SOCIAL MEDIA

Freitag, 16. Februar 2018

{Rezension} The Bold Type: Eine Serie, die den Nerv der Zeit trifft!

"The Bold Type" ist einer der Serien-Neustarts aus 2017, den ich unbedingt sehen wollte. Scheint so als hätte Amazon Prime meine Gebete erhört, denn die erste Staffel ist seit einigen Tagen als Amazon Exklusive beim Streaming-Anbieter verfügbar. Aufgrund der lobenden Worte amerikanischer Serienkritiker und der Verlängerung um zwei weitere Staffeln, war ich natürlich gespannt und habe gleich mal in die Serie reingeschaut. Ob "The Bold Type" mir gefallen hat, erfahrt ihr nun in meiner ausführlichen Rezension. 


Allgemeines über "The Bold Type":


Urheberrecht: Freeform
Genre: Drama
Network: Freeform; in Deutschland auf Amazon Prime verfügbar
Verleih: NBC Universal Television
Produzenten: Sarah Watson, David Bernard, Joanna Coles, Ruben Fleischer
Staffeln: 1, jedoch um zwei weitere verlängert
Episoden: 10+
Länge: 40 Minuten
Cast: Katie Stevens ("Faking It") als Jane Sloan, Aisha Dee ("Chasing Life") als Kat Edison, Meghann Fahy als Sutton Brady, Melora Hardin ("Transparent") als Jacqueline Carlyle, Sam Page ("Mad Men", "House of Cards", "Switched at Birth") als Richard Hunter, Matt Ward als Alex Crawford, Nikohl Boosheri als Adena El-Amin und Stephen Conrad Moore als Oliver Grayson






Um was geht es in "The Bold Type":


Im Mittelpunkt der Serie stehen die drei besten Freundinnen Jane, Kat und Sutton die alle beim Frauenmagazin "Scarlet" angestellt sind. Während Jane gerade zur Autorin befördert wurde, kümmert sich Kat um den Social Media Auftritt des Magazins und Sutton ist die persönliche Assistentin der stellvertretenden Chefredakteurin Lauren Park. Gemeinsam versuchen sich nicht nur Karriere zu machen und ihre eigene Stimme zu finden, sondern versuchen auch herauszufinden wer sie sind und erkunden ihre eigene Sexualität.

Meine Meinung: Ein modener, unterhaltsamer Blick hinter die Kulissen eines Frauenmagazines der den Nerv der Zeit trifft: 


"The Bold Type" ist eine der wenigen Serien bei denen ich schon den Piloten außerordentlich stark finde, denn der ist nicht nur unterhaltsam und überzeugt durch einen flotten Erzählstil, sondern wagt sich sofort an aktuelle, brisante Themen heran. Etwas, das sich auch durch die nächsten Episoden zieht und mir extrem gut gefällt. Schon seit längerer  Zeit war ich auf der Suche nach einer richtig guten Frauenserie und bin nun mit "The Bold  Type" fündig geworden. Die Produktion von Freeform trifft in meinen Augen komplett den Nerv der Zeit, da die Produzenten nicht davor zurückscheuen feministische Themen und komplexe Handlungsstränge aufzugreifen. Es geht nicht nur darum, wie die Sozialen Netzwerke unser Leben verändern, das auch junge Menschen politisch gehört werden möchten oder als Frau Karriere zu machen, sondern auch darum selbst über seinen Körper zu bestimmen, sowie seine eigene Sexualität zu erkunden. Am eindrucksvollsten wird dies durch den muslimischen Charakter Adena dargestellt, die nicht nur zeigt wie Frauen systematisch in anderen Ländern unterdrückt werden, sondern auch gegen bestehende Vorurteile kämpft und immer wieder Anfeindungen aufgrund ihres Glaubens und ihrer Nationalität ertragen muss. Adena ist stark, selbstbewusst, stylisch und zeigt wie islamischer Feminismus aussieht. Doch gerade durch diesen Handlungsstrang sticht "The Bold Type" aus der Masse hervor und findet dabei auch noch mit Leichtigkeit die perfekte Balance  zwischen ernsten Themen und Humor. Selten habe ich bei einer Dramaserie so gelacht und dank des rasanten Tempos übt die Produktion eine Sogwirkung aus, der man sich nur schwer entziehen kann. Hätte ich gerade mehr Zeit, wäre ich mit der Serie wohl schon durch und nicht erst bei der fünften Folge. Denn der einzige Nachteil der Produktion: die geringe Folgenanzahl. Gerade einmal zehn Episoden umfasst die erste Staffel und ich glaube, dass da locker mehr drinnen gewesen wäre. Trotzdem sorgt eine kürzere Staffel am Ende für einen schnelleren Anstieg der Spannung und das spürt man auch hier. 


