SOCIAL MEDIA

Sonntag, 1. März 2020

Serien Talk: Netflix und Amazon Prime Neuheiten März: Elite, Madam C.J. Walker, Freud und Midsommar


Serien Talk Neuheiten Amazon Prime Netflix, Serien Talk, Netflix Neue Serien, Amazon Prime Serien, The Crown, Wir sind die Welle, Jack Ryan


Ein neuer Monat, damit wird es Zeit für die nächste Ausgabe des Serien Talk. Diesmal hat für mich Netflix beim Angebot in Bezug auf Film und Serien-Neuheiten im März die Nase vorn. An Serien gibt es wie immer viele neue Eigenproduktionen, schon etwas zu viel, wenn ihr mich fragt - zum Glück handelt es sich bei der einen oder anderen Serie um eine Mini-Serie, die abschlossen ist. Darunter befindet sich auch die österreichische Serie "Freud", die gemeinsam von ORF und Netflix produziert wird und als düsterer Psycho-Trip, teilweise sogar als Babylon Wien von großen Zeitungen betitelt wird. Bei der Lizenzware freue ich mich über die finale Staffel "Timeless", auf die ich schon länger warte. Schade, dass es die Serie insgesamt nur auf zwei Staffeln bringt, doch dank der Fans ist sie komplett abgeschlossen und ich kann jedem nur empfehlen mal reinzuschauen. Im Filmbereich wandern einige Produktionen von Sky zu Netflix, neben Popcorn-Kino gibt es auch ein paar anspruchsvollere Produktionen zu sehen - eine bunte Mischung also. Bei Amazon Prime sieht es in diesem Monat jedoch mau aus. Neue Serien fehlen in diesem Monat, hier kann noch etwas unangekündigt kommen, im Filmbereich dürfte für die meisten "Midsommar" das Highlight bilden. Der Film hat vergangenes Jahr auf jeden Fall die Gemüter gespalten. Ansonsten solltet ihr Joyn im Auge behalten, auch hier erwarten euch im März interessante Serien-Neustarts. Mein Serien-Talk wird am Ende durch eine Reihe Verlängerungen und Absetzungen abgerundet, da könnte auch die eine oder andere Überraschung dabei sein.








Serien Talk: Netflix & Amazon Prime Neuerscheinungen März:




Netflix: Neue Eigenproduktionen im März:


Wie gewohnt zwar viele Eigenproduktionen, aber ich muss schon sagen, dass da doch einiges dabei ist, was interessant klingt. Zum Glück sind auch zwei Mini-Serien darunter, die nach einer Staffel abgeschlossen sind, denn in alles zeitnah reinzuschauen ist unmöglich. Vorrang hat bei mir "Elite" - einfach, weil ich davon schon die ersten zwei Staffeln gesehen habe, darüber hinaus reizen mich aber auch "Der Brief für den König", "C.J. Walker", "Freud" und "Unorthodox".



