SOCIAL MEDIA

Sonntag, 16. Oktober 2016

{Blogparade} Kampf der Buchgenres - Kinderbücher

Kaum zu glauben, aber wir gehen mit großen Schritten dem Ende von Janas und meiner kleinen Blogparade entgegen, denn nach diesem Thema folgen nur noch zwei andere und dann gibt es das große Fazit, auf das ich schon sehr gespannt bin, auch wenn es ziemlich viel Arbeit werden wird. Heute soll sich nach den Klassikern, alles um Kinderbücher drehen, die ja irgendwie die Klassiker der Kindheit sind. Ich bin jetzt schon sehr gespannt darauf, welche Kinderbücher euch begleitet haben und mit welchen Geschichten ihr aufgewachsen seid. Bevor es losgeht, gibt es aber erst noch einmal die Regeln und die restlichen Themen. 


Für all diejenigen, die Lust haben an dieser Runde teilzunehmen.
  • Immer am 15. des Monats von Februar bis Dezember wird über das Genre gebloggt. Hierfür dürft ihr gerne auch unseren Banner verwenden. Ihr habt jedoch ab dem 15. dann 4 Wochen Zeit um euren Beitrag online zu stellen.
  • Über jedes Genre kann je nach Lust und Laune geschrieben werden: Warum man dieses Genre mag/oder warum nicht (mehr)?, Bücher, die man vorstellen oder die man zu diesem Genre gerne mal lesen möchte, Autoren, die dieses Genre verkörpern oder wie von mir oben schon erwähnt allgemeines zum Genre
  • Schreibt über diese Genres und verlinkt eure Beiträge bitte unter den jeweiligen Post am 15. bei Jana oder mir, wir sammeln diese und ziehen am 15.1.17 letztendlich ein Fazit: Welches Genre gewinnt bzw. ist am Beliebtesten unter den Bloggern? Welche Bücher sollten zu den jeweiligen Genres gelesen werden?  Welche Autoren wurden empfohlen? 

Und welche Themen erwarten euch noch?

Oktober • Kinderbücher 
November • Erotikbücher 
Dezember • fremdsprachige Bücher 
Januar • Das große Fazit

Märchen-Buch-1

"Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute", "Und die Moral von der Geschicht?" - sind nur zwei der vielen Sätze, die meine Kindheit geprägt haben, denn meine Mutter hat mir natürlich sehr viele Märchen vorgelesen, die ich dann irgendwann alleine gelesen habe und dabei ziemlich stolz auf mein Können war. Märchen sind einfach die Geschichten, die ich mit meiner Kindheit verbinde, auch wenn ich rückblickend finde, dass diese ziemlich brutal sind, aber sie haben alle immer eine eindeutige Botschaft, die einen etwas lehrt und das finde ich extrem wichtig. Wobei es auch nichts Schöneres gibt, als wenn man einem Kind ein Buch vorliest und dazu ist es auch ernorm wichtig, für die Entwicklung von diesem. Es ist kein Geheimnis mehr, dass Bücher die Kreativität, das Konzentrationsvermögen, die Kommunikationsfähigkeit und das Denkvermögen der Kleinen fördern, hin zu kommt natürlich noch das, was man durch die Bücher gelernt hat und Märchen sind da ab einem gewissen Alter wirklich sehr lehrreich. Persönlich hatte ich natürlich viele Favoriten, die sich in meinen dicken Märchenbanden wiederfinden lassen und optisch wunderschön mit Bildern in Szene gesetzt wurden, andere Märchen habe ich hingegen sogar als Einzelband zu Hause. Natürlich auch hier mit vielen Bildern unterlegt, denn neben der Geschichte, sind auch die als Kind faszinierend und machen natürlich noch einmal wesentlich mehr Lust auf das Buch, als wenn man reinen Text vor sich sieht. Heute möchte ich deshalb etwas genauer auf meine Lieblingsmärchen eingehen und ihr werdet dabei einige der Klassiker wiederfinden, die glaube ich jeder von uns liebt. 


