SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 3. Mai 2018

Kino Neustarts Mai: Basierend auf einer wahren Begebenheit!


Kino Neustarts Mai, Neu im Kino, Filmblogger, Kino Zeit


Im Mai scheinen Filme, die auf wahren Begebenheiten basieren, ein großer Trend zu sein. Denn davon lassen sich einige in meinen Kino Neustarts vorfinden. Dazu kommen zwei Jugendfilme die unterschiedlicher nicht sein könnten: Bei einem wird ein beliebtes Jugendspiel plötzlich tödlich, der andere erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte mit wichtiger Botschaft. Ansonsten ist es eine bunte Mischung aus Filmen, die vor allem unterhalten möchten und natürlich gibt es mit "Deadpool 2" auch wieder etwas für die Comic Liebhaber unter euch zu sehen. Alles in allem sind es aber weniger Filme als in den Vormonaten, was ich aber gar nicht mal so schlimm finde, denn es gibt noch genug aufzuholen.





Kino Neustarts am 3. Mai:


1. No Way Out: 


Urheberrecht: Studiocanal
Drama, Biografie mit Josh Brolin, Miles Teller ("Die Bestimmung"), Jennifer Connelly, Taylor Kitsch ("True Detective"), Jeff Bridges und James Badge Dale ("World War Z")
Basierend auf einer wahren Begebenheit erzählt "No Way Out" die Heldengeschichten einer lokalen Feuerwehr Truppe die angetrieben von Hoffnung, Entschlossenheit, Opfergabe und dem Wunsch Familien, Ortschaften und ihr Land zu beschützen, zu einer der besten Einheiten des Landes wird. Während die meisten von uns vor der Gefahr davonlaufen, laufen diese Männer auf sie zu und beschützen damit nicht nur unsere Leben, sondern auch unsere Häuser und alles was uns am Herzen liegt. 








Warum der Film gut werden könnte: In Zeiten, in denen es immer weniger freiwillige Feuerwehrmänner gibt und wir Gefahr laufen beim nächsten Brand ohne Hilfe dazustehen, sind Produktionen wie "No Way Out" unglaublich wichtig. "No Way Out" soll nun einen berührenden Einblick in die Arbeit von Feuerwehrmännern geben und verbindet das ganze mit einer wichtigen Botschaft: Jeder der in diesem Bereich tätig ist, egal ob auf freiwilliger oder beruflicher Basis, ist ein Held und das sollte von der Gesellschaft mehr geschätzt werden. Dazu kommen noch ein talentierter Cast und überaus positive Reaktionen aus den Usa von Kritikern sowie Zuschauern, die den Film noch sehenswerter machen. 



2. Eleanor & Colette:


Urheberrecht: Warner Bros. Germany
Biografie, Drama mit Helena Bonham Carter, Hilary Swank und Jeffrey Tambor
Auch dieser Film basiert auf wahren Begebenheiten und erzählt die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft die zwischen einer Anwältin und ihrer Klientin entsteht. Als Eleanor Riese herausfindet, dass die Medikamente die sie bei ihrer Behandlung in der St. Marys Psychiatrie erhält ihr physisch schaden, beauftragt sie eine Anwältin für Patientenrecht. Dabei werden sie zu Besten Freundinnen und die arbeitsbesessene Colette kann von Eleanor sogar noch ein, zwei Dinge über das Leben lernen. 








Warum der Film gut werden könnte: Die Kritiker Meinungen gehen hier auseinander, denn einigen war die Geschichte zu sanft erzählt. Doch trotzdem finde ich das Thema wichtig, denn es sorgt dafür, dass man sich mit psychischen Krankheiten und den Menschen dahinter sowie deren Rechte auseinandersetzt. Gerade in Moment in Bezug auf das Psychiatriegesetz ist dies aktueller denn je, weshalb "Eleanor &  Colette" wohl genau zur richtigen Zeit im Kino startet. Nicht zu verachten ist natürlich auch das Hauptdarstellerinnen-Duo wo man mit Helena Bonham Carter und Hilary Swank zwei unglaublich talentierte Damen gecastet hat, auf deren Chemie ich gespannt bin. 


