SOCIAL MEDIA

Dienstag, 18. Juni 2019

{Geständnisse eines Serienjunkies} I Ship It - Der Serien-Ships TAG #1

Serien-Ships-TAG, I Ship It, Geständnisse Serienjunkie, Serienjunkie, Shipping, TV-Paare


Wenn ich Serien schaue, dann habe ich nicht nur Freude daran in eine neue Welt einzutauchen und mich in deren Figuren zu verlieben, sondern auch in die Paare einer Serie. In der Serienwelt schimpft sich dies "shippen", ein Begriff der sich auf ein TV-Paar bezieht mit dem man als Zuschauer mitfiebert und wo man hofft, dass sie endlich zueinander finden. Die TV-Landschaft hat von solchen Paaren reichlich zu bieten und keine Serie kommt ohne ein episches Liebespaar aus. Egal, wie düster das Setting auch sein mag, wie brutal die Welt in der unsere Helden und Antihelden leben, die Liebe spielt immer eine Rolle, selbst wenn diese je nach Genre mal größer, mal kleiner ausfällt. Ich kann wirklich zu jeder Serie, die ich aktuell oder in der Vergangenheit verfolgt habe, eines oder mehrere Paare nennen, die mich für Woche für Woche haben einschalten lassen. Manchmal sogar zur Verzweiflung gebracht oder zu Tränen gerührt haben. Tatsächlich habe ich euch schon einige meiner Lieblingspairings in separaten Beiträgen vorgestellt, doch da immer wieder neue Paare hinzukommen, kitzelt es mich förmlich in den Fingern weitere Beiträge zu dieser Thematik zu tippen. Wie im echten Leben finde ich es auch in Serien unglaublich spannend zu sehen, welche Darsteller miteinander funktionieren, in welche Richtung sich Beziehungen entwickeln und ob meine Favoriten am Ende zusammenfinden oder Amor eine ganz andere Paarung im Sinn hat. Die Bandbreite an Liebesgeschichten ist dabei groß, egal ob epische, tragische oder toxische - es lässt sich im Serienkosmos alles wiederfinden und das macht es für mich auch so spannend. Der "Serien-Ships TAG" beleuchtet alle diese Ships. Entdeckt habe ich ihn auf  dem Profil dieser Weheartit-Userin und habe ihn einmal für meinen Blog übersetzt. Gerne dürft ihr den TAG für euren Blog übernehmen, denn ich bin schon gespannt zu hören, was eure Lieblingsships sind. Kleine Anmerkung bevor es los geht: Ich habe den TAG in zwei Teile gesplittet, da der Beitrag sonst ausgeufert wäre, was er so schon tut. Nächste Woche folgt dann Teil 2.





1. Ein Ship, das ich vermisse:



Urheberrecht: MTV


"That's when it happened. When I kissed him... That's when it all changed. I saw him. I was there. I was the last person to see him. I never said it back. I never said it back." - Lydia


Die Eingangsfrage macht es mir leicht, denn hier kommt bei mir nur ein TV-Paar infrage: Stiles und Lydia, auch als Stydia bekannt. Lange Zeit hatten Damon und Elena ja die Grandposition inne, das hat sich aber geändert, als ich "Teen Wolf" kennen und lieben gelernt habe. Nicht nur zählen beide Figur auch individuell zu meinen Lieblingen, aber als Zuschauer kann man nicht anders, als zu hoffen, dass die beiden zueinander finden. Schon als klar wird, wie sehr Stiles Lydia liebt, habe ich gehofft, dass sie im Laufe der Serie erkennen wird was für eine tolle Person Stiles ist, wie sehr er für seine Freunde kämpft und wie viel sie ihm bedeutet. Die erste Szene der beiden, in der Lydia ihn ignoriert, hat für mich ihre Geschichte in Stein gemeißelt, auch weil ich mit Stiles gefühlt habe und unbedingt wollte, dass er das Mädchen seiner Träume bekommt. Auf letzteres mussten wir jedoch lange warten, denn Jeff Davis war es wichtig, dass beide zuerst Freunde werden, um daraus dann eine wunderschöne Liebesbeziehung entstehen zu lassen. Beide gehören damit nicht in die Kategorie "Liebe auf den ersten Blick", sondern sind das typische "Slow Burn"-Pairing, für das ich generell eine Schwäche habe, einfach weil es in meinen Augen realistischer ist. In den seltensten Fällen verlieben sich zwei Personen auf Anhieb, meistens braucht es wesentlich länger bis man kapiert, dass da mehr ist. "Teen Wolf" hat dies auf wunderschöne Art und Weise dargestellt, denn nicht nur Lydia musste erst einige Veränderungen durchlaufen, bis sie erkannt hat wie wichtig Stiles ihr ist, sondern auch letztgenannter musste lernen sie nicht mehr auf ein Podest zu stellen. Das fand ich nicht nur eine wichtige Botschaft, sondern es hat Stiles auch ermöglicht Lydia als normales, menschliches Wesen zu sehen, nicht als Perfektion auf zwei Beinen. Am Ende ist es bittersüß, dass beide erst in der allerletzten Staffel zueinander gefunden haben und wir sie so nicht allzu oft als Paar erleben durften, doch trotzdem vermisse ich beide, denn Stydia ist eines der Pairings das ganze ohne Eifersucht oder toxische Elemente auskommt und genau so sollte es in einer Jugendserie auch sein. 




