SOCIAL MEDIA

Freitag, 5. November 2021

Kino Neustarts November: MCU, Weihnachtsfilme und Neuauflagen

 

 Neu im Kino, Kino Zeit, Filme, Filmblogger, Entertainment

 

Einen Tag später als geplant, gehen dann auch meine Kino-Neustarts im November online und da macht sich die Pandemie bei der Filmauswahl noch etwas bemerkbar, wobei es zumindest Marvelfans ins Kino ziehen dürfte, denn dort startet mit "Eternals" ein ungewohnter MCU-Film, der laut ersten Kritiken ein bisschen aus der klassischen Marvel-Formel ausbricht. Schön ist auch, dass im November weihnachtliche Produktionen auf der großen Leinwand laufen, um uns die Wartezeit bis Heiligabend ein bisschen zu versüßen. Bei den angekündigten eisigen Temperaturen - laut Meteorologen soll es der kälteste Winter seit zehn Jahren werden, weshalb ich jetzt schon mit den Zähnen klappere - zieht es vielleicht den einen oder anderen in den warmen Kinosaal. Was läuft sonst noch? In einer Neuauflage eines Kult-Klassikers, geht es auf Geisterjagd. Cineasten dürfen hautnah beim Bau des Eiffelturms dabei sein. Eine junge Studentin reist in ihren Träumen in der Zeit zurück und auch ein Biopic um die romantische Beziehung zweier Frauen, findet ihren Weg auf die Leinwand. Um welche Filme es sich genau handelt, erfahrt ihr unter dem Cut.

 

 

 

Kino Neustarts am 3./4. November:

 

 

Eternals:

Comicverfilmung mit Angelina Jolie, Richard Madden, Salma Hayek, Gemma Chan, Kit Harrington, Kumail Nanjiani und Ma Dong-Seok 


Die Eternals, uralte Aliens, die seit tausenden von Jahren auf der Erde wandeln, müssen nun aus dem Schatten treten, um die größten Feinde der Menschheit zu besiegen. 



Urheberrecht: Marvel Deutschland


Warum der Film gut werden könnte: Bei den Kritikern floppte "Eternals", die bezeichneten die Story als zu vorhersehbar, langweilig und dumpf. Das Zuschauer-Verdikt steht noch aus und kann ganz anders aussehen, denn häufig klaffen diese beiden Meinungen auseinander. Mir hat der Trailer gut gefallen und neugierig gemacht, auch der namhafte Cast kann sich sehen lassen. Vor allem die Stark-Reunion von Kit Harrington und Richard Madden finde ich super und ist für mich schon ein Grund mir den Film anzuschauen. Ob es aufs Kino hinausläuft oder doch eher Disney+, das weiß ich noch nicht und wird sicherlich von den ersten Zuschauerreaktionen abhängen.

 

 

 

 

Ammonite:

Drama mit Kate Winslet, Saoirse Ronan, Fiona Shaw ("Killing Eve"), Gemma Jones ("Bridget Jones"), James McArdle und Alec Secareanu

 

England, 1800: Die Fossiliensammlerin Mary Anning arbeitet allein im Süden Englands, doch ihre großen Tage liegen bereits hinter ihr. Heute versucht sie ihre Funde an Touristen zu verkaufen, um sich und ihre Mutter über Wasser zu halten. Als ein reicher Tourist Mary Anning mit der Pflege seiner Ehefrau Charlotte Murchison beauftragt, kann sie dessen Angebot nicht ablehnen. Zunächst treffen zwei Welten und Persönlichkeiten aufeinander, doch die beiden Frauen entwickeln einen engen Bund zu entwickeln, der sie bald ihre Beziehung hinterfragen lässt. 



Urheberrecht: TOBIS


Warum der Film gut werden könnte: Kate Winslet und Saoirse Ronan als Paar, das sich im England im Jahr 1800 trifft? Wie könnte ich da Nein sagen? Die Kritiker konnte der Film nicht alle überzeugen, dafür aber die Zuschauer, was zeigt, wie unterschiedlich Filme aufgefasst werden. Einig sind sich alle darin, dass die Chemie zwischen den Hauptdarstellerinnen fesselnd und mitreißend sei und Winslet als auch Ronan sowohl gemeinsam als auch individuell schauspielerisch überzeugten. Etwas anderes habe ich tatsächlich auch nicht erwartet. Kleiner Fakt: Der Film selbst basiert auf wahren Begebenheiten, ist also ein Biopic, aber wie immer werden sich viele kreative Freiheiten genommen. Das sind Geschichtsfans mittlerweile von Hollywood gewöhnt. Bei Interesse die Geschichte dahinter lieber einmal selbst googeln.

