SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 10. Oktober 2018

Serien Neustarts im Herbst: Produktionen, die du auf deine Must-See-Liste setzten solltest!

Serien im Herbst, Must-See-Liste, Fall TV, Herbstserien, Serienjunkies, Serienblogger, Filmblogger


Es ist noch nicht lange her, da habe ich euch meine Serien im Herbst vorgestellt und nun gibt es schon wieder einen Beitrag voller Serien-Neustarts? Aktuell wird unglaublich viel produziert, was dem veränderten TV-Markt geschuldet ist, wo neue Dienste entstanden sind und der Konkurrenzkampf dadurch härter geworden ist. Für uns Verbraucher bedeutet dies: Mehr Serien, so viele wie noch nie zuvor. Während ich euch im vorherigen Beitrag Serien vorgestellt habe, die bei Amazon Prime und Netflix schon konkrete Starttermine haben. Heute sind, mit einigen Ausnahmen, die klassischen Networks am Zug sowie Hulu, einen Streamingdienst den es nur in Amerika gibt, dessen Serien aber immer öfter den Sprung zu uns schaffen (siehe "The Handmaid's Tale", "The Runaways" oder "Der Anschlag"). Sobald eine Serie einen konkreten Ausstrahlungstermin erhält, aktualisiere ich nicht nur diesen Post, sondern halt dies auch in meinem monatlichen Serien-Talk fest. Ihr verpasst also auch weiterhin keine Neuigkeiten. Was erwartet euch auf dieser Liste? Die Wiederauferstehung des Vampir-Hypes, zum Leben erweckte Märchen, ein berührendes Drama sowie eine Mysteryserie im Stile von Lost und natürlich dürfen auch Superhelden und Sportlegenden nicht fehlen sowie eine Horror-Serie passend zu Halloween. Zumindest zwei der vorgestellten Serien, haben schon einen Rechtinhaber in Deutschland und sind demnächst bzw. aktuell schon zu sehen.




Serien Neustarts im Herbst: Laufende Produktion:



A Discovery of Witches

Genre: Mystery, Drama, Liebe
Network: Sky
Staffeln / Episoden: 1 / 8
Produzenten: Dominic Barlow ("Mr. Selfridge"), Lachlan McKinnon ("The White Princess"), Deborah Harkness
Cast: Matthew Goode ("The Crown", "Downton Abbey") als Matthew Clairmont, Teresa Palmer ("Light's Out", "Warm Bodies") als Diana Bishop, Edward Bluemel ("The Halcyon") als Marcus Whitmore, Gregg Chillin ("Da Vinci's Demons") als Dominico Michele, Owen Teale ("GoT") als Peter Knox, Alex Kingston ("ER", "Doctor Who") als Sarah Bishop, Lindsey Duncan ("Begabt") als Ysabeau de Clermont und Valerie Pettitford ("The Blacklist") als Emily Mather
Besonderes: Basiert auf dem Roman "Die Seelen der Nacht".




Urheberrecht: Sky One


"A Discovery of Witches" spielt in einer Welt, in der Vampire, Hexen und Dämonen unter den Menschen leben. Diana Bishop ist dabei die letzte in einer langen, angesehenen Hexen-Linie, aber möchte mit diesem Erbe nichts zu tun haben und hat deshalb eine Karriere als Historikerin mit dem Schwerpunkt "Alchemie" eingeschlagen. Doch dann stößt sie auf ein altes Manuskript, das lange Zeit als unauffindbar galt, und wird zurück in die magische Welt katapultiert. Bei ihren Recherchen stößt sie auf einen 1.500 Jahre alten Vampir und entwickelt bald Gefühle für ihn - Gefühle die Verboten sind. 


