SOCIAL MEDIA

Dienstag, 30. Januar 2018

Kino Neustarts Februar: Die Award-Season hat begonnen!

Kino Neustarts Februar, Neu im Kino, Kinozeit, Filmblogger, Oscar Filme, Maze Runner Finale


Der Februar macht es dem Januar gleich und bringt einige große Blockbuster in die Kinos, die deshalb auch meine persönlichen Kino Neustarts dominieren. Lange gewartet habe ich dabei auf das Finale der Buchreihe "The Maze Runner", der aufgrund eines schweren Set-Unfalls von Hauptdarsteller Dylan O'Brien fast nicht mehr zustande gekommen wäre und deshalb um ein ganzes Jahr verschoben wurde. Nun bin ich extrem gespannt darauf zu sehen wie die Trilogie endet, weshalb es hier vielleicht sogar schon in den kommenden Tagen ins Kino geht. Im Anschluss möchte ich mir dann die Bücher vornehmen. Marvel-Fans kommen hingegen mit "Black Panther" auf ihre Kosten, der zu den meist erwarteten Filmen des Jahres zählt, während passend zur derzeitigen Award-Season natürlich auch alle heißen Oscar-Kandidaten hierzulande anlaufen. Man darf gespannt sein welcher Film sich im Februar die begehrte Trophäe des "Besten Filmes" schnappt. So oder so der Kino Monat kann sich schon einmal sehen lassen und dürfte für den einen oder anderen schmerzhaft für den Geldbeutel werden.




Kino Neustarts am 1. Februar:



The Maze Runner: Death Cure


Kino Neustarts Februar, Maze Runner
Urheberrecht: 20th Century Fox

Sci-Fi, Action mit Dylan O'Brien ("Teen Wolf", "American Assassin"), Thonas Brodie-Sangster ("GoT"), Kaya Scodelario ("Fluch der Karibik 5"), Ki Hong-Lee ("Wish Upon"), Will Poulter ("Wir sind die Millers"), Dexter Darden, Katherine McNamara ("Shadowhunters"), Rosa Salazar, Aiden Gillen ("GoT") und Patricia Clarkson ("Six Feet Under", "House of Cards")
Im letzten Teil der epischen Saga begibt sich Thomas (Dylan O'Brien) gemeinsam mit seinen Freunden auf die Suche nach einem Heilmittel für das tödliche Virus namens "Flare".


Warum der Film gut werden könnte: Mit einem Jahr Verspätung, aufgrund eines lebensbedrohlichen Unfalles am Set von Hauptdarsteller Dylan O'Brien, geht das Finale von "The Maze Runner" nun auch in Deutschland an den Start und ich freue mich schon riesig drauf. Treue Leser meines Blogs wissen was für ein großer Fan von Dylan O'Brien ich bin. Mit seinen schauspielerischen Leistungen hat er mich Woche zu Woche in Teen Wolf umgehauen und sich mit jedem Jahr tiefer in mein Herz gespielt. Ich gebe offen zu: Ich bin ein O'Brien Fangirl und somit gespannt wie er sich schauspielerisch in diesem Film schlagen wird. Positiv finde ich, dass man das Finale nicht aufgeteilt hat, wie dies bei anderen Jugendfilmen der Fall war, sondern der Anzahl der Bücher treu bleibt. Dazu haben mir auch die Trailer bisher alle extrem gut gefallen, denn "Death Cure" scheint eine Menge Action zu bieten, sowie aber auch emotionale Momente. Laut den Kritikern werden Fans der Reihe auch mit dem Finale auf ihre Kosten kommen, wobei der Film bei den Kinobesuchern wesentlich besser bewertet wurde. Am Ende ist es nun mal die Verfilmung einer Jugendbuchreihe und die kommt ja meistens nicht so gut weg bei den "Filmexperten". Ich schaue so was gerne, freue mich drauf und werde das Finale gemeinsam mit meiner Besten Freundin im Kino genießen, denn sie hat mir einen Kino Gutschein zum Geburtstag geschenkt. Wie sollte ich den wohl besser nutzen?


The Disaster Artist


Kino Neustarts Februar
Urheberrecht: Warner Bros. DE

Komödie, Biografien mit James Franco, Dave Franco, Seth Rogen, Josh Hutcherson, Alison Brie ("Glow") und Zac Efron
Die beiden Freunde Tommy (James Franco) und Greg (Dave Franco) kommen beide nach Los Angeles um Schauspieler zu werden. Doch als der Erfolg ausbleibt entscheiden sie kurzerhand einen eigenen Film namens "The Room" zu drehen, der aufgrund seiner schlechten schauspielerischen Leistungen und der wirren Handlung als "schlechtester Film aller Zeiten"  betitelt wird, aber gerade deshalb Jahre später zu einem Kultfilm wurde. "The Disaster Artist" zeigt nun wie der Film entscheiden ist, womit es sich um einen Film in einem Film handelt.