Ebenfalls in dieser Woche startet der Polit-Thriller "7 Tage in Entebbe", in dessen Mittelpunkt die Entführung einer Air France Maschine im Jahre 1976 steht. Diese war auf dem Weg von Tel Aviv nach Paris. Zwar besitzt der Film damit aktuelle politische Relevanz und ist mit Daniel Brühl und Rosamunde Pike in den Hauptrollen auch gut besetzt, kam bei Kritikern und Zuschauern aber nur mäßig an. Der Trailer sieht jedoch trotzdem gut aus, deshalb wollte ich euch den Film nicht vorenthalten.



Kino Neustarts am 10. Mai:


3. Blumhouse präsentiert: Wahrheit oder Pflicht:


Urheberrecht: Universal Pictures Germany
Horrorfilm mit Lucy Hale ("Pretty Little Liars"), Tyler Posey ("Teen Wolf"), Violett Beane ("The Flash"), Hayden Szeto ("The Edge of Seventeen"), Landon Liboiron ("Degrassi", "Hemlock Grove", "Frontier"), Nolan Gerard Funk ("Awkward") und Sophia Ali ("Grey's Anatomy")
Ein harmloses "Wahrheit oder Pflicht"-Spiel unter Freunden wird plötzlich tödlich, als einer oder etwas diejenigen bestraft die eine Lüge erzählen oder sich weigern ihrer Pflicht nachzugehen.












Warum der Film gut werden könnte: Wie viele Jugendhorrorfilme kommt auch "Wahrheit oder Pflicht" bei den Kritikern nicht gut an, was mich aber nicht überrascht. Filme dieser Art mag man oder halt eben nicht. Ich sehe sie ganz gerne, zumal sich die Produktion an den Kinokassen dann doch überraschend gut geschlagen hat. Den Trailer finde ich interessant und abgedreht, nur mit den Synchronstimmen muss ich mich noch anfreunden. Als großer Fan von "Teen Wolf", "The Flash" und "Pretty Little Liars" bin ich die Originalstimmen der Darsteller gewöhnt, da ich all diese Serien nur im O-Ton verfolge. Sollte es bei diesem Film nicht spontan ins Kino gehen, werde ich ihn mir wohl auch eher auf Englisch anschauen. Abseits davon mag ich die Idee, auch wenn die nicht unbedingt neu ist und stelle mich auf einen typischen Splasher ein. Ich denke, mit der Erwartung macht man nichts falsch und kann den Film definitiv genießen. Ansonsten ist natürlich der Cast für mich ein Grund mal reinzuschauen und dazu bin ich gespannt, welche Geheimnisse im Laufe des Filmes ans Licht kommen.



4. Rampage: Big meets Bigger:


Urheberrecht: Warner Bros. Germany
Action, Abenteuer mit Dwayne Johnson, Naomie Harris ("Moonlight"), Jeffrey Dean Morgan ("The Walking Dead", "Supernatural"), Malin Ackerman ("Watchmen"), Jake Lacy ("Girls") und Joe Manganiello ("True Blood", "Magic Mike")
Primatologe Davis Okoye hält Menschen lieber auf Abstand, teilt dafür aber eine tiefe Verbindung zu einem außergewöhnlich intelligenten Gorilla, den er von klein auf groß gezogen hat. Ein fehlgeschlagenes Gen-Experiment verwandelt den Gorilla jedoch in eine tobende Kreatur mit enormer Körpergröße. Das Schlimme daran: Es wird bekannt das es noch weitere Tiere dieser Art gibt und sie verteilen sich über ganz Nordamerika und zerstören alles das sich ihnen in den Weg stellt. Gemeinsam mit einem Team aus Gen-Forschern versucht Okoye ein Heilmittel zu finden und eine globale Katastrophe aufzuhalten.






