SOCIAL MEDIA

Montag, 4. Mai 2020

Kino-TAG:Über die Bedeutung von Kino, die schönsten / nervigsten Kino Momente und besondere Veranstaltungen!


Kino-TAG, Bedeutung Kino, Kino Momente, Kino, Blogparade, Filmblogger,


Etwas was ich aktuell vermisse, ist das Kino bzw. den Kinobesuch. Für Cineasten ist es derzeit nicht leicht, denn ständig trudeln weitere Nachrichten über Startverschiebungen von Kinofilmen ein. Das Kinojahr 2020? It sucks. Ich glaube, darauf können wir uns alle einigen. Wie es in naher Zukunft weitergeht? Das weiß niemand so genau. Nachdem so viele Filme verschoben wurden, bin ich gespannt, ob dann bei nach der Wiederöffnung so viele Filme laufen, dass man schon aus Zeitgründen nicht alle sehen kann. Ich selbst habe es leider vor dem Lockdown nicht ins Kino geschafft, dabei war für das Frühjahr, aufgrund verschenkter Kinogutscheine meinerseits, mindestens ein Kinobesuch fest eingeplant. Vor dem Lockdown war ich zu sehr mit Forschungsprojekt und Seminararbeit beschäftigt, als das meine zeitliche Planung einen Kinobesuch zugelassen hätte, jetzt wo ich Zeit habe, steht der Kinobetrieb still - eventuell mit fatalen Folgen für kleine Kinos. Dass die Kinosäle aktuell leer bleiben müssen, ist natürlich verständlich. Hier müssen erst Konzepte ausgearbeitet werden, wie eine Eröffnung so möglich ist, dass sie nicht mit der Verbreitung des Virus einhergeht, trotzdem fehlt es mir ins Kino gehen zu können. Auch wenn ich ein großer Fan von Streaminganbietern bin und auf dem Blog mehrmalig für eine flottere Lizenzvergabe plädiert habe, so wird der Kinobesuch immer etwas ganz Besonderes bleiben und ist etwas, auf das ich auch in Zukunft nicht verzichten möchte. Die Angst vieler Produktionsstudios, dass niemand mehr ins Kino geht, wenn Streamingdienste Filme flotter ins Angebot aufnehmen, ist in meinen Augen unbegründet. Zuhause einen Film anzuschauen hat zwar seine Vorteile, kommt aber an das Kinoerlebnis nicht ran, egal wie viel Geld in die technische Ausstattung investiert wird. Zuhause könnten nie die Erinnerungen entstehen, die ich mit dem Kino verbinde und die für mich auch dessen Magie ausmachen. Nadine hat nun gerade anlässlich wegen Corona einen Kino-TAG entwickelt, der sich mit der Bedeutung von Kino auseinandersetzt. Was mein schönster Kino-Moment mit dem UNESCO Weltkulturerebe, der Residenz in Würzburg, zu tun hat, verrate ich euch im Zuge des TAGs. Weiterhin geht es um den ersten Kinofilm und besondere Veranstaltungen. Den Abschluss bildet eine Frage, die noch einmal auf die Besonderheit des Kinoerlebnisses anspielt und was ich persönlich damit verbinde.






Was war dein erster Kinofilm? 

"Harry Potter und der Stein der Weisen", wofür meine gesamte Familie Kinokarten gewonnen hatte. Ich kann mich nicht mehr an das gesamte Kinoerlebnis erinnern, aber damit wurde meine Liebe rund um die zauberhafte Welt von J.K. Rowling entfacht, sodass ich danach nicht nur alle Bücher mehrmals gelesen habe, sondern auch viele der Filme gemeinsam mit Freunden im Kino angeschaut habe. Vor allem der allerletzte Teil war dann noch einmal bittersüß, weil wir zwar alle gespannt auf die filmische Umsetzung waren, auf der anderen Seite Harry, Ron und Hermine nicht auf Wiedersehen sagen wollten. Ich weiß noch, dass wir alle etwas traurig waren, als der Abspann lief und wir den Kinosaal verlassen mussten. Nicht, weil der Film schlecht war, sondern weil damit irgendwie auch unsere Jugend endete. Genauso wie Harry, waren wir mittlerweile auch erwachsen geworden. 




Was war dein letzter Kinofilm? 

Das ist mir jetzt selbst etwas peinlich: "Ready or Not" und somit schon etwas her. Ich habe mit dem Film meinen Horroroctober eingeläutet. Gemeinsam mit meiner besten Freundin hatte ich eine wunderschöne Zeit im Kino, bei denen wir nicht nur mit der Hauptfigur mitgefiebert haben, sondern auch einiges zum Lachen hatten. Wer "Ready or Not" noch nicht gesehen hat, der sollte dies unbedingt nachholen. Für mich einer der besseren Horrorfilme der letzten Jahre, der nicht nur unterhält, sondern auch gut besetzt ist und Samara Weavings Hollywood-Durchbruch darstellte.







Wie oft gehst du ins Kino? 