Warum der Film gut werden könnte: Ihr habt noch nie von "The Room" gehört? Nicht weiter tragisch und überraschend, denn bisher gibt es auch keine deutsche Synchronisation des Filmes. Trotzdem kann man laut den Filmkritikern The Disaster Artist" anschauen und dabei herzhaft lachen. Mich hat der Film vor allem aufgrund seines Casts neugierig gemacht, denn bei Josh Hutcherson und  Zac Efron kann ich nur schwer Nein sagen und auch die Kritiken zum Film fielen extrem positiv aus. Auf Rotten Tomatoes erhält er sogar einen Score von 91 Prozent, was verdammt gut ist. Bevor nun jemand damit anfängt: Ja, ich weiß das auch gegen James Franco gerade Beschuldigungen der sexuellen Belästigung im Umlauf sind (die bisher aber auch noch nicht bestätigt sind), trotzdem bin ich niemand der deshalb komplette Filme boykottieren wird. Wieso nicht? Ganz einfach an einem Film sind mehr als nur eine Person beteiligt und vor allem die  Crew investiert eine Menge Zeit und Herzblut und habe mit besagten Anschuldigungen nichts zu tun, genauso wie der restliche Cast. Boykottiert man einen ganzen Film, trifft das auch diejenigen die alles Richtig und sich immer vorbildlich verhalten haben und diese Form der Bestrafung nicht verdient haben, denn Flops machen sich in dieser Branche nicht gut im Lebenslauf. Das heißt nicht, sollten sich die Vorwürfe als wahr herausstellen, ich die Tat nicht verurteile. Denn das tue ich und dann finde ich auch Konsequenzen was die zukünftige Karriere anbelangt richtig. 



Criminal Squad


Kino Neustarts Februar, Criminal Squad
Urheberrecht: Concorde Filmverleih GmbH

Action, Krimi mit Gerard Butler, Pablo Schreiber ("Orange is the New Black", "American Gods"), O'Shea Jackson Jr. ("Straight Outta Compton"), Brian Van Holt ("Cougar Town"), 50 Cent und Sonya Balmores ("Inhumans")
Eine Gruppe von Gangstern hat es auf das best gesicherte Kreditinstitut Los Angeles abgesehen und gerät daraufhin in das Visier einer Spezialeinheit, die sich unter der Führung von Nick Flangan (Gerard Butler) auf die Ergreifung von Banden wie diesen spezialisiert hat und dabei unglaublich erfolgreich ist. Der Zuschauer darf gespannt sein, ob der Bande der bahnbrechende Überfall gelingt oder sie dabei geschnappt werden. 









Warum der Film gut werden könnte: "Criminal Squad" sieht wie ein typischer Actionfilm aus und soll auch genau das sein. Schon der Trailer macht deutlich worauf sich die Zuschauer freuen dürfen: Einen talentierten Cast,  ein flottes Erzähltempo und jede menge Action untermalt mit cooler Musik. Fans des Genres werden somit voll und ganz auf ihre Kosten kommen, während andere die etwas mehr erwarten vielleicht enttäuscht aus dem Kino kommen. Ich selbst finde solche Filme manchmal nicht schlecht, weil man sich zurücklehnen kann und nicht viel nachdenken muss. Vielmehr kann man mitfiebern und sich unterhalten lassen. Mit Gerard Butler hat man auf alle Fälle einen gelungen Hauptdarsteller gecastet, den ich die Rolle des harten Cops abnehme. Über 50 Cents Beteiligung im Film kann man jetzt natürlich streiten, denn sicherlich hätte man dafür auch einen professionellen Schauspieler finden können.



Kino Neustarts am 8. Februar:


Fifty Shades of Grey: Befreite Lust:


Kino Neustarts Februar, Fifthy Shades of Grey
Urheberrecht: Universal Pictures Germany

Erotik, Thriller mit Dakota Johnson, Jamie Dorman, Luke Grimes, Eric Johnson ("The Knick"), Kim Basinger, Rita Ora, Arielle Kebbel ("Vampire Diaries"), Tyler Hoechlin ("Teen Wolf"), Marcia Gay Harden, Max Martini, Eloise Mumford, Brant Daugherty ("Pretty Little Liars") und Victor Rasuk
Eigentlich haben Ana und Christian geglaubt die Schatten der Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben und endlich ihr gemeinsames Leben im Luxus genießen zu können. Doch plötzlich tauchen neue Bedrohungen auf, die alles was sie sich aufgebaut haben zerstören könnten.










