SOCIAL MEDIA

Sonntag, 9. August 2015

{Blogging Sonntag} Seitdem ich blogge, weiß ich...

Alle 14 Tage gibt es ein neues Thema zum Blogging Sonntag des Blogger-Treff Forums und auch diesmal bin ich wieder ein Teil davon, denn die Thematik finde ich erneut ziemlich interessant, da ich persönlich doch ein bisschen was durch das bloggen gelernt habe und es genau darum bei der Fragestellung geht. Dazu habe ich mich persönlich durch das bloggen auch weiterentwickelt und verändert und das möchte ich heute alles einmal näher beleuchten. Der tolle Banner stammt übrigens von Sarah.


...dass ich gut so bin, wie ich bin: Ich hätte es nie erwartet, doch durch das bloggen bin ich selbstbewusster geworden, habe mich vor allem modisch mehr getraut und mich zum positiven verändert. Das wäre natürlich nie möglich gewesen, ohne euren tollen Zuspruch und die Unterstützung, die ihr mir Tag für Tag mit all euren Kommentaren gebt. Ich habe dadurch gelernt mich so zu akzpetieren wie ich bin, äußerlich, wie auch innerlich. Das Rundungen etwas schönes sind und der Blick in den Spiegel nicht zum Alptraum werden muss, dass jeder seine kleinen Macken und Fehler hat und das ich mit meinen nicht alleine dastehe. Ein schönes Gefühl, dass dank euch erfahren durfte und wofür ich sehr, sehr dankbar bin. 

...dass ich mit meinem Berufswunsch vielleicht gar nicht so verkehrt liege: Es ist glaube ich kein Geheimniss, dass ich gerne im Bereich Medien arbeiten würde. Bevorzugt natürlich als Journalistin, aber auch die Öffentlichkeitsarbeit und die Betreuung von Social Media Kanälen würden mich sehr interessieren. Meinen Blog habe ich damals gegründet, um mich mal etwas an diese Thematik heranzutasten und zu sehen, ob Leute meinen Schreibstil mögen, ob das was ich schreibe auf Interesse stößt und ich wirklich Chancen in diesem Bereich habe. Es war somit meine erste kleine Prüfung, die ich für mich selbst bestanden habe. Ich fühle mich durch meinen Blog gestärkt in meinem Berufswunsch und habe wirklich das Gefühl, dass ich dort ganz gut aufgehoben wäre und sollte das ganze vielleicht doch nicht klappen, dann kann ich meine Leidenschaft zumindest hier auf Smalltownadventure ausleben, was auch sehr schön ist, da ich hier natürlich auch meine eigene Chefin bin. 

...dass es viele Gleichgesinnte dort draußen gibt: Im Moment mag die Bloggerszene zwar bei einigen Blogger in der Kritik stehen, aber ich persönlich habe bisher viele gute Erfahrungen gemacht. Vielleicht liegt es daran, dass mein Blog noch nicht ganz so groß ist, eher eine mittlere Reichweite hat, aber ich habe bisher nur Blogger kennengelernt, die alle Lust hatten Projekte zusammen durch zu führen, die Spaß am regelmäßigen Austausch haben und bei denen "gegenseitige Hilfe" kein Fremdwort ist. Somit kann ich mich der Kritik der restlichen Bloggerwelt persönlich nicht anschließen, da ich wirklich behaupten kann, dass ich Freunde über das bloggen gewonnen habe, die ich auch bald mal im echten Leben treffen möchte. Mit Jana plane ich das schon länger, dass wir uns treffen, wo vielleicht auch Diana von Kleinstadtprinzessin dazustößt. Generell würde ich daraus wirklich gerne ein größeres Treffen machen. Mal schauen, dass wir das hinbekommen. Ich würde mich freuen, denn ich finde einfach, dass wir nicht nur das Bloggen gemein haben, sondern auch einige andere Interessen teilen. 