2. Eine Beziehung, die ich gerne hätte:


"I already got 20 years of data that say that Beth Pearson is the best teammate there is. You are my missing ingredient, baby. You're the horseradish in my Bloody Mary. We pulled all-nighters in an empty apartment with the exception of a matress to get each other through grad school. (...). Anything we take on, we crush" - Randall


Da ich bei der ersten Frage schon Stiles und Lydia genannt habe und ich mich ungern wiederholen möchte, geht dieser Platz an: Randall und Beth von "This Is Us". Die beiden unterstützen sich immer, akzeptieren die Macken des anderen und finden am Ende immer die richtigen Worte füreinander. Sicherlich haben sie in der aktuellen dritten Staffel ebenfalls so manche Krise zu meistern, aber welches Paar hat das nicht? Bisher haben sie immer wieder zueinander gefunden und sind gestärkt daraus hervorgegangen, ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das nun ändern wird. Denke ich an eine Beziehung die ich gerne hätte, so ist es genau das was ich mir wünschen würde: Ein Partner, der mich nimmt so wie ich bin, mir zuhört und mich in allen Lebenslagen unterstützt. Jemand, dem ich vertrauen kann, der treu ist und das nicht nur in den guten Phasen, sondern auch in denen, wo nichts läuft und die Welt um uns zusammenbricht.




3. Ein gesundes Ship:


“You're not just my great love story, Rebecca, you are my big break. And our love story? I know it may not feel like it right now, baby, but I promise you, it's just getting started."- Jack to Rebecca


Jack und Rebecca von "This Is Us". Die beiden haben sicherlich auch einige Krisen zu meistern, aber sie tun das zusammen und sind dabei zuckersüß. Ich meine, wie kann man sie nicht lieben? Sie sind perfekt füreinander, haben tolle Menschen in die Welt gesetzt und großgezogen und sich dabei bedingungslos geliebt. Aus diesem Grund freue ich mich in jeder neuen Staffel der Serie tiefer in ihre Beziehung und Geschichte einzutauchen, auch wenn diese dann doch auf dramatische Art und Weise endet. Wobei das bei "This Is Us" ja zu erwarten ist. 

Das zweite Paar das ich an dieser Stelle nennen möchte ist Sutton und Richard von "The Bold Type", generell liegt der Fokus auf gesunden Paaren, sodass sich langsam eine Trendwende beobachten lässt, was ich super finde. Gerade bei Sutton und Richard finde ich es klasse, dass man den jungen Zuschauern/innen zeigt, dass sich Missverständnisse und daraus resultierende Krisen vermeiden lassen, indem man einfach offen und ehrlich miteinander redet. In vielen anderen Serien ist das oft nicht der Fall, sodass aus all den Geheimnisse unnötiges Drama entsteht. Dazu beweisen beide, dass ein Altersunterschied heute nichts mehr Schlimmes ist und so manche Hürde nehmen kann.



Serien-Ships-TAG, I Ship It, Geständnisse Serienjunkie, Serienjunkie, Shipping, TV-Paare


4. Ein toxisches Ship: 


"I’ve been a vampire for a long time, Elena. It’s been a blast, but I would give it up in a second to be your husband, your partner, father of your kids." - Damon


"Vampire Diaries" hat immer gut herausgearbeitet, dass Elena und Damon in der Tat eine "toxisches Beziehung" haben und mit etwas Abstand stimme ich dem zu. Trotzdem mag ich das Pairing und habe im Verlauf der Serie gehofft, dass die beiden zusammen kommen. Geschuldet ist das der sensationellen Chemie der beiden Darsteller, denn niemand kann leugnen das Nina und Ian perfekt miteinander harmonieren. Wenn man bedenkt, dass beide lange Zeit auch privat ein Paar gewesen sind, überrascht das natürlich nicht. Sicherlich sind Elena und Stefan das gesündere Ship, aber Damon und Elena hatten für mich dieses Knistern und sind am Ende des Tages spannender. Das macht es aber nicht okay, wie Damon sich gerade zu Beginn der Serie verhält, auch wenn er einen weiten Weg geht und in meinen Augen am Ende sogar der selbstloseste Charakter ist. Die On-/Off-Beziehung der beiden ist jedoch alles andere als gesund, auch wenn sie natürlich für viel Herzschmerz bei mir gesorgt haben und dazu, dass ich sie nur noch mehr geshippt habe. Am Ende ist es nun mal auch eine Serie und nicht die Realität, ich kann das ganz gut unterscheiden und hatte deshalb meine Freude an den diversen Dramen und wunderschönen Liebeserklärungen der beiden.

