SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 6. Dezember 2018

Kino Neustarts Dezember: Aufwiedersehen 2018!

Kino Neustarts Dezember, Neu im Kino, Filmblogger, Filme


Diesmal gibt es die Kino Neustarts wieder pünktlich und der Dezember hat noch einmal einige Kracher in Bezug auf Blockbuster zu bieten. Unter anderem kommen endlich "Aquaman" und "Marry Poppins' Rückkehr" ins Kino, aber auch abseits der großen Blockbuster lassen sich Filmperlen finden, die ihr vielleicht noch nicht auf dem Schirm habt, u.a. eine neue Jugendbuchreihe die ihren Weg auf die große Leinwand findet. Ob man damit den Erfolg von "Harry Potter", "Die Tribute von Panem" oder "Twilight" wiederholen kann? So oder so wird auch der Jahresabschluss noch einmal qualitativ hochwertig und spiegelt somit perfekt das Kino Jahr 2018 wieder. Für mich persönlich war es ein unglaublich gutes Jahr mit vielen tollen Filmen, was ich im Vorfeld gar nicht erwartet hatte. Mal schauen was uns da 2019 erwartet.




Kino Neustarts ab dem 6. Dezember:



Widows - Tödliche Witwen:


Krimi, Thriller mit Viola Davis("How to get away with Murder", "Fences"), Liam Neeson, Jon Bernthal ("The Punisher", "The Walking Dead"), Michelle Rodriguez, Manuel Garcia-Rulfo ("Mord im Orient Express"), Coburn Goss ("Man of Steel"), Elizabeth Debicki ("The Night Manager", "The Great Gatsby"), Carrie Coon ("Gone Girl", "The Leftovers"), Collin Farell, Jackie Weaver, Brian Tyree Henry ("Atlanta") und Robert Duvall
"Widows" dreht sich um vier Frauen, die eigentlich nichts gemeinsam haben, außer des sie alle vor einem Schuldberg stehen den ihre Männer ihnen hinterlassen haben, die allesamt in kriminelle Aktivitäten verstrickt waren. Nun beschließen sie ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und arbeiten zusammen, um eine Zukunft für sich selbst aufzubauen.



Urheberrecht: 20th Century Fox


Wieso der Film gut werden könnte: Schaut euch den Cast an, der macht schon deutlich wieso "Widows" noch mal ein Knaller zum Jahresabschluss werden könnte, denn hier geben sich einige der talentiertesten Schauspieler die Klinke in die Hand. Dazu bleibt auch die Storyline selbst recht vage und macht mich neugierig, denn so ganz werde ich aus den Trailer und der Beschreibung noch nicht schlau. Was die Storyline anbelangt gehen die Meinungen auseinander, die einen sind begeistert, manch einer enttäuscht. Doch die Rezensionen spiegeln zumindest eine Sache klar wieder: Der Cast ist phänomenal und ein Grund, wieso man "Widows" nicht verpassen sollte. 



Unknown User 2: Dark Web:


Horror mit Colin Woodell ("The Originals", "The Purge (Series)"), Rebecca Rittenhouse, Betty Gabriel ("The Purge: Election Year", "Westworld"), Andrew Lees ("The Originals"), Connor Del Rio, Stephanie Nogueras ("Switched at Birth"), Savira Windyani und Rob Welsh
Matias hat in einem Cafe ein Laptop mitgehen lassen und stößt zuhause in den Dateien auf Inhalte, die er lieber nicht gesehen hätte. Bald schon wird ihm bewusst, dass der ehemalige Besitzer das Gerät unbedingt zurück haben möchte und dafür zu allem bereit ist. Er hackt sich in das System und spielt Matias und seine Freunde gegeneinander aus. 



Urheberrecht: Universal Pictures Germany


Warum der Film gut werden könnte: Der erste Teil von "Unknown User" war aufgrund der Filmart, da die Geschichte komplett über einen Computer-Desktop erzählt wird, was ganz Neues und zumindest dieses Element hat mir gut gefallen. Die Geschichte selbst blieb hinter den Erwartungen, da man sich dann doch altbekannter Klischees bedient hat und die Geheimnisse der einzelnen Figuren nicht unbedingt schockieren konnten. Hoffentlich macht die Fortsetzung hier einen besseren Job. Die ersten Kritiken fallen positiv aus und bei Filmstarts findet man vor allem lobende Worte für die Authentizität des Filmes, die guten schauspielerischen Leistungen der Darsteller, die aktuellen Themen und die gelungene Figurenzeichnung. Mit dem Anheben des Alters der Figuren dürfte manches davon nicht überraschen, da man so mehr Themen in den Blick fassen kann. Besonders gespannt bin ich auf die Darstellung der Beziehung der Hauptfigur zu seiner gehörlosen Partnerin, etwas was in Horrorfilm selten aufgegriffen wird. Hört sich für mich alles gut an, auch wenn die Storyline stellenweise vielleicht mal etwas schwächelt. Fürs Kino wird es für mich deshalb zwar nicht reichen, aber auf DVD bin ich dafür zu haben und hatte ja schon am Vorgänger meine Freude.



