SOCIAL MEDIA

Freitag, 8. Juni 2018

{Rezension} Jumanji - Willkommen im Dschungel: 119 Minuten Lachen garantiert!

Rezension Jumanji Willkommen im Dschungel, Jumanji 2, Filmblogger, Dwayne Johnson, Kevin Hart


Es gibt einen Schauspieler bei dem wird selbst mein Dad zum Fanboy: Dwayne Johnson. Deshalb darf ich mir auch regelmäßig begeisterte Lobeshymnen über den Hollywood-Star anhören, aber zum Glück mag auch ich den Schauspieler echt gerne. Er kommt in Interviews immer sympathisch und lustiger rüber und (fast) alle die mit im gearbeitet haben, haben nur positives über ihn zu verlieren und das spiegelt sich auch in seinen Filmrollen wieder. Dort spielt er oft den lustigen Helden, was auch in "Jumanji - Willkommen im Dschungel" wieder der Fall ist. Aufgrund der Leidenschaft meines Dads, war der Film aber auch das perfekte Geschenk zum Vatertag, weshalb wir uns kurz darauf alle auf der Couch wiederfanden um in das Abenteuer einzutauchen. Wir alle haben übrigens den Originalfilm gesehen, weshalb unsere Erwartungen an die Fortsetzung nicht gerade gering ausfielen. Ob "Jumanji 2" mit seinem Vorgänger von 1995 mithalten kann, erfahrt ihr in meiner ausführlichen, spoilerfreien Rezension zum Film. So viel vorweg: 119 Minuten Lachen garantiere ich euch.




Allgemeines über Jumanji - Willkommen im Dschungel:


Rezension Jumanji Willkommen im Dschungel
Urheberrecht: Sony Pictures Germany
Originaltitel: Jumanji - Welcome to the Jungle
Produktionsland: USA
Ersterscheinung (Deutschland): 21. Dezember 2017
Länge: 119 Minuten
FSK: Ab 12 Jahren
Genre: Komödie, Action, Abenteuer
Regie: Jake Kasdan
Cast: Dwayne Johnson als Dr. Smolder Bravestone, Kevin Hart als Franklin "Mouse" Finbar, Jack Black als Professor Sheldon "Shelly" Oberon, Karen Gillian als Ruby Roundhouse, Nick Jonas als Jefferson McDonough, Alex Wolff als Spencer, Morgan Turner als Martha, Madison Iseman als Bethany, Colin Hanks als Alex Vreeke, Ser 'Darius Blain als Anthony Johnson und Bobby Cannavale als Russel Van Pelt
Sonstiges: Fortsetzung des Originals aus dem Jahre 1995 in dem Robin Williams die Hauptrolle spielte.






Um was geht es in Jumanji - Willkommen im Dschungel:


Auch in der Neuverfilmung sorgt das Spiel "Jumanji" wieder für Aufregung, denn wie im Original werden die Spieler wieder in das Spiel eingezogen. Doch anstatt eines Brettspieles ist daraus nun ein Spiel für eine Spielkonsole geworden, das im Jahre 1996 die Aufmerksamkeit des Schülers Alex Vreeke erweckt. Auch er wird ein Teil des Spiels und verschwindet spurlos. 20 Jahre später taucht das Spiel erneut auf, diesmal stoßen vier Klassenkameraden darauf, als sie den Keller ihrer High School ausräumen sollen. Auch sie starten unwissend das unheilvolle Spiel und finden sich kurz darauf in einem Dschungel in Gestalt ihrer gewählten Avatren wieder. Dort offenbart man dem Nerd Spencer, dem Athleten Spencer, der selbstverliebten Bethany sowie der schüchternen Martha, dass sie ausgewählt wurden um Jumanji zu retten. Was zu Beginn wie ein lustiges Abenteuer wirkt, wird tödlich als sie herausfinden, dass sie nur drei Leben besitzen. 



