Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

Serien-Neustarts 2017 / 2018: Sommerserien Ahoi

Freitag, 19. Mai 2017 / /

Serien Neustarts 2017 - Serien Neustarts - Sommerserien - Seriennews - Serienjunkie - Serienblogger - Filmblogger - Famous in Love - American Gods - White Princess

Für Serienfans ist der Mai ein ganz besonderer Monat, denn bei den alljährlichen Upfronts werden die Serien-Neustarts für die kommende TV-Season 2017 / 2018 vorgestellt. Frische Ware en masse also, auf die man sich freuen darf. Nach all den Absetzungen habe ich die auch drigend nötig. Wie immer möchte ich euch in den kommenden Monaten die interessantesten Produktionen vorstellen und dabei auch informieren, wo sie in Deutschland zu sehen sein werden. Die Beiträge werden somit also fortlaufend aktualisiert, sobald Informationen zum Start vorliegen. Was Verlängerungen anbelangt lag ich mit meinem Näschen in den letzten Jahren überwiegend richtig, denn vorgestellte habe ich euch bespielsweise The Arrangement, Six, Taboo, Designated Survivor, Riverdale, The Exorcist oder Timeless, die alle um eine zweite Staffel verlängert wurden. Mal schauen, wie mein Fazit nach dieser Saison aussieht.



1. Famous in Love:
Urheberrecht: Freeform
Produzenten: Marlene King ("Pretty Little Liars"), Rebecca Serle
Network: Freeform
Genre: Drama
Episoden: 10
Cast: Bella Throne ("Shake It Up") als Paige Townsen, Charlie DePew ("Die Goldbergs") als Jake Salt, Georgie Flores als Cassandra Perkins, Carter Jenkins ("Unfabulous") als Rainer Devon, Keith Powers ("Faking It") als Jordan Wilder, Niki Koss als Alexis Glenn, Pepi Songua ("The Fosters") als Tangey Turner und Perrey Reeves ("Entourage")  als Nina Devon 
Sonstiges: Basierend auf den Jugendbüchern von Rebecca Serle 
Handlung: Paige Townsen wird über Nacht zum Star, als sie die Hauptrolle in einer Filmtrilogie ergattert. Doch damit endet ihr normales Leben. Plötzlich kennt jeder ihren Namen, die Presse spekuliert sofort über ihr Liebesleben, streut Gerüchte und jeder Schritt ihrerseits wird beobachtet. Bei all diesem Druck muss Paige herausfinden, wer sie wirklich ist. 

Freeform

Warum die Serie gut werden könnte: Von der Handlung her finde ich die Jugendserie interessant, denn sie kann Teenagern einen Blick hinter den Schein von Hollywood gewähren. Schauspielerei ist ein hartes Geschäft, welches vielleicht nicht jeden das Richtige ist. Vor allem heutige Jungstars sind großem Druck ausgesetzt: Paparazzi, die jeden Schritt beobachten, Hasskommentare in den sozialen Netzwerken, der Druck perfekt zu sein und gängigen Schönheitsidealen zu entsprechen, Aussagen, die von Medien und Fans verdreht werden und dazu wilde Spekulationen, um das eigene Liebesleben. Das alles hat viele Künstler in die Depression getrieben oder zu Angstzuständen geführt. Geständnisse dieser Art sind keine Seltenheit mehr, doch bewirken sie bisher leider kein Umdenken. Der Hype nimmt nur noch weiter zu, mit ungeahnten Folgen. Ob die Serie nun so intensiv auf all diese Problematiken eingeht, bleibt abzuwarten. Gerade der Pilot wurde aufgrund seiner Oberflächlichkeit von vielen kritisiert, aber für eine Jugendserie ist es nichts ungewöhnliches dort auf Stereotypen und Klischees zu treffen. Das soll sich auch hier im Verlauf der Serie bessern. Fakt ist aber, dass im Mittelpunkt ein Liebesdreieck zwischen Paige, Rainer und Wilder entsteht. Das muss man mögen, um Spaß an der Serie zu haben. Ich bin zwar schon aus dem Jugendalter raus, habe aber trotzdem noch Vergnügen an Serien dieser Art, weil sie leichte Unterhaltung sind. Typische Guilty Pleasure eben. Probleme habe ich nur mit der Hauptdarstellerin. Bella Thorne war mir in den letzten Monaten nicht unbedingt sympathisch und auch schauspielerisch gibt es da noch Luft nach oben.
Läuft schon auf Freeform, und ist als Staffel Pass bei "Amazon Prime" erhältlich. Wer kein Geld ausgeben möchte, der muss leider noch etwas warten, jedoch beheimatet Netflix viele Serien des Senders  ("Pretty Little Liars", "Guilt", "Shadowhunters"), somit könnte ich mir vorstellen, dass wir dort auch diese Produktion zu Gesicht bekommen könnten. Vor allem weil es zum derzeitigen Kurs des Streaming Anbieters passen würde, der vermehrt auf Jugendproduktionen setzt. Ansonsten werden die Serien des Networks auch auf Disney Channel ausgestrahlt. 


