SOCIAL MEDIA

Montag, 19. November 2018

Media Monday #386: Buchverfilmungen, Riverdale und deutsche Serien!

 Media Monday, Filmblogger, Blogger Aktion, Serien, Netflix neue Serien, Riverdale S3, deutsche serien, Serienjunkie


Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich beim heutigen Media Monday auf die Recyclung alter Bilder setzte, aber ich komme auf die Schnelle nicht dazu neue zu machen und die Lichtverhältnisse sind ebenfalls nicht der Knaller. Dazu sehen auch die alten Bilder noch schön aus, sodass ich gar nicht viel verändern würde. Aber genug zur Optik: Wichtig ist am Ende ja wie die Lücken gefüllt wurden und da hat sich Wulf wieder interessante Gedanken gemacht und uns schöne Vorgaben geliefert. Diesmal möchte ich meinen Beitrag nutzen, um über das Casting in Bezug auf Buchverfilmungen zu sprechen, teile aber auch meine Wut über die aktuelle Staffel von Riverdale (ehrlich, was denken sich die Produzenten da eigentlich mittlerweile?) und die pauschale Aussage das ja jede deutsche Serie schlecht ist, unabhängig davon ob man sie nun selbst gesehen hat oder nicht. Ihr merkt: Es wird wieder Film- und Serienlastig, wobei ich auch kurz nervende Tropes in Büchern thematisiere.



1. Wenn Charaktere für ein anderes Medium adaptiert werden (beispielsweise Bücher zu Fernsehserien) sehe ich das gelassen. Für mich muss hier nicht alles bis ins kleinste Detail zur Beschreibung im Buch passen bzw. meiner persönlichen Vorstellung entsprechen, denn das schauspielerische Talent erachte ich als wichtiger. Was bringt es mir, wenn ein Schauspieler zwar aussieht wie beschrieben, dafür aber schauspielerisch die Storyline nicht tragen kann. So geht es mir beispielsweise mit Katherine McNamara bei Shadowhunters. Ich habe die Bücher zwar nicht gelesen, aber mehrfach gehört, dass sie der Buchvariante optisch sehr nahe kommt. Schauspielerisch hakt es für mich aber an vielen Stellen, denn McNamara schafft es in meinen Augen nicht die Rolle glaubhaft zu verkörpern und viele ihrer Dialoge wirken bleiern. Da hat mir Lilly Collins, die zwar nicht ganz der Buchbeschreibung entspricht besser gefallen, da sie eine extrem gute Schauspielerin ist. Aus diesem Grund hat mich auch nie gestört, dass Daniel Radcliffe keine grünen Augen hat, auch wenn das im Buch ein großes Thema ist. Für mich hat er abseits davon perfekt in die Rolle von Harry gepasst und ich könnte mir keinen anderen Darsteller vorstellen, egal wie die Augenfarbe nun ist.





2. Der November ist auch schon wieder halb rum, doch dafür habe ich auch schon zwei Referate an der Uni abgehakt und mir den Stress somit am Anfang des Semesters aufgebürdet. Normalerweise geht es mir eher am Ende so, dass dann noch mal einige Prüfungsleistungen direkt aufeinanderfolgen. Auch gut, so ist es am Ende dann etwas entspannter, was mir in Bezug auf die Essays und Hausarbeiten gelegen kommt. Ansonsten habe ich auch schon den ersten Weihnachtsfilm geschaut und Lebkuchen gefuttert. So langsam setzt bei mir also die Vorfreude auf das Fest der Feste ein. 



