Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Blogparade} Kampf der Buchgenres: Das große Fazit!

Sonntag, 15. Januar 2017 / /

Ein ganzes Jahr hat mich der Kampf der Buchgenres begleitet, und es ist wirklich wahnsinn, wie schnell die Zeit vergangen ist. Jeden Monat habe ich mich auf das neue Thema gefreut und war gespannt darauf, wie ihr dieses interpretieren würdet. Nach einem Jahr kann ich auch erleichtert sagen, dass die Blogparade ein voller Erfolg war. Die Resonanz war super und vor allem gab es viele Blogger, die regelmäßig mit dabei gewesen sind. Aber auch eure Kommentare haben zu spannenden Diskussionen angeregt und viele haben auch dort ihre Buchempfehlungen mit anderen geteilt. Heute möchten wir das ganze natürlich in einem etwas umfangreicheren Fazit für euch aufarbeiten. Die Buchempfehlungen werdet ihr auf beiden Blogs finden, jedoch habe ich mich dabei vor allem auf Bücher beschränkt, die mehr als einmal genannt wurden, denn alles andere hätte einfach den Rahmen gesprengt. Dazu gibt es ebenfalls ein Fazit dazu, wie beliebt die einzelnen Genres sind und welche denn als Sieger daraus hervorgehen. Abseits davon liegt der Fokus in meinem Beitrag auf interessanten Kommentaren, die zur Parade gepostet wurden, und die wir euch nicht vorenthalten möchten. Auf Janas Blog findet ihr hingegen noch einmal eine Übersicht zu allen Beiträgen, die gepostet wurden. Also schaut auch einmal bei ihr vorbei! Ansonsten möchte ich mich bevor es los geht, noch einmal für die rege Teilnahme bedanken, denn nur so macht eine Blogparade wirklich Spaß.



1. Krimi & Thriller

Urheberrecht: Droemer Knaur Verlag

Gerade im Krimibereich lassen sich unter den Buchempfehlungen viele bekannte Reihen finden. Einige davon habe ich euch auch schon auf meinem Blog vorgestellt, weil ich sie ebenfalls richtig gerne lese. Ziemlich beliebt sind hierbei die "Rizzoli & Isles" und "David Hunter" Reihe. Beide Reihen zählen auch zu meinen persönlichen Favoriten, einfach weil hier die Fälle immer sehr spannend, aber auch die Figuren unglaublich gut ausgearbeitet sind. Das hat auch euch beeindruckt. Ebenfalls sehr oft genannt wurde der "Master des Psychothrillers" Sebastian Fitzek, von dem mehrere Werke bei euch hängen geblieben sind. Generell kann man bei seinen Bücher nichts falsch machen, denn sie sind immer absolute Page Turner. Weshalb sich in euren Empfehlungen nicht nur "Der Augensammler", "Der Augenjäger" oder "Passagier 23" wiedergefunden haben, sondern generell fast alle seine Werke genannt wurden. Fitzek ist ja auch mein persönlicher Lieblingsautor, weshalb mich diese Nennung nicht überrascht hat. 


2. Liebesromane:

Urheberrecht: S. Fischer Verlage

Auch bei den Liebesromanen beschränkten sich die Buchempfehlungen auf zwei sehr bekannte Autorinnen, deren Werke man definitiv einmal gelesen haben sollte: Cecilia Ahern und Jojo Moyes. Gerade letztere ist im Moment ja in aller Munde und auch bei unserer Parade wurde dabei ihr Werk "Ein ganzes halbes Jahr" empfohlen, welches euch sehr berührt hat. Bei Ahern waren die Favoriten vor allem "Ps Ich liebe Dich" und "Für immer Vielleicht", beides auch meine persönlichen Lieblinge der Autorin. Gerade bei Letzterem kann ich euch auch die Verfilmung nur wärmstens empfehlen, denn "Love Rosie" wurde ziemlich gut umgesetzt und auch mit tollen Schauspielern besetzt. Überrascht hatte mich, dass Nicolas Sparks nur einmal genannt wurde. Von ihm wollte ich ja schon länger mal ein Buch lesen, denn bisher habe ich immer nur die Verfilmungen gesehen, die mir aber gut gefallen. Obwohl das Liebesgenre ziemlich gut ankommt bei euch, machen die Kommentare aber noch einmal ziemich gut deutlich, dass auch dieses Genre natürlich Geschmackssache ist:


