Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Aus dem Leben einer Studentin} 3.Semester - Halbzeit!

Mittwoch, 29. Juni 2016 / /

Natürlich möchte ich weiterhin auf meinem Blog über mein Studium berichten, denn viele von euch fanden die Posts dazu wirklich interessant und haben mir geschrieben, dass sie gerade selbst vor der Entscheidung stehen, wie es nach dem Abitur für sie weitergeht. Somit hoffe ich, dass euch meine kleinen Einblicke in meinen Studiengang vielleicht bei eurer nahenden Entscheidung weiterhelfen. Heute möchte ich euch in mein 3.Semester mitnehmen, welches auch schon wieder hinter mir liegt.Im Moment befinde ich mich schon am Ende des vierten Semesters und somit rückt das Ende meines Bachelor Studiums immer näher. Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist, und wie gut ich mich mittlerweile an der Uni und in diesem ganzen System zurechtfinde.


Der Luxus des eigenen Studenplans:
Das Schöne am dritten Semester ist, dass ich keine Vorlesungen mehr besuchen musste, sondern nur noch Seminare anstanden. In denen wird zwar die Anwesenheit etwas strenger kontrolliert, als bei einer Vorlesung, jedoch bieten sie den Vorteil, dass man sie frei wählen kann. Als Student könnt ihr somit ab diesem Zeitpunkt selbst entscheiden, welche Themenschwerpunkte ihr setzten möchtet, was euch inhaltlich interessiert und zu welchen Zeiten ihr in der Uni sein wollt. Gerade Letzteres ist natürlich purer Luxus, da bei mir kein Tag vor 10 Uhr losgegangen ist und ich so etwas länger schlafen konnte. Dazu könnt ihr euch natürlich auch Tage freihalten. Im letzten Semester hatte ich aufgrund eines Blockseminars sogar nur mittwochs und donnerstags Uni, in diesem habe ich mir den Freitag freigehalten und somit ebenfalls ein verlängertes Wochenende. Ich nutze solche Tage dann immer, um Referate vorzubereiten, an Essays zu arbeiten oder meine Texte zu lesen. Somit hat man zwar trotzdem allerhand Arbeit, aber da ich ja mit dem Zug pendle, ist es schön, wenn manche Dinge bequem zuhause erledigt werden können und ich die Uni Zeiten an den Fahrplan der Bahn anpassen kann. Doch ich fand es auch schön, mich inhaltlich für das Entscheiden zu können, was mich wirklich interessiert. Zwar müsst ihr dann schauen, ob ihr einen Platz in den Seminaren ergattern könnt, aber da unser Studiengang nicht so überlaufen ist, hat man nur vereinzelt bei Seminaren ein Problem reinzukommen. Im letzten Semester war das bei auch nur bei einem Kurs der Fall und dafür habe ich ein anderes, sehr interessantes Seminar gefunden, das mir auch richtig gut gefallen hat. Ihr solltet also immer schauen, dass ihr euch auch gleich für einen Ersatz mit anmeldet, um euch abzusichern. Abseits davon kann ich euch jedoch jetzt nicht mehr über einen festen Fahrplan berichten, sondern nur über die Seminare, die ich belegt habe.


Meine Seminare - Ein bunter Themenmix:
Das Schöne an meinem Studiengang ist definitiv, dass er zwei Studienbereiche abdeckt. Einmal die Soziologie, die über ein breites Themengebiet verfügt und die Politikwissenschaften, in denen ebenfalls unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden können. Das heißt, dass es in keinem Semester langweilig wird. Im Bereich der Soziologie standen bei mir im letzten Semester zwei Aufbaumodule an, einmal aus der allgemeinen und einmal aus der speziellen Soziologie. Für Ersteres konnte ich freudigerweise einen Platz für "Medien und Kommunikationssoziologie" ergattern, was mich natürlich sehr gefreut hat, da ich ja später gerne im Bereich Journalismus / Öffentlichkeitsarbeit tätig sein möchte und mich so auch in beruflicher Hinsicht dafür interessiert habe. Zwar gab es hier zu Beginn viel Theorie, aber gerade gegen Ende haben wir über viele spannende, derzeit aktuelle Themen diskutiert und uns mit Smartphones und das Medienverhalten der heutigen Jugend auseinandergesetzt. Auch für meine Hausarbeit konnte ich mich somit mit einem sehr aktuellen Thema auseinandersetzten, und habe mich hier für die Selbstdarstellung von Jugendlichen in Facebook entschieden. Persönlich bin ich mit der Wahl des Seminars immer noch richtig glücklich, weil ich auch bei der Theorie einiges mitgenommen habe und ich diese Themen einfach sehr interessant finde. In der Speziellen Soziologie habe ich mich der "Körpersoziologie" zugewandt. Ihr seht schon an diesen zwei sehr unterschiedlichen Themen, wie breit mein Studiengang aufgestellt ist. Für mich war dieses Seminar ja mein Back Up, da ich auch hier gerne ins Medienseminar reingerutscht wäre, aber im Nachhinein bin ich echt froh, wie es gekommen ist. Denn die Themen, die wir in der "Körpersoziologie", einer noch recht jungen Soziologie, behandelt haben, fand ich wirklich sehr interessant. Es ging um Themen wie Extrem- und Abenteuersport, Schönheitsoperationen (worüber ich mein Referat gehalten habe), die Funktion des Körpers im religiösen Bereich oder aber auch um Transgender, was ja derzeit auch ein aktuelles Thema ist.

