SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 8. Oktober 2014

{Review} Gone Girl - Das Perfekte Opfer (Roman + Film)!

Nach nicht mal nur einer Woche, habe ich den Bestseller Thriller von Gillian Flynn schon durch und war auch direkt 1  Tag nach dem Kinostart schon dort, um mir das filmische Meistwerk anzuschauen. Heute möchte ich zu beidem eine Kritik schreiben, um Buch und Film auch mal mit einander zu vergleichen. Das verwendete Buch Cover stammt von der Fischer Verlagsgruppe, während das Filmcover von 24th Century Fox stammt und alle Rechte liegen bei der jeweiligen Verlagsgruppe und Produktionsfirma.

Allgemeines zu Buch und Film:
Buch und Film Titel: Gone Girl - Das perfekte Opfer
Autorin: Gillian Flynn
Verlag: Fischer Verlagsgruppe
Genre: Thriller
Veröffentlichungsdatum: 5.Juni 2012 (Buch), 2.Oktober (Film)
Seiten: 576 
ISBN: 978-3-10-402709-8
Preis: 9,99 €
Produzent: David Fincher ("Sieben", "Der seltsame Fall des Benjamin Button", "The Social Network")
Filmlänge: 150 Minuten
FSK Freigabe: Ab 16 Jahren
Cast: Ben Affleck als Nick Dunne, Rosamund Pike als Amy Elliot Dunne, Tyler Perry als Tanner Bolt, Neil Patrick Harris als Desi Collings, David Clemon als Rand Elliot, Lisa Banes als Marybeth Elliot, Carrie  Coon als Margo Dunne, Kim Dickens als Detective Rhonda Boney, Patrick Fugit als Officer Jim Gilpin und Casey Wilson als Noelle Hawthorne

"The question i’ve asked most often during our marriage, if not out loud, if not to the person who could answer. I suppose these questions storm cloud over every marriage: What are you thinking? How are you feeling? Who are you? What have we done to each other? What will we do?"

Inhalt: Nach außen hin wirkt die Ehe von Amy und Nick Dunne harmonisch, doch als Amy am 5. Hochzeitstages des Paares spurlos verschwindet, steht Nick bald unter Tatverdacht seine Frau ermordet zu haben. Während er beteuert unschuldig zu sein, gestehen seine Freunde, dass Amy Angst vor ihm hatte, dazu finden die Ermittler belastende Beweise in Amys Tagebuch, die die Abgründe ihrer Ehe aufzeigen. Sie glaubte scheinbar daran, dass ihr Mann sie wirklich töten könnte. Nick selbst träumt jede Nacht davon, seine Frau ermordet zu haben und muss sich bald einer Medialen Hetzjagd aussetzen, während Amy weiterhin verschwunden  bleibt. Doch wie gut, kennt man die Person, die man liebt wirklich? Denn mit genau dieser Frage beschäftigt sich der Erfolgsroman von Gillian Flynn.

Kritik zum Buch:
http://www.fischerverlage.de/buch/gone_girl-das_perfekte_opfer/9783596188789
Nach einer etwas längeren Lesepause die einigen durchschnittlichen Romanen geschuldet war, die mich einfach nicht komplett überzeugen konnten, habe ich mit Gone Girl endlich wieder ins Schwarze getroffen. Das Buch hat mich so begeistert, dass ich einfach nicht aufhören konnte zu lesen und den Roman in knapp einer Woche schon komplett durchhatte. Dies ist zu einem Flynns Schreibstil geschuldet, der sehr flüssig und abwechslungsreich ist. Sie baut immer wieder interessante Elemente ein, die einen aus dem typischen Schreibfluss herausholen und zum Weiterlesen anregen. Beispielsweise baut sie kleine Psychotests mit ein, die Amys Beruf widerspiegeln, es gibt einen Wechsel zwischen Nicks Gedanken und den derzeigen Geschehenissen, Tagebuch Einträge von Amy, die uns in die Vergangneheit entführen und so gekonnt einen Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenem schaffen oder am Ende wird einfach ein komplettes Gespräch in einer Art Interview gedruckt. Das alles sorgt einfach dafür, dass man mal etwas anderes liest und macht Lust auf mehr.

Auch die Geschichte selbst spielt mit einer sehr interessanten Frage und stellt unsere Meinung über die Ehe wohl komplett auf den Kopf. Die Autorin zeigt geschickt die Abgründe dieses Bundes, die mal aus Kleinigkeiten und auch aus größeren Vergehen bestehen. Zwei Menschen, die Erlebnisse unterschiedlich wahr nehmen und wiedergeben, die oftmals wichtige Dinge vergessen, sich etwas vorspielen und sich bald komplett voneinander entfernen. Auf die Handlung selbst kann man leider nicht eingehen, ohne irgendetwas vorweg zu nehmen. Jedoch verspreche ich euch, dass die Autorin hier einen großer Schocker eingebaut hat. Danach ist zwar nicht mehr alles überraschend, aber trotz allem hat mich das Buch weiterhin gefesselt.