Urheberrecht: Netflix Deutschland


  • Ab 6. März: The Protector (3. Staffel // Mystery)
  • Ab 11. März: On My Block (3. Staffel // Dramedy)
  • Ab 13. März: Elite (3. Staffel // Drama)
  • Ab 13. März: Kingdom (2. Staffel // Fantasy)
  • Ab 13. März: The Valhalla Murders (1. Staffel // Krimi): Ein Polizist mit einer traumatischen Vergangenheit, kehrt in seine isländische Heimat zurück, um gemeinsam mit einem weiteren Polizisten einen Serienkiller zu jagen. 
  • Ab 20. März: Der Brief für den König (1. Staffel // Fantasy): Mit "Der Brief für den König" adaptiert Netflix ein weiteres Jugendbuch und versucht natürlich damit sich die Leserschaft zu sichern. Die Fantasy-Serie spielt ein einer fiktiven Mittelalterwelt, in der der Knappe Tituri von einem verwundeten Ritter mit der Aufgabe betraut wird, einen Brief an den König auszuliefern. Seine Reise gestaltet sich doch abenteuerreich und auch gefährlich.
  • Ab 20. März: Self Made: Inspired By The Life Of Madam C.J. Walker (Mini-Serie // Historie): Das Schöne an diesem Biopic, welches die wahre Geschichte der ersten afroamerikanischen Self-Made-Millionärin Amerikas erzählt, ist, dass es sich um eine Mini-Serie handelt. Man muss also keine Absetzung fürchten, wobei die Serie aufgrund der Beteiligung von Octavia Spencer als Hauptdarstellerin sicherlich einige Abonnenten vor die Bildschirme locken dürfte und kein Absetzungskandidaten geworden wäre. Trotzdem schön, wenn eine Geschichte nicht in die Länge gezogen wird. C.J. Walkers Aufstieg zur Millionärin war geprägt von Vorurteilen, Rivalitäten, gescheiterten Ehen und familiären Problemen, doch trotzdem hat sie sich nicht unterkriegen lassen und ein Haar-Imperium gegründet.
  • Ab 20. März: Greenhouse Academy (4. Staffel // Drama)
  • Ab 20. März: Feel Good (1. Staffel // Comedy): In "Feel Good" könnte der eine oder andere wegen Friends-Veteranin Lisa Kudrow reinschauen, die es zurück zu ihren Genre-Wurzeln verschlägt. Erzählt wird jedoch die Geschichte der Stand-Up-Komikerin Mae Martin, die sich selbst spielt, die sich in einer Beziehung mit einer Frau wiederfinden, die zuvor nur Männer gedatet hat. Ein Fokus liegt auch auf dem Kampf gegen ihre Drogensucht.
  • Ab 23. März: Freud (1. Staffel // Historienserie): Neben "C.J. Walker", "Elite" und "Der Brief für den König" bin ich am meisten auf "Freud" gespannt - einem österreichischen Drama über die titelgebende Figur. Im späten 19. Jahrhundert jagt dieser gemeinsam mit einem Ermittler und einem Medium einen mysteriösen Serienkiller. Nicht nur eckt der junge Freud mit seinen Theorien bei seinen Kollegen an, sondern sie werden auch in eine Verschwörung hineingezogen. Das Ganze wird von den Medien als düsterer Psycho-Rausch beschrieben, bei dem man alles vergessen sollte, was man über Freud weiß. Ich bin gespannt.
  • Ab 26. März: Unorthodox (1. Staffel // Mini-Serie): Eine weitere Romanverfilmung, diesmal aus Deutschland, gibt es in Form von Deborahs Feldmanns Autobiografie. Produzentin Anna Wingers inszeniert die Geschichte, rund um eine junge Frau, die unter einem strengen Regime lebt: Sie ist Teil der chassidischen Gemeinde und in einer arrangierten Ehe gefangen. Wer die Regeln bricht, den erwarten harte Strafen. Irgendwann fasst sie jedoch den Mut nach Berlin zu fliehen, nur um von ihrer Vergangenheit eingeholt zu werden, denn die ultra-orthodoxe Religionsgemeinschaft möchte sie nicht einfach so gehen lassen.
  • Ab 27. März: Ozark (3. Staffel // Krimi, Thriller)





Netflix: Frische Lizenzware?


Die Lizenzware ist in diesem Monat gar nicht schlecht, da sind auf jeden Fall Serien dabei, bei denen ich weiß das sich so mancher Leser meines Blogs freuen wird.

  • Ab 8. März: Champions (1. Staffel // Sitcom)
  • Ab dem 11. März: Timeless (finale 2. Staffel // Historie, Krimi) - Endlich, darauf habe ich echt lange gewartet. Die Serie ist übrigens abgeschlossen, da aufgrund der Hartnäckigkeit der Fans ein 90-minütiger Film bestellt wurde, der alle Fäden zusammenführt. Ich bin dankbar dafür. 
  • Ab 13. März: Crazy Ex-Girlfriend (4. Staffel // Dramedy)
  • Ab 26. März: Black Lightning (3. Staffel // Superhelden)





Netflix: Neue Filme im März:


Um es kurz zu halten, meine Higlights sind folgende: Spenser Confidential (Mark Wahlberg Fan), Molly's Game (bei Sky verpasst) und Lost Girls (da fand ich den Trailer interessant).