  • Aschenputtel: War eines meiner absoluten Lieblingsmärchen, einfach weil ich die Geschichte so faszinierend fand, in der am Ende jeder das bekommt, was ihm zusteht. Diese Geschichte zeigt, dass am Ende einfach das Gute siegt, hier in Form eines Prinzen, der Aschenputtel zur Frau nimmt. Dazu kommt, dass ich hier nicht nur das Märchen gelesen, sondern auch die Trickfilme dazu gesehen habe. 
  • Rotkäppchen: Wer kennt es nicht, die Geschichte vom Mädchen, dass nur seine Großmutter besuchen möchte und dann vom großen bösen Wolf gefressen wird? "Großmutter, warum hast du denn so große Ohren?", ist auch ein Satz den ich nie vergessen werde. Ich bin mir sicher, dass auch dieses Märchen in jedem Schlafzimmer vorgelesen wird und mit seiner Moral allen Kindern eingeprägt hat, dass man einfach keinem Fremden trauen soll. 
  • Dornröschen: Ein weiterer meiner Lieblinge, denn ich heute schon in unterschiedlichsten Filmversionen gesehen habe ist: Dornröschen. Ihr merkt, dass ich schon immer einen kleinen Faible für Prinzen und Prinzessinnen hatte und natürlich wollte ich auch immer eine sein, weswegen mich mein Dad heute noch sein Prinzesschen nennt. Übrigens kann ich euch abseits der Originalgeschichte den Disney Film "Maleficent" nur empfehlen, der uns eine etwas andere Variante des Märchens liefert, die ziemlich modern ist und auch zeigt, wie vielfältig dieses Märchen ist. 

Märchen-Buch-2

  • Schneewittchen: Ich finde, dass gerade Schneewittchen eines der Märchen ist, welches heute aktueller denn je ist, denn es thematisiert "Eitelkeit" und "Schönheit" und den krankhaften Wahn, diese ein Leben lang zu erhalten. Und gerade in der heutigen Zeit, assoziiert man Adjektive wie "makellos" oder "Perfektion" mit Schönheit, etwas mit dem ich gar nicht konform gehe, was sich aber am ansteigenden Boom der Schönheitseingriffe zeigt. Somit ist Schneewittchen ein Märchen, von dem ich auch heute noch die Verfilmungen anschaue, weil es aktueller ist, denn je und das Ganze in einer schönen Geschichte verpackt, wo am Ende das Gute siegt, aber auch zeigt, was die folgenden des Schönheitswahns sein können. Besonders gelungen fand ich hier übrigens "Spieglein, Spieglein - Die wahre Geschichte von Schneewittchen", der die ganze Thematik auf lustige Art und Weiße in die Moderne holt, ohne dabei aber die Gesellschaftskritik zu vergessen.
  • Rumpelstilzchen: "Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß" - ich glaube, jeder kennt diesen Spruch oder hat ihn irgendwann einmal gehört und es ist auch definitiv der Satz, der mir als Kind bei diesem Märchen im Kopf geblieben ist. Dazu war das Märchen mit der Figur des Rumpelstilzchens sehr düster, endete aber natürlich in einem Happy End, das zeigt, dass manche Versprechen auch gebrochen werden dürfen. 
  • Die kleine Meerjungfrau: Doch ich war auch ein großer Fan eines Märchens, welches zur Abwechslung einmal nicht von den Gebrüdern Grimm stammte, nämlich "Die kleine Meerjungfrau". Ich war fasziniert von der Welt des Meeres, der Liebesgeschichte die so tragisch endet und somit einfach mal etwas anderes war. Aus diesem Grund ist es wohl das Märchen, welches ich am meisten gelesen habe, weil ich es einfach so ungerecht fand, dass es mir nicht aus dem Kopf ging. Doch es zeigt auch, wei weit man bereit ist für die Liebe zu gehen und was man dafür alles auf sich nimmt. 

Weitere Kindergeschichten, die ich gelesen habe waren unter anderem Peter Pan, bei dem ich natürlich fasziniert davon war, dass er nie erwachsen wird und das wünschen wir uns doch alle manchmal, natürlich Harry Potter, was aber die meisten von euch schon wissen werden oder Heidi. Bei Letzterem habe ich mir auch immer gewünscht auf einer Alm zu leben, weil ich die Natur und die Ruhe schon damals als beruhigend empfunden habe.


Und welche Beiträge gab es zum letzten Thema:
  • Bei Jana gab es eine Kritik zum Klassiker "Romeo und Julia", mit dem sie einen wirklich auf das Werk neugierig macht. 
  • Zum ersten Mal mit dabei ist Jasmin, die vor längerer Zeit einen passenden Beitrag zu diesem Thema veröffentlicht hat. Sehr schön ist in diesem, dass sich die Verfilmungen und Bücher miteinander vergleicht. 
  • Und auch Kirsi geht darauf ein, was sie unter einem Klassiker versteht und stellt uns einige ihrer Lieblinge vor. Auch bei ihr lässt sich eine ganz bunte Mischung finden und einige der von ihr genannten Bücher kannte ich bisher noch gar nicht. 
  • Neu in der Runde begrüßen darf ich auch Conny, die ebenfalls darauf eingeht, was man unter Klassiker allgemein versteht, aber eine geteilte Meinung über sie hat, denn gerade in der Schule hat sie sich durch einige durchgequält, jedoch gibt es auch Klassiker, die ihr gut gefallen haben und die zu ihren persönlichen Favoriten zählen. 
  • Ein weiteres neues Gesicht ist Caro, auch sie geht auf die Klassiker ein, die sie in der Schule gelesen hat und konzentriert sich dabei vor allem auf einen der ihr nicht gefallen hat, während eine andere Schullektür sie komplett überzeugen konnte. 
  • Abschließend habe ich noch Rosas Beitrag für euch, die ein großer Fan von Klassikern ist und diese gerne liest. In ihrem Post hat sie sich jedoch auf zwei Werke - Frankenstein & Sturmhöhe - konzentriert und zu diesen nicht nur eine ausführliche Kritik geschrieben, sondern auch spannende Infos zu den Schrifstellerinnen geteilt, die wirklich beides außergewöhnliche Frauen waren.
Ich danke natürlich wieder allen Teilnehmern, für die interessanten und tollen Beiträge, ich hatte wie immer eine Freude, diese zu lesen und mir ein paar interessante Bücher auf meine Wunschliste zu packen.