Warum die Serie gut werden könnte: Viele können ein genervtes Stöhnen bei der Plot-Beschreibung wahrscheinlich nicht unterdrücken, denn immerhin bietet "A Discovery of Witches" nicht unbedingt viel Neues. Der Plot war in der Form schon häufiger da (wir erinnern uns an "Vampire Diaries", "Twilight", "The Originals") und für manch einen gehört dieser Trend der Vergangenheit an. Immerhin sind Superhelden heutzutage die neuen Vampire. Persönlich bin ich aber mit dieser Art von Serie groß geworden. Das Genre dominierte meine Jugend und einige meiner liebsten Serien stammen daraus. "A Discovery of Witches" ist gerade deshalb für mich interessant, weil ich noch nicht bereit dazu bin das Genre ziehen zu lassen. Solche Handlungen haben für mich auch heute noch ihren Reiz und ziehen mich in ihrem Bann. Es ist das Fantasy-Element, die Welt die unserer so stark ähnelt, sich aber auch stark von ihrer unterscheidet, die Möglichkeiten die im Storytelling damit einhergehen (immerhin ist alles möglich) sowie die Verbindung zwischen übernatürlichen und menschlichen Problemen, was mich fasziniert und dran bleiben lässt. Ob "A Discovery of Witches" dieser Spagat gelingt und man das Beste aus dem Genre herausholt, vielleicht dem ganzen noch was Eigenes hinzu fügt, wird sich zeigen. Die Trailer hingegen sehen gut aus und der Cast auch. Das spricht schon einmal für die Serie. 
In Deutschland zu sehen: Auf Sky.




A Million Little Things: 

Genre: Drama
Network: ABC
Staffeln / Episoden: 1 / ??
Produzenten: James Griffiths, Aaron Kaplan ("Chasing Life", "The Chi"), Dana Honor und DJ Nash
Cast: David Giuntoli ("Grimm") als Eddie Saville, Romany Malco ("Weeds") als Rome Howard, Allison Miller ("13 Reasons Why", "Terra Nova") als Maggie Bloom, Christina Marie Moses ("The Originals") als Regina Howard, Grace Park ("Hawaii Five-0") als Katherine Kim, Christina Ochoa ("Valor") als Ashley Morales, James Roday ("Psych") als Gary Mendez, Stephanie Szostack ("Iron Man 3") als Delilah Dixon, Lizzy Green als Sophie Dixon und Ron Livingston ("Conjuring") als Jonathan Dixon




Urheberrecht: ABC


Eine Gruppe von Freunden ist schockiert, nachdem einer von ihnen sich das Leben nimmt. Niemand von ihnen hatte damit gerechnet und so müssen sie sich fragen, wie gut sie sich wirklich kennen. Dazu möchten sie alle ihr Leben ändern und glücklich sein. 


Warum die Serie gut werden könnte: "A Million Little Things"wird als  ABCs "This Is Us" beschrieben und dies gepaart mit dem Plot hat schon mein Interesse geweckt, da ich ein großer Fan von besagter Serie bin. Allgemein gibt es im Moment viel zu wenige Serien dieser Art. Dazu scheut "A Million Little Things" nicht davor zurück ein wichtiges, sensibles Thema aufzugreifen und das ohne mit provokanten Szenen für Schlagzeilen zu sorgen. Auch geht es nicht darum herauszufinden, wer die Schuld trägt, sondern es geht um die Trauer der Hinterbliebenen und wie es sie verändert. Ich erwarte mir ehrlich gesagt eine ganze Menge von der Serie und hoffe, dass meine Erwartungen erfüllt werden, wenn ich sie zu Gesicht bekomme. Bisher ist leider noch kein deutscher Starttermin gesetzt, aber mein Wunsch wäre das sie bei Amazon Prime oder Netflix landet. In den USA hat die Serie hingegen einen guten Start hingelegt und dürfte, wenn das so weitergeht, auch um eine zweite Staffel verlängert werden. Bei dem Cast aber sicherlich auch kein Wunder. David Giuntoli hat durch "Grimm" eine solide Fanbase, während Grace Park wohl einige Zuschauer von "Hawaii Five-0" mitbringen dürfte, wo ich immer noch traurig über ihren Ausstieg bin, auch wenn ich ihre Beweggründe nachvollziehen kann. Christina Moses fand ich hingegen in "Containment" und "The Originals" klasse und freue mich, dass auch sie so schnell ein neues Projekt an Land ziehen konnte.