...dass bloggen leider auch oft belächelt wird: Das ist ein Punkt, der mir persönlich immer wieder im Alltag begegnet. Zum Glück nicht bei meinen Freunden & der Familie, denn die sind alle sehr stolz auf meinen Blog und unterstützen mich tatkräftig, in dem sie immer wieder vorbei schauen und mir oftmals auch Ideen liefern. Nein vielmehr bei Bekannten, mit denen ich ab und an mal was unternehme. Wenn wir dann doch irgendwie in der  Gruppe auf die Thematik bloggen kommen, dann merke ich schon, dass es einige Menschen gibt, die sich darüber lustig machen. Ich weiß, dass sollte mich nicht stören, aber tut es. Ich bin persönlich auch sehr stolz auf das was ich mit "Smalltownadventure" schon alles erreicht habe und es kränkt einen dann einfach, wenn sich jemand darüber lustig macht, ohne sich überhaupt einmal mit der Thematik bloggen auseinandergesetzt zu haben. Über einen Journalisten lacht ja auch keiner und so unterschiedlich finde ich beides nicht. Im Grunde macht man die gleiche Tätigkeit: Schreiben. Und teilt etwas, was man interessant findet. Bei mir sind das ganze einfach etwas leichtere Themen, aber es gibt auch Blogs im Word Wide Web, die sich kritisch zu politischen Themen äußern und deren Tätigkeit definitiv nichts anderes ist, als die eines Journalisten. Generell bin ich kein Fan von Klischees und das es vor allem so viele über die Bloggerwelt gibt ärgert mich. Bevor man über etwas lacht, sollte man sich also erstmal ein Bild machen. Denn gut Schreiben kann nicht jeder und hinter einem Blog steckt viel Arbeit, Zeit und Mühe und darüber sollte man sich nicht lustig machen. 

...dass es viele Klischees über Blogger gibt: Bevor ich mit dem Bloggen anfing, war ich mit der ganzen Thematik auch nicht so vertraut, aber generell bin ich jemand der Klischees meidet. Ich hasse es Menschen in Schubladen zu stecken, alle über einen Kamm zu scheren oder mich auf Vorurteiel von anderen zu verlassen. Ich bin jemand der sich von Menschen erstmal sein eigenes Bild macht und finde es schade, dass so viele da draußen dies nicht tun. Klar es ist auch viel leichter Menschen in eine Schublade zu stecken, sie dort drinnen zu lassen und sich nicht mit ihnen zu beschäften. Aber man verpasst dadurch auch vieles und wird um Erfahrungen beraubt. Somit gehe ich an jeden und alles offen heran und habe damit die besten Erfahrungen gemacht. Denn wirklich nicht jeder Blogger ist recht, oberflächlich und selbstverliebt. Kann ich alles von mir persönlich nicht behaupten. Als Studentin sieht es bei mir finanziell immer eher schlecht aus, Markenklamotten sind da nicht drinnen und mir ist es auch nicht wichtig Designer Sachen im Schrank hängen zu haben und als selbstverliebt und oberflächlich würde mich hoffentlich auch niemand bezeichnen. Aber leider ist das oftmals, dass Bild das von uns vorherrscht. Gepaart mit der Annahme, dass man nur bloggt, um kostenlose Produkte abstauben zu können. Ganz ehrlich, wer mit dem Gedanken ran geht, der wird mit dem bloggen selbst eher weniger Erfolg haben, denn die Leser merken welche Intention dahinter steckt. Ich persönlich blogge, weil ich es liebe zu Schreiben, Kooperationen sind zwar eine schöne Sache, aber für mich nicht das ausschlaggebende daran. Weshalb ich auch nur sehr wenige eingehe und nur welche, die auch zu meinem Blog und zu mir passen.