Im Bereich der Politikwissenschaft standen bei mir natürlich auch einige Aufbauseminare an. Im Bereich der vergleichenden Politikwissenschaften belegte ich ein Seminar zu dem politischen System der Usa. Ich habe ja auf meinem Blog schon öfter geschrieben, dass die Usa ein Land ist, welches mich als Kind fasziniert hat. Damals hatte ich noch diese typische Vorstellung vom "American Dream" und habe das Land nur mit der ganzen Glitzerwelt Hollywoods in Verbindung gebracht. Ja, ich wollte sogar einmal dort Leben. Ihr merkt also, dass ich sehr beeinflusst wurde von den Medien, die nur die schönen Seiten zeigen. Mit dem Alter legte ich diese rosarote Brille jedoch ab und schaut endlich hinter die Fassade. Interessant finde ich die Usa immer noch, dort Leben würde ich aber nur ungern, was auch am System liegt. Das ist nämlich komplett anders, als unser System hier in Deutschland und egal, wie sehr wir manchmal am Jammern sind, wir können uns glücklich schätzen über all die Absicherungen, die wir hier haben, denn die gibt es in den Usa definitiv nicht. Arbeitslosen- oder Krankengeld sucht man dort vergeblich, genauso wie die Rente. Die Themen selbst waren auch hier vielfältig, neben der Geschichte des Landes, der Thematisierung politischer Themen in Serien und Filmen, wurden unterschiedliche politische Themen wie das Rechtssystem, die Medien, der Lobbyismus und vorherrschende Probleme wie Rassismus beleuchtet. Gut fand ich, dass hier auch immer aktuelle Diskussionen und Beispiele aufgegriffen wurden. Und da ich zuvor auch nur die gängigen Infos über das amerikanische System kannte, konnte ich so noch etwas tiefer eintauchen und habe eine Menge gelernt, auch über die Denkweise, die dort vorherrscht.

Im Bereich der Internationalen Beziehungen habe ich mich dafür entschieden, etwas über den Tellertand zu schauen und somit die "Außenpolitikanalyse: Nicht Europäischer Staaten" belegt. Ich finde, dass man im außenpolitischen Bereich von Ländern wie China, Brasilien, Südafrika oder Indien in unseren Medien doch eher wenig mitbekommen, zumal das ab und an auch gewollt ist. Doch aus diesem Grund wollte ich auch hier etwas weiter eintauchen, habe viel über die Länder, deren Geschichten, Staatsoberhäupter und außenpolitischen Strategien gelernt. Ich persönlich fand das wirklich interessant und habe mich durch mein Referat am meisten mit China auseinandergesetzt. Und für die politische Theorie habe ich mich für Theorien der Aufklärung entschieden. Auch hier gab es eine breite Palette an Ansätzen und ihr solltet keine Angst haben, euch mit Theoretikern wie John Rawls, Karl Kautsky, Rosa Luxemburg, Karl Marx oder Bernstein auseinanderzusetzen.

Und auch wenn ich etwas Geisteswissenschaftliches studiere, kommen Daten bei uns nicht zu kurz, da ein großes Berufsfeld bei uns in der Datenauswertung angesiedelt ist. Dadurch besteht später die Möglichkeit bei Marktforschungsinstituten zu arbeiten. Aus diesem Grund gab es im dritten Semester das erste Seminar, in dem wir den Umgang mit Spss gelernt haben. Ich habe dies wie gesagt im Block belegt, jedoch bisher nur den ersten Teil absolviert und muss den zweiten im kommenden Semester noch nachholen. Somit habe ich das Programm in einer Woche gelernt, was zwar ein kurzer Zeitraum ist, jedoch bleibt man durch ein Blockseminar einfach auch immer in der Materie drinnen. Ich selbst bin ja nicht unbedingt der größte Fan von Mathe, muss aber gestehen, dass mir so Programmsachen dann doch immer eine Menge Spaß machen. In dieser kurzen Zeit war ich zwar noch etwas unsicher mit dem Programm an sich, aber denke, das ist normal. Die Klausur lief dann wesentlich besser, als ich es erwartet hätte und ich bin mit einem guten Gefühl raus, welches sich nun auch anhand meiner 1,3 bestätigt hat.. Das ihr also mit einem geistwissenschaftlichen Studium, null Chancen auf dem Arbeitsmarkt habt, ist somit also nicht richtig. Lasst euch das nicht einreden und entscheidet lieber danach, was euch wirklich liegt und Spaß macht, denn sonst werdet ihr auch nicht erfolgreich sein (Mein Tipp für alle noch unsicheren: Die Unis bieten immer Tage, an denen ihr in die verschiedensten Vorlesungen reinschauen könnt. Als Schüler solltet ihr die unbedingt nutzen, um euch ein Bild über verschiedene Studiengänge zu machen). Auch in solchen Studiengängen wird euch aber immer wieder Mathe begegnen oder ihr müsst mit Zahlen spielen, sodass es auch hier attraktive Bereiche gibt, in denen ihr nach eurem Abschluss tätig werden könntet.


Wer von euch steht gerade vor der Entscheidung, was er studiert?
Was studiert / arbeitet ihr denn so?
Und wen konnte ich neugierig, auf meinen Studiengang machen?
 

Kommentare:

  1. Ein toller Bericht über dein 3. Semester. Die Zeit frei einzuteilen ist einfach Luxus pur und muss man wirklich genießen. Ich würde auch so viel es geht in einen Tag legen, damit ich einen Tag auf jeden Fall frei halten kann.
    Finde es ebenfalls interessant, dass dein Studiengang so vielschichtig ist. Gerade das Politische, Medientechnische und Soziologische ist ein super Mix, den man später mit Sicherheit gut einbringen kann.
    Darüber hatten wirs ja schon :P

    Mamma mia soll echt schön sein und dadurch, dass die Lieder bekannt sind, hat man wirklich viel zum Mitsingen. Aber ich habe da den Film schon so oft gesehen, sodass ich keine Lust auf das Musical mehr hatte.
    In Wicked hätte ich auch noch gerne wollen, aber ja, das kommt momentan nicht mehr. Aber vielleicht kommts ja mal wieder ;)
    König der Löwen ist so so so schön!!

