Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Tag} ABC - Über Mich

Freitag, 10. März 2017 / /

Den "ABC-Tag" findet man derzeit auf vielen Blogs, aber das ist auch nicht verwunderlich, denn die Idee dahinter ist einfach sehr interessant. Durch die einzelnen Buchstaben des Alphabets lernt man nämlich den Blogger etwas besser kennen. Für mich war das eine kleinere Herausforderung, da mir nicht immer sofort für jeden Buchstaben ein passendes Wort eingfallen ist, für andere wiederum hätte ich mehrere Möglichkeiten gehabt. Am Ende bin ich nun aber mit meiner jeweils getroffenen Wahl sehr zufrieden. Die Bilder sind übrigens schon etwas älter und vor einigen Monaten entstanden. Ich fand sie aber, da sie so natürlich sind, sehr passend für diesen Beitrag.

Den Tag selbst habe ich auf Coras Blog entdeckt, jedoch haben auch Jana und Tabea mitgemacht und sehr interessante Wörter ausgewählt. 

ootd-oversize-casual

A wie Ausbildung
Die habe ich nämlich schon vor meinem Studium absolviert und ich glaube, darüber bisher eher weniger gebloggt. Gelernt habe ich nämlich nach der Realschule bei der Deutschen Telekom. Gut der Ausbildungsberuf an sich war dann zwar nicht das, was ich mir für meine Zukunft vorstellte, aber ich bin froh über all die Erfahrungen, die ich sammeln durfte und all die Menschen, die ich kennengelernt habe. Ich möchte nichts davon missen, weil es mich reifer, eigenständiger und stärker gemacht hat und ich dadurch eine ganz Menge gelernt habe. Vor allem auch meine Stärken und Schwächen einzuschätzen und meinen eigenen Weg zu finden. Erst durch meine Ausbildung wurde mir so richtig bewusst, dass ich am meisten Spaß an kreativen Tätigkeiten habe und gerne in die Richtung Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus oder Projektmanagement gehen möchte. Denn genau das waren die Dinge, die mir auch hier am meisten gelegen haben, weil ich auch richtig gerne im Team arbeite, recherchiere oder nach Ideen brainstorme und diese dann zum Leben erwecken. Es ist etwas ganz besonderes, wenn man nach einer langen Arbeitsphase am Ende ein visuelles Ergebnis vor Augen hat.


B wie BOS
Über diesen Weg habe ich nämlich mein Abitur nachgeholt. Etwas, was ich bis heute nicht bereut habe, auch wenn der Weg nicht immer leicht war. Demnächst soll es über die Möglichkeit in dieser Form sein Fachabitur oder fachgebundenes Abitur nachzuholen, aber noch einen ausführlichen Post geben. Denn es ist eine Alternative, die man in Betracht ziehen sollte und die es so nur sehr selten im Bildungssystem gibt. 



C wie Chaotisch
Ich bin eigentlich auf der Arbeit ein ziemlich ordentlicher Mensch und auch bei meiner eigenen Wohnung, war es mir wichtig, dass die immer aufgeräumt und sauber ist. Aber jetzt wohne ich ja während dem Studium wieder Zuhause und was soll ich sagen: Bei meinem Zimmer gelten diese Regeln nicht. Da herrscht wirklich kreatives Chaos (so bezeichne ich das immer gerne) und von Ordnung spürt man nur sehr wenig, außer wenn ich dann meinen Rappel bekomme und die große Putzaktion starte. Da mein Zimmer aber nicht das Größte ist, wirkt es eh leider immer etwas klein und auch zu voll, sodass vielleicht auch das der Grund ist, warum ich mein kreatives Chaos bevorzuge?


D wie Durchgeplant
Ich habe für alles einen Plan. Schon immer. Früher war bei mir das Wochenende schon Anfang der Woche verplant und wenn es nicht so war, dann hat mich das schon tierisch genervt. Irgendwann habe ich jedoch gemerkt, dass man nicht immer für alles einen Plan haben kann und es auch nicht immer nach Plan gehen kann. Somit habe ich den großen Plan für mein Leben aufgegeben, denn am Ende kommt ja eh irgendwie alles, wie es kommen muss. Was ich aber immer noch durchplane sind Urlaube, wo ich vorab recherchiere, was man in der Umgebung alles machen kann und mir wirklich sämtliche Touristenorte, Museen, Freizeitparks, Strände und Geheimtipps anschaue und dann plane, was man wann machen könnte, Geburtstage, damit ich am Ende auch genügend Essen und zu Trinken (wovon ich immer viel zu viel habe) eingeplant habe und auch sonst das Partyprogramm steht (soll ja niemandem langweilig werden) oder Ausflüge, da ist bei mir auch alles getaktet zum Leidwesen von Freunden und Familie.


