SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 22. Juli 2020

Aktuelle Serien Trends #1: Die Dauerbrenner (Verfilmungen nach Vorlage, Superhelden, Teen-Murder-Mystery)


Serie Trends 2020, Serien Trend Dauerbrenner, Filmblogger, Serienjunkie, Neue Serien 2020


Da die Beiträge über die aktuellen Serien Trends bisher immer gut angekommen sind, wollte ich das Format - trotz Corona und der damit einhergehenden Unsicherheit in Hollywood - in eine neue Runde schicken. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen, wenn vielleicht noch die eine oder andere Serie mit dabei ist, die dann doch kein grünes Licht erhält, denn aufgrund der aktuellen Situationen haben noch nicht alle Studios eine finale Entscheidung zu ihren in Auftrag gegebenen Pilotprojekten gefällt. Bei der großen Mehrheit der neuen Serienideen konnte bisher keine Pilotfolge produziert werden, anhand derer die Studiochefs Serienbestellungen tätigen. Deshalb ist die Unsicherheit gerade bei den klassischen Network-Serien groß, während es bei den Streamingdiensten mehr Produktionen gibt, die schon in trockenen Tüchern sind, auch da es hier keine Pilot-Season gibt. Aber auch hier ist teilweise noch nicht klar, wann die bestellten Serien tatsächlich in Produktion gehen und anschließend den Zuschauer*innen präsentiert werden können. Im ersten Teil meiner kleinen Reihe widme ich mich den Dauerbrennern, sprich Serien Trends, die in jeder neuen TV-Season dominieren und sowohl für Fernsehsender als auch Streaminganbieter oft eine sichere Bank darstellen. Denn wie in jedem Jahr wurden auch in der letzten Zeit zahlreiche Serien nach literarische Vorlage in Entwicklung geschickt, auch Superhelden werden uns aufgrund des Starts von Disney+ und HBOMax noch für viele Jahre begleiten und gerade Teenie-Serien erfreuen sich nach dem Erfolg von "Riverdale", "Pretty Little Liars" oder "Tote Mädchen Lügen Nicht" großer Beliebtheit. Die junge Zielgruppe gerät vor allem bei Netflix mehr und mehr in den Blickwinkel, sodass der Dienst ständig neue Jugendserien bestellt. Welche weiteren Dauerbrenner nicht von der Bildfläche verschwinden, erfahrt ihr in meinem Beitrag "Aktuelle Serien Trends" - der dann doch etwas eskaliert ist. In Teil 2 möchte ich mir dann ein paar neue Trends vornehmen.







Aktuelle Serien Trends #1: Dauerbrenner



Anhaltende Trends in der Serienwelt:



Serien Trend: Buch- & Comic-Verfilmungen:



Serien Trends Buchverfilmung, Percy Jackson, Percy Jackson Serie, Serienjunkie, Filmblogger, neue Serien


Urheberrecht: Carlsen Verlag



Es ist ein Dauerbrenner, dass Serien auf Vorlagen beruhen, egal ob es sich dabei nun um Bücher, Comics oder Podcasts handelt. Vieles was in einer anderen Medienform vorliegt, findet gerade seinen Weg auf unsere Bildschirme. Zum einen liegt das natürlich daran, dass solche Verfilmungen schon auf eine Fanbase zählen können, die neugierig auf die Umsetzung ist, zum anderen handelt es sich häufig um bekannte Franchise für die weniger fürs Marketing ausgegeben werden muss, als bei unbekannten Stoffen, die dem Zuschauer noch erklärt bzw. schmackhaft gemacht werden müssen. Egal ob man "Percy Jackson" gelesen bzw. die beiden Filme gesehen hat, die Reihe ist jedem ein Begriff und der Inhalt vielen zumindest vage geläufig. So verwundert es nicht, dass Disney+ nun doch die eingekauften Rechte für eine Serienversion des Stoffes nutzt. Dies war nur eine Frage der Zeit, vor allem da sich die Bücher geradezu für eine Serie anbieten. Es ist genügend Material vorhanden, als Zuschauer*in ist es möglich Percy beim Erwachsenwerden zuzuschauen - wie bei Harry Potter könnte jede Staffel ein Buch abdecken - und anders als bei Harry Potter bleibt so noch genug Zeit, um tiefer in die Welt einzutauchen. Buch-, Comic- oder Podcast-Verfilmungen werden immer beliebter, weil sie mehr Sicherheit bieten als innovative Stoffe und mit der steigenden Anzahl an Serien sowie dem immer härter werdenden Konkurrenzkampf setzen viele Networks bevorzugt auf etablierte Marken bzw. bekannte Stoffe. Natürlich kann das auch schief gehen, genügend Beispiele für Flops sind vorhanden, aber es gibt ebenso viele erfolgreiche Beispiele. Am Ende sind vor allem diejenigen Serien ein Hit bei denen Autoren miteingebunden werden, weshalb meine Erwartungen an die "Percy Jackson"-Serie hoch sind. Anders als bei den Filmen ist Rick Riordan von Anfang an beteiligt, erst kürzlich hat er auf seinen Social-Media Accounts verlauten lassen, dass er mit der Ausarbeitung des ersten Skripts beschäftigt ist und Fans diesmal eine treue Umsetzung seiner Werke erwarten dürfen. Mich freut es, denn in der Tat ist "Percy Jackson" eine der Buchreihen, wo ich in einer Ausgabe des Media Mondays auf meinen Serienwunsch verwiesen habe. Ob Disney hier mitliest?