Isabella:  „Bei mir ist es so, dass Liebesromane einfach immer gehen. Egal wie tief ich im Stress stecke, ich finde es entspannend vor dem Einschlafen in das Leben einer anderen Person zu rutschen, die gerade dabei ist sich zu verlieben oder ähnliches…“

Jasmin: „Bin auch nicht so der Liebesroman Fan, meistens ist mir das alles zu kitschig und übertrieben. Lieber dann eine Story wo es eine Nebenrolle spielt, ist viel angenehmer finde ich…“

Mandy: "Ich lese viel zu wenig Liebesromane! Eigentlich sind sie ja immer super schön zum Träumen aber gefühlt hat Twilight für die nächsten Jahre mein Bedürfnis nach kitschigen Liebesgeschichten ausgefüllt XD genauso wie Shades of Grey…“ 


3. Horror / Mystery:

Urheberrecht: Heyne Verlag

Sehr überrascht war ich, dass doch ziemlich viele im Horrorgenre unterwegs sind und zumindest schon einmal ein paar Bücher aus diesem Bereich gelesen haben. Bei den Buchempfehlungen ist dabei natürlich vor allem ein Name gefallen, den manche von euch vielleicht schon erahnen könnnen: Stephen King. Er ist in der Literatur ja schon als "Master of Horror" bekannt und veröffentlicht dabei ein Kassenschlager nach dem anderen, die oftmals dann auch noch verfilmt werden und auch in dieser Variante sehr erfolgreich sind. Es ist also ein Name, an dem man selbst wen man das Genre nicht mag, nicht vorbei kommt. Irgendwie hat jeder schon einmal etwas von ihm gelesen oder gesehen. Eure Favoriten von ihm sind dabei vor allem: Friedhof der Kuscheltiere, Es, Der Anschlag, Die Arena, Brennen muss Salem, Carrie, Shining, Wahn oder Im hohen Gras. Ich könnte hier wohl noch viel mehr aufzählen, aber belassen wir es dabei, denn ich denke alleine diese Werke füllen die Leselisten schon ziemlich gut. Übrigens hat eine Bloggerin die Bücher von King ziemlich gut auf den Punkt gebracht:

Neri: „Stephen King ist grandios. Irgendwie zerstörend, aber grandios =)."


4. Jugendbücher:

Urheberrecht: cbt Verlag // S. Fischer Verlage

Richtig beliebt in unserer kleinen Parade waren aber die Jugendbücher, denn da gab es wirklich Niemanden, der angegeben hat, das Genre nicht zu lesen. Somit gab es hier auch eine ganze Liste an Buchempfehlungen, die dann zu meinem Entschluss geführt hat, mich auf diejenigen zu konzentrieren, die mehrmals genannt wurden und somit ziemlich hoch in eurer Gunst stehen. Neben gerade ziemlich gehypeden Reihen wie die Edelstein Trilogie von Kerstin Gier oder die Selection Reihe, lassen sich darunter auch einige Klassiker wie "Hanni & Nanni", "Gänsehaut", "Freche Mädchen, Freche Bücher" oder die "Jette" Reihe von Monika Feth wiederfinden. Ziemlich schön finde ich aber, dass auch viele Bücher genannt wurden, die einen ziemlich ernsten Hintergrund besitzen und für mich deshalb auch zu den Bücher gehören, die man einmal gelesen haben muss. Hier wurde zum Beispiel "Das Tagebuch der Anne Frank", "Die Welle" oder "Tote Mädchen Lügen nicht" genannten. Alle drei Werke setzten sich mit sehr wichtigen Themen auseinander, die einen wirklich berühren, aber auch eine wichtige  Botschaft nachsichziehen. Ersteres führt uns noch einmal die Grausamkeiten des NS-Regimes vor Augen, Zweiteres zeigt uns, wie auch in der heutigen Zeit ein Experiment komplett aus dem Ruder laufen kann und die Menschen immer noch leicht manipuliert werden können, während Letzteres verdeutlicht, wie schnell man mit seinen Handlungen jemanden in den Selbstmord treiben kann, denn oftmals sind es kleine Dinge, die sich aufsummieren und von denen wir annehmen, dass sie gar nicht so schlimm sind. Etwas überrascht hat mich hier, dass John Green nur einmal genannt wurde, da seine Bücher ja im Moment auch bei vielen ziemlich hoch im Kurs sind. 