Astrid:


Biografie mit Alba August ("The Rain"), Marie Bonnevie, Trine Dyrholm ("Die Erbschaft"), Magnus Krepper ("Die Brücke") und Henrik Rafaelsen
Im Mittelpunkt des Filmes steht die Lebensgeschichte der Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, die mit Werken wie Pippi Langstrumpf" oder "Ronja Räubertochter" Kinderbuchklassiker geschaffen hat, die noch heute Groß und Klein faszinieren. 



Urheberrecht: DCM Filmdistribution


Warum der Film gut werden könnte: Ich bin mir sicher fast alle von euch sind mit den Werken von Astrid Lindgren groß geworden und haben sich gewünscht das Leben mit ihren Figuren zu tauschen. Ich selbst war ein großer Fan von Pippi Langstrumpf, habe diese für ihre Stärke, Schlagfertigkeit und ihren Mut bewundert. Lindgren hat mit ihre eine Heldin geschaffen, die für mich gerade deshalb als Vorbild diente und noch immer einen besonderen Platz in meinem Herzen hat. Dass sich nun die nächste Generation noch immer an den Büchern und Verfilmungen erfreut finde ich wunderschön. Der Film "Astrid" zeigt nun das Leben der Frau dahinter, das durch einige Schicksalsschläge sowie Tiefen geprägt ist. Er versucht herauszufinden, woher die Autorin die Inspiration für ihre Werke genommen hat und welche eigenen Erlebnisse sie so verarbeitet hat. Ob das nun immer ein zu eins der Realität entspricht, sei mal dahingestellt, der Trailer hat mich aber von sich überzeugt und sieht unglaublich spannend aus.




Kino Neustarts am 13. Dezember:




Mortal Engines: Krieg der Städte:


Fantasy, Action mit Hera Hilmar (Da Vinci's Demons"), Hugo Weaving ("Der Herr der Ringe"), Stephen Lang ("Avatar", "Don't Breathe"), Robert Sheehan ("Misfits"), Ronan Raftery ("The Terror"), Jihae ("Mars), Leila George D'Onfrio, Patrick Malahide, Colin Salmon ("Arrow", "Limitless"), Frankie Adams ("The Expanse") und Caren Pistorius ("Cargo")
Nachdem eine gewaltige Katastrophe die Erde verwüstet hat, sah die Menschheit sich gezwungen den neuen Lebensbedingungen anzupassen und hat ihre Städte auf Rädern errichtet. Doch die Ressourcen werden knapp, sodass ein bitterer Kampf darum entsteht, bei dem die kleineren Städte den Kürzeren ziehen und vernichtet werden. Hester Shaw sagt dem Bürgermeister Londons den Kampf an und schließt sich der Rebellion an.



Urheberrecht: Universal Pictures Germany


Warum der Film gut werden könnte: Die Bücher habe ich nie gelesen und kannte diese vor der Verfilmung ehrlich gesagt auch nicht. Auf den Trailer bin ich durch zugefallen auf Youtube gestoßen und fand ihn ganz interessant, war mir aber nicht bewusst, dass die Reihe eine so große Fangemeinde umfasst. Die Verfilmung selbst hat schon vor dem Kino-Start für einen Shitstorm gesorgt, denn die weibliche Hauptfigur, denn die ist im Buch wesentlich mehr entstellt als in der Verfilmung. Die Light Variante im Film besteht nun aus einer Narbe im Gesicht, die die Figur immer noch sehr attraktiv macht, während ihr im Buch sogar die komplette Nase und ein Auge fehlt. Was nun ärgerlich ist, ist die Begründung des Produzenten: Dass es glaubhaft sein muss, dass sich eine männliche Figur des Filmes in Hester verliebt. Eine gefährliche Aussage, denn im Umkehrschluss bedeutet dies, dass es sonst unmöglich sei Hester zu lieben. Gerade bei einem Film der an ein junges Publikum abzielt eine fatale Botschaft. Nicht desto trotz möchte ich dem Film eine Chance geben, denn an diesem haben immerhin viele Menschen mitgearbeitet, auch wenn mich dieser Fakt natürlich stört. Aber man kann darauf ja in Rezensionen aufmerksam machen und diese Vorgehensweise kritisieren, wie ich es soeben getan habe. Im Kino werde ich mir "Mortal Engines" nicht anschauen, sondern eher auf die VoD Variante warten, da ich beim Anschauen nicht das "Muss ich im Kino"-Gefühl hatte, eher das "Muss ich sehen, aber reicht auch etwas später Gefühl". 




