Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

Lieblingsklicks August

Dienstag, 15. August 2017 / / 8 Kommentare

Viele von euch haben mich schon gefragt, was ich denn in meinem Praktikum den ganzen Tag so treibe. Zwar wird es am Ende noch einen Beitrag dazu geben, jedoch werde ich ab und an ein paar meiner geschriebenen Artikel über Twitter teilen. Neben dem Schreiben war ich vor ein paar Tagen aber auch Teil meines ersten Podcast. Wer also mal meine Stimme hören möchte (die ich ja grauenvoll finde), der darf gerne mal reinhören. Der Podcast von Quotenmeter dreht sich dabei immer um Formate aus der Fernseh- und Serienwelt und bietet neben einem Hauptthema am Ende noch TV-Tipps, den Flop der Woche, aber auch das jeweilige persönliche Highlight und die Kurznachricht, die uns am meisten interessiert hat. Aufgrund der Sommerpause haben wir uns in der neuesten Ausgabe den in Deutschland eher unbekannten Sender TLC vorgenommen, auf dem vor allem Scripted Reality zu sehen ist. 

So nun aber zum eigentlichen Thema, denn auch in diesem Monat gibt es etwas verspätet meine Lieblingsklicks. Da sich im Moment auch einige Blogger in der Sommerpause befinden oder genauso wie ich ihren Postingrythmus etwas gedrosselt haben, ist die Liste diesmal ebenfalls etwas kleiner als sonst. 


Lieblingsklicks August, Linkliste Blogger, Blog Vernetzung, Blogger helfen Blogger, Blogbeiträge August

In meinen monatlichen Lieblingsklicks verlinke ich Posts von Blogger/innen die ich im letzten Monat persönlich interessant, anregend oder unterhaltsam fand. All diese Beiträge haben in meinen Augen eine Wertschätzung verdient, ohne das man eine Gegenleistung erwartet. Gestartet habe ich das Ganze, um mich noch mehr mit Bloggern zu vernetzten und euch aber auch einen weiteren Mehrwert auf meinem Blog zu bieten.

Persönliches - Was hat euch bewegt? 
  • Sehr ehrlich wurde es kürzlich auf Charlies Blog, denn sie lies uns an ihrem Gefühlschaos in Bezug auf ihr Studium teilhaben. Der Leistungsdruck an der Uni ist ernorm und oft fragt man sich, ob der gewählte Studiengang überhaupt der richtige ist bzw. sich das studieren lohnt. 
  • Tabea hat sich hingegen gefragt, ob Instagram und Facebook für einen Blogger Pflicht sind. Eine spannende Frage, wie ich finde, die jedoch jeder für sich selbst beantworten muss. Ich persönlich denke nämlich nicht, dass man überall vertraten sein muss, sondern man sich lieber auf ein paar Netzwerke festlegen sollte. Wieso? Weil sonst einfach die Qualität flöten geht und der Blog in meinen Augen auch darunter leidet, wenn die Sozialen Netzwerke dann plötzlich einen höheren Stellenwert haben. Mich findet ihr deshalb nur auf Instagram, Facebook und Twitter. Auf Pinterest bin ich zwar unterwegs, aber nutze es nur sehr sporadisch, womit wir auch beim Punkt Qualität dann wären. 
  • Solltet irgendwer von euch noch Anregungen für ein Ankleidezimmer  benötigen, dann empfehle ich euch heloises Beitragsreihe dazu. Denn sie zeigt uns nicht nur ihr Endergebnis (ein wahrgewordener Mädchentraum), sondern auch den Weg dorthin. Ich muss gestehen: Ich bin ziemlich neidisch, denn genauso stelle ich mir mein Ankleidezimmer auch vor.
  • Ihr wisst, dass ich es verdammt wichtige finde das man sich politisch auf dem Laufenden hält. Da überracht es nicht, dass ich auch das Privileg zu wählen als äußerst wichtig erachte und finde, dass jeder davon gebrauchen machen sollte. Wie ihr nun herausfindet welche Partei für euch die Richtige ist, erfahrt ihr bei Lexa. Übrigens wird es kurz vor der Wahl auch auf meinem Blog noch ein politisches Thema gemeinsam mit Tabea zu lesen geben. 
 