Natürlich ist "Percy Jackson" nicht die einzig geplante Serie nach Buchvorlage, beim neuen Streaming-Dienst HBOMax wird derweil an einer Serienversion zu "The Shining" gearbeitet, was aufgrund der Thematik wunderschön in die Moderne geholt werden kann und sich ebenfalls perfekt für eine Horrorserie anbietet Showtime arbeitet an der Umsetzung von "The President is Missing" aus der Feder von Bill Clinton und James Patterson - aufgrund der Beteiligung von Clinton würde es mich überraschen, wenn die Serie kein grünes Licht erhält, sein Name sorgt für einiges an Buzz, nach HBO hat auch ABC eine Serie basierend auf einem Buch von David E. Kelley ("Big Little Lies") direkt in Produktion geschickt: "Big Sky" ist erneut im Thrillergenre verhaftet und dreht sich um zwei Privatdetektive, die versuchen das spurlose Verschwinden zweier Schwester aufzuklären und bald feststellen müssen, dass hinter dem Fall mehr steckt, als zunächst vermutet. Ich könnte die endlose Liste noch weiterführen und in der Tat werden euch in späteren Kategorien weitere Buchverfilmungen begegnet - hier gibt es einfach viele Überschneidungen. Nur um kurz deutlich zu machen, wie beliebt Buchverfilmungen gerade sind: Allein Netflix hat sich die Rechte an über 500 Buchtiteln gesichert, um diese entweder als Serie oder Film auf den Markt zu bringen. Ich möchte mich über die Sommermonate deshalb an einen Beitrag setzen, wo ich euch die Verfilmungen vorstelle, auf die ich ganz besonders gespannt bin.

Was Comics anbelangt möchte ich mich zunächst den Nicht-Superhelden-Stoffen widmen, denn das Medium hat mehr zu bieten als Menschen mit übernatürlichen Kräften, die die Welt retten. Die Geschichten sind vielfältig und decken die unterschiedlichsten Genres ab. Eines der Prestigeprojekte dürfte aber Neil Gaimans "The Sandman" sein, dass sich gerade bei Netflix in Produktion befindet und vielleicht auch der Grund sein könnte, wieso "Lucifer" eine weitere Staffel erhalten hat. Sandman ist nämlich in diesem Universum angesiedelt, sodass Crossover möglich sind und da diese bei Fans mittlerweile unfassbar beliebt sind, wäre es unklug, diese Chance nicht zu nutzen. Ohne die Comics gelesen zu haben, bin ich sehr gespannt auf die Umsetzung, denn sie bietet gerade stilistisch viele Möglichkeiten, die so wie ich Gaiman einschätze, auch ausgenutzt werden. Wie auch bei "Percy Jackson" ist Gaiman als Produzent beteiligt und überwacht die Umsetzung. Im Mittelpunkt steht die Figur des Traumes, was hinsichtlich der Handlung und der Grenze zwischen Realität und Fiktion viel Potenzial birgt. Interessant ist die Serie aber auch deshalb, weil sie auch die Geschwister von Traum beleuchten könnte: Wahn, Begierde, Zerstörung, Verzweiflung, Schicksal und Tod. Eine weitere ungewöhnliche Comic-Verfilmung wurde von Netflix erst kürzlich bestellt "Sweeth Tooth", welches in einer post-apokalyptischen Welt spielt in der Mensch-Tier-Hypride existieren. Amazon wird hingegen "Paper Girls" realisieren - ein Comic, den ich bisher nicht kannte, aber auf den ich aufgrund der Zeitreise-Thematik neugierig bin. Die Geschichte spielt im Jahr 1988 und dreht sich vier junge Mädchen, die sich in einem Kampf zwischen unterschiedlichen Fraktionen widerfinden und von Zeitreisenden in ein Abenteuer geschickt werden: Sie reißen zwischen Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft umher und treffen dabei auf zukünftige Versionen ihrer selbst und müssen dann entscheiden, ob sie ihr Schicksal annehmen oder ablehnen.