Sehr ungewöhnlich ist es auch, dass man keinen der Hauptprotagonisten so wirklich ins Herz schließen kann, denn von Nick so wie auch Amy, werden uns Gute und Schlimme Dinge gezeigt und beide bewegen sich mehr in einer Grauzone. Nicht Gut, nicht böse, einfach etwas zwischen drinnen. Bei wem jedoch am Ende meine Symphatie lag, kann ich auch nicht verraten, ohne schon etwas vom Plot preiszugeben. Das Ende selbst hat sich leider als das entpuppt, dass ich nicht wollte, jedoch nach etwas Abstand doch sehr passend fand. Es ist keines der typischen Happy Ends, sondern eine Mischung aus Tragik und einem kleinen Hoffnungsschimmer. Einfach genauso ungewöhnlich wie das Buch selbst. Abschließend bleibt für mich nur zu sagen, dass mir der Roman sehr gut gefallen hat, einfach weil es auch kein reiner Thriller ist, sondern viele  Liebes und Psychoelemente enthalten sind, die eine bunte Mischung ergeben.

Fazit: Ich kann den Erfolg von "Gone Girl" auf jedenfall nachvollziehen, denn Flynn hat in ihrem Psychothriller die Abgründe einer Ehe gezeigt, die einen zum nachdenken anregen und schockieren. Ihr Schreibstil kann aus der Masse hervorstechen und sorgt dafür, dass das Buch gleich noch besser wird. 5 von 5 Sterne!

Kritik zum Film: 
Der Film selbst hangelt sich definitiv an seiner Buchvorlage voran, zwar wurden einige Szenen etwas abgekürzt oder weggelassen, aber das ist bei einem Roman von 576 Seiten auch keine Überraschung. Hätte man alles aus dem Buch verwertet, dann hätte die Laufzeit den Rahmen gesprengt, denn der Film ist mit seinen 2 Stunden 10 Minuten schon sehr lange, schafft es jedoch die Spannung aufrecht zu erhalten. Ein Kunststück, dass wohl nicht vielen Filmen mit Überlänge gelingt. Ich fand es schön das man sofort mit dem Zeilen des Buches angefangen hat, auch im Film einen flüssigen Wechsel zwischen der Gegenwart um Nick und Amys Tagebucheinträge mit Blick in die Vergangenheit geschaffen hat und auch das Ende ist das des Buches. Die Buchtreue ist also definitiv gewährleistet und ich denke kein Leser wird hier enttäuscht hinaus gehen. Zumindest ich persönlich bin es nicht. 

Natürlich spielt auch der Film mit der Frage, ob man den Menschen den man liebt wirklich kennt? Und setzt dies sehr gut um. Durch die dunkle, mysteriöse Stimmung wird man sofort mitgerissen und visuell ist der Film einfach ein Meisterwerk. Die Szenen in der Vergangenheit haben mir hier teilweise mit am Besten gefallen, weil sie sehr bildgewaltig umgesetzt wurden. Wie oben schon erwähnt kam bei mir keine Langweile während dem Schauen auf und auch den restlichen Zuschauern im Kino ging erging es genauso. Über den Twist war dann jeder geschockt und der sorgt dafür, dass der Film dann so richtig an Fahrt auf nimmt und in eine ganz andere Richtung geht. Zumindest meine Beste Freundin hatte diesen nicht kommen sehen und konnte somit das Überraschungselemet genießen. Ich als Buchleserin habe mich einfach über diese Enthüllung gefreut und war froh, dass man sich auch hier an die Buchvorgabe gehalten hat. Generell wurden viele Elemente aus dem Buch eingebaut. Man findet viele Zitate daraus wieder, die Tagebucheinträge spielen ein wichtige Rolle und sorgen immer wieder für einen kleinen Wechsel und auch die kleinen Unterüberschriften der Kapitel und Tagesangaben wurden mit eingebaut. Da hat man in meinen Augen einfach einen tollen Job gemacht.

Was die Schauspieler betrifft kann ich mich über Ben Affleck und Rosamund Pike in den Hauptrolle nicht beklagen, beide haben ihren Job brillant gemacht und perfekt in diese Charaktere gepasst. Liest man das Buch, stellt man sich genau diese Art von Menschen vor. Ihr Aussehen, ihre  Bewegungen und Mimiken haben zu den Buchversionen gepasst, womit die Rollen ihnen wirklich aufs Leib geschrieben waren. Einzig Nick Dunne wirkt im Film etwas symphatischer als es im Buch der Fall ist, jedoch ist die emotionale Bindung zu einem Charakter, bei einem Film für mich auch extrem wichtig und somit kann man hier definitiv mit Nick mitfühlen. Ebenso gut gecastet fand ich Kim Dickens für Boney, Sela Ward für Sharon Schieber ( das war genau meine Vorstellung, ihr Auftreten, das Aussehen - all das haben perfekt zu der Crime Journalistin gepasst) und Carrie Coon als Go. Letztere entspricht zwar nicht vom Aussehen her meiner perfekten Go, aber wie sie die Rolle dann rüber gebracht hat war wirklich klasse. Sie hat mit ihren Sprüchen ebenso wie im Buch für die Lacher im Film gesorgt und auch hier eine angenehme Abwechslung zur düsteren Thematik geschaffen. Man hätte Schauspielerisch keine bessere Arbeit leisten können und ich muss den Casting Chefs hier wirklich ein großes Lob aussprechen

Fazit: Der Film bleibt inhaltlich dem Buch treu, schafft eine düstere Atmosphäre und ist vor allem Schauspielerisch  auf ganz hohem Niveu Ben Affleck und Rosamund Pike liefer für mich hier die besten Leistungen ihrer Karriere ab. Für mich ist Gone Girl definitiv der Mystery Thriller des Jahres und verdient deshalb ebenso wie das Buch 5 von 5 Sternen! 
 