Warum der Film gut werden könnte: "Rampage" reizt mich eher aufgrund des Casts, da ich ein großer Fan von Dwayne Johnson als auch Jeffrey Dean Morgan bin. Letzterer hat seit "Supernatural" natürlich einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und ich bin gespannt beide Darsteller gemeinsam auf der Leinwand  zu sehen. Abseits davon erinnert mich die Storyline etwas an eine Mischung aus "Planet der Affen", "Godzilla" und "Kong", alles Filme die mir gut gefallen haben. Somit ist das ganze zwar nicht unbedingt neu, aber der Film erfüllt seinen Zweck: Viel Action, gute Unterhaltung garniert mit beeindruckenden Spezial-Effekten. Wer mit dieser Intention ins Kino geht, kommt auch voll auf seine Kosten. Anspruchsvoll ist dieser Film natürlich nicht, aber damit passt er irgendwie auch perfekt zum Frühling, wo viele auf seichte Unterhaltung setzen. Ab und an braucht man das einfach, ich auch, sodass ich mir "Rampage" bestimmt anschauen werde, nur nicht im Kino.




Kino Neustarts am 17. Mai:


5. Deadpool 2:


Urheberrecht: 20th Century Fox
Comicverfilmung mit Ryan Reynolds,  Morena Baccarin ("Gotham"), Josh Brolin, Zazie Beets ("Atlanta"), Julian Dennison, T.J. Miller, Brianna Hildebrand, Jack Kesy, Bill Skarsgard ("Es") und Terry Chews ("Brooklyn Nine-Nine")
Der Anti-Held ist zurück und muss sich diesmal mit Ninjas, der Yakuza und agressiven Hunden auseinandersetzen.












Warum der Film gut werden könnte: An dieser Stelle muss ich ganz ehrlich sein: "Deadpool" hat mir damals nicht gefallen, denn der Film bedient nicht meine Art Humor. Jetzt ist es also raus und alle Marvel Fans dürfen nun ihre Verwunderung in den Kommentaren äußern. Am Ende ist "Deadpool" Geschmackssache. Ich kenne viele die den ersten Teil mochten, aber auch einige die ebenfalls nicht begeistert waren. Was ich jedoch hervorheben muss, sind die tollen schauspielerischen Leistungen und den unschlagbar talentierten Cast. Vorenthalten wollte ich euch diesen Kino-Start natürlich aufgrund der hohen Bekanntheit ebenfalls nicht, weshalb ihr "Deadpool 2" in dieser Liste vorfindet. Und wer weiß, vielleicht schaue ich mir den  zweiten Teil ja trotzdem an, um mitreden zu können. Dann jedoch eher im Fernsehen, als im Kino. Allen anderen wünsche ich viel Spaß und unterhaltsame zwei Stunden.



6. Nach einer wahren Geschichte:


Urheberrecht: Studiocanal
Thriller mit  Eva Green, Emmanuelle Seigner, Vincent Perez ("Riviera"), Damien Bonnard, Dominique Pinon ("Outlander")
Delphines Roman über ihre Mutter ist zum Bestseller geworden und bringt ihr nun viel Aufmerksamkeit und begeisterte Leser, aber auch Neider. Denn immer wieder erhält sie anonyme Briefe mit dem Vorwurf ihre Familie mit ihrem Buch verraten zu haben. Doch dann trifft sie auf die mysteriöse Elle, die ihr Leben in die Hand nimmt und sogar bei ihr einzieht. Nach und nach fällt der Autorin dabei auf, dass sie sich selbst verliert.









