SOCIAL MEDIA

Montag, 21. Januar 2019

{Geständnisse eines Serienjunkies} Wieso ich Zeitreise Serien liebe und welche ich euch empfehlen kann!

Zeitreise-Serien, Geständnisse eines Serienjunkies, Serien, Filmblogger, Zeitreisen


Die Frage, ob Zeitreisen irgendwann möglich sind, ist eine die Menschen weltweit fasziniert und auf die die schlausten Köpfe unserer Zeit versuchen eine Antwort zu finden. Auch ich oute mich als Fan von Zeitreise-Geschichten und denke, dass die meisten von euch sich ebenfalls insgeheim wünschen durch die Zeit zu reisen, um so nicht nur wichtige historische Meilensteine mitzuerleben, sondern auch einen Blick in die Zukunft zu werfen. Wäre es nicht genial zu sehen, wie die Menschen in 100 Jahren leben? Wie unsere Städte aussehen? Welche technischen Innovationen den Alltag bereichern? Doch das Zeitreisen hat so seine Tücken, nicht nur könnte jemand auf die Idee kommen die Vergangenheit zu verändern (falls das überhaupt möglich ist), in der Zukunft könnte sich uns auch ein schreckliches Bild bieten mit dem wir so nicht gerechnet haben. Ob uns Zeitreisen je gelingen werden, ist fraglich, auch wenn Forscher daran glauben, dass sie möglich sind. Bisher sind die technischen Hürden allerdings zu hoch und vielleicht ist dies auch besser so.

In Filmen, Büchern und Serien hingegen sind Zeitreisen schon lange präsent. Es gibt unzählige Werke, die versuchen Antworten auf brennende Fragen zu finden, aufzeigen wie eine Zeitreise technisch möglich wäre oder uns aber durch das Aufzeigen der negativen Konsequenzen zum Nachdenken anregen möchten. Natürlich gibt es auch Geschichten, die unterhalten möchten und das ganze auf eine lustige Art und Weise aufgreifen, wie das kürzlich bei Amazon Prime gestartete "Future Man". So oder So Zeitreisen sind präsent in der Unterhaltungsindustrie und haben mittlerweile ein komplettes Genre für sich erobert, ob man diese Geschichten mag steht noch einmal auf einem anderen Blatt. Ich bin ein Fan, kenne aber auch viele die mit solchen Serien nichts anfangen können. Übrigens ist dieser Beitrag Teil der Blogparade #bloggerkunterbunt, an der alle Blogger teilnehmen können, egal in welcher Nische ihr unterwegs seid. Das übergeordnete Thema für diesen Monat ist, ihr erahnt es bestimmt schon, Zeitreisen. Da ich euch schon länger meine liebsten Zeitreise-Serien näher bringen wollte, war dies für mich ein schöner Anstoß den Beitrag endlich zu tippen.


Wieso ich Zeitreise-Serien liebe:


Was fasziniert mich an Zeitreise-Serien? Das alles möglich ist. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Immer wieder kann in neue Epochen eingetaucht werden, womit wir frühere Kulturen kennenlernen, natürlich immer mit dem Risiko verbunden, dass unsere Hauptfigur auffliegt. Manchmal stehen aber auch die Auswirkungen dieser Reisen im Mittelpunkt, wenn es darum geht ob man die Geschichte überhaupt beeinflussen kann und wenn ja, wie sich dies auf die Gegenwart auswirkt. Während manch einem die logischen Löcher hier zu groß sind, mag ich solche "Was wäre wenn"-Fragen. Was wäre wenn nur ein winziges Detail anders wäre? Wie wäre die Geschichte dann verlaufen? Würde sich dann plötzlich alles zum Positiven verändern? Spannend wird es aber auch, wenn Protagonisten auf sich selbst treffen und in einen Dialog treten. Auch hier sind die Möglichkeiten natürlich endlos. Und dann gibt es natürlich noch das Reisen in die andere Richtung: die Zukunft, wo Produzenten sich kreativ austoben können und uns eine Welt präsentieren, die wir bisher nicht kennen. Das alles sorgt dafür, dass ich mache Logik-Lücke in Kauf nehme, solange ich gut unterhalten werde.