Wer von euch hat das Buch schon gelesen oder den Film gesehen?
Wer möchte es noch lesen und ist nun neugierig darauf?
Wer ist neugierig auf den Film geworden?
Wer von euch geht lieber in den Film anstatt das Buch zu lesen?

Kommentare :

  1. Ich habe Gone Girl diesen Frühling gelesen, weil ich auch gespannt auf diesen Nummer 1 Bestseller war und vorher noch nichts von Gillian Flynn gehört hatte. Mit dementsprechend hohen Erwartungen bin ich dann an auch ans Lesen rangegangen. Ich fand das Buch zwar ganz gut und sie hat auch immer wieder am Ende eines Kapitels einen Cliffhanger eingebaut, so dass man einfach weiterlesen musste, aber es hat mich dann doch nicht so gefesselt wie manch anderes Buch (wie z.B. die Bücher von Cody McFadyen). Vielleicht lag es daran, weil ich mich einfach nicht so gut mit den Hauptcharakteren identifizieren konnte bzw. keine Sympathie aufbauen konnte, was ich auch wichtig bei einer guten Handlung finde. Das Ende ließ mich dann irgendwie so unbefriedigt zurück und ich dachte mir so :"Toll, das solls jetzt gewesen sein?" :D Ich weiß auch nicht. Ich war jedenfalls ein wenig enttäuscht, weil ich mir irgendwie mehr von der Story erhofft hatte. Trotzdem war es ein gutes Buch und ich würde es weiterempfehlen. Ich kann aber das zweite Buch "Cry Baby" noch mehr empfehlen, das hat mir von der Story irgendwie eher zugesagt. Hab darüber auch eine Rezension geschrieben, falls die dich interessiert ;) Das Buch "Dark Places" hab ich nun auch noch von ihr zuhause stehen und werd ich als nächstes lesen. Bin schon sehr gespannt drauf.
    Den Film möchte ich mir natürlich trotzdem dazu ansehen. Allerdings wundert es mich nun, dass sie das Ende so wie im Buch gelassen haben. Ich hatte irgendwo gelesen, sie würden für den Film ein anderes Ende schreiben (Hab grad nochmal nachgeschaut, hier steht, dass sie das Ende im Film wohl ein wenig abgeändert haben: http://www.myheimat.de/news/kommentieren/gone-girl-unterschiedliches-ende-von-buch-und-film-d2639259.html ) Wobei es wohl kein gravierender Unterschied ist. Ich hätte ein komplett anderes Ende auch ganz interessant gefunden.
    Ich hab ehrlich gesagt jetzt schon Schwierigkeiten mich noch an das Ende des Buches zu erinnern :D Ohje, so wenig hat sich die Story also bei mir eingebrannt. Ich glaub, bevor ich ins Kino gehe, werd ich mir die letzten Seiten nochmal durchlesen ;) Ich bin jedenfalls gespannt auf den Film und hoffe, dass ich noch jemanden finde, der ihn sich mit mir anschauen möchte. Da ich mich ja schon wieder nicht mehr so genau ans Buch erinnern kann, ist es vielleicht gar nicht schlecht, dann ist der Film trotzdem wieder ein wenig spannend, wenn ich mich erst nach und nach wieder an die Geschichte erinnere :)
    Außerdem bin ich mal gespannt ob Gillian Flynn evtl. noch eine Fortsetzung von "Gone Girl" bringt. Ich mein, das Ende der Geschichte lässt noch vieles offen. Das könnte man sicher noch weiterführen. Naja, lassen wir uns mal überraschen :)

    Liebe Grüße,
    Lia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich müssen bei einem Buch meine Sympathien auch bei den Charakteren liegen, bei Gone Girl war das bei mir auch eine dieser Ausnahmen. Ich fand es einfach mal etwas anderes ein Buch zu lesen, wo man keinen wirklichen Favoriten hat und wo die Hauptpersonen nicht perfekt sind, sondern sich in einer Grau Zone befinden. Gut bei Amy lassen sich natürlich schwer Symphatien aufbauen, aber zumindest Nick ist jemand, der eigentlich sympathisch ist, jedoch einfach Fehler gemacht hat, die ihn für mich menschlicher machten. Er war eine Figur der nicht gut, aber auch nicht böse war und am Ende der jenige war, wo dann doch meine Sympathie lag. Nach der Enthüllungen des Twists, habe ich nämlich mit ihm gebangt, während ich vor dem Twist natürlich mehr auf Amys Seite war, womit mich die Autorin komplett an der Nase herumgeführt hat. Im Film rudert man da etwas mehr zurück, da ist Nick eigentlich von Anfang an derjenige der dem Publikum Sympathisch ist und man nimmt ihm da auch recht früh ab, dass er nichts mit dem angeblichen Verschwinden seiner Frau zu tun hat.

