SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 22. November 2017

{Blogparade} Die besten Dokumentationen auf Netflix

Netflix Dokumentationen, Netflix, Netflix Eigenproduktionen, Serienjunkie, Blogparade Film, Filmblogger, Binge Worthy, Binge Watching

Eigentlich sollte das Thema "Dokumentationen / Biografien" beim Kampf der Filmgenres behandelt werden, einer gemeinsamen Blogparade die ich mit Jana gestartet hatte, da das Interesse daran aber nur sehr gering war und Jana zudem privat derzeit stark eingespannt ist, haben wir diese Aktion auf Eis gelegt. Doch dann hat mich Tabea angeschrieben ob wir nicht trotzdem einen gemeinsamen Beitrag veröffentlichen möchten. Gesagt getan, sodass ich euch heute die in meinen Augen besten Dokumentationen auf Netflix vorstellen möchte. Denn in diesem Genre hat der VoD-Gigant auch in Deutschland viel zu bieten, da die Auswahl riesig ist und jeder voll und ganz auf seine Kosten kommt. Egal ob ihr lieber in die Vergangenheit zurückreißt, euch über aktuelle politische Entwicklungen informieren möchtet, True-Crime-Junkies seid oder euch über eine prominente Persönlichkeit informierten möchtet, ihr werdet fündig werden. Ein Teil der Dokumentationen sind dabei von Netflix produziert, aber qualitativ trotzdem extrem hochwertig. Neben Tabea hat sich übrigens auch Tami unserer Aktion angeschlossen, sodass ihr bei beiden Mädels heute ebenfalls interessante Beiträge zu diesem Thema findet. Also schaut unbedingt vorbei. 




Die besten Dokumentationen auf Netflix: Für True-Crime-Fans:

Derzeit sind True-Crime-Dokus im Trend, sodass es immer mehr Formate gibt, die sich diesem Thema widmen. Auch Netflix ist erst kürzlich auf diesen Zug aufgesprungen und hat mit "Amanda Knox" und "The Keepers" zwei True-Crime-Dokumentationen hervorgebracht, die sich um populäre Mordfälle handeln. Während ich letzteres noch nicht gesehen habe, war ich jedoch von der Dokumentation rund um Amanda Knox begeistert.

Netflix

Bis heute sind die Geschehnisse rund um den brutalen Mord an einer englischen Austauschstudentin in der italienischen Studentenstadt Perugia ungeklärt und Knox wurde dafür zweimal verurteilt, aber im Anschluss wieder freigesprochen. Der Fall zog damals ein großes Medienecho nach sich. Täglich gab es neue Schlagzeilen zu lesen, in denen das Privatleben von Knox zum Gegenstand der Auseinandersetzung wurde. Der Engel mit den eisblauen Augen ist dabei ein Satz, welcher mir noch gut in Erinnerung geblieben ist, auch wenn ich die Verhandlung eher am Rande mitbekommen habe. Doch schnell waren sich alle Beteiligenden einig, dass die amerikanische Mitbewohnerin Amanda Knox die Täterin sei. Doch ist dem wirklich so?  Eine Frage, auf die es bis heute keine Antwort gibt und gerade deshalb den Fall so interessant für die breite Öffentlichkeit macht. Zu viele Dinge bleiben ungeklärt, zu viele Fehler wurden begangen und zu viele Spuren verwischt. Genau das zeigt die Netflix Dokumentation, die den Tathergang und die anschließenden Ermittlungen, sowie die Berichterstattung, rekonstruiert. Dabei konzentriert man sich gezielt auf drei Protagonisten: den damaligen Polizeiermittler, einen Vertreter der Presse und die angebliche Täterin Amanda Knox. Es werden Fehler sowohl von der Polizei, sowie den Medien, aber auch sich widersprechende Aussagen von Knox aufgegriffen und sachlich dargestellt, sodass sich jeder Zuschauer selbst ein Bild machen kann. Das Schöne dabei ist: Netflix versucht nicht zu klären wer nun der Täter ist, sondern überlässt es dem Zuschauer zu urteilen nachdem dieser alle Fakten gehört hat. Dies ist in meinen Augen auch die Stärke der Dokumentation, die einem einen kompletten Überblick über den Fall liefert. Obwohl ich sonst kein großer True-Crime-Fan bin, habe ich diese Dokumentation als sehr spannend empfunden, vor allem deshalb weil man an dem Fall damals in den Nachrichten nicht vorbei gekommen ist. 