Zeitreise-Serien: Meine Empfehlungen an euch:



Zeitreise-Serien, Geständnisse eines Serienjunkies, Serien, Filmblogger, Zeitreisen
Urheberrecht Intro: Starz


Einer meiner absoluten Lieblinge im Genre ist "Outlander". Sowohl die Buchreihe, als auch die darauf basierende Serie hat es mir angetan. Es war sozusagen Liebe auf den ersten Blick, denn "Outlander"  besitzt alles was für mich eine gute Serie auszeichnet: Eine starke Hauptfigur, eine epische Liebesgeschichte und dazu lernen wir noch das Schottland des 17. Jahrhunderts mit all seinen Bräuchen kennen. Doch es bleibt nicht nur bei Schottland: Wir erhalten auch eine Einblick in das Leben nach dem zweiten Weltkrieg, während es Claire und Jamie in der Vergangenheit noch ins Paris der 1745er Jahre verschlägt sowie nach Südafrika und am Ende in die neue Welt, das was später zu den Vereinigten Staaten von Amerika werden sollte. Die unterschiedlichen Zeitebenen fügen sich in der Serie so logisch aneinander, dass ich die Sprünge überhaupt nicht störend, sondern als angenehm empfinde, denn sie sorgen aufgrund der Abwechslung für Spannung. Dazu hat man die Buchreihe so getreu umgesetzt, dass ich das Team dahinter nur loben kann. Natürlich gibt es Szenen die fehlen, was bei der Länge der einzelnen Bände nicht überrascht, aber diese empfinde ich nicht als essentiell für den Fortlauf der Handlung. In der ersten Staffel sind es vor allem die Sexszenen zwischen Claire und Jamie die etwas reduzierter sind, als im Buch. Für mich vollkommen in Ordnung, denn sie tragen nicht immer etwas zur Handlung bei. Diejenige die es tun, sind alle vorhanden. Bisher haben wir zwar noch nicht erfahren, wie die Zeitreisen genau funktionieren und ob jeder mithilfe der Steine in die Vergangenheit reisen kann, aber ich gehe doch mal davon aus, dass die Autorin dieses Geheimnis mit dem letzten Band lüften wird. Wünschen würde ich es mir, denn in meinen Augen ist es schon eine elementare Frage die mich dran bleiben lässt. Wobei natürlich auch die Darsteller und deren Chemie einer der Gründe ist, wieso ich jedes Jahr der neuen Staffel entgegenfiebere. Perfekt das Staffel 4 aktuell auf Vox zu sehen ist. Auch diese begeistert mich wieder und lässt mich mit ihrem Bezug auf die Sklaverei auch oft geschockt zurück.


Urheberrecht: Netflix


Doch auch zwei deutsche Produzenten beweisen, dass es hierzulande in der Tat gewagte, kreative Serien-Ideen gibt. "Dark" ist die erste heimische Netflix-Eigenproduktion und die sollte man sich als Serien-Fan nicht entgehen lassen, denn das Team dahinter hat Mut bewiesen und sich einem komplexen Thema angenommen. Entstanden ist am Ende eine packende Serie, die nicht nur optisch überzeugt, immerhin spiegelt der fiktive Ort Winnenden mit seinem tristen, nass-grauen Klima und ständigem Regen perfekt die Atmosphäre wieder, sondern auch die Handlung kann sich sehen lassen. Sicherlich braucht "Dark" etwas bis es sich warm gelaufen hat, am Anfang weiß man als Zuschauer auch noch gar nicht so richtig wo die Reise hingehen soll, aber das macht auch den Reiz der Serie aus. Ich war gespannt darauf das Rätsel zu lösen und wurde auf dem Weg dorthin von einigen unterwarteten Wendungen überrascht, die mich immer tiefer in die Geschehnisse haben eintauchen lassen. Im Mittelpunkt steht aber auch die Frage, ob es überhaupt möglich ist die Vergangenheit zu ändern? Oder ist es nicht eher so, dass die Zeit sich selbst erhält und wir somit mit unseren Handlungen zur Gegenwart aktiv beitragen? Eine spannende Frage wie ich finde, die hier von talentierten Schauspielern / Schauspielerinnen aufgegriffen und umgesetzt wird. Ich bin gespannt auf die 2. Staffel, zumal sich bisher noch keine Logiklöcher finden lassen. Hoffen wir mal das bleibt so, denn immerhin kommt nun auch noch die Zukunft als Zeitebene dazu.