Neri: „"Die Welle" und "Das Tagebuch der Anne Frank" sind ja sehr gechichtsträchtige Bücher und vor allem welche, die man gelesen haben MUSS. Beides klassische Werke ihrer Zeit und sehr wichtige und aufrüttelnde Themen!“ 

Jule: „...Ansonsten kann ich für den Bereich gar nicht so viel empfehlen, finde aber auch, dass der Grad zwischen "Jugendroman" und einem Buch für "Erwachsene" äußerst schmal ist. So würde ich zum Beispiel mein pubertäres Kind nicht direkt jedes Buch lesen lassen, was im Regal für Jugendliche steht…“ 


5. Fantasy / Dystopien:

Urheberrecht: Carlsen Verlag

Sehr überrascht hat mich hingegen, dass Fantasy Bücher bei euch gar nicht so gut ankamen. Oftmals hat man ja das Gefühl, dass jeder begeistert von diesem Genre ist, denn man stolpert immer wieder auf gehyped Werke im Internet, die auf Blogs, in Videos oder in Foren angepriesen werden. In unserer Blogparade hat sich dabei ein klarer Favorit herauskristallisiert: Harry Potter. Ihr wisst ja, dass ich zu dieser Buchreihe eine ganz besondere Bindung habe und das geht auch vielen der Kommentatoren und Teilnehmer so. Und irgendwie passt es ja auch, denn ohne Harry Potter würde es diesen großen Hype um Jugendfantasy Bücher gar nicht geben, denn mit dieser Reihe fing immerhin alles an. Sie hat Millionen von Menschen zum Lesen gebracht und anschließend auch noch die Kinosäle gefüllt. Und selbst heute lässt die Begeisterung nicht nach. Denn immer noch werden die Bücher gelesen und auch die neue Kinomaschinerie um "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" läuft fantastisch. Schon jetzt zählt der Film zu den erfolgreichsten Filme aus 2016 und ist selbst jetzt noch im Kino zu sehen. Angeblich soll er sogar schon einen der Harry Potter Filme überholt haben. Zumindest was die Einspielergebnisse im Kino anbelangt. Ihr merkt also Harry Potter ist aktueller denn je. 


Christine: „Harry Potter war einfach eine ganz besondere Reihe! Ich habe sie geliebt und da kommt nichts mehr dran, gerade im Fantasy Jugendbuchbereich... da überschneidet sich mittlerweile einfach alles und mir geht es ähnlich wie dir: wenn man schon im Klappentext von der großen Lovestory liest, lege ich das Buch sofort weg. Das ist einfach nicht meins bzw. hat man nun zu oft gelesen!“


6. Sachbücher / Biografien:

Urheberrecht: Mariner Books

Sehr gefreut habe ich mich darüber, dass ich gerade im Bereich Sachbücher und Biografien viele Gleichgesinnte finden konnte. Ich hätte nicht gedachte, dass so viele von euch auch gerne zu solchen Werken greifen. Denn es ist nun mal ein Gerne, welches Geschmackssache ist und das viele erst einmal abschreckt, weil man oftmals denkt, dass solche Bücher nicht spannend sind. Ich denke jedoch, dass die Beiträge aller Teilnehmer gezeigt haben, dass dieses Genre überhaupt nicht langweilig ist, sondern interessanten Lesestoff zu vielen unterschiedlichen Themen bietet. Somit war es auch nicht überraschend, dass es hier kein Buch gab, welches mehrmals genannt wurde. Denn alle Leser haben hier ganz eigene Themen, die sie interessieren. Ob es nun Biografien sind, die sich um historische Persönlichkeiten drehen oder um lebende Menschen, deren Schicksaale wirklich berühren oder Sachbücher, die einen ein bestimmtes Themenfeld wie Bloggen, Technik oder Geschichte, näher bringen. Es wurde wirklich viel unterschiedliches genannt, wie die "Geisha", "The Creation of Anne Boleyn" oder "Ihr Recht als Blogger". 