Serien Trend: Dauerbrenner oder Overkill? - Superhelden:


Für alle die jetzt schon genervt sind vom Superhelden-Hype habe ich schlechte Nachrichten: Der Trend hält an. Das dürfte für viele mit dem Start von Disney+ aber auch DCUniverse bzw. HBOMax nicht überraschend kommen. Beide Streamingdienste setzen auf ihre etablierten Comicmarken und vor allem Disney+ möchte zum alleinig Zuhause der Marvel-Serien werden. Und ja, dies ist der Grund, wieso alle Marvel Network-Serien entweder beendet werden und wurden. Marvel-Fans sollen an den VoD-Service gebunden werden, sodass auch die Ankündigung, dass die Serien die Handlung der Filme fortführen bzw. zum Verständnis dieser beitragen, nicht überraschend kommt. In den kommenden Jahren erwarten uns Serien zu "WandaVision" (2020), "The Falcon and the Winter Soldier" (2020, geplant für August, muss aber aufgrund von Corona verschoben werden), "Loki" (2021), "What If" (2021), "Hawkeye" (2021), weiterhin bestellt und noch ohne konkreten Termin "Mrs. Marvel", "She-Hulk", "Moon Knight". Bei vielen der Serien wird es sich um Mini-Serien mit sechs Episoden handeln.

Bei DC setzt man hingegen zum einen auf die Ausweitung des Arrowverse, wo sich 2021 das neueste Spin-Off "Superman & Louis" hinzugesellen darf, während die Entscheidung "Green Arrow and the Canaries" aufgrund von Corona nach Hinten geschoben wurde. Bestellt für HBOMax wurden hingegen bisher drei Serien: "Green Lantern", die als die größte DC-Serie, die je gemacht wurde, angekündigt wird. Mal schauen, ob man da den Filmflop wiedergutmachen kann, "DC Superhero High", eine Comedy-Serie, die sich wie das "Legacies" für Superhelden anhört, denn wir begleiten mehrere Jugendliche, wie sie an einer Schule für Helden ausgebildet werden und "Strange Adventures", wo in jeder Folge ein anderer Held der Comicreihe im Mittelpunkt steht. 2020 geht bei DCUniverse hingegen noch "BizzaroTV" and den Start, das sich wie der Titel schon andeutet, um die bizarrsten Comic-Figuren drehen soll. Jedoch gibt es natürlich noch Superhelden-Comics, die nicht aus der Schmiede von DC oder Marvel stammen: So wird im Laufe des Jahres bei Netflix noch "Jupiter's Legacy" an den Start gehen, in der mehrere Generationen von Superhelden im Mittelpunkt stehen. Zum einen die ursprünglichen Helden, die in der 30er Jahren zu Berühmtheiten wurden, zum anderen ihre Kinder, die nun versuchen dem Erbe ihrer Eltern gerecht zu werden - etwas, was nicht für jeden von ihnen einfach ist, denn manche haben mit dem Druck und den Erwartungen zu kämpfen oder schaffen es nicht, aus dem Schatten ihrer Eltern hervorzutreten. Besetzt ist die Serie mit bekannten Darstellern: Josh Duhamel, Leslie Bibb oder Matt Lanter.






Serien Trends Buchverfilmung, Langdon, Serienjunkie, Filmblogger, neue Serien
Urheberrecht: Bastei Lübbe




Serien-Trend: Was als Film funktioniert, funktioniert als Serie?