Manifest

Genre: Mystery
Network: NBC
Staffeln / Episoden: 1 / 10
Produzenten: Robert Zemekis ("Zurück in die Zukunft"), Jack Rapke ("Die Borgias"), Jeff Rake ("The Tomorrow People", "Bones") und Jackie Levine ("Allied")
Cast: Josh Dallas ("Once Upon A Time") als Ben Stone, Melissa Roxburgh ("Valor") als Michaela Stone, Athena Karkanis ("The Expanse","Zoo") als Grace Stone, J.R. Ramirez ("Power") als Jared Vasquez, Luna Blaise ("Fresh Off the Boat") als Olive Stone, Jack Messina als Cal Stone und Parveen Kaur ("Saving Hope") als Saanvi




Urheberrecht: NBC


Nach einen turbulenten Flug landen die Crew und Passagiere sicher an ihrem Zielort und stellen fest: dass die Welt um sie herum um fünf Jahre gealtert ist. Während Familie, Freunde, Arbeitskollegen davon ausgegangen sind, dass ihr Flugzeug verunglückt ist, haben sie ihr nach einer Trauerphase irgendwann die Hoffnung aufgegeben und weitergemacht. Für die Flug-Insassen ist jedoch keinerlei Zeit vergangen und sie stellen bald fest, dass etwas Größeres vor sich geht. - übersetzt aus dem amerikanischen, Urheberrecht: NBC


Warum die Serie gut werden könnte: "Manifest" war eine dieser Serie, an deren Erfolg niemand so wirklich geglaubt hat. Doch immer wieder gibt es diese unerwarteten Quoten-Hits und "Manifest" ist einer davon. Für NBC holte die Serie den besten Staffelauftakt seit langem und schlägt sich auch bisher nicht schlecht. Geht das so weiter, dürfte auch hier eine zweite Staffel sicher sein. Ohne die Serie gesehen zu haben, würde mich das freuen, denn ich liebe Mysteryserien und hier drängt sich sofort ein "Lost"-Vibe auf, auch wenn ich hoffe, dass die Produktion nicht ganz so verworren wird. Die Prämisse passt, zumindest für mich, denn Genreserien wie diese sind auch nicht jedermanns Sache und hatten es gerade in der Vergangenheit doch eher schwer (siehe "The Crossing", "4400" oder "Jericho"). Wie steht es mit dem Cast? Der sieht auch gut aus, Zugpferd ist jeodoch ganz klar Josh Dallas, der selbst mir ein Begriff ist, auch wenn ich kein Fan von Once Upon a Time bin. Leider gibt es auch für "Manifest" noch keinen konkreten Starttermin, jedoch kann die erste Staffel via Staffel-Pass bei Amazon Prime erworben werden.




Serien Neustarts im Herbst: Kommende Produktionen:



Titans

Genre: Comic, Action, Fantasy
Network: DC Universe
Staffel / Episoden: 1 / 14 , jedoch um eine 2. Staffel verlängert
Produzenten: Robert Ortiz ("NCIS: New Orleans", "Salvation"), Greg Berlanti ("Arrow", "The Flash", "Riverdale"), Akiva Goldsman ("Fringe"), Geoff Johns ("Wonder Woman", "Suicide Squad"), Sarah Schechter ("The Flash", "Black Lightning", "Riverdale", "Arrow")
Cast:  Brenton Thwaites ("Fluch der Karibik 5") als Dick Grayson, Teagan Croft als Raven, Anna Diop ("Bosch") als Koriand'r, Lindsey Gort ("Impastor", "Lucifer") als Amy Rohrbach, Minka Kelly ("Almost Human", "Friday Night Lights") als Dawn Granger, Ryan Potter als Beast Boy und Alan Ritchson ("Catching Fire") als Hank Hall




Urheberrecht: Netflix Deutschland / DC


Wie in den meisten Serien des Genres verfolgen wir auch hier eine Gruppe von Helden, die versuchen eine Verschwörung aufzuhalten, die die Erde vernichten könnte. Durch ihr gemeinsames Ziel wird aus den Außenseitern am Ende eine Familie. 