E wie Ehrlich
Ist für mich nicht nur eine der wichtigsten Eigenschaften an anderen Menschen, sondern auch ich selbst bin einfach ein ehrlicher Mensch. Mit Lügen konnte ich noch nie was anfangen. Als Kind habe ich schon bei den kleinsten Notlügen ein schlechtes Gewissen bekommen und irgendwann auch gemerkt, dass man mit Ehrlichkeit am Besten vorankommt und sich dabei auch selbst treu bleibt. Und gerade Freunde schätzen es viel mehr, wenn man ihnen die Wahrheit sagt, anstatt sie zu belügen, nur um die Gefühle nicht zu verletzen. Manchmal, da muss man auch mal die unschöne Wahrheit sagen, die Menschen die das tun, sind auch diejenigen, die sich wirklich um euch Gedanken machen und auch in 10 Jahren noch an eurer Seite stehen. 

oversize-ootd-casual

F wie Familiär
Ich bin ein absoluter Familienmensch und schätze die Zeit, die ich mit Familie und Freunde verbringen kann. Sie ist für mich unersetzlich und so viel mehr Wert, als alles Geld der Welt. Somit kommen Familie und Freunde für mich auch immer an erster Stelle und mir ist es wichtig, nie den Bezug zur realen Welt zu verlieren. Egal, wie sehr ich meinen Blog auch liebe, es gibt einfach Dinge, die sind wesentlich wichtiger und Freunde und Familie zählen da für mich dazu. 


G wie Gefühlvoll
Ich bin wirklich richtig emotional. Also wirklich so richtig. Wenn ich traurige Lebensgeschichten im Fernsehen höre, über traurige Ereignisse berichtet wird oder im auf dem Bildschirm jemand in Tränen ausbricht, dann kullern die bei mir ebenfalls. Generell habe ich aber auch kein Problem mehr damit meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen. Warum solle ich mich für meine Emotionen schämen? Dafür gibt es keinen Grund, denn immerhin machen sie auch aus, wer ich bin. Und manchmal da tut es auch einfach gut alles rauszulassen, danach fühlt man sich dann nämlich wesentlich besser und kann klare Gedanken fassen.


H wie Hippelig
Ich muss gestehen, dass ich sehr hippelig bin. Ich hasse es stillzusitzen und Nichts zu tun. Das ist nicht meine Art. Deshalb hasse ich es auch zu warten. Egal ob ich nun auf Freunde warten muss, auf den Zug oder irgendwo im Wartezimmer sitze, es gibt nichts Schlimmeres für mich als Warten. Untätig zu sein und die ganze kostbare Zeit verstreichen zu lassen. Ich brauche einfach immer etwas zu Tun und bin da definitiv auch ein kleiner Workaholic.


I wie Italien
Ich liebe nicht nur Land und Leute, sondern bin auch ein großer Fan des Essens. Nichts geht über Pizza, Pasta, Eis oder all die leckeren Gebäckteilchen, die es in Italien zu kaufen gibt. Im Urlaub muss ich da immer alles ausprobieren und bin bisher noch nie eingegangen. Gerne würde ich ja auch mein letztes Semester des Bachelors oder den Master dazu nutzen, um auch noch die Sprache zu erlernen.
Wer neugierig auf das Land ist, der findet zum Gardasee einige Infos in meinem Travelguides: Allgemeine Fakten, Der Gardasee, Der Gardasee - Teil 2 , Preschiera, Lazise, Malcesine


J wie Jammerlapen
Zu dem werde ich nämlich, wenn ich krank bin. Da gehe ich meiner Umgebung nämlich gehörig auf die Nerven. Bei einer typischen Erkältung mache ich also gerne mal den Anschein, als sei ich sterbenskrank und treibe vor allem meine Eltern dann in den Wahnsinn. Aber ich stehe dazu. Hinzu kommt dann auch noch der Frust darüber, dass ich mich ins Bett packen und ausruhen soll. Denn es gibt nicht Schlimmeres, als wenn ich Nichts machen kann und eigentlich noch so viel zu erledigen hätte. Einfach nur Ausruhen und Entspannen, das hat bei mir noch nie geklappt, egal wie sehr mein Arzt mir das eingebläut hat.

ootd-casual-oversize

K wie Klein
Denn mit meiner stolzen Größe von 1,58 zähle ich nicht gerade zu den größten Deutschen und werde dafür auch gerne mal aufgezogen. Wobei mich meine Größe oft auch nervt, erst letztens hatte ich in der Uni Bib Probleme an ein Buch im obersten Regal zu kommen. Normalerweise gibt es ja dann kleine Helferlein, auf die man steigt, um auch mit etwas bescheidener Größe dranzukommen. War nur keiner in Sicht. Somit war ich froh, dass sich neben mir noch einige Studenten befanden, die ebenfalls auf der Suche nach Büchern waren und mir das netterweise dann runtergeholt haben. Übrigens meinte mein Kinderarzt damals zu meiner Mum, dass ich mindestens eine Größe von 1,60 m haben würde. Da lag er wohl falsch. Kurz vor dem Ziel hat mein Körper sich gedacht, nee das reicht.