      Cody McFaydens Bücher mag ich auch gerne, aber ich finde seine Werke sind schwer mit Flynns Stil zu vergleichen ,die sind ja schon noch mal vie brutaler, während Flynn mehr Pyscho Thriller schreibt.

      Danke für die Tipps, wollte eh mal nach ihren weiteren Büchern googeln und schauen was da noch so für mich in Frage kommt. Ich finde ihren Schreibstil einfach toll und die Bücher sind einfach etwas anderes, als diese typischen Thriller.

      Ja stimmt ein bisschen anders ist es durch das Interview, aber das Hauptende ist ja dasselbe und zwar dass sie ihn zwingt bei ihr zu bleiben, in dem sie Schwanger wird und ihm sonst das Kind wegnehmen würde und er somit einknickt und genau das tut was sie will. Das ist auch durch die kleinen Änderungen noch genau so geblieben.

      Ich glaube für jemanden der sich nicht an das Buch erinnern kann oder es noch nicht gelesen hat ist der Film noch spannender, einfach weil man den Twist nicht kennt. Als Buchleser weiß man ja schon was genau auf einen zukommt und dann ist es keine Überraschung mehr, aber man freut sich auf die Wendung. Alle anderen im Kino waren da dann echt überrascht. Meine Beste Freundin dachte noch, dass Amy sich selbst umgebracht hat und lag somit auch etwas daneben.

      Eine Fortsetzung wäre super, denn wie du schon sagtest, lässt das Ende dies definitiv zu.

      Löschen
  2. Ich folge ebenso privaten Bloggern, aber da wusste ich eben nicht, ob ich deren Accounts auf meinem Blog zeigen darf zwecks der Bilder. :)
    Also Staffel 2 Folge 1 : sehr verwirend, vorallem, dass die Mutter dann doch noch lebt?! o.O
    Sprich auch nach der 2. Staffel wird das Geheimnis um die Kuppel nicht aufgelöst?
    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, dass ist ja immer so eine Sache, würde ich auch nicht einfach so machen. Wenn dann vorher nachfragen und sich eine Erlaubnis holen, aber ansonsten eher nicht.

      Nein wird es leider nicht. Ich habe ja nun gestern das Finale gesehen und das war bis auf die allerletzte Szene mit dem Cliffhänger echt schlecht. So richtig soapig und einfach zu viel des Guten. Mal schauen, ab wann dich die Serie nicht mehr so wirklich überzeugen kann. Eine 3.Staffel ist ja auch noch nicht mal genehmigt. Die Quoten waren zwar nicht so gut wie bei der 1.Staffel, aber immer noch im oberen Bereich, doch trotz allem wurde die Show noch nicht verlängert und falls das nicht geschieht ist das Ende echt ätzend.

      Löschen
  3. Über das Thema haben wir uns ja jetzt schon ausführlich ausgetauscht. Da kann ich eigentlich nichts weiter hinzufügen.

    Es ist leider so, dass man die Leute dann sehr selten für Fotos hier raus kriegt. Ist halt doch immer ein ganz schöner Aufwand. Und mal von der Aussicht von meinem Fenster abgesehen, muss man auch immer etwas wandern, bis man da irgendwo wirklich oben ist. ;)
    Kannst dir ja vorstellen wie oft man diese Münchner Fashionleute zu so etwas überreden kann. ^^ Ist natürlich auch wirklich nicht immer ganz einfach, man muss die Klamotten dort hin tragen usw. Und dann fehlt an der Location dann ein Bügeleisen... alles schon gehabt.
    Aber generell genieße ich das Wohnen hier einfach sehr!
    Allerdings: glaub mir, manchmal ist kein Kino auch besser. Unseres ist einfach total schlecht und hier laufen nicht mal immer die Blockbuster an. Von dem her bringt's auch nicht so viel. Sieht man ja auch wieder an dem Beispiel mit Gone Girl usw. Der sucht meistens die Filme wohl nach seinem Geschmack aus und versteht hin und wieder gar nicht, warum viele Leute einen bestimmten Film sehen wollen...

    Da kann ich dir nur recht geben. Aber es gibt einfach viele Leute mit Klischees im Kopf. Treffe die immer wieder.
    Vor allem, was mich dann doch wundert, grad auch in München. Wenn die noch nie hier waren... schlimm. ;)

    Ich bin mir sicher, dass du auch den Rest gut hinkriegen wirst und weiterhin mit der Uni alles klappen wird. Viel Spaß in der ersten Zeit beim Kennenlernen und so! :)

    Also ich würd mich selbst nicht gerne im Fernsehen sehen. ^^ ich stehe wohl generell nicht gerne im Mittelpunkt, weswegen so was für mich ein kleiner Horror wäre.
    Aber klar, dass das zum Beispiel für deinen Freund noch mal ganz was anderes ist. Wenn man Musiker ist, sieht man die Sache sicher eh anders.