Media Monday, Riverdale S3, Riverdale, Serienjunkie, Serien, Filmblogger



3. Riverdale geht ja regelmäßig vollends an der Realität vorbei, doch in der ersten und zweiten Staffel konnte ich darüber noch hinweg schauen, weil die Serie mich gut unterhalten hat. In der aktuellen Staffel sieht das aber anders aus. Ich bin richtig genervt von diesem Stilmittel und der vielen nackten Haut, da die Storyline darunter ernorm leidet. Das hat nichts mehr mit dem Riverdale zu tun, in das ich mich sofort verliebt habe und welches zu meinem "Guilty Pleasure", wo ich jeder Folge entgegengefiebert habe. Es wirkt im Moment alles erzwungen, die Handlung passt nicht zum Stil der Serie und einige Figuren verhalten sich komplett "Out of Charakter". Logisch hatte Riverdale ja auch schon immer Probleme, aber nie so krass wie das aktuell der Fall ist, wo gar nichts mehr Sinn ergibt. Anstatt Spannung zu erzeugen, bewirkt dies bei mir das Gegenteil. Ich habe derzeit nicht mal Lust überhaupt Theorien aufzustellen wer sich hinter dem Gargoyle King verbirgt und das will bei einer Serie, die auf ein solches Rätsel ausgelegt ist, was heißen. Man kann sich nun fragen wieso ich trotzdem dranbleibe, weil ich die Darsteller immer noch toll finde und hoffe, dass es der Fokus nach dem Mid-Season-Finale umschwenkt und man zu alter Stärke zurück findet. Aktuell frage ich mich hingegen wirklich, was sich die Produzenten bei so manchen Wendungen in der Storyline gedacht haben a la "komm lass Archie und Joaquin mal küssen, macht zwar null Sinn, aber man wird bestimmt drüber reden".



4. Zu kritisieren, dass deutsche Serien immer per se schlecht sind, nervt mich. Ich streite nicht ab, dass es in den letzten Jahren nicht unbedingt viele Qualitätsserien im TV zu sehen gab, aber was mich stört ist: Dass man mittlerweile dazu übergangen ist deutschen Serien erst gar keine Chance zu geben und diese schon von vorneherein als "Schlecht" zu betiteln. Eine solche Aussage kann man erst treffen, wenn man etwas gesehen hat. Vor allem aktuell habe ich das Gefühl das sich, aufgrund des Erfolgszugs der Streaming-Anbieter, etwas tut in der heimischen Serienlandschaft. Die öffentlich-rechtlichen setzten vermehrt auf Coproduktionen, um ein höheres Budget stemmen zu können, Sky ist in den Serienmarkt eingestiegen und kann bisher spannende Projekte vorweisen und nicht zu vergessen, dass auch Netflix erst kürzlich fünf neue deutsche Serien angekündigt hat, die sich zu "Dark" und der schon bestellten Adaption von "Die Welle" hinzugesellen. Aber auch hier wurden die fünf bestellten Serien schon vorab kritisiert und das nur aufgrund ihrer Namen. Anhand eines Titels kann man nun wirklich nicht wissen, ob etwas gut oder schlecht wird. Da kann ich nur mit dem Kopf schütteln, zumal das sicherlich erstmal erste Arbeitstitel sind, die sich eventuell noch ändern.



Media Monday,  Filmblogger, Serienjunkie, Serien, Amazon Prime, Jack Ryan



5. Eine der besten Nachrichten für mich, dass 2019 schon die 2. Staffel von "Jack Ryan" kommen soll, denn immerhin wurde die schon vorab bestellt, sodass wir wahrscheinlich gar nicht lange auf die Fortsetzung warten müssen und sie schon in der ersten Jahreshälfte gezeigt werden könnte. Ich bin schon sehr gespannt, da ich von der ersten Staffel so begeistert war. Ansonsten freue ich mich darauf auf Netflix "Dirty John" und "Snowpiercer" zu sehen und bin auch gespannt darauf wann "Titans" an den Start geht, da bei allen Serien schon vor einigen Monaten  bekannt wurde, dass sich der Streaming-Riese die weltweiten Erstverwertungsrechte gesichert hat.