...dass bloggen sehr zeitaufwendig ist und arbeitsintensiv ist: Ich glaube vielen ist dieser Punkt gar nicht so bewusst, wenn sie einen Blog starten. Ich glaube, deshalb sind einige Blogs auch so schnell wieder verschwunden, denn ein Blog ist nun mal zweitaufwendig. Vor allem zu Beginn, wo man sich erstmal eine Leserschaft aufbauen, seinen Blog bekannter machen und bewerben muss. Von Nichts kommt einfach Nichts. Ich habe manche Beiträge an denen sitze ich wirklich 2-3 Stunden, bis sie fertig sind und online gehen. Ein gutes Zeitmanagement ist da also wichtig. Generell schreibe ich meine Beiträge nämlich vor, damit ich dann in stressigen Zeiten auf einen kleinen Pool an Posts zurückgreifen kann und mich somit in diesen Zeiten entlaste. Persönlich muss ich aber sagen, dass für mich das bloggen der Ausgleich zum stressigen Alltag ist, weshalb es mir nichts ausmacht, wenn ich mich Stundenlang damit beschäftige. Ich habe Spaß dabei, kann mich kreativ ausleben und mich austauschen. Finde ich toll, aber trotz allem merke auch in stressigen Zeiten, wie viel Zeit "Smalltownadventure" wirklich frisst. Euch sollte also schon bevor ihr einen Blog startet klar sein, dass ihr viel Zeit reinstecken müsst und schauen, ob das wirklich etwas für euch ist. 


Jetzt möchte ich von euch wissen: Was habt ihr durch das bloggen gelernt?
Habt ihr vielleicht auch schon mal negative Erfahrungen gemacht?
Wenn ja, welche? Und wie seiht ihr damit umgegangen?

Kommentare :

  1. Das ist wirklich ein schönes Thema zum drüber Schreiben. Kann dir in den meisten Punkten auch nur recht geben. Zeitaufwendig ist ein Blog wirklich und man sollte einfach nicht urteilen und Klischees bilden, wenn man keine Ahnung von hat. Im Großen und Ganzen geht es ja ums Spaß am Bloggen, mit vielen tollen weiteren Bloggern ins Gespräch zu kommen.
    Dass dein Berufswunsch zu dir passt und du das im Blog ja auch wiederspiegelst finde ich stimmt natürlich auch total :)

    Kann dir so einen Aufstrich echt empfehlen, schmeckt soooo lecker :)
    Ja ich weiß, der Thermomix ist wirklich recht teuer. Aber wenn man keine anderen Geräte bisher hat, ist es eine gute Investition!
    Genieß noch die Zeit, in der deine Mama kocht, denn später ist es zwar schön selbst entscheiden zu können, aber man muss es immer selbst machen :P

    Genau das meine ich: Das wäre einfach dein Bereich und das spiegelst du hier wieder <3

    Ich hab gestern Switched at birth auch weitergesuchtet und bin Ende der 2. Staffel ;)
    Fang Greys unbedingt an, das ist so eine coole Serie, da wirst auch süchtig :D Hät ich anfangs auch nie gedacht, aber ist echt so.

    Ahhhhhh dann freu ich mich schon mal auf Oktober <3 Eigentlich müsste man dann Revenge von Anfang an nochmal schauen xD

    Ja Männer sehen es oftmals nicht so eng und sind nicht gleich eingeschnappt, zicken können sie aber manchmal schon ganz schön :D Da gibts sogar schlimmere Sorten als uns^^

    Da hast du recht, da muss ich jetzt auch mal mehr stöbern, obwohl ich noch einige DVDs hier habe, die ich noch gerne schauen will :P
    The Lucky One habe ich schon gesehen und fand ihn auch richtig gut! Hast recht, da war er wirklich besser xD
    Haha krass :D Hättest gefragt, ob du ein Foto mit ihm machen könntest, dann hättest ein Andenken gehabt :D

    So seh ich das auch. Ich mach auch oft was mit meinen Mädls - da ist Männerfreie Zone. Aber ab und an macht man Pärchenabende oder in der gemeinsamen Clique was. Find die Abwechslung auch wichtig und gut so!
    Genau so geht es mir mit meiner Freundin, die nach Berlin gezogen ist. Aber die besuche ich regelmäßig und sie kommt vorbei und joa dann ist das echt schön und wir halten uns auch so auf dem Laufenden, schreiben oder telefonieren.