Das zentrale Thema jeder Folge wird dabei gekonnt mit der Arbeit der Protagonistinnen verbunden und gibt uns so einen Einblick hinter die Kulissen einer erfolgreichen Frauenzeitschrift. All diejenigen unter euch die Journalismus schon immer interessant fanden sollten sich die Serie alleine aus diesem Grund nicht entgehen lassen, sich jedoch beim Anschauen ins Gedächtnis rufen das es sich um ein fiktionales Werk handelt das unterhalten möchte. Zwar ist an der Produktion die ehemalige Chef Redakteurin von "Cosmopolitan" beteiligt, doch der Arbeitsalltag bei einer Modezeitschrift dürfte trotzdem anders aussehen. Denn gezeigt wird eine geschönte Variante des beruflichen Alltags der drei Hauptfiguren, die Zeit finden im Kleiderschrank das Magazins anzustoßen, in ihrer Chefin eine unglaublich loyale Mentorin gefunden haben und auch sonst den typischen Mädchentraum leben. Ich hätte mir hier zwar gewünscht ab und an auch die Schattenseiten dieser Arbeit zu sehen, denn das Leben als Journalistin wird durch eine rosarote Brille dargestellt. Wer aber schon einmal in dieser Branche unterwegs war, weiß wie groß die Konkurrenz ist, welch enormer Druck auf einen lastet und wie schlimm die Arbeitszeiten und auch die Bezahlung sein können. Am Ende braucht es eine Menge Glück um eine Anstellung zu finden, die den finanziellen Wünschen entspricht und auch noch im gewünschten Bereich ist. Natürlich geht man dann einer spannenden Tätigkeit nach, die einen immer wieder fordert, mit neuen Dingen konfrontiert und viele Freiheiten gewährt, aber definitiv nicht in dem Ausmaß wie sie uns bei "The Bold Type" gezeigt werden. Ein bisschen davon wird zwar ab und an zwischen den Zeilen angedeutet, doch das war es dann auch schon. Letzten Endes möchte "The Bold Type" jedoch unterhalten und das gelingt der Frauenserie verdammt gut. Solange ihr euch also bewusst macht, dass dieser Part der Serie nicht der Wahrheit entspricht, ist alles gut. Denn abseits davon hat die Produktion viel zu bieten was sie sehenswert und anders macht.


Was die Figuren anbelangt setzt man nicht überraschend auf starke weibliche Charaktere, die sicherlich erstmal an typische Stereotypen angelehnt sind, aber aus diesen nach und nach ausbrechen. Da wäre zum Beispiel die unsichere Jane, die ihrer Chefin unbedingt gefallen und als Autorin ernst genommen werden möchte. Kat scheint  zu Beginn die toughe der Gruppe zu sein: immer einen flotten Spruch auf den Lippen, selbstsicher und meinungsstark  - doch bald  zeigen sich die ersten Risse in dieser Fassade wenn man spürt, dass sie doch nicht so stark und selbstsicher ist, sondern genauso unsicher wie der Rest von uns. Lediglich bei Sutton, die immer professionell rüberkommt und von einer Karriere in der Modebranche träumt, würde ich mir noch ein paar Ecken und Kanten wünschen, aber das kann ja noch kommen. Der große Vorteil von "The Bold Type" ist für mich, dass es sich hier mal nicht um eine Teenie-Serie handelt, sondern die Figuren sich in ihren 20ern befinden und ich mich deshalb stärker mit ihnen identifizieren kann. Ich schaue zwar gerne ersteres, aber lächle dann über die dargestellten Probleme, welche mich über die Memory Lane zurück in meine eigene Jugend entführen. Bei "The Bold Type" stehen nun Erfahrungen, Ängste und Probleme im Zentrum mit denen ich derzeit auch zu kämpfen habe. 