Die besten Dokumentationen auf Netflix: Für Geschichts-Junkies:

Meine Steckenpferde sind hingegen Geschichtsdokus. Ich schaue mir solche Formate unglaublich gerne an einem Sonntagnachmittag an und tauche so in andere Kulturen ein, aber lasse auch gerne die europäische Geschichte Revue passieren. Ich finde es verdammt spannend zu sehen, wie wir zu dem wurden was wir heute sind und was manche Menschen dafür geopfert haben. Vor allem die englische Geschichte hat es mir angetan, sodass mein Urlaub in London die Erfüllung eines langgehegten Traumes war. Dementsprechend sind es vor allem Dokumentationen mit dem Schwerpunkt der "englischen Geschichte", die ich euch nachfolgend weiterempfehlen möchte:


Secrets of Great British Castles:

"Secrets of Great British Castles" ist eine Dokumentation aus dem Hause Channel 5 die mittlerweile zwei Staffeln umfasst, welche beide auf Netflix im O-Ton mit Untertiteln verfügbar sind. In den bisher zwölf erschienen Folgen, die meist eine Länge von 50 bis 55 Minuten haben, nimmt uns Historiker Dan Jones mit auf eine Reise quer durch England hin zu den beeindruckendsten Festungen des Landes. Jones entführt uns nicht nur hinter die Kulissen des bekanntesten kulturellen Wahrzeichen Londons - den Tower of London, sondern deckt auch die Geheimnisse von Warwick Castle, Dover Castle, York, Cardiff oder Leeds Castle auf - um nur ein paar zu nennen. Ich habe so nicht nur viele weitere beeindruckende Burgen entdeckt die ich unbedingt in naher Zukunft besuchen möchte, sondern auch viel über die Geschichte Englands gelernt und das von den Anfängen bis in die Moderne. Denn alle Anlagen haben auch zu Kriegszeiten einen wichtigen Zweck erfüllt, während sie heute als Fenster in längst vergangene Tage dienen und ihre eindrucksvollen Geschichten erzählen. Das Schöne an "Secrets of British Castles" ist, dass Dan Jones beweist das Geschichte nicht langweilig sein muss, denn nicht nur der Moderator ist blutjung, sondern er schafft es auch die Themen mit viel Pepp rüberzubringen und das eine oder andere amüsante Experiment einzubauen. Was man aber allgegenwärtig spürt, ist wie begeistert er selbst von den Burgen und deren faszinierender Geschichte ist. Eine Begeisterung, die wie ich finde, ansteckt. Wer von euch also ein großer Fan der Architektur von Schlössern ist und / oder die englische Geschichte interessant findet, der sollte hier unbedingt einmal reinschauen. Übrigens ist auf Netflix Deutschland auch ein Irisches Pendant verfügbar, welches ich mir auch bald noch anschauen möchte.  

In eine ähnliche Richtung geht auch die alleinstehende Doku "Secrets of the Tower of London", die ich jedem empfehlen kann, der einen Einblick hinter die Kulissen der Sehenswürdigkeit erhalten möchte. Denn in dieser wird auch gezeigt wie die Angestellten auf dem Gelände leben - etwas was ich sehr interessant fand, da ich die Gebäude natürlich nur von Außen gesehen habe, aber mir nicht vorstellen konnte wie denn die Wohnungen aussehen und wie man sich den Alltag vorstellen muss. Manches davon wird euch sicherlich überraschen, anderes beeindrucken. Dazu sieht man natürlich auch allerhand Räume, die der Öffentlichkeit sonst nicht vorbehalten sind. Für mich war dies eine wunderschöne Ergänzung zu meinem London Aufenthalt und es war spannend eine Doku zu sehen anderen Orte ich erst kürzlich selbst unterwegs war.