L wie Labertasche
In einer Beschreibung über mich fällt dieses Wort oder ein vergleichbares immer. Und ja ich gebe zu: Ich rede gerne und viel. Ich meine, wenn man mich schon nicht sieht, dann muss man mich ja wenigstens hören. Ausgleichende Gerechtigkeit. Da stehe ich aber auch zu und finde das nicht schlimm, denn durch meine Offenheit habe ich schon viele interessante Menschen kennengelernt und mir fällt es dadurch leicht, mich in neuen Situationen zurechtzufinden und auch Freundschaften zu schließen. Ich habe da generell keine Scheu und spreche die Menschen einfach an.


M wie Meinungsstark
Wenn man mit mir diskutiert, dann muss man sich auf eine hitzige Diskussion einstellen, in der ich meine Meinung vertrete. Mir ist es wichtig für die eigene Meinung einzustehen und ich finde das auch im späteren Leben wichtig. Mit Menschen, die keine eigene Meinung haben oder diese ständig ändern, je nachdem was der Andere hören möchte oder sie sich beeinflussen lassen, kann ich einfach nichts anfangen. Ich finde einfach, man sollte zu dem stehen, dass man denkt und tut.

ootd-casual-oversize

N wie Nicole
Der eigene Name darf im Abc über meine Person natürlich nicht fehlen. Als Kind war ich ja mit Nicole nicht unbedingt glücklich, denn es ist einer dieser Allerweltsnamen. Überall gibt es eine Nicole und das hat mich immer genervt. Zumal auch mein Nachname ein weiterverbreiteter in Deutschland ist. Heute habe ich jedoch den Vorteil darin erkannt, dass es verdammt schwer ist, mich zu googeln. Da findet man zwar allerhand Menschen, aber mich nicht und das trotz Blog. Ich stand früher übrigens auf amerikanische Namen und habe mir dementsprechend immer gewünscht Summer, Rachel oder Ashley zu heißen. Fun Fakt: Wenn meine Eltern mich nicht Nicole genannten hätten, dann Jaqueline und den Namen finde ich noch wesentlich schlimmer. Da hatte ich also noch einmal Glück, dass mein Opa den Namen nicht aussprechen konnte.


O wie Orientierungslos
Manchmal frage ich mich echt, ob Gott mich bei der Vergabe des Orientierungssinnes einfach vergessen hat? Denn ich verlaufe mich ziemlich schnell und habe von besagter Qualität nicht viel abbekommen. Mittlerweile studiere ich neue Wege intensiv vorab auf Google Maps (praktische Sache), habe natürlich auch die App auf dem Handy und drucke sogar Wegbeschreibungen aus. Ich muss sagen, dass sich mein Orientierungssinn dadurch erheblich verbessert hat, aber das gilt auch nur für meine Heimat. In fremden Orten ist das wie weggeblasen.

P wie Perfektionistin
Würde man Freunde und Familie nach einer Eigenschaft fragen, die mich beschreibt, würde wohl nicht nur sofort fallen, wie kommunikativ ich doch bin und wie schnell ich dazu auch noch reden kann, sondern auch das ich extrem perfektionistisch bin. Auf der einen Seite eine gute Sache, weil ich mich in Dinge immer zu 100 % reinhänge, immer mein Bestes gebe und die bestmögliche Leistung abliefern möchte. Auf der anderen Seite ist man dadurch aber auch sein größer Kritiker und doch nie komplett mit sich selbst zufrieden. Es geht ja immer noch besser.


Q wie Quarkatsche
Ich weiß richtig kreativ, aber die esse ich ziemlich gerne und ein anderes Wort fiel mir auch nicht ein. Die Wörter mit Q sind echt rar gesät.

ootd-casual-oversize

R wie Respekt
Eine Eigenschaft, die manchen heutzutage leider wirklich fehlt. Leider habe ich in den letzten Jahren immer öfter die Erfahrung gemacht, dass Fremde einem gar keinen Respekt mehr entgegen bringen. Natürlich spreche ich hier nur von persönlichen Erfahrungen und es gibt immer noch Menschen, die einem respektvoll begegnen, aber man macht auch andere Erfahrungen.  Persönlich ist für mich Respekt gegenüber anderen etwas ganz wichtig, denn ich wurde noch so erzogen, dass ich jedem respektvoll begegne, egal ob eine Person nun jünger, gleichaltrig oder älter ist. Was man von Anderen erwartet, sollte man ihnen einfach auch selbst entgegenbringen.


