SOCIAL MEDIA

Montag, 19. August 2019

Media Monday #425: The Boys, Supernatural und The Royals!


 Media Monday, Filmblogger, Media Monday Supernatural, Media Monday Blogger, Serien, Serienjunkie



Nach einer langen Pause möchte ich nun wieder regelmäßig meinen Senf zum Media Monday beisteuern. Ich habe den Lückentext von Wulf auf meinem Blog wirklich vermisst und hoffe, dass geht euch genauso. Trotz Abwesenheit habe ich mir in den letzten Wochen den Lückentext aber immer angeschaut und oft kitzelte es mich in den Fingern auch einen Post beizusteuern, aber es fehlte die Zeit dafür. Umso mehr freue ich mich, wieder einzusteigen und euch in der 425. Ausgabe des Media Mondays meine Meinung zur neuesten Amazon-Produktion "The Boys" mitzuteilen, etwas über "Supernatural" zu fangirlen (denn das könnte ich stundenlang) und noch ein paar Worte über das Ende von "The Royals" loszuwerden, eine Serie die so gar nichts mit den zuvor genannten Serien gemein hat. Doch in Bezug auf Serien bin ich in so vielen Genres unterwegs, dass ich da überhaupt nicht festgelegt bin und fast allem, das interessant wirkt eine Chance gebe.




1. Der jüngst aufgekommene Hype um den neusten Tarantino-Streifen habe ich nur am Rande mitbekommen, stört mich aber nicht. Ich sehe so was gelassen, denn es ist doch schön, wenn viele Freude an einem Filme, Serie, Buch oder einem Spiel haben und dann dürfen sie das gerne auch online zum Ausdruck bringen. Ein kleiner Wermutstropfen ist da eher, dass bei mir die Erwartungen etwas höher sind, weil der Film dann natürlich auch liefern muss. "Once Upon A Time in Hollywood" steht auch auf meiner Must-See-Liste und ich bin gespannt, ob er mich dann genauso begeistern kann. 





2. In Sachen Humor trifft ja insbesondere Stiles Stilinski voll meinen Geschmack und wird deshalb immer eine der Serienfiguren bleiben, die ich aufgrund ihres perfekten Sarkasmus so liebe. Vor allem wenn es mir schlecht geht, schaue ich gerne die humorvolleren Folgen von "Teen Wolf", da Stiles es immer schafft mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, sicherlich auch deshalb weil er mich mit seinem Humor an meinen Besten Freund erinnert. Abseits dessen bin ich ja kein Fan der klassischen Komödie, da haben bei mir viele hochgejubelte Werke der letzten Jahre nur wenig Eindruck hinterlassen, sodass ich mich bevorzugt anderen Genres zuwende. Manchmal frage ich mich, ob es an meinem persönlichen Humor liegt, vielleicht ist die typische Komödie nicht für mich gemacht?



3. Bei der Masse an – oft unerwartet – abgesetzten Serien bin ich immer noch nicht über "The Royals" hinweg. Okay, die Serie war jetzt keine anspruchsvolle Qualitätsware, aber sie hat gut unterhalten, eine interessante Charakterentwicklung vorzuweisen und bediente eine Nische, die sonst nicht besetzt ist. Die meisten Serien, die sich um Königsfamilien drehen sind alle in der Vergangenheit angesiedelt und basieren auf wahren Begebenheiten. "The Royals" war da erfrischend anders, wenn auch stellenweise etwas zu over-the-top. Ärgerlich ist die Absetzung aber vor allem deshalb, weil die vierte Staffel mit mehreren heftigen Cliffhangern endet, die nicht einmal in Interviews aufgelöst wurden. Nach vier Staffeln sollte definitiv eine Art von Abschluss für die Zuschauer drinnen sein, denn sonst hätte ich auch nicht so viel Zeit investieren müssen.  



