SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 5. September 2019

Kino Neustarts im September - Ein guter Monat für Horrorfans!


Kino Neustarts September, Neu im Kino, Filmblogger, Horrorfilme, September Kino


So langsam neigt sich die Sommerpause im Kino ihrem Ende entgegen. Zwar sieht es in den ersten Wochen noch etwas Maus aus in Bezug auf die Kino Neustarts, doch im Verlauf des Septembers lässt sich eine Steigerung beobachten. Gefühlt kommen vor allem Horrorfans diesen Monat auf ihre Kosten, denn mit der Rückkehr von Pennyworth, dem neuesten Film der Produzenten von "Hereditary" und einem tödlichen Katz-und-Maus-Spiel, sind gleich drei Produktionen des Genres vertreten. Abseits dessen warten zwei weitere Bestseller-Verfilmungen darauf die Fans der Bücher ins Kino zu locken und Brad Pitt darf auch wieder ran. Gespannt bin ich ja darauf zu erfahren, ob es gelingt die Fans einer TV-Serie ins Kino zu locken, denn das sind schon zwei unterschiedliche Formate und nicht alle sind ein Fan davon, wenn Serien dann ins Kino kommen. Allen, die sich einen der Filme im Kino ansehen wünsche ich dabei ganz viel Spaß.







Kino Neustarts ab dem 5. September:



Es 2


Horrorfilm mit Jessica Chastain, Bill Hader, James McAvoy, Isaiah Mustafa ("Shadowhunters"), Jay Ryan ("Beauty and the Beast"), James Ransone ("The Wire"), Bill Skarsgard, Andy Bean ("Swamp Thing", "Power"), Finn Wolfhard ("Stranger Things"), Jaeden Martell ("The Book of Henry"), Wyatt Oleff ("Scorpion"), Jeremy Ray Taylor ("Gänsehaut 2"), Sophia Lillis und Chosen Jacobs
27 Jahre nachdem der Club der Loser Pennywise besiegt hat, ist er zurück und terrorisiert erneut die Kleinstadt Derry. Als erneut Kinder spurlos verschwinden, wendet Mike sich an seine ehemaligen Freunde, die sich daraufhin erneut ihren Ängsten stellen müssen, um Pennywise ein für alle mal zu vernichten. 




Urheberrecht: Warner Bros. DE


Warum der Film gut werden könnte: Auf der Comic Con war "It: Chapter Two" einer der meist gehyptesten Filme und ich bin mir sicher, dass sich auch einige meiner Leser auf die Fortsetzung freuen. Mich konnte Teil Eins zwar nur stellenweise überzeugen, aber ich bin geneigt aufgrund des phänomenalen Casts in die Fortsetzung reinzuschauen. Meine Hoffnung: Mehr Schockelemente, denn die waren im ersten doch etwas rar gesät, für mich hatte er einige Längen und ich hoffe, dass man das im zweiten Teil ausgemerzt hat. Der erste Teaser hat mir gut gefallen, trotzdem werde ich mir den Film wegen des zuvor genannten Grundes auf der Couch anschauen. Auf der großen Leinwand, mit Soundeffekten, würde ich Pennywise wahrscheinlich auch nur schwer ertragen, denn da haben die Kostümdesigner einen perfekten Job gemacht. Sein Aussehen und die Art wie Bill Skarsgard die Figur spielt, konnten mich schon im Auftakt begeistern. 




Kino Neustarts ab dem 12. September:



Gut Gegen Nordwind


Liebesfilm mit Nora Tschirner, Alexander Fehling, Claudia Eisinger, Ulrich Thomsen, Ella Rumpf und Lisa Tomaschewsky
Aufgrund eines verdrehten Buchstabens beginnen Emma und Leo einen Dialog über E-Mail, aus dem bald eine virtuelle Freundschaft entsteht, die ihren tristen Alltag bereichert. Obwohl sie sich gegenseitig zum Lachen bringen, helfen und die intimsten Gedanken miteinander teilen, beschließen sie sich nicht im echten Leben zu treffen, sondern nur online Kontakt zu halten. Immerhin hängt Leo noch an seiner Ex-Freundin, während Emma verheiratet ist und zwei Stiefkinder hat. Als die Beziehung jedoch immer intimer wird und beide feststellen, dass sie mehr empfinden als nur Freundschaft, müssen sie sich fragen, ob sie sich nicht doch treffen möchten und wenn ja, ob aus ihren Nachrichten überhaupt eine echte Beziehung wachsen kann. 