In die Kategorie fällt wohl auch Skye und Ward von "Agents of Shield", die ich ab der ersten Minute geliebt habe, aber der Twist der ersten Staffel macht dieses Paar dann zunichte. Natürlich hat er für einen riesigen Schockmoment gesorgt und aufgrund der Beziehung der beiden unfassbar  geschmerzt, aber er hat auch jegliche Hoffnung zerstört, dass die beiden wieder zusammen kommen. Schade, denn die Darsteller hatten eine tolle Chemie, die Figuren passten zueinander und generell hätte ich Ward gerne länger in der Serie gesehen. Er ist ein unglaublicher interessanter, komplexer Charakter, wo noch einiges an Potenzial ungenutzt geblieben ist, vor allem in Hinblick auf Charakterentwicklung. Da gab es doch einige Momente, wo man mit der Figur eine andere Richtung hätte einschlagen können.  





5. Ein Ship, das ein besseres Ende verdient hätte:


"I love everything about you. Even the things I don't like, I love. And I want you to be with me" - Jackson


Wer sich die Fragen des TAGs anschaut, der sieht das ich zwei Fragen übersprungen habe, jedoch finde ich das toxisch und problematisch in die gleiche Richtung geht, genauso wie gesund und unproblematisch, denn genau so würde ich besagte Beziehungen charakterisieren. Somit auf zur nächsten Frage und hier fällt meine Wahl auf April and Jackson von "Grey's Anatomy". Ich verstehe bis heute noch nicht, wieso Sarah Drew die Serie verlassen musste, denn in meinen Augen ist Aprils Geschichte bei weitem noch nicht ausgeschöpft und das nicht nur in Bezug auf Jackson. Ich hatte so gehofft, dass beide wieder zueinanderfinden, weil sie perfekt zusammen sind, so viel miteinander durchgemacht haben und die Darsteller super miteinander harmonieren. Bei Jackson und Maggie fehlt mir das, weshalb sie für mich nicht an Japril heranreichen. Leider haben wir aber manchmal keinen Einfluss darauf, welches Paar nun miteinander endet und welches nicht, trotzdem gibt das niemanden die Erlaubnis Cast und Crew zu beschimpfen. Denn gerade die Darstellerin von Maggie bekommt ja ziemlich viel Hass im Internet ab, was ich schade finde. Sie macht lediglich ihren Job und ist nicht der Grund, wieso die Produzenten für die Figuren etwas anderes im Kopf hatten. Am Ende ist es eine TV-Serie und wenn sich zwei Figuren nicht finden, dann geht davon die Welt nicht unter.

Ganz neu muss ich hier zudem noch Lord Alfred und Drummond von "Victoria" nennen. Ich hätte ja gar nicht erwartet, dass die Historienserie so ein Pairing überhaupt thematisieren würde, aber es freut mich. Denn, auch wenn einige Zuschauer das immer noch nicht wahr haben möchten, homosexuelle Paare lassen sich im Verlauf der Geschichte durchgehend finden, nur werden ihre Geschichten bisher kaum in solchen Serien thematisiert. Schön, dass auch hier scheinbar so langsam eine Wendung eintritt. Die beiden haben mir in der  zweiten Staffel so gut gefallen und hätten definitiv ein schöneres Ende verdient. Doch hier hat man sich an der echten Lebensgeschichte orientiert, wenn auch in etwas dramatischerer Form, anders als bei der Beziehung der beiden Figuren. Die existierte nicht, finde ich aber nicht schlimm, denn dafür gab es viele andere Männer, die zu dieser Zeit homosexuell waren.



"I told you I wouldn't be the girl waiting for you to show up Liam. And yet here I am: waiting for you to show up. I can't do it. I won't. " - Willow


Das dritte und letzte Paar ist Liam und Willow von "The Royals", von denen wir leider nicht wissen, ob aus ihnen je mehr als Freunde geworden wäre. Dass Willow Gefühle für Liam hat, wurde schon recht früh im Verlauf der dritten Staffel deutlich, auch in der 4. Staffel gab es immer wieder Anspielungen, ob Liam diese je erwidern würde, bleibt durch die Absetzung nun unbeantwortet. Schade, denn ich mochte die beiden Darsteller zusammen, weil Willow mit ihrer erfrischend positiven Art Liam einfach gut getan hat. Sie hat als einzige sein Potenzial erkannt und dafür gesorgt, dass nicht nur andere, sondern auch er selbst es sieht.