    So seh ich das auch. Ich hab ne Meinung zu einem Thema (oder einer Situation) und die sag ich und vertrete ich auch und möchte, dass es akzeptiert wird, dass mir nicht alles gefällt (z.B. feiern gehen).
    Hatten es auch letzt in der Mittagspause drüber, dass wir unterschiedlich unsere Junggesellinenabschiede feiern würden (wenn überhaupt). Also ich würde gerne etwas chilliges machen, Wellness oder Cocktails trinken und labern.
    Meine eine Kollegin ist da total klischeehaft mit Dinge verkaufen, saufen, Party, Stripper und die andere Kollegin sagt sogar, dass sie sowas gar nicht braucht und wenn, dann echt sehr klein halten will. Ich kann alle beiden Ansichten verstehen und würde es auch akzeptieren, weil wir einfach auch unterschiedlich sind. Und ich würde auch den Wunsch von der einen respektieren, dass sie gar nicht feiern will. Es muss ja vor allem dem noch Junggesellen gefallen und guttun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja den genieße ich auch definitiv. Für mich ist das natürlich praktischer, da ich ja noch ne Zugfahrt vor mir habe und es sich einfach eher lohnt, wegen mehreren Seminaren hochzufahren, wobei ich auch in dem Semester an zwei Tagen auch nur mal ein Seminar hatte, aber das lässt sich halt auch nicht ganz vermeiden.
      Ja das hoffe ich, aber man hört ja wie gesagt immer diese ganzen Vorurteile, von wegen man findet mit Geisteswissenschaftlichen Studiengängen ja eh keinen Job. Persönlich glaube ich einfach, dass das immer von der Motivation der Einzelnen Person abhängig ist und man sicherlich mehr dafür tun muss, als mit einem Naturwissenschaftlichen Studiengang, wo Fachkräfte händeringend gesucht werden, aber trotzdem kann ja nun nicht jeder von uns Mathe, Physik oder Chemie studieren, dann wäre das ja auch bald überlaufen.

      Das kommt bestimmt irgendwann wieder, zumindest ist das ja bei den meisten Musicals so. Wobei Wicked glaube ich im Ausland sogar noch läuft, vielleicht ergibt sich das ja auch mal bei einem Urlaub, dass man sowas mal sieht.

      Diese eigene Meinung ist ja auch wiederum sehr wichtig, um sich auch mal durchzusetzten und zu lernen, die auch zu vertreten. Gerade im Berufsleben braucht man die Eigenschaft ja dann auch wieder. Das hört sich doch sehr cool an, ich würde deine Variante bevorzugen, weil ich mit den typischen Klischeesachen nicht so viel anfangen kann, würde mich bei all den Spielchen eher unwohl fühlen und du weißt ja, dass ich gesundheitsbedingt ja eh nichts trinken kann, somit würde diesse unangenehme Gefühl auch nicht weggehen. Akzeptieren würde ich das auch, zumal ja auch der Jungesellinenabschied was ganz besonderes ist und den sollte einfach jeder so verbringen, wie es ihm am meisten Spaß macht.

      Löschen
  2. oh, solche Posts lese ich gerne :) Ich wollte auch gerne mal einen Post über meinen Job und mein Studium schreiben, aber bisher bin ich noch nicht dazu gekommen.
    Ich hab International Management studiert und arbeite jetzt im Produktmanagement :) Macht auf jeden Fall auch super viel Spaß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören <3. Dein Studiengang und Job hören sich auch sehr interessant an, somit würde ich mich über einen Post dazu wirklich sehr freuen. Kann mir auch sehr gut vorstellen, dass du viel Spaß bei deiner Arbeit hast.

      Löschen
  3. Viele Leser haben mich ja gefragt, wie das mit dem Fernstudium so abläuft und deswegen dachte ich mir, schreibe ich einfach einen Post darüber! Meiner Meinung nach, ist es auch immer gut, ein Dokument vorweisen zu können. Auch die Mappe mit meinen Projekten und Arbeiten wird mir in Zukunft bestimmt noch nützlich sein.
    Freut mich auch sehr für dich, dass du mit deinem Studium so happy bist und da was in der Nähe gefunden hast. Der Studiengang scheint ja ziemlich vielfältig zu sein. Ich finde es immer gut, wenn Theorie und Praxis gleichermaßen Aufmerksamkeit geschenkt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch meine Ausbildung habe ich die Erfahrung gemacht, dass solche Dokument immer ne gute Sache sind und auch an meiner Uni gibt es immer wieder Möglichkeiten sich verschiedene Dokumente ausstellen zu lassen, die dann die Berufschancen steigern. Das ist wirklich nur ein Vorteil für dich ;).

      Das finde ich auch ziemlich wichtig.

      Löschen
  4. Studieren tue ich nicht aber mein Verlobter. Ich beneide euch nicht um diesen enormen Druck , der da auf euch lastet.

    Alles Liebe www.selinsfashiondiary.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Druck ist manchmal schon echt heftig, gerade in Prüfungsphasen ist man ziemlich im Stress, da bin ich wirklich immer froh, wenn ich das hinter mir habe. Aber ich halte mir einfach mein Ziel vor Augen, wegen dem ich studiere und dann geht das schon.

      Löschen
  5. Es ist schon sehr praktisch, wenn man sich die Zeit so frei einteilen kann. Je nach Studiengang lassen sich da ja echt ganz gute Sachen machen und längere Wochenenden etc. sind auch bei Freunden keine Seltenheit. Allerdings gehen natürlich in den stressigeren Zeiten diese Tage dann für Vorbereitungen drauf. Aber immerhin: freie Zeiteinteilung ist schon was ganz anderes als ein Stundenplan zu Schulzeiten.

    Mich hat es auch ganz schön geärgert. Letztlich war ich aber froh, dass es passiert ist, als wir ein paar Tage am Gardasee und nicht drei Wochen sonstwo waren. Das wäre ja erst recht ziemlich ärgerlich gewesen... wenn ich da beispielsweise an Irland denke... Puh!
    Manchmal hat man mit der Garantie halt auch einfach Glück.