Welche Märchen habt ihr geliebt?
Welche Kinderbücher habt ihr ständig gelesen?
Und an diejenigen, die schon Eltern sind, was lest ihr euren Kleinen vor?
 

Kommentare :

  1. Liebe Nicole,

    da bin ich wieder bei meiner Lieblingsblogparade :).

    Wie schön, dass du Märchen gewählt hast. Und ich finde sie auch heute noch wunderbar. Dornröschen, Aschenputtel usw. habe ich geliebt, nur Hänsel und Gretel war mir immer zu gruselig.

    Mein Beitrag, der noch in Bearbeitung ist, wird u.a. mein Lieblingsmärchen beinhalten: Die kleine Meerjungfrau. Bis heute zählt es für mich zu den schönsten Geschichten, die je geschrieben wurden - und wie ich bei dir gelesen habe, hat sie dir auch so gut gefallen.

    Wieder ein sehr schöner Beitrag von dir - auf die nächsten bin ich ebenso gespannt...

    Liebe Grüße

    Rosa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für die lieben Worte, freut mich sehr, dass dir die Blogparade so gefällt :). Mir macht sie auch sehr viel Spaß. Hänsel und Gretel fand ich auch immer sehr gruselig.

      Oh da freue ich mich ja auf deinen Beitrag, denn wie du schon gesagt hast, hat mir dieses Märchen auch ganz besonders gefallen, somit bin ich gespannt, was du dazu schreibst.

      Löschen
  2. Liebe Nicole,

    ja, die Farben der Palette sind wirklich schön! Wenn du auf der Suche nach günstigen Paletten mit Goldtönen bist, würde ich dir mal empfehlen, im Rossmann vorbeizuschauen - dort, bzw. in ausgewählten Rossmann-Filialen, gibt es Paletten von Makeup Revolution, die 4,99€ kosten und mehrere Farben enthalten. Ich weiß, dass es dort auch eine gibt, bei denen Gold dominiert, vielleicht wäre das ja was für dich. :) Sie sind auch gut pigmentiert!

    Ich werde mal sehen, wie ich das einrichten kann, dass ich mir demnächst mal The Purge anschaue! Wenn ich es geschafft habe, werde ich dir auf jeden Fall mal meine Meinung mitteilen. :) Lights Out kann ich dir, wie gesagt, wirklich nur empfehlen. Das ist der beste Horrorfilm, den ich je im Kino angeschaut habe, da hat sich das Geld echt gelohnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen Rossmann gibt es bei uns leider gar nicht, hier ist nur Dm und Müller vertreten, aber werde mich dort mal umschauen. Goldtöne sind ja bei vielen Marken im Sortiment.

      Da bin ich dann mal gespannt, ob er deinen Geschmack trifft. Bei Lights Out fand ich damals ja auch gut, dass der Trailer gar nicht so viel gezeigt hat. Oftmals ist ja vor allem bei Horrorfilmen ein Problem, dass im Trailer alle gruseligen Szenen zu sehen sind und im Film dann auch nur die zu sehen sind.

      Löschen
  3. Vielen lieben Dank für deinen süßen Kommentar bei mir und das Kompliment zum Kleid. <3

    Märchen waren mir immer ein wenig zu unheimlich, und vielfach auch zu realitätsfern. Auch wenn ich Fantasy-Bücher später dann geliebt habe, war mir der moralische Fingerzeig in Märchen immer schon ein wenig suspekt. Kann mich beim besten Willen nicht mehr an mein Lieblings-Kinderbuch erinnern, aber da gab es eines von einem Mann mit Hut, der ständig seine Sachen vergaß, dass mir meine Eltern hunderttausendmal vorlesen mussten.

    Ja, gerade geben wirklich alle meine elektronischen Geräte den Geist auf... Heute fing meine Kamera beim Fotografieren auch schon so komisch zu Flimmern an, wenn die jetzt auch noch kaputt wird, kann ich von mir behaupten, sämtliches Elektrozeugs innerhalb eines Monats zum Aufgeben gebracht zu haben...

