SOCIAL MEDIA

Sonntag, 10. Dezember 2017

{Blogventskalender} Die besten Weihnachtsfilme auf Netflix!

Netflix Weihnachtsfilme, die besten Weihnachtsfilme Netflix, Netflix, Filmblogger,Weihnachtsfilme, A Christmas Prince

Zeit für einen weiteren Blogger Adventskalender, denn neben der Weihnachtsschmiede bin ich in diesem Jahr auch Teil des Blogventskalender, der von Tabea ins Leben gerufen wurde. Der Kalender beinhaltet Blogger aus den unterschiedlichsten Bereichen, weshalb auch die Beiträge sehr vielfältig sind und über Geschichten, Rezepte, Bastelanleitungen und Gedanken alles vertraten ist. Wie im letzten Jahr wollte ich euch ihm Rahmen des Kalenders erneut die besten Weihnachtsfilme auf Netflix und Amazon Prime präsentieren. Zwar habe ich es nicht geschafft alle Weihnachtsfilme zu sehen, die dort vertreten sind, aber eine kleine Übersicht der dort vorhandenen Filme kann ich euch definitiv liefern, die sich jedoch auf Netflix beschränkt. Bei Prime bin ich noch nicht dazu gekommen einen Weihnachtsfilm anzuschauen. Natürlich sind meine Erwartungen bei solchen Filmen ganz anders als bei meinen sonstigen Kritiken, den Weihnachtsfilme müssen kitschig und etwas cheesy sein - sonst sind es keine richtigen Weihnachtsfilme für mich. Deshalb stört es mich hier auch nicht, dass sich die Liebenden am Ende immer finden und ein besinnliches Fest miteinander verbringen. Doch ab und an lassen sich neben den Klassikern auch Filme finden, die diesem Standard gezielt nicht entsprechen möchten und im Horror Genre angesiedelt sind. 




Die besten Weihnachtsfilme auf Netflix:


A Christmas Prince (2017):

Urheberrecht: Netflix

mit Rose McIver ("iZombie"), Ben Lamb ("The White Queen"), Alice Krige ("The OA", "Tyrant"), Honor Kneafsey, Theo Devaney, Sarah Douglas und Emma Louise Saunders

Um was geht's? Amber soll über die Pressekonferenz des aldovischen Königshauses berichten, auf der der Thronerbe bekannt gegeben wird. Doch als diese abgesagt wird möchte die Journalistin nicht ohne Story gehen und schleust sich als Lehrerin der Prinzessin Emily ein, die im Rollstuhl sitzt. Während ihres Aufenthaltes freundet sich Amber nicht nur mit Emily an, sondern muss auch ihr Bild über den Thronfolger Richard revidieren, der in den Medien als Playboy bezeichnet wird. Bald schon hegt sie Gefühle für den Thronfolger und muss eine schwere Entscheidung treffen als sie einen königlichen Skandal aufdeckt.