Urheberrecht: Netflix


  • Ab 1. März: Winchester- Das Haus der Verdammten (Horror // 2018): Basierend auf wahren Begebenheiten erzählt der Horrorfilm die Geschichte eines der "most hounted Houses" der Welt. Gebaut von Sarah Winchester, Erbin des Familienvermögens, scheint das Haus nie enden zu wollen. Gebaut wurde es in Rekordgeschwindigkeit, ohne Pausen, sodass es für viele das Monument einer Verrückten ist. Aber Sarah baut das Haus nicht für sich, sondern es soll ein Gefängnis für all die rachsüchtigen Geister sein, die dort leben. Und einige haben noch eine Rechnung mit der Familie offen. Trotz Helen Mirren als Familienoberhaupt, konnte Winchester Besucher und Kritiker nicht komplett überzeugen. Sicherlich gibt es einige Jump-Scares und Schreckmomente, aber es ist ein durchschnittlicher Film über ein Spukhaus - wer mit diesen Erwartungen an den Film geht, wird wahrscheinlich etwas weniger enttäuscht sein, als die Kinobesucher.
  • Ab 6. März: Spenser Confidential (Action // Netflix-Film): Wie viele Buchrechte sich Netflix gesichert hat, wird auch anhand der eigenproduzierten Filme deutlich, denn auch "Spenser Confidential" ist eine Buchverfilmung. Mark Wahlberg gibt es in gewohntem Metier, als titelgebende Figur zu sehen. Er mimt Ex-Cop, der eher dafür bekannt ist, Ärger zu machen, als zu beseitigen. Erst kürzlich wurde er aus der Haft entlassen und möchte Boston gerade für immer verlassen, als er von von seinem alten Box-Coach und Mentor Henry dazu überredet wird ihm zu helfen. Also bleibt Spenser, doch dann werden zwei ehemalige Kollegen von ihm Tod aufgefunden, sodass er sich gemeinsam mit einem Amateur und seiner Ex-Freundin auf die Suche nach den Tätern begibt.
  • Ab 6. März: Die Stille des Todes (Krimi // Netflix-Film): Basierend auf dem gleichnamigen Bestseller untersuchen zwei Ermittler einen Mordfall, der Ähnlichkeit zu einer ganzen Mordserie von vor 20 Jahren aufweist. Für die damaligen Verbrechen wurde der Archäologe Tasio de Ortiz verurteilt, doch sitzt dieser unschuldig im Gefängnis?
  • Ab 9. März: Vielmachglas (Komödie // 2018): Mit "Vielmachglas" gibt es auch eine deutsche Komödie, die bei den Kritikern gar nicht so schlecht ankam. Könnte aber auch an Hauptdarstellerin Jella Haase liegen, die immer sehr überzeugend spielt. Hier verkörpert sie eine planlose 20-Jährige, die noch bei ihren Eltern wohnt und neben in einem Kino arbeitet. Wie es für sie weitergehen soll, darüber hat sie sich bisher keine Gedanken gemacht. Ihr Bruder hingegen ist das komplette Gegenteil: Er arbeitet als Entwicklungslehrer, ist nebenbei Surflehrer, Autor und Bergsteiger. Dadurch steigt auch der Druck auf Marleen, diesem entflieht sie kurzerhand, indem sie sich mit einem Fotografen und einer Youtuberin auf einen Roadtrip begibt.
