Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Blogparade} Kampf der Buchgenres: Das große Fazit!

Sonntag, 15. Januar 2017 / / 8 Kommentare

Ein ganzes Jahr hat mich der Kampf der Buchgenres begleitet, und es ist wirklich wahnsinn, wie schnell die Zeit vergangen ist. Jeden Monat habe ich mich auf das neue Thema gefreut und war gespannt darauf, wie ihr dieses interpretieren würdet. Nach einem Jahr kann ich auch erleichtert sagen, dass die Blogparade ein voller Erfolg war. Die Resonanz war super und vor allem gab es viele Blogger, die regelmäßig mit dabei gewesen sind. Aber auch eure Kommentare haben zu spannenden Diskussionen angeregt und viele haben auch dort ihre Buchempfehlungen mit anderen geteilt. Heute möchten wir das ganze natürlich in einem etwas umfangreicheren Fazit für euch aufarbeiten. Die Buchempfehlungen werdet ihr auf beiden Blogs finden, jedoch habe ich mich dabei vor allem auf Bücher beschränkt, die mehr als einmal genannt wurden, denn alles andere hätte einfach den Rahmen gesprengt. Dazu gibt es ebenfalls ein Fazit dazu, wie beliebt die einzelnen Genres sind und welche denn als Sieger daraus hervorgehen. Abseits davon liegt der Fokus in meinem Beitrag auf interessanten Kommentaren, die zur Parade gepostet wurden, und die wir euch nicht vorenthalten möchten. Auf Janas Blog findet ihr hingegen noch einmal eine Übersicht zu allen Beiträgen, die gepostet wurden. Also schaut auch einmal bei ihr vorbei! Ansonsten möchte ich mich bevor es los geht, noch einmal für die rege Teilnahme bedanken, denn nur so macht eine Blogparade wirklich Spaß.



1. Krimi & Thriller

Urheberrecht: Droemer Knaur Verlag

Gerade im Krimibereich lassen sich unter den Buchempfehlungen viele bekannte Reihen finden. Einige davon habe ich euch auch schon auf meinem Blog vorgestellt, weil ich sie ebenfalls richtig gerne lese. Ziemlich beliebt sind hierbei die "Rizzoli & Isles" und "David Hunter" Reihe. Beide Reihen zählen auch zu meinen persönlichen Favoriten, einfach weil hier die Fälle immer sehr spannend, aber auch die Figuren unglaublich gut ausgearbeitet sind. Das hat auch euch beeindruckt. Ebenfalls sehr oft genannt wurde der "Master des Psychothrillers" Sebastian Fitzek, von dem mehrere Werke bei euch hängen geblieben sind. Generell kann man bei seinen Bücher nichts falsch machen, denn sie sind immer absolute Page Turner. Weshalb sich in euren Empfehlungen nicht nur "Der Augensammler", "Der Augenjäger" oder "Passagier 23" wiedergefunden haben, sondern generell fast alle seine Werke genannt wurden. Fitzek ist ja auch mein persönlicher Lieblingsautor, weshalb mich diese Nennung nicht überrascht hat. 


2. Liebesromane:

Urheberrecht: S. Fischer Verlage

Auch bei den Liebesromanen beschränkten sich die Buchempfehlungen auf zwei sehr bekannte Autorinnen, deren Werke man definitiv einmal gelesen haben sollte: Cecilia Ahern und Jojo Moyes. Gerade letztere ist im Moment ja in aller Munde und auch bei unserer Parade wurde dabei ihr Werk "Ein ganzes halbes Jahr" empfohlen, welches euch sehr berührt hat. Bei Ahern waren die Favoriten vor allem "Ps Ich liebe Dich" und "Für immer Vielleicht", beides auch meine persönlichen Lieblinge der Autorin. Gerade bei Letzterem kann ich euch auch die Verfilmung nur wärmstens empfehlen, denn "Love Rosie" wurde ziemlich gut umgesetzt und auch mit tollen Schauspielern besetzt. Überrascht hatte mich, dass Nicolas Sparks nur einmal genannt wurde. Von ihm wollte ich ja schon länger mal ein Buch lesen, denn bisher habe ich immer nur die Verfilmungen gesehen, die mir aber gut gefallen. Obwohl das Liebesgenre ziemlich gut ankommt bei euch, machen die Kommentare aber noch einmal ziemich gut deutlich, dass auch dieses Genre natürlich Geschmackssache ist:


Isabella:  „Bei mir ist es so, dass Liebesromane einfach immer gehen. Egal wie tief ich im Stress stecke, ich finde es entspannend vor dem Einschlafen in das Leben einer anderen Person zu rutschen, die gerade dabei ist sich zu verlieben oder ähnliches…“