Jule: „Ich bin persönlich ein RIESIGER Fan von Sachbüchern! Meine kleine aber feine Sammlung wächst und wächst. Was das angeht muss ich mich immer viel mehr bremsen, nicht noch mehr zu kaufen, wenn ich in Buchläden bin. Da bin ich ziemlich unvernünftig. Seien es Bücher zu Reisen, Ernährung oder Fotografie. Ich liebe es, von anderen zu lernen und neues zu erfahren. Durch lesen zu lernen ist sowieso unfassbar toll, das prägt sich nochmal ganz anders ein - speziell dann, wenn es nicht nur ein stures Auswendiglernbuch ist…“


7.  historische Romane:

Bleiben wir gleich mal bei einem Genre, welches auch in diesen Bereich fällt, aber in die Kategorie "Fiktional". Auch hier war ich überrascht, wie viel Zuspruch das Genre erhält und wie viele Bücher davon lesen. Jedoch gab es auch hier einen bekannten Autor, der sich ganz klar als euer Favorit entpuppt hat: Ken Follet. Ich muss ja gestehen, dass ich bisher noch keines seiner Werke gelesen habe, aber möchte das nach dieser Blogparade unbedingt ändern. Mit "Outlander" wurde ich ja nun in dieses Genre hineingeführt und da ich sehr begeistert bin, sollen natürlich weitere Romane folgen. Besonders überzeugt haben euch hierbei zwei Reihen von ihm, einmal "Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt"


8. Klassiker:

Urheberrecht: Homo Faber - Suhrkamp Verlag,  Corpus Delicti - btb Verlag
Wir alle spielen Theater - Piper Verlag, Geschichten aus dem Wiener Wald - Hamburger Lesehefte Verlag

Großer Beliebtheit haben sich in unserer Parade auch die Klassiker erfreut, denn auch diese werden von euch privat gelesen, was so gar nicht dem typischen Klischee entspricht, dass sie doch eher gemieden werden. Wobei ich gestehen muss, dass ich kein Fan des Genres bin, aber trotzdem fand ich es interessant über eure Erfahrungen zu lesen und zu erfahren, welche Bücher man sich unbedingt einmal näher anschauen sollte, weil sie auch heute noch von hoher Relevanz sind. Hier waren es erstmal einige Autoren die mehrmals genannt wurden und deren Werke sehr beliebt sind: Jane Austen und Shakespeare. Letzterer dürften vielen von euch in der Schule schon begegnet sein, während Austens Werke ziemlich oft verfilmt wurden. Konkrete Buchempfehlungen gab es dann in Form von "Corpus Delicti", "Faust", "Oliver Twist", "Der Alchimist", "Wutherin Heights", "Dracula" und "Frankenstein". Auch hier ziemlich viele Werke, die die Leseliste von dem einen oder anderen bestimmt etwas verlängern werden. Jedoch sind Klassiker natürlich nicht immer ganz so leicht zu verstehen und das geht aus euren Kommentaren auch ziemlich gut hervor.


Charlie: „Trotzdem lese ich immer wieder gerne Klassiker, weil ich verstehen will, wieso diese Bücher noch immer so angepriesen werden.“ 

Kezia:“ Wenn man mal bedenkt, wie wenig Vielfältig die Bücher heute sind (es gibt Ausnahmen!) und die Bücher ähneln sich irgendwo doch sehr, dann finde ich es sehr entspannend, dass es bei den Klassikern Variationen und Vielfältigkeit gibt. Das macht Klassiker für mich so besonders.“ 

Tabea: „Und ganz ehrlich - Prinz Friedrich von Homburg (Kleist), Der Sandmann (Hoffmann), Frau Jenny Treibel (Fontane), Lenz (Büchner), die Verwandlung (Kafka) und der unumgängliche Faust haben mich alle nicht beeindruckt und eher gequält. Dramen verstehe ich durch das Lesen meist einfach nicht... da brauche ich das Unterrichtsgespräch. Allerdings war dieses bei allen Werken immer so umfangreich, dass mir die Bücher danach nur noch zum Hals heraus hingen…“ 

Mandy: „Manche Geschichten waren wirklich interessant, auch lehrreich aber bis man sie verstanden und durchgesprochen hat sind Tage vergangen. So etwas fesselt mich nicht so Recht und bringt irgendwie auch keine Lesefreude =/…“ 

Make Your Change: „Wirklich faszinierende Werke sind beispielsweise Faust oder auch Stücke von Shakespeare, zum einen wegen der Sprache (Shakespeare englisch ist wirklich schön) und zum anderen wegen ihrer Aktualität…“ 


9. Kinderbücher:


Auf der Memory Lane haben wir gewandelt, als es darum ging, welche Bücher ihr in der Kindheit gerne gelesen habt. Und natürlich hatten hier Märchen die Nase ganz weit vorn. Ich glaube, dass diese Geschichten fast jedem vorgelesen wurden und die meisten von euch haben geschrieben, dass sie auch richtig tolle Märchenbücher zu Hause haben. Viele haben diese Werke sogar bis heute aufgehoben (ich übrigens auch), um sie später einmal ihren eigenen Kindern vorzulesen. Märchen sind einfach etwas zeitloses und sind gefragter denn je, denn immer wieder gibt es neue Realverfilmungen, die diese Geschichten zum Leben erwecken. Eure Lieblinge sind dabei: Aschenputtel, Rotkäppchen, Dornröschen, Schneewittchen, Frau Holle oder die kleine Meerjungfrau. Abseits der Märchen hat euch vor allem "Peterson und Findus" oder "Weißt du eigentlich wie lieb ich dich hab?" überzeugt. 