S wie Serien
Ihr wisst ja, dass ich ein absoluter Serienjunkie bin. Daraus mache ich kein Geheimnis, da es auch ein großer Bestandteil meines Blogs ist. Meine absoluten Lieblinge sind: Teen Wolf, Vampire Diaries, The Originals, Supernatural, Greys Anatomy, One Tree Hill und seit neuestem auch Riverdale. Generell bevorzuge ich aber einen ganz bunten Genremix. Schade finde ich immer nur, wenn dann sofort das Klischee aufkommt, dass man als Serienfan nur zuhause vor dem Fernsehen sitzt. Das ist definitiv nicht der Fall. Ich habe ein gesundes Sozialleben, treffe mich gerne und oft mit Freunden oder bin mit der Familie unterwegs. Für mich sind Serien Abends nur ein super Weg, um nach einem anstrengenden Wochentag zu entspannen und da hat ja jeder eine eigene Art und Weise, wie er das tut. Für die einen ist es Sport, bei mir halt Serien. 


T wie Tanzen
Zwar bin ich richtig untalentiert im Tanzen, aber trotzdem habe ich in meiner Jugend lange Zeit im Faschingsverein Garde und Showtanz getanzt. Sogar gar nicht so schlecht, auch wenn ich ein Spagat leider nie hinbekommen habe. Aber sobald ich ohne Anweisung tanzen muss, dann kann das schon Mal richtig lustig werden und ist das absolute Unterhaltungsprogramm für Freunde, Familie und Bekannte.

ootd-casual-oversize

U wie Ungerechtigkeit
Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als wenn Andere ungerecht behandelt werden. Ich habe einen ziemlich stark ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, der vor allem dann zum Vorschein kommt, wenn ich mir die Nachrichten oder gesellschaftskritische Dokumentationen anschaue. Ich kann mich dann wirklich stundenlang darüber aufregen, dass es in Deutschland leider immer noch zu viele Menschen gibt, die von ihrem Lohn nicht leben können, nach jahrelanger, harter Arbeit in die Altersarmut abrutschen oder denen aufgrund finanzieller Aspekte Bildung verwehrt bleibt. Das kann und darf in einem so reichen Staat wie Deutschland einfach nicht zur Normalität werden und ist etwas, wo bei der Politik dringender Handlungsbedarf besteht. Genau dann wird mir bewusst, dass ich mir den Politikwissenschaften und der Soziologie definitiv den richtigen Studiengang gewählt habe. 


V wie Vereine
Ich war während meiner Kindheit und Jugend wirklich Mitglied in unzähligen Verinen. In manchen davon war ich länger, in anderen nur ziemlich kurz. Über den Tennis (ein Sport, für den ich gar keine Begabung habe), Karate, die Wasserwacht (bei der ich ziemlich lange dabei war), dem Posaunenchor (ebenfalls viele Jahre Mitglied gewesen), hin zum Gesangsverein und während der Jugend dem Schulchor und wie oben schon erwähnt dem Faschingsverein. Ich habe echt viel ausprobiert und das finde ich in der Kindheit und Jugend auch sehr wichtig. Persönlich hätte ich mir an unserer Realschule noch einen Theaterkurs und eine Schulzeitung gewünscht, denn beides gab es nicht mehr, als ich in die 6.Klasse gekommen bin, was sehr schade war.


W wie Wissbegierig
Mein Studium macht mir deshalb so viel Spaß, weil es meinen Horizont extrem erweitert und ich ständig neue Dinge lernen darf. Es ist einfach spannend, wenn man sich die Seminare selbst aussuchen kann und mit Dingen befassen darf, die einen wirklich interessieren. So durfte ich mich nun schon mit den unterschiedlichsten Themen in den Bereichen Menschenrechte, Politische Willensbildung, Systeme, Neue Medien oder auch der Körpersoziologie auseinandersetzen. Inhaltlich ist mein Studiengang einfach breit gefächert, weshalb wir in manchen Seminaren über Schönheitsoperationen diskutieren, in anderen uns aktuelle Themen wie Extremismus oder die Flüchtlingskrise vornehmen, aber auch über den Einfluss der sozialen Netzwerke auf die Politik sprechen.
Und auch Privat halte ich mich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden, bin aber auch geschichtlich interessiert. Es gibt Epochen und Zeitalter, die mich ganz besonders interessieren und zu denen ich die Infos wortwörtlich aufsauge. Anstatt, wie die meisten anderen Kinder unseren ersten Computer für Computerspiele zu nutzen (was ich ab und an natürlich auch gemacht habe), habe ich die Zeit an diesem ganz oft für Recherche zum alten Ägypten genutzt. Da habe ich mich echt tagtäglich durch Seiten geklickt und alle möglichen Fakten zum Leben des Pharaos und seines Volks gelesen.