Jasmin: „Bin auch nicht so der Liebesroman Fan, meistens ist mir das alles zu kitschig und übertrieben. Lieber dann eine Story wo es eine Nebenrolle spielt, ist viel angenehmer finde ich…“

Mandy: "Ich lese viel zu wenig Liebesromane! Eigentlich sind sie ja immer super schön zum Träumen aber gefühlt hat Twilight für die nächsten Jahre mein Bedürfnis nach kitschigen Liebesgeschichten ausgefüllt XD genauso wie Shades of Grey…“ 


Monatsrückblick Dezember: Die schönste Zeit des Jahres

Donnerstag, 12. Januar 2017 / / 16 Kommentare

Heute möchte ich euch kurz zurück ins alte Jahr entführen, denn der Monatsrückblick für den Dezember ist mir eine Herzensangelegenheit, da der Dezember zu meinen liebsten Monaten im Jahr gehört. Ich bin wirklich ein großer Weihnachtsfan und freue mich jedes Jahr auf die bunten Lichter, das leckere Essen und die Weihnachtsmärkte. Zwar war ich, aufgrund des Stresses an der Uni, nicht durchgehend in weihnachtlicher Stimmung, aber das hat der Freude keinen Abbruch getan. Zudem durfte ich im Dezember viele schöne Momente erleben, denn ich habe nicht nur Besuch von einer ehemaligen Arbeitskollegin und guten Freundin bekommen, sondern war auch mehrmals auf Weihnachtsmärkten unterwegs, mit meinen Eltern einkaufen und habe natürlich auch die freie Zeit im Kreise meiner Familie genossen.

Wie ihr bestimmt gemerkt habt, ist es auf meinem Blog im Moment etwas ruhiger, denn ich habe gerade richtig viel für die Uni zu tun und bin deshalb noch nicht dazu gekommen, neue Beiträge zu tippen oder eure lieben Kommentare zu beantworten. Das kann ich hoffentlich am Wochenende ändern. 



Mein Dezember via Instagram:
Wer auch auf Instagram immer auf dem neuesten Stand bleiben möchte, der findet meinen Feed unter smalltownadventure.


1. Besuch einer guten Freundin: Wie oben schon erwähnt, hat mich eine ehemalige Arbeitskollegin besucht, welche ich nur einmal pro Jahre sehe. Wir wohnen leider etwas weiter voneinander entfernt, aber dieses regelmäßige Treffen ist bei uns Pflicht. Für dieses Jahr haben wir auch schon konkrete Pläne und würde gerne gemeinsam einen weiteren Arbeitskollegen besuchen und shoppen gehen. Das haben wir übrigens auch an diesem Tag gemacht.
2. Frühstück: Bevor es losging, wurde aber erst einmal mit einem leckeren Frühstück in den Tag gestartet.


3. Dvd Haul: In den vergangenen Wochen sind bei mir fünf neue Filme eingezogen. Zwei davon habe ich im Dezember auch schon gleich angeschaut, nämlich "Ein ganzes halbes Jahr", "Fack Ju Göthe 2", während ich "The Visit", "Unfriend" und "Taken 3" noch schauen muss.
4. Buch Haul: Aber auch neues Lesefutter habe ich mir gegönnt. Beim Sachbuch Englands Krone musste ich einfach zugreifen, denn es handelt sich hier um ein vergünstigtes Mängelexemplar, bei dem nur der Einband leicht beschädigt ist. Und von Outlander bin ich ja sowieso hin und weg, sodass ich mir gleich Band 3 mitgenommen habe.


5. süßer Snack: Wer hart arbeitet, der darf sich auch was gönnen. Da ich echt den ganzen Tag an meinem Referat über den Lobbyismus in Brüssel gearbeitet habe, gab es dann am Abend zum Dessert einen leckeren Milka Muffin.
6. Süßes Frühstück: Diese leckeren Krapfen gibt es bei uns derzeit beim Penny und sie schmecken echt himmlisch. Gefüllt sind sie mit Schokolade und auf dem Schokoguss befinden sich noch Smartie Teilchen. Zwar eine echte Kalorienbombe, aber die darf auch mal sein.
7. #Selfietime: Zwar ein älteres Bild, aber ich finde es trotzdem sehr schön.


9. Eine Pizza pro Monat: und auch diese hat mein Dad wieder gepimpt, mit Salami und Tomate, denn eigentlich war sie nur mit Rucola und Käse belegt.
10. Weihnachtsmarkt: Mit einer Kommilitonin ging es los auf den Weihnachtsmarkt Crepe essen, das gehört für mich einfach zur schönsten Jahreszeit dazu. Jedoch hat sie mir an diesem Tag auch ihre neue Wohnung gezeigt, die wirklich traumhaft schön ist. Ich beneide dich echt um diese.