Charlie: „Meistens finde ich bei Märchen die Moral aber auch ein bisschen einfach gestrickt und nicht unbedingt gut. Die kleine Meerjungfrau gibt ja zB ihr ganzes Leben auf für einen Mann, den sie kaum kennt. Tolles Beispiel...“ 

Neri: „Das ist echt ein schönes Genre. Märchen habe ich auch geliebt. Da wird mir immer ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke, wie meine Mama mir abends immer Geschichten vorlas…“ 

Ela: „Für Märchen ist man nie zu alt, jedenfalls wenn es nach mir geht :-) Ich glaube meine Eltern haben lange ununterbrochen nur aus Märchenbüchern vorlesen müssen. Die Armen!“ 


10. Erotikbücher:

Urheberrecht: Goldmann Verlag

Ein sehr umstrittenes Genre gab es dann mit den "Erotikbücher". Persönlich habe ich mich ja als jemand geoutet, der mit dem ganzen Hype nichts anfangen kann und irgendwie auch nicht wirklich Interesse an diesen Büchern hat. Zumindest nicht an reinen Erotikbüchern und das ging vielen von euch auch so. Doch auch hier gab es Buchempfehlungen. Mit dabei natürlich "50 Shades of Grey", eine Reihe, die die Meinungen spaltet, was auch in den Kommentaren deutlich wurde. Letztenendes ist es einfach eine Geschmacksfrage, ob man die Bücher mag oder nicht. Eine Empfehlung, wo die Erotik zwar auch eine Rolle spielt, aber nur eine Nebenrolle war hingegen "Outlander". Dort wird das ganze in einem historischen Roman verpackt und mit einer spannenden Handlung angereichert, weshalb mir die erotischen Stellen nicht auf die Nerven gingen. Wer sich also mal heran tasten möchte, der sollte vielleicht eher zu "Outlander" greifen, gerade dann, wenn die Erotik nur eine Nebenrolle spielen soll. Richtige Fans des Genres liegen mit "50 Shades of Grey" komplett richtig. Was aus den Kommentaren aber deutlich wurde ist, dass viele der Hype auch etwas abschreckt.

Tabea: „Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich mit diesem Genres bisher noch nicht wirklich was am Hut gehabt und mir würde dazu nur Shades of Grey einfallen, welches ich aber auch nicht gelesen habe, weil es mir zu sehr gehypt wurde und mich das immer von Büchern abschreckt. Warum das so ist, weiß ich aber auch nicht…“ 

Mara: „Ich kann mit reinen Erotikbüchern ehrlich gesagt gaaar nichts anfangen! Wenn die Erotik nur eine Nebenrolle spielt und es vor allem nicht so schrecklich unrealistisch wirkt - von mir aus. Aber ein komplettes Buch drüber ist nichts für mich, weil ich mir beim Lesen die meiste Zeit denken würde: Boooah, so realitätsfern! :D“ 

Mandy: „Ich wurde ja mit Erotikbüchern auch nie wirklich warm. Shades of grey habe ich zwar gelesen, nachdem jeder darüber gesprochen hatte, mochte es aber nicht wirklich. An sich weniger wegen der Erotikszenen als der übertrieben dargestellten Liebesgeschichte. Das war mir dann doch too much!“ 

Charlie: „Von "Shades of Grey" habe ich den ersten gelesen und mir die Handlung der anderen beiden durchgelesen und war absolut nicht begeistert. Ich finde die Ausarbeitung der Figuren mehr als dürftig und ihre Entwicklung psychologisch fragwürdig. Die Reihe spielt halt abgesehen von dem "Graue Maus und unheimlich reicher, heißer Typ"-Klischee auch wieder damit, dass leider viele Frauen meinen, sie könnten verkorkste Männer retten und zu besseren Menschen machen, und sich dabei selbst aufgeben. Insgesamt einfach eine unrealistische und unschöne Message, finde ich.“ 


