SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 7. November 2019

Kino Neustarts November: Hallo dunkle Jahreszeit!


 Neu im Kino, Kino Zeit, Filme, Filmblogger, Entertainment

Am Kino-Donnerstag möchte ich euch die Kino Neustarts im November nicht vorenthalten, auch wenn für mich die großen Highlights ausbleiben. Normalerweise locken mich in der dunklen Jahreszeit gleich mehrere Filme ins Kino, aber in diesem Jahr kann mich kein Film wirklich umhauen. Viele der Filme lesen sich zwar gut, auch die Trailer sind solide, aber es zieht mich halt nichts davon wirklich ins Kino. Da ist nichts dabei, wo ich jetzt sage: Muss ich sofort sehen. Kennt ihr diese typischen Couchfilme? Filme, die nicht schlecht aussehen, aber einem das Geld fürs Kino zu teuer ist, genau das trifft auf viele der Film zu, die ich euch heute vorstelle. Aber das ist nur mein Geschmack, vielleicht locken euch wesentlich mehr Film ins Lichtspielhaus. Bei mir beschränkt es sich auf zwei Produktionen, die mich vielleicht noch ins Kino locken könnten: "Doctor Sleep", weil ich Horror liebe und "Hustlers", der in den USA gefeiert wurde. Abseits dessen erwarten euch die Verfilmung eines Songs, eine Geschichte auf wahren Begebenheiten, ein unterhaltsames Katz-und-Maus-Spiel, ein Cop-Action-Film und die Fortsetzung eines Stephen King-Werkes.







Kino Neustarts am 7. November:



Zombieland 2: Doppelt hält besser:


Horrorfilm, Komödie mit Emma Stone, Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Abigrail Breslin, Rosario Dawson ("Luke Cage"), Zoey Deutch ("The Politican"), Luke Wilson, Thomas Middleditch ("Silicon Valley") und Avan Jogia ("Victorious", "Tut")
Unsere Zombiejäger haben das Weiße Haus von Untoten befreut und nutzen es als gemütliches Zuhause für ihre kleine Familie, die kontinuierlich wächst. Doch nicht nur die Menschen haben sich verändert, sondern auch die Untoten: Denn die Zombies haben sich weiterentwickelt, sodass sie erneut ums Überleben kämpfen müssen.




Urheberrecht: Sony Pictures Germany



Warum der Film gut werden könnte: Zehn Jahre ist es her, dass der erste Teil der Reihe erschienen ist und ich habe ihn geliebt. Für eine Zombiegeschichte bin ich immer zu haben, doch "Zombieland" hebt sich aufgrund seiner Mischung aus Horror, Splatter-Elementen und Humor, gepaart mit einem fantastischen Cast der perfekt harmoniert, von der Masse ab. Ich freue mich jetzt schon auf ein Wiedersehen mit liebgewonnen Figuren und muss mir den Film davor noch einmal per VoD anschauen, damit ich wieder in die Neuverfilmung rein finde. Den Trailer zu "Zombieland 2" habe ich im Kino gesehen und der konnte schon einige Lacher verbuchen, trotzdem muss sch natürlich zeigen, ob es eine Fortsetzung wirklich braucht. Die Kritiker sind gespalten, die einen feiern die Fortsetzung, die anderen finden den ersten Teil besser. Ich denke, da muss sich jeder ein eigenes Bild machen, aber was klar ist, auch die Fortsetzung soll allerhand lustiger Momente bereit halten.



Weiterhin startet auch der neue Film von Roland Emmerich, bei dem es sich um den Kriegsfilm "Midway - Für die Freiheit" handelt, der natürlich einen Cast voller bekannter Darsteller aufweist: Woody Harrelson, Patrick Wilson, Ed Skrein, Luke Evans, Mandy Moore, Dennis Quaid oder Nick Jonas. Abseits dessen dürfen sich Fans von "Der letzte Bulle" auf einen Kinofilm freuen, der die Geschichte noch einmal neu erzählt - diesmal jedoch in einer anderen Variante. Ich bin mir nicht sicher, ob man damit wirklich viele ins Kino lockt, aber mal abwarten, wie treu die Fans der Serie sind. 