X wie X-Mas
X ist so ein Wort, da fällt einem einfach nie was ein, deshalb habe ich jetzt einfach etwas getrickst und zu einer amerikanischen Variante des Wortes "Weihnachten" gegriffen. Ich liebe dieses Fest einfach, fange schon Wochen vorher an die Menschen mit meiner Vorfreude zu nerven und kann die Feiertage selbst immer kaum erwarten. Natürlich gehört dabei für mich auch der ganze Kitsch über Deko, Weihnachtsfilme, Last Christmas und sonstige Musik, Weihnachtsmärkte, Plätzchen, Waffeln und Lebkuchen einfach mit dazu. Eine komische Angewohnheit besitze ich ja auch noch darin, dass ich das ganze Jahr über Weihnachtslieder summe. Sind irgendwie ganz schlimme Ohrwürmer, die ich immer habe und die zum ungünstigsten Zeitpunkt in meinem Kopf auftauchen. 


Y wie Youtube
Eine Seite, auf der ich richtig gerne unterwegs bin. Zwar habe ich keinen Account für meinen Blog dort, aber spiele ja schon länger mit dem Gedanken, mich da mal ranzuwagen. Nur ist der Umgangston auf Youtube wesentlich härter, als auf Blogs, da muss man sich auf viele Hasskommentare einstellen, was auch der Grund ist, wieso ich noch zögere und natürlich steht da wieder die Frage der Urheberrecht in Bezug auf Bilder im Raum, da ich mich dann thematisch auch hier Filmen, Serien und Büchern widmen wollen würde. Zurzeit schaue ich mir dort aber richtig gerne Fanvideos an, Dokus, Filmrezensionen, Interviews, Bloopers und natürlich alles andere, was mit Filmen und Serien zu tun hat. Demnächst möchte ich euch unbedingt mal meine liebsten Youtuber vorstellen. Macht euch dann auf einen etwas anderen Post gefasst, denn den typischen Youtubern aus den Bereichen Mode,  Bücher oder Beauty folge ich nicht.


Z wie Zielstrebig
Während ich in der Schule noch ziemlich planlos war, was meine Zukunft anbelangt. Weiß ich mittlerweile, wo meine Reise hingehen soll und bin da wesentlich zielstrebiger geworden. Aus diesem Grund setzte ich mir auch ständig neue Ziele, die ich realistisch erreichen kann und somit für einen roten Faden sorgen. Das tue ich aber nicht nur in beruflicher Hinsicht, sonder auch privat. Auch hier habe ich verschiedene Ziele vor Augen, die ich umsetzen möchte und die ebenfalls erreichbar sind.


Welche Wörter beschreiben euch?
Wo haben wir Gemeinsamkeiten / Unterschiede?
Was sagt ihr allgemein zum Tag?

Kommentare:

  1. Wow was für ne coole Idee! Mal was anderes so über sich zu schreiben und würde mir glaube ich, auch nicht gerade einfach fallen... mal sehen, wenn ich Zeit habe mache ich den Tag vielleicht auch. :) hat mir aufjedenfall sehr viel Spaß gemacht ihn zu lesen und noch weiter Gemeinsamkeiten zu entdecken! Ich plane übrigens in den Osternferien nach Würzburg zu kommen, wahrscheinlich für das Wochenende von 21-23.04. Vielleich hast du da ja Zeit und Lust auf ein Treffen? Ich kann dir aber natürlich gerne nochmal im Facebook schreiben, wenn es soweit ist. Muss nämlich erst schauen, wie es geldtechnisch nach Amsterdam aussieht, da bin ich das Osterwochenende aber habe danach halt noch frei und würde gern einen Kumpel in Würzburg treffen und dann kann ich dich ja auch evtl kennenlernen :) also beides verbinden!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fände ich auf jeden Fall sehr interessant :), ist aber wirklich nicht so einfach, ich musste auch viel überlegen.

      Oh ja gerne, melde dich einfach mal in Facebook, sobald du mehr weißt. Uih Amsterdam da möchte ich auch irgendwann mal hin. Bin da dann schon sehr gespannt auf deinen Travelguide.

      Löschen
  2. Das ist wirklich ein süßer Tag :). Ich überlege mir mal, ob ich den auch mache.

    Mit dem Chaos halte ich es ähnlich :D. Anderer Leute Ordnung oder zB Ordnung auf der Arbeit kann ich problemlos erhalten, aber mein Zimmer versinkt im mehr oder weniger kreativen Chaos. Mittlerweile nervt mich das allerdings auch selbst, weshalb ich es schon ewig aufräumen will.

    Mit dem Planen geht es mir auch ähnlich. Ich habe jetzt keinen Plan für mein ganzes Leben, nicht mal für die nächsten Jahre, aber wichtige Angelegenheiten wie Urlaube oder Feiern plane ich auch gerne durch und meistens eigentlich auch meine Woche. Ich mag es zB gar nicht, wenn mir jemand sagt "Lass mal irgendwann nächste Woche treffen" und meine Woche schon relativ voll ist. Dann will ich gleich eine konkrete Zeit hören.