Du willst noch mehr über Dark erfahren? Dann empfehle ich dir meinen Beitrag "5 Gründe für Netflix's "Dark"".




Urheberrecht: Hulu


Positiv überrascht hat mich auch die Verfilmung von Stephen Kings Bestseller "Der Anschlag". In den letzten Jahren ist ein regelrechter Hype um die Werke des Autors entbrannt, nicht jede Verfilmung konnte da mithalten, man denke nur an "Under the Dome". "Der Anschlag" macht seine Sache aber solide und stellt ein bestimmtes historisches Ereignis in den Mittelpunkt: Die Ermordung von Kennedy. Denn durch ein geheimes Zeitportal kann der Lehrer Jake Epping ins die Vergangenheit reisen, genauer gesagt zum 9. September 1958. Nur fünf Jahre später wird Kennedy von Lee Harvey in Dallas ermordet. Epping macht es sich nun zur Aufgabe dies zu verhindern. Doch die Vergangenheit möchte sich nicht so einfach ändern lassen und wehrt sich auf brutale Art und Weise gegen seine Eingriffe. Ein Fakt, den ich unglaublich spannende finde und der in meinen Augen auch die Stärke der Serie ausmacht. Dazu ist man natürlich von Anfang an gespannt darauf zu sehen, ob Jake Epping erfolgreich ist und wenn ja, wie die Welt dann aussieht. Da die Mini-Serie nur aus acht Folgen besteht und mit einer Staffel abgeschlossen ist, lässt sie sich flott durchschauen und schreitet schnell voran. Hauptdarsteller James Franco beweist hingegen aufs Neue, dass er auch ernste Rollen souverän spielen kann. Obendrauf gibt es noch eine süße Liebesgeschichte, sodass der Mix aus Zeitreise-Drama und Historienserie gelungen ist. Logisch habe ich hier auch nichts zu meckern, da die Zeitreise-Regeln schon in der ersten Episode dargelegt und konsequent durchgezogen werden. Jedoch: Der Fokus liegt nicht darauf zu erklären, wie das Zeitreise-Portal entstanden ist, sondern J.J. Abrams konzentriert sich bei seiner  Verfilmung auf die Handlung und spinnt eine actionreiche Geschichte, einem Wettlauf gegen die Zeit, immer mit der Frage verbunden, ob man überhaupt in die Zeit eingreifen sollte?
Verfügbar bei EntertainTV sowie auf DVD.



Zeitreise-Serien, Geständnisse eines Serienjunkies, Serien, Filmblogger, Zeitreisen
Urheberrecht Intro: NBC


Als solide Unterhaltung würde ich hingegen Eric Kripkes "Timeless" bezeichnen, das als Prozedural aufgebaut ist, aber natürlich durch die Zeitreise-Thematik dem ganzen etwas Eignes hinzufügt. Natürlich gibt es auch einen roten Faden, der am Ende die einzelnen Fälle miteinander  verbindet. Als Supernatural-Fan war "Timeless" für mich Pflichtprogramm, als die erste Staffel auf Netflix online ging. Im Mittelpunkt steht dabei ein Krimineller der versucht die Vergangenheit zu verändern. Doch was ist sein Motiv? Daraufhin erhalten die Historikerin Lucy, der Kriegsveteran Wyatt sowie der Wissenschaftler Rufus den Auftrag Flynn aufzuhalten, immer mit der Gefahr verbunden, dass sie die Geschichte zu sehr verändern. Wer diesen Apsekt der Storyline nicht mag, der sollte von "Timeless" lieber die Finger lassen, doch mir hat es sehr viel Vergnügen bereitet am Ende der Folge zu erfahren  welche Dinge sich durch die Eingriffe von Flynn sowie unseren Helden verändert haben und welche Konsequenzen dies nach sich zieht. Keine der Taten bleibt ohne Folgen, manche fallen kleiner aus, manche sind von größerer Dimension. Dazu ist die Serie ein aufschlussreicher Ritt durch wichtige historische Ereignisse der Geschichte, wie der Absturz der Hindenburg, die Ermordung Abraham Lincolns oder die Verhaftung von Bonnie & Clyde. Jede Episode ist somit eine kleine Geschichtsstunde, sodass ich persönlich immer gespannt war, welches Ereignis nun im Mittelpunkt steht. Das Schöne: Wir werden kreuz und quer durch unterschiedliche Epochen entführt, weshalb auch Kulissen und Kostüme der Wahnsinn sind. Was den roten Faden anbelangt steht eine große Verschwörung im Mittelpunkt und auch hier: Das muss man mögen. Alles in allem finde ich "Timeless" süße Unterhaltung, es wäre aber mehr drinnen gewesen. Der Cast macht seine Sache aber gut und harmoniert perfekt. Mit 2. Staffel ist die Serie auch flott angeschaut, sodass Zeitreise-Fans ihr definitiv eine Chance geben sollten. 



