SOCIAL MEDIA

Freitag, 12. Mai 2017

{Buchrezension} Gillian Flynn: Dark Places - Gefährliche Erinnerung


Buchrezension-Dark-Places-Gillian-Flynn
Urheberrecht: S.Fischer Verlage

"Dark Places" ist der Debütroman von "Gone Girl" Autorin Gillian Flynn. Letzteres hat mich begeistert, da die Figuren sich alle in einem Grau Bereich bewegten und nicht den gängigen Stereotypen entsprachen. Dazu kamen noch Flynns ungewöhnlicher, abwechslungsreicher Schreibstil und überraschende Wendungen, die mich sofort mitgerissen haben. Natürlich war ich neugierig herzufinden, ob "Dark Places" da mithalten kann. Die Autorin hat definitiv einen soliden Thriller geschaffen, bei dem man ihren Stil wiedererkennt, aber "Gone Girl" hatte für mich dann doch ein paar Wendungen mehr zu bieten und man merkte, dass "Dark Places" vor besagtem Bestseller erschienen ist. Gefallen hat mir der Thriller letzten Endes aber trotzdem. Wieso? Das erfahrt ihr in meiner ausführlichen Rezension.



Allgemeine Fakten über Dark Places:

Erscheinungsjahr: 2014
Genre: Thriller
Autorin: Gillian Flynn
Übersetzung: Christine Strüh
Seitenanzahl: 464
Verlag: S. Fischer Verlage
Preis: 14,99 €
ISBN: 978-3-651-01189-2
Sonstiges: Das Buch wurde übrigens 2015 mit Charlize Theron in der Hauptrolle verfilmt.

Buchrezension-Dark-Places-Gillian-Flynn


Worum geht es in "Dark Places"?

Libby ist erst 7 Jahre alt, als ihre gesamte Familie brutal ermordet wird. In ihren Zeugenaussagen identifiziert sie ihren Bruder Ben als Täter und bringt ihn somit ins Gefängnis. 25 Jahre später hat Libby die Ereignisse immer noch nicht verarbeitet und die Erinnerung daran sorgfältig in die hintersten Ecken ihres Bewusstseins verbannt. Doch um an Geld zu kommen, lässt sie sich auf den sogenannten "Kill Club" ein, der sich auf die unterschiedlichsten Kriminalfälle spezialisiert hat. Eine Gruppe an Mitgliedern zweifelt an Bens Schuld und je mehr Libby über die tragischen Ereignisse der Nacht erfährt, umso mehr beginnt auch sie die Richtigkeit ihrer Aussage zu hinterfragen. Immerhin war sie damals noch ein Kind und leicht manipulierbar...


Buchrezension-Dark-Places-Gillian-Flynn

Meine Meinung: Schonungslos, brutal und ehrlich, jedoch mit kleinen Schwächen:

Gillian Flynn ist mit "Dark Places" ihrem Stil treu geblieben, denn auch hier erschafft sie Figuren, die allesamt nicht den typischen Stereotypen entsprechen. Sie sind alles andere als perfekt, sondern Menschen, die mit Fehlern behaftet sind und dabei nicht immer das Richtige tun, geschweige denn durchgehend dem Leser sympathisch sind. Es gibt Momente, da fühlt man mit den Protagonisten, in anderen ist man geschockt über deren Gedanken und Verhalten. Für mich macht das aber auch den Reiz an Flynns Büchern aus und es ist einfach erfrischend, keine perfekte Mary Sue vor sich zu haben. Libby ist eine Figur, die vom Leben gezeichnet ist, der es nach den traumatischen Ereignissen schwerfällt anderen Menschen zu vertrauen, lange Bindungen einzugehen und generell ihr Leben in gelenkte Bahnen zu bringen, denn einen Job oder einen geregelten Alltag hat sie nicht. Mit dem Mord an ihrer Familie hat sie sich nie so wirklich auseinandergesetzt, sondern alles ordentlich in Kisten gepackt und weit von sich weggeschoben. Zu Beginn ist Libby keine Hauptfigur, die man sofort sympathisch findet, doch im Verlauf des Buches wächst sie einem ans Herz, da sie mit der Suche nach der Wahrheit über sich und ihre Ängste hinaus wächst.Sie stellt sich ihren innersten Dämonen und entpuppt sich als wahre Kämpferin.