    Vor allem haben die zig solcher Fehler auf den Fotos in dem Shop... schrecklich! Da vergeht einem gleich die Lust dort nach Bikinis zu schauen. Zwar müssen gerade Onlineshops oft Fotos am Fließband produzieren, aber bei ASOS beispielsweise sehen die Fotos dann ja auch vernünftig aus. Geht also alles, man muss nicht so einen Müll hochladen...

    Olivia Wilde spielt aber keine sonderlich große Rolle in dem Film... Generell ist "Das Lazarus Projekt" nicht wirklich schlecht, aber hätte auch besser sein können. Einfach ein Film im Mittelmaß. Keine totale Zeitverschwendung, geht aber doch irgendwie recht bekannte oder vorhersehbare Wege.
    Ich bin ja gar kein Fußball Fan und schaue daher auch nicht... ^.^

    Ich finde mich in Großstädten zum Glück recht schnell und gut zurecht. Da merke ich das Landkind nicht unbedingt. ;) Aber zum Wohnen finde ich Natur um mich herum letztlich schon schöner, egal was für Vorteile so eine Stadt bietet.

    An was für Schritte hast du denn da gedacht? Finde das Thema sehr interessant! Ich habe zwar hin und wieder auch schon nebenbei was mit dem Blog verdient, aber muss ehrlich sagen: die Kooperationsfragen sind meistens total uninteressant und schon aus dem Grund ergibt sich kaum etwas... Im Bereich Beauty und Co ließe sich mehr machen, aber das passt einfach nicht wirklich zu meinem Blog und dem worüber ich schreiben möchte. Daher halten sich meine Möglichkeiten da in Grenzen.
    Bin ja schon begeistert darüber, dass nun mal eine Firma gratis Polaroid Filme rüber wachsen hat lassen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich genieße das echt sehr, gerade weil ich sowas viel mehr mag, als einen fest vorgegebenen Tag, deshalb war auch einfach die Fachhochschule nichts für mich und ich war sehr froh, an der Uni gelandet zu sein. Aber mein freier Tag ging im Juli auch für Referatsvorbereitungen drauf, das Schreiben eines Essays und unsere Forschungsarbeit, da war dann auch nicht mehr viel mit Relaxen. Das geht am Anfang noch, aber dann nicht mehr.

      Stimmt Asos hat echt tolle Bilder, auch bei H&M oder anderen großen deutschen Onlineshops habe ich sowas noch nicht gesehen.

      Echt? Ich dachte die hat da ne Hauptrolle, ist sie nicht auch auf dem Cover zu sehen? Aber gut gibt ja immer mal Filme wo ein Darsteller für richtig groß Werbung macht, dessen Szenen dann echt sehr wenig sind und ich mich dann immer Frage, wieso der dann das Aushängeschild ist. Klar großer Name, aber ich komme mir dann als Zuschauer schon wieder veräppelt vor. Mal schauen, sollte ich mal Langweile haben, wird er mal geschaut werden.

      Zum Wohnen finde ich das Land auch schöner, das war nicht immer so, weil ich als Kind unbedingt in die Stadt wollte. Aber heute schätze ich die Vorteile sehr und würde eher in einen Vorort als direkt in die Innenstadt ziehen, zumal man dort auch mehr für sein Geld bekommt und die Natur um einen herum hat.

      Löschen
    2. Gut der erste Schritt wäre die Gewerbeanmeldung, damit ich natürlich auch bezahlte Aufträge regelmäßig annehmen kann, denn ab und an habe ich da schon gute Anfragen, die zu meinem Blog passen. Zwar kommt nicht immer jede Kooperation zustande, weil ja nicht jeder die Vorgaben des Gesetzgebers und die von Googel einhalten möchte, aber habe da mittlerweile ach schon positive Erfahrungen gemacht, dass einige Firmen und Werbeagenturen da mittlerweile auch Wert drauf legen. Ich denke mal viel wird sich hier nicht ändern, da ich natürlich ne Balance zwischen Kooperationsbeiträgen und eigenen Beiträgen halten möchte, mein Blog soll natürlich nicht nur noch aus solchen Posts bestehen.

      Bei Hashtaglove gäb es gerade noch ne Kooperations im Buchbereich, vor allem auch noch im Thrillergenre, die mich interessieren würde, wo ich überlege mein Glück zu versuchen, abseits davon wollte ich mich mal bei einigen größeren Blogger Seiten anmelden, über die man sich für Aufträge bewerben kann und die dann auch die Abwicklung übernehmen. Da kann man ja ganz frei entscheiden, ob und wo man sich bewirbt und was man animmt, das ist mir ganz wichtig. Ansonsten hatte ich überlegt vielleicht mal einen Banner zu schalten. In Maßen finde ich dass, solange es zum Blog passt, nicht schlimm. Ansonsten würde ich gerne am Amanzon Parnterprogramm teilnehmen, das würde sich vielleicht auch für dich anbieten, weil man da gerade im Film, Buch und Serienbereich doch Eingies machen kann und ich persönlich schreibe ja bei all meinen Kritiken schon jetzt immer mit dazu, wo man den Film kaufen kann oder ob es ihn als Stream irgendwie gibt. Du könntest das vielleicht sogar mit Posts verbinden, wo du über Kameraausrüstung schreibst. Ansonsten überlege ich ja schon länger mir ein Standbein als Texterin aufzubauen, was jetzt natürlich nichts mit dem Blog zu tun hätte, aber auch dafür ist die Gewerbeanmeldung ja wichtig. Und auch hier weiß ich, dass ma ndamit nicht reich wird, aber es wäre halt einfach was nebenbei während dem Studium. Ideen habe ich also einige, muss jetzt nur mal schauen, was die sich alle konkret umsetzen lassen.