    Puh... da hast du recht. So ist das eben meistens, die Leute kenne sich gar nicht damit aus. Wobei ich es halt auch mittlerweile anders bewerte, ob jemand jetzt privat für sich irgendwas postet (Facebook oder so) oder das eben öffentlich macht oder gar noch damit wirbt.
    Das ist für mich halt irgendwie noch mal eine andere Dimension, grad wenn es mit den eigenen Fotos passiert. Letztlich ist mein Problem halt, dass ich gar nicht alles überprüfen kann, da werde ich nämlich nie mehr fertig. Da entzieht sich einem einfach vieles. Ohne Internetpräsenz geht es aber heutzutage auch einfach nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Ausland reisst sich halt auch niemand um dich. Mal im Ernst, die haben doch selbst genug Models usw. Da muss man schon erstens Glück haben und zweitens auch hart dafür arbeiten. Warum soll man denn, wenn man in Deutschland schon kein ganz großes Model ist, ausgerechnet im Ausland auf einmal das Supermodel werden? Das passt eigentlich nicht so ganz zusammen... und wenn ich jetzt von Auf und Davon spreche, muss ich auch ganz ehrlich sagen, dass es da in all diesen Folgen die ich so gesehen hab, auch nur ein Model gab, was ich vom Typ her super fand... die war aber nicht mit dem nötigen Ernst bei der Sache.
      Und alle anderen: hat's mich nicht gewundert.
      Es ist schon erschreckend wie wenig Ahnung viele vom wahren Leben und Visum usw. haben. Die stellen sich das alles immer so einfach vor.

      Ich weiß auch nicht so genau ob es Stephen King nicht irgendwie egal ist. Der haut jedes Jahr ein wirklich sehr gutes Buch raus (ich muss sagen, dass er grad in den letzten vier, fünf Jahren noch mal immer besser wird) und kann doch sowieso schreiben was er wirklich mag. Der muss sich nicht mehr beweisen...
      Ich fand's nur schade. Als ich gelesen hab, dass er mit dabei ist und mit produziert/schreibt, hatte ich gedacht, dass es jetzt wirklich eine gute Serie, nahe am Buch, wird.
      War ja nicht so... versteh ich grad deswegen nicht, weil er sich ja bis heute über die Verfilmung von "Shining" aufregt (die aber wirklich gaaaanz anders als das Buch war). Früher war ihm so was wohl nicht egal.

      Das sieht bei uns ähnlich aus.... bin jetzt auch noch mal sehr gespannt wie die letzten beiden Folgen ausfallen werden, aber na ja...
      Wahrscheinlich wird's mich jetzt nicht von den Socken hauen.

      Löschen
    2. Das glaube ich dir, da trifft dann das Klischee doch auf die Städter zu :D. Aber ich würde diese Kulisse, wenn ich bei dir leben würde, definitiv für meine Outfitpost nutzen. Bin da echt etwas neidisch. Bei uns gibt es nicht so viele tolle Kulissen, müsste dann für alles immer sehr weit fahren und dazu habe ich einfach nicht unbedingt die Zeit. Ist dann immer etwas ärgerlich.
      Wir hatten ehrlich gesagt mal ein Kino, früher zumindest, aber da die Jugendlichen damals die Sitze imemr augeschlitzt haben, konnte der Betreiber sich das finanziell einfach nicht mehr leisten und hat dann aufgegeben. Sowas finde ich schade und da kann ich auch die Motive nicht nach voll ziehen, wie man sowas tut. Da hat sich mal jemand für junge Leute engagiert und etwas gemacht und dann wird es ihm so gedankt. Heute müssen wir nun halt weiter fahren, sind dann halt dafür bei den großen Kinoketten angelangt und haben was die Filme angeht die volle Auswahl. Ich verstehe immer noch nicht, wie eurer Betreiber da null auf die Trends achten kann. Gone Girl ist ja wirklich der "Mystery Thriller" des Jahres, von dem man schon seit Dreh Beginn richtig viel gehört und gelesen hat, ist doch klar, dass dieser Film die Massen ins Kino lockt. Wie man den dann nicht einkaufen kann verstehe ich nicht so ganz.

      Lustigerweise hatte ich jetzt noch die Zusage von Medienmanagement bekommen, das was ich eigentlich immer machen wollte. Aber damals habe ich mich auch auf gar nichts anderes konzentriert und mich überhaupt nicht über andere Studiengänge informiert. Zu Überraschung aller habe ich mich entschieden dort zu bleiben wo ich bin, weil ich das System der Uni für mich besesr finde und mit meinem Studiengang auch komplett in die Medienbranche kann aber auch in viele andere Branchen. Somit bin ich nicht nur auf dieses Medien begrenzt, sondern breit aufgestellt. Und das finde ich heute extrem wichtig.

      Für ihn ist das halt ne riesige Chance und als Musiker gibt es nicht schöneres als zu wissen, dass nun Millionen von Menschen deinen Auftritt verfolgen :).