Kino Neustarts am 14. November:



Last Christmas:


Komödie, Liebesfilm mit Emilia Clarke, Henry Golding ("Nur ein kleiner Gefallen", "Crazy Rich"), Emma Thompson, Michelle Yeoh ("Star Trek: Discovery", "Crazy Rich")
Kate irrt in ihrer Arbeitskleidung als Weihnachtself planlos durch London, nachdem sie aus ihrer Wohnung geflogen ist, sodass sich ihr gesamtes Hab und Gut in einem kleinen Koffer mit sich herumschleppt. Doch dann trifft sie auf Tom, dem es gelingt durch Kates sorgsam aufgebaute Mauer einzureißen und zwischen beiden entspinnt sich in der Vorweihnachtszeit eine wunderschöne Romanze, die eigentlich nicht funktionieren dürfte, aber manchmal muss man lernen loszulassen, auf das eigene Herz zu hören und Glauben zu haben. 




Urheberrecht: Universal Pictures Germany



Warum der Film gut werden könnte: Mit "Last Christmas" ist Weihnachten dann auch im Kino anbelangt und auch wenn die Produktion sicherlich voller altmodischer Klischees ist, so gehören solche Filme zur Weihnachtszeit dazu. Da kann es gar nicht kitschig genug sein, inklusive Happy End, das von Anfang an klar ist. Der Film selbst ist dabei an den Song "Last Christmas" angelehnt, der für einige eine liebgewordene Weihnachtstradition ist, für andere eher das Grauen der Vorweihnachtszeit darstellt. Viel interessanter dürfte jedoch der Cast sein, denn mit "Last Christmas" gibt es Emilia Clarkes erste Post-"GoT" Rolle zu sehen und mich erinnert ihre Darstellung im Trailer stark an "Ein ganzes halbes Jahr", wo sie mir als quirlige Lou auch schon gut gefallen hat. Sie bewegt sich also auf bekanntem Terrain, was sicherlich erstmal nicht verkehrt ist. 




Black and Blue:


Action mit Naomie Harris ("James Bond", "Moonlight"), Tyrese Gibson ("Fast & Furious"), Frank Grillo ("The Purge 2"), Reid Scott ("Veep", "Venom"), Mike Colter ("Luke Cage"), Beau Knapp ("Seven Seconds"), Nafessa Williams ("Black Lightning") und James Moses Black ("Logan - The Wolverine")
Die frischgebackene Polizistin Alicia wird Zeugin eines Mordes an einem Drogendealer und nimmt dabei das Verbrechen mit ihrer Bodycam auf. Normalerweise ist der Fall damit geklärt, doch bei den Tätern handelt es sich um korrupte Kollegen, die sodann Jagd auf die junge Polizistin machen, um zu verhindern, dass diese sie auffliegen lässt. Verzweifelt begibt sie sich auf die Suche nach Hilfe und erhält diese von Milo. Gemeinsam versuchen sie zu überleben und den Cops zu entkommen.




Urheberrecht: Sony Pictures Germany



Warum der Film gut werden könnte: Ich weiß nicht, ob es bei "Black and Blue" für mich fürs Kino reicht, weil der Trailer doch viel vorweg gibt und das ganze nach einem klassischen Actionfilm aussieht. Daran ist nichts verkehrt, gerade wenn man Lust auf das Genre hat, aber es sind Filme, die ich mir dann doch lieber für die heimische Couch aufspare. Der Cast kann sich jedoch sehen lassen und zumindest das amerikanische Publikum verpasst dem Film bei Rottentomates eine überaus hohe Wertung, für die Kritiker kann das nicht gesagt werden. Dort sorgt "Black and Blue" nicht unbedingt für Jubelschreie, was nun mal auch daran liegt, dass man das alles so schon einmal gesehen hat. Trotz: Der Trailer wirkt zumindest nach einer rasanten Schnitzeljagd, was eigentlich immer Spaß macht, wenn man denn mit den richtigen Erwartungen dran geht.