    Ehrlichkeit ist wirklich eine enorm wichtige Eigenschaft, vor allem von engen Freunden. Das waren und sind mir auch immer die wertvollsten: die, die wirklich ehrlich zu mir sind, auch wenn sie vielleicht wissen, dass es mir nicht gefallen wird, was sie sagen, es aber wichtig für mich ist, es zu hören.

    Ich kann auch absolut nicht einfach nur stillsitzen und nichts tun. Ich kann aber auch nicht mal stillsitzen, wenn ich was zu tun hab und mich konzentriere, ich muss immer mindestens mit dem Fuß wippen oder so, wenn ich zB jemandem zuhöre ^^.

    Hach, nach Italien möchte ich unbedingt nochmal. Ich war bisher nur einmal in Mailand, aber Venedig und Florenz stehen noch auf meiner Liste! Die Sprache klingt auch einfach wunderschön und ich würde sie extrem gerne lernen.
    Und das Essen ist ein Traum! Ich bin absolut mekelig mit Essen, aber bei Italienisch finde ich immer etwas, auch als Vegetarierin.

    Ich finde auch, dass das Schlimmste am krank sein ist, dass man einfach nichts von den vielen Dingen erledigen kann, die man eigentlich machen müsste.


    Eine Labertasche bin ich auch absolut und finde das auch meistens super. Es ist klasse, mit neuen Leuten leicht ins Gespräch zu kommen und bei Familienfeiern dafür zu sorgen, dass niemand nur schweigend dasitzt ^^.
    Ich muss nur manchmal aufpassen, anderen Leuten noch Zeit zu lassen, selbst zu reden :D. Da hat mich mein Freund neulich freundlich drauf hingewiesen (so viel zum Thema Ehrlichkeit) und er hat wohl recht.
    Am entspanntesten finde ich es deswegen, mit anderen Labertaschen zu reden :D.

    Und Diskussionen mit mir sind die Hölle, weil ich nie aufgebe :D. Wenn ich eine Meinung habe und begründen kann, kommt man nicht so schnell dagegen an ^^. Leider heißt das auch, dass ich manchmal eine Weile brauche, um einzugestehen, dass ich falsch liege :D.

    O, P und U geht mir genauso! Wir haben echt viel gemeinsam :D.

    Und ein Serienjunkie bin ich natürlich auch.

    Wow, du hast Posaune gespielt? Das finde ich cool. Ich find es immer spannend, wenn Menschen nicht so die klassischen Solo-Instrumente wie Klavie oder Geige spielen.
    Eine Schülerzeitung und eine Theatergruppe habe ich mir auch immer gewünscht und mir mittlerweile in Form meines Blogs und einer Theatergruppe einfach selbst gesucht ;).

    Auf deinen YouTube-Post freue ich mich schon! Ich bin da wegen der Suchtgefahr nicht mehr so viel unterwegs ^^, aber es gibt schon ein paar tolle Kanäle.
    Und ich fänd es sehr spannend, dich auf YouTube zu sehen!


    Liebe Grüße :)



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das fände ich echt richtig interessant :).

      Hihi das kenne ich aber auch. Irgendwann bin ich dann so genervt davon, dass ich dann einen richtigen Putzmarathon starte und mir dann wirklich sehr viel Zeit dafür nehme.

      Ich bin da auch froh, dass wir im Freundeskreis generell ganz ehrlich dem jeweils anderen sagen was und stört. Klar, im ersten Moment mag man das vielleicht nicht immerhören, ist vielleicht auch mal verletzt, aber wenn man sich dann damit auseinandersetzt merkt man, dass die anderen Recht haben und kann das auch angehen. Also so geht es mir dann immer. Dazu hat es noch den positiven Effekt, dass es echt nur ganz selten zu Streit kommt. Wir sagen uns einfach, was uns stört und lassen es erst gar nicht eskalieren.

      In Venedig war ich schon. Das ist ja nicht weit von Jesolo entfernt, wo ich zwei mal mit meinem Besten Freund Urlaub gemacht hatte. Da haben wir dann auch einen Tagesausflug nach Venedig gemacht, aber ich war leider sehr enttäuscht von der Stadt. Durch die Filmindustrie hatte ich da doch ganz andere Erwartungen, an das romantische Venedig. Für mich war jetzt einmal echt ausreichend, einzig Karneval würde mich dort interessieren. Mailand steht dafür aber noch auf meiner Liste, genauso wie Florenz, Verona und Rom. Ich bin auch ziemlich mekelig was das Essen anbelangt, aber in Italien werde ich auch immer fündig.

      Oh ja da muss ich auch immer drauf achten. Aber ich sage auch immer jedem, dass man mich gerne unterbrechen darf und mich einfach darauf hinweisen soll. Nehme das auch niemandem übel. Ich finde ja Stille auch so richtig unangenhme. Dieser Moment, wenn man merkt, dass man sich einfach gar nichts zu sagen hat. Finde, es gibt nichts Schlimmeres. Schon deshalb rede ich einfach drauf los.