      Ich finde es auch extrem wenn man Privatleute abmahnt, nur weil sie ein Bild mal geteilt haben. Vor allem weil genau diese Menschen ja keinen Gewinn damit machen und da sagt ja auch keiner, dass das Bild von ihm stammt. Die teilen das Bild ja meistens nur, weil es ihnen sehr gut gefällt, was ja auch ein Kompliment ist und die Person dahinter noch bekannter macht. Kann das ja eh nicht nachvollziehen, wenn man vor allem Jugendliche abmahnt für so etwas und deren Leben mit den hohen Schadensersätzen dann vielleicht komplett zerstört.

      Ich finde halt wenn man ins Ausland geht, muss man entweder vom Typ her jemand sein, der dort gefragt ist oder so außergewöhnlich sein, dass es diesen Typ dort nicht gibt und man deshalb gebucht wird. Ansonsten hat man halt eine noch größere Konkurrenz als hier in Deutschland.

      Ja aber es ist ja trotz allem irgendwie sein Werk, das dort kaputt geschrieben wird und irgendwie fände ich das als Autor schwer zu ertragen. Vor allem da er ja mit produziert und darau Einfluss hat. Das dachte ich aus diesem Grund auch und ich glaube so ging es vielen. Jeder hatte sie darauf gefreut, weil es hieß 1.Staffel und Stephen King schreibt mit und somit dachte jeder man bleibt bei der Buchversion.

      Hast du das Finale schon gesehen? Ich fand es bis auf die letzte Szene, also dem Cliffhänger, echt schrecklich. Irgendwie dachte ich ich schau ne Soap, die darauf aus ist alles so dramatisch wie möglich zu machen, aber so sehr, dass es viel zu überzogen ist und man die Wendungen denen einfach nicht mehr abkaufen kann. Generell nervt Big Jim in diesen Folgen noch einmal viel, viel mehr. War echt schrecklich anzusehen. Ich war froh, als ich die zwei Folgen hinter mir hatte und das sagt echt viel über die Qualität aus.

      Löschen
  4. Das Buch "Gone Girl" kenne ich nicht, aber ich war gestern im Kino. Der Film hat mir ganz gut gefallen, hat mich nun aber auch nicht so dermaßen aus den Socken gehauen wie anscheinend viele andere. Die Story ist sehr gut und auch die Twists und Wendungen sowie die moralischen Fragen, die aufgeworfen werden, haben mir gefallen. Ich fand den Film jedoch sehr lang und dadurch etwas weniger spannend als erwartet. Wenn ich die Atmosphäre zB mit "Prisoners" vergleiche, dann kann "Gone Girl" da leider nicht mithalten, obwohl hier vllt die bessere Grundidee vorhanden ist.
    Das Buch würde mich schon noch interessieren, ich frage mich aber ob es überhaupt noch Spaß macht wenn man die Wendungen schon kennt? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind die Geschmäcker bei Filmen immer sehr unterschiedlich, mir hat er wie du siehst sehr, sehr gut gefallen. Fand ihn visuell und schauspielerisch einfach super umgesetzt und mochte die Thematik. Lange war er schon, aber jetzt nicht so lange, dass ich mich gefragt habe, wann er denn nun endlich vorbei ist. Klar gab es mal ein paar Szenen, die etwas langsamer waren, aber hat mich jetzt nicht wirklich gestört.

      Was das Buch anbelangt glaube ich ist das nun nicht mehr wirklich interessant für dich. Der Film ist da sehr nahe dran geblieben, bis auf ein paar kleinere Dinge die geändert oder weggelassen wurden, waren es genau die Geschehnisse im Buch und das ist halt in meinen Augen nur so richtig spannend, wenn man den Twist noch nicht kennt.

      Löschen
  5. Dann müsstest du aber noch zusätzlich wandern gehen. ;) Hier ist es zwar sehr schön, aber um an die richtig schönen Plätze zu kommen, geht es nicht ohne etwas zu laufen.

    Ach, so was hasse ich total. Ich mag es generell gar nicht, wenn jemand sich so aufführt und einfach die Sachen anderer kaputt macht. So was tut man nicht. Da setzten sich dann so blöde Jugendliche rein und machen so einen Mist aus Langeweile. Echt unmöglich!
    Aber irgendwann hätte ich da als Betreiber auch keine Lust mehr drauf.
    Hier kauft der Besitzer einfach sehr nach seinem persönlichen Geschmack ein... echt bescheuert. Hier laufen dann auch viele Oscar Filme immer nie, obwohl da ja viele Leute neugierig drauf wären.
    Ich könnte mich darüber immer wieder aufregen, aber da wird man nicht fertig.

    Ha, so geht's manchmal im Leben! Da sieht man's mal wieder. Aber hey, so bist du ja jetzt auch dort gelandet, wo es zu dir passt. Manchmal geht man halt Umwege und merkt dann, dass die doch besser waren als die erste Wahl.