In den letzten Jahren ein stetig zunehmendes Phänomen: Filmfortsetzungen oder komplette Reboots als Serie. Die Intention dahinter ist auch hier eindeutig: Die vorhandene Fanbase abschöpfen. Anders als Buchverfilmungen geht dies jedoch wesentlich öfter schief, so zumindest mein Eindruck. Erst kürzlich haben sich "The Bone Collector", aber auch "The Purge", "Lethal Weapon" oder "Treadstone" (die Fortsetzung der Bourne-Reihe) nach nur wenigen Staffeln verabschiedet. Ob die neu bestellten bzw. teilweise noch geplanten Serien da mehr Erfolg haben? Persönlich empfinde ich Filmfortsetzungen in Serie als schwierig, da die jweiligen Filme oder Filmreihe nicht umsonst kommerziell erfolgreich waren und ich den Protagonisten/die Protagonistin häufig mit bestimmten Schauspieler*innen verbinde. Das war zum Beispiel der Grund, wieso "Taken" floppte bzw. ich auch nie reingeschaut habe, da Liam Neeson für mich fest mit dem Stoff verbunden ist. Trotzdem halten Networks und Streaming-Dienste weiterhin an solchen Verfilmungen fest, darunter befinden sich auch Prestige-Projekte wie die "Lord of the Rings" Serie von Amazon, in die Unsummen gepumpt wird und von der zumindest schon vorab zwei Staffeln bestellt wurden. CBS versucht sich hingegen an einem Reboot von "The Equalizer", in der nicht ein Mann als Protagonist dient, sondern eine Frau, gespielt von Queen Latifah. Ebenfalls von CBS in Auftrag gegeben wurde die "Schweigen der Lämmer"-Prequel-Serie "Clarice" in der Rebecca Breeds die titelgebende Figur verkörpern wird und die sechs Monate nach den Ereignissen der Filme ansetzt und sich um weitere Fälle der Ermittlerin dreht. NBC versucht sein Glück hingegen mit einem Piloten zu den Büchern von Dan Brown. "Langdon" stellt ebenfalls eine Prequel-Serie dar und dreht sich um die jungen Jahre des Professors - sie spielt somit vor den Ereignissen von Sakrileg, was zumindest eine kluge Entscheidung ist, denn den älteren Robert Langdon verbinde ich fest mit Tom Hanks. Da hätte ein anderer Schauspieler bei mir keine Chance gehabt. Nach wie vor sehe ich die Serie aber kritisch, denn als Vorlage dient "Das verlorene Symbol" - dem dritten Roman der Reihe, was natürlich in Bezug auf die zeitlichen Ereignisse überhaupt keinen Sinn macht. Aktuell ist die Serie wie gesagt noch nicht bestellt, das Casting aber mittlerweile schon am Laufen, doch bei dem Bekanntheitsgrad dürfte das wohl eher eine Formalia werden. Den jungen Langdon wird Ashley Zuckermann verkörpern, der mit "Succession" seinen Durchbruch hatte.




Urheberrecht: Hulu



Auch Disney+ versucht die eigenen Franchises fruchtbar zu machen und hat eine Serienvariante zu "National Treasure" in Auftrag gegeben, die wird parallel zu einem dritten Teil der Reihe mit Nicolas Cage produziert, sich dann jedoch weitaus jüngeren "Treasure Hunters" zuwenden. Inwieweit Cage in der Serie involviert ist, bleibt abzuwarten, vielleicht fungiert er zu Beginn als eine Art Mentor - das könnten sich auch die Beteiligten vorstellen. Erst kürzlich online ging bei Hulu hingegen "Love Victor", eine Fortführung des Filmes "Love Simon", die sich dabei um eine neue Figur dreht, die an der Creekwood High ankommt. Victor hat dabei im Vorfeld erfahren, wie gut die Schüler mit dem Outing von Simon umgegangen ist, sodass er sich gar nicht erst outen muss. Sein Plan geht jedoch schief und auch sonst ist die Schule nicht ganz so aufgeschlossen wie erwartet. Die Serie selbst war für Disney+ geplant, passte dann aus mir nicht erfindlichen Gründen nicht zum Familien-Image des Konzerns und läuft nun beim US-Streamingdienst Hulu. Ob und wo es sie in Deutschland zu sehen gibt, ist damit nicht bekannt. Hulu-Serien werden an alle möglichen Dienste lizenziert, manche schaffen es gar nicht oder nur stark zeitlich verzögert zu uns. Schade, denn ich hätte die Serie gerne gesehen, da ich den Trailer überraschend gut fand und die Serie mehr Möglichkeiten bietet die Reaktionen auf Victors Outing - Positiv und Negativ zu ergründen.






Serien Trends Buchverfilmung, Teenie-Serien, Serienjunkie, Filmblogger, neue Serien
Urheberrecht: Panic (Carlsen Verlag); One of Us is Lying (Delacorte Press)




Serien-Trend: Teen-Murder-Mystery a la "Riverdale" oder "Pretty Little Liars" und Coming-of-Age-Stoffe:


Die junge Zielgruppe rückt aktuell verstärkt in den Fokus von Medientreibenden, vor allem Streamingdienste versuchen Teens, aber auch Tweens an sich zu binden und fast täglich trudeln Nachrichten von neu bestellten Teenie-Produktionen ein. Manch einem Serienjunkie ist das mittlerweile schon zu viel des Guten, ich hingegen oute mich als Fan des Genres. Denn wenn Jugendserien gut produziert sind, können sie qualitativ locker mit Serien mithalten, die an ein etwas älteres Publikum gerichtet sind. Es kommt eben immer darauf an, wie gut die Drehbücher sind, wie talentiert der Cast und wie viel Geld für Ausstattung und Effekte in die Hand genommen wird. Gerade Netflix konnte nun schon mehr als einen Hit im Genre verbuchen, bei dem selbst ältere Seriejunkies schwach wurden. Man darf gespannt sein, ob diese Glückssträhne anhält und ob man auch bei "Dash & Lily" einer Coming-of-Age Jugendbuchverfilmung richtig liegt, die zur Weihnachtszeit spielt. Die Erzählweise der Serie ist auf jeden Fall mal was anderes, denn die beiden Protagonisten kommunizieren via Notizbuch, dass sie über ganz New York verteilt immer wieder untereinander austauschen. Obwohl sie grundverschieden sind - Dash ist ein Zyniker, der nichts mit Weihnachten anfangen kann und Lily ist eine Optimistin für die Weihnachten die schönste Zeit des Jahres ist - entdecken sie immer mehr Gemeinsamkeiten und dürften sich in letzter Konsequenz verlieben. Ist nicht neu, könnte aber ganz süß werden und geht noch dieses Jahr - wahrscheinlich November / Dezember - an den Start. Ihr merkt vielleicht, dass ich die Serien, die ich hier anführe, auch weiter oben bei den Buchverfilmungen hätte bringen können, aber ich hatte Überschneidungen ja schon geteasert. Denn Amazon Prime werkelt schon etwas länger an einer Serie zum Bestseller "Panic" von Lauren Olivier, sodass der Cast mittlerweile steht, jedoch vermehrt aus bisher unbekannteren Darstellern besteht. Im Mittelpunkt steht das spiel "Panic", indem mehrere Jugendliche gegeneinander konkurrieren, denn nur der oder die Gewinner*in wird ihren Heimatort verlassen können. Doch wie weit sind sie bereit für den Sieg zu gehen?

HBO schickt "We Are Who We Are" ins Rennen, eine Coming-Of-Age Serie um zwei Teenager, die mit ihrer Familie auf der amerikanischen Militärbasis in Italien leben. Wie in allen Serien des Genres steht dabei die erste große Liebe, Freundschaft aber auch die Suche nach dem eigenen Selbst im Mittelpunkt. Bei Freeform hat man hingegen "Cruel Summer" bestellt, das ganz im Stil von "Riverdale" oder "Pretty Little Liars" gehalten ist. Mit Olivia Holt ("Cloak & Dagger") setzt das Network auf ein bekanntes Gesicht, welches Zuschauer anziehen soll, mit Jessica Biel hat die Serie auch hinter der Kamera einen bekannten Namen als Showrunnerin vorzuweisen. Die Serie spielt in einer Kleinstadt in Texas und wird über drei Sommer erzählt - 1993, 1994 und 1995 - innerhalb derer die beliebte Teenagerin Kate spurlos verschwindet. Jeanette scheint mit all dem nichts zu tun zu haben, doch in nur drei Jahren wandelt sie sich vom süßen, ungeschickten Teenager zum beliebtesten Mädchen der Schule, nur um am Ende eine der meistgehassten Personen Amerikas zu sein. Ich muss gestehen, dass die Serie komplett meinem Beuteschema entspricht, sodass ich hoffe sie hierzulande zu sehen, bei Freeform Serien nur leider nicht immer so einfach. Die Lizenzen sind breit gestreut, viele Serien sind teilweise gar nicht zu sehen oder stark verspätet. Bei Peacock (dem neuen Streamingdienst von NBC) befindet sich hingegen unlängst eine Serie zum Bestseller "One of us is lying" in Arbeit, die schon grünes Licht erhalten hat. Wer die 1. Staffel von "Riverdale" und "Pretty Little Liars" liebt, der sollte sich die Vorlage nicht entgehen lassen. Auf meinem Blog findet ihr eine ausführliche Rezension zu "One of us is lying", das ich mir gut als Serie vorstellen kann. Im Zentrum steht eine Gruppe unterschiedlicher Teenager, die alles eins gemeinsam haben: Sie müssen nachsitzen. Doch diese Stunde wird einer von ihnen nicht überleben, was sie plötzlich zu Hauptverdächtigen in einer polizeilichen Ermittlung macht.
 




Serien-Trend: Mysteryserien - Die Suche nach dem neuen Harry Potter?