      Peinlich ist nur, dass ich es heute gar nicht mehr kann. Das ist halt echt schon einige Jahre her. Der Blog ist für mich definitiv auch eine perfekte Alternative dazu.

      Freut mich aber, dass wir so viele Gemeinsamkeiten haben. Finde es ja auch richtig schön, dass ich durch das bloggen so viele Menschen kennengelernt habe, die die gleichen Interessen und Ansichten haben wie ich.

      Löschen
    2. Genau, das ist dann ein großer Vorteil, dass es so viel seltener zu üblen Streits kommt. Das passiert mir zumindest eher, wenn etwas hinter meinem Rücken passiert.

      Schade, dass dir Venedig nicht so gefallen hat. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Stadt von der Filmindustrie etwas romantisiert wurde. Das befürchte ich bei Florenz fast auch.
      Was alle an Mailand so toll finden, ist mir dafür ein Rätsel :D. Bis auf den Dom fand ich dort alles ziemlich langweilig und hässlich.

      Ich rede auch lieber drauf los und lasse mich unterbrechen, als dass unangenehmes Schweigen entsteht. So unangenehmes Schweigen finde ich auch ganz schrecklich.

      Ja, das ist echt der größte Vorteil am Bloggen :). Da sind schon echte Freundschaften entstanden.

      Löschen
    3. Ja genau ich hatte da echt diese romantisierte Variante im Kopf. Hat mal wieder gezeigt, dass in der Filmindustrie viel eher Schein als Realität ist. Ist ja oftmals so, dass viele von Drehorten, die im Fernsehen richtig toll in Szene gesetzt sind, dann doch ziemlich enttäuscht sind. Bei mir war das halt Venedig.

      Löschen
  3. Sehr schöner Tag, gefällt mir. Mein Blog ist gerade offline, weil ich wohl was falsches gemacht habe, wird nun erstmal behoben, ich hoffe es ist nicht alles weg :(
    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) Oh dann hoffe ich mal, dass am Ende noch alles da ist.

      Löschen
  4. Klasse, dass du diesen Tag nun auch gemacht hast - irgendwie hat er einfach was ;) Und danke für die Verlinkung - mir ging es ja mit dem Wörter finden wie dir... Ich hätte am liebsten 5 Wörter für K gehabt - mindestens!

    Über deine Ausbildung hast du echt nicht viel erzählt, obwohl ich das verdammt spannend finden würde. Vielleicht kommst du da ja noch zu? Ich finde es nämlich spitze, wenn jemand nach der Schule erst eine Ausbildung macht!! Da lernt man sicher viel fürs Leben, was Schule und Studium nicht vermitteln.
    Ich stehe ja der Telekom total kritisch gegenüber, weil der Kundenservice immer so wenig hilfsbereit ist...

    Chaotisch war mein Zimmer früher immer, bis mein Freund regelmäßig zu Besuch da war... für den habe ich nämlich jedes Mal Ordnung gemacht und konnte es so schnell kaum verwüsten. Aber meine Wohnung jetzt, die ist echt viel unordentlicher, als mir lieb ist, weil die Zeit zum Aufräumen und Putzen fehlt :(

    Planung ist gar nicht meine Stärke - ich lebe eher spontan und lasse mich überraschen und muss dann mal improvisieren, wenn beispielsweise Freunde da sind und das Essen nicht reicht oder so ;)

    Ehrlichkeit schreibe ich aber wie du ganz oben auf die Prioritätenliste - ich werde lieber mit Ehrlichkeit verletzt und kritisiert oder traurig gemacht, als belogen. Hihi, und lügen kann ich sowieso nicht.

    Früher habe ich wegen allem zu weinen begonenn - auch mitten in der Schule, weil ich mich über Ungerechtigkeiten aufgeregt habe. Aber heute schäme ich mich immer, wenn ich irgendwo weine, hauptsächlich, weil ich auch nicht will, dass die anderen mich bemitleiden oder sich Sorgen machen.

    Was das Still sitzen und Nichts tun angeht, sind wir wieder genau gleich. Deswegen kann ich auch nicht fernsehen, ohne nebenbei irgendwie am Laptop zu sein oder wenigstens zu essen ;)

    Italien dagegen ist ein Land, was ich gar nicht mag, seit meiner Studienfahrt nach Florenz. Da schwirren mir nur ekelerregende Lebensumstände im Kopf herum: Stinkendes Leitungswasser, Schimmel im Bad, Flecken im Hotelbett. Aber vielleicht kriegt das Land irgenwann noch eine Chance.

    Jammern kann ich übrigens auch - vor allem, wenn ich krank bin oder unglücklich.