    Oh, das ist schön, dass du jetzt mal Zeit zum Durchatmen hast! Genieß es. :)
    Ja genau, ich laufe auch lieber regelmäßig durch den Regen anstatt mein Geld der Regenschirm-Produktion hinterher zu schmeißen. Schließlich sind wir ja nicht aus Zucker. :p

    Exakt, vom "sich zu sehr in eine Sache reinsteigern" halte ich auch wenig. Es kommt eben doch oft anders als man denkt, und ich glaube gerade heutzutage ist Flexibilität das wohl meist genutzte Wort wenn es zur Arbeitssuche kommt.

    Mhm, ich finde es auch schade, dass Deutschland und Österreich in Sachen neuer Film- und Serienerscheinungen auf Netflix anderen Ländern immer etwas hinterherhumpeln...

    Liebst,
    Liz. http://lizinview.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An alle kann ich mich leider auch nicht mehr erinnern, aber die Märchen sind mir halt im Kopf geblieben, jedoch habe ich auch noch den großteil meiner Kinderbücher zu Hause, die haben wir für die nächse Generation aufgehoben. Gerade die Klassiker wie Heidi oder Peter Pan sind ja zeitlos und werden in jeder Generation gelesen.

      Oh das hört sich gar nicht gut an, sowas ist echt nervig. Dann hoffe ich mal, dass deine Kamera jetzt nicht auch den Geist aufgibt.

      Die Zeit ist jetzt auch wieder vorbei, heute war die erste Uni Woche, aber leider war der Andrang in den Seminaren diesmal so groß, dass ich bei meinen Ergänzungsseminaren kein Glück hatte und in dne meisten abgelehnt wurde. Etwas nervig, aber kann man nicht ändern. Geht ja allen mal so.

      Aber serientechnisch hört sich zumindest der nächste Monat schon mal gut, da habe ich vor Kurzem gelesen, dass es im November Designated Survivor und The Expanse als deutschlandpremiere geben wird, mal schauen, was da dann noch dazu kommt. Die Zwei hören sich schon mal gut an und auf Ersteres freue ich mich sehr.

      Löschen
  4. Bei Jana habe ich es auch schon geschrieben, aber ich muss es einfach noch mal sagen: Auf euer Fazit bin ich auch schon unendlich gespannt. Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass das für euch richtig viel Arbeit wird, denn es ja nicht gerade wenig Genres und die Beiträge waren auch immer wirklich ausführlich...
    Bis es allerdings soweit ist, dass ihr dieses gigantische Fazit ziehen wollte, will ich noch zwei Mal mit dabei sein ;) Ein Mal du dem aktuellen Thema und ein Mal noch im Dezember - steht extra schon im Blogplan ;)

    Märchen hat man mir, glaube ich, nicht so ganz viele vorgelesen. Die habe ich eher später im Fernsehen geschaut (Simsalagrimm). Aber ganz ehrlich - vorgelesen mochte ich die auch nicht so recht...
    Aber Bilder waren mir lange Zeit auch sehr wichtig - und wenn ich in der Grundschule Bücher geschenkt bekam, dann habe ich immer erst durchgeblättert und Bilder gesucht und war furchtbar enttäuscht vom Buch, wenn es nicht mal ein paar Zeichnungen hatte.

    Prinzessinnen fand ich sehr lange ebenfalls klasse. Aber das lag vielleicht auch daran, dass die im Fernsehen immer so wundervolle Kleider trugen?

    Was du da über Schneewittchen schreibst, war mir noch nie wirklich bewusst. Irgendwie habe ich meine Kinderbuchgeschichten nie wirklich hinterfragt und versucht, daraus zu lernen.

    Die kleine Meerjungfrau kenne ich gar nicht, bei mir gab es nur die kleine Hexe, das kleine Gespenst und den kleinen Wassermann.

    Heide gab es bei mir auch im Fernsehen... aber Peter Pan habe ich immer gehasst.
    Harry Potter zähle ich persönlich irgendwie nie zu den Kinderbüchern... weil eben meine Mama und Oma die ja auch gelesen haben und sie keine Bilder enthalten und auch einen ganz schön großen Umfang haben ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auf das Fazit auch sehr gespannt, das wird echt ein Mammut Post, mal schauen, ob wir das dann vielleicht auf unsere beiden Blogs aufteilen, damit es nicht den Umfang sprengt xD. Jap Arbeit wird das schon viel, aber zum Glück sind ja die Weihnachtsferien davor, da können wir dann schon mal loslegen und vorarbeiten. Uih dann bin ich sehr gespannt auf deinen Beitrag.