Kino Neustarts am 20. Dezember:




Aquaman:


Comicverfilmung mit Jason Momoa ("Justice League", "GoT"), Amber Heard, Nicole Kindman, Julie Andrews, Dolph Lundgren ("Arrow"), Patrick Wilson, Willem Dafoe, Graham McTavish ("Outlander"), Yahya Abdul-Mateen ("The Get Down"), Ludi Lin, Randall Park ("Veep"), Michael Beach, Temuera Morrison, Tahlia Jade Holt und Natalia Safran
Arthur Curry erfährt, dass er der Thronerebe des Unterwasser-Reiches Atlantis ist. Fortan ist es seine Aufgabe sein Volk vor Gefahren zu schützen.


Urheberrecht: Warner Bros. DE


Warum der Film gut werden könnte: Schon mehrfach habe ich auch meinem Blog erwähnt, dass "Aquaman" einer der Film ist, auf die ich mich schon das ganze Jahr freue. Bis Dezember mussten Comic-Fans auf den Kinostart warten und ich bin mir sicher, dass sich das Warten gelohnt hat. Denn "Aquaman" überzeugt nicht nur durch beeindruckende Effekte und einem wesentlich düsteren Ton, sondern vor allem durch die Wesen die im Mittelpunkt stehen: Unterwassermenschen. Das bietet natürlich viele spannende Möglichkeit und ist in dem Genre mal was anderes. "Aquamen" könnte für DC also nach "Wonder Woman" der nächste große Erfolg werden. Zu wünschen wäre es der Adaption, denn mit Jason Momoa hat man einen fantastischen Darsteller gecastet, der perfekt in diese Rolle passt. Ich könnte mir niemand anderen darin vorstellen. 



Mary Poppins' Rückkehr:


Fantasy, Abenteuer mit Emily Blunt, Dick VanDyke, Meryl Streep, Colin Firth, Ben Whishaw ("Das Parfrum"), Emily Mortimer, Angela Lansbury, Lin-Manuel Miranda, Julie Walters und Jim Norton
London, 1930: England leidet unter einer Wirtschaftskrise, die auch die mittlerweile erwachsenen Michael und Jane zu spüren bekommen. Während Jane sich für Frauenrechte einsetzt, ist Micheal in die Fußstapfen seines Vaters getreten und arbeitet in derselben Bank. Gemeinsam mit seinen drei Kindern und seiner Haushälterin liebt er weiterhin in der Cherry Tree Lane Nr. 17. Doch dann ereilt die Familie ein Schicksalsschlag als Micheals Frau stirbt, was Mary Poppins erneut auf den Plan ruft.



Urheberrecht: Disney Deutschland



Warum der Film gut werden könnte: Ich muss gestehen, dass ich den ersten Mary Poppins' Teil nie gesehen haben, aber trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung, was vor allem mit Hauptdarstellerin Emily Blunt zusammenhängt. Ich sehe Blunt unglaublich gerne in Filmen und finde, dass sie für ihre Leistung viel zu wenig Anerkennung in Hollywood erhält. Mit der Rolle der ikonischen Mary Poppins könnte sich dies natürlich ändern, immerhin fiebert Groß und Klein der Neuverfilmung entdecken. Der Trailer macht definitiv Lust auf den Film, der passend zum Weihnachtsfest im Kino startet. Für einen Famlienfilm ein schlauer Schachzug, denn er ist prädestiniert für einen gemeinsamen Kinobesuch und bei dem Cast kann man hier gar nicht viel falsch machen.



Kino Neustarts am 27. Dezember:




Mary Shelley:


Biografie, Historie mit Elle Fanning ("Maleficent", "The Neon Demon"), Douglas Booth ("The Riot Club", "The Limehouse Golem"), Maisie Williams, Tom Sturridge, Bel Powley, Ben Hardy ("Bohemian Rapsody"), Joanne Froggatt ("Downton Abbey", "Liar"), Stephen Dillane, Jack Hickey ("Penny Dreadful"), Hugh O'Connor und Ciarra Carteris ("Poldark")
England, 1814: Die 16-jährige Mary Shelley ist eine aufsteigende Autorin, die im Buchladen ihres Vaters arbeitet. Bei einem Besuch in Schottland lernt sie den 21-jährigen Autor Percy Shelley kennen, der Interesse an ihr zeigt. Kurz darauf trifft sie ihn überraschend in London wieder und beginnt eine Beziehung mit ihm, obwohl ihr Vater sowie ihre Stiefmutter dagegen ist und sie herausfindet, dass Percy verheiratet und Vater eines Sohnes ist. Doch Mary möchte frei sein und brennt deshalb mit Percy durch.