    Da bist du ja tatsächlich sogar noch 3cm kleiner als ich ;) Und offene, redefreudige Menschen sind mir immer sehr sympatisch, weil ich sonst oft das Gefühl habe, selbst zu viel zu reden, wenn jemand eher schweigsam ist. Und diskutieren liebe ich auch - vor allem, da meine Meinung ja manchmal auch speziell ist. Und Wege muss ich auch immer Googlen - und dann mache ich mir einen Screenshot und schaue unterwegs noch 5 Mal auf das Handy...

    Meinen Namen konnte ich ja früher auch nicht leiden... und ich hätte gern Caro oder Alex gehießen ;) Aber Jacline ist meiner Meinung nach einer der schlimmsten Namen überhaupt - da hast du Glück gehabt!

    Respektlose Personen sind mit bisher glücklicherweise kaum begegnet :)

    Bei Ungerechtigkeit kann ich dir nur zustimmen! Sowohl politisch als auch in der Gesellschaft privat muss sich da echt was bessern...

    In einem Posaunenchor war ich auch mal 5 Jahre lang, viele Jahre bin ich geritten im Verein, aber sonst hatte ich nie wirklich außerschulische Verpflichtungen und habe Leute mit vielen Hobbys immer nur bewundert.

    Du spielst mit dem Gedanken, Youtube-Clips zu drehen? Wow. Das würde ich mich nieee trauen ;) Auf deine Lieblings-Youtuber bin ich gespannt!

    Übrigens - die Fotos sind wirklich sehr schön und du wirkst, wie du gesagt hast, total natürlich und auch freundlich :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deine lieben Worte :). Jap finde den Tag auch total spannend, weil man einfach mal auf eine ganz andere Art und Weise was über den Blogger erfährt.

      Das ich nicht darüber gebloggt habe, liegt daran weil sie mir nicht zugesagt hat. Es war nicht das, was ich mir für meine Zukunft vorgestellt habe. Damals war der Ausbildungsberuf noch ganz neu und keiner wusste so recht, was man darunter versteht. Rückblickend hat mir die Ausbildung natürlich viel geholfen, weil ich viele Erfahrungen sammeln durfte, aber ich war mit dem Beruf trotzdem nicht glücklich.

      Das mit der Zeit ging bei mir damals, weil ich ja noch eine Mitbewohnerin hatte, die mit mir ja auch bei der Telekom gelernt hatte und somit konnten wir das aufteilen. Da hatte jeder dann mal Putzdienst. Aber das man alleine nicht immer zum aufräumen kommt, glaube ich dir sofort.

      Also dann kann ich dir echt versichern, dass du einfach nur am falschen Ort im Land warst. Denn Italien ist wirklich wunderschön. Empfehlen kann ich dir die Region um den Gardasee, die ist wirklich wunderschön oder auch Jesolo, wo ich sogar schon zwei mal Urlaub gemacht habe. Nicht begeistert war ich hingegen von Venedig, da gibt es leider auch so viele dreckige, kleine Gässchen, wo ich nicht durchlaufen möchte.

      Jetzt habe ich mich sogar vertippt. Meinte auch 1,58. Es bleibt aber definitiv dabei, dass ich ziemlich klein bin. Haha ja aufs Handy schaue ich dann auch ständig. Geht mir dann ähnlich, auch wenn ich das vorher alles schon nachgeschaut habe, habe ich das ganze immer noch als Screenshot auf dem Handy und blicke da ständig drauf.

      Genau das finde ich auch Jaqueline ist einfach nur schrecklich und somit bin ich über Nicole auch glücklich. Also reiten wollte ich auch immer. da beneide ich dich echt drum, aber in der Nähe gab es bei uns da leider keine Angebote in die Richtung. Habe meine Eltern dann immer angebeltet, dass sie mir ein Pferd kaufen und wir das einfach auf den Rasen bei uns stellen ,der natürlich viel zu klein für ein Pferd ist.

      Im Moment ist es auch echt nur ein Gedanke, weiß noch nicht, ob ich den wirklich realisieren, denn wie gesagt der Ton auf Youtube ist echt Hart.

      Freut mich aber, dass wir so viele Gemeinsamkeiten haben und dankeschön für das liebe Komliment.

      Löschen
  5. Tolles Outfit und echt coole Idee, finde solche about me Geschichten immer total interessant!
    Ich verschenke momentan eine Tasche von Guess auf meinem Blog - würde mich riesig freuen, wenn Du auch vorbei schaust!

    Liebe Grüße,
    Melissa
    http://roseoffashion.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment.

      Löschen
  6. Ach wie süß :) Den TAG wollte ich auch noch machen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, uih da bin ich aber schon gespannt drauf.

      Löschen
  7. Das ist ja eine schöne Idee und du hast dir soviel Mühe gemacht die Buchstaben zu füllen.
    Dein U unterschreibe ich ja auch ganz. Und schön wieder ein wenig mehr über die erfahren zu haben.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für deine lieben Worte :). Freut mich, dass wir auch eine Gemeinsamkeit haben.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...