      Die Bilder sind halt wirklich dass, was die Kinder neugierig macht. Ich finde die in Kinderbüchern auch sehr wichtig. Aber die meisten haben ja auch tolle Bilder mit dabei, zumindest kann ich das jetzt von den Büchern behaupten, die ich hier zu Hause habe. Wir haben meine Lieblinge von damals ja für die nachkommende Generation aufgehoben, weil gerade so Märchenbücher, oder Geschichten wie Heidi und Peter Pan zeitlos sind und in jeder Generation gelesen werden.

      Ich glaube das lag definitiv an den Kleidern, zumindest kann ich das bei mir sicher sagen, denn ich wollte auch immer so ein Prinzessinnen Kleid haben und bin meinen Eltern damit regelrecht auf die Nerven gegangen. Aber auch diese glamorösen Bälle und das alles fand ich natürlich beeindruckend. Wobei ich beides heute noch beeindruckend finde xD.

      Ich glaube hinterfrage, habe ich die auch erst später, als sie mir als Kind vorgelesen wurden, waren es einfach Geschichten, aber hinterfragt hat man sie in dem Alter glaube ich noch nicht. Die kleine Meerjungfrau ist echt wunderschön, ist halt eine sehr tragische Geschichte und nicht unbedingt das typische Märchen, wie man es sonst kennt.

      Also ich würde bei Harry Potter die ersten Zwei noch als Kinderbücher betrachten, danach ziehen die ja ganz schön an und sind eher für Jugendliche geeignet. Es kommt halt auch darauf an, wie man Kinderbücher definiert. Für mich ist jemand bis 12 Jahre ein Kind, danach fängt dann die Jugend an. Und ich denke, dass man Harry Potter mit 10 Jahren auf jeden Fall schon lesen kann, zumindest habe ich in dem Alter zu solchen Büchern gegriffen. Ich glaube ich war auch ungefährt 10 oder 11 als ich den ersten Band gelesen hatte.

      Löschen
    2. Inzwischen ist mein Beitrag auch fertig und online: http://habutschu.com/2016/kampf-der-buchgenres-kinderbuecher/

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hachje, die Märchen habe ich ja total vergessen und vernachlässigt! Aber super, dass du die aufgeführt hast. Die habe ich natürlich auch gerne gelesen bzw. vorgelesen bekommen. Die Zeichentrickfilme waren auch immer total schön und schaue ich jetzt auch noch gerne an.

    Ich habe gerne Kassetten v.a. zum Einschlafen gehört, warum ich jetzt wahrscheinlich keine Hörbücher mehr hören kann ohne dabei einzuschlafen :D War das wirklich nicht so Trend bei dir früher? Alle meine Freundinnen haben das gern gemacht.
    Ist doch gar kein Problem, dass du später dran warst. Soll ja Spaß machen und nicht jemanden unter Druck setzen ;)

    Alexander Klaws kann schon singen, aber mochte die Lieder gar nicht. Obwohl ich früher auch so ein Popliebhaber war xD Ich war ja in Tarzan in Stuttgart, aber er war nicht da. Weiß gar nicht, ob er immer noch da singt...

    Das ist vollkommen erschreckend! Ich meine, ich kann das halt, weil ich Einzelkind bin, aber wenn man Geschwister hat, sind die ja auch nicht immer da...

    Haha ja ich hatte auch geniale Klamotten zum Teil xD Viel zu groß und zu weit, dass manche dachten, ich wäre dicker als ich es wirklich war. Aber da gibt es ja auch so einen guten Vergleich mit 14 Jährige früher und 14 Jährige heute, die sich schon schminken und stylen etc.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist doch nicht schlimm, so beleuchtet einfach jeder auch ganz andere Thematiken und das ist doch auch spannend. Ich glaube Freundinnen von mir hatten auch viele Kasetten, irgendwie war ich davon einfach kein Fan. Mir wurde wie gesagt immer vorgelesen und dann habe ich noch mit meinem Papa herumgealbert und bin dann so eingeschlafen.

      Er war ja vor Kurzem glaube ich längere Zeit nicht dabei, wegen gesundheitlichen Gründen, aber jetzt kam im Tv, dass er wieder die Rolle des Tarzan spielt. Frag mich aber nicht, in welchem Ort das war. Also er singt es nun wieder.

      Vor allem haben die Geschwister auch nicht immer Lust, sich um die kleinere Schwester oder den kleineren Bruder zu kümmern und mit dem zu spielen, da muss man sich auch selbst beschäftigen können.

      Ja das ist so krass, ich bin da damals auch ganz anders rumgelaufen, vor allem sehen sie heute auch dadurch alle viel älter aus als sie sind. Ich glaube aber mit dem Schminken habe ich auch mit 13 angefangen, aber durfte dann nur ganz wenig auftragen, da war meine Mum auch echt streng und hat darauf geachtet, was da ins Gesicht kommt. Das war dann immer eine lange Diskussion, bis ich halt alt genug war.