Warum der Film gut werden könnte: "Nach einer wahren Geschichte" hatte ich gar nicht wirklich auf dem Schirm, aber den Trailer fand ich interessant und mit Eva Green ist der Film zudem gut besetzt. Auch sie zählt zu den Schauspielerinnen, die in meinen Augen in Hollywood viel zu wenig Anerkennung erhalten, denn ihre Performance in all ihren Projekten ist immer tadellos und beeindruckend. Dazu finde ich auch den Kontext des Filmes, der uns einen Einblick in das Leben einer Erfolgs-Autorin zeigt, die nun den Druck spürt erneut etwas schreiben zu müssen, interessant und aktuell. Viele Autoren verarbeiten persönliche Erfahrungen in ihren Romanen und müssen sich auch im Anschluss noch intensiv mit diesen auseinandersetzen und vielleicht auch negative Stimmen ertragen. Darüber hinaus erwarte ich mir einen typischen, spannenden Thriller in dem Besessenheit im Vordergrund steht.



Kino Neustarts am 24. Mai:


An diesem Tag schafft es ein weiterer "Star Wars" Film in die Kinos. Diesmal steht die Figur Han Solo im Mittelpunkt, der  von Alden Ehrenreich verkörpert wird. Ich weiß, dass viele große Fans der Reihe sind. Ich bin es leider nicht, aber erneut wollte ich euch den Kino Start nicht vorenthalten, da viele dem Blockbuster entgegenfiebern.



Kino Neutsarts am 31. Mai:


7. Letztendlich sind wir dem Universum egal:


Urheberrecht: Splendid / 24 Bilder
Fantasy, Liebesfilm mit Maria Bello, Angourie Rice ("Spider-Man: Homecoming"), Debby Ryan ("Zack & Cody"), Justice Smith ("The Get Down"), Jacob Batalon ("Spider-Man: Homecoming") und Owen Teague ("Bloodline")
Basierend auf dem gleichnamigen Bestseller von David Levithan erzählt der Film die Geschichte der 16-jährigen Rhiannon, die sich in eine mysteriöse Seele namens "A" verliebt. Der Haken: "A" besetzt jeden Tag einen anderen menschlichen Körper. Doch trotzdem spüren beide eine unvergleichbare Verbindung  zueinander und versuchen sich jeden Tag aufs Neue zu finden, ohne zu wissen was der nächste Morgen bringen wird. Je mehr die beiden sich jedoch ineinander verlieben, umso mehr zeigt sich die harte Realität und wie schwer es ist jemanden zu Lieben der nach jedem Tag als neue Person aufwacht.






Warum der Film gut werden könnte: Auch bei dieser Produktion handelt es sich um die Verfilmung eines Jugendromans, der diesmal aber bei den Kritikern und den Zuschauern gut angekommen ist. Persönlich finde ich die Geschichte interessant und bin schon vor einigen Monaten auf den Trailer gestoßen. Der hat mir sofort gut gefallen, vor allem das die Liebe der beiden komplett unabhängig vom Geschlecht ist. Denn A ist mal eine Frau, mal ein Mann und das ist eine wichtige Botschaft, da man sich immer in den Menschen, nicht in das Geschlecht verliebt. Neben der süßen Liebesgeschichte reizt mich vor allem auch der Fantasyaspekt, bei dem uns hoffentlich eine Erklärung dafür geboten wird wieso "A" jeden Tag in einem neuen Körper erwacht. Das ganze hat ja auch leichte "Seelen" Vibes, wo mir diese Frage damals zu sehr in den Hintergrund geraten ist. Abseits davon erwarte ich mir einen unterhaltsamen Film, der berührt, dabei aber auch nicht allzu anspruchsvoll ist. Perfekt geeignet für einen Mädelsabend.