      Lese derzeit viel zum Thema Gewerbe, was damit einhergeht und welche Verpflichtungen für mich da mit einhergehen und unterhalte mich viel mit Bekannten und Familienmitglieder die selbstständig sind und mir da immer viele Tipps geben und mir raten, das einfach mal zu wagen. Da ich ja eher kleinere Einnahmen habe, wäre der Aufwand nämlich gar nicht so groß und die Anmeldung ist ja auch nicht so teuer. Mit nem Blog mittlerer Reichweite (da würde ich meinen jetzt mal einstufen), verdient man zwar dann nicht die Welt, aber die Kosten für meine Domain würde ich sicherlich abdecken und gerne würde ich davon dann auch ab und an mal ein Gewinnspiel anbieten, wo ich dann auch mal selbst die Produkte besorge, um Danke zu sagen.

      Anfragen im Bereich Beauty bekomme ich übrigens gar nicht, aber da ich damit nichts anfangen kann würde das eh nicht passen. Bei mir kommt halt viel im Bereich Film, Bücher, Mode oder halt Shopvorstellungen.

      Löschen
  6. Wow das hört sich unheimlich interessant an! Vor allem das Thema "Außenpolitikanalyse: Nicht Europäischer Staaten" interessiert mich privat auch, habe gerade ein Indien Buch gelesen das in der Zeit von Indira Ghandi handelt und fand das echt spannend. Manchmal ist es aber auch kompliziert und ob die Frau jetzt gut oder schlecht war, weiß ich immer noch nicht so genau! Aber immerhin habe ich mich damit auseinandergesetzt und weiß ein bisschen was die so gemacht hat (ich würd mal sagen Diktatur...als schlecht) aber gut. Über Chile hab ich darüber uach schon ein Buch gelesen bzw was das Thema anschneidet, es heißt "Mayas Tagebuch" und kann ich nur empfehlen! Liebe das ja an Reiseromanen, da bekommt man meist die perfekte Mischung aus Liebe, Land, Politik, Kultur & persönlicher Geschichte. :)

    Auf meinem Blog ist übrigens der letzte Roadtrip Teil online gegangen - Barcelona! Spanien ist auch ein interessantes Land was Politik und Kultur angeht, wie ich finde.

    Liebste Grüße <3
    deine Jasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich zu hören <3. Finde ich aber super, dass du dich privat auch damit auseinandersetzt. Das tun ja leider nicht viele. Über Indira Ghandi hatten wir es auch, Indien war ja eines der Länder, die wir dort auch behandelt hatten.

      Spanien ist auch eines der Länder, wo ich wie gesagt auch unbedingt mal Urlaub machen möchte.

      Löschen
  7. Ich danke für Deine lieben Worte, Nicole! Deinen Post muss ich am Wochenende lesen, durch den Umzugsstress und die neue Arbeit komme ich zu nichts -.-

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist gar nicht schlimm, leb dich erstmal ein und gerade so ein Umzug ist ja auch sehr zeitaufwendig.

      Löschen
  8. Liebe Nicole - ich danke dir ganz ganz doll für deinen lieben Kommentar! Das tut unheimlich gut, sowas zu lesen ♥ Und mein Freund liest glaube ich sehr gerne, dass die Fotos gut geworden sind - er hat gestern (5min nach Veröffentlichung :D) gleich gefragt, ob es schon Kommentare gibt, und wird sich jetzt sicher umso mehr freuen :D.
    Oh ja, das ist auch noch so eine Angelegenheit - solche Kleider zu shoppen macht auch eine Menge Spaß (außer man steht unter Zeitdruck und verzweifelt, weil die Läden nichts passendes hergeben wollen.. oder das Wunschkleid online immer ausverkauft ist! Hmpf!). Meine ersten schickeren Kleider warum irgendwie alle immer schwarz - jetzt wird es langsam farbenfroher :D Aber so cremige/blushige/helle Farben sind aber auch einfach super, und für Anlässe wie Hochzeite etc. ist ein schwarzes Kleid natürlich ein No Go. Für die Frisur gestehe ich - die habe ich, da ich die Haare für das letzte Kleid hochgesteckt haben wollte, in ungefähr zwei Minuten schnell im Auto zusammengefummelt. Dadurch, dass die Haare vorher gewellt waren, hat das zum Glück halbwegs gut gehalten ;). Ansonsten bin ich in sowas eher untalentiert!

    Wow, das wäre zwar nicht unbedingt etwas für mich, klingt aber dennoch ziemlich spannend! Ich finde es auch klasse, dass du so ausführlich darüber berichtest - das kann enorm hilfreich und entscheidungsfördernd sein! Ich hoffe auf jeden Fall sehr, dass es sie viele lesen, die es betreffen & interessieren könnten und somit auch auf deinen Blog stoßen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie süß, dass dein Freund da gleich nachfragt, ich hoffe er hat sich dann auch gefreut, über das Kompliment, denn er hat dich echt gut in Szene gesetzt ;).

      Das mit dem Zeitdruck hatte ich bei meinem Abschlussball an der Realschule, da habe ich sämtliche Läden durchkemmt und es wollte sich einfach nichts finden lassen. Am Ende war es dann durch Zufall, das ich in einer kleinen Boutique ein hübsches Kleid entdeckt hatte. Aber damals war das bei uns mit dem "Prom Collections" noch nicht so in Mode, da kam das dann erst vom amerikanischen auf. Mittlerweile gibt es ja dann doch überall schöne Kleidchen. Hätte nie gedacht, dass du die in Zwei Minuten gemacht hast, sah echt super aus ;). Stimmt für ne Hochzeit geht Schwarz gar nicht, aber meine ersten Kleider waren lustigerweiße auch alle Schwarz, heute bin ich da auch farbenfroher unterwegs und liebe ja vor allem Pasteltöne.

      Aww Dankeschön für die lieben Worte <3. Haha ja manchmal schauen mich die Leute schon entsetzt an, wenn sie hören das ich Politikwissenschaften mit Soziologie studiere, gerade mit dem Bereich Poliitk können viele einfach nichts anfangen, obwohl es eigentlich ein sehr wichtiger ist.