    Ja das mag ich auch mehr, wenn ich die komplette Staffel auf prime anschauen kann. Oh ja, da spielt doch auch der von Revenge mit gell? :P
    Also mich reizt Breaking Bad auch so gar nicht mehr. Ich schaus zwar so nebenher mit meinem Freund mit, aber genial find ichs echt nicht. Ist mir eindeutig zu abgefucked!
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke erstmal für deine lieben Worte. Das mit den Klischees zählt für mich aber nicht nur beim bloggen ,finde es auch im normalen Leben wichtig, dass man sich von Menschen erstmal ein eigenes Bild macht und nicht sofort an Vorurteile glaubt. Kenne das noch, wenn eine neue Schülerin in die Klasse gekommen ist, da gingen davor immer so viele Gerüchte rum, was mich sehr genervt hat. Man hat die Person gleich in eine Schublade gesteckt und über sie geurteilt, ohne sie zu kennen. Konnte ich nie nachvollziehen, weil ich mir immer erstmal mein eigenes Bild mache. Offen auf andere zugehe und mir da nichts vorsagen lasse. Ist schade, dass viele das nicht unbedingt tun.

      Ich habe ja schon mal für 1 Jahr einen eigenen Haushalt geführt, weiß also was da in etwas auf mich zukommt, da ich da natürlich auch Tage hatte, wo mich das Kochen wirklich genervt hat, weil ich einfach in Zeitnot war. Aber durch meine Lebensmittelallergien, komme ich mir jetzt so vor, als würde ich meiner Mum unglaublich viel Arbeit machen, weil sie da schon sehr oft überlegen muss, was sie überhaupt kochen kann und man halt immer Rücksicht nehmen muss. Ich mag sowas überhaupt nicht, wenn ich da so Extra Portionen bekomme, wenn ich dann selbst am Herd stehe fühle ich mich da einfach besser.

      Dann holst du mich ja bald ein :P. Wie gesagt ich hoffe die bleibt diesmal etwas länger drinnen, da ich gerade einfach noch keine Zeit für die Serie habe.
      Das von Anfang an schauen geht aber leider gerade nicht, in der Mail stand ja dabei ,dass sie die Serie jetzt bis zum 12.Oktober jedoch erstmal komplett rausnehmen müssen, ab dem Datum ist sie dann wieder komplett verfügbar. Denke mal das da einfach die Lizenz erstmal abgelaufen ist und man dass dann mit Staffel 4 zusammen verlängert hat ab dem 12 halt.

      Wobei Männer auch ab und an ganz schön gut Lästern können, während meiner Zeit auf der Realschule haben unsere Jungs da auch ab und an ganz schön gelästert ,was mich echt überrascht hatte xD. Aber naja wir sind ja alle nur Menschen.

      Ich habe ja auch noch einige Dvds zuhause liegen, die ich noch schauen will. Geht mir da wie dir, aber ich werde das wohl tun, wenn meine Freunde alle im Urlaub in der Sonne liegen und ich hier zuhause rumsitze xD. Das mit dem Foto wäre mir jetzt unangenehm gewesen, weil er ja jetzt nicht Prominent ist, wie Zac der das kennt, sondern er im ja nur ähnelt. Würde mich da schon komisch fühlen, wenn mich Menschen dann um Bilder fragen xD. Deshalb habe ich das lieber belassen. Wir haben ihm glaube ich nur gesagt, dass wir finden, dass er sehr viel Ähnlichkeit mit Zac besitzt. Weiß aber auch gar nicht mehr was darauf antwortete, weil das jetzt echt schon wieder ein paar Jahre her ist.

      Löschen

    2. Leider denken da ja nicht alle so wie du. Sehe das auch in meinem Freundeskreis das manche ihren Freundeskreis komplett vernachlässigen, nur noch mit ihrem Freund zusammenhängen, aber wenn es dann Probleme gibt oder Schluss ist erwarten, dass man wieder für sie da ist. Wenn man dann mal schreibt das es doch jetzt keine große Sache ist wenn man mal einen Abend was macht, stößt das auch komplett auf Unverständnis und ich bin jetzt niemand der erwartet das die jenigen dann jeden Abend Zeit haben. Ich spreche echt mal von einem Tag unter der Woche oder mal nen Abend am Wochenende, einfach das man sich nicht nur alle 4 Wochen sieht, sondern etwas regelmäßiger. Man ist ja persönlich auch nicht nur der Lückenfüller, wenn der Freund dann mal nicht kann. Bei anderen in meinem Freundeskreis klappt das dann wiederum aber sehr gut. Da ist der Freund/ Freundin dann integriert und wir machen oft in der Gruppe was.
      Ist irgendwie aber auch schön, wenn man jemanden hat ,der etwas weiter weg wohnt. Finde wenn der Kontakt hält, kommt man dann auch regelmäßig mal etwas in der Welt herum und erlebt dadurch auch was spannendes.