8. Tanz ins Leben:


Urheberrecht: 20th Century Fox / eOne
Komödie, Drama mit Timothy Spall ("Harry Potter"), Joanna Lumley, Imelda Staunton ("Maleficent", "Harry Potter"), Celia Imrie ("Bridget Jones' Baby"), David Hayman und Indra Ove
Als "Lady" Sandra Abbott herausfindet das ihr Mann sie mit ihrer Besten Freundin betrügt, zieht sie bei ihrer entfremdeten Schwester Bif ein, die im Gegensatz zu ihr selbst für ihre Meinung entsteht, von einem Date zum nächsten jagt und ein Freigeist ist. Aber genau das braucht Sandra im Moment, denn ihre Schwester nimmt sie fortan mit in eine Tanzschule, wo sie nicht nur auf die Freunde ihrer Schwester trifft, sondern realisiert das sie auch in ihrem Alter noch einmal neu anfangen kann.









Warum der Film gut werden kann: Wer von euch mit Teenie Komödien nicht mehr viel anfangen kann,  bekommt mit "Tanz ins Leben" eine wunderschöne Alternative geboten, die obendrein noch gut besetzt ist. Bei den Kritikern wusste die "Feel-Good-Romanze" gerade deshalb zu punkten und eignet sich somit perfekt für einen entspannten Abend. Dazu ist die Geschichte aus dem Leben gegriffen, locker leicht und ich finde es immer ganz schön, wenn auch mal ältere Menschen im Mittelpunkt solcher Filme stehen. Denn auch im höheren Alter kann man noch eine neue Liebe finden, sich neu erfinden und das Leben in vollen Zügen genießen.



9. Tully:


Urheberrecht: DCM Film Distribution
Komödie mit Charlize Theron, Mackenzie Davis ("Halt and Catch Fire"), Mark Duplass ("The Mindy Project"), Ron Livingston ("The Conjuring") und Emily Haine ("Fargo")
Marlo ist dreifache Mutter und hat erst kürzlich ihr letztes Kind auf die Welt gebracht. Vor allem die Nächte machen ihr dabei zu schaffen, doch trotzdem zögert sie nach Hilfe zu fragen, weshalb ihr Bruder ihr kurzerhand eine Nacht-Nanny schenkt. Eine Unbekannte im Haus zu haben ist für Marlo zu Beginn ungewohnt, doch mit der Zeit entsteht eine einzigartige Verbindung zwischen ihr und ihrer Nacht-Nanny.








Warum der Film gut werden könnte: "Tully" stammt aus der Feder der Produzenten von "Juno" und hat gerade deshalb meine Aufmerksamkeit erregt. Denn besagten Film fand ich damals klasse, weil er ehrlich und humorvoll zugleich ist. Etwas, was auch bei "Tully" wieder der Fall sein soll. Dazu finde ich es gerade erfrischend, dass man sich einmal einem alltäglichen Problem annimmt. Ich bin zwar selbst noch keine Mutter, aber weiß natürlich wie das Eltern Dasein das eigene Leben verändert und welche schönen, aber auch anstrengenden Momente es mit sich bringt. Gerade die ersten Wochen sind da nicht immer leicht und vielen Müttern fällt es, genauso wie Marlo, schwer um Hilfe zu bitten. Garniert wird das ganze mit einer Charlize Theron in Topform, die für ihre schauspielerische Leistungen in diesem Film nur positive Kritiken erhalten hat.



Welchen der Filme möchtet ihr sehen?
Was spricht euch gar nicht an?

Kommentare :

  1. Ach, den Post hab ich jetzt gebraucht, wir haben uns heute das Kinoprogramm angesehen und nichts für uns gefunden! Ich fand Deadpool stellenweise lustig, stellenweise doof, werde ihn mir wohl ansehen, aber eher nicht im Kino. "Nach einer wahren Begebenheit" könnte eher etwas für uns sein =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  2. Da ist in diesem Monat eigentlich nicht wirklich was für mich dabei. Aber ich hoffe ja immer noch darauf ein paar Filme nachholen zu können. Seit wir hier auch ein kleines Programmkino haben, hat man damit doch öfter mal Glück. Gerade "Lady Bird" stände noch weit oben auf meiner Liste... ;)

    Wir hatten auch schon oft Gewitter in Italien. Aber meistens war's davor schön warm und man konnte das schon erahnen. Da war das Wetter leider mies und die Gewitter dafür auch recht heftig... ;)
    Aber na ja, der Gardasee ist halt doch auch noch nicht südlich genug, als das man da im Frühling schon so andere Temperaturen als bei uns erwarten könnte.