Meine Meinung: Eine gelungene, in die Moderne geholte, Fortsetzung des Originals von 1995 - nicht nur für Fans ein Muss:


"Jumanji" ist einer dieser Filme, der für meine Kindheit steht wie kein anderer und mit dem ich ganz besondere Erinnerungen verbinde. Da hat es eine Fortsetzung in der Regel nicht ganz so leicht und die ersten Bilder der Produktion weckten bei mir eher ein ungutes Gefühl. Nun musste ich mich jedoch eines besseren Belehren lassen, denn "Jumanji - Willkommen im Dschungel" holt die Storyline gekonnt in die Moderne und den Produzenten ist es gelungenen einen unterhaltsamen Film mit hochkarätigem Cast zu zaubern. Im Gegensatz zum Original, der in meiner Erinnerung etwas mehr auf Mystery ausgelegt war, setzt man nun auf das Comedy-Talent der Darsteller. Einzig darüber, ob Karen Gillians Figur nun wirklich in knappen Höschen und Bauchfrei den kompletten Film unterwegs sein muss, kann man streiten. Auf der anderen Seite sehen die weiblichen Figuren in Videospielen leider auch immer genau so an, womit man sich nur an dieser Darstellung orientiert hat. Etwas was in der Gamingszene schon länger für Kritik sorgt und in meinen Augen auch nicht mehr unbedingt zeitgemäß ist. Jedoch sollte dies nun nicht der Grund sein, wieso ihr euch "Jumanji 2" nicht anschaut, denn abseits davon ist der Film zu empfehlen und gerade diese Darstellung hatte ja schon im Vorfeld für Diskussionen gesorgt und das Thema wieder etwas mehr in den Fokus gerückt. 

Trotz einer Laufzeit von 119 Minuten habe ich mich zu keinem Moment gelangweilt, sondern oft laut und herzhaft gelacht, was vor allem dem unglaublichem komödiantischen Talent von Kevin Hart geschuldet ist. Wie schon in "Central Intelligence" hat mir der Schauspieler auch hier mit am Besten gefallen, weil seine Mimik und sein Schauspielerei allgemein mal wieder auf dem Punkt waren. Das er dabei mit Dwayne Johson super harmoniert, hat er bei ebendiesem Film auch schon unter Beweis gestellt. Abseits davon spielt man so richtig schön mit typischen Klischees und Vorurteilen, die nach und nach aufgebrochen werden. Auch hier mag vielleicht die eine oder andere Charakterentwicklung vorhersehbar sein, aber ich habe mich daran nicht gestört. Positiv ist dem hingegen, dass die Figuren das Geschlecht und die Fähigkeiten ihrer Avatare annehmen und es so zu einigen amüsanten Momenten kommt, da die Produzenten hier geschlechterneutral agieren, sodass eine weibliche Figur zu einem Mann wird. Ich hätte mir das nur auch noch umgekehrt gewünscht, denn das hätte sicherlich ebenfalls für einige lustige Momente gesorgt - dies ist aber nun Meckern auf hohem Niveau. 

Der Original Storyline bleibt man treu, wobei die Effekte natürlich etwas üppiger ausfallen, was natürlich nicht überraschend ist, denn es hat sich seit den 90ern einiges getan in diesem Bereich. Wer den Film aber aufmerksam verfolgt, der findet in dessen Verlauf auch immer wieder Anspielungen auf den ersten Teil, womit man diesem auf eine schöne Art und Weise Tribut zollt. An dieser Stelle möchte ich aber darauf verweisen das ihr den ersten Teil nicht gesehen haben müsst, um den Film zu verstehen. Das Prinzip des Spieles ist im Film schnell erklärt und die Storyline entwickelt sich daraufhin eigenständig und geht eigene Wege. Wie oben schon erwähnt ist der Ton des ersten Teils dann doch anders.

Natürlich ist "Jumanji - Willkommen im Dschungel" nun kein anspruchsvoller Film, da man auf Humor gepaart mit viel Action setzt, aber wer einen Blockbuster sehen möchte, der macht alles richtig. Als Zuschauer kann man sich entspannt zurücklehnen, die eindrucksvollen Kulissen bestaunen und sich berieseln lassen. Auch das Ende kommt nicht allzu überraschend daher und ist etwas vorhersehbar. Hier hätte ich mir etwas mehr Innovation gewünscht, aber am Ende ist es nun mal auch ein Familienfilm, sodass klar sein dürfte wie "Jumanji 2" ausgeht. Auf die Fortsetzung freue ich mich übrigens schon jetzt und hoffe, dass wir hier einige bekannte Gesichter wiedersehen.