  • Ab 13. März: Lost Girls (Krimi, Thriller // 2020): Den Trailer zu "Lost Girls" habe ich schon vor einigen Wochen gesehen und der sieht interessant aus. Erzählt wird die Geschichte einer Mutter, deren Tochter verschwunden ist. Die Polizei unternimmt in ihren Augen zu wenig, um den Fall aufzuklären, deshalb ermittelt sie auf eigene Faust und deckt einen Sex-Ring auf. Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten, Premiere feierte der Film beim Sundance Film Festival.
  • Ab 15. März: How to Party with Mom (Komödie // 2018): Auch von "How to Party with Mom" sollte man wohl nicht zu viel erwarten, es handelt sich um eine klassische Komödie von Melissa McCarthy. Sie verkörpert eine Mutter und kürzlich geschiedene Ehefrau, die sich an der Universität ihrer Tochter anmeldet, um ihren Abschluss nachzuholen. Dabei benimmt sie sich jedoch wie eine junge Studentin und bringt ihre Tochter konstant in peinliche Situationen.
  • Ab 15. März: Molly's Game - Alles Auf Eine Karte (Biopic, Krimi // 2018): Etwas anspruchsvoller wird es hingegen mit "Molly's Game", der sowohl von Kritikern als Zuschauern in höchsten Tönen gelobt wurde. Jessica Chastain erzählt die wahre Geschichte von Molly Bloom, die nach einer Verletzung ihre Karriere als Ski-Läuferin aufgeben muss und im Anschluss über zehn Jahre lang illegale Pokerwettbewerbe durchführt. Ihre Kunden: Die Elite Hollywoods. Als jedoch auch die russische Mafia an den Spielen teilnimmt, gerät sie in das Visier des FBI und muss sich vor Gericht verantworten.
  • Ab 22. März: I, Tonya (Biopic // 2017): Schon auf Amazon Prime habe ich den auf wahren Begebenheiten basierenden Film "I, Tonya" gesehen. Dieser erzählt die Attacke auf die Eiskunst-Läuferin Nancy Carrington aus Sicht der Täterin - Tonya Harding. Ein interessanter Ansatz, der den Angriff zwar nicht verharmlost, aber etwas über die Hintergrundgeschichte von Harding und ihrer schweren Kindheit aufklärt. Dazu muss die Frage gestellt werden, ob das Urteil bei einer anderen Läuferin ebenso hart ausgefallen wäre.
  • Ab 25. März: Curtiz (Drama // 2018): Erzählt die Geschichte von Filmregisseur Michale Curtiz, der während des Dreharbeiten zu seinem Klassiker "Casablanca" mit der Politik des Studios, aber auch familiären Konflikten zu kämpfen hat.  
  • Ab 27. März: The Decline (Action, Thriller // Netflix-Film): Als ein Teilnehmer einer Survival-Show auf einer abgelegenen Insel stirbt, möchte einer der Mitstreiter die Polizei informieren. Dabei stößt er jedoch auf den Widerstand des restlichen Teams, die ihn nicht gehen lassen wollen. 
  • Weitere Filme u.a. Sleepy Hollow, Gringo (1. März), Batman Begins, The Dark Knight (7. März), War Dogs (22. März), Proud Mary (24. März), Catch Me (29. März)