11. Fremdsprachige Bücher:

Urheberrecht: HarperTeen

Natürlich wollten wir auch Bücher betrachten, die nicht in der eigenen Muttersprache verfasst sind, denn das Lesen von fremdsprachigen Werken bringt viele Vorteile mit sich, die die Teilnehmer unserer Blogparade auch in ihren Beträgen erwähnt haben. Aus diesem Grund finde ich es immer schade, wenn ich höre, dass sich viele nicht an solche Bücher heranwagen. Aber vielleicht konnten wir einigen von euch mit unseren Beiträgen ja etwas die Angst nehmen. Auch hier gab es übrigens keine mehrachen Buchempfehlungen, da der Bereich unglaublich groß ist und natürlich jeder andere Lieblinge besitzt. Gut für den Anfang sind aber auf jeden Fall Jugendbücher, wie "The Hunger Games", "The Perks of Being a Wallflower", "Twilight" oder "Love Letters to the Death"geeignet, da waren wir uns alle einig, da dort die Sprache etwas leichter ist und man sich gut herantasten kann. Danach stehen einem dann eigentlich alle Türen offen, da man mit jedem Buch seinen Vokabelstamm erweitert. Viele von euch lesen sogar Klassiker wie "Hamlet" in Englisch, was mich  ziemlich beeindruckt hat. Aber auch Liebesbücher wie "Me before You" werden oft in der Originalsprache gelesen und sind eigentlich auch ziemlich gut verständlich. Ich persönlich lese ja viele Jugendbücher, aber auch Biografien über die Tudor  Zeit, da es gerade für letzteres oftmals auch gar keine Übersetzungen gibt. 


Tamey: „Ich finde, wenn man einen Autor oder auch Schauspieler irgendwie beurteilen möchte, kann man keine übersetzten Versionen sehen/lesen. Seit ich englische Bücher lese bzw nur englische Serien schaue, haben sich meine eigenen Kenntnisse SO sehr verbessert!“ 

Tabea: „Der Wortklang, die Satzstellungen - einfach alles ist besser als im Deutschen. Und wie du halte ich meine Sprachkenntnisse auch gern durch das Lesen etwas frisch, denn so fühlt es sich nicht nach lernen an und macht mir Spaß :)…“ 

Mara: „Bei der Übersetzung geht immer so viel verloren, deswegen lese ich eigentlich fast alle Bücher immer im Original! :) Vor allem finde ich, dass man manche Ausdrücke oder Satzkonstruktionen einfach nicht wirklich übersetzen kann, egal ob von Englisch auf Deutsch oder umgekehrt!“ 

Isabella: “Ich persönlich lese bestimmt seit ca. 8 Jahren fast nur noch Englische Bücher, außer die Originalsprache ist deutsch. :) Kann es sehr empfehlen um ein generelles Gespür für eine Sprache zu bekommen. Nach einer Zeit kann man sich pures Lernen der Grammatik nämlich komplett sparen. Und für ganz unsichere ist das Lesen von englischsprachiger Literatur auf einem Tablett oder ebook auch perfekt, da man dort sofort die Vokabeln nachschlagen kann, wenn man auf das Wort klickt.“ 


Fazit: Welche Genres kommen bei euch besonders gut an, welche nicht?

Jugendbücher, fremdsprachige Bücher, Sachbücher/Biografien, historische Bücher und Klassiker sind mit Abstand die beliebtesten Genres bzw. Bucharten, die gerne gelesen werden. Wir hätten persönlich nicht gedacht, dass einige Genres so beliebt sind.

Ein großer Flop sind mit Abstand aber die Erotikbücher, die bei vielen von euch nicht unbedingt beliebt sind. Die restlichen Genres sind jedoch ziemlich ausgeglichen und haben ihre Liebhaber und Verfechter. Und das ist auch gut so. Abschließend bleibt nur noch zu sagen, dass uns diese Blogparade sehr viel Spaß gemacht hat, und wir hoffen, dass es euch genauso ging und ihr einige Empfehlungen mitnehmen konnte. Nun freuen wir uns auf unsere neue Blogparade, der Reading Challenge, die Anfang des Jahres gestartet ist und hoffen, dass auch hier zahlreiche Teilnehmer mitmachen. 


Gibt es ein Ergebnis, das euch überrascht? 
Habt ihr noch weitere Buchempfehlungen?