      Löschen
  9. Ich mochte es auch immer unheimlich gerne, meine Seminare selbst zu wählen. Zum einen wegen dem zeitlichen, zum anderen wegen der Themen die einen interessieren bzw nicht interessieren. Manchmal gab es aber auch Module wo einfach gar nichts spannendes dabei war, das war dann nie so toll ^^ aber da muss dann durch. Von SPSS habe ich in unserem Studiengang auch gehört aber da wir meistens eher kleinere Forschungsfragen etc haben und das Programm wohl etwas aufwendiger ist, wurde es uns nie beigebracht. Bei einer 1,3 weiß ich wohl an wen ich mich wenden muss, sollte ich es mal gebrauchen ;) echt super!!!

    Vielen, vielen Dank für dein liebes Kommentar und Kompliment. Er gefällt mir auch unendlich gut. Ich kenne keinen vergleichbaren goldenen Lidschatten der so gut pigmentiert ist und man auch wirklich einen richtig WOW Effekt hat. Und vielen, vielen Dank für das Kompliment =)) darüber freue ich mich sehr.

    So geht es mir auch. Momentan lese ich auch noch am liebsten, finde aber das Prinzip vom gemütlichen Hörbüchern lauschen auch toll. Auf Spotify habe ich gerade von Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Jahr“ als Hörbuch entdeckt. Die sind da ja auch immer kostenlos, wie die Musik. Ich weiß gar nicht, ob ich nebenher beim Lernen oder Schreiben ein Hörbuch hören kann, ohne die Konzentration zu verlieren. Das müsste ich eigentlich mal ausprobieren. Ich hoffe ja, dass ich auch bald einen Balkon oder eine Terrasse habe. Bisher sind wir noch nicht auf Wohnungssuche aber so langsam kommt es auf jeden Fall =)

    Oh ja, Bloggen und Schreiben gehört mittlerweile einfach dazu. Damals hätte ich nie gedacht, dass es mir mal fehlen wird. Ich würde mich echt riesig freuen, wenn es verfilmt oder in ein Serienformat gepackt werden würde. Die Geschichte an sich fand ich schon klasse. Wie immer, dreht sich natürlich auch wieder viel um die Liebe aber die Mischung aus allem machts dann doch einfach aus. Auf Netflix bin ich jetzt auch sehr gespannt. Ich werde auf jeden Fall berichten, sobald ich mir eine Meinung bilden konnte.

    Bei uns sind die Gewitter (Gott sei Dank) schon wieder ein paar Tage her. Die Tage kam auch die schönste Nachricht seit langem, wir bekommen 40% des Kartenpreises von Rock am Ring zurück. Ich habe direkt den Umschlag fertiggemacht und per Einschreiben losgeschickt. Das Geld kann man immer gut gebrauchen :D

    Meine Bachelorarbeit ist jetzt fertig und ich super glücklich. Einleitung/Schluss und Abstract habe ich heute zum Korrekturlesen meiner Freundin geschickt und wenn soweit alles passt kann ich sie abgeben. Bzw. werde ich sie noch ein paar Leuten zum Lesen geben und formatieren. Das Formatieren schluckt ja oftmals auch einiges an Zeit, womit man so gar nicht rechnet. Wie lief denn bei dir die Diskussion und das Referat? Hoffe doch gut =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt die Module wo einen jetzt nichts interessiert, hat man natürlich immer, aber es gibt sicherlich auch keinen Studiengang wo man jetzt jeden Bereich mag. Gibt halt einige die einen liegen, andere da muss man dann halt durch. Also ich habe das Programm ja jetzt in 3 Tagen gelernt, dann hatten wir einen Übungstag und im Anschluss die Klausur, war echt viel gewesen, aber ich fand von der Komplexität ging es eigentlich. Jedoch bin ich wie gesagt halt auch einfach jemand, der mit so Programmsachen immer recht gut zurecht kommt, schon in der Realschule bei Informationstechnologie hatte ich da nicht so die Probleme. Gibt aber auch tolle Handbücher dazu, soweit ich weiß, auf das werden wir bei unserer Forschungsarbeit auch zurückgreifen, um uns einige kleinere Schritte selbst beizubringen. Aber natürlich kannst du dich bei Fragen immer an mich wenden, als Experte würde ich mich aber auch noch nicht bezeichnen. Sind gerade noch dabei ein weiteres Verfahren zu lernen und im nächsten Semester haben wir dann noch mal ein Seminar mit weiteren Verfahren.

      Ich habe mir auch bei Spotify eine eigene Hörbuch Liste angelegt, da sind schon einige interessant dabei, an die ich mich mal heranwagen möchte, um zu sehen, ob das was für mich ist. Früher als Kind habe ich natürlich auch unglaublich gerne Kasetten gehört und hatte da immer ne Menge Spaß. Uih ich bin echt gespannt, was ihr findet. Drücke dir da die Däumchen, dass du ne Wohnung findest, die perfekt zu dir passt und auch die meisten deiner Wünsche erfüllt. Balkon oder Terasse, eines von beiden möchte ich später auch, das wäre auch mit der einzige Punkt, wo ich keinen Kompromiss eingehen würde. Hatte jetzt einmal eine Wohnung wo gar nichts von beidem dabei war und gerade im Sommer fühlt man sich dann doch etwas eingesperrt.

      Das ist ja super, aber finde ich hier auch gerechtfertigt, immerhin ging es nicht bis zum Ende und bei sowas kann ja auch keiner etwas dafür. Also toll, dass das erstattet wird.

      Das glaube ich dir. Ja das mit den formatieren, raubt mir auch immer die meisten Nerven. Bei mir will das mit den Seitenzahlen nicht immer sofort hinhauen, da sitze ich dann echt immer lang dran und bin irgendwann richtig entnervt. Lief beides gut, somit bin ich jetzt gerade erleichtert und happy, dass ich alles hinter mir habe. Jetzt fängt halt nur wieder die anstregende Hausarbeits Themensuche an, damit tue ich mir mittlerweile echt am schwersten. Beim Schreiben lief es bisher immer sehr gut, aber diese Themenfindung, da mache ich mir dann in den letzten Wochen echt extrem Gedanken drum.