      Löschen
  6. Danke für deinen Kommentar <3
    Stimmt, manche wissen nicht mal was bloggen denn überhaupt ist :D
    Da muss ich manchmal schmunzeln. Oder wenn ich auch mal erzähle das ich einen Blog habe, wollen sie gleich wissen was ich denn so mache.

    Dann geb ich ihnen den Namen vom Blog und voila, schon sind sie auf dem Blog. Ich habe echt tolles Feedback bekommen und das macht mich unheimlich stolz.

    Dank meiner früheren Sprachprobleme habe ich eine Schreibschwäche.
    Meine Grammatik sowie Rechtschreibung ist nicht perfekt und dennoch kommen die Leute hier rauf und hinterlassen liebe Kommentare.

    Das tut so wahnsinnig gut, vorallem wenn man schon so eine Schwäche hat, das man auch nicht ausgelacht wird. Klar, gab es auch mal hier und da einen Kommentar, warum das denn so ist. Das ist jedoch selten.

    :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Land fragen mich das auch immer viele, da wissen auch einige gar nicht, was man darunter versteht. Aber ich erkläre das dann immer gerne und finde es auch toll, wenn da Interesse besteht und man nachfragt.

      Bei Menschen, die wissen was ein Blog ist, ist mir schon beides begegnet, die einen die es toll finden und mich sofort nach Namen und Link fragen, gerade an der Uni war das so und viele meiner Kommilitonen lesen meinen Blog auch. Aber natürlich begegnen mir ab und an auch mal Leute, die sich darüber lustig machen, ohne eigentlich zu wissen, was man genau darunter versteht und wie viel Zeit das kostet.

      Also ich wüsste jetzt nicht, warum man dich dafür auslachen sollte. Es ist doch etwas, für das du nichts kannst und von dem auch viele Betroffen sind. Ich finde es gut, wenn man dann trotzdem Spaß am schreiben hat und sein Hobby auslebt, Perfekt ist immerhin keiner und jeder hat doch auch Rechtschreibfehler im Text.

      Löschen
  7. Märchen habe ich auch immer viele gelesen. Interessant finde ich ja immer, dass die damals gar keine Kindergeschichten waren, was man ja auch an der Brutalität merkt.

    Interessante Auslegung, dass Schneewittchen im Grunde die Thematik des Schönheitswahns aufgreift. Daraus könnte man eigentlich echt was machen. Wobei es da bestimmt schon etliche moderne Adaptionen gibt.

    Ich finde "Die kleine Meerjungfrau" ja gerade wegen des tragischen Endes gut, weil es nicht so schrecklich kitschig ist wie viele andere Märchen. Im Leben siegt halt leider nicht immer das Gute, das kommt bei Andersen ja öfter vor. "Das Mädchen mit den Schwefelhölzchen" ist ja auch so schrecklich traurig.


    Meistens finde ich bei Märchen die Moral aber auch ein bisschen einfach gestrickt und nicht unbedingt gut. Die kleine Meerjungfrau gibt ja zB ihr ganzes Leben auf für einen Mann, den sie kaum kennt. Tolles Beispiel...
    Aber gerade die Märchen, die gut ausgehen, sind natürlich auch immer Wohlfühlliteratur, weil man die beruhigende Antwort bekommt, dass das Böse keine Chance hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brutal finde ich sie auch, aber irgendwie kamen die mir damals gar nicht so brutal vor. Komisch xD. Aber ich mochte die Märchen immer und erst später, ist mir dann bewusst geworden, dass das für Kinder eigentlich sehr brutale Geschichten sind. Das mit dem Schönheitswahn wurde vor allem in den modernen Verfilmungen aufgegriffen, wie gesagt "Spieglein, Spieglein" mit Julia Roberts als die Böse Hexe, greift genau die Thematik auf und zeigt sie ganz überspitzt, aber ziemlich lustig. Kann dir den Film wirklich nur empfehlen, falls du ihn noch nicht kennen solltest.

      Genau das Ende fand ich da auch ganz Besonders und das war es auch, was mich wohl am meisten an diesem Märchen fasziniert hat. Es war halt mal was ganz anderes und sehr tragisch. Das Märchen kenne ich noch gar nicht, das muss ich mir auch mal anschauen.

      Wobei man Märchen halt auch immer in ihrem zeitlichen Kontext sehen muss und da waren die Ansichten ja noch ganz anders, als heute ;). Aus dem Grund werden die ja richtig analyisiert auf ihre Bedeutung hin. Finde ich sehr interessant.