Mystery ist und bleibt zum Glück ein beliebtes Genre - ein Dauerbrenner sowie auch mein persönlicher Favorit. Ich bekomme nie genug von der Welt des Übernatürlichen in der alles möglich ist und die uns entweder verzaubert oder bis ins Mark erschüttert. Als eine Mischung aus "Harry Potter" und "The Sopranos" wird "The Magic Order" beschrieben, das auf einem Comic von Mike Millar basiert und schon vergangenes Jahr von Netflix in Auftrag gegeben wurde. Im Zentrum stehen mehrere Magier, die am Tag ganz normal wirken, in der Nacht jedoch die Welt übernatürlichen Gefahren beschützen - doch dann wird einer von ihnen getötet. Eine weitere Serie, die mit J.K. Rowlings Bestseller-Reihe in Verbindung gebracht wird und ebenfalls vom Streaming-Riese stammt ist "Fate: The Winx Club Saga". Hier stehen jedoch keine Zauberer, sondern Feen im Mittelpunkt und anders als bei der animierten Variante, ist die anvisierte Zielgruppe: Teenager und junge Erwachsene. So hat man sich einen der "Vampire Diaries" und "Kyle X" Produzenten ans Bord geholt: Brian Young. Online geht die Serie mit Abigal Cohen ("bekannt aus CAOS) noch 2020 und dreht sich dann um fünf Freundinnen, die im Internat Alfea alles über ihre Fähigkeiten lernen. Blooms Leben ändert sich schlagartig, als man ihr von einem auf dem anderen Tag eröffnet, dass sie eine Fee ist und sie nun in Rekordzeit alles über ihre magischen Kräfte lernen muss, denn die Schule wird von bösen Monstern bedroht. Liest sich definitiv wie Harry Potter, was nur zeigt, dass die Studios immer noch auf der Suche nach einem Ersatz für besagte Filmreihe sind. Etwas andere Wege geht man beim Streamingdienst Hulu, dort setzten die Verantwortlichen auf eine Mystery-Anthologieserie in der in jeder Folge ein neues Übernatürliches Wesen im Mittelpunkt steht. In jeder Folge trifft dabei ein gebrochener Mensch, die zu verzweifelten Taten getrieben werden, um ihr Leben zu reparieren. Dabei ist die Grenze zwischen Mensch und Biest schnell überschritten. Auch hier solltet ihr nicht nur die klassischen übernatürlichen Wesen erwarten, sondern im Mittelpunkt stehen gefallene Engel, gotische Monster, aber auch Werwölfe.




Urheberrecht: Sony Pictures Entertainment






Serien-Trend: Agenten-Serien:


Gefühlt hat gerade jeder Streamingdienst eine oder mehrere Agenten-Serien bestellt, vor allem Amazon Prime setzt nach dem Erfolg von "Jack Ryan" verstärkt auf das Genre. Auch hier kann sich eine Übersättigung einstellen, auch wenn die Serien und Filme nie wirklich weg waren. Bestellt wurde eine Serienvariante von "Jack Reacher", für die "Scorpion"-Showrunner Nick Santora verantwortlich ist. Ein Hauptdarsteller wurde noch nicht gefunden, dieser muss aber in die Fußstapfen von Tom Cruise treten. Chris Pratt schlüpft hingegen die Rolle eines Navy-Seal in "The Terminal List", der mit widersprüchlichen Erinnerungen von einer Mission zurückkehrt und offene Fragen zu seiner Schuld klären möchte. Das Besondere: Unter den Autoren befinden sich mehrere Ex-Veteranen, die sicherlich auch eigene Erfahrungen verarbeiten und sich mit der dargestellten Thematik auskennen. Auch diese Serie basiert übrigens auf einer erfolgreichen Romanreihe von Jack Carr. Bei Hulu wurde "The Old Man" direkt als Serie bestellt, die sich um einen Ex-CIA-Agenten dreht, der sich von der Einrichtung abgewandt hat und seitdem untergetaucht ist. Als ihm jedoch Auftragskiller nach dem Leben trachten, muss er sich seiner Vergangenheit stellen. Die jüngere Zielgruppe wird hingegen mit der neuesten Serienvariante zu "Alex Rider" anvisiert. Basierend auf dem zweiten Band der Romanreihe von Anthony Horrorwitz, handelt die Serie um einen Teenager, der vom MI6 rekurriert wird, um sich Undercover in ein Internet namens Point Blanc einzuschleusen, eine Schule wo der Nachwuchs der Reichen ausgebildet wird. Er soll dort in Bezug auf den Tod zweier Milliardäre ermitteln. Dabei erfährt er auch mehr über seine eigene Vergangenheit und Verbindung zur geheimen Abteilung des MI6. Die Serie wird im August bei Amazon Prime an den Start gehen. Da die erste Staffel in Großbritannien sehr erfolgreich war, ist eine 2. Staffel schon bestellt. Und ich muss gestehen: Der Trailer sieht verdammt cool aus. 