Supernatural, Media Monday, Media Monday Supernatural, SPN, Filmblogger, Media Monday Filmblogger

Supernatural, Media Monday, Media Monday Supernatural, SPN, Filmblogger, Media Monday Filmblogger



4. "Supernatural" ist auch eines dieser Themen, worüber ich stundenlang diskutieren / referieren könnte, schließlich ist es bis heute eine meiner absoluten Lieblingsserien. Ich kenne sie in- und auswendig, kann sogar einige Dialoge mitsprechen und habe schon unzählige Rewatchs gestartet (gerade beschäftige ich mich mit meinen Lieblingsfolgen aus allen 14 Staffeln). Deshalb rede ich derzeit ehrlich gesagt ständig über die Mysteryserie, nicht nur wegen besagtem Rewatch, sondern auch aufgrund des anstehenden Endes nach 15 Jahren. Ich kann es immer noch nicht so ganz fassen, dass die kommende Staffel die letzte sein soll. Zwar habe ich oft geschrieben, dass das Ende längst überfällig ist, aber nun wo es da ist, weiß ich nicht, was ich von der Meldung halten soll. Mit "Supernatural" endet dann die letzte Serie, die ich seit meiner Jugend verfolge und irgendwie fühlt es sich an wie das Ende einer Ära. Es ist schwer etwas gehen zu lassen, mit dem man so viel verbindet und das über einen so langen Zeitraum zum Alltag gehörte. Damit ich aber nicht immer die Einzige bin, die in meinem Freundeskreis stundenlange Vorträge über die beiden Winchester-Brüder hält, versuche ich gerade einem Kumpel die Serie schmackhaft zu machen. Mal schauen, ob ich Erfolg haben werde. In Bezug auf den Blog werdet ihr in den kommenden Monat auch vermehrt Beiträge über "Supernatural" zu lesen bekommen, denn in anbetracht der finalen Staffel habe ich einige Ideen im Kopf, die ich gerne umsetzen würde, u.a. ein Post zu meinen "10 liebsten Folgen", was bei über 300. Episoden gar nicht so leicht werden dürfte, eine Wunschliste an die finale Staffel (denn es gibt so vieles, das ich gerne noch sehen würde) und natürlich werde ich auch meine Gedanken zum Serienfinale teilen, sobald ich es gesehen habe.



5. Um Buch darüber zu führen / statistisch auswerten zu können, was, wie viel, wozu ich wann gebloggt habe benutze ich nichts. Ich habe zwar lange Zeit Google Analytics verwendet, aber mich mit Einführung der DSGVO von dem Analyse-Programm verabschiedet, weil ich es dafür dann doch zu selten genutzt habe. Gefühlt habe ich vielleicht einmal im Monat in meine Statistiken geschaut und den Blick nicht immer als positiv empfunden. Auch bei mir macht es sich bemerkbar, dass die große Hype-Phase des Bloggens vorbei ist. Deshalb habe ich beschlossen nicht auf die Zahlen zu achten, sondern den Spaß in den Vordergrund zu stellen. So lange ich glücklich mit meinem Blog bin und Freude daran habe meine Gedanken mit euch zu teilen, müsst ihr weitere euphorische Artikel über meine liebsten Serien, inklusive Figuren und Pairings, Filme oder Bücher ertragen, genauso wie Einblicke in meine Gedankenwelt. Auch was die Planung meiner Themen anbelangt oder das Notieren von Ideen bin ich wohl kein Vorzeigeblogger, denn auch hier besitze ich kein schlaues Büchlein, sondern notiere mir diese in Word - ziemlich langweilig.



6. Sabine von Antiheldin hat mich durch ihren ja tatsächlich dazu inspiriert, sofort nach dem Urlaub in "The Boys" reinzuschauen, denn sie hat auf Twitter davon geschwärmt und mich neugierig gemacht.  Am Ende war es die richtige Entscheidung. Denn ich habe nicht damit gerechnet, wie gut mir die ungewöhnliche Superheldenserie gefallen würde und bin mit keiner hohen Erwartungshaltung herangegangen. Doch der Mix aus schwarzem Humor gepaart mit fantastisch inszenierter Action und all den Seitenhieben auf Marvel und DC ist perfekt gelungen. Überraschenderweise ist die Serie durch den Handlungsbogen rund um Starlight auch ziemlich feministisch, was mir gut gefällt. Es werden wichtige, sensible Themen angepackt, die das ganze sozial relevant machen. Was soll ich sagen: Kripke hat es mal wieder geschafft und überzeugt auf voller Linie. Bei der Folge um die Glaubens-Expo musste ich ja unweigerlich an "Supernatural" denken, da er da einige der Dinge anpacken konnte, die auch dort im Fokus stehen und sich seiner Linie treu bleibt.