Als sehr spannend habe ich allerdings den Aufbau des Buches empfunden. Die Handlungsstränge in der Gegenwart, die einzig und allein aus Libbys Sichtweise erzählt werden, wechseln sich mit denen aus der Vergangenheit ab. Wie ein Puzzle fügen sich somit nach und nach die schrecklichen Ereignisse der Nacht im Jahre 1985 zusammen. Dazu dringen wir als Leser in die Gedanken von Libbys Mutter Patty und ihrem Bruder Ben Day ein und rekonstruieren somit den gesamten Tag es Massakers. Und obwohl Vergangenheit und Gegenwart sich ständig abwechseln, wird es keinesfalls unübersichtlich. Der Perspektivwechsel fügt sich nicht nur perfekt in die Handlung ein, sondern wird durch die Angaben der einzelnen Sichtweisen, aber auch der Uhrzeit nie unübersichtlich. Zumal man als Leser auch deutlich den Kontrast zwischen den Figuren spürt, der vor allem an deren Ausdrucksweise deutlich wird. Im Verlauf des Buches war ich mir wirklich unsicher, ob Ben nun schuldig oder unschuldig ist. Spielt er nur mit Libby? Versucht er alle zu manipulieren und an der Nase herumzuführen? Oder ist er wirklich nicht für die Tat verantwortlich, wie er behauptet? Und natürlich fragt man sich auch, inwieweit Libby ein realistisches Bild der Nacht wiedergegeben hat, da sie im Nachhinein von unterschiedlichen Personen beeinflusst wurde. 

Buchrezension-Dark-Places-Gillian-Flynn


Was die Handlung selbst anbelangt, so hat mir der Anfang des Buches sehr gut gefallen, weil er auf spannende Art und Weise in die Geschichte einführt, im Mittelteil gab es dann aber ein paar Durststrecken, wo sich das Ganze doch etwas gezogen hat, um am Ende wieder Fahrt aufzunehmen. Leider fand ich hier die Auflösung nicht so überraschend, wie es bei "Gone Girl" der Fall war. Ein Teil der Auflösung war mir schon vorab klar. Der große Wow-Effekt blieb damit aus, auch wenn die Erklärung am Ende logisch, stimmig und passend zum Ton des Buches ist. Der denn ist schonungslos und brutal, ohne die Situation der Figuren zu beschönigen. Abseits davon hat Flynn aber definitiv einen Psychothriller erschaffen, der nicht nur die Abgründe der menschlichen Seele, sondern auch den innerhalb von Familien offen legt und dabei Themen wie Armut, Satanismus, Lügen, Depressionen und Missbrauch anspricht. Fans von "Gone Girl" dürften letzten Endes auch mit diesem Werk zufrieden sein, selbst wenn es nicht ganz an den Erfolgsroman von Gillian Flynn heranreicht. Aber als Debütroman kann sich "Dark Places" allemal sehen lassen und offenbart schon hier das unglaubliche Talent der Autorin. 

Fazit: Flynn bleibt sich bei "Dark Places" selbst treu und erschafft Figuren, bei denen es schwer ist, sie auf Anhieb sympathisch zu finden. Eine Mary Sue sucht man hier vergeblich und das ist auch gut so. Trotz der spannenden Prämisse hat "Dark Places" ein paar Durststrecken, ist aber am Ende trotzdem ein solider Psychothriller geworden, der erneut die Abgründe der menschlichen Seele erforscht.  Von mir gibt es dafür 3 von 5 Sternen.

*Meine Rezension zu Gone Girl, die auch Buch und Film miteinander vergleicht, findet ihr übrigens hier!

Wer hat schon ein Buch von Gillian Flynn gelesen?
Was sagt ihr zu Dark Places?
Wer hat den Film gesehen?
Und wen konnte ich neugierig auf das Werk machen?

Kommentare :

  1. Echt cool, dass du den ersten Roman der Autorin gelesen hast, weil dir Gone Girl so gefallen hat! Wenn mich ein Buch überzeugt hat, dann lese ich auch gern noch andere Werke des Autors... daher stehen auch noch einige Bücher von John Green und David Safier auf meiner Wunschliste ;)

    Dark Places werde ich aber wohl nie lesen - ich mag das Genre ja einfach nicht und solche Seitenanzahlen sind für mich gerade doch irgendwie sowas wie ein Ausschlusskriterium... ich bin total "faul" geworden und will Bücher lieber schnell durch haben.