6. Ein Ship, welches ich erst nicht mochte, aber nun shippe:


"When you finally let me kiss you, and I will kiss you, I won’t ever stop" - DeLuca


Meredith und DeLuca, denn aktuell schaue ich die 15. Staffel von "Grey's Anatomy", jedoch bin ich schon gespoilert was ihre Entwicklung anbelangt und war vor dem Start der Staffel skeptisch. Mittlerweile gefallen mir die Szenen zwischen den beiden aber gut und ich kann mir vorstellen, dass ich sie zusammen mögen werde. Ihre Beziehung ist komplett anders als die mit Meredith und Derek (übrigens eines meiner OTP-Paare), aber gerade das finde ich so gut. Es ist wichtig, dass man sich hier abgrenzt und die Dynamik der Figuren in eine ganz andere Richtung geht, denn sonst würde sich konstant der Vergleich mit McDreamy aufdrängen und ich weiß nicht, ob DeLuca dem standhält, auch wenn er optisch Patrick Dempsey in nichts nachsteht. Meredith bleibt da definitiv ihrem Typ treu.




7. Ein Ship, welches ich erst mochte, nun aber nicht mehr: 




Urheberrecht: The CW


"Ronnie, when I first met you... you were it for me. Everything I could have ever wanted. I saw our whole future"- Archie


Veronica und Archie ("Riverdale"), einfach weil mir hier das Fundament fehlt, denn wenn wir Archie und Veronica in der zweiten und dritten Staffel zusammen gesehen haben, dann hatten sie Sex. Daran ist nichts verkehrt, aber in vielen Momenten hat das überhaupt keinen Sinn gemacht, beispielsweise als Veronica sich ins Gefängnis schleicht und nur wenige Minuten mit Archie hat. Anstatt ein paar Dinge zu klären, fallen sie übereinander her. WTF? Generell fehlte mir die Kommunikation der beiden, sodass ich das Paar nach einer Zeit nicht mehr ernst nehmen konnte. Eine Beziehung sollte doch etwas tiefer gehen und Veronica und Archie sind mir dann doch zu stark aufs Äußere fokussiert. Schade, denn die Darsteller funktionieren eigentlich gut zusammen. 





8. Ein Ship, welches jeder hasst, ich aber mag: 


"My entire life has been marked by two things. First one is change. From when I was a kid, to when I was an adult… things were always changing. But no matter how different things became or what new challenges that I had to face, I always had the other thing that my life was marked by. And that’s you. You’ve always been there. As… a friend, as a partner, as the love of my life. You’re my home, Iris. And that’s one thing that will never change." - Barry Allen


Mir bis heute unverständlich ist der Hass, den Barry und Iris ("The Flash") im Fandom ab bekommen, immerhin war ja von Anfang an klar, dass die beiden Endgame sind. Die Produzenten bleiben hier nur der Comicvorlage treu und mich freut es, denn ich finde die beiden super zusammen. Auch sie hätte ich bei der Frage zu einer gesunden Beziehung nennen können, denn auch hier haben wir zwei Menschen, die sogar seit ihrer Kindheit durch allerhand schwere Lebensphasen gegangen sind, dabei immer füreinander da waren und eine tiefe Verbundenheit hegen. Wie dies aber in Jugendserien oft der Fall ist, braucht Iris etwas länger, bis sie bemerkt wie tief ihre Gefühle für Barry sind. Ab dem Moment als sie realisiert, was sie für Barry empfinden, wird uns mehr als einmal auf emotionale Art und Weise vor Augen geführt, dass es The Flash nicht ohne Iris gibt. Einziges Manko: Iris fungiert gerade in der dritten und vierten Staffel als reine Liebesinteresse und hat keine eigene Storyline. Dies ändert sich erst mit der 5. Staffel, wo die Figur zum Glück wieder mehr Verwendung findet.