She-Wolves: England's Early Queens:

In "She-Wolves: England's Early Queens" dreht sich alles um weibliche Monarchen, die es anders als heute, nicht leicht und mit vielen Anfeindungen, sowie Vorurteilen zu kämpfen hatten. Während es für uns ganz normal ist, dass auf dem englischen Thron derzeit eine Frau sitzt, oblag es damals den Männern zu herrschen. Frauen die ein Anrecht auf den Thron erhoben wurden als "She-Wolves" verteufelt. Doch trotzdem gab es starke, charismatische Frauen die genau das taten und deren Geschichte in drei Folgen von 60 Minuten erzählt wird. Die Historikerin Helen Castor lässt uns dabei am Leben von Mathilda und Eleanor von Aquitanien, sowie Isabella von Frankreich und Margaret von Anjou und den drei Tudor Königinnen Mary I, Jane Grey und Elizabeth teilhaben. Sie alle haben gewagt, was damals als unnormal galt: Sie haben Anspruch auf den englischen Thron erhoben. Die Dokumentation zweigt dabei eindrucksvoll auf, wie die Frauen dies gemacht haben und wieso manche von ihnen dafür als "She-Wolves" bezeichnet wurden. Anders als "Secrets of Great British Castles" ist die dreiteilige BBC-Produktion dabei etwas anspruchsvoller und konzentriert sich vor allem auf die Fakten und zeigt uns so die Errungenschaften dieser tapferen Königinnen, die allesamt die Geschichte des Landes auf ihre Art und Weise geprägt haben.


Die besten Dokumentationen auf Netflix: Was ich noch sehen möchte:

Auch wenn ich schon ein paar Dokus gesehen habe, so fehlen mir noch einige die derzeit noch auf meiner Watchliste darauf warten angeschaut zu werden:

Netflix
  • Scientology: Denn das Thema Sekten hat mich schon immer faszinierend und die Dokumentation soll einen guten, aber auch schockierenden Einblick hinter die Kulissen liefern. 
  • Audrie & Daisy: Ist eine schockierende Dokumentation über die Schattenseiten des Internets, denn hier kommen vergewaltigte und im Anschluss gemobbte Jugendliche zu Sprache deren Martyrium online geteilt wurde. 
  • Hot Girls Wanted: Turned On: Beschäftigt sich mit aktuellen Themen wie Tinder, Internet-Pornografie und wie diese unsere Gesellschaft prägen.
  • Making a Murderer: In dessen Mittelpunkt Steven Avery steht, der 18 Jahre unschuldig im Gefängnis saß und nun erneut für einen Mord verurteilt wurde den er laut eigener Aussage nicht begangen hat. Diese Doku hat ja in den Sozialen Netzwerken für ganz schön viel Furore gesorgt und hat deshalb meine Aufmerksamkeit erregt, denn auch bei seiner letzten Verurteilung sollen die vorgebrachten Beweise wohl sehr undeutlich sein. 
  • Der 13.: Hier steht die Diskriminierung der afroamerikanischen Bevölkerung im amerikanischen Justizsystem im Vordergrund. Eine Thematik, die leider immer noch brandaktuell ist, da sich in den letzten Jahren nicht viel geändert hat. Gewalt gegen farbige gehört in Amerika weiterhin zur Tagesordnung, genauso wie ungerechtfertige Verurteilungen. 
  • Macron: Hinter den Kulissen des Sieges: Braucht es hier noch eine weitere Erklärung warum ich die Doku noch sehen möchte - immerhin bin ich Politikstudentin und will mich bei solchen Themen einfach auf dem Laufenden halten, weshalb ich den Wahlkampf von Macron natürlich gepannt verfolgt habe.  
  • Be Here Now - The Andy Whitefield Story: Dokumentationen über Prominente schaue ich nur äußerst selten, wenn dann müssen sie sich schon um meine absoluten Lieblingskünstler drehen. Doch die Geschichte von Andy Whitefiled ist eine sehr emotionale, denn der Darsteller den ich und sicherlich viele von euch aus "Spartacus" kennen hat lange Zeit gegen Krebs gekämpft und diesen Kampf leider verloren. Die Schocknachricht hat er hierbei während der Dreharbeiten zur Serie erhalten und trotzdem Tag für Tag sein Bestes gegeben. Die Dokumentation gibt einen Einblick in diese schwere und emotionale Zeit. 
  • Get me Roger Stone: Wer sich fragt wie Donald Trump Präsident geworden ist, der sollte sich diese Doku anschauen die sich rund um die Wahlkampfstrategie seines Beraters Roger Stone dreht.
Schaut ihr gerne Dokumentationen?
Wenn ja, welche könnt ihr empfehlen?
Wenn nein, warum könnt ihr damit nichts anfangen?