Warum die Serie gut werden könnte: Der Plot hört sich erstmal nach Standard-Ware an, deshalb war ich gar nicht so gespannt auf "Titans". Doch dann erschien der erste Trailer und der hat mich förmlich umgehauen. Denn er sieht unglaublich vielversprechend aus und erinnert mich an "Gotham". Das überrascht nicht, ist die Geschichte doch in diesem Universum angesiedelt. Jedoch gelingt es den Produzenten perfekt auch den Ton besagter Serie aufzugreifen: Ausgefallen, verrückt und herrlich anders. Die Figuren warten alle mit interessanten Fähigkeiten auf und auch beim typischen "Helden" Dick Grayson hoffe ich auf Facetten und bin froh darüber Brenton Thwaites in einer komplexeren Rolle zu sehen. In "Fluch der Karibik 5" und "Gods of Egypts" hatte er ja das Pech sehr klischeebehaftete Rollen zu spielen. "Titans" werde ich somit definitiv eine Chance geben, denn die Serie schafft schnell den Sprung  zu uns und wird in absehbarer Zeit auf Netflix ihre Premiere feiern. In den USA ist die Serie hingegen bei einem neuen Streaming-Service von DC zu sehen, für den es zum Glück hierzulande noch keine Start-Pläne gibt. So bleibt die Hoffnung, dass die Serien hierzulande weiterhin bei Netflix landen und nicht noch ein weiterer Dienst an den Start geht.



All American

Genre: Drama
Network: The CW
Staffel / Episoden: 1 / 13
Produzenten: Greg Berlanti ("Riverdale", "The Flash"), April Blair ("Scream", "Reign", "Hart of Dixie"), Robbie Rogers, Sarah Schecter
Cast: Daniel Ezra ("The Missing") als Spencer James, Michael Evans Behling als Jordan Baker, Jordan Belfi ("Moonlight", "Entourage") als Direktor Ed Landon, Bre-Z ("Empire") als Tiana Cooper, Cody Christian ("Teen Wolf", "Pretty Little Liars") als Asher, Taye Diggs ("Empire", "Private Practice") als Coach Billy Baker, Briana Lane als Elaine, Samantah Logan ("Teen Wolf", "13 Reasons Why") als Olivia Baker, Monet Mazur als Laura Fine-Baker, Greta Onieogou als Leila Faisal und Karimah Westbrook ("Rum Diary", "Suburbicon") als Grace James




Urheberrecht: The CW


Ein Nachwuchs Football Spieler aus ärmlichen Verhältnissen wird angeworben um für die Beverly Hills High zu spielen. Doch nun muss Spencer zwei unterschiedliche Welten unter - Crenshaw und Beverly Hills - unter einen Hut bringen. Klar, dass die bald kollidieren und nicht jeder begeistert über den Neuzugang im Team ist. 


Warum die Serie gut werden könnte: Beim amerikanischen Network The CW laufen fast nur noch Superhelden-Serien, deshalb habe ich mich über die Bestellung von "All American" umso mehr gefreut. Der Grund: programmatische Vielfalt. Ich bin Superhelden-Serien nicht abgeneigt, doch sie verlaufen alle nach einen ähnlichen Schema, da brauche ich zwischen drinnen auch immer mal wieder eine reine Dramaserie. Dazu könnte es auch mein neues "One Tree Hill" werden, welches für ganze 9 Jahre beim selben Network zuhause war, bis heute eine starke Fangemeide hat und wo Sport ebenfalls eine große Rolle spielte. "All American" hat dabei bei bisher veröffentlichten Kritiken zum Piloten unglaublich gutes Feedback eingefahren, was für eine Jugenddramaserie ungewöhnlich ist. Die werden ja gerne belächelt, obwohl sie eine wichtige Funktion in der Gesellschaft erfüllen. Mittlerweile bin ich mit 25 ja schon aus dem Zielgruppenalter raus, aber ich habe meine Liebe für das Genre nie abgelegt. Das Schöne an "All American": Es basiert auf der Lebensgeschichte des Profi-Footballers Spencer Paysinger und dürfte gerade deshalb etwas realistischer daherkommen. Dazu lässt sich aber auch Gesellschaftskritik vorfinden, denn immerhin kommt Spencer aus einem armen Viertel und findet sich als Afroamerikaner an einer Schule für Reiche wieder, deren Fotball-Team nur aus weißen Spielern besteht. Das bietet Stoff für Konflikte, die leider immer noch tagtäglich passieren. Beim Cast freue ich mich hingegen vor allem darauf Cody Christian zu sehen, denn der hat in "Teen Wolf" gezeigt, was er als Darsteller wirklich auf dem Kasten hat. Hoffentlich bekommt er auch bei "All American" die Chance dazu. Leider gibt es auch hier noch kein Startdatum in Deutschland, dabei hatte ich fest damit gerechnet, dass die Serie ähnlich wie "Riverdale", "Titans" und "Black Lightning" bei Netflix an den Start gehen würde - denn die drei genannten Beispiele haben eines gemeinsam: Greg Berlanti als Produzent. Aber wer weiß, vielleicht überrascht man uns mit der Serie ja im kommenden Jahr und wartet derzeit nur ab wie sie sich in Amerika schlägt. Dort geht es nämlich schon heute los.