9. Ein Ship, das jeder mag, ich nicht:


"It's too hard to sit in this room every day and call you Mr. Fitz. Okay, I can't pretend like I don't know you." - Aria


Da es bei "Pretty Little Liars" gleich zwei Paare gibt, die für mich in diese Kategorie fallen, konzentriere ich mich mal auf diese Serie. Zum Einen wären das Aria und Ezra, denn auch wenn die Darsteller eine sehr innige Beziehung haben und dementsprechend ein schönes Gespann abgeben, ist dies bei den Figuren nicht der Fall, da ich die Botschaft problematisch finde. Als Aria beginnt Ezra zu daten ist dieser immerhin ihr Lehrer, doch in der Serie scheint das niemanden so wirklich zu stören. Bei mir klingeln da in Anbetracht der anvisierten Zielgruppe die Alarmglocken, weshalb ich nie warm geworden bin mit den beiden. Vergessen hat man wohl auch, dass Ezra Aria benutzt hat, um ein Buch über das Verschwinden von Alison zu schreiben. Dementsprechend muss er schon beim ersten Treffen gewusst haben, wer sie ist und vor allem wie alt sie ist. Zum anderen bin ich auch kein Fan von Emily und Alison, einfach weil letztere ihre Freundinnen über einen langen Zeitraum manipuliert hat, Emily eingeschlossen. Egal, wie sehr sie diese liebt, hat sie doch mit ihr gespielt und auch das ist für mich keine gesunde Grundlage für eine Beziehung. Aktuell gesellt sich hierzu noch Diana und Matthew von der Sky-Original Serie "A Discovery of Witches". Erstens waren sie mir zu flott ein Paar, sodass ich noch gar keine Bindung aufbauen konnte, zweitens erinnert die Beziehung stark an "Twilight", da Matthew mir zu dominant ist. Anstatt sie zu beschützen, bevormundet er sie und das nervt mich tierisch.



Serien-Ships-TAG, I Ship It, Geständnisse Serienjunkie, Serienjunkie, Shipping, TV-Paare



10. Ein Ship mit einem traurigen Ende:


"I know how I got there. And it was not all you. It was not all you or Norfolk or George or any other man you want to name. It was also me. He fell in love with me. He respected me. And my opinions." - Anne Boleyn


Auch hier ist es unmöglich nur eines aufzuzählen, denn so viele Paare erleiden traurige Enden. In der jüngsten Vergangenheit muss ich da sofort an Caroline und Klaus von "Vampire Diaries" denken. Auch wenn ich hier Ende perfekt finde so wie es ist, ist es tragisch und herz zerreißend, wenn auch in der Form vorhersehbar. Es gab einfach kein anderes für Klaus als Figur. Gehe ich etwas in der Zeit zurück, dann muss ich hier noch Anne Boley und Henry VIII nennen. Wer mit den historischen Begebenheiten vertraut ist, der weiß wie ihre Geschichte endet und das sie das perfekte Beispiel dafür ist, wie dünn die Linie zwischen Liebe und Hass ist und wie schnell sie überquert werden kann. Während Henry am Anfang geradzu fasziniert ist von Annes meinungsstärke, ihrem Feuer und ihrer Offenheit, sind es am Ende genau die Dinge, die er später verabscheut. Obwohl ich den Ausgang der Geschichte kannte, habe ich gehofft, dass die Serie einen anderen Weg geht, egal wie unrealistisch das sein mag und zwar einzig und alleine aus dem Grund, weil Jonathan Rhys Meyers und Natalie Dormer die historischen Persönlichkeiten sensationell gespielt haben. Sie waren die perfekten Gegenspieler füreinander, aber konnten auch abseits der tragischen Liebesgeschichte ihre Figuren unvergesslich zum Leben erwecken. Beide liefern in meinen Augen die besten Leistungen ihrer Karriere ab sowie auch die besten Versionen von Anne und Henry. 





11. Ein Ship mit einem Happy-End:


Mit Blick auf "One Tree Hill": Brooke und Julian, Peyton und Lucas, Clay und Quinn sowie Hayley und Nathan (die ja generell zeigen, dass auch in einer Dramaserie ein stabiles Paar funktioniert. Es braucht keine On-Off-Beziehung, damit eine Beziehung spannend ist, sondern als Zuschauer ist es auch schön zu sehen, wie zwei Menschen alle Höhen und Tiefen miteinander meistern). Das Schöne bei "One Tree Hill" ist für mich aber, dass jedes Paar einen wunderschönen Abschluss erhalten hat. Was ich an der Serie noch liebe, habe ich euch beim One Tree Hill TAG verraten.




12. Ein bad-ass Ship:


"I didn’t want to invite all the girls tonight, but I knew my hideous mother would never allow me to invite just you, it's just ... what I crave" - Cheryl


Da fallen mir nur Tony und Cheryl ("Riverdale") und Maggie und Glenn ("The Walking Dead") ein. Ersteres, weil die beiden Figuren an sich schon ziemlich bad-ass sind, sich nicht unterkriegen lassen und für ganz schön viel Frauenpower sorgen. Während Maggie und Glenn sich täglich gegen eine Horde Untoter behaupten, was sie schon verdammt bad-ass macht, aber auch zeigt, dass es Liebe selbst an den dunkelsten Orten gibt.