Fazit:


"Jumanji - Willkommen im Dschungel" holt die Storyline auf eine amüsante Weise in die Moderne und tut dabei vor allem eines: Unterhalten. Wer Lust auf einen unterhaltsamen Filmabend mit einem grandiosen Cast, allen voran Kevin Hart, der hier erneut sein Comedy-Talent beweist, und traumhaften Landschaftsaufnahmen hat, der liegt mit diesem Film genau richtig. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sternen, da ich mir dann doch etwas mehr Innovation beim Ende gewünscht hätte!


Wer hat den Film schon gesehen?
Wen konnte ich neugierig machen?
Und vor allem: Wer von euch kennt das Original?

Kommentare :

  1. Ah schau, im Kino hatte ich den Film verpasst. Aber dann scheint das Remake ja deutlich besser gelungen zu sein als der maue Baywatch-Aufguß.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baywatch kann ich nicht beurteilen, weil ich den ja bewusst ausgelassen habe, da hatte ich schon mit dem Trailer so meine Probleme.

      Löschen
  2. Hey!
    Ach wie cool, dass dein Vater da auch so ein Fan ist :-D
    Ich mag den Schauspieler auch sehr gerne, ich würde ihn übrigens direkt heiraten haha.
    Auf den Film bin ich nun erst recht gespannt! Habe ihn kürzlich gebraucht ergattert und werde ihn (hoffentlich) bald anschauen. :)

    Liebe Grüße,
    Nicci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nicci,
      freut mich dass du auch so ein Fan von Dayne Johnson bist, aber er wirkt auch sehr sympathisch und ich sehe seine Filme auch total gerne. Wobei ich echt meinen Hut dafür ziehe wie beschäftigt der Mann ist, was der alles in der Pipeline hat an Filmen. Der ist echt schon jetzt für die nächsten Jahre ausgebucht.
      Wünsche dir viel Spaß beim Anschauen.

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe,

    ich habe den Film noch nicht gesehen, aber er hört sich definitiv interessant an. Und der Trailer ist ja auch schon sehr cool! :D
    Aber bevor ich mir diese neue Version ansehe, muss ich auch den alten Film nochmal schauen! Danke für deine Vorstellung! :)

    Liebe Grüße
    Lisa Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar :).
      Freut mich, dass ich dich neugierig auf den Film machen konnte. Er ist definitiv auch verdammt cool und sehr unterhaltsam. Beim alten Film wünsche ich dir ganz viel Spaß.

      Löschen
  4. Ich habe den Film auch gesehen und fand ihn richtig gut, wirklich unterhaltsam und witzig. Mit dem Ende muss ich Dir aber zustimmen. Und auch das mit dem bauchfrei :D. Das fand ich z.B. bei der Neuverfilmung von Lara Croft gut, dass es nicht ganz so sexistisch gemacht wurde und die Schauspielerin eher natuerlich und sportlich rueberkam, wenn natuerlich auch teilweise etwas knapp bekleidet ;) Ich habe den ersten Teil uebrigens nicht gesehen, aber wie Du schon sagst braucht man das fuer die Fortsetzung auch nicht unbedingt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören :). Die Neuverfilmung von Lara Croft habe ich noch gar nicht gesehen, kann das jetzt somit nicht beurteilen.

      Löschen
  5. Klingt super! Ich wollte den Film schon länger mal sehen, aber ich kenne das Original noch nicht und muss das zuerst mal gucken... und seit ich Netflix habe, ist meine Liste eh sooo lang xD
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt brauchen tust du das Original nicht, weil die Story dann doch unabhängig ist, aber empfehlen kann ich es dir trotzdem. Ich fand das sehr gut gemacht und mal was anderes. Oh ja ich weiß was du meinst xD. Im Moment bringen die auch einige süße Rom-Coms im Bereich Eigenproduktionen, an denen ich meine Freude habe.

      Löschen
  6. Ich habe den Film vor kurzem bei Tauschticket geholt und ich habe es nicht bereut. Ich bin absolut positiv von diesem Film überrascht worden. Er war unterhaltsam und nahezu durchgehend wahnsinnig lustig. Ich hatte einfach unglaublich viel Spaß und kann dir bei deiner Meinung absolut zustimmen. Hast es gut auf den Punkt gebracht :-)

    Liebe Grüße
    Philip

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.