Vielleicht überrascht das nun den einen oder anderen, aber ich schaffe es meist nur 2-4 Mal pro Jahr ins Kino. Das liegt nicht daran, dass ich nicht gerne ins Kino gehe, sondern dass es in meinem Ort keines gibt. Somit habe ich da einen etwas längeren Anfahrtsweg, der dazu führt, dass ich mir einerseits gut überlege, welche Filme ich mir im Kino ansehe, andererseits auch meist mit Freunden einen Besuch einplane. Letzteres bedeutet aber, dass immer erstmal ein passender Termin gefunden werden muss, was sich oftmals schwierig gestaltet. So waren wir beispielsweise damals bei "The First Purge" zu spät dran, denn als alle Zeit fürs Kino hatten, lief dieser plötzlich nicht mehr. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass Filme mittlerweile flott bei Prime geliehen werden können. So habe ich schon viele Filme, die ich ursprünglich im Kino sehen wollte, nachgeholt, wie beispielsweise "Red Sparrow", "The Favourite" oder den neuen "Jumanji".




Bist du als Kind/ Jugendliche in einen Film gegangen, für den du nach FSK zu jung warst? 

Ehrlich gesagt: Nein. Als Kind war ich nicht so oft im Kino, weil wir keines im Ort hatten und meine Eltern beide berufstätig. Da fehlte dann einfach die Zeit dafür. Ich habe vermehrt Filme auf DVD gesehen oder wenn es in unserem Ort Aufführungen gab. Die fanden dann aber in unserer Stadthalle statt und nicht im Kino. Da wurde dann aber auch immer die FSK eingehalten. Dafür habe ich aber viele Filme im TV oder auf DVD gesehen für die ich noch zu jung war (z.B. "Die Mumie", "Jurassic Park", "Blair Witch Project" und in der Jugend dann so manchen Slasher (Schreien bei Sichtungen mit Freund*innen inklusive), wie "Nightmare on Elm Street" oder "Texas Chainsaw Massacre") und da dürfte ich nicht die einzige gewesen sein.




Welcher war der schlechteste Film, den du im Kino gesehen hast? 

Ich war ehrlich gesagt ziemlich enttäuscht von "Cabin in the Woods", der ja unter Horrorfans doch ziemlich gehypt wird. Mir hat zwar die erste dreiviertel Stunde gut gefallen, danach hat der Film dann aber qualitativ einige Federn gelassen und sämtliche Horrorgenres miteinander vermischt. Das wir mir persönlich etwas zu viel des Guten, auch wenn ich die Idee des Filmes nach wie vor gut finde. Die Umsetzung ist dann aber nicht komplett gelungen. Ebenfalls nicht überzeugen konnte mich "Fifty Shades of Grey", in den ersten Teil hatte mich meine Beste Freundin geschleppt, der sich als durchschnittlicher Liebesfilm entpuppte.





Mulitplexkino oder Programmkino? 

Ich mag beides, auch wenn ich verstärkt in Multiplexkinos unterwegs bin, einfach weil es bei mir in der Gegend kaum Programmkinos gibt. Trotzdem finde ich es wichtig, dass es neben den großen Ketten, auch kleinere Kinobetreiber gibt. Die gehören einfach dazu und bieten noch einmal eine ganz andere Auswahl an Filmen und ein ganz anderes Filmerlebnis.



Landesgartenschau 2018, Blumen, Fotografie, Würzburg Veranstaltungen, Würzburg
Landesgartenschau 2018




Hast du schon ein Filmevent im Kino besucht? 

Ich bin mir ganz sicher, dass ich das schon mal habe, aber das ist schon so viele Jahre her, dass ich gar nicht mehr weiß, unter welcher Prämisse das lief. Bestimmt irgendwas in Richtung Mädelsabend, weil ich gemeinsam mit meiner ehemaligen Mitbewohnerin einen Tanzfilm in 3D geschaut und wir da dann auch kleine Geschenke erhalten hatten. Im Anschluss mussten wir leider im strömenden Regen ohne Schirm und Kapuze nach Hause, was hingegen nicht angenehm war, aber zumindest für eine gute Story, ein paar Lacher und Selfies, auf denen wir so richtig schick aussahen, sorgte. Heute bin ich von der Bezeichnung Mädels-, Frauen- oder Männerabend nicht mehr so begeistert, weil man dadurch Filmen erneut Labels aufdrückt, sie damit dann im Falle von Filmen, die gezielt an das weibliche Publikum gerichtet und oftmals als "kurzweilig", "kitschig" bezeichnet werden, sogar abwertet und das finde ich immer Schade. Was für Filme einen gefallen hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, sondern ist eine persönliche Präferenz. Ich werde beispielsweise immer komisch angeschaut, weil ich Action- und Horrorfilme liebe und mich mit Liebesfilmen vor allem in meiner Jugend schwergetan habe, da mussten mich meine Freundinnen regelrecht dazu zwingen mir "The Notebook" (der mir dann überraschend gut gefallen hat) oder "Dirty Dancing" (den ich bis heute grauenvoll finde - #sorrynotsorry) anzuschauen. Nur weil ich eine Frau bin, heißt das nicht, dass ich einzig und allein Liebesfilme schaue und das am Besten noch 24 Stunden am Tag.