Amazon Prime: Neue Serien im März:


Keine, nur neue Folgen von "Star Trek: Picard" im Wochenrhythmus, eine Serie die ich persönlich jedoch nicht verfolge. So mau sah es bisher noch in keinem Monat aus, somit hoffe ich, dass da noch ein bis zwei Serien (mehr erwarte ich bei dem Preis gar nicht) unangekündigt online gehen. Es gibt immer mal wieder Produktionen, die die Anbieter nicht ankündigen dürfen und gerade Prime ist dafür bekannt vieles so ins Abo aufzunehmen. Warten wir mal ab.




Amazon Prime: Neue Filme im März:


Auch die Filmauswahl ist noch etwas wenig, aber gerade hier folgen bei Amazon immer massenweise unangekündigte Produktionen, wo für mich jedes Mal einiges mit dabei ist.



Urheberrecht: A24


  • Ab 15. März: Luna (Thriller // 2018): "Dark"-Schauspielerin Lisa Vacari gibt es in diesem rasanten Thriller als Überlebende eines Überfalles zu sehen, die sich nun auf der Flucht vor den Tätern befindet. Dabei läuft sie einem mysteriösen Mann in die Arme, der sie über ihren Vater aufklärt. Luna wird klar, dass sie nur überleben kann, wenn sie die Täter konfrontiert. Ein deutscher Film, bei dem es sich mal nicht um eine Komödie handelt, da werde ich doch glatt mal reinschauen.
  • Ab 15. März: Skyscraper (Action // 2018): Habe ich Ende 2019 auf Sky gesehen und war positiv überrascht vom Film. Dwayne Johnson gibt es zwar in einer gewohnten Rolle, der des Helden zu sehen, aber die kann er halt auch glaubhaft vermitteln. "Skyscraper" ist ein klassischer Actionfilm, der einiges an Spannung, wenn auch ein zu abruptes Ende zu bieten hat. Im Mittelpunkt steht der Ex-Militär Will Sawyer, der die Sicherheitsvorkehrungen im größten Gebäude der Welt begutachten soll. Doch er wird reingelegt und als im Pearl ein Feuer ausbricht, schweb seine Familie in Lebensgefahr.
  • Ab 20. März: Streetdance: Broadway (Tanzfilm // 2018): Jedes Jahr gibt es gefühlt mindestens einen neuen Tanzfilm auf DVD. 2018 war dies "Streetdance Broadway", in dem eine junge Tänzerin die Chance ihres Lebens erhält. Sie wird Teil des Broadway-Stücks "Free Dance". Doch anstatt sich auf ihre Aufgabe zu konzentrieren, findet sie sich bald in einem Liebesdreieck mit zwei weiteren Künstlern wieder und muss gegen die Intrigen eines Popstars bestehen.
  • Ab 20. März: Blow the Man Down (Mystery-Noir // 2019): Ist eine Produktion, die direkt von Amazon stammt und sich um zwei Schwestern dreht, die neben dem Verlust ihrer Mutter ein Verbrechen vertuschen müssen. Da der Film unter Mystery-Noir geht, die Handlung bisher recht knapp gehalten wird, dürften uns hier einige Überraschungen erwarten.
  • Ab 22. März: Burn (Thriller // 2019): Ist für mich auf jeden Fall aufgrund des Casts interessant, denn mit Harry Shum Jr., Josh Hutcherson und Suki Waterhouse gibt es gleich drei Darsteller zu sehen, die ich mag. Waterhouse spielt dabei die schüchterne Melinda, die an einer Tankstelle arbeitet und dort ständig von ihrer extrovertierten und beliebten Kollegin Sheila in den Schatten gestellt wird. Als ein Krimineller die Tankstelle überfällt, sieht Melinda ihre Chance gekommen, um sich zu Rächen. Sie macht kurzerhand gemeinsame Sache mit dem Täter.
  • Ab 26. März: Midsommar (Horror // 2019): "Midsommar" stammt von den Produzenten von "Hereditary", welchen es aktuell ebenfalls bei Prime im Abo zu sehen gibt. Gnauso wie letztgenannter Film, hat auch "Midsommar" vergangenen Sommer für Aufregung gesorgt. Der Film rund um ein schwedisches Festival zur Midsommer-Wende, hat die Kinobesucher erneut gespalten. Die einen bezeichnen ihn als besten Horrorfilm des vergangenen Jahres, andere konnten null mit dem Film anfangen. Ich werde mir genauso wie bei "Hereditary" selbst ein Bild machen und kann zumindest den Cast hervorheben. Florence Pugh hatte mit "Midsommar" ihren großen Durchbruch und Will Poulter kann sich mal von einer anderen Seite zeigen. 
  • Weitere Filme u.a. The Purge 1 + 2 (8. März), The First Purge (15. März), The Quake - Das große Beben (20. März), Hunter (28. März)


