortsetzung von The Maze Runner werden. Weiß nicht ob du da schon den neuen Trailer gesehen hast, aber der ist echt wahnsinnig gut. Das gut ist nur, dass Dylan halt echt ständig für gute Rollen im Gespräch ist, also dürfte da in Zukunft dann echt noch einiges kommen. Aber gerade sehe ich ihn einfach noch super gerne in Teen Wolf, weil man da einfach mehr von hat, als von einem Film :P.

      Nina hat in meinen Augen auch eine wirklich tolle Zukunft in dem Geschäft, sie ist auch so talentiert. Ich meine sie hat es echt geschafft jedem der Doppelgänger und dessen Versionen eine ganz unterschiedliche Art zu geben und die dann auch beizubehalten ,das stelle ich mir ganz schön schwer vor, da nicht durcheinander zu kommen. Bin mal gespannt, was bei ihr nun noch so kommt, nachdem sie kein Teil von Vampire Diaries mehr ist.

      Das hat man auf jedenfall, man hat ja dadurch auch viel mehr im Fokus. Gibt ja viele die mögen das nicht so, weil sie ja einmal klicken müssen, um den Beitrag zu lesen, aber finde ich persönlich total lächerlich die Begründung. Das freut mich zu hören. Ich hoffe ja auch, sie hat dir dann damals wirklich mehr Leser gebracht gehabt.

      Also mir ist das mittlerweile auch total egal, früher hatte ich mir da mehr Gedanken drum gemacht, aber irgendwann habe ich das abgelegt. Wenn die sonst nichts zum Reden haben, ist das in meinen Augen eher traurig. Generell bin ich jemand ,der sich von all dem Tratsch fernhält, da sind manche Sachen schon ehct übertrieben. Aber trotzdem habe ich in den letzten Jahren das Land zu schätzen gelernt, ich mag es das es hier nicht so hektisch ist wie in der Stadt, das man sich einfach untereinander kennt und dadurch manches auch etwas leichter wird und vor allem ,dass man halt echt noch viel Natur hat. In der Stadt hätte ich nie so ne tolle Terasse wie wir das hier haben, die ist schon absoluter Luxus und das weiß ich auch zu schätzen, nachdem ich das in meiner ersten eigenen Wohnung in einer Stadt nicht hatte. Da gab es leider nicht mal nen Balkon und im Sommer war man dann irgendwie etwas eingesperrt, ständig sich auf öffentliche Wiesen legen war dann auch irgendwann nervend, weil man da halt nie seine Privatsphäre hat. Aber natürlich hat es auch Nachteile, weite Anfahrten zum Kino, zur Stadt, man kann das alles nicht einfach mal spontan machen, muss es immer planen, schauen wer Lust hat zu fahren etc.

      Löschen
    3. Also mein Bester musste bei The Voice auch mega viele Etappen durchlaufen, bevor er dann vor die Coaches gekommen ist. Da scheitern wirklich sehr viele richtig gute Stimmen dran, weil die sehr krass aussortieren, denn die Blind Auditions werden halt wirklich auch von jedem gezeigt, somit bleibt da halt echt nur noch ein sehr kleiner Kreis von Talenten, die dann alle ihren Auftritt bekommen. Er war aber vorher auch schon bei Dsds, ebenfalls auch vor dem Bohlen und dann waren wir auch mal bei der Casting Show von Sarah Connor, die ersten zwei Mal hatte es ja auch nicht geklappt, da muss man halt dranbleiben. Man braucht hier halt echt Durchhaltevermögen, muss es immer wieder versuchen und irgendwann kommt dann die Zeit, vor allem weil man sich ja immer weiter entwickelt. Mein Bester hat bis zu The Voice auch eine rießige Entwicklung gemacht, dann noch mal während der Show und jetzt auch immer weiter kontinuierlich. Mandy hat in meinen Augen auch absolut das richtige gemacht, da zeigt sich das es sich lohnt hartnäckig zu bleiben.
      Köln ist für mich leider zu weit weg :(, würde auch meinen finanziellen Rahmen sprengen. Bei mir in der Gegend gibt es leider nicht all zu viele Blogger.