Amazon's "The Man in the High Castle" stellt nun nicht das klassische Zeitreisen in den Mittelpunkt, sondern kommt mit einer anderen bekannten Theorie um die Ecke. Ich möchte hier nicht zu viel verraten, denn all diejenigen die die Serie noch nicht gesehen habe, sollen den gleichen Aha-Moment haben wie ich. Was die Serie mit den zuvor vorgestellten Produktionen teilt: Auch sie malt ein "Was wäre wenn"-Szenario, doch eines das düster, grausam und schwer zu ertragen ist. Was wäre wenn die Nazis den 2. Weltkrieg gewonnen hätten? Schon dieser Satz macht deutlich, dass die Serie keine leichte Kost ist und glückliche Momente rar sind. Diese Prämisse wird optisch überragend dargestellt, ich muss den Verantwortlichen an dieser Stelle ein Lob für die Kulissen aussprechen. Für mich eine der Stärken der ersten Staffel. Denn das Manko von "The Man in the High Castle" ist, dass die Produktion doch etwas braucht bis sie sich warm läuft und in der ersten Staffel einige Figuren leider zum Nervfaktor mutieren, da ihre Handlungen oft nur bedingt nachvollziehbar sind. Ich kann euch aber  versichern, dass wird im Verlauf der Serie besser, auch wenn natürlich schon in der 1. Staffel Szenen vorhanden sind, die schwer zu verdauen sind. Kürzlich habe ich die 3.Staffel gesehen, weiß mittlerweile welches Mysterium im Mittelpunkt steht und somit in welche Richtung die Serie geht, und fand diese klasse. Es gibt viele unerwartete Wendungen oder schockierende Szene die im Kopf bleiben. Zudem haben einige Figuren mehr Tiefgang und Facetten erhalten und auch das Tempo ist wesentlich schneller als in den vorherigen Staffeln. Die Serie ist endlich angekommen und entfaltet in meinen Augen ihr volles Potenzial. Auf die 4. Staffel bin ich persönlich sehr gespannt, denn das Ende wartet gleich mit mehreren Cliffhangern auf.



Zeitreise-Serien: Was steht noch auf meiner Watchliste?


Natürlich habe ich noch lange nicht alle Serien des Genres gesehen und somit auch noch einige Serien auf meiner Watchliste stehen:

Travellers, verfügbar auf Netflix
Doctor Who, verfügbar auf Netflix 
12 Monkeys, verfügbar auf Netflix




Mögt ihr Zeitreise-Serien?
Was sind eure Favoriten?


Kommentare :

  1. Ich mag Zeitreisen Serien auch ganz gerne. Hab bisher aber nur The man in the highcastle ja gesehen. Ja, die Serie hat gewissen laengen, aber mit dem Tempo hat mich Staffel 3 ja jetzt doch noch ueberzeugt. Einige der Schocker Momente haben mich richtig ueberrascht und erschrocken. Bin gespannt wie es weiter geht. Dark moechte ich auch gern noch irgendwann schauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar.
      Kann dir bei "The Man in the High Castle" nur zustimmen, finde da hat man endlich das volle Potenzial entfaltet, sodass ich nun gespannt auf die 4. Staffel bin. Die hoffentlich dann auch etwas flotter kommt, als die dritte.

      Dark kann ich dir echt nur empfehlen, eine sehr kluge, mitreisende und interessante Umsetzung des Themas.

      Löschen
  2. Ich kann deine Faszination zum Thema Zeitreisen nachvollziehen. Auch ich mag es total gerne, egal ob in Form von Serien, Filmen oder Büchern.