Bevor wir nun zu den Free-TV-Starts kommen, noch ein kleiner Hinweis: Alle die schon sicher wissen, dass sie Disney+ abonnieren möchten, können nun im ersten Jahr 10 € von der Grundgebühr sparen. Wer jetzt schon vorab ein Abo bestellt, zahlt für das erste einmalig nur 59,99 €, somit ca. 5 € im Monat. Wie genau das Angebot aussieht, bleibt abzuwarten. Laut ersten Berichten von Nutzer, die das Angebot jetzt schon testen dürfen, ist die Auswahl an Marvel-Filmen mit sechs Stück noch etwas mager, dafür kommen Star Wars Fans aktuell schon auf ihre Kosten. Ob die Aussagen stimmen, wird sich wohl erst am offiziellen Starttermin zeigen.





Serien-Talk: Deutsche TV-News  - Was gibt es auf den heimischen Bildschirmen zu sehen:


  • Wer kein Netflix besitzt und "Shadowhunters" im Free-TV verfolgt, bekommt recht flott die 2. Staffel zu sehen. Schon am 5. März geht es bei Sixx weiter. Sendeplatz ist jeweils Donnerstag um 20:15 Uhr, dann erwarten euch Doppelfolgen. 
  • Beim Online-Angebot von ProSieben gibt es die kurzlebige Historienserie "The Bastard Exectutionier" von den "SOA"-Schöpfern zu sehen. Ausgestrahlt wird das Ganze auf dem kostenlosen Online-Channel Joyn Primetime ab 8. März um 22:15 Uhr. Der Channel funktioniert wie ein normaler Sender, einziger Unterschied ihr findet ihn nur in der Mediathek von Prosieben. Ihr könnt die einzelnen Episoden, wie jede andere Serie der Sendergruppe, kostenlos über Joyn nachschauen.  Ich kann generell nur empfehlen euch Joyn Primetime einmal genauer anzuschauen, dort stehen viele Serien kostenlos zum Abruf zur Verfügung, was ich super finde. Natürlich habt ihr dabei etwas Werbung, aber das stört mich nicht weiter. Ich verfolge dort aktuell das Drama "All American", welches mich begeistert. Wer "One Tree Hill" liebt sollte unbedingt reinschauen. Weiterhin gibt es auch Serien wie "Quantico", "Empire" oder "House of Cards" zu sehen. Auch "Lucifer" soll dort aufgrund der unterschiedlichen Episodenlängen ausgestrahlt werden. 
  • Beim ZDF gibt es hingegen ab dem 22. März eine internationale Koproduktion zu sehen. "Mirage" dreht sich um eine Witwe, die versucht sich mit ihrem Sohn und zukünftigen Ehemann ein neues Leben in Abu Dahbi aufzubauen. Ihr erster Ehemann Gabriel, kam bei der Tsunami-Katastrophe in Thailand ums Leben. Beruflich hat Claire nach einem Fehler in einem Atomkraftwerk ihren Job verloren. Nun arbeitet sie als Sicherheitsbeauftragte bei einem erfolgreichen Geschäftsmann und zunächst scheint alles gut zu laufen, bis sie glaubt Gabriel gesehen zu haben. Los geht's am 22. März um 20:15 Uhr. 
  • Keine wirklichen Serien-Starts, aber Disney+ gewährt auch hierzulande TV-Zuschauern einen kostenlosen Blick auf seine selbstproduzierten Inhalte. So gibt es die erste Folge von "The Mandalorian" am 22. März um 20:15 Uhr als Sneak Peak bei ProSieben, die Serie zu "High School Musical" läuft hingegen am Wochenende vom 20. März beim Disney Channel an mehreren Zeitpunkten. Am 20. März läuft die erste Episode zum Beispiel zum 19:40 Uhr. 
  • Kurz vor Monatsende startet bei ProSiebenMaxx am 30. März um 20:15 Uhr auch schon die 6. Staffel "The Flash", das ging dann doch etwas zügiger, als in der Vergangenheit. Ich habe mir die aktuelle Staffel gekauft und muss sagen, dass sie wieder an das Niveau der ersten Staffel anschließt und Potenzial hat, diese sogar noch zu übertreffen.