6. Ich mag es ja überhaupt nicht, wenn in Büchern die Handlung nicht an Fahrt aufnimmt und der Autor / die Autorin über 100 Seiten braucht, damit etwas spannendes passiert. Das ist mir einfach zu lange, um mich an der Stange zu halten. Ich möchte gleich in der Geschichte drinnen sein, alles muss Schlag auf Schlag gehen und eine Wendung die nächste jagen. Ansonsten verliert man mich als Leserin, da ich mich nicht mehr mit langweiligen Büchern beschäftigen möchte. Dazu ist mir meine Lesezeit zu kostbar und das Angebot auf dem Markt ist zu groß. Auch genervt bin ich von einigen klassischen Jugendbuch-Tropes, wie dem mysteriösen, sexy männlichen Protagonisten in den sich unsere Hauptfigur verliebt, egal ob das nun Sinn macht oder nicht und unabhängig davon wie schlecht er sie behandelt. 



7. Zuletzt habe ich mit der 2. Staffel "Quantico" weiter gemacht und das war längst überfällig, weil wir nun doch ganz schön lange auf die Ausstrahlung warten mussten. Zwar kommt Staffel 2 nicht an den Vorgänger heran, aber ich habe auch schon schlechteres gesehen. Die Figuren mag ich weiterhin, sodass ich die drei Staffeln nun durchziehen werde und hoffe, dass man durch die frühe Absetzung ein rundes Ende gebastelt hat. Was ich festhalten kann ist, dass mir die zweite Hälfte der Staffel besser gefällt, die ohne Rückblicke daherkommt. Für mich haben die Produzenten dort einen spannenderen, roten Faden, auch wenn solche riesigen Verschwörungen nicht immer komplett logisch daherkommen. Trotzdem tut es der Serie gut, dass sich jede Folge auf einen einzelnen Verschwörer konzentriert und ein bestimmtes Oberthema umfasst.



Wie seht ihr das mit der Detailgenauigkeit beim Casting?
Wer ist aktuell auch enttäuscht von Riverdale?
Und auf was freut ihr euch 2019 im Bereich Serien, Filme, Bücher oder Games?
 

Kommentare :

  1. Ich sehe das auch nicht so eng mit der Optik der Charaktere, obwohl, wenn es gut gespielt ist, ich das schon auch gut finde wenn die Optik auch passt so wie man es sich vorgestellt hat. Jennifer Lawrence kommt in den Tributen von Panem ja auch sehr nah an die Buch Beschreibung ran. Ich fand es hier schon gut dass sie dunkle Haare im Film traegt, obwohl sie eigentlich sonst blond ist, da das einfach besser zu der Rolle gepasst hat. Die Rolle der Nina Dobrev wurde ja in der Buch Vorlage zu Vampire Diaries ganz anders beschrieben, aber sie hat mich auf Anhieb auch so ueberzeugt, dass ich mir auch niemand anderen als Elena mehr haette vorstellen koennen. Ich hoffe ja in 2019 auf neue Staffeln von Stranger Things, This is Us und The bold type, wann es da genau weitergeht, Weiss ich gar nicht genau, aber ich hoffe so sehr naechstes Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar.
      Perfekt ist natürlich wenn beides passt, aber da jemand passenden in einer bestimmten Zeit zu finden, ist dann halt auch Glückssache. Kommt ja auch immer drauf an, ob man die Darsteller bekommt, die man gerne hätte und bei offenen Castings, ob da jemand dabei ist, der der Beschreibung entspricht und dann auch noch liefert. Aber man kann ja die ein oder andere Sache optisch auch noch ändern, wie bei Lawrence das Haare färben. Das war ja auch bei Natalie Dormer in die Tudors der Fall. Sie sollte ja sogar Anne Boleyn mit blonden Haaren spielen, das hat sie aber ignoriert und sich die Haare gefärbt, einfach weil wir wissen das Boleyn dunkle Haare hatte und damit passte sie dann wieder perfekt zur Figur.