    Dark hat mir auch richtig gut gefallen - absolut geniale Serie. Und Doctor Who gehört zu meinen absolut liebsten Serien, sie ist einfach großartig.

    An Outlander habe ich mich auch bereits versucht, mehrere Male, aber irgendwie schaffe ich es einfach nicht, hier am Ball zu bleiben; so richtig fesselt mich die ganze Story noch nicht, aber da ich die Serie auf DVD habe, zumindest die erste Staffel, werde ich ihr wohl noch einmal eine Chance geben :-)

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kommentar, freut mich das wir beide das Genre lieben :).
      Ich freue mich bei Dark schon so auf die neue Staffel und hoffe sie halten die Qualität. Ich weiß gar nicht, wieso ich Doctor Who noch nie gesehen habe, hatte die Serie irgendwie nie auf dem Schirm :/.

      Wobei "Outlander" auch so ne Serie ist, wo einem die Liebesgeschichte vielleicht etwas zu viel werden könnte. Ist dann doch Geschmackssache, ob man diesen Genre-Mix mag. Mich hats irgendwie sofort überzeugt, weil ich gleich von den Darstellern, die Chemie der beiden Hauptdarsteller und vom Setting beeindruckt war. Aber ab und an ertappe auch ich mich dabei, dass ich mir denke, die Sexszene hätte es jetzt nicht gebraucht bzw. nicht in der Länge und dem Ausmaß. Aber trotzdem mag ich die Serie noch total gerne, auch weil man halt so viele unterschiedliche Länder kennenlernt und die verschiedenen Zeitebenen hat.

      Löschen
  3. Ich verfolge tatsächlich gar nicht so viele Zeitreise-Serien, finde die Thematik aber super spannend! Dark ist da mMn ein tolles Beispiel, denn die Geschichte ist sehr komplex und gut gemacht. Außerdem mag ich den Ansatz dort, dass Zeit nicht linear verläuft. Interessant finde ich aber auch die Theorie der Paralleluniversen, wie beispielsweise in Donnie Darko.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Caroline, dann hoffe ich du hast vielleicht noch eine interessante Zeitreise-Serie für dich in meinem Post entdecken können?

      Wenn du das mit den Paralleluniversen interessant findest, dann solltest du unbedingt mal in "The Man in the High Castle" reinschauen, denn genau diese Theorie steht dort auch im Zentrum ;). Die Serie braucht zwar etwas bis sie sich warm läuft, aber es lohnt sich dranzubleiben.

      Löschen
  4. Ich bin ja (leider?) überhaupt kein Serienjunkie... daher kann ich auch zu Zeitreise-Serien nicht viel sagen :) Aber von Outlander hab ich auch schon total viel gehört und da sind ja viele total begeistert von!
    Jana hat mir ihre ganzen Desperate Housewives DVDs gegeben. Wahrscheinlich hast du die schon vor langer, langer Zeit geguckt, aber ich wage mich vielleicht mal als Serienneuling an diesen Oldie ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Lisa,
      Outlander kann ich dir echt empfehlen, die Serie ist sehr interessant und spannend.

      Ja genau mit Desperate Housewives bin ich schon etwas länger durch. Hatte das damals im Free-TV geschaut, immer gemeinsam mit meiner Mum und mich dabei echt köstlich amüsiert. Die Serie ist super, somit wünsche ich dir dabei ganz viel Spaß. Auch das Serienfinale fand ich da gelungen.

      Löschen
  5. Ich muss zugeben das ich solche Zeitreise Serien noch nie gesehen habe. Du hast mich jetzt aber total auf den Geschmack gebracht. Sollte ich unbedingt mal ausprobieren. :)

    Liebste Grüße Tamara
    www.fashionladyloves.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut zu hören Tamara, dann hat mein Beitrag ja sein Ziel erfüllt :). Wünsche dir dann natürlich viel Spaß mit der Serie in die du reinschaust.

      Löschen
  6. Ist nicht unbedingt immer meine Thematik aber ich muss zugegeben, dass ich "Der Anschlag" sowohl als Buch als auch als Serie geliebt habe. Und "Dark" ist für mich eh eine der besten Netflix Serien überhaupt (und dann noch aus Deutschland... ;)). Na, gerade bei letzterem warte ich jetzt echt auf die zweite Staffel...