2. American Gods:
Urheberrecht: Starz
Produzenten: Bryan Fuller ("Hannibal"), Michael Green ("Heroes")
Network: Starz
Genre: Fantasie, Drama
Episoden: 8
Cast: Ricky Whittle ("The 100") als Shadow Moon, Emily Browning als Laura Moon, Ian McShane als Mr. Wednesday, Pablo Schreiber als Mad Sweeney, Yetide Badaki als Bilquis, Peter Stormare als Czernobog und Gillian Anderson als Media
Sonstiges: Basierend auf dem Bestseller von Neil Gaiman. Um eine 2.Staffel verlängert. 
Handlung: Ein Krieg zwischen den alten und neuen Göttern ist entbrannt. Durch die technische Revolution haben die Menschen den Glauben in die einstmaligen Götter verloren und wenden sich neuen Göttern, wie die der Technik, der Drogen, der Medien oder des Alkohols zu. Als Shadow Moon kurz nach dem Tod seiner Freundin aus der Gefängnisanstalt entlassen wird, wird er durch den mysteriösen Mr. Wednesday Teil dieses Krieges. 

Amazon Video DE

Warum die Serie gut werden könnte: American Gods ist seit einigen Wochen auf Amazon Prime verfügbar. Bisher habe ich die ersten zwei Folgen gesehen, da sich die Handlung interessant anhört. Mythen und Götter haben mich schon immer faszinierend und hier spinnt Autor Neil Gaiman die ganze Thematik noch etwas weiter, indem er sich neue Götter überlegt hat. Sie stehen für alle die Dinge, die in unserem Leben mittlerweile unerlässlich geworden sind: Technik und Medien. Im Verlauf der ersten Staffel begegnen uns hierbei die unterschiedlichsten Götter und die erkennt man nicht immer auf den ersten Blick, vor allem wenn man dann doch eher die bekannteren Vertreter kennt. Bei manchen ist die Identität offensichtlich, bei anderen wird darum jedoch ein Geheimnis gemacht. Wer also auch etwas den Überblick verloren hat, dem rate ich zu diesem kleinen "Wer ist Wer"- Beitrag. Optisch macht die Fantasyserie ihrem Namen dabei alle Ehre. Die Götter wurden auf kreative Weise zum Leben erweckt. Auch mit kontroversen Szenen spart man nicht, die schon jetzt für wilde Diskussionen sorgen. Schade finde ich persönlich nur, dass manche Szenen etwas deplatziert im Handlungsverlauf wirken und nicht immer Sinn machen. Auch was die Handlung selbst anbelangt, ist noch kein Ziel zu erkennen. Aber das kann ja noch kommen, denn bisher habe ich nur die ersten drei Folgen gesehen. Solange am Ende alles logisch zusammenläuft, ist alles Okay. Bisher ist mir nur die Länge von knapp 60 Minuten etwas zu lang, da die Handlung dadurch etwas langsamer an Fahrt aufnimmt. Schauspielerisch habe ich bei dem Cast nicht zu meckern. Durch American Gods wird einem bewusst, wie verschwendet Ricky Whittles Talent bei "The 100" war. Dort wurde sein Charakter kaum genutzt. Seine Fähigkeiten stellt er nun erfolgreich bei American Gods unter Beweis.
Verfügbar auf Amazon Prime // wöchentlich eine Folge nach TV-Ausstrahlung