 

 

 

 

 

Kino Neustarts am 11. November:

 

 

Last Night in Soho:

Mystery, Thriller mit Anya Taylor-Joy ("Das Damengambit", "Split"), Thomasin McKenzie ("Jojo Rabbit", "Old"), Matt Smith ("The Crown", "Doctor Who"), Terence Stamp und Synove Karseln ("Clique", "Die Medici")

 

Eloise ist eine aufstrebende Fashion-Designerin, die sich auf mysteriöse Weise in 60er Jahren wiederfindet und dort eine umwerfende Möchtegern Sängerin namens Sandie kennenlernt. Doch all der Glamour der Zeit, ist nicht so wie es scheint und bald wandeln sich ihre Träume über die Vergangenheit in etwas Böses.



Urheberrecht: Universal Pictures Germany


Warum der Film gut werden könnte: "Last Night in Soho" ist einer der Filme, an denen in den letzten Wochen wohl kaum jemand vorbeigekommen ist. Zumindest ich, habe ständig das Poster, den Trailer oder Posts zum Film auf Social Media gesehen, wobei ich mich natürlich auch in einer Filmbubble bewege. Demnach ist mein Interesse hoch und das nicht nur aufgrund des Hypes, sondern ich bin auch ein Fan des Genres, finde das Konzept interessant und mag den Cast. Anya Taylor-Joy zählt für mich zu den begnadetsten Jungschauspielerinnen und hat noch eine große und lange Karriere vor sich. Bislang hat sie ihre Rollen immer gut gewählt und abgeliefert. Mal schauen, ob ihr das auch mit "Last Night in Soho" gelungen ist. 


 

 

 

 

Kino Neustarts am 18. November:

 

 

Eine Junge namens Weihnacht:

Familienfilm mit Henry Lawfull (Les Misérables), Maggie Smith, Toby Jones, Sally Hawkins, Kristen Wiig, Jim Broadbent, Stephen Merchant ("The Office") und Michiel Huisman ("The  Flight Attendant")

 

Ein einfacher Junge namens Nikolas macht sich auf den Weg in ein außergewöhnliches Abenteuer, um seinen Vater zu finden. Dieser begab sich auf die Suche nach "Wichtelgrund", einem Dorf voller Elfen. Begleitet wird der Junge vom Rentier Blitzzen und seiner Maus Miika. 



Urheberrecht: STUDIOCANAL Germany


Warum der Film gut werden könnte: Wenn euch der Plot bekannt vorkommt, ist das keine Überraschung, denn es handelt sich um eine Verfilmung eines Romans von Matt Haig. Mit einem hochkarätigen Cast (der zudem McGonagall und Slughorn aka Maggie Smith und Jim Broadbent wieder zusammenbringt) und einer zuckersüßen Geschichte wird dann auch im Kino die Weihnachtszeit eingeläutet. Ich mag solche Familienweihnachtsfilme total gerne und bin für diese immer zu haben, vor allem wenn sie so charmant inszeniert sind, wie "Ein Junge namens Weihnacht". Das sieht ordentlich, spaßig und magisch aus. Da dürften Groß und Klein Freude haben. 

 

 

 


Ghostbusters: Legacy 

Fantasy, Abenteuer mit Finn Wolfhard, Mckenna Grace, Paul Rudd, Carrie Coon, Annie Potts, Bokeem Woodbine und Bill Murray


Als eine alleinerziehende Mutter und ihre zwei Kinder in eine neue Stadt ziehen, finden sie heraus, dass sie großväterlicherseits eine Verbindung zu den Ghostbustern haben.



Urheberrecht: Sony Pictures Germany
 

 

Warum der Film gut werden könnte: Wir vergessen jetzt ganz schnell das Fiasko der 2016er Version und konzentrieren uns auf die Neuverfilmung, wo der Trailer tatsächlich optisch, aufgrund des Mystery-Aspektes, aber auch storytechnisch ansprechend wirkt. Es wird bislang wenig gespoilert, der etwas düstere Ton gefällt mir gut und ein großer Pluspunkt sind natürlich die Auftritte der Original-Darsteller. Es kommt selten vor, aber bei dieser Fortsetzung hätte ich schon allein wegen des Casts Lust ins Kino zu gehen und bin damit mit Blick auf die ersten Reaktionen zum Trailer nicht allein. Ich bin gespannt, ob gehalten wird, was der Trailer verspricht.