Anmerkung: Das Urheberrecht für die gezeigten DVD-Cover liegt Warner Home Video (One Tree Hill und Vampire Diares) sowie Sony Pictures Home Entertainment (Die Tudors) und Touchstone Pictures (Grey's Anatomy).



Was sind für euch toxische Paare in Serien?
Habt ihr auch ein Serien Paar, welches ihr erst mochtet und dann nicht mehr?
Und was sind eure derzeitigen Lieblings-TV-Paare?


Kommentare :

  1. Ohhhh sehr spannend, ich muss mir den Beitrag nochmal in Ruhe durchlesen (Delena), stimme dir aber ansonsten mit allem überein, besonders Japril und Stydia! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment Nadine :). Jaa Japril vermisse ich auch in der aktuellen Staffel sowas von. Die fehlen einfach und haben ne große Lücke hinterlassen, auch April als individuelle Figur.

      Löschen
  2. Was für ein cooler TAG, vielleicht mache ich da auch einfach mal mit hihi

    Was Jackson und April angeht, kann ich dir nur absolut zustimmen. Die beiden gehören zu meinen absolut liebsten Greys Charakteren, insbesondere April war immer meine Nummer 1. Es ist nicht nur schade, dass sie die Serie verlassen hat, sondern auch, dass sie und Jackson doch nicht mehr zueinander gefunden haben. Ich habe jede Folge gehofft und gebangt und zwischendurch hatte ich auch echt das Gefühl, dass es wieder was wird – leider wurden wir ja dann enttäuscht. Sehr sehr schade. Aber ich muss sagen, Jackson und Maggie mag ich auch ganz gerne. Ich mag Maggie als Charakter total und auch wenn es anfangs gewöhnungsbedürftig war, habe ich mich zwischenzeitlich mit den beiden als Paar ganz gut angefreundet :-)

    Was Meredith und DeLuca angeht, wurde ich ebenfalls gespoilert. Im Nachhinein habe ich mich allerdings schon jetzt mit dem Ship sehr gut angefreundet und ich bin gespannt, wie das Ganze ablaufen/verlaufen wird – freue mich schon richtig drauf.

    Riverdale schaue ich zwar nicht mehr, das hat für mich einfach völlig den „Zauber“ verloren, aber Ronnie und Archie mochte ich von Beginn an nicht. Archie ist mir nach einer Weile ohnehin ziemlich auf die Nerven gegangen und Ronnie gehörte von Anfang an nicht unbedingt zu meinen Lieblingen. Das was du beschreibst, kann ich daher sehr gut verstehen.

    Ich wusste gar nicht, dass Barry und Iris so „gehated“ werden. Aber ich bin jetzt auch nicht unbedingt so extrem in dem Flash Fandom verankert. Ich liebe die Serie zwar, aber das war es auch schon. Ich mag die beiden auch sehr gerne. Iris, muss ich gestehen, gehört nicht unbedingt zu meinen liebsten Figuren aus der Serie, ich finde sie teilweise wirklich unglaublich anstrengend und nervig, aber ich mag die beiden als Paar– wie du sagst, führen sie eine wirklich sehr gesunde Beziehung, in der sie sich gegenseitig unterstützen, immer füreinander da sind, etc. pp. I like.

    Eine für mich sehr sehr toxische Serienbeziehung ist z. B. die von Buffy und Spike. Gefühlt jeder shippt die beiden, was ich teilweise wirklich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Die beiden haben sich gegenseitig alles andere als gut getan und waren förmlich Gift füreinander. Ich liebe sowohl Buffy und Spike als einzelne Charaktere, die beiden zusammen allerdings waren für mich nie ein sonderlich tolles Paar. Ich gehöre noch heute zu Team Buffy + Angel hihi

    Liebste Grüße
    Ivy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kompliment Ivy. Teil 2 kommt heute abend auch endlich online :). Würde mich freuen, wenn du da auch wieder dabei bist, falls du die Fragen spannend findest.

      Jaa das Gefühl hatte ich auch, vor allem weil es ja diese eine Folge gab, wo sie Jackson Vater gemeinsam gesucht und gefunden haben und das sie ja doch wieder näher gebracht hat. Das hat sich so angefühlt, als würden sie nun doch ihre Probleme anpacken und lösen. Schade, dass man sich dann für einen anderen Weg entschieden hat. Die Hochzeit von April ging mir dann viel zu schnell und kam doch etwas aus dem Nichts. Aber gut man brauchte ja was, wieso die Figur nicht mehr mitspielt. Verstehe das immer noch nicht, wieso man sie rausgeschrieben hat, denn ich finde, dass ihre Geschichte nohc nicht erzählt war und das ging vielen Fans so. Aber vielleicht kommt sie ja irgendwann zurück. Ich shippe Maggie und Jackson nicht, aber habe auch kein Problem mit ihnen. Sie kommen für mich halt nur nicht an das Niveau von April und Jackson ran, aber das war mir gleich klar, dass das nicht klappen wird. Der Hype um das Paar war doch zu groß.