      Bei was meinst du jetzt, dass der von Revenge mitspielt? Stehe gerade auf dem Schlauch xD. Deinem Freund gefällt das bestimmt besser oder? Glaube nämlich das die Serie auch eher an ein männliches Publikum gerichtet ist, wo wir Frauen uns wsl eher schwer tun. Mir wird sie nämlich immer von meinem Cousin empfholen xD. Der findet die mega. Während Frauen mir die Serie jetzt noch gar nicht so wirklich empfohlen haben.

      Löschen
  2. Sehr schöne Gedanken zum Thema bloggen. Ein Artikel der zeigt wie viel Freude du beim bloggen hast.
    Ich finde es auch Klasse, das jeder Beitrag so anders ist. Das ist echt spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich sehr zu hören. Ja das finde ich auch immer wieder sehr interessant, da merkt man aber auch, wie vielfältig ein Thema interpretiert werden kann und das es nicht negativ ist, wenn mehrere Blogger zum gleichen Thema was schreiben.

      Löschen
  3. Der Punkt mit dem Zeitaufwand und der Arbeit, die mit dem Bloggen verbunden ist, wird glaube ich häufig unterschätzt von Blog-Anfängern. Das hängt natürlich aber irgendwo auch damit zusammen, dass einen (gut besuchten) Blog zu haben heute gar nicht mehr so leicht ist und viel Arbeit um den Blog herum anfällt. Es ist mehr, als das Schreiben der Artikel - was aber auch gut ist, wenn man sich das Netzwerk anschaut, dass entstanden ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Definitiv ich glaube viele denken, dass das ganz schnell geht, man sehr schnell seine Reichweite aufbaut was nicht fakt ist. Jeder bloggt am Anfang erstmal für sich selbst, muss auf sich aufmerksam machen, was natürlich sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und bei anderen kommentieren. Das war auch bei jedem großen Blogger so. Von nichts kommt nichts. Viele geben da in meinen Augen viel zu schnell auf und haben gar keine Geduld oder Durchhaltevermögen mehr ,das muss man aber vor allem am Anfang mitbringen.

      Mehr als das Schreiben der Artikel ist es definitiv immer. Bei mir macht ein großer Teil das Beantworten der Kommentare aus, was mir aber auch mit am meisten am Herzen liegt und Spaß macht. Ich nehme mir da wirklich für jeden Leser Zeit und finde das auch sehr wichtig. Dazu kommt dann noch Social Media, Mails beantworten, Bilder bearbeiten und natürlich vorher erstmal machen usw.

      Löschen
  4. Kann ich so unterschreiben, vieles davon hab ich auch gelernt. Vor allem belächelt werden und Vorurteile, aber mach mich dann einfach selbst drüber lustig. Erzähle es aber auch nicht vielen, nur denen bei denen ich wirklich merke das sie Interesse haben an dem was ich tue. Aber bei reisen ist das vielleicht auch einfacher zu verstehen oder interessanter. Auch wenn ich keine Luxusreisen mache, was ich auch nicht will, aber ja . Hab grad vergessen auf was ich hinaus wollte xD ah bei dem Treffen wäre ich auch mega gern dabei, wir haben so viel gemeinsam wäre cool dich mal kennen zulernen! Aus welchem Teil/Stadt Deutschlands kommst du denn überhaupt? :)

    Liebe Grüße aus Indonesien <3
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr zu hören <3. Sobald der Ärger bei mir verklungen ist, lache ich dann auch über die Kommentare und Vorurteile, aber wenn sie mir entgegenfliegen, dann gehe ich definitiv erstmal in den Modus: Mein Baby (den Blog) zu verteidigen, denke das tut man immer, wenn einem etwas sehr am Herzen liegt und es die Leidenschaft ist. Ich bin da generell recht offen mit dem bloggen, vielleicht manchmal zu offen, aber am Ende kann ich sagen, dass die Positiven Erfahrungen die Negativen noch überwiegen, deshalb gehe ich auch weiterhin so offen damit um. An der Uni sind meine Kommilitonen da echt sehr interessiert, fragen nach und lesen sogar meinen Blog, was mich rießig freut und ich habe natürlich auch Gleichgesinnte getroffen ,die zwar keinen Blog führen, aber auch für Internetseiten Artikel schreiben.