Kommentare :

  1. Huhu Nicole,

    gerade am Wochenende habe ich noch zu meinem Herzblatt gesagt, dass ich unheimlich gerne Dokus schaue und da meinte es, dass ich mich dann wohl auf Netflix mal genauer umsehen müsste ;) Da macht mir deine Liste die Sache den Einstieg gleich viel einfacher... da ist so einiges bei, was mich interessieren könnte!

    Vielen Dank für die Anregungen!

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das passt ja dann echt perfekt vom Timing her :). Dann wünsche ich euch natürlich bei all den Dokus die ihr euch anschaut ganz viel Spaß.

      Löschen
  2. Bis jetzt habe ich ziemlich wenige Dokus auf netflix gesehen. Aber die Lady Gaga Doku Five Feet Two hat mich echt begeistert und auch dein Beitrag hat mich gerade irgendwie motiviert mir noch ein paar mehr Titel anzuschauen :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uih das freut mich natürlich sehr zu hören <3. Die Lady Gag Doku werde ich mir sicherlich auch mal anschauen, denn ich finde sie als Person sehr interessant. Dazu spiele ich ja auch noch mit dem Gedanken mir die über Justin Timberlake anzuschauen, weil ich den in meiner Jugend so toll fand und auch heute noch gerne seine Lieder höre.

      Löschen
  3. Leider habe ich kein Netflix und werde auf die vielen tollen Dokus verzichten müssen, aber spannend klingen sie. Manchmal bin ich aber auch ganz froh, dass ich keinen habe. Besonders wenn ich von der "Sucht" einiger meiner Freunde höre :D da denke ich mir meistens: Lieber gar nicht erst anfangen :)

    Ganz liebe Grüße Hannah
    yourlookinyourlife.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das höre ich auch oft von anderen, dass sie dann schwer von Netflix wegkommen. Ist bei mir aber zum Glück nicht der Fall. Für mich ist das einfach nur ne tolle Gelegenheit um nach nem anstregenden Tag abzuschalten und runterzukommen. Freut mich aber, dass du die Dokus trotzdem interssant fandest. Manche davon kann man sich sicherlich auch auf Youtube anschauen.

      Löschen
  4. Ein schöner Post. Ich bin ehrlich gesagt wahrscheinlich kein Freund von True Crime, weil ich ja auch Krimis nicht mag. Manchmal verschließe ich wohl gerne die Augen vor den schlimmen Dingen dieser Welt.

    Ich glaube, dass ich mich für die englischen Königshäuser nicht begeistern kann, weißt du auch schon. Auf deinem Blog lese ich zwar gern an und zu darüber, aber in Buchform oder als Doku brauche ich das einfach nicht. Höchstens das mit den weiblichen Monarchen klingt interessant!
    Scientology würde mich auch auch reizen. Auch Hot Girls Wanted: Turned On könnte auf meine Watchlist, wenn es das auch auf Prime gäbe.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin davon eigentlich auch kein Fan, die Doku um Amanda Knox war echt ne Ausnahme, denn abseits davon schalte ich auch immer sofort um wenn sowas im Fernsehen kommt. Ich konzentriere mich auch lieber auf die schönen und guten Dinge im Leben.

      Freut mich aber, dass du zumindest bei mir trotz allem gerne darüber liest und ich hoffe, dass ich es einigermaßen spannend rüberbringe.

      Löschen
  5. Wow, schönes neues Layout, gefällt mir richtig gut! ;) I´ll be back...
    Ich werde mich jetzt neu bei Netflix anmelden und warte auf unseren SurfStick, mehr demnächst und dann werde ich es erneut testen und sicher auch was dazu schreiben.
    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Das habe ich mir nämlich sogar gekauft und bin deshalb natürlich erleichtert, dass sich die Investition gelohnt hat.

      Da bin ich gespannt, was du nun beim erneuten Test darüber sagst. Übrigens: Riverdale ist in der zweiten Staffel noch mal besser geworden, da wünsche ich dir schon viel Spaß dabei.

      Löschen
  6. Ich bin ja doch ein Fan von den Dokus unserer Öffentlich-Rechtlichen und vielleicht noch von der BBC. Mit amerikanischen Dokus kann ich meistens nicht viel anfangen. Und die ganzen True Crime Geschichten interessieren mich gar nicht. Daher sind die Netflix-Dokus bisher ziemlich an mir vorbei gegangen.