Ansonsten findet bei uns in der Nähe immer ein Open-Air-Kino statt, wo ich mir vor einigen Jahren "The Nice Guys" angeschaut habe und ich hoffe nun, dass das auch als Filmevent zählt? 2018 wurde in Würzburg zudem die Landesgartenschau abgehalten, wo ebenfalls Filme ausgestrahlt wurden. Auch das war ein schönes Erlebnis, da wir so einen Film in ungewohnter, aber unfassbar schönen Kulisse mit Ausblick über Würzburg anschauen und das dann auch noch mit einem vorherigen Besuch der Landesgartenschau verbinden konnten. Open-Air-Kino finde ich sowieso immer super, da dort vor dem Film of Bands auftreten und man dabei gemütlich Picknicken kann. Natürlich sorgen wir im Freundeskreis dann für reichlich Verpflegung in Form von Obst und Süßigkeiten, aber auch typischen Kino-Snacks. 




Hast du schon eine Sneak Previews besucht, magst du sie? 

Ehrlich gesagt nein und das will ich auch gar nicht. Ich bin kein Fan von Überraschungen, vor allem nicht, wenn ich dafür bezahlt habe. Ich gehe lieber zielgerichtet ins Kino und picke mir Filme raus, bei denen ich mir sicher bin, dass sie mir gefallen. Für alles andere ist der Anfahrtsweg einfach zu weit.




Warst du schon mal auf einem Filmfestival? 

Auch hier: Leider Nein. Ich hatte das in der Tat erst vergangenes Jahr mit meiner Besten Freundin vor, aber dann waren für das Fantasy Filmfest in Frankfurt schon alle Karten ausverkauft. Da muss man scheinbar ziemlich schnell sein, um sich da Tickets zu sichern. Das ist aber etwas was ich gerne in der Zukunft noch ändern möchte, es steht somit auf meiner To-Do-Liste.




O-Ton oder Synchro? 

Im Kino immer Snychro, weil bei uns selten Vorstellungen im O-Ton laufen, wenn dann zu ungünstigen Uhrzeiten. Zuhause setze ich aber hingegen auf den O-Ton, zumindest wenn ich einen Film alleine schaue, ansonsten läuft es auch hier auf die Synchro raus. Generell bin ich aber ein Verfechter des O-Tons, da dort Emotionen intensiver transportiert werden, Gags ihre komplette Wirkung entfalten können und es keine Übersetzungsfehler gibt. Dies bezieht sich aber auch bei mir auf Produktionen, wo ich die Sprache beherrsche. Filme, die nicht auf Englisch sind, schaue ich mir auch in der Synchro an, da es mir zu anstrengend ist konstant die Untertitel lesen zu müssen, da bekomme ich ja von der Schauspielkunst selbst nichts mehr mit. Deshalb kann ich auch nachvollziehen, wieso diejenigen kein Englisch sprechen oder es nicht perfekt beherrschen, auch zur Synchro greifen. Im Film- und Serienbereich gibt es dazu ja ständig Diskussionen, die ich persönlich lächerlich finde. Jeder kann und soll Filme und Serien so schauen, wie es ihm am besten gefällt. Ob das nun im O-Ton oder in der Synchro ist, ist mir am Ende vollkommen schnuppe und geht mich auch nichts an.




Bist du schon mal im Kino eingeschlafen? 

Nein und dafür wäre mir mein Geld auch zu Schade. Wobei es natürlich immer mal Filme gibt, wo man sich echt wachhalten muss, vor allem wenn man in die Spätvorstellung geht.





Residenz, Residenz Würzburg, UNESCO Weltkulturerebe, Würzburg Kino

Residenz, Residenz Würzburg, UNESCO Weltkulturerebe, Würzburg Kino
Residenz Würzburg




Was war dein schönster Moment im Kino? 

Als ich mir "Die drei Musketiere" angeschaut habe. Nicht, weil der Film nun qualitativ überragend gewesen wäre, sondern weil Großteile der Produktion in Würzburg gedreht wurden. Als dann zum ersten Mal die Residenz auf der Leinwand auftauchte, haben alle angefangen zu klatschen. In meinen Augen war das einer dieser magischen Kinomomente, weil er genau das widerspiegelt, worum es dabei geht, um Gemeinschaft und das Teilen von Emotionen. Wieso überhaupt geklatscht wurde? Würzburg ist jetzt nicht unbedingt der Hotspot für Filme und alle waren so stolz, dass die Produktion bei uns gedreht wurde und natürlich auch viele lokale Menschen an der Umsetzung beteiligt waren. Ansonsten auch "Love Simon", was ebenfalls nicht am Film selbst lag, sondern weil meine Freunde und ich tatsächlich den kompletten Kinosaal für uns allein hatten. Somit hatten wir unsere Ruhe und niemanden der störte. Das fühlte sich, abseits der großen Leinwand und des tollen Sounds, ein kleines bisschen wie Zuhause an.