 Netflix

Meine Meinung: "A Christmas Prince" wird im Internet als Nachfolger von "Tatsächlich Liebe" gefeiert, einem der Weihnachtsklassiker schlechthin. Zwar ist die Netflix-Produktion unterhaltsam und lässt Weihnachtsfeeling aufkommen, aber um auf das Niveau von "Tatsächlich Liebe" zu kommen fehlt doch etwas. Trotzdem kann ich euch den Film wärmstens empfehlen, auch wenn die Storyline vorhersehbar ist und von Anfang an klar ist: Auf dem einen oder anderen Wege finden Amber und Richard am Ende zu einander. In meinen Augen ist das nicht weiter tragisch, denn Rose McIvers und Ben Lambs Chemie passt von der ersten Minute, sodass man mit ihnen mitfiebern kann, auch wenn mir Richard an manchen Stellen dann doch etwas zu glatt war. Er ist am Ende der perfekte Prinz, den es so im echten Leben wahrscheinlich nur noch sehr selten gibt. Das Thema Königshaus ist dabei eine beliebte Grundlage für Weihnachtsfilme, die durch die tollen Kostüme Mädchenträume wahr werden lässt und vielleicht deshalb so gut zur Jahreszeit passt. Damit bleibt "A Christmas Prince" dem Genre definitiv treu, unterscheidet sich jedoch vor allem in der Darstellung der Beziehung zwischen Amber und Emily von Genrevertretern. Es war gerade dieser Handlungsstrang der mich berührt hat, denn die junge Prinzessin sitzt zwar im Rollstuhl, aber ist trotzdem unglaublich stark, beklagt sich nie und möchte auch kein Mitleid. Mit Amber findet sich jemanden, der sie als normaler Mensch behandelt und nicht immer nur ihr Handicap sieht. Die Szenen der beiden sind unglaublich süß und es entsteht eine ganz besondere Bindung zwischen ihnen. Abseits davon kann sich auch der Cast sehen lassen, vor allem Rose McIver mimt die naive Amber, die hin und her gerissen zwischen ihrer Karriere und der Liebe ist, verdammt gut. Am Ende bietet die Produktion alles was ein Weihnachtsfilm haben muss: Eine schöne Botschaft, viele kitschige, emotionale Momente, sowie etwas Herzschmerz. 


A Wish For Christmas

mit Lacey Chabert ("Girls Club"), Paul Greene ("Bitten"), Andrea Brooks ("Supergirl"), Kendall Cross ("The 100") und Colleen Wheeler

Worum geht's? Sara Thomas hält sich auf der Arbeit lieber im Hintergrund, als aber ihre Idee für eine weihnachtliche Kampagne gestohlen wird, wünscht sie sich vom Weihnachtsmann dass sie endlich den Mut findet für sich selbst einzustehen. Ihr Traum wird wahr - jedoch nur für 48 Stunden, danach ist sie wieder ihr altes Selbst.

Meine Meinung: "A Wish For Christmas" ist einer dieser Weihnachtsperlen, denn der Film holt das Beste aus seiner altbekannten Prämisse raus und überzeugt mit vielen emotionalen, sowie lustigen Momenten. Seine große Stärke ist dabei, dass man sich sofort mit Sara und ihren Ängsten, sowie ihrer Wut und dem daraus resultierenden Wunsch identifizieren kann. Sicherlich kennt jeder von uns diese Momente, in denen man sich einfach mehr Selbstbewusstsein gewünscht hätte, um die eigene Meinung vehement zu vertreten. Lacey Chabert, die die meisten noch aus "Girls Club" kennen dürften, spielt das ganze dazu sehr souverän und glaubhaft und konnte mich mit ihrer Performance überzeugen. Schade, dass man sie nicht öfter als Schauspielerin zu Gesicht bekommen und sich ihre Tätigkeit auf Fernsehfilme beschränkt. Natürlich gesellt sich auch bei "A Wish For Christmas" eine süße Romanze dazu, deren Ausgang nicht überraschend ist - aber in diesem Genre erwartet man nun mal auch ein Happy End. Ein kleiner Tipp noch meinerseits: Schaut den Film im Originalton, denn die Synchro ist nicht gelungen und zerstört verdammt viel.


Weitere tolle Weihnachtsfilme auf Netflix?

Natürlich lassen sich auf Netflix auch einige Weihnachtsklassiker finden. Hier kann ich euch "Versprochen ist Versprochen" mit Arnold Schwarzenegger empfehlen, sowie "Verrückte Weihnachten". Während erstes durch einen Vater überzeugt, der verdammt viel für seinen Sohn in Kauf nimmt, zählt letzteres  zu meinen Favoriten, weil auch bei uns an Weihnachten einiges schief geht - auch wenn wir hier noch nicht mit Familie Krank mithalten kann. Mit "Die Weihnachtskarte" gibt es Mitte des Monats noch eine weitere Eigenproduktion mit Eliza Taylor in der Hauptrolle, die die meisten von euch aus "The 100" kennen dürften. Ich werde mir den Film definitiv anschauen, da ich ein Fan der Hauptdarstellerin bin. Abseits davon reizt mich vor den Feiertagen auch noch "The Spirit of Christmas", der von der Handlung her interessant klingt.