7. Zuletzt habe ich das kürzlich, veröffentlichte Buch zur Netflix-Serie "Sabrina" beendet und das war gelungen, weil es der Autorin gelungen ist, die Essenz der Serie einzufangen. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und abseits von "Percy Jackson" habe ich in diesem Jahr kein Werk so flott durchgelesen. Die ausführliche Rezension dazu ist auch schon getippt und kommt diesen Mittwoch oder Donnerstag online, da noch die Bilder fehlen. Da habe ich mir aber schon etwas überlegt, wie ich das Buch in Szene setzen kann. Ansonsten war das Wochenende bei mir generell etwas ruhiger, ich habe weitere Punkte von meiner To-Do-Liste gestrichen, "The Boys" und "The Blacklist" geschaut sowie viel gelesen.



Wer von euch hat / möchte "Once Upon A Time in Hollywood" noch sehen?
Über welche Serien, Filme oder Bücher könnt ihr stundenlang reden?
Und führt ihr ein Blog-Buch?


Kommentare :

  1. Ein wirklich toller Beitrag! Auf "Once Upon a Time in Hollywood" freue ich mich schon sehr und ich hoffe, ihn mir diese oder spätestens nächste Woche im Kino ansehen zu können :-) Brad Pitt ist, seit ich denken kann, mein absoluter Lieblingsschauspieler und jeder Film von ihm mithin ein Muss!

    In "The Boys" habe ich auch bereits reingeschaut, allerdings muss ich sagen, dass für mich diese Serie der absolut größte Müll ist, der in letzter Zeit produziert wurde. Mein Freund findet sie super, ich hab abgebrochen und kann es mir echt nicht länger antun haha Überhaupt gar nicht mein Fall :D Aber es gibt ja genug andere Serien!!

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar und Kompliment Ivy :).
      Du musst mir dann unbedingt erzählen, ob er dich überzeugen konnte. Bisher habe ich echt nur Gutes gelesen, nur weiß ich leider nicht, ob ich es ins Kino schaffe, weil ich so viel zu tun habe :/. Ich sehe Brad Pitt ja auch total gerne, aber auch DiCaprio gehört seit Titanic zu meinen Lieblingsschauspielern, er hat da ja auch ne krasse Wandlung und Entwicklung hingelegt.

      "The Boys" ist durch die unkonventionelle Art echt Geschmackssache, auch wegen der Brutalität, aber ich habe ehrlich gesagt genau so eine Superhelden Serie gebraucht, da ich in letzter Zeit einige pleiten hatte und von vielen wo ich reingeschaut hatte enttäuscht war. Wünsche deinem Freund weiterhin ganz viel Spaß, ist er schon durch? Und du hast recht: Es gibt so viele Serien, das ist ja das Schöne daran, dass für jeden was passendes dabei ist :). Da kann man auch nicht alles mögen oder gut finden.

      Löschen
  2. Wieder mal ein schooner Media Monday Beitrag von dir. Habe den Film noch nicht gesehen, eigentlich sind mir Terentino Filme immer zu brutal :P Aber jetzt habe ich schon so viel Gutes ueber den Film gehoert, dass ich doch ueberlege rein zu gehen. Ich blogge so wie du auch eher relativ spontan. Ja, der grosse Blog Hype ist zwar vorbei, aber eben so lange es Spass macht ist das ja auch egal, und lieber eine kleine und feine Leserschaft, als viele und auch mal gemeine Kommentare. Ich kann ueber alle Serien oder Filme die ich mag stundenlang reden. Ich mag das an deinem Blog auch so sehr, dass man sich hier ueber solche Themen so schoen austauschen kann. Besonders interessant finde ich das, wenn es etwas kontrovers wird in Serien oder Filmen wie wenn brisante Themen aufgegriffen werden wie z.B. bei Big little lies.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar :).
      Ja stimmt, die sind schon sehr brutal, das ist bei "Once Upon A Time in Hollywood" halt auch der Fall bzw. soll es sein. Ich habe ihn ja auch noch nicht gesehen und kann das somit schwer beurteilen.