      Löschen
  8. Ach die guten alten Märchen :D Ich war ja immer ein Fan von Frau Holle und Schneewittchen :) Heide habe ich auch immer geschaut und gelesen! Letztens habe ich zufällig die Neuauflage im TV gesehen und fand es schrecklich, was daraus gemacht wurde :(
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören :). Ich muss gestehen, dass ich die Neuauflagen gar nicht wirklich anschaue, außer sie sind von Disney und Real Life Verfilmungen, die finde ich dann immer sehr interessant. Aber ansonsten meide ich die, weil ich mir vorstellen kann, dass die Originale da einfach am Besten sind.

      Löschen
  9. OMG, das grüne Buch und auch das rote Märchenbuch besitze ich auch!!!!!! :D wie cool
    Das rote habe ich sowas von geliebt und ich habe es noch irgendwo. Habe aber auch gestern ein ziemlich altes cooles Kinderbuch in meinen Sachen gefunden, was ich noch posten möchte. Ich mag Märchen ziemlich und heute auch ein paar Neuverfilmungen wobei es nichts gegen die Originale gibt.... Ich habe auch Frau Holle und Schneeweißchen und Rosenrot geliebt, oder "Die Märchenbraut", falls das noch irgendjemand kennt...
    OMG, hab ich jetzt Lust auf Märchen!
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ein lustiger Zufall :). Das Rote habe ich auch geliebt, ich glaube das sieht man auch auf dem Bild, weil man echt sieht, dass es oft gelesen wurde, aber das gibt solchen Büchern gleich nochmal etwas mehr Charme.

      Die Originale finde ich auch am besten, was ich aber sehr gerne schaue sind die neuen Disney Real Verfilmungen, da kann ich einfach nicht wiederstehen.

      Die Märchenbraut kenne ich jetzt gar nicht, um was geht es denn da?

      Löschen
    2. Die Märchenbraut war eine tschechoslowakische Fantasy-Kinderserie aus Ende der 70er Anfang der 80er, sie wurde aber in den 90ern oft wiederholt. Das war eine sehr schöne dramatische Serie, die habe ich geliebt ;-)

      Löschen
  10. Hi Nicole,
    wir haben 2 Texte, die zum Thema Kinderbücher passen:

    Unsere Lieblingskinderbücher (http://das-elternhandbuch.de/2015/01/15/ein-hoch-auf-michel-pippi-und-karlsson-vom-dach/) und die besten Bücher zum Vorlesen (http://das-elternhandbuch.de/2014/10/14/die-10-besten-kinderbuecher-zum-vorlesen/)

    Vielen dank für die tolle Idee mit der Blogparade, wir sind schon ganz gespannt auf die anderen Beiträge :-)

    Lieben Gruß
    Heike vom Elternhandbuch-Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die zwei tollen Beiträge :)

      Löschen
  11. Das ist echt ein schönes Genre. Märchen habe ich auch geliebt. Da wird mir immer ganz warm ums Herz, wenn ich daran denke, wie meine Mama mir abends immer Geschichten vorlas.

    Mein Blog heisst nun "Lebenslaunen" und ist umgezogen. Ich hoffe, Du bleibst mir als Leserin erhalten. Alle Infos, warum, gibt´s auf meinem Blog.

    Neri
    www.lebenslaunen.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören :), finde das vorlesen aber auch ganz wichtig.

      Löschen
  12. Für Märchen ist man nie zu alt, jedenfalls wenn es nach mir geht :-)
    Ich glaube meine Eltern haben lange ununterbrochen nur aus Märchenbüchern vorlesen müssen. Die Armen!
    Was waren die froh, als ich endlich selber lesen konnte.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich kann mich der Aussage nur Anschließen, die sind echt zeitlos und meinen Eltern ging es da ähnlich, aber sie haben es gerne gemacht ;).

      Löschen
  13. Oooh, da fühle ich mich glatt in meine Kindheit zurückversetzt :) Ich war als Kind oft krank und meine Mama hat mir ständig aus den Grimmschen Märchen vorgelesen - so oft sogar bis ich die Märchen auswendig aufsagen konnte :)
    Liebe Grüße!
    LIANA LAURIE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, dass da bei dir Erinnerungen wach werden, auch wenn du in der Zeit öfter Krank gewesen bist, aber Märchen waren da sicherlich eine schöne Sache für die Genesung ;).

      Löschen
  14. Märchen habe ich ja geliebt! Ernsthaft. Generell habe ich ja immer schon viel gelesen und als ich das selbst noch nicht konnte, musste eben Papa ran. Der konnte einige Geschichten wirklich auswendig... der Arme! ;) Aber ich bin froh, dass mir meine Eltern immer vorgelesen haben und das bei uns so normal war und dazu gehört hat. Wir hatten auch ein total schönes Märchenbuch, wunderbar illustriert. So sehen die heutigen gar nicht mehr aus...