Tell Me A Story

Genre: Thriller, Mystery
Network: CBS All Acess
Staffeln / Episoden: 1 / 10
Produzenten: Kevin Williamson ("Vampire Diaries", "Scream"), Aaron Kaplan ("The Chi", "A Million little Things"), Dana Honor ("A Million little Things"), Liz Friedlander ("The Secret Circle", "Conviction") und Colin Walsh ("Castle Rock")
Cast: Paul Wesley ("Vampire Diaries"), Chris Brochu ("Vampire Diaries"), Austin Butler ("The Shannara Chronicles"), Danielle Campbell ("The Originals"), Kim Cattrall ("Sex and the City"), Zabryna Guevara ("Gotham"), Sam Jaeger ("Parenthood"), Sterling Knight ("Melissa & Joey"), Billy Magnussen ("Maniac"), James Maslow ("Big Time Rush"), Dorian Missick ("Haven", "Luke Cage"), Dania Ramirez ("Devious Maids", "Once Upon a Time"), Davia Santos, Paulina Singer ("Dead of Summer") und James Wolk ("Zoo", "Mad Men").




Urheberrecht: CBS All Access


"Tell Me A Story" hat es sich zum Ziel gesetzt einige der beliebtesten Märchen neu aufzulegen und zwar als düsterer, wendungsreicher Thriller der im heutigen New York spielt. Die erste Staffel vereint "Die drei kleinen Schweinchen", "Rotkäppchen" und "Hänsel und Gretel". Im Zentrum stehen die Themen Liebe, Verlust, Gier, Rache und Mord. 


Warum die Serie gut werden könnte: Kürzlich endeten "Grimm" und "Once Upon A Time", aber Fans des Genres müssen keine Angst haben, dass sich der Märchen-Trend damit erledigt hätte. Das Genre lebt und es wird munter daran gearbeitet beliebte Märchen auf kreative Art und Weise zum Leben zu erwecken. Den Anfang mag dabei "Tell Me A Story", das als Anthologieserie beworben wird und somit in jeder Staffel eine neue Handlung umfassen dürfte. Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich durch die Serie vor allem aufgrund der Beteiligung von Paul Wesley aufmerksam geworden bin, denn ich habe den Cast von Vampire Diaries natürlich weiterverfolgt und freue mich, dass er neben seiner Arbeit hinter der Kamera, in dieser neuen Rolle zu sehen ist, zumal er nun in eine Rolle schlüpft, die seinem Alter entspricht. Als Schauspieler gibt ihm das die Möglichkeit zu wachsen und eine neue Seite zu zeigen. Aber auch Danielle Campbell sehe ich gerne, genauso wie Austin Butler und mit Kim Cattrall ist ein weiterer großer Name an Board. Die Arbeit von Kevin Williamson gefällt mir ja schon seit längerem, denn ich bin Fan einiger seiner Serien und bin mir damit sicher, dass mir auch "Tell Me A Story" gefallen dürfte, schon alleine deshalb weil ich der Märchen-Thematik nicht abgeneigt bin. Das ganze hört sich zwar erstmal etwas wie "Grimm" an, aber sobald man den Trailer angeschaut hat, sieht man wie unterschiedlich beide Serien sind. "Tell Me A Story" geht in eine ganz andere Richtung und kommt etwas düsterer und realistischer daher. Auch hier gibt es leider noch kein deutsches Startdatum, aber "Star Trek: Discovery", welches ebenfalls bei CBS All Access zu sehen ist, läuft bei uns bei Netflix. Die Chancen stehen also gut. 