Schaut auch unbedingt bei all den anderen Bloggern vorbei, die ebenfalls tolle Beiträge für euch getippt haben:

6 1 Blogventskalender 2017 17 7 12 15 13 14
9 22 3 24 23 19 16
5 11 20 4 2 18 21 8
10
Blogventskalender 2017


Gehören für euch Weihnachtsfilme auch zur Vorweihnachtszeit? 
Was sind eure Lieblinge?

Kommentare :

  1. "A Christmas Prince" habe ich erst letztes Wochenende geschaut. Fand den wirklich sehr niedlich gemacht. Halt ein Weihanchtsfilm, da darf man gerade von der Romanze nicht sooo viel erwarten. Aber zu der Jahreszeit brauche ich auch ein bisschen Happy End Garantie und nicht zu viel Drama. "A Wish for Christmas" hätte ich gestern geschaut, aber da kam dann leider Wasser im Keller dazwischen... ;) Der wird jetzt heute Abend angeschaut!

    Danke für deine lieben Worte und es hat mich wirklich gefreut, dass gerade die Hintergrundgeschichte zu Ola auch so gut ankam.
    Na ja, da sie schon mit 15 angefangen hat zu Modeln, ist es irgendwie auch kein Wunder, dass sie sich schon ausgebrannt fühlt. Die hat ja quasi schon ein Berufsleben hinter sich. ;) Und das Modeln hat halt echt ein Ablaufdatum (nur Männer arbeiten gerade zwischen 35 und 40 am besten).

    Wann Glitzer, wenn nicht Weihnachten und Silvester?! Irgendwie würde mir sonst immer ein wenig der Anlass dazu fehlen; passt irgendwie nie so richtig. Nur dann halt. ;)
    Silvester überlebe ich das draußen Feuerwerkschauen immer, aber an Weihnachten sind wir ja auch noch auf dem Friedhof und ach. Ich alte Frostbeule halte das dann nicht aus! Da wird dann vor allem warm angezogen. ;)

    Fand ich auch sehr schade! Ich fand Idris Elba eigentlich ganz gut als Revolvermann. Auch wenn er im Original kein Schwarzer ist und man dahingehend, dass der Kerl nicht ohne Grund Ähnlichkeiten mit Stephen King selbst aufweist, schon sagen muss, dass die Wahl etwas blöd war (nicht, dass ich jetzt hier eine Diskussion über schwarze Schauspieler usw vom Zaun brechen möchte, aber du weißt sicher was ich damit meine). Na ja, haben die wohl in den Sand gesetzt! Echt schade drum, hätte gerne wirklich alle Hauptcharaktere in Szene gesetzt gesehen... und die Odyssee der Freunde hätte sich echt gut in einem Mehrteiler umsetzen lassen.

    Hach, endlich versteht mich mal jemand mir Carole! Der Sohn von Rick... na ja, ist okay. Nicht mein Liebling, aber wenigstens haben die den relativ normal gelassen. Ein Kind, dass in so einer Welt aufwächst, hätte ja auch total irre werden können. Und solche Charaktere sind dann oft noch mal anstrengender. ;)
    Aber Carole? Versinkt immer nur im Selbstmitleid, ist total unsympathisch, macht seltsame Wendungen durch... keine Ahnung. Die hat mir zu viel Screentime und kann das auch echt nicht nachvollziehen.
    Oh? Wer geht bei Fear The Walking Dead noch? Hab gar nichts mitbekommen. ;)
    Na ja, das mit dem Flugzeug fand ich auch schade. Hoffe, die kopieren jetzt nicht auf die Dauer einfach die Hauptserie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht es mir auch. In solchen Filmen mag ich Kitsch und das typische Happy End. Und wie hat dir denn "A Wish for Christmas" gefallen? Ich fand den auch ganz niedlich. Oh je Wasser im Keller das hört sich aber nicht gut an, hoffe das ist nun wieder in Ordnung?