Urheberrecht: Sony Pictures Germany


Warum der Film gut werden könnte: Der Plot erinnert mich ein bisschen an "SMS Für Dich", wo aus Handynachrichten eine romantische Beziehung entsteht und da mir dieser Film, trotz der zweifelhaften Logik gefallen hat, würde ich auch "Gut Gegen Nordwind" eine Chance geben. Auch deshalb, weil viele in den Kommentarspalten von Youtube von der Buchvorlage schwärmen, die mir bis dato unbekannt war. Das liegt aber daran, dass ich solche Geschichten lieber verfilmt sehe. Autor Daniel Glatthauer soll vor allem durch seinen Schreibstil überzeugen, was natürlich bei einer Geschichte, die auf E-Mail-Nachrichten basiert wichtig ist. Man darf sich also auf kitschige, poetische, aber auch lustige Nachrichten gefasst machen. Was den Cast anbelangt sehe ich Nora Tschirner gerne, auch wenn es sie natürlich in ihrer gewohnten Rolle zu sehen gibt. Liebesfilme und romantische Komödien kann sie aber auch hervorragend. 




Kino Neustarts ab dem 19. September:




Ad Astra - Zu den Sternen:


SciFi mit Brad Pitt, Liv Tyler, Tommy Lee Jones, Ruth Negga ("Preacher", "Agents of Shield"), Donald Sutherland, Loren Dean, John Ortiz und Greg Bryk
Astronaut Roy McBride befindet sich auf den Weg zum äußersten Rand des Sonnensystems, um seinen vermissten Vater zu finden und ein Mysterium aufzuklären, dass den Fortbestand der Erde bedroht. Während seiner Reise deckt er Geheimnisse auf, die alles was wir über die menschliche Existenz und unseren Platz im Kosmos Infrage stellen. 




Urheberrecht: 20th Century Fox


Warum der Film gut werden könnte: Aktuell stehen Filme und Serien, die sich um Astronauten und den Weltraum drehen, hoch im Kurs. Nach "Aufbruch zum Mond" mit Ryan Gosling, gibt es nun Brad Pitt in der Rolle eines Raumfahrers zu sehen. Anstatt einer wahren Geschichte, handelt es sich bei "Ad Astra" jedoch um ein fiktionales Werk, das interessante Frage anreist und sicherlich mehr als einen Schockmoment auf Lager hat. Der Trailer verrät noch nicht allzu viel, nur das McBride sich auf die Suche nach seinen Vater macht, der wohl Experimente durchführte, die zu seinem Tod geführt haben könnten. Was aus ihm wurde, ist bisher unklar und das grundlegende Rätsel. Eigentlich bin ich kein Fan von Weltraum-Filmen, aber ich würde mir jeden Film mit Brad Pitt anschauen, weil er ein verdammt talentierter Schauspieler ist und auch das zugrundeliegende Mysterium klingt spannend. Sicherlich gebe ich dem Film irgendwann eine Chance, vor allem weil er bei den Filmkritikern punkten konnte. 



Weiterhin gibt es in dieser Woche "Rambo 5" mit Sylvester Stallone sowie den Kinofilm zu "Downton Abbey" zu sehen. Da ich von beidem bisher die vorgehenden Produktionen nicht gesehen habe, werde ich sie im Kino wohl auslassen. "Downton Abbey" steht zwar noch auf meiner Prime Watchlist, doch so schnell bekomme ich die Serie wohl nicht durchgebingt. Worauf ich jedoch gespannt bin ist, ob sich die Serienjunkies ins Kino locken lassen oder warten, bis es den Film fürs heimische Kino zu sehen gibt.





Kino Neustarts ab dem 26. September:



Der Goldfinch


Drama mit Ansel Elgort, Oakes Fegley, Ashleigh Cummings ("NOS4A2"), Finn Wolfhard, Aneurin Bernard ("The White Queen", "Dunkirk"), Willa Fitzgerald ("Scream The TV Series"), Aimee Laurence, Sarah Paulson, Luke Wilson, Jeffrey Wright, und Nicole Kidman 
Theo ist 13 Jahre alt als seine Mutter bei einem Bombenanschlag auf das Metropolitan Museum of Arts stirbt. Die Tragödie verändert sein Leben komplett und fortan beginnt eine Odyssee aus Trauer, Schuld, Wiedergutmachung und Liebe. Während all diesen Stadien klammert er sich an ein kleines Stück Hoffnung, ein Bild eines Vogels, der an seine Stange gekettet ist mit dem Namen "Der Distelfink". 