Light as a Feather

Genre: Horror, Mystery
Network: Hulu
Staffeln / Episoden: 1 / 10
Produzenten: Lee Fleming Jr. ("One Tree Hill"), Jordan Levin, Zoe Arsen
Cast: Aijona Alexus ("13 Reasons Why", "Empire") als Candace, Liana Liberato ("Wenn ich bleibe", "To The Bone") als McKenna, Peyton List ("Jessie") als Olivia, Haley Ramm ("Chasing Life") als Violet, Brent Rivera als Isaac, Jordan Rodrigues ("The Fosters", "Lady Bird") als Trey, Dylan Sprayberry ("Teen Wolf") als Henry, Dorian Brown Pham als Deb und Brianne Tju ("Scream" (Serie)) als Alex




Urheberrecht: Hulu


Das harmlose Spiel "Light as a Feather, Stiff as a Board" endet für eine Gruppe junger Mädchen tödlich, als einige von ihnen kurz darauf so sterben, wie es im Spiel vorhergesagt wird. 


Warum die Serie gut werden könnte: Eine Young-Adult-Horrorserie? Count Me In. Ich liebe das Genre und bin immer für eine gute Horrorserie zu haben, vor allem in der dunklen Jahreszeit. Was passt besser zu Halloween als Horrorfilme und Serien? Der Trailer sieht zudem ganz nett aus, auch wenn da definitiv noch etwas Luft nach oben ist, aber es ist auch nur ein Trailer. Persönlich kenne ich dieses Horrorspiel ja nicht, aber gerade in Amerika soll es wohl bei vielen Übernachtungspartys gespielt werden. Von der Story her ist das Konzept von "Light as a Feather" somit erstmal nichts Neues, denn ähnlich wie bei Verfilmungen rund um "Bloody Mary" nimmt man auch hier ein harmloses Spiel als Grundlage, lässt es real werden und somit für einige tödlich enden. Spannend dürfte dabei sein, wer das Spiel am Ende überlegt, denn soweit ich weiß handelt es sich hier um eine Mini-Serie deren Handlung abgeschlossen ist. Ungewöhnlich ist zudem, dass hier eine Wattpad-Geschichte verfilmt wurde, die sich großer Beliebtheit erfreut und insgesamt 2,9 Mio. Klicks auf der Plattform verzeichnet. Da scheint sich ein neuer Trend in der Serienwelt durchzusetzen, denn auch andere Produktionsfirmen haben sich beliebter Wattpad-Storys angenommen und entwickeln derzeit Verfilmungen dazu. Am Ende ist es mir persönlich übrigens egal woher eine Geschichte kommt, es zählt das sie interessant und facettenreich ist, aber auch über einige unerwartete Twists verfügt. Ausgezeichnete Autoren lassen sich immerhin überall finden, wenn man nur genau hinschaut. Beim Cast bin ich übrigens sehr gespannt auf Dylan Sprayberry, den ich durch "Teen Wolf" entdeckt habe. Aber auch Peyton List, Aijona Alexus und Liana Liberato dürften euch bekannt vorkommen.



Welche der Serien findet ihr interessant?
Was spricht euch gar nicht an?
Werdet ihr in "Titans" reinschauen?
Schaut schon jemand von euch "A Discovery of Witches"?

Kommentare :

  1. ich bin momentan ja im absoluten Filme-modus muss ich zugeben ;)
    aber jetzt wo die Uni wieder begonnen hat, wird die zeit eben auch knapper um sich 2 Std. lang noch vor das Laptop zu setzen ... da sind Serien eine super Alternative! genau deinen Input kann ich echt gut gebracuhen, ich bin nämlich komplett raus, was aktuelle Serien angeht ;)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Ina,
      das war bei mir über den Sommer ähnlich, da habe ich auch extrem viele Filme geschaut und mal einiges von der Watchliste abgearbeitet. Bei mir geht ja nun auch die Uni wieder los, somit stehen jetzt ebenfalls Serien wieder höher im Kurs. Man hat halt doch schneller mal ne Serienfolge vor dem Schlafengehen geschaut, als einen Film. Freut mich sehr, dass ich dir da ein paar neue Serien näher bringen konnte.