Kommentare:

  1. Oh Mensch - wie gespannt war ich doch auf diesen Post - und deswegen muss ich den jetzt auch SOFORT lesen und all die anderen 40 ungelesenen Beiträge müssen warten ;)

    Dass du dich hier darauf konzentrierst, welche Genres am beliebtesten, welche Bücher häufig genannt und welche Kommentare interessant waren, finde ich gut. So hat man wirklich einen schönen Überblick über die tolle Blogparade, die mir ja auch richtig viel Spaß gemacht hat und meine Leseliste ins Unendliche wachsen ließ :)

    Dass ich mit den Krimis nicht viel anfangen kann, weißt du ja schon. Dafür ist mir aber Jojo Moyes von den Liebesromanen ein Begriff - und Cecilia Ahern muss ich mir dringend mal ansehen.
    Im Moment lese ich ja gerade die englische Fortsetzung von Ein ganzes halbes Jahr, aber danach könnte Für immer Vielleicht an der Reihe sein ;)

    Dass das Horror-Genre so beliebt ist, hätte ich nicht gedacht. Ich hatte immer das Gefühl, das Krimis und Fantasy neben Liebesromanen genau das sind, was die meisten Leute gern lesen. Von Stephan King hatte ich trotz meines Desinteresses an diesem Genre aber schon gehört - er scheint also echt schreibermäßig was drauf zu haben :) Ich selbst werde aber wohl auch in Zukunft die Finger von seinen Werken lassen, weil ich so ein Angsthase bin ;)

    Jugendbücher sind eigentlich auch meine Lieblingsbücher - vielleicht hast du das ja schon an meinem Post damals gemerkt ;)
    Und auch wenn mich die gehypten Reihen eher nicht ansprechen, die Welle war ein tolles Buch. Danke, dass du sie vorgestellt und mich auf sie aufmerksam gemacht hast!
    Und tote Mädchen lügen nicht hat mich beim Lesen auch ziemlich gefesselt.

    Aber ich hätte doch gedacht, dass John Green mehr Aufmerksamkeit bekommt!

    Fantasy meide ich ja eigentlich, weil es mir zu surreal ist, aber Harry Potter hat auch mich begeistert und bleibt wohl immer der Klassiker.

    Bei den Sachbüchern hätte ich auch eine breitere Ablehnung erwartet... aber der Anklang, den das Genre erfährt, ist wirklich schön :)
    Hier muss ich dringend in der Liste bei Jana noch mal alle Posts anschauen!

    Die Säulen der Erde stehen schon ewig auf meiner Leseliste... aber das Buch ist so dick, dass es mich doch abschreckt.

    Aber bei den Klassikern ist mir egal, das andere sie gut finden. Die lasse ich links liegen, weil mir die Sprache einfach nicht zusagt... zu anstrengend und unverständlich. Aber die Kommentare zu diesem Genre zeigen ja, dass wir beide mit unserer Abneigung nicht allein sind ;)

    Ui, dass "Weißt du eigentlich wie lieb ich dich hab?" mit bei den Kinderbüchern ist, freut mich sehr. Und während ich mit Märchen nie warm wurde (außer sie waren im Fernsehen als Zeichentrick auf KIKA ;)), bleiben die anderen Kinderstories mir wohl doch noch Jahre im Gedächtnis :)

    Maras Kommentar zu den Erotikbüchern finde ich irgendwie goldig - so denke ich aktuell nämlich über viele Bücher, in denen Liebe eine große Rolle spielt...

    Hach - und englischen Büchern gehört eh mein Herz, am besten als Jugendbuch oder zukünftig auch mal Biografien und Sachbücher :)
    Tamey kann ich da nur zustimmen - man muss schon das Original lesen, um den Autor beurteilen zu können. Übersetzungen verfälschen zwangsweise leider immer viel zu viel, vor allem vom Sprachstil und vom Humor.

    Liebe Grüße und danke für die tolle Zusammenfassung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich echt total, dass du dich auf die Auswertung schon so gefreut hast. Wir waren da natürlich auch von Anfang an gespannt, was am Ende rauskommen würde. Und ein paar Dinge haben mich dann echt überrascht.

      Meine Leseliste ist auch ziemlich stark angewachsen. Generell habe ich das Gefühl, dass ich die wohl nie komplett abarbeiten werde. Aber trotzdem war es toll so viele neue Bücher kennenzuleren und sich auszutauschen.