11. süßes Frühstück: Diesmal gab es einen Gewürzkuchen, den ich mir vom Weihnachtsmarkt mitgenommen habe. Nichts passt besser in die Weihnachtszeit, als dieser Klassiker.
12. #Selfietime: Auch an diesem Tag war ich fleißog und habe mit meiner Arbeitsgruppe, an einem umfangreichen Referat gearbeitet. Zur Belohnung gab es dann abends selbst gemachte Pizza meines Dads. Die beste Pizza der Welt.


13. Weihnachtszeit: Und da steht er endlich der Weihnachtsbaum. Schade, dass jetzt schon wieder alles vorbei ist und wir ihn bald wieder rausschmeißen.
14. Weihnachtslook: ich glaube, dazu muss ich gar nicht viel sagen, außer das ich wirklich schöne Feiertage hatte. An Heiligabend selbst gab es erst mal Besuch von meinem besten Freund, mit dem ich etwas geplaudert habe, danach ging es zu meiner Patin und Tante zum Plätzchen futtern und natürlich auch zur ersten Bescherung. Im Anschluss wurde dann daheim lecker gegessen: Lende im Kräuter-Schinken-Mantel, mit selbst gemachter Soße und Kroketten. Am ersten Feiertag ging es dann zu meiner Oma, wo es ganz traditionell Klöße mit Pute und Rotkraut gab, nachmittags noch Kaffee und Kuchen und abends kalte Platte. Ich war echt ziemlich voll, aber hatte viel Spaß.


15. gesunder Start in den Tag: Denn nach all der Schlemmerei gab es bei mir Porridge mit Apfel und Zimt.
16. Ein Teil meiner Geschenkeausbeute: Auf das Juwel bin ich schon richtig gespannt, weil ich so viel Gutes gehört habe. Generell bin ich ziemlich zufrieden mit meiner Ausbeute, auch wenn die Geschenke heute nur noch eine Nebenrolle spielen. Am Schönsten finde ich es immer, wenn ich anderen mit meinen Ideen eine Freude machen konnte und die gemeinsame Zeit ist mir am Ende viel kostbarer, als das Materielle.


17. 1.Feiertag bei Oma: Das Selfie gab es dann etwas später, weil ich es echt total vergessen hatte zu posten.
18. Gesundes Frühstück: leckerer Yoghurt mit Nektarinen und Mischroggenbrot. Gerade stelle ich nämlich meine Ernährung um und möchte mich einfach noch gesünder ernähren. Das gelingt mir derzeit auch ziemlich gut, genauso wie mein Vorsatz, mehr zu trinken. Da bin ich schon sehr stolz drauf, dass ich das bis auf kleine Sünden, so gut durchziehe. Jedoch habe ich meine Ernährung nicht umgestellt, um abzunehmen, sondern für ein besseres Wohlbefinden.


19. Partyzeit: Selfie kurz vor Mitternacht. Silvester habe ich wie gewohnt, bei meinem besten Freund gefeiert, was eine schöne Tradition ist. Essenstechnisch waren wir gut versorgt, weil jeder etwas mitgebracht hat. So hatten wir gefüllte Blätterteig Häppchen (von meiner Wenigkeit), Häppchen mit Lachs und belegte Brote. Zum Dessert gab es dann noch weiße und dunkle Mousse, die der Hammer waren. Und zwischendurch natürlich ganz viel Knabberzeug.
20: die ganze Partymeute auf einem Haufen, bei einem lustigen Shooting, welches wir spontan gemacht haben. Wie ihr merkt, sollte man die Fotos nicht all zu ernst nehmen, weil sie wirklich einfach nur lustig sein sollen.


buchliebenetz: Buchreihen - Angefangen, Abgebrochen oder Beendet?

Samstag, 7. Januar 2017 / / 24 Kommentare

Neues Jahr, neue Aktion des #buchliebenetz. Einer Aktion, bei der sich mehrere Blogger zusammengefunden haben, um ihrer Liebe für das Lesen auszudrücken. Heute dreht sich bei uns alles um Buchreihen, die sich immer öfter im Handel finden lassen. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, das es mehr Reihen als Einzelbände gibt. Für mich ist das oftmals schon zu viel des Guten, weil ich Reihen zwar schön finde, aber auch anstrengend, denn man muss nun mal dran bleiben und kann nicht ganz so frei entscheiden, was man als Nächstes liest. Im Hinterkopf gibt es dann bei mir immer diese eine Reihe, die ich ja noch beenden möchte. Trotzdem lese ich verdammt viele Reihen, von denen einige auch richtig gut sind, sodass ich neuen Büchern bei manchen davon auch entgegenfiebere, aber andere haben nun mal auch ihre Durchhänger und hätten vielleicht auch in einem alleinstehenden Werk behandelt werden können. Aber ob dies nun ein guter oder schlechter Trend ist, das ist eine andere Frage und sicherlich Geschmackssache. Heute geht es darum, welche Reihen ich denn angefangen habe, vielleicht auch abgebrochen und welche, ich schon beendet habe. 