Popcorn oder Nachos? 

Ehrlich gesagt nichts von beidem. Ich glaube, dass viele Cineasten jetzt gleich schockiert sind, aber: Ich esse im Kino nichts. Ich halte es auch gut ohne Essen aus und kann einen Film trotzdem genießen. Müsste ich mich jedoch entscheiden, dann wären es Nachos. Mit Popcorn konnte ich noch nie was anfangen und vertrage das auch nicht. Fun Fakt: Vor allem in der Jugend haben wir auch immer mal Süßigkeit mit ins Kino geschmuggelt, über Schokolade und Schokoriegel hin zu Gummibären war da alles dabei.





Der letzte Film, bei dem du im Kino geweint hast? 

Definitiv ein Nicolas Sparks Film mit Freundinnen. Ich meine das müsste "Kein Ort ohne Dich" 2015 gewesen sein. Und ja, trotz meiner Abneigung gegen Liebesfilme, haben es mir die Filme von Sparks dann doch angetan, auch wenn die ebenfalls übertrieben kitschig daherkommen. Aber die Chemie zwischen den Darstellern ist eben immer fantastisch. Kleiner Fun Fakt am Rande: Normalerweise meide ich Filme, bei denen ich im Kino heulen könnte, weil ich ungern in der Öffentlichkeit weine und mir da immer komisch vorkomme. Das ist auch der Grund, wieso der letzte Film schon so lange zurückliegt. Meistens zieht es mich bei Krimis, Fantasy oder Psychothriller ins Kino, wo dann doch seltener geweint wird. Wobei jetzt wo ich die Zeilen schreibe, beim Finale von "The Maze Runner" hat mich das Ableben so mancher Figur auch sehr berührt, da waren die Augen sicherlich auch etwas feucht. Ein paar Tränen habe ich bestimmt auch bei "Deine Juliet" verdrückt, wenn auch nicht ganz so viele wie bei zuvor genanntem Sparks-Film, die lassen meine Dämme immer brechen, auch wenn ich sonst gar keinen Sinn für Romantik habe.




Dein nervigster Kinomoment? 

Als wir am Anfang von "The Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone" einen Betrunkenen im Kino hatten, der dann die ganze Zeit gegrölt und vor sich hin gelallt hat, am Ende dann sogar vor der Leinwand rumgehüpfte. Zum Glück hat er dann von alleine den Saal verlassen, denn sonst hätten wir die Kinoleitung informiert, damit die Person von ihnen nach draußen eskortiert worden wäre.




Gehst du auch öfter für den gleichen Film ins Kino? 

Nein, weil mir das dann doch zu teuer ist. Die Ticketpreise sind über die Jahre ernom gestiegen, da überlegt man sich sowieso schon zweimal, wo man überhaupt ins Kino geht. Zumal ich ja in den meisten Monaten gleich mehrere Filme im Kino sehen möchte, wenn ich die dann alle zweimal oder noch öfter sehen würde, wäre ich wohl in kurzer Zeit bankrott.




Hast du auch schon Fimklassiker auf der Leinwand gesehen? 

Auch hier setze ich eher auf die Streamingdienste, weil das günstiger ist und ich Klassiker auch lieber entspannt zuhause auf der Couch anschaue. Ins Kino zieht es mich dann doch für neuere Produktionen, bei denen ich so gespannt bin, dass ich einfach nicht länger warten und sie sofort sehen möchte.




Was bedeutet Kino für dich?

Gemeinschaft. Es ist schön Filme mit einer großen Gruppe an Menschen zu sehen, gemeinsam zu lachen, zu weinen oder sich zu gruseln. Das macht das Filmerlebnis wesentlich intensiver, aber auch emotionaler. Ansonsten verbinde ich mit Kino natürlich eine große Leinwand und einen phänomenalen Sound, was dazu führt, dass man Filme noch einmal auf eine ganz andere Art und Weise erleben kann. Es gibt immer wieder Produktionen, die nur im Kino ihre ganze Wirkung entfalten, wie zum Beispiel "Die fantastische Welt von Oz". Zuhause funktioniert dieser Film nicht, weil er von seinem 3D-Effekt lebt. Disney hat hier eine wunderschöne, magische Welt erschaffen, in die man im Kino voll eintauchen konnte, wo man auch das Gefühl hatte, dass man ein Teil von ihr ist. Die Storyline ist dann doch eher zweitranging und nicht unbedingt neu, weshalb der Film ohne besagten Effekt, nicht wirklich hängen bleibt, es nicht gelingt aus der Masse der Fantasyfilme hervorzustechen. In meinen Augen ist es ein der wenigen Filme, wo sich der Aufpreis für 3D gelohnt hat.




Was bedeutet Kino für euch?
Welche schönen / nervigen Momente verbindet ihr damit?
Welche Filme hättet ihr 2020 gerne im Kino gesehen?