    Ich finde das auch etwas übertrieben. Letztlich kann man ja auch einfach hinschreiben und gut ist's. Für mich ist halt einfach die Grenze erreicht, wenn jemand wirklich Werbung mit meinem Foto macht und meinen Namen nicht angibt bzw. ich ja von der Werbung auch nichts habe. Da wird ja dann mit meinem Foto Geld verdient. So was geht gar nicht... ich hab dann auch eine gewisse Verantwortung dem Model, der Agentur gegenüber usw.
    Aber ansonsten kann man ja auch einfach den normalen Weg gehen und normal mit jemandem sprechen. Vernunft hilft einem da ja meistens weiter.

    Eben! Ich frag mich da echt was sich manche einbilden. Klar, hübsch sind die dann schon auch meistens, aber die Konkurrenz ist doch erst recht in New York etc. groß! Mit Sicherheit gibt es nirgends weniger Konkurrenz und Kampf als hier... Wenn's dann hier schon nicht wirklich läuft, liegt's vielleicht auch manchmal ein bisschen an persönlichen Qualitäten. Manche Models sind wirklich nicht mit dem nötigen Ernst dahinter, bilden sich aber sonst was ein.

    Nein, ich hab die Folgen noch nicht geschaut. Generell werde ich wohl erst nach dem Wochenende dazu kommen und mir die dann noch reinziehen...
    Bin dann aber wohl auch froh, dass es vorbei ist und ich mich der nächsten Serie zu wenden kann. Irgendwie wurde es echt immer nur noch schlimmer.
    Frag mich wirklich, was Stephen King selbst davon denkt. Wäre glatt interessant das zu wissen. Mit der Story wäre ich als Autor auch nicht zu frieden... Grad wenn man eigentlich selbst sonst immer sehr durchdachte Sachen abliefert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde sowas auch ganz schrecklich, wie gesagt kann auch nicht verstehen, was die dazu motiviert oder antreibt. Aber damit nimmt er doch auch viel weniger ein, als wenn er auf die Trends achtet. Bei den Filmen, auf die jeder wartet, gehen ja dann auch viel mehr ins Kino. Ist ja für ihn dann nicht unbedingt gewinnbringend.

      Mein Studiengang ist natürlich etwas trockener als Medienmanagement, da die ja dort viel mit Kameraführung etc. haben, das habe ich dort nicht, aber danach haben ich dafür halt mehr Chancen und so lange studiert man ja auch nicht. Der längere Teil ist dann definitiv das Arbeitsleben und dafür möchte ich einfach die besten Chancen haben.

      Das verstehe ich auch nicht, warum man Privatpersonen nicht einfach mit der Bitte kontaktiert, dass Bild heraus zu nehmen. Die meisten kommen dieser Bitte ja dann sofort nach und wer das dann nicht tut, da ist eine Abmahnung ja dann was anderes. Immerhin hat die Person dann nicht reagiert. Wenn man natürlich mit dem Bild von jemand anderem Geld verdient ist das immer eine völlig andere Sache, das geht einfach nicht.

      Ich glaube viele denken halt immer noch, dass sie wirklich nur gut Aussehen müssen und das dass dann auch ausreicht, aber so ist es nun mal nicht und viele scheinen ja schon mit diesem Klischee an die Sache heran zu gehen. Vor allem muss man ja auch immer bedenken, dass dies auch kein Beruf ist, den man sein Leben lang machen kann. Viele fangen ja sehr jung an, haben dann keine Ausbildung, werden aber nie ein Topmodel und irgendwann steht man dann da und ist zu alt, aber hat nichts gelernt. Da wäre ich als Elternteil auch sehr dahinter, dass man erstmal eine grunständige Ausbildung macht, auf die man immer wieder umschwanken kann.

      Ich bin gespannt was du sagst. Gib mir mal ne Rückmeldung, ob du es auch so schlimm wie ich fandest. Was schaust du denn als nächstes?
      Das würde ich auch gerne wissen, aber in Interviews ist er der Serie immer sehr positiv zugetan, er produziert ja immerhin mit. Scheinbar entschädigt da dass Geld für die miese Storyline. Einnehmen tun die nämlich damit nicht wenig, schon bevor die Show überhaupt in den Usa angelaufen ist hat sie Cbs durch die Auslandsausstrahlungen und die Sicherungen auf Video Streaming Anbietern mehr einbebracht als die gekostet hatte. Die sind schon mit Gewinn gestartet, bevor überhaupt die erste Folge lief und somit bringt die Show echt nen haufen, weshalb die Verlängerung wohl auch nur noch eine Frage der Zeit ist. Die dürfte fest beschlossen sein und die Macher haben nun ja verkündet, dass sie noch nicht wissen, wann die Serie enden soll. Die wollen scheinbar noch einige Staffeln mehr und da frage ich mich dann echt ,was sie dann noch machen wollen.