    Ich persönlich fand Black Mirror nicht gut! Ein paar Ideen sind nicht schlecht, aber gerade wenn man mehr schaut und liest, finde ich die Ideen auch wieder zu zusammengeklaut. Den Hype finde ich wirklich nicht gerechtfertigt. Vielleicht finden das Leute besser, die halt echt noch total naiv sind. Und noch nicht viele Bücher aus den letzten Jahren gelesen haben... Ich war nicht so begeistert. Manche Folgen sind schon besser als andere, aber generell war's eher enttäuschend.

    Ich sehe das halt echt von meinem Kleinstadtstandpunkt aus: was hier alles an Filmen nicht anläuft! Die kleineren Sachen eh nicht... Also freut es mich dann, wenn ich so die Möglichkeit bekommen einen etwas anderen Film zu sehen. Und mal im Ernst, so geht es sicher vielen. Ich würde sogar gerne auch öfter etwas zahlen und halt nur die Möglichkeit bekommen solche Filme zeitnaher am Kinostart daheim anzuschauen.
    Ich liebe Kino! Aber es läuft hier halt echt nur das Blockbuster Zeug an.
    "Die Auslöschung" ist so ein Film, der mich nicht so ganz los lässt. Da denke ich noch oft dran. Das Ende war halt ein bisschen seltsam, aber ansonsten kann man sich da an nicht viel stören.

    Keine Ahnung, von Altered Carbon hab ich nichts gehört. Wäre halt auch interessant, ob sich die ans Buch halten. Das hab ich nicht gelesen; aber da wären ja drei da.

    Oh ja! Ich bin sehr, sehr großer Fan von The Handmaid's Tale! Finde den Stoff so wichtig und so aktuell... und die Frauenrollen waren alle wirklich super. Auch gut durchdacht... und es ist interessant drüber zu diskutieren. Halt auch, weil es meiner Meinung nach wirklich zu viele naive Frauen gibt, die echt glauben, so was könnte nicht passieren (ha, haben die richtig hingeschaut? Wie schleichend das in der Serie ablief? Und wie dumm manche Frauen sind und einfach nur an ihre eigene Situation/Position denken?). Finde auch generell Margarete Atwood eine sehr interessante Frau; hab im Anschluss so einige Interviews mit ihr gehört. Bin gespannt was die da in Staffel zwei nun machen; eine Buchvorlage gibt es ja nun nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Als ich gestern bei den Avengers im Kino war, kam der Trailer zu "Deadpool" und ich wusste auch sofort, dass ich den nicht sehen muss. Ich hab Teil 1 nicht gesehen, aber viel Gutes darüber gehört, aber ich glaube, mir ist der alleine zu brutal. Außerdem habe ich nicht verstanden, wieso man gefühlt jeden existierenden Fluch und jede Beleidigung in den Trailer einbauen musste.

    Ich wusste gar nicht, dass "Letztendlich..." verfilmt wurde! Ich hab es mal angefangen, aber nie zu Ende gelesen, aber ich denke, ich versuche es irgendwann nochmal. Der Aspekt, den du ansprichst, gefällt mir auch sehr. David Levithan ist ja selbst schwul und schreibt in jedes seiner Bücher queere Figuren, was ich sehr cool finde.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe! Ich hoffe es geht dir gut, hoffe du genießt das wunderschöne warme Wetter :) Mal wieder so ein toller Beitrag, ich freue mich auf die kommende Kino Zeit. Besonders: Eleanor & Colette finde ich sehr ansprechend.