{Serienrezension} 5 Gründe für American Gods

Samstag, 12. August 2017 / / 14 Kommentare

American Gods ist eines der Serien Highlights der vergangenen Monate und wird von den Kritikern frenetisch gefeiert. Zu Recht wie ich finde. Denn Bryan Fuller und Micheal Green haben eine einmalige Produktion erschaffen, die auch in Buchkreisen als getreue Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Neil Gaiman gefeiert wird. Nicht überraschend das American Gods schon frühzeitig eine zweite Staffel erhalten hat, die Fans aber leider erst 2018 zu Gesicht bekommen werden. Das Positive: Es gibt zwei Folgen obendrauf, womit die Episodenanzahl von acht auf zehn ausgeweitet wurde. In Deutschland ist die erste Staffel von American Gods für Abonnenten von Amazon Prime inklusive. Und wieso ihr euch diese Serie nicht entgehen lassen solltet, verrate ich euch jetzt anhand von fünf Gründen. 


1. Das Konzept: alte vs. neue Götter:


Urheberrecht: Starz
In "American Gods" dreht sich alles um Götter, die aus den unterschiedlichsten Mythologien stammen. Im Verlauf der ersten Staffel begegnen euch beispielsweise der ägyptische Gott Anubis, der die Toten ins Jenseits begleitet, die germanische Göttin Easter, anhand deren Namen schon deutlich wird, für welchen Feiertag sie steht, Mr. Nancy, ein westafrikanischer Trickser Gott und natürlich der große nordische Gott Odin. Aber das sind nur einige der alten Gottheiten, die ihr in "American Gods" kennenlernt und deren Identität ihr manchmal sofort erkennt, bei anderen dauert es sicherlich etwas länger. Ehrlich gesagt musste ich einige Götter auch nachschlagen, da ich nicht in allen Mythologien bewandert bin, auch wenn ich mich dafür interessiere. All diese Götter haben heute jedoch an Relevanz verloren, weshalb in der Welt von Neil Gaiman einige neue Gottheiten existieren, denen die Menschen sich zugewandt haben. Da hätten wir zum einen Media, gespielt von Gillian Anderson, die für die modernen Medien steht oder Technik Boy, der die heutige Popkultur widerspiegelt. Und genau diesen neuen Gottheiten erklären die Alten den Krieg. Die Idee, dass Götter entstehen, sobald Menschen an etwas glauben, finde ich ziemlich spannend, weshalb die Handlung mich sofort angesprochen hat. Die erste Staffel ist aber ganz klar als Einführung zu sehen, ähnlich wie es bei "GoT" der Fall war, denn erst zum Ende nimmt die eigentliche Handlung an Fahrt auf, weshalb ich mich auf die zweite Staffel unglaublich freue und extrem gespannt bin. 


Monatsrückblick Juli: Erlebt, Gesehen, Gebloggt!

Montag, 7. August 2017 / / 21 Kommentare

Der August ist mittlerweile zwar schon 1 Woche alt, aber trotzdem möchte ich euch meinen Monatsrückblick nicht vorenthalten. Gerade Anfang Juli war bei mir einiges los, denn ich war nicht nur auf einem italienischen Fest in unserer Region, sondern habe mir auch das alljährliche Volksfest Kiliani nicht entgehen lassen. Dort findet nämlich immer die sogenannten "Ladies Night" statt, ein Abend voller Rabatte für das weibliche Geschlecht. Dazu war ich auch mit Freunden unterwegs und habe mich mit meinen Kommilitonen getroffen. Mitte Juli wurde es dann etwas ruhiger, auch hier auf dem Blog, was meiner Klausurenphase geschuldet war. Mittlerweile liegt die nun aber auch hinter mir und ist gar nicht so schlecht gelaufen, auch wenn ich mir noch fünf Minuten mehr Zeit gewünscht hätte. Aber jetzt kan nich eh nichts mehr ändern. Ich habe meine Bestes gegeben, mehr geht nicht. Am 31.Juli startete dann noch mein Pflichtpraktikum, welches ich in einer Online Redaktion verbringe. Auch deshalb ist es gerade auf dem Blog wieder etwas ruhiger, aber meine Leidenschaft lebe ich tortzdem tagtäglich aus, weshalb es mir auch richtig viel Spaß macht. 

Mein Juli via Instagram:



1. Zeit für Shadowhunters, bis ich dann feststellen musste, dass es gar keine neue Folge in der Woche zu sehen gibt // 2. Vitaminbombe //  3. Selbstgekocht: Und wie ihr seht, habe ich mich noch einmal an ein leckeres Rezept mit Zucchini gewagt. Diesmal in Verbindung mit Gnocchi und Hackfleisch. Das Rezept findet ihr übrigens hier auf meinem Instagram Account  //  4. Älteres Selfie, weil ich letzten Monat und auch in diesem Monat nicht wirklich zum Bilder machen konnte // 5. Ausblick auf Würzburg von der Marienburg // 6. Kaffejunkie // 7. Klein Venedig: So lautete der Titel des Fest, auf dem ich mit meiner Familie war. Der Titel lässt schon erahnen, dass es dort allerlei italienische Leckereien gab. 



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...