      Löschen
  2. All Americans und Titans sprechen mich jetzt nicht so an, aber a discovery of witches klingt richtig toll, erinnert mich auch ein klein bisschen an Charmed, was ich ja auch so geliebt habe. Tell me a story, Manifest und a million little things sprechen mich auch sehr an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich aber, dass vier Serien dich ansprechen :). Bei Discovery of Witches aber ein kleine Korrektur: Das läuft leider im Moment nur in England auf Sky One. Dachte nur, dass man das hier auch schon anschauen kann, weil es ja eine Eigenproduktion von Sky ist und ich verstehe nun auch nicht so ganz wieso die nicht überall zeitgleich laufen. Fest steht aber, dass sie hier auch ganz sicher bei Sky gezeigt werden wird und dann mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Sky Ticket angebot.

      Löschen
  3. Cooler Beitrag! Ich schaue meist nur in den Ferien Serien, finde es aber immer wieder mal interessant zu schauen, was für neue Serien wieder kommen. Selbst im Fernsehen kommen ja insbesondere auf VOX ab und an neue Serien, die selbst ich durch die Lage zur Prime Time dann auch mal sehe. Vor allem "Club der roten Bänder" habe ich früher niiie verpasst - vielleicht kennst du die Serie ja auch :)
    Habe deinen Blog auch gerade ganz zufällig gefunden und direkt abonniert. Bin schon auf weitere Beiträge gespannt <3
    Liebste Grüße
    Lara

    www.verylara.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Lara,
      Freut mich, dass ich dir ein paar neue Serien näher bringen konnte. "Club der roten Bänder" kenne ich auch, das fand meine Mum große Klasse. Ich habe das irgendwie verpasst und fände es richtig cool, wenn es die mal zum streamen gäbe. Aber Vox hat echt noch einige tolle Serien im Programm wie Outlander, das gucke ich dort immer oder aktuell auch The Good Doctor.

      Oh wow Dankeschön, dann freue ich mich dich als neue Leserin begrüßen zu dürfen :).

      Löschen
  4. Ah was für ein super Beitrag! Mit fehlt nämlich meist die Info wann was anläuft. Zwar bin ich gerade ganz heiß auf die neue Staffel von Walking Dead, allerding hören sich Manifest und A Discovery of Witches auch echt klasse an.

    Danke für die Inspiration!

    Viele Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Isa, das freut mich zu hören <3.
      Zu Discovery of Witches: Ich habe mich da leider vertan, das läuft aktuell bisher nur bei Sky One in England, aber es ist ja eine Eigenproduktion von sky, deshalb nahm ich an die würden das gleichzeitig ausstrahlen. Dauert aber bei uns wohl noch etwas bis es gezeigt wird. Fest steht: Es wird dort aber auf jeden Fall gezeigt werden.

      Bei The Walking Dead habe ich ja bei der sieben Staffel aufgegeben, irgendwie konnte mich das nicht mehr packen. Mal schauen, ob ich da irgendwann noch weiterschaue. Aber wünsche dir ganz viel Spaß bei der neuen Staffel, soll ja dann auch einige Veränderungen geben.

      Löschen
  5. Moment, what?
    "A Discovery of Witches" ist bei SkyTicket? Na, da hat sich das Probe-Abo für mich ja schon gelohnt. Da muss ich mal reingucken, die Serie interessiert mich tierisch - auch wenn ich das Buch dazu sehr langweilig fand ;)'

    Allerdings finde ich auch, dass alle anderen Serien (bis auf "Titans") interessant klingen, allen voran "Light as a Feather" (absolut up my alley) und "Tell me a Story".