Warum der Film gut werden könnte: Mit "Fifty Shades of Grey: Befreite Lust" flimmert gleich das nächste Finale über die große Leinwand. Sicherlich eines über das manch einer erfreut sein dürfte, der mit der Filmreihe nicht unbedingt viel anfangen kann. Zugegeben auch ich bin für den zweiten Teil nicht mehr ins Kino, da ich enttäuscht vom Auftakt war und habe deshalb beschlossen mir die Filme entspannt auf Amazon Prime anzuschauen. Trotzdem ziehe ich die Reihe nun durch, wenn auch mit einem Lächeln, denn ernst nehmen kann ich die Filme nicht unbedingt. Viele Szenen wirkten auf mich unfreiwillig komisch, unglaubhaft und die Filme werden dem Hype in meinen Augen nicht gerecht. Erschwerend kommt hinzu, dass ich auch kein Fan der Beziehung von Ana und Christian bin und mir die Filme eher aufgrund des Casts anschaue, wo sich ein paar Namen von Schauspielern verstecken die ich gerne sehe und aus meinen Lieblingsserien kenne. Allen Fans wünsche ich aber einen schönen Kinoabend mit einem hoffentlich gelungenen Finale.


Wind River:


Kino Neustarts Februar, Wind River
Urheberrecht: Wild Bunch Germany

Thriller mit Jeremy Renner, Elizabeth Olsen, Jon Berntal ("The Punisher"), Martin Sensmeier und Julia Jones
Die junge FBI-Agentin Jane (Elizabeth Olsen) soll gemeinsam mit dem Wildlife-Agent Cory Lambert (Jeremy Renner) im Indianer-Reservat "Wind River" den mysteriösen Mord an einem jungen Mädchen aufklären. Doch Lambert wird bei den Ermittlungen mit seiner Vergangenheit konfrontiert, denn die Tat zeigt erschreckende Parallel zum Tod seiner Tochter auf. Nach Jahren der Ungewissheit könnte er nun beide Fälle aufklären. 



Warum der Film gut werden könnte: "Wind River" hatte ich bis dato noch gar nicht auf dem Schirm, aber der Trailer sieht intensiv aus und trifft meinen Geschmack. Neugierig geworden bin ich aber ehrlich gesagt aufgrund des Casts, denn auch hier sind mit Jeremy Renner, Elizabeth Olsen und Jon Berntal drei Darsteller vertreten die ich gerne sehe. Dazu bin ich dem Genre nicht abgeneigt und alle die guten Kritikerstimmen tragen noch ihr übliches dazu bei. Könnte mit einer gelungen Auflösung, viel Spannung und ein paar emotionalen Momenten was werden, wenn ich auch noch nicht weiß ob ich mir diesen Film im Kino anschaue. Ich glaube, dass hier die Couch gewinnt.


Kino Neustarts am 15. Februar:


Black Panther:


Superhelden, Comicverfilmung mit Chadwick Boeman, Michael B. Jordan, Lupita Nyong'o, Danai Gurira, Martin Freeman, Daniel Kaluuya, Angela Bassett, Forest Whitaker und Sterling K. Brown
In "Black Panther" steht der Superheld T'Challa (Chadwick Boeman) im Fokus der nach den Ereignissen in "Captain America: Civil War" nach Hause zurückkehrt um in der technologisch fortschrittlichen afrikanischen Nation Wakanda seinen Platz als rechtmäßiger König einzunehmen. Als jedoch ein alter Feind erneut auf der Bildfläche auftaucht muss er erneut zum Helden werden.


 

Warum der Film gut werden könnte: Natürlich hält der Februar auch eine Produktion für Marvel-Fans bereit und mit "Black Panther" gibt es nun auch auf der großen Leinwand einen längst überfälligen schwarzen Helden. Der Trailer kommt wie von Marvel gewohnt daher: Eine Mischung aus Action und Humor, wobei ich hier auch die Welt an sich optisch beeindruckend finde. Da wird dem Kinogänger einiges geboten, auch was den Cast anbelangt. Marvel hat sich nicht Lumpen lassen und tief in die Taschen gegriffen um einige der bekanntesten A-List-Schauspieler für den Film  zu gewinnen. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf die Umsetzung, hoffe aber, dass man nicht nur dem typischen Schema eines Superhelden-Auftaktfilmes folgt. Da Black Panther aber schon im Universum vorgestellt wurde bin ich mir recht sicher, dass man sich hier anderen Handlungen widmet und gleich ins Geschehen einsteigt. 


Shape of Water - Das flüstern des Wassers:


Kino Neustarts Februar, Shape of Water
Urheberrecht: 20th Century Fox

Fantasy, Drama, Liebesfilm mit Sally Hawkins ("Blue Jasmine"), Michael Shannon ("Boardwalk Empire"), Richard Jenkins ("Berlin Station"), Doug Jones ("Star Trek: Discovery"), Michael Stuhlbarg ("Boardwalk Empire") und Octavia Spencer ("Hidden Figures") 
Amerika 1962: In einem Geheimlabor der Regierung führt die einsame Angestellte Elisa (Sally Hawkins) ein Leben in Isolation. Doch alles ändert sich als sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Zelda (Octavia Spencer) auf ein streng geheimes Experiment stößt. 