Serien-Talk: Was bleibt, was geht:




Verlängerungen:


  • Atypical (finale 4. Staffel // Dramedy // Netflix)
  • Sex Education (3. Staffel // Dramedy // Netflix)
  • The Blacklist (8. Staffel // Krimi // Netflix)
  • The Good Doctor (4. Staffel // Drama // Vox)
  • Yellowstone (4. Staffel // Historie)
  • Bosch (finale 7. Staffel // Krimi // Amazon Prime)
  • Avenue 5 (2. Staffel // Comedy // Sky Ticket)
  • Godfather of Harlem (2. Staffel // Thriller // MagentaTV)
  • Superstore (6. Staffel // Comedy // Prosieben) 
  • Rampensau (2. Staffel // Dramedy // Vox)
  • Die Serie aus dem Chicago-Franchise (Chicago Fire, Chicago Med, Chicago PD) wurden allesamt um drei weitere Staffeln verlängert. Hierzulande gibt es die Serien bei Vox, jedoch auch im Pay-TV und im Falle von Chicago Fire und Chicago PD auch bei Amazon Prime zu sehen. 



Absetzungen:


  • Insatiable (2. Staffel // Dramedy // Netflix)
  • Spinning Out (1. Staffel // Drama // Netflix)
  • Soundtrack (1. Staffel // Musikserie // Netflix)
  • Ray Donovan (7. Staffel // Krimi // Sky) 
  • The Crown: keine Absetzung, da die Serie lediglich eine Staffel früher als geplant endet. Staffel 5 wird die letzte sein, laut Produzent Peter Morgan ist die Geschichte damit auserzählt. 
  • Keine wirkliche Absetzung: Hawaii Five-0. Hier wird die aktuelle 10. Staffel die letzte sein, jedoch dann auch mit einem zweistündigen Finale enden. Gerüchte, dass es ich bei der aktuell laufenden Staffel um die letzte handeln könnte, gab es ja schon länger. Als Fan der ersten Stunde geht das für mich in Ordnung, da die Serie doch qualitativ Federn gelassen hat und auch Scott Caan seine Episodenanzahl schon seit einigen Staffeln drastisch reduziert hat, dann auch noch der Ausstieg von Grace Park und Daniel Dae Kim, die für mich eine große Lücke hinterlassen haben.



Auf welche Serien / Filme freut ihr euch im März?
Wer von euch wird Disney+ nutzen?
Von welcher abgesetzten Serie hättet ihr gerne mehr gesehen?


Kommentare :

  1. Auf Freud bin ich schon sehr gespannt. Ist ja eine Kooperation zwischen ORF und Netflix und unsere österreichischen Nachbarn sind ja immer mal wieder für tolle Sachen gut. The Valhalla Murders könnte auch was sein, klingt jedenfalls nach einem Genre, was mir meist gut gefällt. Und auf Kingdom S2 bin ich auch sehr gespannt :)

    Ist das Prime Video Programm eigentlich immer so dünn oder nur in diesem Monat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar. Ich bin auch gespannt auf Freud. Babylon Berlin war nämlich nicht so meines, also mal gucken, ob die Serie mir dann zusagt, wenn man sie schon als Babylon Wien bezeichnet :D. Aber ich gehe ohne Erwartungen dran und lasse mich einfach mal überraschen.

      Normalerweise nicht, die haben eigentlich immer auch etwas an Lizenzware, meist 3-4 neue Staffeln. Das ist jetzt gerade echt ne Ausnahme, über die ich aber eigentlich gar nicht so traurig bin, weil ich mir in der Popcorn Woche dann doch bei den Angeboten auch ein bisschen was gegönnt habe :D.