Kino Neustarts am 21. November:



Official Secrets:


Drama, Biopic mit Keira Knightley, Matt Smith ("The Crown", "Doctor Who"), Ralph Fiennes, Matthew Goode ("Dowton Abbey", "A Discovery of Witches"), Indira Varma´("Carnival Row", "GoT") und Rhys Ifans ("Notting Hill")
Sie hat alles dafür riskiert, um einen ungerechtfertigten Krieg zu verhindern und wird dafür als Verräterin abgestempelt. Basierend auf wahren Begebenheiten erzählt der Film die Geschichte von Katherine Gunn, einer Übersetzerin des britischen Geheimdienstes, die täglich mit sensiblen, streng geheimen Informationen konfrontiert wird. Kurz vor dem Irak-Krieg, erhält sie ein Memo der NSA mit schockierenden Anweisungen: Die USA bittet Großbritannien bei der Suche nach kompromittierten Informationen über Mitglieder des UN-Sicherheitsrates um Hilfe, damit diese einer Invasion des Iraks zustimmen. Doch Gunn kann nicht einfach zusehen, wie die Welt in einen illegalen Krieg verwickelt wird und spielt den Medien die Information zu. Damit setzt sie eine Kettenreaktion in Gang, die eine große politische Verschwörung aufdecken und ihre Familie in Gefahr bringt.




Urheberrecht: eOne Germany



Warum der Film gut werden könnte: Ich bin ein Fan von Filmen, die auf wahren Begebenheiten basieren, vor allem wenn sie dann auch noch eine solch interessante und wichtige Geschichte in den Mittelpunkt rücken. Wer an den Fall Snowden deckt, der weiß was sogenannte Whistleblower, die sobald sie auffliegen als Verräter gelten, erwartet, sodass ein solcher Schritt Mut erfordert. Es ist keine Entscheidung die man leicht trifft, was auch "Official Secrets" deutlich macht und von Keira Knightley hervorragend inszeniert werden soll. Filmexperten sprechen von ihrer bis dato besten Performance, was mich neugierig macht, wobei ich bisher noch keine schlechte Leistung von ihr gesehen habe. Für mich gehört Knightley schon länger zu meinen Lieblingsschauspielerinnen, weshalb ich natürlich auch gerne "Official Secrets" sehen würde, der generell mit einem tollen Cast glänzt. Da ich nicht vertraut bin mit den Ereignissen um Katherine Gunn, ist der Film für mich auch in dieser Hinsicht spannend, denn wie ihre Geschichte endet, werde ich erst im Anschluss googlen.




Doctor Sleep:


Horror mit Ewan McGregor ("Star Wars"), Rebecca Ferguson ("Greatest Showman", "Mission Impossible"), Alexandra Essoe, Bruce Greenwood ("Atlanta Medical"), Kyliegh Curran, Jocelin Donahue ("Insidious 2", Zahn McClarnon ("Westworld", "The Son") und Emily Alyn Lind ("The Babysitter", "Lights Out")
40 Jahre später ist Danny Torrance immer noch traumatisiert von dem, was er im abgelegenen Hotel "Overlook" erlebt hat. Er hat hart an sich gearbeitet, um zumindest etwas Frieden zu finden, der jedoch abrupt endet, als er auf Abra trifft - eine mutige Teenagerin, die ebenfalls über die Gabe des "Shining" verfügt. Instinktiv spürt sie, dass Danny die gleichen Kräfte teilt und bittet ihm um Schutz vor den Kult "The True Knot", der die begabten Kinder für seine eigenen Zwecke missbraucht.




Urheberrecht: Warner Bros. DE



Warum der Film gut werden könnte: Bei "Doctor Sleep" handelt es sich um die Fortsetzung von "The Shining", beide Filme basieren dabei auf den Bücher von Stephen King und der erste Teil ist für viele bis heute einer der gruseligsten Horrorfilme. Da der Trailer von "Doctor Sleep" im Kino mein Interesse geweckt hat, habe ich mir kürzlich den Vorgänger angeschaut und kann die Aussage nicht komplett unterschreiben. Kubricks Verfilmung hatte so ihre Momente, plätschert bis zum großen Finale doch etwas vor sich hin. Dafür hat er sich optisch gut gehalten. Mal schauen ob "Doctor Sleep" mir mehr  zusagt und wie das ganze stilistisch mit den heutigen Möglichkeiten umgesetzt wird. Die Prämisse gibt ja einiges her, auch wenn ich hoffe, dass man nicht ganz so viel Meta-Ebene mit einbaut. Bei "The Shining" gibt es da ja ganze Bücher, die sich mit der Filmanalyse beschäftigten, was schon interessant ist, aber auch die Komplexität des Filmes widerspiegelt, dem ich dann doch etwas mehr Aufmerksamkeit hätte schenken müssen, um das alles mitzubekommen. Aber ihr kennt das bestimmt, wenn ihr einen Film mit Freunden schaut, dass man dann doch mal kurz über das Gesehene plaudert und etwas nicht mitbekommt. Ansonsten gefällt mir der Cast gut und da hinter dem Projekt der Produzent von "Spuk im Hill Haus" steht sind meine Erwartungen hoch. Man mag gespannt sein, ob sich Stephen King mit dieser Verfilmung anfreunden kann.