Angefangene Buchreihen:

Im Moment lese ich wirklich sehr viele Reihen und habe über einige von diesen auch schon einmal gebloggt und Rezensionen online gestellt. Diese habe ich euch nachfolgend einmal verlinkt, falls ihr neugierig auf eines der Bücher geworden seid. Ansonsten befinden sich noch sehr viele Reihen in meinem Bücherregal, die ich noch gar nicht angefangen habe.

Smoky Barrett ReiheSmoky Barrett Reihe
 Urheberrecht: Bastei Lübbe


1. Cody McFadyen: Smoky Barrett Reihe
seit 2006, bisher 5 Bände erschienen: Die Blutlinie, Der Todeskünstler, Das Böse in uns, Ausgelöscht, Die Stille vor dem Tod
Bei der Smoky Barrett Reihe hatte ich ein Problem, welches mir öfter begegnet: Ich wusste nicht, dass es sich bei "Das Böse in uns", um eine Reihe handelt. Deshalb habe ich sofort den dritten Band gelesen und erst dabei gemerkt, dass es mehrere Bände gibt, die aufeinander aufbauen. Zwar wurde die komplette Geschichte der Ermittlerin in diesem Band noch einmal kurz zusammengefasst, sodass man keine Verständnisprobleme hat, aber trotzdem bin ich jemand, der lieber mit dem ersten Band loslegt. Aus diesem Grund habe ich mir die ersten zwei Bände kürzlich in einer günstigen Doppelbandversion gekauft und bin schon sehr gespannt, die Anfänge nachzulesen. Bei dieser Reihe handelt es sich somit um eine Reihe, die ich gerne noch beenden würde, auch wenn der neueste Band "Die Stille vor dem Tod", bei den Fans nicht unbedingt gut angekommen ist. Ich habe wirklich mehr Negatives, als Positives gehört. Doch McFadyens Bücher sind in meinen Augen definitiv Geschmackssache, denn er geizt nicht gerade mit brutalen Szenen, weshalb diejenigen unter euch, die kein Fan davon sind, die Bücher lieber meiden sollten. Ansonsten war Band 3 aber ziemlich spannend, mit einem interessanten Fall und tollem Schreibstil. Ich konnte das Buch damals im Italien Urlaub gar nicht mehr aus der Hand legen und saß dann viel zu früh ohne Lesestoff da. 


2. Tess Gerritsen: Rizzoli & Isles Reihe
seit 2001, bisher 15 Bände erschienen: Die Chirurgin, Der Meister, Todessünde, Schwesternmord, Scheintot, Blutmale, Leichenraub, Grabkammer, Totengrund, Grabesstille, Abendruh, Der Schneeleopard, I Know a Secrect (erscheint noch) und 2 Kurzgeschichten.

Ich glaube, dass die Anzahl der Bände schon deutlich macht, wie erfolgreich diese Reihe ist. Etwas, was mich nicht überrascht, denn Gerritsen hat einen unglaublich tollen Schreibstil, schafft es immer wieder spannende Fakten einzubauen und vor allem Fälle zu konstruieren, die man so in der Form noch nicht kennt. Gerade bei der überwältigenden Anzahl an Krimireihen, die den Buchmarkt dominieren, ist Letzteres nicht immer gegebenen, weshalb ich gerade deshalb die Reihe so gerne lese. Eingestiegen bin ich hier ab Band 3 und habe bis Abendruh, bisher alles gelesen. Der Schneeleopard steht schon auf meiner Wunschliste, da möchte ich mir demnächst das Taschenbuch kaufen, während der neueste Band ja erst in diesem Jahr erscheint. Wieso habe ich mit Band 3 losgelegt? Ich schaue ja auch die gleichnamige Serie, die auf den Büchern basiert, in der die Handlungsstränge der ersten zwei Bände aufgearbeitet wurden, sodass ich wusste, was in diesen passiert und gleich mit dem dritten  Band loslegen konnte. Empfehlen kann ich die Reihe jedem, der gerne Krimis liest und dabei auf der Suche nach absoluten Page-Turnern ist.

Sammelpost zu Blutmale, Grabkammer, Totengrund, Grabesstille, Abendruh



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...