      Ich habe bei Vampire Diaries ja erst die Serie gesehen, dann die Bücher gelesen und konnte dann mit letzterem gar nichts mehr anfangen. Elena ist ja nicht nur optisch komplett anders als in der Serie, sondern auch charakterlich und ich mag die Serienvariante einfach lieber. Die ist viel sympathischer, was auch auf die anderen Figuren zu trifft. Aber stimmt: Nina Dobrev war so genial in der Rolle, schon alleine wie sie die ganzen Doppelgänger gespielt hat und ihnen eigene Persönlichkeit und Gangarten verpasst hat und auch die feinen Nunancen in der Stimme. Grandios. Da hätte sie auch nen Emmy verdient gehabt.

      Bei Stranger Things wurde glaube ich 2019 angepeilt, This is Us definitiv und genauso The Bold Type. Zu letzterem gab es ja schon einen ersten Teaser.

      Löschen
  2. Ich habe die neue Staffel von Riverdale aus Zeitgründen noch gar nicht angefangen, aber das klingt ja nicht wirklich vielversprechend. Schon die 2. Staffel fand ich nicht soooo gut, aber wenn es jetzt noch unrealistischer wird, dann ist es echt schade :(
    Liebe GRüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Sarah,
      ich fand die 2. Staffel ab der zweiten Hälfte auch nicht mehr so gut, deshalb hatte ich echt gehofft, dass wird nun mit der dritten besser. Ich muss aber auch anmerken, dass die Meinungen auseinander gehen: Viele sind unzufrieden so wie, viele mögen den neuen Ton aber auch. Ist Geschmackssache. Ich bin gespannt, wenn du mal reinschaust, ob es dir zusagt. Das merkst du schon an der ersten Folge.

      Löschen
  3. Ich kann dir bei deinem ersten Punkt nur zu stimmen, ich finde auch, dass das schauspielerische Talent wichtiger ist als das passende Aussehen zur Buchbeschreibung. Wenn ich ehrlich bin interessiert mich die Beschreibung des Aussehens eh wenig und meistens vergesse ich es wieder, wenn nicht in jedem Abschnitt seine Wahnsinns blaue Augen betont werden. Deswegen fand ich Lily Collins um einiges besser, weil sie die Rolle besser verkörpert hat und auch einfach toll ist :D
    Das mittelmäßige Talent der Schauspieler in der Serie Shadowhunter waren zusammen mit der ausbaufähigen Handlung und den Plot Holes ein Grund warum ich sie abgebrochen habe. Mit schlechten Effekten hätte ich noch leben können, bei Teen Wolf sah es in den ersten Staffeln auch nicht besser aus, aber die Serie hatte Charme, die Shadowhunter meiner Meinung nach fehlt. Das finde ich wirklich schade, weil ich die Bücher und die gesamte erschaffende Welt von Cassandra Clare sehr liebe.

    Bei der Aussage, dass deutsche Filme und Serien per se schlecht sind, bekomme ich immer ein Kotz reiz. Der deutsche Film ist so viel mehr als Till Schweiger und Matthias Schweighöfer!! Abgesehen davon gibt es in letzter Zeit so viele gute Produktionen! Was ist bitte mit Babylon Berlin? Definitiv eins meiner Serienhighlights aus diesem Jahr! Wollte bald auch Dark auf Netflix eine Chance geben.