3. The White Princess:
Urheberrecht: Starz
Produzenten: Emma Frost ("The White Queen"), Jamie Payne ("The White Queen"), Colin Callender ("Wolf Hall"), Scott Huff ("Wolf Hall", "The White Queen"), und Michele Buck ("Parade's End")
Network: Starz
Genre: Historie, Drama
Episoden: 8
Cast: Jodie Corner als Elizabeth of York, Jacob Collins-Levy ("Glitch") als König Henry VII, Essie Davis ("GoT") als Queen Elizabeth Woodville, Michelle Fairley ("GoT") als Lady Margaret Beaufort, Vincent Regan ("300") als Jasper Tudor, Rebecca Benson ("GoT", "The Crown") als Margaret Plantagenet, Patrick Gibson ("The Tudors", "The OA") als "The Boy", Suki Waterhouse ("Insurgent", "Love Rosie") als Cecily of York, Joanne Whalley ("Wolf Hall", "The Borgias", "Gossip Girl") als Duchess of Burgundy und Rhys Connah als Edward Plantagenet
Handlung: 1485: Nach dem Fall von Richard III soll durch die Hochzeit von Henry VII und Elizabeth of York wieder Frieden einkehren. Doch bald drohen Gerüchte das Land erneut zu spalten und Elizabeth muss sich entscheiden, ob sie an der Seite ihres Mannes steht und eine Tudor wird.

Starz

Warum die Serie gut sein könnte: Die Geschichte rund um die Tudors hat mich schon immer fasziniert, weshalb ich damals schon voller Freude "The White Queen" geschaut habe. Eine Fortsetzung habe ich mir sehnlichst gewünscht und Starz hat die Gebete der Fans erhöht. Einige Jahre später gibt es sie nun, zwar leider mit einem neuen Cast, aber da man die Produktionen als abgeschlossene Mini-Serien betrachten kann, ist das zu verschmerzen. Bei "The White Princess" handelt es sich um die Verfilmung von Philipa Gregorys gleichnamigen Roman, weshalb ihr keine historische Korrektheit erwarten dürft. Vielmehr vermischen sich hier Fakt & Fiktion, sodass jeder der Interesse an den wahren Ereignissen hat, diese noch einmal selbst recherchieren sollte. Abseits davon freue ich mich aber auf ein spannendes Kostümdrama voller Lügen, Intrigen und Machtspiele. Denn genau das verspricht die Handlung.
In Amerika läuft die Serie schon seit einigen Wochen. In Deutschland feierte die erste Stafel auf Sixx Premiere, sodass ich hoffe, dass der Sender auch die Fortsetzung zeigen wird.


4. Still Star-Crossed:
Produzenten: Shonda Rhimes ("Grey's Anatomy", "Scandal"), Betsy Beers ("Grey's Anatomy"), Heather Mitchell ("Scandal"), Michael R. Goldstein, Michael Offer
Network: ABC
Genre: Historie, Drama
Episoden: 13
Cast: Torrance Coombs ("Reign", "The Tudors") als Count Paris, Lashana Lynch als Rosaline, Wade Briggs ("Please Like Me") als Benvolio Montague, Medalion Rahimi als Prinzessin Isabella, Anthony Stewart Head ("Buffy") als Lord Silvestro Capulet, Zuleikha Robinson ("Lost") als Lady Guiliana Capulet, Sterling Sulieman ("Pretty Little Liars", "Vampire Diaries") als Prince Escalus, Grant Bowler ("Defiance") als Damiano Montague und Ebonee Noel als Livia
Handlung:"Still Star-Crossed" beginnt direkt nach dem Tod der beiden Liebenden Romeo und Julia und zeigt den Verrat, die Intrigen und verhängnisvollen Romanzen der verfeindeten Familien Montague und Capulet.