      Löschen
  6. dankeschön :) ♥ ja, der Fernauslöser ist wirklich genial :D Frage mich, wie ich solange ohne leben konnte :D Die meisten aus meiner Kindheit stehen noch bei meiner Familie in Bayern :) Darunter auch mein ältestes Kuscheltier namens "Kuschel", der mich seit meiner Geburt begleitete. :) Könnte sowas nie wegwerfen und Mr. Broccolie eignet sich auch super zum Schlafen :D sein "Kopf" ist bequemer als jedes Kissen :D

    Ohje, das hört sich ja gar nicht gut an o.O Und wenns nicht verlängert wird ist das Staffelende von Staffel 2 das endgültige Ende? Na da bin ich mal gespannt, wie das Staffelende ist :D

    Bei Sherlock bin ich ja beim 2. Staffelende fast ausgeflippt :D Hatte Glück, dass ich die Serie erst spät entdeckt habe und es schon Staffel 3 gab, sonst hätte ich gar nicht mehr schlafen können ;D

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha ja das habe ich mich danach auch gefragt :). Ich will mir nun für den Winter auch eine Fotowand zulegen, um eine ruhige Kulisse für meine Outfitposts zu haben, während es draußen regnet, schneit oder kalt ist. Da ist es einfach sehr schwer draußen Fotos zu machen.

      Ich werde meine wohl auch nie wegwerfen, haha stimmt ich habe auch ein Kuscheltiere, dass ist ab und an echt das perfekte Kopfkissen.

      Das wäre es, jedoch bringt Under The Dome Cbs schon dicke Gewinne ein, bevor überhaupt die erste Folge lief, somit ist die Verlängerung eigentlich nur eine Frage der Zeit und sichere Sache. Ich finde es nur viel schlimmer, dass für die Macher selbst noch gar kein Ende in Sicht ist und das obwohl man schon in der 2.Staffel diese erheblichen Logiklücken und Längen hat. Weiß nicht was sie da dann noch viel bringen möchten.

      Ich will in Sherlock sobald ich Zeit habe auch mal reinschauen. Jeder erzählt mir hier so viel Gutes, selbst mein Dad schaut es ab und an und finde die Serie wirklich top.

      Löschen
  7. Habs noch nicht gelesen, klingt aber wirklich, wirklich spannend! Es gibt ja soo viele Thriller, bei denen man nach ein paar Seiten schon weiß, wie sie enden ... :( Um so besser, wenn es hier so unklar ist ! :)
    Den Film hab ich auch noch nicht gesehen, ich gehöre zu der Sorte von Leuten, die immer erst das Buch lesen ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Cho

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ganz unklar ist es nach dem großen Twist dann nicht mehr. Man weiß ungefährt auf was es hinaus laufen wird, aber durch den Schreibstil von Flynn, fand ich das Buch trotz allem danach noch sehr gut und musste immer weiter lesen. Ich wollte dann unbedingt wissen, ob ich mit meiner Vermutung recht hatte oder nicht. Das unkonventionelle Ende fand ich dann auch super, da es einfach mal was anderes war.

      Also generell ist das Buch hier auch nur dann wirklich spannend, wenn man den Film noch nicht kennt, danach kennt man halt den Twist und somit wird es auch nicht mehr ganz so aufregend. Ich hatte ja jetzt auch erst das Buch gelesen und dann den Film gesehen.

      Löschen
  8. Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt sage ich endlich mal etwas zu deiner Review - ich war leider noch nicht drin, weil ich eigentlich auf die Auslosung eines Gewinnspiels warte [die wohl nicht mehr kommen wird...] Ich hoffe, dass ich es nächste Woche oder so doch noch schaffe ;)

    Die Frage ist jetzt nur - will ich vorher das Buch lesen? Deine Kritik kommt ja ziemlich positiv rüber und sowieso steht das Ganze schon ziemlich lange auf meiner Leseliste. Dass mit den verschiedenen Tönen zwischen Schwarz und Weiß gespielt wird, gefällt mir ja sehr, denn nichts hasse ich mehr als stereotype Figuren.

    Und wenn du den Film auch noch so bewertest, muss ich ihn natürlich wirklich langsam sehen. Rosamund Pyke finde ich ja sowieso total toll und auch wenn ich Ben Affleck nicht so gern mag, ist er ja dennoch kein schlechter Schauspieler. Da würde ich doch gern sehen, wie seine Leistung aussieht ;)

    Mal sehen, wann ich es endlich mal schaffe. Danke dir jedenfalls für den Tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Gewinnspiel ist ja schade, wenn da keine Auslosung mehr kommt. Aber ich drücke dir die Däumchen ,dass es nächste Woche mal klappt und bin gespannt, was du über den Film denkst.

      Also wenn du vorher den Film anschaust, dann wird das Buch nicht mehr so wirklich spannend für dich sein. Das spannende ist einfach der Cloud den es am Anfang gibt und wenn man den kennt, dann ist das Buch glaube ich nicht mehr so der Knaller. Der Film hält sich da wirklich sehr gut dran. Klar es werden ein paar Dinge abgeändert, etwas rausgelasen, aber die Grundstoryline und auch die Geschehnisse und ihre Ordnung sind wie im Buch. Ich würde dir daher zu erst das lesen des Buches raten.

      Ich bin eigentlich auch kein großer Ben Affleck Fan, aber seine Leistung im Film ist wirklich großartig. Er passt perfekt in diese Rolle und man hätte keinen besseren Schauspieler dafür casten können. Ist bei Pyke aber auch so.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3