      In den letzten Folgen hatten die ja nun echt ein paar süße Momente, ich bin gespannt, auch in Hinblick auf das Finale. Auch da bin ich mal wieder gespoilert :D. Aber nur leicht. Verstehe die Zusammenhänge noch nicht ,aber Bilder sagen halt auch so viel aus.

      Ich werde bei Riverdale auch noch entscheiden, ob es nun weiter geht oder nicht, hängt von der Qualität der kommenden Staffel ab. Denn die dritte war wirklich grauenvoll. Bei Iris fingen die Probleme schon an, als dafür eine dunkelhäutige Schauspielerin gecastet wurde und dann wurde wieder gejammert, dass das in Comics nicht so ist. Da hatte es Candice Patton leider generell nicht leicht, was ich nie verstanden habe, denn mir ist das total egal und ich mag sie auch als Schauspielerin. Finde es halt nur schade, dass ihr Charakter ab dem Moment, wo sie endlich zu Barry findet zur reinen Love-Interest wird und man sonst keinerlei Handlungsbogen für sie hat. Das ist gerade wieder etwas besser, aber mal schauen ob das so bleibt. Das mit dem Hate merkt man leider recht schnell, wenn man mal in Reaktionen zu Folgen reinschaut, da wird Iris auch als Figur gehatet. Weiß nicht ob du TV Time hast. Das ist eine App, da kann man seinen Fortschritt bei serien festhalten, episoden bewerten und immer den Liebling der Folge küren, aber auch Kommentare zur Episode schreiben und da sieht man das recht schnell, wenn man mal die kommentare zur Folge liest.

      Buffy habe ich leider immer nur mal vereinzelt Folgen gesehen. Ich kenne die Figuren individuell und weiß auch das die zusammenkommen, bin da aber sonst zu wenig in der Materie drinnen. Aber mit so toxischen Paaren ist es echt schwer, meist mag man halt eher die Chemie der Darsteller als wirklich das Paar auf dem Bildschirm.

      Löschen
  3. So ein toller und schooner Beitrag! Genau wie du liebe ich es bei den Serien Paaren mitzufiebern. Ein toxisches Paar sind fuer mich auch Allison und Emily in PLL. Emily ist meine Lieblingsfigur und Allison mochte ich noch nie, da ich sie manipulierend und eiskalt finde. Und wie herablassend sie Emily immer behandelt hat, geht echt gar nicht. Ezra und Aria sind ein Paar, die ich erst sehr mochte, dann aber nicht mehr als die Sache mit dem Buch rauskam, das hat mein Bild von Ezra total zerstoert, wie er da rumgeschmueffelt hat ueber lange Zeit, das ist ja wirklich keine Basis fuer eine Beziehung. Aktuell sind auch Beth und Randall und Rebecca und Jack aus This is Us meine Lieblingspaare, ja im Leben ist es eben nicht immer einfach und oft auch tragisch, das liebe ich an der Serie, dass nichts beschoent wird, aber trotzdem gezeigt wird, dass man zueinander halten sollte. Genauso sehr mag ich uebrigens auch Kate und Toby, finde ich auch total klasse als Paar wie sie zusammen fuer ihre Ziele kaempfen. Weitere Lieblingspaare sind auch ganz klar Sutton und Richard und natuerlich Kat und Adena aus The bold type. So schoen wie realistisch Beziehungen dort dargestellt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar <3.
      Allison mochte ich ja als Antagonistin sehr gerne, da Sasha Pieterse das so herrlich spielt, aber ab dem Moment wo man dann angefangen hat sie als die Gute zu verkaufen, hat das für mich nicht mehr funktioniert und passte auch nicht zu dem Bild welches vermittelt wurde. Mal schauen, ob es das Spin-Off zu uns schafft, denn da soll ihre Figur ja mitunter die interessanteste sein, vielleicht ändert sich dann mein Bild.

      Bei Ezra hat mich halt schon der Fakt gestört, dass er Arias Lehrer war und die Serie hat sich nun mal an Teenies gerichtet, da finde ich die Botschaft fragwürdig. Sollte man nicht unbedingt ermutern oder verharmlosen. Das mit dem Buch war dann noch das was das Fass zu überlaufen gebracht hat.