Warum der Film gut werden könnte: Wer die Berichterstattung zu den Gloden Globs, SAG-Awards und den Oscars verfolgt hat, der ist an diesem Film nicht vorbei gekommen, denn "Shape of Water" von Mastermind Guillermo Del Toro war und ist einer der heißesten Anwärter auf all die begehrten Trophäen. Wenn man sich den Trailer anschaut, dann bekommt man auch das Gefühl das die ganze Nominierungen gerechtfertigt sind, denn der Film entführt uns in eine andere Zeit und rückt ein übernatürliches Wesen ins Zentrum das bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit erhalten hat. Immerhin gibt es so viel mehr als nur Vampire oder Werwölfe im Mysterybereich und ich bin froh (auch wenn ich ein Kind der vorher genannten Generation bin), dass die Filmbranche darauf so langsam aufmerksam wird. "Shape of Water" muss ich aber schon deshalb sehen weil ich ein großer Fan von Produzent Guillermo Del Toro bin, dessen Filme mich bisher immer nachhaltig beeindruckt haben und der gerade für Geschichten wie diese das nötige Fingerspitzengefühl besitzt. Der Cast ist zudem hochkarätig, was möchte man als Cineast mehr?


Alles  Geld der Welt:


Kino Neustarts Februar, Alles Geld der Welt
Urheberrecht: Tobis Film

Krimi, Thriller, Drama mit Mark Wahlberg, Michelle Williams, Christopher Plummer und Charlie Plummer
J. Paul Getty (Christopher Plummer) zählt in den 70er Jahren zu den reichsten Menschen der Welt, denn er ist ein miliardenschwerer Öl-Magnat. Doch als im Sommer 1973 einer seiner vierzehn Enkel von der Mafia entführt wird, ist er nicht bereit die 17 Millionen Euro Lösegeld zu bezahlen. Die Mutter (Michelle Williams) appelliert weiterhin an ihren Stiefvater nachzugeben, denn die Entführer werden immer brutaler. In ihrer Not findet sie in einem ehemaligen CIA-Vermittler (Mark Wahlberg) einen ungewöhnlichen Verbündeten. 







 

Warum der Film gut werden könnte: In den letzten Wochen ist "Alles Geld der Welt" vor allem aufgrund der negativen Schlagzeilen aufgefallen: Erst die Neubesetzung der Rolle von Getty aufgrund der bewiesenen Vorwürfe gegen Kevin Spacey (ein Schritt der komplett richtig war,  zumindest in meinen Augen) und dann kommt auch noch heraus das Mark Wahlberg für besagten Nachdreh 1,5 Mio. Dollar Gage erhalten hat, seine weibliche Kollegin Michelle Williams nur 1000, obwohl beide von der gleichen Agentur vertreten werden. Fair ist das nicht, zumal Williams auch als Hauptdarstellerin an Bord ist, Wahlberg nicht. "Alles Geld der Welt" belegt also eindrucksvoll wie ungerecht die Bezahlung von Mann und Frau abläuft, egal in welcher Branche und das sich hier etwas ändern muss. Zu Gute halten muss man Wahlberg das er die Differenz komplett gespendet hat, nachdem das Ganze publik wurde. Ob die Presse dem Filmstart in Deutschland schadet, muss sich noch zeigen. In den USA gab es die Produktion, die auf einer wahren Begebenheit basiert, schon zu sehen und dort wurde sie von Kritikern und Zuschauern positiv aufgenommen, vor allem aufgrund der Leistung von Hauptdarsteller Christopher Plummer. Der Trailer hat mir gut gefallen, denn das könnte ein spannender Film werden, der sich um einen der spektakulärsten Entführungsfälle der letzten Jahrzehnte dreht.


Kino Neustarts am 22. Februar:



Heilstätten:


Kino Neustarts Februar, Heilstätten
Urheberrecht: 20th Century Fox

Horrorfilm mit Sonja Gerhardt ("Ku'damm", "Deutschland 83"), Tim Oliver Schultz ("Club der Roten Bänder"), Lisa-Marie Koroll ("Bibi & Tina") und Emilio Sakraya ("4 Blocks")
Für mehr Klicks auf ihren YouTube Accounts veranstalten die erfolgreichsten Youtuber eine 24-Stunden-Challengen in den Heilstätten von Berlin. Die ehemalige Klinik gilt als Deutschlands gruseliger Ort und machte in den vergangenen Jahren immer wieder mit paranormalen Phänomenen Schlagzeilen. Die Gruppe möchte nun herausfinden was wirklich hinter den Gerüchten steckt und bemerkt bald was für einen fatalen Fehler sie damit machen.