    Ach herje, der mysteriöse sexy männliche Protagonist. Ein Aspekt, den ich mittlerweile in Jugendromanen extrem nervig finde. Er hat einen weichen Kerl! Das entschuldigt natürlich alles.
    Ein Grund warum ich bisher einen Bogen um Save me von Mona Kasten gemacht habe, weil dort auf der Beschreibung sofort die Rede war von einem arroganten, reichen und attraktiven "Badboy". Bevor ich mich auch noch über das Frauenbild in den Büchern aufrege, verabschiede ich mich lieber und wünsche dir einen guten Start in die neue Woche. LG Nadine :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein Kommentar Nadine. Freut mich, dass wir da einer Meinung sind. Natürlich ist es am Ende perfekt, wenn ein Darsteller schauspielerisch gut ist und noch der Figuren-Beschreibung perfekt entspricht (gibt ja auch hier gelungene Beispiele: wie oben schon in einem anderen Kommentar Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen oder aber in meinen Augen auch Natalie Dormer als Anne Boley, aktuell ist da auch noch Kiernan Shipka als Sabrina zu nennen, die kommt den Comics ja auch extrem nahe), aber das ist halt auch mit Glück verbunden. Hat die favorisierte Darstellerinnen / Darsteller Zeit? Findet sich bei einem offenem Casting jemand der die passende Optik und das Talent mitbringt? Manchmal geht es halt nicht ohne Abstriche und manches kann ja auch noch angepasst werden, wie die Haarfarbe.

      Ich verfolge Shadowhunters ja noch, fand aber vor allem die zweite Staffel nicht so gut. Die dritte ist jetzt handlungstechnisch zumindest spannender geworden. Bin eher dran geblieben weil ich Matthe Daddario als Alec super finde sowie sein Gegenstück in der Serie Harry Shum als Magnus. Auch Simon finde ich super, weil er ne Figur ist die ich in Serien und Filmen sehr mag. Aber Teen Wolf finde ich auch um welten besser. Klar die Effekte sind am Anfang auch schlecht, wird aber dann je nach Storyline auch besser finde ich, die Darsteller in der ersten Staffel ebenfalls noch nicht der Knaller, aber: Sie entwickeln sich. Dylan hat so eine unglaubliche Wandlung hingelegt, genauso wie Holland Roden.

      Genau geht mir ähnlich. Ich bin wirklicih kein Fan von den Schweiger Filmen, bei Schweighöfer kommt es auf die Thematik an. Einige seiner Filme mag ich, andere nicht, aber das auch normal. Jedoch: Wie du schon sagtest: Es gibt noch mehr Produktionen. auch viele kleinere, die viele gar nicht so auf dem Schirm haben und gerade das letzte Kinojahr konnte sich echt sehen lassen ,da gab es einige tolle Filme. Bei den Serien denkt halt jeder nur an die RTL-Sitcoms, aber auch hier gibt es mittlerweile viel mehr Vielfalt. Babylon Berlin ist da ein toller Schritt in die richtige Richtung und Sky hat noch einige weitere spannende Projekte in Petto für die kommenden Jahre, genauso wie das ZDF. Die haben echt einige spannend klingende CoProduktionen.

      Wobei einige das ja auch mit den Dämonen entschuldigen, mit denen der arme männliche Prota zu kämpfen hat. Finde ich auch nicht besser, denn jeder hat mit Problemen zu kämpfen, aber es darf halt nie eine Entschuldigung sein deshalb andere schlecht zu behandeln. Gerade im Erotik Genre ist das so oft der Fall und da finde ich das mehr als bedenklich.

      Löschen
  4. Bei Riverdale muss ich dir leider recht geben. Keine Ahnung, was das soll, aber die Serie entwickelt sich nicht gerade gut. Gerade die Gefängnis-Story mit Archie finde ich extrem übertrieben und nervig.

    Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Bearnerdette. Puh da sagst du was, die Gefängnis story ist so schlecht, klischeebeladen (ehrlich gibt es nur die Geschichte rund um einen Fight-Club die man dann aufgreifen kann, das machen gefühlt alle Serien) und absolut unlogisch, weil wir hier von Teenagern reden. Auch der Ausbruch ergibt keinen Sinn, weil Archies Fall so ja nicht geholfen wird, sondern er jetzt ein Kriminieller auf der Flucht ist. Du merkst ich könnte mich da jetzt richtig reinsteigern :D.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.