Kino Neustarts am 28. November:



The Good Liar - Das alte Böse:


Drama, Thriller mit Helen Miren, Ian McKellen, Russell Tovey ("Quantico"), Mark Lewis Jones und Jim Carter
Der Betrüger Roy hat sein neuestes Opfer gefunden: Die kürzlich verwitwete Betty, die mehrere Millionen besitzt und er plant ihr ganzes Vermögen zu stehlen. Aber als die beiden sich näher kommen, fällt ihm der Schwindel immer schwerer, denn Roy fühlt sich zu der Frau hingezogen.



Urheberrecht: Warner Bros. DE



Warum der Film gut werden könnte: Sicherlich keine neue Prämisse, aber mir hat der Trailer aufgrund der angespannten Atmosphäre gut gefallen und so ein Katz-und-Maus-Spiel unterhält mich in der Regel immer. Ich mag solche Filme einfach, vor allem dann, wenn sie auch noch gut besetzt sind. Die beiden Hauptdarsteller dürften das ausschlaggebende Argument sein, wieso man sich den Film im Kino anschaut, denn mit zwei Schauspiel-Urgesteinen macht man nie etwas verkehrt. Sowohl Mirren als auch McKellen beherrschen ihr Handwerk und funktionieren schon im Trailer hervorragend. Mal schauen, ob die altbekannte Formel ein weiteres Mal aufgeht oder die Produzenten vielleicht sogar mit einem spannenden Twist um die Ecke kommen.




Hustlers:


Biografie, Drama mit Jennifer Lopez, Constance Wu ("Fresh Off the Boat", "Crazy Rich"), Julia Stiles ("Dexter", "Riviera"), Lili Reinhart ("Riverdale"), Keke Palmer ("Scream", "Scream Queens"), Cardi B und Lizzo
Destiny, Ramona Vega, Diamond, Mercedes, Annabelle, Liz und Elizabeth arbeiten als Stripperinnen und obwohl sie ihre reichen Kunden bei Laune halten, erhalten sie für ihre Arbeit nur einen Hungerlohn. Doch davon haben sie nun genug, sie schmieden einen Plan um ihre Klienten etwas an Geld zu erleichtern und dabei auch noch für Gerechtigkeit zu sorgen, immerhin sind viele ihrer Kunden im Bankensektor beschäftigt und für die Finanzkrise verantwortlich. Während diese nach wie vor ihr Leben und ihren Reichtum genießen, haben viele Privatpersonen alles verloren.




Urheberrecht: Universum Film



Warum der Film gut werden könnte: In "Hustlers" gibt es Jennifer Lopez in einer ungewöhnlichen Rolle zu sehen, kennt man sie doch eher aus leichten RomComs. Ich bin gespannt darauf eine andere Seite von ihr zu sehen, vor allem da der Film bei den amerikanischen Kritikern durch die Decke ging. Die bezeichnen ihn als einen der besten Filme des Jahres und zumindest der Trailer scheint diese Aussage zu unterstützen. Mir hat er gut gefallen, auch weil im Cast viele bekannte Namen vertreten sind. Lili Reinhart feiert mit "Hustler" ihr Debüt auf der großen Leinwand und da darf man sich doch fragen, ob nicht ihr Auftritt in der zweiten Staffel von "Riverdale" geholfen hat, um die Rolle zu ergattern. Da hat sie nämlich schon ihr Talent an der Stange gezeigt - einen Auftritt den ich zwar für Riverdale unangebracht fand angesichts des Alters ihrer Figur, aber in Hustlers mimt sie natürlich eine erwachsene Frau. Auf jeden Fall keine schlechte Rolle, um das Teenie-Image abzuleben und sich eine zukünftige Karriere aufzubauen, gerade weil der Film für viel Buzz in den USA gesorgt hat. Für mich einer der Must-See-Filme im November.