    Ganz viel Liebe,
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen
  5. Danke fuer Deinen lieben Kommentar und die Beileidsbekundung! Also ich moechte Letzendlich sind wir dem Universum egal gerne sehen, die Geschichte klingt interessant, ist mal was anderes und die Message dahinter finde ich auch super. Tully waere jetzt nicht so meins. Natuerlich ist es eine gute Message, dass man ruhig nach Hilfe fragen soll in so einer Situation, andererseits ist es ja eine bewusste Entscheidung 3 Kinder zu bekommen, ist ja klar, dass da auch jede Menge Arbeit auf einen zukommt, darueber sollte man sich vorher im Klaren sein und die durchschnittliche Familie kann sich nunmal auch keine Nacht-Nanny leisten, deswegen finde ich die Message jetzt nicht so toll.

    AntwortenLöschen
  6. Viele der Filme klingen echt gut! Vor allem die Filme mit Helena Bonham Carter und Lucy Hale werde ich mir wohl auf jeden Fall ansehen :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. @Heloise:
    Freut mich, dass der Post genau zur richtigen Zeit kam. Geht mir bei Deadpool ähnlich. Gab schon stellen die ich unterhaltsam fand, andere aber wiederum so gar nicht.

    AntwortenLöschen
  8. @Christine:

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich finde das auch gar nicht schlimm, dass es mal etwas ruhiger im Kino wird. Ist für mich nämlich auch nicht so viel dabei, was ich nun unbedingt direkt im Kino sehen muss. Auf das meiste kann ich warten. Bei Lady Bird drücke ich dir die Däumchen, dass das bei euch noch läuft. Oh okay dann spare ich mir Black Mirror wohl doch erstmal, gerade weil es noch so viele Serien gibt, die ich vorher sehen möchte. Meine Liste ist echt unglaublich lang.

    Ist da nicht in Amerika so ein Pass in Planung, mit dem man Kinofilme schon während sie im Kino laufen zu Hause anschauen kann. Der soll aber meines Wissens nicht gerade günstig sein und in Deutschland glaube ich auch irgendwie nicht, dass sich das durchsetzt. Da hat man ja schon Probleme die Lizenzen für Filme etwas eher an Amazon Prime und Netflix abzugeben. Aber kann dich da gut verstehen.

    Kann dir in Bezug auf "The Handmaid's Tale" nur zustimmen, ich fand das auch gar nicht unrealistisch, gerade dieser schleichende Prozess ist ja typisch dafür. Es fällt einem gar nicht auf, weil es erst nur kleine Änderungen sind und dann ist es oft schon zu spät. Den Cast fand ich auch genial, da hat man halt auch tolle Schauspieler gecastet. Von Staffel Zwei habe ich bisher nur den Trailer geschaut, aber der sieht intensiv aus und wir lernen jetzt auch diese Arbeitslager kennen. Stoff ist da also noch genug da. Das Buch möchte ich aber auch unbedingt einmal lesen, über das habe ich auch so viel gutes gehört.

    AntwortenLöschen
  9. @Charlie:
    Ich fand genau das auch nervend, dass es halt nur unter die Gürtellinie ging. Sowas trifft nicht meinen Geschmack, deshalb lasse ich die Reihe lieber aus.

    Ah das wusste ich über den Autor gar nicht bzw. kannte ich den ehrlich gesagt auch nicht. Finde ich dann aber umso besser.

    AntwortenLöschen
  10. @Katrin:
    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Wünsche dir viel Spaß im Kino, falls du es in den Film schaffst.

    AntwortenLöschen
  11. @fashionistas fairytale:
    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Wünsche dir viel Spaß falls du es in den Film schaffen solltest. Bei Tully kann ich aber auch deine Kritik nachvollziehen, denn das kann sich definitiv nicht jeder leisten. Aber ich finde trotzdem gut, dass man auch zeigt, dass Mutter Sein nicht immer einfach ist, sondern ganz schön stressig. Sicherlich sucht man sich das selbst aus, aber das heißt ja nicht, dass man nicht an seine Grenzen kommt.