      Finde aber schon übertrieben wie früh dieses "Ablaufdatum" ist, denn die Frauen sehen auch in dem Alter noch super aus. Da muss sich echt endlich mal einiges ändern.

      Dann kann ich das verstehen warum du dich da warm einpackst. Wir sind an Weihnachten überwiegend drinnen und immer nur kurz draußen, somit passt das da ganz gut sich mal etwas luftiger anzuziehen und in ein Kleid zu wagen.

      Ja ich weiß was du meinst und hätte das auch nie so intepretiert. Mir geht es nämlich bei "Harry Potter und das verwunschene Kind" genauso. Da ist die Darstellerin von Hermine ja auch dunkelhäutig und das finde ich nicht passend, da ich halt Emma Watson im Kopf habe und das ja optisch ältere Versionen sein sollen. Somit fand ich da die Wahl auch etwas ungünstig.

      Mir hat die auch viel zu viel Screentime. Generelle habe ich das Gefühl das bei "The Walking Dead" so langsam die Luft raus ist, was man auch an den Quoten spürt. Die sind natürlich immer noch stark, aber die Serie hat einige Federn lasen müssen und viele haben aufgehört sie zu schauen. Das spürt man dann doch und zeigt sich langsam auch an der Qualität. Ist halt nichts mehr Neues und viele Figuren nerven. Wenn ich dann lese: Wir planen das die Serie jahrzente überdauert, dann graut es mich.
      Wer geht ist bisher nicht bekannt, aber es wird ein großes Geheimnis darum gemacht ob alle das Finale überlebt haben. Für Alicia und Co. sah es ja in dem Boot nicht gut aus und nur Maddison konnte sich bisher definitiv ans Ufer retten. Und da so viele neue Hauptfiguren gecastet wurden glaube ich nicht das alle zurückkehren, denn sonst wäre der Cast etwas zu groß. Ich tippe mal darauf das Nicks Handlungsstrang vorbei ist, weil sich die Figur am Ende dann doch im Kreis gedreht hat. Und gerade die Dinge die spannend waren wurden mit dem Tod von Troy beendet. Strand und Alicia sind ja bei den Zuschauern sehr beliebt, sowie auch Daniel deshalb könnte ich mir vorstellen das die zurückkommen.

      Löschen
  2. Ahh, nach so einem Post habe ich schon so lange gesucht! Wirklich klasse deine Auswahl :)

    Viele liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich zu hören <3.

      Löschen
  3. Oh danke für deine Vorstellungen der tollen Weihnachtsfilme! Die werde ich mir bald anschauen, ich bin immer auf der Suche nach einem tollen Film für die gemütliche Zeit.

    Ganz viel Liebe,
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören, dann wünsche ich dir ganz viel Spaß mit den Filmen.

      Löschen
  4. Das ist ja eine schöne Übersicht. Ich kann dir nur zustimmen, dass Weihnachtsfilme gerne ein bisschen kitschig sein dürfen.

    A Wisch for Christmas hätte ich mir echt gern abgesehen.

    Liebe grusr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film ist auch wirklich sehr putzig, auch wenn die deutsche Synchro ein Albtraum ist. Ohne meine Eltern hätte ich den im O-Ton weitergeschaut, aber so mussten wir da durch.

      Löschen
  5. Also zu meinen jährlichen Weihachtsfilm-Highlights gehört eindeutig Sissi :-D Kein Weihnachten ohne sie :) Und Disney-Filme müssen an Weihnachten auch sein :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Sissi muss ich ja immer an eine Freundin aus der Jugend denken, denn die hat den Film als Kind jeden Tag angeschaut und war verrückt danach xD. Ich kann damit eher weniger anfangen, dafür teile ich aber deine liebe zu Disney Filme, die sind immer toll.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3