    Ich komme halt immer mehr zu dem Schluss, dass man den Ärzten echt nicht mehr vertrauen kann. Wie oft gerät man schon an einen Kompetenten? Da hatte ich schon lange kein gutes Gefühl mehr.
    Dankeschön! Das wünsche ich dir natürlich auch!!

    Ich fand halt früher die Bücher von Dan Brown immer super unterhaltsam und die Thematik interessant. Da kam ich auch mal mit einer Logiklücke klar. Aber leider nimmt der Unterhaltungswert auch immer mehr ab. Die letzten zwei waren echt nicht mehr gut und dementsprechend kann ich auch auf die Filme dazu verzichten. Schade drum, aber da hab ich jetzt auch nicht mehr die größten Erwartungen an neue Bücher.
    "Split" war halt echt genial. Ich hatte nach so vielen Jahren niemals mit einer Verknüpfung mit "Unbreakable" gerechnet und bin daher echt gespannt auf "Glass". Weiß ebenfalls nicht, ob ich's da ins Kino schaffe... aber spätestens in ein paar Monaten werde ich da sehr gespannt vor dem Fernseher sitzen. ;)

    Ich finde das generell noch immer ein sehr schwieriges Thema! Gleicher Lohn usw. sind das eine. Aber was Männer manchmal für Launen bei der Arbeit an den Tag legen... das ist oft auch so gar nicht okay. Aber bei Frauen heißt es dann im gleichen Fall: "Oh sie ist zickig. Hat sicher ihre Tage!" Solche Sachen nerven ja auch schon.
    Und in meinem Bereich sind die Männer echt oft die größeren Diven als die Frauen... Schlimm! Da sind die Teams ganz aus Frauen oft angenehmer...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Christine,
      Ich finde es auch gut, dass man bei der Anschlag auch konsequent gesagt hat, dass man es bei einer Staffel belässt. Die war ja bei Hulu auch recht beliebt und kam bei Kritikern und Zuschauern an. Doch eine Fortsetzung hätte das kaputt gemacht, zumal die Serie logisch abgeschlossen ist. Bei "Dark" bin ich auch so gespannt auf Staffel 2 und hoffe das man die Qualität hält. Wäre schade wenn nicht.

      Da hatte ich aber leider auch schon meine Probleme und bin deshalb mittlerweile auch jemand der ungern zum Arzt geht. Aber man muss ja. Blind vertrauen tue ich aber auch keinem Arzt mehr, da mache ich mich immer selbst noch mal schlau und will mehrere Meinungen hören.

      Ich finde Brown sollte die Langdon Reihe auch mal zu einem Abschluss bringen. Gerade wenn man eine Reihe zu sehr in die Länge zieht häufen sich besagte Logiklöcher mehr und hier ist der Aufbau aller Bücher ja schon gleich. Mal was frisches, neues wäre sicherlich die bessere Wahl. Aber so lange sich die Bücher weiterhin so gut verkaufen, wird es bestimmt weitergehen.

      Das wollte ich gerade schreiben. Die Aussage, hast wohl deine Tage ist mir auch schon so oft begegnet und ich finde das unglaublich respektlos. Man kann es sich scheinbar nicht vorstellen, dass man auch als Frau einfach mal einen schlechten Tag hat und nicht immer nur Freudestrahlend durch die Gegend rennt.