Die drei Hauptdarstellerinnen spielen das ganze souverän und man merkt als  Zuschauer, dass sie sich auch hinter der Kamera gut verstehen. Dazu gelingt es der Serie spielend einfach einen vielfältigen Cast vorzuweisen in dem sich unterschiedliche Nationalitäten finden lassen, sowie unterschiedliche sexuelle Ausrichtungen. Etwas, das ich heutzutage ernorm wichtig finde, denn wir Leben in einem Zeitalter das bunt und vielfältig ist. Einer Zeit in der man sein kann wer immer man möchte, ohne sich schämen zu müssen. Etwas vorhersehbar sind dabei die Beziehungen, aber das ist in meinen Augen nicht Schlimmes und in jeder Serie der Fall. Irgendwie müssen uns Paare ja schmackhaft gemacht werden und dazu gehören nun mal eindeutige Szenen, die die Beziehung ankündigen. Bisher gefallen mir die Paare alle gut und ich finde es toll, dass auch ein gleichgeschlechtliches Paar in der Serie vertreten ist. 


Zusammenfassend kann ich die Serie all denjenigen unter euch empfehlen, die auf unterhaltsame Frauenserien im Stile von "Sex and the City" stehen und ihre Teenager-Jahre hinter sich gelassen haben, denn auch die drei Hauptfiguren stehen mitten im Leben und am Anfang ihrer Karrieren. 


Mein Fazit zu "The Bold Type":


"The Bold Type" trifft aufgrund seiner feministischen Töne den Nerv der Zeit und schafft es dabei gekonnt aktuelle Probleme auf eine unterhaltsame Art und Weise darzustellen. Komplettiert wird das ganze von spritzigen, flotten Dialogen und starken weiblichen Figuren. Von mir gibt es dafür 4 von 5 Punkten.


Wen konnte ich neugierig auf die Produktion machen?
Welche Frauenserien zählen zu euren Lieblingen?

Kommentare :

  1. Ich habe noch nicht reingeschaut, aber schon viel von der Serie gelesen. Dann muss ich das wohl mal ändern.

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja das musst du unbedingt, gerade wenn du Frauenserien gerne schaust ist das deine Serie. Ich bin auf jeden Fall begeistert und finde es sogar richtig schade das es nur so wenige Folgen gibt. Aber Staffel Zwei läuft ja bald in den Usa und dann hoffentlich auch ganz schnell bei uns.

      Löschen
  2. Das hört sich gut an! Ich probiere das vielleicht gleich mal aus, gestern bin ich nämlich mit der zweiten Staffel UnReal fertig geworden und jetzt weiß ich nicht, was ich gucken soll... ich müsste mal TWD nachholen, aber mir ist grad nicht so danach =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The Walking Dead muss ich auch noch nachholen, aber habe da gerade auch keine Lust. Irgendwie spricht es mich nicht mehr so an, zumindest nicht im Moment. Wie fandest du denn staffel Zwei? Die fand ich ja leider etwas schwächer, aber jetzt geht ja nächste Woche die dritte los und ich hoffe, dass die dann wieder genauso gut wie die erste Staffel ist.

      Bei The Bold Type wünsche ich dir natürlich auch ganz viel Spaß und hoffe, dass die Serie wieder deinen Geschmack trifft. Ich finde sie wie gesagt super.