 

Warum der Film gut werden könnte: Ob Found-Footage Filme gepaart mit einem Hounted House Element immer noch den Geschmack der Zuschauer treffen wird der deutsche Horrorfilm "Heimstätten" zeigen, denn aktuell ist die Thematik nicht gerade. Trotzdem finde ich den Trailer gut gemacht, vor allem die einleitenden Bilder und die Gerüchte rund um den Ort machen Lust auf mehr. mit Sonja Gerhardt ist zumindest eine meiner Lieblingsschauspielerin mit an Bord, aufgrund derer ich dem Film irgendwann eine Chance geben werde. Da ich nicht mehr der größte Found-Footage Film bin, werde ich mir "Heilstätten" aber entspannt auf der Couch anschauen sobald ich dieser bei Amazon Prime oder Netflix verfügbar ist.  Zumindest mit der Thematik rund um die Klicks auf Youtube greift man nach dem Skandal um Logan Paul ein aktuelles Thema auf, denn manche YouTuber greifen mittlerweile zu drastischen Maßnahmen um ihre Reichweite zu steigern, die einfach nur noch geschmacklos sind. Vielleicht gelingt es den Machern mit dieser Handlung auch ein wenig Kritik einfließen zu lassen und aufzuzeigen, dass es eine Grenze gibt die man nicht überschreiten sollte.


Die Verlegerin:


Kino Neustarts Februar, Die Verlegerin
Urheberrecht: Universal Pictures Germany
Biografie, Drama mit Meryl Streep, Tom Hanks, Sarah Paulson ("American Horror Story"), Bob Odenkirk ("Breaking Bad"), Tracy Letts ("The Big Short"), Bradley Whitford ("Get Out"), Bruce Greenwood ("American Crime Story"), Alison Brie ("Glow") und Carrie Coon ("The Leftovers")
1971 wird eine der größten Zeitungen Amerikas, die Washington Post, von einer Frau geleitet. Katherine Graham (Meryl Streep) muss sich dabei Tag für Tag ihren Platz in der eigentlich von Männern dominierten Verlagswelt erkämpfen und findet lediglich in Chefredakteur Ben Bradlee (Tom Hanks) einen Verbündeten. Dieser deckt jedoch einen gigantischen Vertuschungsskandal der US-Regierung in Bezug auf den Vietnam-Krieg auf. Beide sind fest entschlossen die Lügen des Weisen Hauses aufzudecken und müssen für die Pressefreiheit dann sogar vor das oberste Gericht treten.


 

Warum der Film gut werden könnte: Die "Verlegerin" hat in den USA schon für mächtig Wirbel gesorgt und wurde dort vom "National Board of Review" zum Besten Film des vergangenen Jahres gekürt. Zusätzlich hat der Film noch Chancen auf zwei Oscars, einen für Meryl Streep als Beste Hauptdarstellerin. All das Lob und die positiven Kritiken machen mich als Filmfan natürlich neugierig, vor allem weil ich die Thematik der Produktion interessant finde. Denn die gibt basierend auf wahren Begebenheiten einen Einblick in die Arbeit von renommierten Enthüllungsjournalisten und das hat mir schon bei "Spotlight" gefallen. Ähnlich wie letztgenanntes überzeugt auch "Die Verlegerin" mit einem talentierten Cast, der aus Hollywoods A-Liga besteht. Meryl Streep und Tom Hanks funktionieren für mich schon im Trailer gut zusammen und auch als einzelne Darsteller sehe ich beide gerne. Gnadenlos unterschätzt wird in meinen Augen Sarah Paulson, die mich erst kürzlich in American Crime Story umgehauen hat. Obendrauf schafft es "Die Verlegerin" aber auch ein aktuelles Theman anzupacken, denn Frauen in Führungsposition haben auch heute noch zu kämpfen und werden oft von ihren männlichen Kollegen belächelt. Gerade für diese Rolle finde ich Meryl Streep, die immer wieder durch ihr starkes und selbstbewusstes Auftreten überzeugt perfekt, denn sie hat es als Schauspielerin nicht immer leicht gehabt, aber ist bis heute erfolgreich und setzt sich vehement für mehr Diversität und gleiche Bezahlung in Hollywood ein.



Welche Filme möchtet ihr sehen?
Was spricht euch nicht an?
Und welcher Oscar nominierte Film könnte das Rennen machen?

Kommentare :

  1. Shape of Water konnte ich am Wochenende schon auf dem Fantasy Filmfest sehen - ganz großes, zauberhaftes Kino!

    Auf Maze Runner warte ich auch und die Verlegerin werde ich mir wohl auch ansehen. Von Heilstätten habe ich einen Trailer gesehen, hat mir leider überhaupt nicht zu gesagt :/ Und 50 Shades wird wohl auch an mir vorbei gehen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich toll an, damit machst du mich mal wieder neugierig. Fand den Trailer schon so zauberhaft.

      Also Maze Runner steht bei mir der Kinobesuch, da geht es demnächst mit der Besten Freundin rein und ich freue mich schon wie ein Schnitzel :D. Bin ja großer Dylan O'Brien Fan. Bei Heilstätten bin ich mir auch noch unsicher ob das was wird, deshalb werde ich da abwarten. 50 Shades hat ja, man kann es sich kaum vorstellen, qualitativ sogar immer weiter abgenommen. Die schaue ich nur noch auf Prime, da gebe ich kein Geld mehr für aus.