      Löschen
  7. Ein schöner Beitrag! Ich finde Zeitreisen faszinierend, sowohl in die Zukunft als auch in die Vergangenheit. Spontan könnte ich mich auch nicht entscheiden, wo ich lieber hinreisen würde. Outlander mag ich auch, besonders die ersten beiden Staffeln. Ich liebe Schottland und finde den Konflikt zwischen Schottland und England und die damit verbundenen Unabhänigkeitsaufstände interessant.
    Die Frage in Dark, ob man die Vergangenheit überhaupt ändern kann, fand ich sehr faszinierend. Die anderen habe ich nicht gesehen, auch wenn Man in the high castle schon lange auf meiner Liste steht.
    Bei Filmen mag ich ganz klassisch Zurück in die Zukunft, ist einfach kult und ich kann mir die ersten beiden Filme immer wieder ansehen. Ansonsten mag ich auch den Zeitreiseeffekt (der nicht ganz ohne Logiklöscher auskommt, aber das macht nichts) in Alles ist eine Frage der Zeit, ein schöner witziger und charmanter Liebesfilm.
    Midnight in Paris spielt mit dem Nostalgie Faktor, dort reist der Hauptprotagonist in Paris der 20er Jahre, für ihn eine goldene Zeit mir ihren großen Schriftstellern. Nur ist die Vergangenheit wirklich so glorreich, wie er sie sich vorstellt? Ach ja und apropos Zeitreisen, da muss auch Terminator genant werden. Wie mir gerade auffällt, gibt es einige gute Filme, vielleicht sollte ich denen man einen Beitrag widmen :D
    Sorry fürs abschweifen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      Oh ja Schottland möchte ich ja dank Outlander auch mal bereisen, die Serie hat mir die Bräuche, aber auch die Landschaft näher gebracht und dafür gesorgt das ich mich beim Anschauen in Schottland verliebt habe. Da gibt es ja sogar Outlander-Touren, da würde ich unglaublich gerne eine mitmachen.

      Alles ist eine Frage der Zeit habe ich ja auch vor einiger Zeit gesehen und fand den ganz unterhaltsam. Wie du schon geschrieben hast: Ein charmanter Liebesfilm. Ich wusste gar nicht das die Hauptfigur bei Midnight in Paris in der Zeit verreist. Habe den Film noch auf meiner Watchliste und muss ihn mir wohl unbedingt mal anschauen. Dachte das wäre ein typischer Liebesfilm.

      Oh ja das solltest du unbedingt, ich habe nämlich noch gar nicht alle von dir genannten Filme gesehen xD.

      Löschen
  8. Ich finde zeitreise Stories auch super, aber mag es doch lieber in Büchern hihi :) Aber Dark ist auch eine meiner absoluten Lieblingsserien!
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Sarah,
      freut mich aber das wir uns bei Dark einig sein :).

      Löschen
  9. Woah! Dark fand ich auch mega klasse. Wenn dieses Jahr endlich irgendwann Staffel 2 online gehen sollte, muss ich die erste aber vorher unbedingt noch mal sehen. Da hatte man ja schon nach nur 1x schauen einen Knoten im Kopf und mittlerweile ist es echt schon eine ganze Weile her. Das schreit ja gerade zu, zu einem Rewatch.

    Beste Grüße
    Chrissi
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Chrissi und entschuldige das es so lange gedauert hat, bis ich nun antworten konnte.

      Ja das finde ich bei Netflix auch etwas nervend, dass man so lange auf die Folgestaffel warten muss, gerade bei einer so komplexen Serie wie Dark, hat man dann schnell wichtige Details vergessen. Da muss ich mein Wissen dann auch erstmal auffrischen.

      Löschen
  10. Mich können Zeitreisefilme /-Bücher auch schnell für sich gewinnen. Ich finde genauso wie du den Gedanken eines "Was wäre wenn...?" einfach wahnsinnig spannend. "The Man in the High Castle" wollte ich, als ich den Trailer gesehen habe, eigentlich auch direkt schauen. Leider bin ich immer noch nicht dazu gekommen. Irgendwie fehlt mir da etwas die Zeit... Ich hoffe, dass sich das vielleicht dieses Jahr ändern lässt. Ansonsten mochte ich auch den Film "Die Frau des Zeitreisenden" sehr, sehr gerne! :)


    Liebe Grüße
    Karin

    Diesmal sogar aus dem #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Karin,
      "The Man in the High Castle" braucht wie gesagt etwas bis es sich warm läuft, aber es lohnt sich trotzdem. Schon das World Building ist sehr gelungen und es setzt mich auch mit einem Abschnitt der Geschichte auseinander, den wir nie vergessen sollten. Gibt dementsprechend halt auch viele schockierende und schwer anzusehende Szenen.

      Bei Die Frau des Zeitreisenden mochte ich den Film, das Buch konnte mich da leidern icht überzeugen. Das habe ich sogar abgebrochen. Der Film ist aber toll. Soll ja jetzt demnächst auch ne Serie dazu geben. Da bin ich mir aber noch nicht sicher, ob es das wirklich braucht.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.