Urheberrecht: Peacock






Serien-Trend: Zukunftsdystopien, Sci-Fi und die Suche nach dem neuen Fantasy-Hit:


Immer mehr in den Fokus von Serien rückt das moderne Dating-Verhalten, so wird Netflix bald mit "The One" eine Buchverfilmung anbieten, die sich um die Suche nach dem perfekten Partner dreht und das auf Grundlage der eigenen DNA. Manch einem dürfte der Plot bekannt vorkommen, denn es handelt sich um die Verfilmung von John Marrs Bestseller - Ein Thriller, der auch hierzulande sehr erfolgreich war, mir auf vielen Blogs begegnet ist und den ich schon mehrfach in der Hand hatte. Schon auf dem Buch selbst wird damit geworben, dass das ganze bald auch als Serie bei Netflix startet. Grünes Licht hat sie übrigens schon 2019 erhalten, wo wohl im Oktober die Dreharbeiten gestartet sind, es könnte also sein, dass sie noch 2020 an den Start geht. AMC versucht sein Glück mit der Anthology-Serie "Soulmates", diese spielt 15 Jahre in der Zukunft, wenn es möglich ist seinen einzig wahren Seelenverwandten zu finden. Als Zuschauer*innen begleiten wir sechs Figuren bei ihrer Suche und den Kosten, die diese mit sich bringt. Die Charaktere stammen dabei aus unterschiedlichen sozialen Schichten und ethnischen Hintergründe und decken verschiedene Arten von Beziehungen ab. In eine etwas andere Richtung geht Netflix's "Clickbait", wo es darum geht, wie durch die sozialen Netzwerke unsere dunkelsten Impulse an die Oberfläche getrieben werden. Die Serie wird aus acht Blickwinkel erzählt, die alle Hinweise auf ein Verbrechen geben, dass durch die sozialen Netzwerke befeuert wurde. Das Thema finde ich jedoch ziemlich spannend, weil es nun einmal sehr aktuell ist und wir alle jeden Tag Zeuge des Hasses auf den sozialen Netzwerken werden. Bei Fox geht schon in dieser Herbst-Season die Sci-Fi-Serie "NeXt" an den Start, auch dieses rückt Zukunftstechnologie - in diesem Fall künstliche Intelligenz - in den Mittelpunkt und beschäftigt sich mit deren katastrophale Auswirkungen, wenn ein Techniker feststellt, dass er seine neueste Erfindungen nicht mehr kontrollieren kann und diese sich zu einer globalen Bedrohung wandelt. Kein unbedingt neuer Ansatz, aber gut umgesetzt kann das doch spannend werden - nur haben Serien des Genres nicht immer die besten Karten, wenn es um Verlängerungen geht. Aber warten wir mal ab, denn in diesem Herbst ist einiges anders und es starten weniger Serien als üblich, sodass manch kleinere Produktion vielleicht mehr Aufmerksamkeit erhalten könnte.


Beim NBC-Streamingdienst Peacock startete hingegen am 15. Juli die Dystopie "Brave New World", auch diese basiert auf einem Erfolgsroman, sodass jetzt schon diskutiert wird, ob es sich dabei nicht um die beste Dystopie handelt? Da NBC sich Chromcast einverleibt hat und auch Anteile an Sky besitzt, wird die Serie hierzulande beim Pay-TV Dienst laufen und ja das nervt mich auch etwas, vor allem mit Blick auf den interessant aussehenden Trailer und dem Cast: Alden Ehrenreich, Joseph Morgan, Kylie Bunbury und Demi Moore in einer Serie? Muss ich sehen. NBC hat sich mit der Serie übrigens viel Zeit genommen, um ein hochwertiges Ergebnis zu erzielen - sie befand sich mehrere Jahre in Produktion. Im Mittelpunkt steht eine Gesellschaft, in der Frieden und Stabilität herrscht, indem Monogamie, Privatheit, Geld, Familie und sogar die Geschichte selbst verboten sind. Als zwei Bürger des Ortes während eines Urlaubs in eine Rebellion geraten, werden sie von John gerettet und nehmen diesen kurzerhand mit nach Hause. Dort bedroht der Neuankömmling jedoch schon bald die utopische Harmonie. Nicht zu vergessen, dass bei Netflix erst kürzlich "Snowpiercer" startete - auch hier handelt es sich um eine Dystopie, die sich den sozialen Klassen und den Unterschieden zwischen diesen widmet. Ich konnte bisher noch nicht reinschauen, habe dies aber spätestens in meinen Semesterferien vor - dann liegt bestimmt auch schon die komplette 1. Staffel vor, sodass ich sie gemütlich bingen kann.