      Löschen
  2. The maze runner klingt zwar interessant, aber da ich die ersten beiden Teile verpasst habe, geht es da wohl wieder nicht ins Kino.

    Und Shades of Grey habe ich ja weder gelesen noch die ersten Teile geschaut - also sehe ich auch jetzt keinen Grund, etwas daran zu ändern.

    Shape of Water klingt zwar auch nicht langweilig, aber irgendwie war Kino eben noch nie meins.

    Aber Heilstätten klingt spannend. Gibt es da ein Buch zu?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da musst du definitiv die ersten beiden Teile anschauen, sonst versteht man da nichts. Kann dir die Filme aber nur empfehlen, die sind echt super. Wobei es dazu ja auch eine Buchreihe gibt, die sogar noch besser sein soll. Da habe ich die ersten zwei Teile zu Hause und möchte die nach dem Ende der Flmreihe anfangen zu lesen. Für mich geht es aber demnächst erstmal ins Finale, da steht der Kinobesuch mit der Besten schon und ich freue mich rießig drauf. Habe schon viel gutes zum Abschluss gehört.

      Du hast auch nichts verpasst, wenn du die Teile nicht schaust. Ich habe ja bisher nur den ersten gesehen und der war durchschnittlich. Laut Rezensionen sollen die beiden folgenden Teile qualitativ sogar noch schlechter sein. Kaum vorstellbar, aber ich schau die jetzt nur noch in Prime. Da ist Teil Eins ja im Abo inklusive, somit werden die nächsten zwei da sicherlich auch folgen. Reihen gibt es da ja immer komplett.

      Nein Heilstätten ist eine Buchverfilmung. Wobei ich da noch etwas kritisch bin, wie gut der Film nun wirklich wird. Kann gut werden, kann aber auch schiefgehen. Mal die ersten Stimmen abwarten.

      Löschen
  3. Wir gehen ja leider viel zu wenig ins Kino :( Schauen die meisten Filme aber dann über Sky. Aber ich freue mich über die Fortsetzung von Maze Runner :D Außerdem bin ich gespannt auf "The Disaster Artist". Der Cast hört sich tatsächlich richtig gut an und ich mag die Franco-Brüder ;)
    Liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir aber genauso, da es bei mir im Ort kein Kino gibt und die Anfahrt deshalb etwas länger ist, da geht man nur in ausgewählte Filme. Ich schaue die Filme mittlerweile dann via VoD nach, da kann man die ja ziemlich flott leihen. Bei The Maze Runner steht das Datum für den Kinobesuch nun aber schon und ich freue mich da schon rießig drauf. Habe viel Gutes über das Finale gehört, zumindest von den Fans der reihe. Die Rezensionen von Kritikern sind bei Jugendfilmen ja immer so ne Sache, die kommen da nie so gut weg.

      Löschen
  4. windriver finde ich tatsächlich recht spannend mal schauen ob ich es mal wieder ins kino schaffe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls du es reinschaffst, wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Film und bin gespannt auf deine Meinung :).

      Löschen
  5. Wind River klingt sehr, sehr gut!

    Neri, Leselaunen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war auch meine Überraschung, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte.

      Löschen
  6. Bei "Shape of Water" frage ich mich ja ein wenig, ob da nicht einfach nur der Hype groß ist. Irgendwie konnte mich Guillermo Del Toro schon lange nicht mehr so wirklich überzeugen. Seine Filme sind zwar optisch oft wirklich der Wahnsinn, aber dafür von der Story her schrecklich dünn...
    Aber "Maze Runner" werde ich mir am Wochenende wohl anschauen. Die Bücher haben hinten raus ja extrem abgenommen, aber sie wurden ganz gut verfilmt. Der Cast passt gut und mit den Änderungen bezüglich der Story hatte ich da nun auch keine Probleme. ;)

    Vielen Dank! Na ja, manchmal läuft es einfach blöd. Und so doof die Geschichte jetzt war/ist, letztlich hätte es ja noch schlimmer können und ich hatte dann schon wieder Glück im Unglück. Manche Leute sind einfach doof...