      Löschen
  3. Die Serie ist gleich auf meine Watchliste gelandet! Klingt wirklich super und unterhaltsam - und genau nach meinen Vorstellungen. Das Journalistenthema ist wirklich mal was anderes und bin gespannt, wie es umgesetzt ist.
    Gerade schaue ich Den Denver-Clan auf Netflix. Hast du da schon von gehört bzw. reingeschaut?

    Zum Thema Instagram: Ich liebe Instagram auch, aber Blogs sind da schon was anderes. Ich lese auf meinem Handy nicht wirklich gerne lange Texte, auch wenn die in Instagram manchmal gepostet werden. Aber die Bilder sind halt schon super!
    Der einheitliche Feed ist zwar schön zum Anschauen (egal ob hell gehalten oder kunterbunt aber mit den gleichen Farbkombis), aber irgendwo ja auch nicht realistisch.
    Klar, wir sind nicht wirklich auf vielen Events und wenn, dann posten wir das auch nicht gleich. Aber das machen ja die meisten Fulltimeblogger, die damit Geld verdienen...
    Dieses Follower-Kaufen finde ich schrecklich. Und da kommen doch auch die Firmen dahinter, die in die Instagrammer investieren... Ich kenne da auch eine Kollegin, die sogar Follower gekauft hat - finde das einfach peinlich!
    Die Wohnungen sind oftmals auch nur Ausschnitte und kurz ordentlich aufgeräumt. Die "Realität" sieht man machmal nur in der Instastory.
    Haha das Thema Essen ist so eine Sache. Ich liebe Avocado, aber viel mehr Kuchen oder Pizza und Burger :P
    Luxusartikel finde ich ganz schlimm. Da muss ich auch wirklich wegklicken, weil ich es protzig usw finde und auch schwierig, wenn das jüngere Mädels sehen, aber den Wert dahinter nicht zu schätzen wissen...
    Und bei Punkt 7 bin ich auch wie du. Ich poste ab und an. Je nach Lust und Laune und je nachdem, was ich erlebe und sehe. Finde ich aber auch viel realistischer und spannender :)

    Das Shooting ist sehr cool gelungen! Rockig, stylisch und kunderbunt ♥

    Ja ich habe gesehen, dass sie dich nominiert hat, deswegen dachte ich, suche ich andere aus. Sonst wärst du auch auf meiner Liste gewesen :)

    Wie wars Frühstücken gehen? Hihi ja, wir haben schon einige Gemeinsamkeiten und freu mich schon auf deine Antworten zu dem Award :)

    Serien sind wirklich super zum Ablenken - aber man muss auch wieder raus finden :D Ich habe grade Sturmfreie Bude (mein Freund ist auf einem VFL Stuttgart Auswärtsspiel xD) und ich mache hier einen Serienmarathon und möchte auch noch lesen :)

    Ja der Film war solala. An sich ganz gut, aber vorhersehbar...

    Ah danke für den Tipp mit dem Streamen vom Leherer ;) Aber komm gerade gar nicht so dazu.
    GNTM ist wirklich, naja, wie immer halt :D Schaue es auch nicht mehr so regelmäßig, außer, wenn ich mich mit meiner Besten treffe.

    Tumblr ist irgendwie noch gar nicht auf mich rübergekommen. Muss ich gleich mal schauen. Habe schon viel gehört, aber ist nicht so meins bisher :D Pinterest ist noch cool!
    Wobei ich auf Facebook auch nicht mehr so aktiv bin wie früher... Snapchat ist wirklich nichts mehr für uns. Habe mir die App mal geladen und paar lustige Bilder gemacht, aber habs wieder gelöscht :D

    Oh nee, wo/wann kommt dieser Spin off? Gibts den auch auf Deutsch?

    Na dann bin ich weiterhin gespannt auf Riverdale ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste bei der Serie übrigens auch sofort an dich denken, denn die könnte echt deinen Geschmack treffen :D. Ist es verrückt ,dass mir manchmal eure Namen einfallen, wenn ich Serien schaue und ich mir dann denke, dass könnte Jana auch gefallen xD. Bisher habe ich in den Denver Clan leider noch gar nicht reingeschaut, weil ich den mit meiner Mum anschauen möchte. Wir schauen solche Serien immer ganz gerne gemeinsam, dass heißt aber auch das ich damit nichti mmer sofort loslegen kann und länger brauche. Ist die erste Staffelhälfte denn gut?