Urheberrecht: Warner Bros. DE


Warum der Film gut werden könnte: Filme über fiktive Terroranschläge gibt es viele, doch kaum einer setzt sich mit den Opfern und deren Leben im Anschluss auseinander. Es sind immer Actionfilme, die bei uns Adrenalin hervorkitzeln möchten, wenn wir mit anschauen wie der Held versucht die Explosion zu verhindern. "Der Goldfinch" verfolgt einen anderen Ansatz und basiert dabei auf dem Pulitzer prämierten Bestseller von Donna Tarrts, in deren Mittelpunkt ein Protagonist steht, der einen solchen Anschlag überlebt. Sie zeigt die Auswirkungen dieser Tragödie und wie sie sein Leben prägt und verändert. Dabei ist der Film phänomenal besetzt und sorgt schon im Trailer für den einen oder anderen emotionalen Moment. Es ist ansprechende Kost, aber dafür auch ein Film, der einen sicherlich nicht so schnell loslassen dürfte. 




Ready or Not - Auf die Plätz, fertig, tot


Horror, Mystery mit Samara Weaving ("The Babysitter", "SMILF"), Adam Brody ("The OC"), Mark O'Brien ("City on a Hill"), Henry Czerny ("Revenge") und Andie MacDowell
Für Grace sollte es der schönste Tag in ihrem Leben werden, denn sie heiratet ihre Liebe Alex Le Domas und wird damit Teil seiner exzentrischen, schwer reichen Familie. Die hat jedoch eine makabere Tradition um neue Familienmitglieder Willkommen zu heiße: Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel, bei dem Grace den Abend überstehen muss. 




Urheberrecht: 20th Century Fox


Warum der Film gut werden könnte: Den Trailer von "Ready or Not" habe ich schon vor einiger Zeit gesehen und bin seitdem gespannt auf den Horrorfilm. Nicht nur, dass die ersten Kritiken vielversprechend sind und neben den Horrorelementen auch die satirischen Züge loben, sondern mit Adam Brody ist auch ein Darsteller mit an Bord von dem wir in den letzten Jahren viel zu wenig gesehen haben. Nach "The OC" ist seine Karriere etwas ins Stocken geraten, somit freut es mich, dass er nun wieder öfter in Serien oder auf der großen Leinwand zu sehen ist. Zwar muss ich immer sofort an Seth Cohen denken, da dies nun mal seine Paraderolle war, doch sein Charakter in dieser Produktion ist mal was komplett anders. Vom Plot her passt das ganze auch perfekt in den Spätsommer, sodass "Ready or Not" in der Tat mein Must-See-Film in diesem Monat ist, von dem ich mir vorstellen könnte, dass er genau den Geschmack von meiner Besten Freundin und mir trifft. 



Midsommar


Horror mit Florence Pugh ("Outlaw King", "Lady Macbeth"), Jack Reynor ("Sing Street") William Jackson Harper ("The Good Place"), Will Poulter ("The Maze Runner", "Black Mirror: Bandersnatch") Vilhelm Blomgran, Archie Madekwe, Ellora Torchia und Julia Ragnarsson ("Springflut")
Danie und Christian sind ein junges amerikanisches Paar, deren Beziehung kurz vor dem Ende steht. Lediglich eine Familientragödie hält sie noch zusammen, und um sich abzulenken begleitet die trauernde Dani ihre Freunde auf einen Trip zu einem abgelegenen, einmaligen Festival in Schweden. Was als sorgenfreier Sommerurlaub beginnt nimmt eine finstere Wendung als die Veranstaltung die Gäste dazu auffordern an verstörenden Ritualen teilzunehmen.




Urheberrecht: Weltkino Filmverleih


Warum der Film gut werden könnte: Hinter "Midsommar" stehen die Produzenten von "Hereditary", die im vergangenen Jahr einen der besten und ungewöhnlichsten Horrorfilme abgeliefert haben sollen. Gesehen habe ich ihn leider noch nicht, aber auch in meiner Twitter-Timeline haben einige Horrorfilm Fans über die Produktion geschwärmt, was mich immer neugierig macht. Ich warte hier noch darauf, dass irgendein Streaming-Anbieter den Streifen ins Programm nimmt, um zu schauen, ob das ganze meinem Geschmack entspricht. Mit "Midsommar" sollen sie einen ebenso verstörenden Film abgeliefert haben, der jedoch ein bisschen mehr in Richtung Mainstream geht. Punkten konnte er aber trotzdem bei dem Großteil der Kritiker und amerikanischen Kinobesucher, auch wenn natürlich gesagt werden muss, dass die Grundprämisse auf unterschiedliche Resonanzen stößt und sicherlich nicht jedem gefällt. Ich finde den verrückten, mysteriösen Trailer jedoch interessant, da ich keine Ahnung habe was vor sich geht und welchem Zweck die Rituale dienen und das ist bei Horrorfilmen definitiv eine gute Sache. Es ist also Spielraum für schockende Wendungen gegeben.