    Danke auch für deinen Kommentar! Wien würde dir mit Sicherheit auch gefallen. Abgesehen vom Schloss ist auch die ganze Altstadt ein Traum aus alten, feudalen Bauten. Das Museum, in dem ich war, kostete was, habe glaube ich einen 10er dafür bezahlt – ich schätze mal, die anderen großen Museen kosten auch was.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die der öffentlich-rechtlichen schaue ich aber auch gerne. Ich habe ja Sonntags doch öfters mal ZDFinfo an und die der BBC finde ich richtig toll, weil ich mich halt für die englische Geschichte interessiere. True Crime ist aber eigentlich auch nicht meines, die Amanda Knox Doku war ne Ausnahme, weil der Fall so populär war und ich den auch mitbekommen habe. Ansonsten meide ich das aber.

      Okay, aber das geht ja noch, denn man tut ja auch was für die Bildung. Wobei ich es trotzdem Schade finde, dass man hierzulande Eintritt zahlt. Finde das in England doch schöner und das wird dort auch rege genutzt und ist auch für diejenigen, die noch so viel Geld im Monat zur Verfügung haben ne schöne Sache.

      Löschen
  7. Sehr cool meine Liebe! Da konnt ich mir jetzt echt nochmal einige Tipps holen! Ich habe nämlich gerade wieder nach coolen Sachen auf Netflix gesucht, die ich abends während meiner Bildbearbeitungsroutine anschauen kann. Besonders das erste Thema klingt richtig spannend. Ich finde es immer wieder faszinierend wie man an unaufgeklärte Morde herangeht und was manchmal nach langer Zeit noch alles herausgefunden wird. Gleich mal auf meine Liste gesetzt. Ansonsten finde ich auf die ersten drei Dokus deiner Wishlist sehr interessant. Da ist auf jeden Fall was für mich dabei und ich bin echt gespannt wie ich sie finde. Hast mir die nächsten Abende auf jeden Fall gerettet mit deinem Beitrag :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für die lieben Worte <3. Freut mich zu hören, dass für dich etwas dabei ist. Genau das fand ich bei der Doku auch faszinierend, vor allem da man auch die Fehler die gemacht wurden aufgegriffen hat.
      Ich bin schon gespannt, wie dir die Dokus dann gefallen.

      Löschen
  8. Ich will auch mehr Dokus schauen, deshalb kommt dieser Postt gerade genau richtig!

    AntwortenLöschen
  9. Schöne Auswahl! Ich gucke mit meinem Mann auch öfter Dokumentationen, gerade so am faulen Sonntagnachmittag. She-Wolves muss ich mir mal merken, das klingt perfekt für mich =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann haben wir da ja eine ganz ähnliche Tradition. Ich hoffe natürlich, dass dir She-Wolves dann ebenfalls gefällt.

      Löschen
  10. Hallo meine Liebe! Ein sehr schöner Beitrag :)
    Ich kann direkt eine Antwort auf deine Frage geben; ich habe bis jetzt hin je nach Lust und Laune Dokumentationen geschaut, aber wusste nicht, dass Netflix dies anbietet :) Ich werden auf jeden Fall demnächst mir eine deiner genannten oder auch vorgestellten Dokumentationen auf jede Fall anschauen :)
    Empfehlen kann ich dir leider keine in diesem Genre, denn wenn ich Dokumentationen geschaut habe, dann über die Natur :)

    Liebe Grüße und ich wünsche dir einen guten Start in die Woche!
    magdaeva von https://lifestylemeetsmagdaeva.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Freut mich, dass ich dich da drauf aufmerksam machen konnte. Netflix hat da sogar noch massenweise mehr im Angebot und ist da echt richtig gut aufgestellt und man findet aus jedem Bereich was. Über die Natur gibts dort auch viel.

      Löschen
  11. Hey, schöne Auswahl!
    Ich liebe Netflix auch sehr und gerade im Bereich Dokus gibt es immer wieder schöne Entdeckungen.
    Auf unserer Homepage listen wir auch immer wieder einmal Empfehlungen!
    Jüngst zum Beispiel die tollen Dokus "Given" und "Awake"! - Kann ich sehr empfehlen!
    LG
    Kai
    https://www.kaiandstephietraveltheworld.com/film-tv/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich toll, dass ihr auch die Dokus auflistet, die gehen neben all den tollen Serien und Filmen doch oftmals unter.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3