      Löschen
  2. ich würde disney plus gerne nutzen, aber ich habe keine Lust nochmal extra Geld draufzuzahlen, muss ich mir nochmal überlegen.

    Ansonsten habe ich deinen Beitrag jetzt nur überflogen, ich werde mir die Liste abspeichern und diese dann im laufe der Woche nochmal durchgehen udn schauen, was ich wann gucken möchte :) Danke dir dafür!

    Wahnsinn, das mit der Garde ist ja cool!

    Berliner mit Schokofüllung hört sich auch gut an!

    Ja ganz genau, danke dir für deine lieben und verständnisvollem Worte gegenüber Karneval!

    Was meinst du damit, ob Schreibfunken eine eigenständige Seite ist? Ja, das würde ich auch vermissen, Danke!

    Habe mir den gerade mal angeguckt den anfang. Wie zur Hölle soll ich mich für einen männlichen Lieblingscharakter entscheiden, oh mein gott, genauso weiblich, omg :D

    Jaja klar, das war ne riesen Diksussion und fast schon Eskalation sowohol am Tag, als auch in den Wochen danach. Haben halt Ian/Paul und die Orga gleichermaßen versaut.

    Das kann ich mir mit Tyler auch gut vorstellen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar Nadine,
      kann ich aber verstehen, dass man da abwägt, wie viele Dienste man abonnieren möchte und wie viel Geld investieren. Für mich ist Disney ehrlich gesagt aktuell nicht interessant. Habe mir nun die deutschen Inhalte zum Start angeschaut und da wäre nur Agents of Shield interessant, da steht aber auch nicht dabei, welche Staffeln da auf der Plattform geboten werden. Aber dafür den Dienst ein Jahr abonnieren? Ist mir dann auch zu viel Geld, da warte ich lieber bis die letzten drei Staffeln mal im Angebot sind und kaufe die mir. Ansonsten wird Diseny+ eher interessant, wenn dann einige der selbstproduzierten Marvel-Serien online sind, auf Loki oder She-Hulk habe ich dann doch Lust. Aber auch da gilt für mich: Reicht wenn ich Disney+ dann mal für 2-3 Monate im Jahr abonniere und das dann wieder kündige. Alles andere wird mir inhaltlich zu viel. Zwei Dienste reichen für mich standardmäßig, bei Dienst Nr. 3 rotiere ich und würde da nur für kurze Zeit mal was dazubuchen, wenn irgendwer ne Serie hat die mich interessiert. So funktioniert das fürm ich wunderbar.

      Ich hoffe natürlich, dass da für dich noch ein bisschen was dabei ist ;).

      Das hat sich nun geklärt, hab gesehen, dass das der Name des Instagram Accounts ist :). Dem Folge ich ja sowieso schon. Haha ja der Tag hat es echt in sich, aber ich habe mich wirklich auf eine Figur jeweils festgelegt :D. Bei anderen Fragen hat das nicht geklappt, gerade wenn wir dann zum Teil über Antagonisten kommen - da gibt es nämlich auch zu viele spannende und interessante Figuren, um nur eine zu nennen. Wird bei mir auch eine ganze Beitragsreihe werden und ich überlege, ob ich einzelne Fragen nicht sogar für größere Beiträge heranziehe.

      Löschen
  3. Ich freu mich auf Elite :) Unorthodox sieht auch total spannend aus. Und dass "Vielmachglas" kommt, freut mich ebenfalls! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein liebes Kommentar,
      freut mich dass für dich gleich drei Sache mit dabei sind. Wünsche dir viel Spaß mit den Serien und dem Film :). Elite ist auch eines meiner Must-See-Serien, auch wenn ich Staffel 2 nicht ganz so gut wie die erste fand.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.smalltownadventure.net/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Solltest du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnieren, informiert dich Google jeweils durch eine Mail an die in deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.

Sobald du den Haken entfernst, löscht du dein Abbonement wieder und es wird dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Alternativ hast du aber auch die Möglichkeit dich in der Mail, die dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.