Kommentare :

  1. Danke für die Teilnahme! War auch sehr interessant deine Antworten zu lesen, deine letzte Antwort hat mich auch erinnert, das ich auch eine Frage zu 2D oder 3D hätte ergänzen können. Ich bin ja so gar kein Fan von 3D, empfinde es als überteuert und zwei Brillen zu tragen nervt mich einfach nur. Die Fabelhafte Welt von OZ habe ich damals auch auf DVD abgebrochen. Und das mit dem Klatschen ist ja echt cool, war auch witzig in der Preview zu Nice Guys, cool, das du den im Open Air Kino gesehen hast, war ich ja noch nie, will ich aber ebenso wie Autokino und Fantasy Filmfestival noch ändern. So Mädels und Männerabende im Kino nervt mich auch, weiß noch, wo ich in Sicario 2 wollte und wo ich konnte, war dann ein Männerabend. Meine Güte müssen wir ernsthaft Filme in Geschlechter einteilen? Zu Pretty Woman wurde ich ebenfalls gezwungen :D meine beste Freundin konnte nicht verstehen, dass ich ihn nicht kannte, bin halt mehr bei Thrillern ect., wobei ich auch Filme wie Alles eine Frage der Zeit mag, oder auch Call me by your name, nur wenn es zu kitschig wird wie bei Nicolas Spark bin ich raus. Betrunkene Menschen im Kino sind echt ätzend, hatte ich bei La La Land. Und zu weinen im Kino, ich weiß noch, wie ich bei ner Preview 7 Minuten nach Mitternacht gesehen habe und der gesamte Kinosaal geweint hat, da ist man als Gemeinschaft auch was zusammengerückt. Ansonsten, das mit der Fahrt ist immer nervig, hatte ich ja bei dem Dorf bei meinen Eltern auch, da waren Programmkinos auch Fehlanzeige.

    Erster Film Harry Potter? <3 Da merkt man dann doch mal den Altersunterschied, bei mir war es der vierte Teil :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein liebes Kommentar und den Tag, der ist echt super geworden :). Ich finde 3D in den meisten Fällen wie gesagt auch komplett überflüssig, das Problem ist nur, dass solche Filme in 2D dann zu doofen Uhrzeiten laufen, wo man nicht unbedingt ins Kino kann. Mein Problem ist da immer, dass meine Augen nach einer Zeit tränen und das nervt natürlich auch. Mit Brille stelle ich mir das aber auch nervig vor.

      Open Air Kino ist schon cool, nur bei "The Nice Guys" nahm der Abend dann ein unschönes Ende. Es fing richtig schön an, vor allem bevor der Film los ging, weil da dann eine Band gespielt hat und wir ein Picknick gemacht haben, aber das war der Abend an dem es den Anschlag in einem Würzburg Zug gab. Wir haben durch die ganzen Sirenen und auch die Nachrichten von Freunden, dann recht schnell erfahren was los ist. Der Film wurde trotzdem zu Ende gezeigt, aber das Heimlaufen war dann sehr beängstigend, weil keiner so recht wusste, was nun Sache ist. Wir hatten dann Straßenabhn gemeiden und geschaut, dass wir so schnell wie möglich heim kommen.

      Die Frage ist nur, darf man als Frau dann gar nicht in die Veranstaltung wenn es Männerabend ist? Weil das ist halt dann schon krass. Prett Woman habe ich bis heute noch nicht gesehen :D. Oh je nervig, dass du das bei La La Land hattest. Ich hatte mir das Finale von "The Maze Runner" deshalb ja auch direkt auf DVD vorbestellt. Fand den erstens unfassbar gelungen, wollte aber auch den Anfang noch mal in Ruhe anschauen. Ich meine das ich für Harry Potter eigentlich auch noch zu jung war, weiß nicht ob der nicht doch ab 12 war, aber man durfte ja mit den Eltern auch ab 6 Jahren rein :D.

      Löschen
  2. Ach wie witzig. Deinen Post zu lesen war einfach mega interessant und ehrlich gesagt weiß ich nicht woran es lag. Aber über ein solch simples Thema einen Post zu verfassen ist einfach total abwechslungsreich. Besonders interessant fand ich, dass du im Kino nichts isst. Für mich wäre das ein absolutes No-Go, haha. Bin ein totaler Befürworter für Essen im Kino.

    Liebe Grüße,
    Lea von Blumenpoesie



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment Lea,
      also wenn ich zuhause Filme schaue dann gehört Essen für mich dazu. Im Kino halte ich das aus, da geht es auch ohne. Wobei wir ja in der Jugend gerne Süßes mitreingeschmuggelt haben :D. Aber meine Freunde würden sich dir anschließen, für die gehört das zum Kinoerlebnis fest dazu.

      Löschen
  3. Ich war das letzte mal im Februar im Kino und vermisse es jetzt schon! Mittlerweile gehe ich allerdings sowieso nicht mehr so oft, früher war das viel mehr. Da bin ich mit meiner Mama gefühlt ständig gegangen. Ich weiß noch, wie traurig ich war, als der letzte Harry Potter Teil zuende war. Als der Abspann lief war das so ein komisches Gefühl. Wie du sagst: Damit hat irgendwie die Kindheit geendet.