      Für immer Vielleicht ist wirklich richtig schön und da das Buch wirklich nur aus Briefen und Mails besteht, ist auch der Aufbau mal was ganz anderes. Mittlerweile gibt es das ja öfters in Büchern, aber als das Buch rauskam, war das echt noch sehr selten und somit mal was ganz anderes. Aber trotzdem wird die Geschichte super vermittelt. Was sagst du denn zur Fortsetzung von ein ganzes halbes Jahr? Vielen hat die ja nicht so gut gefallen gehabt.

      Also bei King muss man sagen, dass es auch Bücher gibt, die echt nicht mehr unbedingt ins Horrorgenre fallen. Die Arena ist jetzt auch nicht unbedingt Horror, genauso wie der Anschlag, sodass man die auch als Angsthase super lesen könnte ;). Von was du dann aber eher die Finger lassen solltest wäre halt echt so die alten Klassiker wie Friedhof der Kuscheltiere, Es, Carrie, The Shining, weil die sind echt komplett Horror. Aber mittlerweile verlaufen die Grenzen bei King da auch etwas fließender und es ist nicht immer nur Horror.

      Freut mich, dass dir die Welle dann auch so gut gefallen hat. Finde das Buch muss man einfach mal gelesen habe, weil die Botschaft so unglaublich wichtig ist. Jap das hatte mich wie gesagt auch überrascht, denn immerhin ist John Green gerade ein Autor, der vor allem bei Bloggern in aller Munde ist.

      Ja das mit der Dicke des Buches kenne ich, mich schreckt das ja auch ab. Und bei den Klassikern stimme ich dir wie du schon gesagt hast, komplett zu. Man muss ja auch nicht immer das tun, was alle anderen machen. Also bei Märchen muss ich ja sagen ,dass ich die eigentlich auch ziemlich brutal finde. Rückblickend fällt mir das mehr auf, als als Kind, da habe ich mich dann irgendwie nur auf das Happy End fokussiert, bei dem die Prinzessin den Prinzen bekommt.

      Maras Kommentar kann ich auch nur komplett unterschreiben, deshalb musste ich ihn auch posten. Für mich ist das übrigens auch einer der Gründe, wieso ich keine Liebesromane mehr lese. Mir ist die Darstellung dort meist zu unrealistisch.

      Löschen
  2. Das is ja spannend! Dass Fantasy nicht so ankam, wundert mich auch ein bisschen. Aber Harry Potter ist natürlich der Klassiker schlechthin :)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ja das hat mich auch mit am meisten überrascht. Wie schon im Beitrag geschrieben bloggen ja viele gerade über den Bereich und stellen die Bücher vor, da bekommt man dann immer schnell den Eindruck, dass das jeder liest.

      Löschen
  3. Jaaa, bei "Harry Potter" kann ich es total verstehen, dass das so viele angegeben haben - einfach eine der besten Buchreihen aller Zeiten, bei der mich nicht nur die Charaktere und die Handlung an sich, sondern eben auch die ganzen Hintergründe total begeistern! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du weißt, dass ich dir da komplett zustimmen. Harry Potter Forever :)

      Löschen
  4. Ich finde es klasse, dass es auch mal Fantasy-kritische Stimmen gab. Ich kann diesem Genre nämlich überhaupt nichts abgewinnen. Und meist scheine ich damit allein zu sein.

    Neri von Lebenslaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat es echt überrascht, denn durch die Bloggerszene bekommt man oftmals den Eindruck, dass jeder das Genre liest. Da gibt es ja viele, die sich auf diese Jugendfantasy Bücher spezialisiert haben. Ich mag das Genre zwar, aber nur Fantasy könnte ich echt nicht lesen und generell ist mir manches davon auch zu klischee behaftet und zu kitischig. Da wähle ich immer sehr genau aus, was ich aus dem Genre lese und was nicht.

      Löschen
  5. Haha, oh je, meine Kommentare klingen so negativ :D.
    Aber ich stehe dazu, dass ich "Shades of Grey" und die Message einiger Märchen problematisch finde.

    Ich fand diese Aktion auch sehr interessant und hab deine Posts immer sehr gerne gelesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich fand deine Kommentare immer sehr interessant und wir hatten ja gehofft, nicht immer nur positives zu den einzelnen Genres zu hören, sondern wollten uns auch kritisch mit ihnen auseinandersetzen.

      Dankeschön, das freut mich wirklich sehr.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...