Mit "Der Leuchtturm" schafft es dann auch noch ein Schwarz-Weiß-Horrorfilm in die Kinos in dem Robert Pattinson und William Dafoe, der mit einem mysteriösen Trailer punktet, trotzdem bin ich mir noch nicht sicher, ob er meinen Geschmack trifft, aber vorenthalten möchte ich ihn aufgrund der guten Kritiken niemand.



Welche der Filme möchtet ihr sehen?
Was interessiert euch nicht?

Kommentare :

  1. Oh das sieht tatsächlich recht dünn aus in diesem Monat. Ich muss ja zugeben, dass mich Zombieland damals nicht gepackt hatte, deshalb lasse ich den wohl aus. Dafür klingt Black and Blue ganz interessant. Aber als nächstes kommt wahrscheinlich erst einmal noch Das perfekte Geheimnis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei das ja für den Geldbeutel auch mal schön ist. Ich bin aber auch enttäuscht, weil ich mir vom November, dem Kino monat schlechthin, etwas mehr erwartet hatte. Zeit fürs Kino habe ich jetzt aber eh nicht wirklich, somit bin ich jetzt nicht unbedingt traurig darüber. Bin mal gespannt was du zu "Das perfekte Geheimnis" sagst, ich habe ja viel negatives gehört.

      Löschen
  2. Ich war tatsächlich diese Woche noch im Kino, aber der Film hat mich nicht so umgerissen. Generell finde ich tatsächlich Netflix im eigenen Bett sehr viel entspannter.
    Liebe Grüße
    Luisa von https://www.allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Luisa,
      welchen Film hast du dir denn angeschaut? Ist immer ärgerlich, wenn der einen nicht mitreist, gerade weil Kino nicht mehr so günstig ist.

      Ich finde ja beides hat seine Vorteile: Netflix und Co. sind bequemer, auch weil man Pausen machen kann und dabei im Bett liegen kann. Kino hat aber halt diese einzigartige Stimmung, wenn man Emotionen mit anderen durchlebe (zumindest dann wenn das Publikum toll ist) und man halt auch ne geniale Soundanalage und ne riesige Leinwand hat. Manche Filme wirken nur da so richtig.

      Löschen
  3. Liebe Nicole,
    da kannst du dich ja auf einige schöne Filme freuen!
    Nachdem "Last Christmas" von der Presse so zerrissen wurde, spare ich mir das Geld lieber und Hustlers ist etwas für Netflix/Amazon Prime irgendwann mal. :)
    Allerdings freue ich mich sehr auf Offical Secrets und Good Liar, die Filme können eigentlich nur klasse werden.
    Viele Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Yvonne. Das mit "Last Christmas" habe ich noch gar nicht mitbekommen, als ich den Beitrag getippt hatte, gab es da noch keine Pressestimmen, aber ich muss gestehen, dass mich das nicht unbedingt überrascht. Solche Filme haben es bei Filmexperten ja immer schwer, weil sie nicht wirklich Neu sind oder anspruchsvoll. Fürs Kino wäre mir der aber auch zu viel Geld.

      Official Secrets ist auch einer meiner Favoriten, vor allem weil ich die Geschichte dahinter noch nicht kannte und diese auch interessant finde.

      Löschen
  4. Ein toller Post! Last Christmas und Huslers würden mich interessieren. Ich liebe ja Emilia Clark und bin ein absoluter Fan von kitschigen Weihnachtsfilmen und ja ich gehöre zu den Leuten, die das Lied jedes Jahr absolut lieben :D Auf Hustlers bin ich auch gespannt. Jennifer Lopez wirkt im Trailer schon Mal sehr überzeugend in der Rolle. Und sie hat ja ein richtig hartes Fitnessprogramm durchgezogen um für die Rolle entpsrechend im Shape zu sein, davor habe ich echt Respekt, denn sie sieht so toll aus und man sieht die ganze harte Arbeit, die sie investiert hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar.
      Ich meide das Lied mittlerweile, weil es mir doch etwas auf die Nerven geht xD. Den Film würde ihc mir aber trotzdem irgendwann angucken wegen Emilia Clarke, dann aber zuhause, nicht im Kino.

      "Hustlers" hat ja auch unfassbar gute Kritiken eingefahren, was mich ehct überrascht hat, aber in Amerika wurde der definitiv gefeiert und super aufgenommen. Das macht mich natürlich dann immer neugierig, gerade weil viele wahrscheinlich erstmal dachten ein weiterer J.Lo Film und die wurden ja davor immer zerrissen.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.