    Die Beschreibung des Inhalts klingt aber echt grausam... also die Tatsache, auf diese Art seine Familie so früh zu verlieren, ist furchtbar, aber dann auch noch eventuell den eigenen Bruder zu Unrecht ins Gefängnis gebracht zu haben, dass muss mentale Folter sein.

    Der Schreibstil von der Autorin scheint ja echt genial zu sein - schade, dass das Buch so dick ist, sonst würde ich vielleicht doch mal reinlesen ;) Aber schade, dass das Ende nicht ganz so unvorhersehbar war, wie du es dir gewünscht hättest.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ja generell jemand, der gerne Bücher von Autoren liest, die ich schon kenne. Da weiß ich einfach, was ich zu erwarten habe und das der Schreibstil mir gefällt.

      Die Seitenanzahl finde ich jetzt gar nicht so hoch. Ist doch so die typische Seitenanzahl, die die meisten Bücher haben. Ich bin manchmal bei über 500 zu lesefaul, aber da kommt es halt auch auf den Autor an. Wenn das Buch gut ist, dann hat man das ja auch richtig schnell durch.

      Das krasse daran ist dann auch, dass Flynn sehr brutal und schonungslos schreibt. Das fand ich auch etwas schade, aber zumindest hat die Auflösung Sinn gemacht und das ist ja auch wichtig.

      Löschen
  2. Gillian Flynn ist eine tolle Autorin! Das Buch kenne ich noch gar nicht, aber finde es sehr spannend.

    Neri

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Rezension! "Gone Girl" habe ich ja kürzlich erst gelesen und es hat mich absolut begeistert, weswegen nun auch "Dark Places" auf meine Wunschliste gewandert ist. Allgemein habe ich Psychothriller in letzter Zeit so'n bisschen für mich entdeckt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Freut mich, dass dir Gone Girl auch so gut gefallen hat. Zu dem Buch gab es ja auch gemischte Meinungen, aber ich fand das damals auch einen absoluten Page-Turner, was vor allem am Schreibstil lag. Ich hoffe natürlich, dass dir "Dark Places" dann auch zusagt.

      Das du Psychothriller für dich entdeckt hast, finde ich toll. Weißt ja, dass ich ein großer Fan des Genres bin und kann dir somit noch die Bücher von Sebastian Fitzek ans Herz legen, die sind echt verdammt gut. Genauso wie die "Rizzoli & Isles" Reihe von Tess Gerritsen. Ich glaube, dass die beiden Autoren dir auch gut gefallen könnten.

      Löschen
  4. Ich mag den Schreibstil der Autorin leider so gar nicht. Hab ja Gone Girl mal angefangen, aber mir hats nicht gefallen. Die Story an sich klingt aber echt spannend und wird ja auch mal verfilmt :P Denn Gone Girl als Film hat mir richtig gut gefallen!

    Noch zu deinen Kinoneuheiten:
    Wow, Get Out sieht vom Trailer her wirklich krass und innovativ aus. Zwar trotzdem nichts für mich, aber klingt spannend!
    7 Minuten nach Mitternacht klingt sehr fantastisch und auch professionell gemacht. Ins Kino würde ich aber nicht gehen...
    King Arthur: Legend of the Sword sieht ebenfalls gut gemacht aus. Aber leider sind so historische Filme nichts für mich - vor allem jetzt ohne meinen Exfreund... Mit dem bin ich noch in solche Filme gegangen...
    Berlin Syndrom ist ja mal krass. Max Riemelt finde ich als Schauspieler wirklich sehr. Und der Inhalt ist wirklich schockierend und definitiv gut umgesetzt.
    Endlich kommt Fluch der Karibik 5: Salazars Rache in die Kinos. Hoffe, dass ichs reinschaffe, weil ich mag die Reihe echt gerne xD Jack Sparrow mag ich auch total und finde die ganze Storyline genial :D

    Haha ja die Even Closer Reihe ist einfach so eine lockere Story für zwischendurch. Aber spannend oder so kein bisschen xD

    Ich hol grad Riverdale nach, bin nämlich in letzter Zeit zu nichts gekommen...
    Girlboss habe ich jetzt auch nicht mehr groß weitergeschaut, aber finde es ganz erfrischend xD
    Dann muss ich Honigfrauen wohl noch anschauen :P