      Das würde mich natürlich sehr freuen, wenn du dabei wärst. Ich komme aus Bayern, würde dir das aber genauer noch mal per Mail schreiben :P.

      Löschen
  5. Man, ich habe den Blogging-Sonntag schon wieder verpasst, dabei wollte ich unbedingt mal mitmachen -.- toll dass du so fleißig am Schreiben warst! Sehr interessantes Thema - ich erzöge auch wenigen dass ich blogge, ich glaube auch, dass viele das eher belächeln würden =(

    Ghost

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst dein Thema bestimmt auch nachreichen, denke nicht das die Moderatoren da so streng sind ;). Findet ja nur alle 14 Tage stand, vilt. kannst du deinen Post ja diesen Sonntag noch online bringen. Wobei ich sagen muss, dass ich hier aber auch viele positive Erfahrungen gemacht habe. An der Uni fanden das alle sehr interessant, viele meiner Komilitonen lesen meinen Blog auch, schauen ihn sich an und manche schreiben ebenfalls für Internet Seiten, sodass man gleich ein Gesprächsthema hatte.

      Löschen
  6. Ein super interessanter Beitrag und die Fragestellung "Seitdem ich blogge, weiß ich... " finde ich wirklich gelungen, sie deckt wirklich vieles ab.
    Bei einigen Punkten kann ich mich komplett anschließen. Auch bei mir wird das Thema Bloggen oft noch belächelt, wenn nicht sogar die Frage kommt "was ist das?". Dann muss ich direkt ich ein wenig lächeln. Durch diese eher unschönen Reaktionen fällt es mir noch schwer offen überall zu erzählen, dass ich einen Blog habe. Meine Familie und ein Teil meiner Freunde weiß es und ein Teil ist Stolz, einen anderen Teil interessiert es nicht. Aber dann komme ich wieder dahin zurück, dass ich es für mich mache und tue. Denn mir macht es Spaß, meinen Alltag mit dem Blog zu füllen. Dementsprechend ist es mir dann auch wieder egal, was andere darüber denken oder sagen.
    Auch habe ich bisher nichts negatives aus der Bloggerwelt direkt gezogen und von den negativen Seiten nichts mitbekommen. Wie du auch schon schreibst, vielleicht liegt es an der geringen Reichweite. Was ich dann wieder ganz gut finde =) wer weiß was noch in Zukunft kommen wird aber ich fande es sehr schön und interessant deine Erfahrung zu lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :). Ja die Fragestellung fand ich auch super, die ist Sarah dann im Forum dafür eingefallen. Ich finde der Titel macht dadurch wirklich neugierig.

      Erklären durfte ich das am Anfang auch oft, auf dem Land ist sowas noch nicht all zu sehr verbreitet xD. Also am Ende des Tages ist es mir auch relativ egal was andere darüber denken das ich blogge. Ist ja auch nur ein Hobby, wie viele anderen auch und da sollte man es jedem selbst überlassen, was er gerne macht und wie er sich von stressigen Zeiten ablenkt oder mal runter kommt. Ich bin persönlich auch ganz zufrieden mit meiner derzeitigen Reichweite, denke definitiv dass das ein Grund ist warum ich noch nicht so viele Anfeindungen zu ertragen hatte. Je mehr Popularität, umso mehr Menschen sind nun mal auch neidisch auf einen und fangen dann an einen zu beschimpfen. Ist ja leider so.

      Löschen
  7. Ein sehr interessanter und toller Bericht!

    Machte richtig Spass ihn zu lesen!

    xoxo Jacqueline
    www.hokis1981.blogspot.com

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3