ABC Television Network

Warum die Serie gut werden könnte: Shonda Rhimes Serien sind für ABC Erfolgsgranaten. Nicht verwunderlich, dass es auch in dieser TV-Season wieder neue Serien ihrer Produktionsfirma Shondaland zu sehen gibt. Mit "Still Star-Crossed" wagt sich Rhimes aber mal an ein ganz neues Genre ran und spinnt die tragische Geschichte von "Romeo & Julia" weiter. Kommt es nach ihrem Tod zur Aussöhnung beider Familien? Oder halten die Streitigkeiten an? Wie gehen sie mit diesem Schicksalschlag um? Und welche Intrigen werden gesponnen? Als Shonda Fan ist die Serie für mich ein Must-See und ich hoffe, dass wir sie in Deutschland ebenfalls zu Gesicht bekommen. Übrigens haben sich auf Youtube viele darüber aufgeregt, dass einige Figuren von Afroamerikanern besetzt wurden. So viel zum 21 Jahrhundert. Auf der einen Seite wünschen sich die Zuschauer mehr Diversität in einem Cast und gibt es die dann, dann ist es ihnen auch nicht recht. Für mich spielt das keine Rolle, zumal Shonda Rhimes schon immer für Vielfalt stand. Alle ihre Serien spiegeln dies wieder. Ich freue mich jetzt einfach auf ein unterhaltsames Kostümdrama um zwei rivalisierende Familien und der Frage, was sie sich noch antun.
Start: 29.Mai


5.  The Bold Type:
Produzenten: Sarah Watson ("Parenthood"), David Bernad ("Superstore"), Joanna Coles (Chefredakteurin bei Marie Claire), Ruben Fleischer ("Superstore")
Network: Freeform
Genre: Drama
Episoden: leider habe ich hier keine Infos gefunden, schätze aber mal 10.
Cast: Aisha Dee ("Chasing Life") als Kat, Katie Stevens ("Faking It") als Jane, Meghann Fahy als Sutton, Matt Ward ("Remedy") als Alex, Melora Hardin ("Monk", "Transparent") als Jaqueline,
Handlung: Freeforms neue Dramaserie gibt uns einen Einblick in das Leben von drei Freundinnen, die beim Frauenmagazin "Scarlet" angestellt sind.

Freeform

Warum die Serie gut werden könnte: Mein Traum ist es als Journalistin zu arbeiten, weshalb die Serie mich aufgrund der Handlung sofort anspricht. Auch sie dreht sich um drei junge Frauen, die bei einem beliebten Frauenmagazin angestellt sind. Einen Pluspunkt gibt es bei mir dafür, dass eine Chefredakteurin an der Produktion beteiligt ist. Joanna Coles weiß, wie die Arbeit bei einem Frauenmagazin abläuft, wie das Betriebsklima ist und mit welchen beruflichen Problemen die Angestellten zu kämpfen haben. Ich hoffe somit auf eine wahrheitsgetreue Darstellung des Berufsbildes. Ansonsten bin ich für Dramaserien, in denen auch Mode eine große Rolle spielt, immer zu haben und war auch deshalb vom Trailer begeistert. Besonderes Schmankerl dazu ist, das Wiedersehen mit Aisha Dee, die mir in "Chasing Life" als lebensfrohe, verrückte Beth gefallen hat.
Start: 11.Juli

*Lust auf weitere neue Serien? Dann schau dir doch mal meine Rezensionen zu "Riverdale" oder "Tote Mädchen Lügen Nicht" an.

Auf welche Serien seid ihr gespannt?
Wer von euch verfolgt American Gods?
Was spricht euch nicht an?