Urheberrecht: Prokino Filmverleih


Warum der Film gut werden könnte: "Mary Shelley" wirft einen Blick auf das Leben der Autorin hinter "Frankenstein", wie viel davon nun auf Fakten beruht und was der Kreativität der Produzenten entsprungen ist, wird sich zeigen. Mich reizt der Film eher aufgrund des Casts, da ich Duglas Booth und Elle Fanning gerne auf der Leinwand sehe und gespannt bin, wie gerade letztere den Film trägt. Ich oute mich auch hier als Kulturbanause das ich "Frankenstein" noch nicht gelesen habe, aber dafür habe ich schon einige Verfilmungen gesehen. Das Buch selbst steht hingegen noch auf meiner Wunschliste, da Klassiker aber selten meinen Geschmack treffen, konnte ich mich einfach noch nicht durchringen das Werk zu lesen. Vielleicht ändert sich das irgendwann mal. Für ein Historiendrama bin ich aber immer zu haben, vor allem wenn es sich um eine starke Frau dreht, die sich gegen die Fesseln ihrer Zeit gewährt und ihren ganz eigenen Weg gegangen ist.



Welcher der Filme interessiert euch?
Was reizt euch überhaupt nicht?
 

Kommentare :

  1. Ich muss zugeben, dass mich im Dezember wenig in die Kinos lockt, wenn, dann vielleicht noch Widows.

    Aber in kleinere Kinos landen zwei Filme, die im Sommer schon auf dem Fantasy Filmfest liefen und die ich wärmstens empfehlen kann: Wer The Big Lebowski und David Lynch Filme mag, sollte Under The Silver Lake eine Chance geben. Und wer offen für was völlig anderes ist: Climax fand ich ungeheuer fesselnd.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei der Dezember auch nicht der typische Kino Monat ist, geht zumindest mir so das ich es da nie ins kino schaffe :D.
      Die haben ich bei meiner Suche gar nicht gesehen, muss ich mir mal die Trailer anschauen.

      Löschen
  2. Mich reizt Mortal Engines in die Kinos, weil ich die Story interessant fand und der Trailer cool aussah. Ist ein Film für die Leinwand. Die Vorwürfe waren mir neu, da hatte ich nicht mit bekommen. Die Aussage des Regisseur ist echt fragwürdig...
    Ansonsten bin ich auf windows gespannt, der schreibt ja die Meinungen zu spalten.
    Liebe Grüße,
    Nadine :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      bin mal gespannt auf deine Meinung wenn du es da ins Kino schaffst, weil ich jetzt schon die ersten negativen Stimmen gehört habe in Bezug auf die Umsetzung.

      Oh ja, aber ich finde bei dem Cast trotzdem einen Blick wert, gerade da Geschmäcker unterschiedlich sind.

      Löschen
  3. Alle Filme klingen richtig gut! Unknown Use Teil 1 fand ich auch richtig gut, ich bin ja zart besaitet, weswegen mich der Film schon echt schocken konnte und einige Grusel Momente fuer mich bereit hielt, deswegen bin ich gespannt auf den 2. Teil. Ich mag Emily Blunt auch so gerne und wuerde deswegen gern Mary Poppins sehen, obwohl ich lieber vorher auch noch den 1. Teil anschauen wuerde. In Girl on the train, hat sie mir bisher am besten gefallen, eine grandiose Schauspielerin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, dass ich da komplett deinen Geschmack getroffen habe. Schlecht fand ich den ersten Teil von "Unknown User" nicht, vor allem in der Hinsicht das die Machart mal was ganz Neues war, aber für jemanden der schon extrem viele Horrorfilme gesehen hat, wurden dann doch ein paar Klischees zu viel bespielt. Aber trotzdem eine solide Leistung, auf die man da aufbauen kann.

      Hach Emily Blunt finde ich auch super, habe "Girl on the Train" sogar noch auf Dvd hier zu hause und möchte den bald mal anschauen. Bin schon gespannt.

      Löschen
  4. Du hast mal wieder gekonnt Filme, die mich interessieren - aber ich muss gestehen, ich weiß nicht recht was ich von Marry Poppins halten soll … kann man bestimmte Filme nicht einfach mal für sich stehen lassen? …

    Liebst,
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, dass ich deinen Geschmack getroffen habe ;). Bei manchen Filmen frage ich mich das auch, aber mal abwarten wie die ersten Stimmen zu Marry Poppins ausfallen, denn positiv ist ja zumindet schonmal das man die Geschichte einer neuen Generation zugänglich macht und technisch gibt es ja doch neue Möglichkeiten, sodass das hier zumindest in der Hinsicht Sinn ergibt den Film neu aufzulegen.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.