      Das mag ich an This Is Us auch so. Du weißt ja das ich die neue Staffel gerade auf Sixx verfolge und da kommt ja auch eine andere Seite von Jack hervor, was ich aber gut finde, weil er lange Zeit dieser unantastbare, perfekte Held war - aber auch er hat seine Geheimnisse und war nicht perfekt. Das macht die Figur für mich noch spannender. Oh ja Kate und Toby sind auch tolll, die haben sich gesucht und gefunden. Bin mal gespannt ob Kat und Adena sich in der kommenden Staffel wieder finden, da tippe ich doch stark drauf. Trotzdem hoffe ich, dass wir sie vielleicht erstmal als Freunde sehen und dann wieder mehr daraus wird.

      Löschen
  4. Ein wirklich schöner Beitrag! Ich glaube die Fragen für Sonntag von dir klauen :D Habe nämlich jetzt richtig Lust bekommen über meine Ships zu schwärmen. Einige deiner erwähnten Serien habe ich nicht gesehen, bei anderen kann ich nur zustimmen. Ich mochte Allison und Emily nie als Paar, weil mir Alission durchgängig unsympathisch war und sie Emily wie scheiße behandelt hat. Stiles und Lydia gehören bei mir eher in die Kategorie 6, ich habe sie in der ersten Staffel noch nicht geshippt, weil mir da Lydia noch unsympathisch war und ich schade fand, dass der nette und witzige Stiles sich um sie so bemüht und sie ihm keine Aufmerkamskeit schenkt, aber als Lydia andere Facetten von sich gezeigt hat, hat sich auch meine Meinung über sie und über sie als Paar geändert.

    Danke für dein Kommentar!
    Ich finde auch, dass sich niemand für seine Interessen rechtfertigen sollten. Ich weiß noch, wie mich das in der Schule so genervt hat. Jeder sollte das machen können, worauf er Lust hat.

    Einen Roadtrip an der Westküste entlang wäre auch ein Traum von mir, würde dann auch noch einen Schwänker nach New Orleans machen. Und das mit dem Budget kenne ich. Da ich dieses Jahr in London war, sieht es für den Rest im Jahr auch etwas schwierig aus, aber die Buchmesse in Frankfurt und ein paar Tage in Holland sollten noch drin sein. Nur da ich aus dem Wohnheim muss, muss ich ab September 100 Euro mehr zahlen, da muss ich schauen, ob nächstes Jahr ein Urlaub drin ist, wobei ich ja eigentlich so gerne mit meiner besten Freundin nach Frankreich wollte. Muss ich mal schauen, bewerbe mich dieses Jahr noch mal für einen Uni Job und hoffe das klappt, weil bei Nachhilfe fehlt mir immer das Geld in den Sommmermonaten.

    Und absolut ja! Auch ein Grund, warum ich mich dieses Jahr so auf die Buchmesse in Frankfurt freue! Endlich mal ein paar Menschen in Farbe zu sehen :)

    Alles Liebe

    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar und dass du den TAG auch aufgegriffen hast :).
      Lydia hat auch echt die beste Verwandlung in der Serie hingelegt. Ich habe sie eher wegen Stiles geshippt, weil ich gehofft habe, dass er das Mädchen seiner Träume irgendwann bekommt und ich war mir recht sicher, dass bei ihr die Maske auch noch fallen wird. Das hat man in diesen Serien ja oft.

      London ist auch ein teures Plaster, auch wenn man mit guter Recherche und Online-Buchungen ein bisschen was sparen kann, aber es ist und bleibt eine Metropole. Frankfurter Buchmesse will ich ja auch und hoffe, dass das klappt. In Holland war ich auch noch nie, wünsche dir da viel Spaß. Steht auch noch auf meiner Reisewunschliste.

      Ohje dass selbst bei Wohnheimen solche heftigen Erhöhungen kommen ist schon krass, das ja gerade für Leute, die kein Geld bzw. nicht viel haben. Ich drücke die Daumen für den Uni-Job, ich weiß aus Erfahrung, dass man da echt schwer reinkommt. Das wollen viele machen, weil es so schön vereinbar ist.

      Löschen
  5. Ein toller Beitrag, auch wenn ich zu vielen Paaren nichts sagen kann, weil ich die Serien nicht gesehen habe.
    Da mir der TAG gut gefällt, habe ich auch meinen Beitrag dazu erstellt.

    Also ich empfinde Belle und Rumpelstilzchen aus Once upon a Time als toxisch. Auch wenn man das Paar irgendwie mag, weiß man dennoch das es keine gute Beziehung ist.
    Ist ein bisschen so wie Elena und Damon.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment und das du mitgemacht hast. Teil 2 ist nun auch online, falls du Lust auf eine weitere Runde hast :).

      Das habe ich sogar schon gelesen,hatte mit Once Upon a Time ja mal angefangen, aber dann im Verlauf der zweiten Staffel aufgehört, weil die mich nicht so packen konnte. Habe die Diskussionen um das Paar jedoch mitbekommen in den Sozialen Netzwerken.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.