    Wir haben schon sooo oft Snacks mit ins Kino geschmuggelt, weil gerade Nachos so unglaublich teuer sind. Aber im Kino nichts essen? Das könnte ich nicht! Gehört einfach dazu finde ich.

    Ich hoffe, man kann ganz bald wieder ins Kino gehen.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Krissi,
      In welchem Film warst du denn im Februar noch? Ich wäre ja noch so gerne in Little Woman, Jojo Rabbit oder Bombshell, die hatten mich interessiert. Aber da war ich zeitlich so eingespannt, dass das nicht mehr geklappt hat. Die Snacks sind mir auch zu teuer, das ist auch ein Grund wieso ich da nichts esse. Aber ich bin einfach auch kein Popcorn oder Nachos Fan und Gummibärchen sind auch nicht mehr so meines.

      Aktuell werden da ja Konzepte ausgearbeitet und vorgelegt, für einige Bundesländer gibt es wohl schon ein paar konkerte Details. So könnten die Kinos in NRW Ende des Monats wieder öffnen - zumindest findet man dieses Datum bei filmstarts. Die hatten da angefagt und listen das aktuell.

      Löschen
  4. ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt im Kino war, geschweige denn welchen Film ich zuletzt im Kino gesehen habe. 😃 Muss also schon eine ganze Weile her sein und zeigt, dass ich absolut kein Kinogänger bin. Das erste Mal war ich übrigens mit 17 bzw. fast 18 im Kino und es war "Fluch der Karibik". Daran kann ich mich deshalb so gut erinnern, weil ich zu der Zeit in der Psychiatrie war und wir nachmittags mit Betreuern zusammen einen Ausflug zum Kino gemacht haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Verena,
      wie gesagt bei mir ist es ja nun auch schon etwas her :D. Bin jetzt auch niemand, der jeden Monat im Kino sitzt, wobei das bei mir halt eher an der Entfernung liegt. Aber Kino ist ja auch Geschmackssache. Die einen mögen es, die anderen nicht. Ist ja auch schön Filme bequem auf der Couch zu schauen. Ahh "Fluch der Karibik" die Reihe liebe ich auch. War bei Teil 4 mit Freunden im Kino und hatte da ne schöne Zeit.

      Löschen
  5. Total unterhaltsamer TAG! Ich liebe es ins Kino zu gehen, aber ich gehe tatsächlich auch nur ein paar Mal im Jahr ins Kino, da ich entweder keine Zeit habe oder es einfach vergesse :-D Ich sitze so oft in Kinofilmen, dann laufen die ganzen Trailer für die neuen Filme die bald erscheinen und bei jedem sage ich: Den will ich sehen, in den Film muss ich unbedingt rein haha und am Ende war ich in keinem!
    Momentan fehlt mir das Kino aber sehr und ich freue mich darauf, wenn es wieder aufmacht!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und bleib gesund, Elisa xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Elisa,
      Jaa das mit den Trailer kenne ich. Ich liebe den Teil am Kino auch total, weil ich da immer mit Freunden durchgehe welche der Filme wir gerne sehen möchten - Flash Forward: Natürlich schaffen wir es in die meisten dann aus Zeitgründen doch nicht, da geht es mir also wie dir. Ich freue mich auch sehr darauf, wenn die Kinos wieder offen haben. Da arbeitet man ja aktuell an Konzepten.

      Löschen
  6. Was für eine schöne Tag-Idee! Ich vermisse das Kino auch sehr, vor allem weil ich mittlerweile so nah dran wohne :D brauch nur 10min zu Fuß und das ist echt praktisch. Ich hab mich dieses Jahr so sehr auf Mulan gefreut :( mal schauen wann der raus kommt.

    Ich verbinde mit Kino hauptsächlich die sehr schöne Zeit mit meinem Ex-Freund, denn das war neben Essen gehen unser zweit liebstes Hobby oder wir haben beides kombiniert. Schon lustig irgendwie, dass wir uns das früher so leisten konnten (mit 16 Jahren) aber wir waren meistens in Sneak Previews für 5 € das Ticket, glaub ich. Mit den Jahren wurde es dann immer weniger, auch weil es teurer wurde und ein rießiges Kino bei uns gebaut wurde, aber dafür sind wir dann auch eher in "besondere" Filme. Außerdedem liebe ich es Disney Filme zusammen mit meinem Dad oder meiner Family im Kino zu schauen! Sind mittlerweile die Filme auf die ich immer am meisten freue, weil es sich einfach immer lohnt vom Feeling und Preis/Leistung und weil ich halt fürimmer ein Disney Kind bin! An nervige Momente im Kino kann mich spontan nicht erinnern... außer (Achtung Disney Story): als ich an meinem Geburstag Disney Atlantis schauen wollte, dieser aber nicht mehr lief weil mein Papa es verpeilt hat (damals hat man noch in der Zeitung nach dem Programm geschaut!) und mein Papa mich dann überredet hat Harry Potter zu schauen - war nie ein HP Fan und eben sehr enttäuscht das ich nicht Disney schauen konnte xD dachte dann aber: ok besser als gar kein Geburtstagsfilm! Und ich muss sagen, HP war auch ok :D