      Das mit den Texten geht mir auf Instagram ähnlich. Auf dem Handy finde ich das nervend und auch wenn ich selbst so lange Texte posten wollen würde, wäre mir das zu umständlich. Ist beim Blog dann doch leichter. Ich verstehe das auch gar nicht, wie man sich Follower kaufen kann. Verdient deine Kollegin dadurch auch Geld oder was war bei ihr der Grund? Verstehe die Motivation dahinter immer nicht und das Firmen das bisher noch egal ist, verstehe ich ebenfalls nicht. Bei den Luxusartikel sehe ich auch das Problem, dass das als "normal" dargestellt wird, also das jeder ja ne Michael Kors Handtasche besitzt und mittlerweile dmait rumläuft. Das ist aber nicht die Realität. Ich konnte mir das als Schülerin nie leisten und kann es auch jetzt als Studentin nicht, aber gefühlt denkt man jeder hätte eine, weil man die ständig auf Instagram geht. Oder diese eine Uhrenmarke die so vertreten ist.

      Dankeschön für dein liebes Kompliment zum Outfit <3. Ich war auch froh mal vor einem Grafiti shooten zu können, auch wenn das sehr klein ist. Aber auf dem Dorf hat man da nicht so viel Auswahl, nur fand ich das passend zum Look.

      War wie immer toll, da wir uns doch schon länger nicht mehr gesehen haben und es deshalb viel zu bequatschen gab.

      Da ich ja eher selten so richtig Binge Watching mache geht das bei mir eigentlich. Im Moment schaue ich meistens ein bis zwei Folgen und das wars dann. Kommt aber auch daher das ich vieles im Wochenrhytmus schaue, da kann das dann auch gar nicht eskalieren xD. Da sind meine Freundinnen echt wesentlich schlimmer, denn meine Beste hat es geschafft die erste Staffel von Riverdale in einem Tag komplett zu schauen. Das könnte nicht mal ich.

      Also den unterhaltungswert finde ich ja schon wieder extrem groß bei Gntm. Wenn da aussagen fallen wie ich möchte nicht fotografiert werden, dann muss ich da schon lachen und frage mich was man dann in einer Model Show sucht.

      Also ich bin ja eher auf Tumblr als Pinterest unterwegs, liegt aber vielleicht auch daran, dass es ersteres schon länger gibt und ich da schon in Schulzeiten unterwegs war. Ich habe mir von meinem Cousin Snapchat ja mal an Weihnachten zeigen lassen und was da so gepostet wird. Den Sinn habe ich da aber nicht gesehen und mich echt gefragt: Wen interessant das? Er fand das aber ganz unterhaltsam, dass ich damit überhaupt nichts anfangen konnte.

      Du meinst jetzt Pretty Little Liars oder? In Amerika läuft das dann auf dem gleichen Sender, aber die sind gerade noch am anfang der Produktion. Sprich: Es wird im Moment noch gecastet. Wo es dann läuft muss man abwarten, aber ich denke mal das Netflix wohl ein heißer Kandidat für die Rechte sein dürfte, nachdem die schon Pll anbieten und die beheimaten ja nun auch schon ein paar Freeform Serien mit Pll, Shadowhunters und Guilt.

      Löschen
  4. Ach, wie immer so so super! Deine Beschreibungen machen immer sofort Lust darauf genau diesen Film oder diese Serie anzuschauen, ich werde bald mal Amazon Prime einschalten. Danke :)
    Schönen Abend Liebes.

    Ganz viel Liebe,
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aww Dankeschön für das Kompliment, das freut mich riesig zu hören <3. Wünsche dir dann natürlich ganz viel Spaß mit "The Bold Type".