 

 

 

 

Eiffel in Love:

Biopic, Historie mit Romain Duris, Emma Mackey ("Sex Education"), Pierre Deladonchamp ("Voltaire High"), Armande Boulanger und Alexander Steiger


Paris 1889: Für die Pariser Weltausstellung soll der Ingenieur Gustave Eiffel etwas Spektakuläres erbauen, dass die Besucher und Besucherinnen zum Staunen bringt. Seine frühere Geliebte Adrienne wird dabei zu seiner Muse, denn für sie möchte er ein unsterbliches Monument errichten, den Eiffelturm.

 


Urheberrecht: Constantin Film


Warum der Film gut werden könnte: Der deutsche Titel ist zwar fragwürdig, im Original heißt der Film nur Eiffel, fängt aber die Handlung, die sich vor allem auf die Liebesbeziehung der Hauptfigur und nicht auf seine Tätigkeit als Ingenieur konzentriere, sogar etwas besser ein. Ich hätte es zwar schön gefunden, wenn beides, also der Bau des Eiffelturms sowie die Romantik, gleich viel Aufmerksamkeit bekommen hätte, aber trotzdem habe ich Lust auf den Film. Liegt halt daran, dass ich ein Fan des Genres bin und der Trailer zumindest optisch einen guten Eindruck hinterlässt. In diesem Punkt hat sich die lange Produktionszeit von 1997 bis 2021 scheinbar gelohnt.


 

 

 

 

Kino Neustarts am 25. November:

 

 

Weihnachtsjagd: Das Fest der Spiele:

Komödie mit Neil Patrick Harris, June Diane Raphael ("Grace and Frankie"), Steve Zahn ("The White Lotus"), Winslow Fegley ("Nightbrooks"), Sophia Reid-Gantzert, Cyrus Arnold, Santino Barnard und Jacob Laval ("The Plot Against America")


Im Chicago der 80er versucht ein Junge verzweifelt das beste Weihnachtsgeschenk seiner Generation zu ergattern: eine Nintendo-Spielekonsole.



Urheberrecht: Warner Bros. Germany


Warum der Film gut werden könnte: Jeder der schon einmal versucht hat, die beliebteste Spielekonsole kurz nach Erscheinen zu ergattern, weiß wie schwer es Jake Doyle hat. Während wir vor allem vor den Laptop-Bildschirmen kleben, um unter den Auserwählten zu sein, war da in den 80ern noch etwas mehr Kreativität gefragt und ich bin gespannt, wie das humoristisch umgesetzt wird. Denn bei mir wird der Film, bei dem sicherlich klar ist, welche Botschaft letztlich kommuniziert werden wird, nur dann funktionieren, wenn es schlaue und innovative Gags gibt. Zumal es andere Genrevertreter gibt, die mit genau einer solchen Prämisse zu den ungeschlagenen Weihnachtsklassikern zählen. Ob der neue Film mit Neil Patrick Harris, der lustigerweise diesmal als Ted fungiert, auch in diese Ränge aufsteigt, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Ich wünsche auf jeden Fall allen, viel Spaß bei der Jagd nach der Nintendo-Konsole. Übrigens: Ich hatte als Kind auch eine und fand die tatsächlich ziemlich cool.


 

 

Parallel dazu läuft auch noch "Resident Evil: Welcome to Raccoon City" in dieser Woche im Kino an. Obwohl ich ein großer Horrorfan bin, habe ich bislang keinen Teil der Reihe gesehen und auch das Videospiel nicht gezockt, sodass das irgendwie an mir vorbei gegangen ist. Deshalb findet der Film heute nur in dieser Form Erwähnung.

 

 

Anmerkung: Alle Youtube-Trailer wurden über den erweiterten Datenschutz eingebunden, sobald ihr diese abspielt werden dann natürlich Daten gesammelt. Das Urheberrecht liegt bei den genannten Filmverleihern.



Was möchtet ihr im Kino sehen?
Was interessiert euch überhaupt nicht?
Schaut ihr Weihnachtsfilme im Kino?
 
 

3 Kommentare :

  1. Hallo meine Liebe,

    wie toll, ich liebe Weihnachtsfilme. "Ein Junge namens Weihnacht" werde cih auf jeden fall anschauen :-*

    Hab ein wunderschönes Wochenende:-*

    Ganz liebe Grüße aus Stuttgart
    Isa
    http://www.label-love.eu

    AntwortenLöschen
  2. Ein Junge namens Weihnacht hört sich ja so toll an, den darf ich mir nicht entgehen lassen!

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  3. Hi Nicole,
    ich möchte auch "Eternals" sehen und konnte mich bisher noch gut von Kritiken und Meinungen fernhalten, damit ich mir möglichst ein eigenes Bild machen kann...mal schauen, wann ich es mal schaffe, ihn zu sehen :)
    Ansonsten möchte ich uuunbedingt "House of Gucci" sehen, glaube der kommt im Dezember!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.