    Für mich hat Kino auch eine ähnliche Bedeutung wie für dich und finde es von daher immer super schön wenn es Open Air Kinos gibt oder jetzt gibt es sogar ein Auto Kino bei uns! Das ist auch eien richtig schöne Idee, die ein Theater ins Leben gerufen hat und wo man eben auch Social Distancing einhalten kann, trotzdem aber ein gemeinsames Kulturelles Erlebnis hat. :) mal schauen ob ich das auch mal mit meinem Papa oder Freunden mit Auto ausprobiere, ich selbst hab nämlich kein Auto.

    Liebe Grüße
    Jasmin von www.nimsajx.blogspot.de | nachhaltiger Reiseblog mit Hippie Vibes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Jasmin,
      da beneide ich dich wirklich drum, ich hätte auch so gerne ein Kino im Ort, dann würde ich mir dort auch mal alleine Filme anschauen, die nur mich interessieren und meine Freund*innen nicht.

      Für mich als Potterhead ist Harry Potter natürlich die Filmreihe schlechthin, da kann ich nicht urteilen ohne voreingenommen zu sein :D. Ist für mich halt die Reihe meine Jugend. Mit Disney Filmen bin ich aber ach groß geworden. König der Löwen habe ich als Kind regelmäßig geschaut, cih glaube sogar einmal die Woche :D. Meine Eltern müssten den auch schon mitspechen können, dazu hatte ich auch Spielzeug dazu, das ich geliebt habe. Hast du denn dann aktuell auch Disney+? Das ist ja dann de Dienst für dich :D. Bei mir sind es aber auch besondere Filme, die ich mi da ansehe.

      Ich finde das mit dem Autokino super, konnte zwar leider auch noch keines besuchen, aber bei uns in der Nähe hat man das nun auch organisiert. Ich hoffe ja, dass sich das hält, weil es doch einen ganz besonderen Charme hat. Und man da ja auch Event-Filme zeigen könnte oder Themenabende machen könnte. Ich bin gespannt, ob es dieses Jahr Open-Air Kinos gibt.

      Löschen
  7. Hi Nicole,
    cooler Beitrag, vor allem die Fragerubriken finde ich cool. Meine erster Film im Kino war "König der Löwen" und seitdem bin ich ein riesiger Fan. Im Kino esse ich lieber Popcorn - Nachos liebe ich auch, aber da ist mir das Preis-Leistungsverhältnis zu schlecht :D Ich war auch überrascht, dass du so selten ins Kino gehst, daher spannend das zu lesen! Ich gehe bestimmt alle 2 Monate ins Kino im Schnitt, aber es gibt ja da eher so Phasen, wenn viele gute Filme ins Kino kommen. Und dann kommt wieder eine Phase, wo ich dann 4 Monate nicht gehe.
    Und ich schlafe echt oft im Kino ein, muss ich sagen *upsi* Ich liebe die Marvel-Filme, aber wenn dann so gegen Ende des Films, also meist so 21:45 (Hallo, Montags ist Kinotag - MONTAGS!! Da bin ich müde!! :D) die Schlachten anfangen...uhh, dann könnte es schon mal sein, dass ich wegdöse...Spätvorstellung? Besser nicht :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Vanessa,
      "König der Löwen" war als Kind mein liebster Disney-Film, ich habe den eine zeitlang sogar regelmäßig (glaube jede Woche einmal) geschaut, selbst meine Eltern müssten den also mitsprechen können :D. Ja leider, hätte ich ein Kino im Ort würde ich wohl wesentlich öfter dort eine Film schauen, auch mal welche alleine.

      Spätvorstellungen meide ich aber auch, ich glaube wir waren da einmal in einem Horrorfilm und da war die Fahrt nach Hause dann echt anstregend. Das dann doch einfach zu spät, gerade wenn die Fahrt dann länger ist. Montag oder Dienstag gehe ich aber auch ganz gerne, einfach weil es günstiger ist :D. Als Studentin geht das noch :P, das ändert sich wohl auch wenn ich dann arbeite, dann wäre ich da wohl auch ziemlich müde und müsste mich wach halten.

      Löschen
  8. "Ready or Not" wollten wir damals auch im Kino gucken und haben ihn wie so viele Filme komplett verpasst. Jetzt warte ich darauf, dass er bei Prime enthalten ist und werde vermutlich auch hier verpassen, dass wir ihn gucken könnten x'D

    "Cabin in the woods" habe ich tatsächlich mittlerweile schon öfter geguckt, da ich ihn unterhaltsam finde, aber eher auf der Comedy Ebene und definitiv nicht als Horrorfan x'D aber ich kann auch verstehen wenn man ihn nicht mag.