      Oh ja definitiv xD. Ich denke mal, dass hat er eher gesagt um dem deutschen Puplikum zu gefallen, denn vom Stil her würde Helene nicht in die Show passen, das wäre ein sehr krasser Bruch, der glaube ich nicht so gut ankommen würde ;). Ich habe sie auch in Englisch geschaut, weil ich einfach nicht warten konnte. Gestenr habe ich nun die ersten Folgen noch mal mit meinen Eltern geschaut, die ja gar nicht glauben konnten ,dass ich Bellamy so mag. Aber er entwickelt sich einfach so extrem und ist nun einfach mein Liebling der Serie. Vorallem auch in Kombi mit Clarke, man wartet ja nun schon so lange, das da liebestechnisch mal was passiert. In Amerika muss die Serie eigentlich immer kämpfen, weil die Quoten doch eher im Mittelbereich sind, aber The Cw hält an dem Format trotz allem fest, weil es mal was anderes ist. Die 1.Staffel war damals ein Überaschungshit, aber wsl deshalb, weil sie in der Mid Season lief, in der 2.Staffel ging es dann quotentechnisch etwas nach unten, deshalb hat man Staffel 3 nun erneut in der Mid Season platziert. Finde da passt die Serie auch sehr gut und ich denke damit, wird man auch wieder gute Quoten einfahren. Ich finde das immer toll, wenn man Schauspieler wieder sieht, was ja im Serienbereich ständig der Fall ist. Nee sie ist auch einer dieser Newcomer, hat aber vorher auch im 1.Teil von The Purge mitgespielt und vor kurzem in einem weiteren Horrorfilm (wo ich den Trailer auch sehr interessant fand).

      Das ist bei uns nur ein kleiner Bereich, da müssen wir eine gewisse Anzahl an Ects dann noch mal machen, finde das aber auch super, weil ich unbedingt noch was mit Medien belegen möchte und da gibt es scheinbar wirklich ein tolles Angebot mit vielen Gastdozenten, wo wir dann auch als Prüfungsleistung Zeitungsartikel schreiben müssen, dann wollte ich mal schauen, ob ich auch in Psychologie mal reinschauen kann, das hat mich ja auch schon immer gereizt und hat wegen dem Nc ja nicht geklappt. Ja ich glaube an den Uni hat man diesen Bereich immer, aber ich finde das echt super, weil man mal über den eigenen Tellerrand hinaus schauen kann. Also ich muss sagen, dass ich im zweiten Semester echt Probleme mit meiner Zeit hatte xD. Puh also bei uns war das im 2.Semester echt sehr stressig, da war das leider nicht mehr so großzügig bemessen.

      Löschen
  5. Ein guter Schurke ist für mich gerade Victoria in Revenge. Vor der würde ich mächtig Angst haben, weil sie großartig hinterhältige Pläne schmieden kann und nie vergisst. Also ist man quasi nie vor ihr sicher. Auch die Gräfin Marburg in Salem jagt mir eine ziemliche Angst ein ;)
    Bei den Helden tu ich mich mit der Auswahl fast schwerer. Ich glaube mein aktueller Gewinner wäre momentan Francis im Reign. Großes Herz und für die Menschen die er liebt riskiert er viel.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Victoria finde ich auch klasse, wobei auch ihr Mann perfekt in diese Kategorie passt, denn Victoria zeigt ja immerhin noch Reue, er ja echt gar nicht mehr. Aber wie gesagt ich hatte mich jetzt auf ein paar konzentriert, vilt. gibt es noch mal einen Beitrag, denn bei den Schurken habe ich noch viel mehr :P.
      Wobei Francis in der 2.Staffel auch ein paar andere Seiten zeigt. Mein Held wäre da fast schon eher Bash ;). Der setzt sich nämlich in der kommenden Staffel wirklich für die Menschen ein und hat einfach diesen unglaublichen Sinn für Gerechtigkeit.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3