      Löschen
  10. Im dritten Semester schon keine Vorlesungen mehr? Nicht schlecht. Soweit ich das meinem zukünftigen Studienverlaufsplan entnehmen kann, werde ich auch im 3. und 4. Semester noch Vorlesungen haben, dafür im 5. und 6. aber fast gar keine Veranstaltungen mehr, hauptsächlich Praktikum.
    Ich freu mich nach einem Jahr 40h zu festen Zeiten arbeiten aber auch darauf, meine Zeiten etwas freier einteilen zu können.
    Und auch darauf, bei den Vertiefungen später das wählen zu können, was mich am meisten interessiert.


    Unter Soziologie konnte ich mir nie so richtig was vorstellen, aber das klingt ja ziemlich spannend und vor allem vielseitig!

    Das politische System der USA finde ich auch sehr spannend. Vor allem Ihr Wahlsystem für den Präsidenten, das ja jetzt wieder aktuell wird. So ganz optimal ist das irgendwie nicht.
    Und dass es da keine Krankenversicherung für alle gibt, finde ich natürlich schrecklich. Ich wette, das liegt daran, dass die ganzen Leute im Senat oder wer auch immer Gesetze verabschiedet ja keine finanziellen Probleme haben und argumentieren, dass ja jeder, wenn er es wirklich wollte, ganz nach dem Motto "American Dream" auch so viel erreichen könnte und dann eine Krankenversicherung gar nicht nötig hätte.

    Was genau studierst du eigentlich? Hab ich das überlesen?

    Ich werde ab Oktober hoffentlich Psychologie studieren :).
    Da kommen auch ne Menge Zahlen vor ^^.

    Liebe Grüße :),
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube aber, dass das auch darauf ankommt wie dein Studiengang aufgebaut ist. Ich habe mich da an den Studienverlaufsplan gehalten und nachdem hat man in den ersten zwei Semester die ganzen Grundlagen Vorlesungen und dann folgen die Seminare. Nächstes Semester werde ich aber noch mal eine Vorlesung im Bereich der Wahlfächer haben. Da könnte ich zwar auch ein Seminar belegen, aber ich wollte mich inhaltlich unbedingt noch mit den Vereinten Nationen beschäftigen. Aber das ist echt wie gesagt von Studiengang zu Studiengang verschieden, ich kenne viele, die haben durchgehend in jedem Semester nur Vorlesungen mit Übungen. Aber es ist schon klasse, wenn du dann da angelangt bist, wo du wählen kannst ;).

      Ich glaube das geht vielen so, generell ist es aber auch so, dass da ne ganze Menge drunter fällt. In den Usa ist ehrlich gesagt vieles nicht so optimal, auch abseits des Wahlkampfes. War schon manches mal sehr schockiert über die Dinge, die wir erfahren haben. Wenn man mal hinter die Glamour Welt schaut, bleibt da nicht mehr viel Glamour übrig. Mit den Kandidaten und wer die besten Chancen hat haben wir uns auch beschäftigt, das fand ich klasse, somit war es echt passend, das da der Wahlkampf schon so richtig schön in Fahrt war. Krankenversicherungen gibt es schon, nur sind die richtig teuer. Selbst bei der Variante, die am meisten abdeckt, muss man noch überall drauf zahlen und die kostet übrigens 1000 Dollar im Monat, also echt heftig.

      Ich studiere Politikwissenschaften und Soziologie ;), heißt zwar Political und Social Studies, aber ist eine Kombi aus den beiden Fächern. Da mich die meisten beim englischen Namen etwas unverständlich anschauen, sag ich es jetzt immer auf Deutsch :D.

      Uih das hätte ich total gerne studiert, da bin ich echt neidisch, der Nc ist da aber echt krass, somit wirklich klasse, dass du das geschäfft hast. Übrigens habe ich da letztens in der Zeit gelesen, dass man mit Psychologie überall eine Anstellung findet, weil die Händeringend gesucht werden, dadurch das der Nc echt hart ist. Somit hast du ja für die Zukunft richtig tolle Möglichkeiten. An den Zahlen kommst du aber in keinem Studiengang drum herum. Ich habe mich ja auch für diesen Bereich entschieden, weil ich jetzt nicht so der Mathe Fan gewesen bin, aber Statistik, Datenauswertung und sowas gehört einfach dazu und ist eehrlich geasgt nur halb so schlimm, wie man denkt.

      Löschen
  11. oh wie schön von deinem Studiengang zuhören- mich interessiert es immer,was andere in ihrem Studium so erleben:)

    ich selber stehe nun gerade am Ende des 2.Semesters und dieses erste Jahr ging sehr viel Schneller rum. Ich studiere Musik und Germanistik auf Lehramt und es war einfach die richtige Entscheidung:)

    Dieses Semester war für mich allerdings größten Teils mit einem Dauerstress verbunden- BM3 in Germanistik stand an und dieses Modul ist weit über die Grenzen berühmt und gilt als schwierigstes Modul des Studiengangs ( Fachdidaktik- allerdings in einer Vl, die 2x die Woche statt fand mit 3 Themen und 3 Profs.)Deswegen musste ich das ganze Semester nebenbei lernen. Natürlich studieren wir ja auch nur dieses Modul, daher ist es kein Problem mal eben in 1 1/2 Tagen 60 Seiten Fachliteratur zulesen und vorzubereiten :D

    Dagegen ist Musik eher entspannt, da da ich neben Musikverittlung und Musiklehre mehr oder weniger nur praktisch unterwegs war (Einzelunterricht und Ensemblespiel).