    Also mein Papa ist bei der zweiten Stranger Things Staffel eingeschlafen! ;) Irgendwie hätte ich es gut gefunden, die hätten einfach eine abgeschlossene Staffel gemacht und gut ist's. Es gibt mittlerweile viel zu wenig Serien, die den Mut haben kurz und knackig was Tolles zu schaffen.
    Bei Walking Dead ist es ja genau das Gleiche. Wenn man mal überlegt, haben die ja auch gar nicht sooo viele Möglichkeiten mehr die Story weiter zu machen, ohne sich zu wiederholen. Man kann die ja schlecht wieder alle Staffeln lang durch den Wald schicken...
    Fand ich jetzt gerade an The Leftovers gut. Drei Staffeln waren genau die richtige Länge und gerade die dritte war unglaublich gut. Befriedigendes Ende und aus. Mir graut es schon davor, wenn ich lese, dass Westworld fünf Staffeln haben soll usw.
    Dabei tut den wenigsten Serien eine lange Laufzeit wirklich gut.
    Dark mochte ich übrigens auch sehr! War total überrascht, dass mir mal eine deutsche Produktion wieder so richtig gefallen hat. Gerade die Atmosphäre war extrem gut gemacht. Und so was fehlte in der deutschen Film/Fernsehlandschaft nun echt schon lang...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag ihn ja als Produzent, aber stimmt, die Story war in den vergangenen Filmen echt etwas dünn. Optisch sind sie aber echt top. Hier finde ich aber interessant das man mal ein anderes übernatürliches Wesen in den Mittelpunkt rückt, denn das ist mal was Neues und könnte funktionieren. Mal abwarten was so die ersten Reaktionen der deutschen Besucher sind.
      Ich bin echt gespannt was du zum Finale sagst. Bei mir steht der Kinobesuch auch schon, werde da mit meiner Besten ins Kino gehen. Wir warten aber noch etwas, bis der nächste Besucheransturm vorbei ist und gehen in knapp einer Woche. Ich freue mich da schon rießig drauf, weil ich Dylan O'Brien ja super finde. Die Bücher werde ich nach dem Ende der Filmreihe lesen, bin da noch gar nicht dazu gekommen, aber habe die ersten zwei Bände ja schon zu Hause. Ich rechne es den Produzenten ja schon hoch an, dass man hier keine Teilung oder ähnliches vorgenommen hat.


      Ich fand Staffel Zwei halt auch wegen Steves Entwicklung so toll, der ist mittlerweile meine absolute Lieblingsfigur und diese Freundschaft mit Dustin, einfach zu putzig. Bin ja mal gespannt was mein Dad sagt, weil der ist auch kein Fan davon wenn ne Serie braucht bis sie sich warmläuft und es dauert ja doch drei Folgen bis die Action losgeht. Hätte mir somit zu Beginn ein flotteres Tempo gewünscht, aber aber der Hälfte war es echt super. Wobei man ja zumindest schon angekündigt hat, dass man nur Pläne für 4-5 Staffeln hat und dann ist definitiv Schluss. Schon das fällt vielen Produzenten ja schwer da bei ihrem ursprünglichen Plan zu bleiben.

      Apropo The Walking Dead im Moment gibt es ja auch schon die ersten Gerüchte das Lauren Cohan aka Maggie nach der Staffel aussteigen könnte. Da sind wohl Vertragsverhandlungen und sie bekommt nicht das Gehalt das sie gerne hätte und hätte wohl schon einige neue Pilotangebote. Scheint so, als würde sie sich da schon umorientieren. Fände ich auch schade, denn ich mochte ihre Figur immer. Schon alleine das ist für mich so ein Indiz das man doch mal über ein Ende nachdenken sollte.
      Das habe ich noch gar nicht gelesen, dass man bei Westworld mit so vielen Staffeln plant. Kommt halt drauf an, ob sie Stoff dafür haben. An sich kann man da schon viel machen, wenn man weitere Welten schafft. Aber ich stimme dir zu: eine lange Laufzeit tut den meisten Serien nicht gut siehe Pretty Little Liars, Vampire Diaries oder Supernatural. Es gibt eigentlich echt nur wenige Ausnahmen, wo ich eine Serie auch nach vielen Staffeln noch gut fand wie One Tree hill oder Teen Wolf (das hätte echt noch länger gehen können) und auch Greys funktioniert für mich irgendwie noch, aber da gehöre ich auch zur Mindheit mit dieser Meinung.

      Das ging mir auch so. Hatte mir schon lange eine Produktion aus dem Genre gewünscht und bin froh, dass Netflix das gewagt hat. Ich mag nicht immer Sitcoms, Krimis hoder historienserien sehen. Auch wenn ich gegen letzteres nichts habe, aber es gibt noch so viele Genres da draußen an die man sich mal heranwagen kann. Generell würde ich mir ja auch mal eine richtig gute deutsche Jugendserie auf hohem Niveau wünschen. Da könnte man ja auch eine Buchreihe als Vorlage nehmen, ist ja nicht so das wir hier nicht gute Autoren hätten.

      Löschen
  7. Maze Runner, Die Verlegerin und Shape of Water stehen auf meiner Wunschliste! Wobei ich sicher "Die Verlegerin" Ende des Monats ansehen werde ;). Maze Runner mal sehen, muss man ja nicht unbedingt die ersten beiden Teile gesehen haben und kann auch beim letzten einsteigen ;)
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei "Die Verlegerin" wünsche ich dir ganz viel Spaß. Also ich würde dir bei The Maze Runner definitiv empfehlen die vorgänger anzuschauen, denn sonst kommst du da storytechnisch schwer mit. Das hängt ja alles zusammen und ich glaube, dass dir da ohne die beiden Teile das Verständnis fehlt.