    Eine Zeitlang mussten wir uns danach richten wie die Arbeitszeiten vom Freund und mir sind, um ins Kino gehen zu können. Da wurde es dann auch mal ein Freitag Abend, aber selbst nach dem wir das verlegt haben, ist es immer eine 50/50 Chance, ob der Kino Besuch gut wird. Ich habe das Gefühl, dass es quasi schon dazu gehört während des Filmes zu reden (was auch völlig okay ist, wenn man dabei nicht den ganzen Saal mit unterhält >.>). Ich hätte aber trotzdem Lust mal wieder ins Kino zu gehen. Brauche nur noch eine Kinobegleitung (meinen Freund müsste ich erst mit dem richtigen Film ködern, damit er mitkommt & sich den persönlichen Stress für ihn antut).

    Diese Diskussion um Synchro ja oder nein nervt mich auch richtig. Ich darf mich so oft verteidigen warum ich Synchro mag. Es sei doch so schlecht (am liebsten werden Animes aufgeführt), aber ganz ehrlich? Es gibt auch so viele gute Beispiele.. so viele gute Sprecher O__o Ich meckere doch auch niemanden an, weil er die nicht würdigt bzw lieber die Originalstimmen hört in denen ja auch oft andere/mehr Emotionen sind, da sie gleich beim Schauspieler rübergebracht werden. Beide Seiten haben ihre Positive Argumente und ich mag beides. Gerade Britische Sachen höre ich gerne im Original. Harry Potter und Herr der Ringe habe ich mittlerweile sowohl im deutschen als auch im englischen Mehrfach geguckt und mag beides sehr gerne <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Franzi,
      musst du unbedingt auf Prime nachholen, ich fand ihn super unterhaltsam. Sicherlich ist "Ready or Not" jetzt keine Genre-Revolution, aber einem wird nicht langweilig.

      Ich glaube in größeren Städten muss man damit echt eher rechnen, dass es im Kinosaal unruhiger ist, da dürfte es definitiv schwierig sein Vorstellungen zu finden, wo man den Film fast alleine anschaut. Ich habe dahingehend Glück, weil selbst mein Studienort - Würzburg - nicht so rießig ist. Wenn man da also etwas länger wartet, kann man super entspannt in die Filme gehen. Ein Film wo bei uns aber auch richtig Unruhe war, war "50 Shades of Grey", da hatte meine Beste Freundin mich mit in Teil 1 geschleppt (was ich bis heute bereue, dafür überhaupt Geld ausgegeben zu haben) und da war was los an Bewegung im Kino. Ständig sind Leute raus und rein gerannt, was dann auch schon sehr nervig war. Hatte ich in der Form auch noch nicht. Klar kommt das mal vor und ist ja auch nicht schlimm, aber in den Massen? Schwierig. Ich drücke die Daumen, dass das mit Kino klappt und du einen Film zum ködern findest :P.

      Dem stimme ich zu: Beides hat Vor- und Nachteile. Ich habe persönich auch ne lange Liste an Serien und Filmen, die ich super synchronisiert finde, wie Grey's Anatomy, die Sprecherin von Meredith Grey, ist für mich auch untrennbar mit der Figur verbundne. Als ich die Serie dann mal im O-Ton geschaut habe, bin ich sogar mit Ellen Pompeos Originalstimme erst nicht klar gekommen, weil ich die deutsche Stimmte so fest mit der Figur verbinde :D. Aber auch Game of Thrones, Die Tudors oder The Walking Dead finde ich super synchronisiert und bei Filmen gibt es wenige Beispiele, wo ich die Synchro nicht gelungen finde - das sind dann echt kleinere DVD-Filme, wo man halt merkt, dass da kein großes Budget da ist.

      Löschen
  9. Hach, die Liste der Filme, die ich 2020 sehen will ist so lang. Einige davon wurden verschoben, andere habe ich kurzerhand einfach verpasst. Auf ein paar hoffe ich einfach. Vielleicht können die Kinos mit einer abgespeckten Saalbelegung bald wieder öffnen, dann sind evtl auch die Starts wieder gesichert. In den Autokinos laufen ja aktuell zumindest bei uns einfach nur wahllos irgendwelche Filme.

    Jedenfalls ein sehr schöner TAG um mal wieder über das Kino nachzudenken und was man damit verbindet. Ich vermisse das schon sehr. Und deine Antworten sind natürlich alle ebenso spannend zu lesen. :) Ist es ok für dich, wenn ich mir den TAG von dir schnappe?

    AntwortenLöschen
  10. Ach ja, die Leute, die einen den Kinobesuch zur Hölle machen -- bei mir war's ein kleiner Mensch, der konsequent von seiner Mama ignoriert wurde und sich zu Tode gelangweilt hat. Armes Kind, blöde Mama

    https://blaupause7.wordpress.com/2020/05/24/kino-tag-ueber-die-bedeutung-des-kinos-fuer-mich/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.