    Jetzt habe ich schon 2 Prüfungen hintermir- unter anderem haben wir auch schon das Ergebnis der "Horrorklausur"- bestanden- am Donnerstag steht noch eine Mündliche in Philospophie an- eine Vl mit Tut, die ich im Wahlpflichtbereich (Professionalisierungsbreich) studiere. War ganz nett, muss ich aber auch nicht wieder haben :D
    Dann werden in der freien Zeit noch eine Hausarbeit in Germanstik, eine Ausarbeitung für Musik und ein Praktikumsbericht- hierbei über mein FSJ, das mir anerkannt wird, geschrieben.

    Aber ich freue mich trotz des ganzen Stresses, dass es im Oktober weiter geht (u.a. weil ich dann in der Unibigband mitspielen darf), aber erstmal wird die "freie" Zeit genossen und ich hoffe, dass ich nebenbei auch endlich wieder zum Bloggen komme.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich zu hören. Geht mir aber übrigens auch so, ich finde es immer richtig spannend, zu hören, was andere so machen.

      Uih das hört sich auch spannend an. Das Modul hört sich echt stressig an, aber glaub mir solche hatten wir auch. Vor allem gibt es immer Professoren, die meinen man hätte nur ein Seminar und sonst keines. Ich glaube das ist ein Problem, mit dem sich alle Studenten herumschlagen müssen. Aber umso freudiger ist man dann, wenn sich der Aufwand für solche Module lohnt und man sie bseteht.

      Das praktische hört sich aber spannend an, finde ich super, das man da schon im zweiten Semester so den Fokus drauf legt. Bei uns waren die ersten zwei Semester echt komplett die Grundlagen und somit reine Theorie.

      Das freut mich sehr, dass du die Horrorklausur bestanden hast ;). Hoffe auch die anderen Prüfungen liefen dann gut. Bei den ganzen Ausarbeitungen wünsche ich dir viel Motivation. Ich muss ja in diesen Semesterferien auch vier Hausarbeiten schreiben, das wird ganz schön viel Arbeit. Aber bin mit meinem Themen wirklich sehr zufrieden.

      In der Big Band wünsche ich dir wirklich viel Spaß und wünsche dir jetzt erstmal schöne Semesterferien.

      Löschen
    2. Hallo Nicole,
      Oh ja, diese Problem hat man glaub ich immer mal mit einigen Profs. Gerade wenn man zwei Fächer+ Wahlpflichtbereich fürs Lehramt studiert muss man halt viel gleichzeitig studieren. Sagen wirs mal so, im Bachelor geht es ja eigentlich erstmal nur ums Bestehen- allerdings bin ich mit meiner Note im Vergleich zur Aufgewendeten Zeit zum Lernen siet nicht ganz zufrieden...

      Eigentlich ist in Musik das Praktische von Beginn an- ma muss ja auch eine u.a. praktische Aufnahmeprüfung bestehen um überhaupt das Fach studieren zu dürfen. Da meine Uni bis in die 90er ein Lehrerkolleg war- werden hier auch heute hauptsächlich Pädagogen für die Schule ausgebildet und es wird neben dem Praktischen auch ein großer Wert auf die Vermittlung von Musik gelegt. Aber auch die Theorie kommt nicht zu kurz- also kurz gesagt: eine gute Mischung.

      Germanistik ist mir momentan auch noch etwas zu theoretisch, aber das liegt bestimmt auch daran, dass man im bachelor erstmal Schwerpunktmäßig das Fach "Germanistik" studiert und später also einen Bachelor of Arts in Germanistik macht. Aber da hoffe ich auch darauf, dass es in den kommenden Semester für mich etwas greifbarer wird.

      Meine Mündliche in Philosophie lief sehr viel besser als Erwartet- lief also alles gut.

      Jetzt gerade besuch ich freiwillig ein Blockseminar zum Wissenschaftlichen Schreiben, da die Formaila und Rahmenbedingungen in der Germanistik total unterschiedlich zu denen von Musik sind- man muss das komplett neu "lernen" und ich erhoffe mir etwas mehr Durchblick- denn mit der Hausarbeit tu ich mich bisher etwas schwer.

      Ich wünsch dir sehr viel Erfolg und Motivation zu deinen Hausarbeiten und natürlich wunderschöne Semesterferien

      Löschen
    3. Das kenne ich nur zu gut, dass man sich voll reinhängt und dann von der Note enttäuscht ist. Aber das wichtigste ist echt erstmal das bestehen, den Rest kannst du wieder ausbügeln.

      Das hört sich doch super an, die Mischung macht es und wenn du in Musik Praxis und Theorie hast, dann ist das ja perfekt. Bei Germanistik glaub ich dir, dass das sehr theoretisch ist, aber viele Studiengänge sind so aufgebaut, dass zu Beginn erstmal die ganze Theorie kommt und erst später der Praxisbezug, war zumindest bei uns so. Wir hatten in den ersten zwei Semestern alle Grundlagen Vorlesungen ;). Durch die muss man einfach durch, danach wirds dann echt besser.

      Das deine Mündliche Philosophieprüfung gut lief, freut mich zu hören ;). So ein Seminar zu Wissenschaftlichem Schreiben hatten wir auch, aber da ich nur ein Hauptfach habe, sind die Anforderungen zum Glück immer gleich. Die hat man dann doch ziemlich schnell drinnen, bei zwei Fächern ist das natürlich schon schwieriger, bei uns hat generell auch jede Fakultät eigene Anforderungen und Vorgaben. Aber glaub mir, das mit der Hausarbeit wird. Bei der ersten war ich auch sehr unsicher und habe mir schwer getan, man muss da erstmal reinfinden, aber das geht dir bei der nächsten dann schon viel leichter von der Hand ;).

      Dankeschön, zwei habe ich jetzt vom Tisch, an Nummer 3 schreibe ich schon fleißig. Hoffe die bis Anfang September fertig zu haben, sodass ich dann an die letzte kann und auch noch etwas Luft bis zur Abgabe habe. Dir wünsche ich auch schöne Semesterferien und viel Erfolg bei deiner ersten Arbeit ;).

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...