      Löschen
  5. Du konnest mich auf jeden Fall neugierig machen. Die Serie klingt echt ganz gut. Was ich etwas schade finde, ist dass das Redaktionsleben etwas beschoenigt dargestellt wird. Ich habe auch mal als Assistentin vom Chefredakteur einer (regionalen) Zeitung gearbeitet und es geht nunmal in der Branche nicht ganz so zimperlich zu :D Fande leider den Film "Der Teufel traegt Prada" treffender. Ansonsten habe ich SATC sehr geliebt. Aber gut in solchen Serien ist ja nunmal vieles nicht realistisch, Carry haette sich mit ihrem Gehalt als Kolumnistin und auch als Journalistin bei der Vogue nie ihren Lebensstil in NYC und vor allem die ganzen teuren Klamotten leisten koennen. Da muss man wohl ein Auge zudruecken :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich natürlich zu hören. Ja das finde ich auch schade, aber der Fokus der Serie liegt halt auf der Unterhaltung. Weiß nicht, ob die Serie noch so unterhaltsam wäre wenn man das "realistisch" dargestellt hätte. Ich habe ja letztens auch ein Praktikum in einer Online Redaktion gemacht und konnte somit in der Branche auch schon Erfahrungen sammeln.

      Ja genau so ist das hier auch. Sie sind alle erst am Anfang ihrer Karriere, aber können sich alle schon teure Klamotten leisten. Realistisch ist das nicht, aber es ist halt auch eine Serie und da geht es dann auch darum Trends mit den Outfits zu setzen.

      Löschen
  6. Ich bin ja eigentlich kein großer Fan von Dramedy- und Comedy-Serien (da gibt es wirklich nur wenig, das mir gefällt), aber nach deiner begeisterten Rezension werde ich die Tage wohl doch mal reinschauen. Eventuell eignen sich meine langen Zugfahrten nächste Woche ja ganz gut dafür ;) Die geringe Episodenanzahl finde ich eigentlich sogar sehr ansprechend - ich kann es nicht leiden, wenn Staffeln in die Länge gezogen werden. So empfinde ich zum Beispiel die Marvel-Serien auf Netflix grundsätzlich als zu lang, weil über so nervötend viele Folgen eingeführt wird (außer JJ natürlich!!). Das scheint hier ja umgangen zu werden, was mir sehr gefällt.

    Und starke Frauenfiguren mag ich ja sowieso und grade, dass die Protagonistinnen mal etwas "älter" sind gefällt mir ebenfalls - also werde ich dem Ganzen tatsächlich eine Chance geben. Ich bin gespannt und hoffe, du hast nicht zu viel versprochen :P Aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah das freut mich zu hören, dass ich dich dann trotzdem neugierig machen konnte. Ich liebe das Genre ja und finde, dass es im Moment wenige Serien in die Richtung gibt. Deshalb freue ich mich da über jede neue Bestellung und "The Bold Type" trifft da komplett meinen Geschmack, was ich gar nicht erwärtet hätte. Die Zugfahrten sind da glaube ich echt perfekt für, denn die Serie kann man super binge watchen und wird gut unterhalten.

      Bei den Marvel-Serien finde ich das aber, da schleichen sich immer Längen ein, sodass man da ein paar weniger Episoden hätte machen können bzw. die Folgenlänge kürzen könnte. Meine Ausnahme ist ja "The Punisher", denn da gabs in meinen Augen überhaupt keine Längen. Jessica Jones habe ich ja noch gar nicht gesehen. In der Regel sind kürzere Staffeln aber echt positiv, vor allem da es ja auch was positives ist, wenn eine Serie so gut ist das man noch mehr Folgen hätte. Das heißt ja es gab keine Längen und die Spannung wurde konstant aufrecht erhalten. Das fand ich bei Teen Wolf auch immer so schön. 12 Folgen waren da perfekt. Füller gibt es da keinen einzigen.

      Musst mir dann unbedingt verraten, wie du die Serie fandest und ob sie deinen Geschmack getroffen hat.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3