    Ich bin gespannt, was ich am Ende wirklich gucken werde ;)

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt ja leider schon, dass ich da mit der info falsch lag. Jedoch wird die auf jeden Fall noch ins Abo bei Sky kommen, da es ja eine Eigenproduktion ist. Ich drücke dir jetzt einfach mal die Däumchen, dass das demnächst der Fall ist. Mich würde die ja auch reizen, vielleicht ist Sky Ticket für mich dann auch mal ne Investition wert. Mal schauen was die ersten Reaktionen zur kompletten Staffel sind.

      Light as a Feather und Tell Me a Story, da hoffe ich echt das Amazon oder Netflix zuschlagen, denn die würde ich so gerne sehen und die laufen ja jetzt auch nicht bei den großen, klassischen Netzworks. Gab ja jetzt schon einige Lizenzdeals für Hulu Serien, aber auch ne CBS All Access Serie lässt sich bei Netflix finden. Die zwei würden glaube ich bei den Zielgruppen auch recht gut ankommen. Tell me a Story alleine schon weil es an Grimm erinnert und das hat hier ja echt einige Fans.

      Löschen
    2. Ich werde auf jeden Fall meine Augen offen halten. Allerdings wäre das nach aktuellem Stand auch der einzige Grund, SkyTicket zu behalten. Wie schon gesagt ist das Angebot ansonsten eher enttäuschend. Zumindest für den Preis ;)

      Ich drücke uns da ganz doll die Daumen. Ich finde aber, dass die beiden recht gut zu Netflix passen könnten. "Light as a Feather" haut ja in die Teenie-Horror-Kerbe. Mal sehen :D

      Löschen
  6. Ui, dein Serienpost ist ebenfalls echt richtig toll geworden! Da sind viele Produktionen dabei, von denen ich bisher noch nichts gehört habe und besonders A Million Little Things klingt interessant. Jetzt ist meine Watchlist noch voller. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment. Ich habe jetzt gar kein schlechtes Gewissen, dass deine Watchliste noch voller ist :P, denn ich glaube das "A Million Little Things" echt einen Blick wert ist. Mich spricht da der Plot auch sehr an und ich hoffe auf eine baldige deutsche Ausstrahlung, da es solche Serien eh viel zu selten gibt. Aktuell dominieren sonst Superhelden oder Dramaserien a la Riverdale, die dann doch stark übertrieben sind und wo man viel Wert auf die optische Inszenierung legt.

      Löschen
  7. Oh man, bei all den tollen Serien weiß man gar nicht, wo man anfangen soll! :O

    AntwortenLöschen
  8. Light as a feather sieht eigentlich ziemlich cool aus, aber auch a discovery of witches würde mich ansprechen - hab nur leider kein sky :(
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar,
      bei A Discovery of Witches muss ich aber korrigieren, dass das aktuell doch nur in England bei Sky One zu sehen ist. Ich bin davon ausgegangen, dass Sky es überall zeitgleich ausstrahlt, da es ja eine Eigenproduktion ist. Hierzulande dauert es aber noch etwas, es gibt noch keinen konkreten Ausstrahlungstermin. Fest steht nur, dass es natürlich bei Sky laufen wird und dann sicherlich auch im Sky Ticket enthalten sein wird.

      Bei Light as a Feather hoffe ich auch dass das den Sprung zu uns schafft. Einige Hulu Serien habe das gepackt, die würde mich nun auch reizen.

      Löschen
  9. "A Discovery of Witches" find ich total spannend! Ich mag dieses Genre auch sehr gerne und habe auch das Buch dazu gelesen. Weißt Du wann die Serie auf Sky startet? Oder hab ich's schon verpasst? :(

    "Tell Me A Story" hört sich für mich auch total spannend an! Ich war ein großer Fan von "Grimm" ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verpasst hast du sie noch nicht. Ich dachte nur das die überall zeitgleich läuft, da es ja eine Eigenproduktion von Sky ist. Aber ist nicht der Fall, aktuell gibt es sich erstmal nur in England zu sehen, wann sie nach Deutschland kommt ist noch nicht bekannt. Ich gehe aber mal davon aus, dass das nicht allzu lange dauern wird.

      Grimm soll ja ein Reboot bekommen, in dem auch die alten Figuren auftauchen sollen. Bin gerade sehr begeistert und hoffe ja man macht mit den Kindern aus der letzten Szene weiter.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.