    Da hattest du ja echt Pech in Venedig! So sollte ein Besuch nicht gerade ablaufen. Und solche Erinnerungen verderben einen ja jeden Eindruck von jeder Stadt.
    Dabei ist Venedig echt toll! Man darf aber echt nicht im Hochsommer dorthin und wie gesagt: während einem Tagesausflug klappert man irgendwie echt nur die Touristensachen ab. Überlaufen und heiß... erst, wenn man weiter in das Gewirr eintaucht und vielleicht sogar die umliegenden Inseln erkundet, findet man das "wahre Venedig".
    Gerade Karneval fand ich das genial! Die Kostüme sind sooooo krass und aufwendig. Da stinkt der deutsche Karneval ab... ;)

    Ich finde das aber oft bei Horrorfilmen ein Problem: die Idee ist toll, aber dann wird nichts draus gemacht. Total nervig...

    Das Problem ist wohl, dass sie denken Horror vermarket sich besser... finde ich bei "The Witch" aber echt schade, weil viele schreiben, dass der Film toll ist, aber eben kein Horrorfilm. Was bringt einem das dann? Enttäuschte Leute und der Film kriegt schlechte Kritiken, obwohl das nicht sein müsste. Die Leute beurteilen den Film dann nach Kritikerien die gar nicht fair sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Eltern mussten da auch immer ran, aber sie haben das auch gerne gemacht, ist ja auch wichtig für die Entwicklung. Wir hatten da wirklich beide immer Spaß daran. Wie die heutigen aussehen weiß ich gar nicht, wir haben meine Märchenbücher und auch so zeitlose Werke wie Heidi oder Peter Pan für die kommenden Generationen aufgehoben.

      Ich fand es wie gesagt schade, dass ich die umliegenden Inseln dadurch gar nicht mehr erkunden konnte, habe da schon viel Gutes gehört und toller Bilder gesehen, aber das war in dem Zustand leider echt nicht möglich. Ich muss das wirklich mal nachholen, das steht auf meiner Reiseliste auch ganz weit oben, generell möchte ich in Italien noch so einige Orte und Städte besuchen, bin ein Fan des Landes und der Mentalität der Menschen dort. Habe mich dort immer pudelwohl gefühlt. Das glaube ich dir sofort.

      Jap genau das sehe ich dann auch als das große Problem, The Forest fände ich wie gesagt als Psychothriller auch nicht schlecht, da hätte er wohl mehr gepunktet, so habe ich aber immer auf die Schockelemente gewartet, die ausblieben. Bei The Boy war es übrigens genau das gleiche Problem, zu dem tippe ich meine Kritik noch, aber der war auch kein Horrorfilm, wobei der zumindest in Prime auch noch in Thriller eingeordnet wurde. Aber die Bezeichnung Horror ist halt auch da komplett falsch.

      Löschen
  15. Hallo Nicole,
    dieses Mal ist es bei nur einem Buch geblieben, aber es ist DAS Buch meiner Kindheit. Auch meins ist ein Märchenbuch, allerdings von Andersen. Die Grimm-Märchen wurden mir erzählt von meinem Vater, Märchenbuch hatte ich nur eines!
    Hier findest Du meinen Beitrag:
    http://123design-me.blogspot.de/2016/10/kampf-der-buchgenres-kinderbucher.html

    Diese Blogparade macht mir so viel Spaß und Freude, ja Du hast Recht, kaum zu glauben, das es bald vorbei ist! Eine wirklich tolle Aktion habt Ihr beide da "ins Leben" gerufen.
    Liebe Grüße, bis zum nächsten Mal
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön erstmal für die lieben Worte, freut mich, dass dir die Parade so viel Spaß machst und auch, dass du immer so regelmäßig mit dabei warst, wir hatten auch ganz viel Spaß dabei und sind schon gespannt, auf das große Fazit.

      Löschen
  16. Fast ein bisschen zu spät, aber immer noch pünktlich auch noch mein Beitrag: http://fortunamajor.de/blogparade-kampf-der-buchgenres-kinderbuecher/
    Den habe ich vorbereitet und geschrieben und vergessen :D
    Die Märchenbücher die habe ich bei mir mal rausgelassen. Ich kann mich da nie entscheiden, wenn man doch so viele hat!
    Ich freue mich auf den diesmonatigen 15 :D
    LG Conny

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole, liebe Jana,

    ein wenig verspätet, aber trotzdem: Hier kommt mein Beitrag zu eurer tollen Blogparade, Fokus: Kinderbücher: http://amillionpages.de/2016/11/22/kampf-der-buchgenres-kinderbuecher/

    Es hat, wie immer, sehr viel Spaß gemacht, dabei zu sein.

    Liebe Grüße

    Rosa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3