    AntwortenLöschen
  12. @Sarah:
    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Den film mit Lucy würde ich auch gerne sehen, aber lieber im Originalton, denn ich finde die Synchro da nicht so gelungen und da ich sowohl Pretty Little Liars als auch Teen Wolf auf Englisch geschaut habe, bin ich doch an die echten Stimmen der beiden Darsteller gewöhnt.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo :)

    Deadpool habe ich schon gesehen und fand Ihn ziemlich gut muss ich sagen :D Ob ich Teil 1 oder 2 besser fand, kann ich gar nicht entscheiden :)

    Von Eleonare & Colette hatte ich bisher noch gar nichts gehört, klingt aber ziemlich interessant finde ich :)

    liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich aber zu hören, dass dir dann auch Teil Zwei wieder gefallen hat. Ich wurde leider trotz Ryan Reynolds, den ich echt gerne sehe, nicht so ganz warm mit der Reihe. Ist halt Geschmackssache.

      Und das ich dich auf Eleonare & Colette aufmerksam machen konnte, freut mich umso mehr ;). Dann hat mein Beitrag ja mein Ziel erfüllt.

      Löschen
  14. Mir war gar nicht bewusst, dass im Mai so viele Filme anlaufen, die ich sehen will, obgleich nicht alle unbedingt im Kino. 'Eleanor & Colette' möchte ich mir später auf jeden Fall ansehen, weil ich solche Justiz-Dramen, so sie denn gut gemacht sind, unheimlich liebe.

    'Wahrheit oder Pflicht' klingt auch ganz interessant, auf dem heimischen Fernseher würde ich mir den auf jeden Fall ansehen.

    'Deadpool 2' ist für mich als Marvel-Fan Pflicht. Ob ich es ins Kino schaffe, weiß ich allerdings nicht.

    Auf jeden Fall im Kino ansehen möchte ich mir aber 'Letztendlich sind wir dem Universum egal', auch wenn ich das Buch, ehrlich gesagt, noch nicht gelesen habe. Ich schaue mir aber ohnehin lieber zuerst den Film an - ich weiß, damit bin ich eine große Ausnahme. *g*

    'Tanz ins Leben' merke ich mir bei moviepilot auch mal vor, könnte eigentlich ein Film für mich sein.

    Vielen Dank für diese Übersicht. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, dass ich dich auf Filme aufmerksam machen konnte. Geht mir aber auch so, dass ich einige davon nicht im Kino, aber bequem auf der Couch sehen möchte. "Wahrheit oder Pflicht" will ich ja auch sehen, aber lieber im Original, weil ich von Teen Wolf und Pretty Little Liars wo zwei der Darsteller ja mitspielen den O-Ton gewohnt bin und mit der Synchro echt nicht klar komme xD.

      Bei "Deadpool 2" wünsche ich dir viel Spaß, falls du es ins Kino schaffst, genauso wie bei "Letztendlich sind wir dem Universum egal". Also ich schaue mittlerweile bei Jugendverfilmungen immer erst die Filme und lese dann das Buch, dadurch sehe ich, ob mir die Vorlage gefallen könnte. Ich bin nämlich kein Fan davon wenn Jugendbücher zu kitischig sind.

      Löschen
  15. Tolle Zusammenfassung, den neuen Polanski-Film hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, hört sich sehr gut an.
    "Solo" haben wir am Wochenende gesehen und fanden ihn klasse-bin aber auch star wars fan😉.
    Liebe Grüsse
    Isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich zu hören, dass ich dich auf den Film aufmerksam machen konnte und auch das dir "Solo" gefallen hat, der liegt im Moment ja hinter den Erwartungen des Studios zurück. Ich habe bisher ja nur einen Star Wars Film gesehen, das war der mit Hayden Christensen, aber der hatte mich jetzt nicht umgehaut, aber Geschmäcker sind verschieden. Viele meiner Freunde sind auch riesige Star Wars Fans.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.