Seid ihr Fans von Horrorfilmen?
Welche Filme möchtet ihr sehen?
Welche nicht?


Kommentare :

  1. danke für deine fleißige filmvorschau. ich liebe sowas! horror ist nicht so meins, ich hatte gerade die idee ES im kino zu schauen und kann jetzt nicht mal die hälfte vom trailer schauen ohne wahrscheunlich alpträume zu bekommen :DD
    also dann doch eher NICHT!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment Ina :).
      Jaa Es ist schon nicht ohne, wenn man Horror nicht so mag, schon aufgrund der schaurig schönen optischen Gestaltung des Hauptdarstellers. Da haben ja selbst seine Kollegen es mit der Angst zu tun bekommen. Ich werde ihn aber auch zuhause anschauen und nicht im Kino.

      Löschen
  2. "ich bin mir sicher, dass sich auch einige meiner Leser auf die Fortsetzung freuen." ...damit könntest du mich meinen! :) Ich freue mich auch sehr auf Ad Astra. Von Midsommar habe ich bisher noch nichts gehört, aber das klingt auch interessant!

    Aber erst einmal steht jetzt das Fantasy Filmfest auf dem Programm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß bei It: Chapter Two und bin schon gespannt, was du dazu sagst. Mich konnte Teil 1 ja nicht so überzeugen, aber der zweite kam jetzt generell etwas besser an. Bei Midsommar ist auch schon der Trailer wieder so abgefahren.

      Löschen
  3. Ich freue mich wahnsinnig auf "Es" Teil 2. Teil 1 konnte mich wahnsinnig begeistern. Ich hätte ihn mir zwar noch etwas gruseliger gewünscht (vom Gruselfaktor her hat mich der Film leider nicht vom Hocker gehauen) aber ansonsten fand ich ihn wahnsinnig gut. ich bin sehr gespannt.


    Dass "Gut gegen Nordwind" verfilmt wurde, ist irgendwie völlig an mir vorbei gegangen. Ich habe das Buch Ende 2010 gelesen und war so absolut begeistert. Ich überlege, ob ich es noch schnell rereaden soll, bevor ich mir den Film anschaue. Ist ja doch schon eine Weile her, seit ich es gelesen habe. Mal sehen.

    Auf "Ad Astra" allerdings freue ich mich am meisten, weil Brad Pitt. Ein sehr erschreckender Gedanke, dass das der letzte neue Film mit ihm sein könnte :-( ich hoffe sehr, dass er die Schauspielerei doch noch nicht an den Nagel hängt - es wäre so schade!

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Ivy,
      der Gruselfaktor ist beim ersten Teil auch mein Manko, da hat mich der Film so enttäuscht und das obwohl ich ja eigentlich kein Fan von Clowns bin :D. Mal gucken, ob der zweite da mehr zu bieten hat. Musst du mir unbedingt mal ein Feedback geben, wenn du ihn gesehen hast.

      Uih ist ja spannend, dass du die Buchvorlage gelesen hast. Weil ich kann die nämlich nicht mal, die ist irgendwie komplett an mir vorbei gegangen, aber wie gesagt: In den Kommentarspalten von Youtube waren da auch alle begeistert von. Schaust du dir denn den Film dann im Kino an?

      Wie Brad Pitt hängt die Schauspielerei an den Nagel? Wann hat er das denn verlauten lassen und wieso? Ich sehe den auch total gerne und fände das nämlich auch schade.

      Löschen
  4. Ich hab diesen Monat Good Boys und Gut gegen Nordwind gesehen ... der erste war noch ganz witzig, aber der zweite hat mich dann doch enttäuscht. Irgendwie hatte ich nach dem Trailer mehr erwartet. Aber naja, ich glaube, ich Oktober kommt wieder was, was mich ins Kino zieht. Horrorfilme sind ja leider nicht so mein Fall :(

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.