Urheberrecht: Apple TV



Gerade werden abseits der brandaktuellen Themen rund um soziale Netzwerke und Zukunftstechnologien - so wie dies auch bei "Upload" auf lustige Art und Weise thematisiert wird - jedoch überaus viele Serien des Sci-Fi und Fantasy-Genres in Produktion geschickt. Alle Networks sind auf der Suche nach der großen Eventserie, die das neue "GoT" werden soll. Ich bin davon etwas genervt, denn warum will man unbedingt das nächste "GoT" werden? Kann man nicht das nächste große neue eigene Ding sein, dass die Serienwelt revolutioniert und einen Hype auflöst, ohne dass es ständig die Vergleiche mit der HBO-Serie geben muss. Mir ging das schon bei "The Witcher" auf die Nerven, wo das doch leicht übertriebene Züge annahm. Es ist aber trotzdem nicht überraschend, dass sich unglaublich viele hochkarätige Serien in Produktion befinden - viele davon ebenfalls basierend auf Buchreihen. Neben "Herr der Ringe", setzt Amazon zum Beispiel zudem noch auf "The Wheel of Time" von Robert Jordan, um den nächsten neuen Fantasy-Hit zu landen. Die Produktion startete schon 2019, durch Corona wird die Serie aber wohl erst 2021 an den Start gehen. Die Hauptfigur (Rosamund Pike) begibt sich dabei auf die Suche nach einer Person, namens The Red Dragon, die die Welt entweder rettet oder zerstört. Ebenfalls für 2021 ist "Foundation" geplant, das bei Apple TV+ an den Start geht, welches als unverfilmbar galt und als eine komplexe Saga beschrieben wird, in der die Menschheit über die komplette Galaxie auf unterschiedliche Planeten verteilt ist und unter der Regierung des Galactic Empires leben. Bei NBC wird mit hoher Voraussicht die Sci-Fi-Serie "Debris" - bei der es sich um eine der wenigen neuen Pilotprojekte handelt, bei der tatsächlich die erste Episode noch vor Corona fertiggestellt wurde - zur Mid-Season an den Start gehen. Beschrieben wird es als eine Mischung aus "Akte X" und "Fringe - Grenzfälle des FBI". Im Zentrum steht ein UFO-Absturz und zwei Ermittler, die sich dem mysteriösen Fall annehmen. Nun liegt es an ihnen herauszufinden, woher das UFO kommt und wieso es auf der Erde gestrandet ist. Natürlich häufen sich mit der Ankunft des Flugobjekts auch sonderbare Ereignisse. Ein erster Trailer wurde schon veröffentlicht, diesen habe ich euch wie ihr seht über den Absatz eingefügt und da ich "Fringe" gerne geschaut habe und "Debris" tatsächlich das Gefühl der Serie wiederaufleben lässt, bin ich gespannt. Fun Fact: Nicht überraschend hatte Produzent J.H. Wyman auch an "Fringe" mitgearbeitet. Ebenfalls schon in trocknen Tüchern sind "Shadow of Bone" - eine Verfilmung von Leigh Bardugo's Grishaverse, die bei Netflix ausgestrahlt werden wird und wozu die Dreharbeiten noch vor Corona beendet werden konnten sowie "The Watch", basierend auf der Scheibenwelt-Serie von Terry Prattchet, die von BBC America bestellt wurde.





Welche Trends könnt ihr nicht mehr sehen?
Habt ihr eine der Vorlagen/Filme gelesen/gesehen?
Auf welche Serie freut ihr euch?


Kommentare :

  1. Vielen Dank für deinen Kommentar! Der Chiemsee ist natürlich auch sehr schön – ich glaube aber, dass der Bodensee noch ein paar mehr Möglichkeiten bietet. Die Insel Mainau gibt es z.B. noch und auf dem Pfänder in Bregenz kann man ganz gut etwas wandern.

    Auf "Brave New World" bin ich auch sehr gespannt! Dir viel Spaß bei dem Film - bin gespannt, wie dir The Strangers 2 gefällt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für den Tipp - wie gesagt falls es noch spontan weggeht ist über den Ort noch nichts entschieden.

      Löschen
  2. I never read the Percy Jackson series but I have watched its movies! Great story!

    xoxo
    Lovely

    http://mynameislovely.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I loved the first movie, the second was not as good as the first. I can really recommend reading the books, they are amazing and so funny and way better than the movies.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.