    Ist ja cool, wenn Väter mit Shoppen gehen - zum Beraten, aber auch zum Tütentragen :D
    Haha da ist meine Mama eher der Action- bzw. Krimityp und mein Papa schaut lieber seichte Filme an :D

    Mit Empire habe ichs mitbekommen und find das auch dumm. Aber naja, irgendwie wird das eben nicht mehr so angenommen, wie diese komischen Sendungen am Vor- und Nachmittag...
    Krass, dass wir GEZ zahlen müssen und bald auch noch für HD-Sender. Weil ganz ehrlich, das ist doch einfach die gleichen Filme nur in besserer Qualität... Aber naja, brauch ich ja nicht wirklich. Hab eh einen kleinen TV, da sieht mans eh nicht so genau :D

    Hihi Ikea ist halt schon so eine halbe Weltreise und wenn man das richtig auskostet, dann kann das lange dauern und teuer werden. Ich werde berichten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Autorin ist definitiv Geschmackssache. Das Buch wurde sogar schon verfilmt. Mit Charlize Theron in der Hauptrolle ;). Ich möchte mir den auch unbedingt zulegen, um zu schauen ob das Buch gut verfilmt wurde.

      Get Out läuft bei uns in diesem Jahr beim Open Air Kino. Vielleicht warte ich auch ab und schaue ihn mir da an. Finde das ist noch mal ne ganze andere Atmosphäre als im Kino.
      Bei sieben Minuten nach Mitternacht bin ich ganz deiner Meinung. Wäre für mich auch ein Film für zu Hause.
      King Arthur ist natürlich total meines. Weißt ja, dass ich das Genre liebe und hier sieht der Cast echt gut aus.
      Bei Fluch der Karibik möchte ich ja auch unbedingt ins Kino. Ich hoffe ich finde jemanden der Lust hat mit reinzugehen. Ich bin ein großer Fan der Reihe.

      Du musst mir nach dem Finale unbedingt schreiben, ob du mit der Auflösung gerechnet hast. Ich hatte es mir schon gedacht, was ich jetzt aber gar nicht schlimm finde, weil es ist echt logisch und trotzdem heftig.
      Girlboss kann man echt auch perfekt immer mal zwischendurch schauen, wenn man etwas Zeit hat.
      Ohja Honigfrauen musst du dir echt in der Mediathek anschauen. Meine Beste Freundin hat die Filme dort auch nachgeholt, anch dem ich meinte, dass ich die gerade im Fernsehen anschaue und richtig gut finde und war ebenfalls begeistert. Sie meinte auch, dass sie das echt nicht gedacht hätte, dass die so gut sind. Wir wünschen uns ja beide sogar ne Fortsetzung xD.

      Haha ja genau so ist das mit meinem Dad auch. Er trägt ganz klassisch die Tüten, aber ist auch ein guter Berater, auch wenn wir was Trends angeht, nicht immer konform gehen. Echt? Das ist ja lustig, genau umgekehrt und eigentlich sind ja echt die Männer immer die Actionfans. Bei mir ist es dann natürlich meine Mum, die total auf Liebesfilme, aber auch Horrorfilme steht.

      Ich finde es total ärgerlich, weil die Serie wirklich gut ist. Da würde ich mir halt immer wünschen, dass dann die Streaminganbieter die Serie einfach schon eher in ihren Katalog mitaufnehmen dürften. Die erste Staffel davon gibt es ja bei Amazon Prime. Und wenn es im Fernsehen eh mitten in der Nacht verheitzt wird, spricht doch nichts dagegen, dass die schon die zweite Staffel verfügbar machen. Ich nehme es mir jetzt halt immer auf und bin mal wieder dankbar für unsere große Festplatte.
      Also Zdf, Ard und so bleiben ja weiterhin kostenfrei, aber für alle anderen Sender gibt es dann keine normale Auflösung mehr. Das heißt, wenn du dann Prosieben oder Rtl noch anschauen möchtest, dann musst du für HD zahlen, weil nur noch die Variante angeboten wird. Ergo, Fernsehen ist dann kostenpflichtig. Da geht es zwar erst um die kommenden Jahre, sodass das noch etwas dauern würde.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß und hoffe natürlich, du findest was du suchst.

      Löschen
  5. Danke, für Deine Worte, liebe Nicole, ich finde es auch toll, dass Lebenslaunen zurück ist.

    Neri

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3