Kommentare:

  1. Ohja. American Gods steht auch auf unserer Merkliste :)
    Ich glaube wir fangen am Wochenende mal an :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da wünsche ich euch viel Spaß, musst mir dann mal schreiben, ob es dir zusagt ;). Denn die Serie ist wirklich Geschmackssache.

      Löschen
  2. Oh man, davon kenne ich keine einzige :(( Muss ich mir aber mal genauer anschauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind auch alles neue Serien ;). Freut mich aber, dass interessante für dich mit dabei sind.

      Löschen
  3. Ich bin ein totaler Serienjunkie – und finde, dass "American Gods" ziemlich spannend klingt.. :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    www.saritschka.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, welche Serien zählen denn zu deinen Lieblingen?
      Also mir gefällt die Serie gut, aber den Aufbau muss man mögen. Bin gespannt, was du dazu sagst.

      Löschen
  4. Die hören sich alle klasse an, mit Netflix werde ich erst wieder im Herbst starten. Jetzt im fast Sommer bei diesen Temperaturen bin ich nicht so oft online, nur um meine Arbeiten zu erledigen und hin und wieder Blogeinträge zu verfassen... da ich draußen das Wetter genieße werde! ;-) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann ich gut verstehen und bis dahin sind vielleicht einige der Serien dort auch schon verfügbar ;).

      Löschen
  5. Du bist wirklich immer auf dem neuesten Stand, Wahnsinn! American Gods werde ich mir wohl mal näher anschauen!

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment <3.
      Bei Amercian Gods wünsche ich dir viel Spaß und bin gespannt auf deine Meinung.

      Löschen
  6. Hmmm... ich habe die Upfronts ist den letzten Tagen auch ein wenig verfolgt, aber ich weiß nicht so recht. Irgendwie ist diesmal kein einziger Neustart dabei, der mich so richtig neugierig macht. Hätte mir ein paar Mystery-Piloten gewünscht. :( Die Beschreibung zu American Gods fand ich zwar ganz interessant, aber der Trailer hat mich jetzt eher abgeschreckt. Ich bin nur froh, dass alle meine Favoriten verlängert wurden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mystery Piloten hätte ich mir auch mehr gewünscht, aber zumindest im Kabelbereich, gibt es da ein paar, die ich noch vorstellen möchte. Ein paar interessante Serien abseits des Genres habe ich noch auf meiner Liste, aber in der Tat gab es schon Upfronts, wo mehr für mich dabei war.
      "American Gods" ist eine Serie, wo man echt mal reinschauen muss, um sich da wirklich ein Bild zu machen. Die Prämisse ist wirklich interessant, die Optik beeinddruckend, der Cast genial, nur ob man dann den Stil der Serie mag, muss man herausfinden. Ich kann dir nur raten, einfach mal reinzuschauen. Neil Gaimans Buch wird ja auch sehr gelobt und die Serie soll da auch nah dran sein.

      Darüber bin ich auch froh. Gab da ja echt ein paar Wackelkandidaten, vor allem The Originals, aber das nun auch hier die Verlängerung kam, hat mich echt gefreut. Überrascht war ich nur von The 100. Habe die neue Staffel zwar noch nicht gesehen, aber der Trailer dafür wirkte so final.

      Löschen
  7. Oh man, die hören sich alle ziemlich gut an :D Aber ich versuche momentan meiner Seriensucht zu entkommen (was eh nie klappt). Ich finde so typische Jugendserien auch oft noch immer gut, wobei sie immer noch eine gewisse Massage haben sollten.

    Liebste Grüße,
    Alina von Selfboost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass da was für dich dabei ist :P. Haha ja das mit der Seriensucht kenne ich nur zu gut. Stimmt, eine Message müssen sie definitiv haben, das war ja auch der Punkt, der mir auch bei "Famous in Love" wichtig ist. Ich hoffe halt, dass sie da zeigen, dass das Geschäft knallhart ist. Denn gerade Jugendliche träumen ja immer von der Karriere als Schauspielerin oder Sängerin, wissen aber nicht wie schwer das ist.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...