      Löschen
  8. Für meine Oscar-Challenge sind die ersten Monate des Jahres wirklich furchtbar :D. So viele Filme die ich sehen „muss“ ^^.

    Bisher gehen habe ich „Die Verlegerin“, den ich ziemlich gut fand, grad angesichts der Tatsache, dass das Thema Pressefreiheit in den USA wieder ein sehr aktuelles ist. Tom Hanks und Meryl Streep funktionieren wirklich ausgezeichnet zusammen.

    Ich bin auch kein Fan der Boykotts von Filmen aufgrund des Verhaltens eines Darstellers (vor allem, wenn die Anschuldigungen nicht bestätigt wurden), auch wenn ich verstehe, dass Menschen sich fragen, ob sie jemanden mit Kinobesuchen dann nicht quasi finanziell unterstützen. Aber wie du schon sagst, arbeiten an einem Film ja noch etliche andere Leute mit, die nichts dafür könnten und vermutlich auch nichts davon wussten, und die kann man ja nicht alle mit bestrafen. In erster Linie sollte bei Fällen sexueller Gewalt die Polizei einschreiten und der Fall dann vor Gericht gehen. Und dann ist es an den Filmemachern zu entscheiden, ob sie mit jemandem noch zusammenarbeiten wollen oder nicht.

    Die SoG-Filme betrachte ich auch nur noch mit einem milden Lächeln, weil ich aufgegeben habe, mich darüber aufzuregen, dass ein kranker Staker wie Christian hier als begehrenswerter Mann dargestellt wird (hauptsächlich, weil er reich ist und gut aussieht). Wenn es den Leuten gefällt, kann man da wohl nichts machen ^^.

    Unheimlich, diese Differenz im Gehalt von Mark Wahlberg und Michelle Williams. Dass er diese Summe gespendet hat, spricht zwar für ihn, aber ein böser Teil von mir fragt sich doch, ob er das auch getan hätte, wenn es nicht publik geworden wäre, bzw. ob er davon wusste oder nicht. Solche Vorfälle sind einfach der Beweis dafür, dass Frauen in „westlichen“ Ländern noch lange nicht komplett gleichberechtigt sind, obwohl sie schon viel erreicht haben.


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich beneide dich gerade echt, dass du schon so viele Filme gesehen hast. Finde bis jetzt ist 2018 so sein starkes Kinojahr und ich bin gespannt was da noch kommmt. Leider schaffe ich es nur nicht ganz so oft ins Kino, da es bei uns keines direkt im Ort gibt. Sonst wäre ich wohl auch Dauergast dort. Die Verlegerin hätte ich mir aufgrund der Thematik nämlich auch gerne angeschaut.

      Kann ich so nur unterschreiben bzw. sobald die Vorwürfe dann bestätigt wurden, sollten dann auch Konsequenzen für zukünftige Produktionen folgen. Beispielsweise in dem man noch mal umcastet und mit den Personen nicht mehr zusammenarbeitet. Aber das ist halt echt kein leichtes Thema, wo die Meinungen auseinandergehen. Nur bei abgedrehten Sachen die in der Vergangenheit liegen finde ich es halt wichtig, dass man an all die anderen Beteiligten denkt.

      Das mit dem reichen Mann, der ein Arschloch ist und die Frau nicht gut behandelt, ist ja gerade generell ein Trend im Buchbereich. Gut finde ich den persönlich nicht, was wohl auch einer der Gründe ist, wieso ich mit diesem erotischen Genre nichts anfangen kann. Das sendet eine falsche Botschaft, wie man miteinander umgehen sollte und für mich sind solche Geschichten generell auch nicht realistisch, aber gut jedem das Seine. Jeder darf ja lesen was er möchte und das ist auch gut so, es ist halt nur nicht meine Welt und ich bin froh, dass ich da nicht alleine bin.

      Wenn man ihm glauben darf, was ich hoffe denn ich mag ihn eigentlich als Schauspieler, wusste er nichts davon. Das wäre ja auch nicht ungewöhnlich, denn ist ja auch in der Branche normal, dass man nicht weiß wie viel die anderen so verdienen, Williams wusste das ja auch nicht. Aber als Frau ärgere ich mich darüber natürlich immer, egal welche Branche es betrifft und auch hierzulande müsste da viel mehr passieren. Da wünsche ich mir echt auch mehr Einsatz von der Politik, denn es kann nicht sein das ich nur aufgrund meines Geschlechts weniger verdiene, obwohl ich die gleichen Qualifikationen wie ein männlicher Kollege mitbringe, genauso lange im Unternehmen bin und genauso viel arbeite.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.