      Dass ich hier so tolle Kommentare bekomme, freut mich auch total. Da bin ich dann über meine mittlere Reichweite echt happy, weil es so noch Austausch gibt und auch keine gemeine Kommentare. Ich genieße das echt, mit euch allen über die unterschiedlichen Themen zu diskutieren. Bei Serien und Filmen geht es mir genauso, ich tue das auch oft mit Freunden, nachdem da nun auch einige Serien für sich entdeckt haben. Da die noch etwas hinterher sind, schicke ich ihnen dann auch immer Listen mit Serien die ich empfehle :D.

      Ohja da hast du Recht, die Serien finde ich auch immer am interesantesten und da gibt es ja mittlerweile doch einige. An Big Little lies fand ich das auch mit am spannendsten und auch das, was ich am besten umgesetzt fand. Bin da auch gespannt auf Staffel 2, die ich noch nicht gesehen habe, da ich aktuell kein Sky habe.

      Löschen
  3. The Boys ist so gar nicht mein Fall, ich wusste bereits von Reviews, das es mir viel zu brutal und heftig sein wird und habe daher noch nicht einmal den Trailer richtig gesehen ;)
    Ich möchte dir hier auf deinen Kommentar antworten.
    Dankeschön! Ich habe zu meinem Phobien Beitrag ausschließlich positive und ermutigende Rückmeldungen bekommen, was mich sehr freut, da es ja doch ein mutiger Schritt war.
    Dankeschön! :)
    Freut mich total, weil ich einfach das liebe, was ich tue. Mal schauen, wann sich die ersten Aufträge finden :)
    Also bei Riverdale werde ich auf alle Fälle 4x01 gucken, einfach weil ich die Hommage dann doch sehen möchte.
    Ja, Staffel 4 von die Telefonistinnen war so 50/50 :D Aber alle meine Freunde haben es gedroppt, ich habe jetzt nur noch eine Bekannte, die das auch schaut :D
    Ja, das finde ich auch! <3 Danke dir :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      ich kann auch nur bestätigten, dass die Serie brutal ist. Also nicht durchweg, aber sie hat einige echt heftige Momente und ich kann da vollkommen verstehen, wenn das dann nichts für einen ist.

      Das Freut mich zu hören <3. Am Ende wird der Mut dann doch immer belohnt und ich bin mir sicher, dass du vielen damit geholfen hast.

      Ich hoffe nur, dass sie die Hommage gut hinbekommen haben :/. Was anderes hätte Luke Perry nämlich auch nicht verdient, wobei ich bei der Folge wsl so oder so heulen werde ohne Ende. Ich kann es immer noch nicht glauben ihn nicht mehr auf der Leinwand zu sehen.
      Ohje das hört sich ja echt nicht gut an. Weiß jetzt nicht, ob ich da reinschauen soll. Endet das mit einem Cliffhanger? Weil sollte Netflix das nicht verlängern, wüsste ich dann nicht, ob ich mir Zeit für vier Staffeln nehmen würde.

      Löschen
  4. Hallo Nicole,

    Danke für deinen lieben Kommentar.
    Nächste Woche ist auch mein Urlaub vorbei.
    Wir waren eine Woche am Meer. Ich hab viel gelesen. Nächstes Wochenende geht es noch zum Litcamp nach Hamburg.
    Ich hatte eine sehr schöne Blogauszeit. Habe auch schon sehr viele neue Beiträge vorbereitet. Der September wird ganz schön rasant.

    Gut zu wissen, dass The Royals so endet, dann werde ich die Serie von meiner Liste streichen. Ich hab vor Ewigkeiten mal mit Staffel eins begonnen und dann aber den Faden verloren. Dann werde ich jetzt auch nicht mehr weitergucken.

    One upon a time in Hollywood interessiert mich persönlich so überhaupt nicht.

    Viele liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Chrissi,

      Uih das hört sich aber doch super an, da konntest du ja auch schön entspannen. Hoffe du hast aktuell auch eine schöne Zeit beim Litcamp. Das würde ich ja auch gerne mal irgendwann besuchen, auch wenn ich jetzt kein reiner Buchblogger bin, so reizen mich da doch auch die Sessions. Einige klingen da immer so spannend.

      Es ist halt echt ärgerlich, weil man da in in der Luft hängen gelassen wird. Die Serie macht zwar einen Qualitätssprung, aber am Ende hättest du da halt echt viel Zeit umsonst reingesteckt und da so viele andere tolle Sachen gerade online verfügbar sind, ist das halt dann verschwendete Zeit.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.