Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

Blogvorstellung Hundred Diamonds

Sonntag, 21. Juni 2015 / /

Wie letzte Woche schon angekündigt, habe ich derzeit wirklich einige Bewerbungen für Blogvorstellungen im Postfach, somit gibt es auch schon gleich die nächste. Heute stelle ich euch eine Bloggerin vor, mit der ich schon länger schreibe und die wirklich sehr symphatisch ist. Manon führt einen Lifestyle Blog ,der auch einem ganz bunten Themenmix besteht, wo sie jedoch auch mal ernstere Töne anschlägt oder Anekdoten aus ihrem Leben teilt. Auch sie hat in ein kleines Interview eingwiligt und stand mir Rede und Antwort. Wenn ihr auch mal Lust auf dies Form der Vorstellung habt, dann findet ihr alle Informationen hier.

http://www.hundreddiamonds.blogspot.de/


1. Hallo Manon, danke dass du dich für ein kleines Interview bereit erklärt hast. Stelle dich und deinen Blog doch erst einmal kurz vor.
Hallo, ich bin Manon[französische Aussprache], 23 Jahre alt und komme aus Hamburg (: Eigentlich blogge ich seit ich 14 Jahre alt bin, deshalb war der Weg zu "Hundred Diamonds" ein sehr langer Weg und ich hoffe, endlich den "richtigen" Namen für den Blog gefunden zu haben und mit dem ich wachsen kann. In diesem Blog schreibe ich so gut wie über alles, was mich anspricht (: Wie ein richtiger Lifestyle Diary. Am liebsten berichte ich über meine Reisen, natürliche Beauty-Tipps und Gedanken. Dazu berichte ich außerdem noch über mein Work and Travel-Jahr und über meine Hörbehinderung. Weniger wird man etwas über Mode, Schminke und sonderbare Fotografie finden.

2. Du bist ja schon ganz in der Welt herum gekommen, welcher Ort hat dir bisher am besten gefallen und was sollte in deinen Augen jeder einmal gesehen haben?
Ja, das stimmt. Üff, es gibt ehrlich gesagt kein Ort, der mir am besten gefallen hat. Alle Städte und Landschaften, die ich bisher bereist habe, waren alle einzigartig und wunderschön in ihrer Art und Kultur. Aber was in meinen Augen jeder einmal gesehen haben MUSS ist San Francisco. Diese Stadt hat mich in ihrer Geschichte und Kultur so derart beeindruckt, dass ich diese Stadt jedem nur empfehlen kann.

3. Zudem warst du ja auch im Rahmen von "Work and Travel" unterwegs, etwas worüber viele nach der Schule nachdenken. Was waren deine Erfahrungen, welche Jobs hast du im Ausland machen können und wie läuft das ganze ab?
Ich kann das Work and Travel jedem nur empfehlen. Manche machen es auch ohne diese Organisation, aber für mich war TravelWorks eine enorme Hilfe was das Beantragen des Visums anging. Und außerdem fühlt man sich auch nicht alleine, weil TravelWorks Partnerschaften auf der ganzen Welt hat. Ich zum Beispiel habe mein Work and Travel in Kanada gemacht und die Partnerorganisation hieß Work'n'Holiday, die ihre Büros in Vancouver und Toronto haben. So habe ich immer meine Ansprechpartner vor Ort. Sie haben sogar eine eigene Notrufnummer für 24 Stunden die Woche. Die ersten zwei Tagen begleiten sie dich noch. Helfen dir eine Sozialversicherungsnummer zu beantragen und es kommen auch 2 Bankangestellten vorbei, die ihre Bank vorstellen und man kann dann direkt einen Bankaccount erstellen. Es wird noch viel erklärt, wie man sich bewirbt, was Work'n'Holiday noch so anbietet und und und... 

Ich habe ehrlich gesagt nur einen einzigen Job ausgeübt und zwar House Keeping. Das 5 Monate lang. Man kann aber auch auf einer Farm arbeiten, als dishwasher, (so kleine Jobs eben), in einem Skigebiet aushelfen, sogar als Ski-Lehrer arbeiten, wenn man entsprechend eine Ausbildung vorweisen kann. Mit zusätzlichen Papieren kann man auch in Krankenhäusern und als Erzieher arbeiten. Es gibt viele Möglichkeiten. Nach diesen 2 Tagen steht dir deine Reiseroute völlig offen. Entweder man reist alleine oder in Gruppen. Man kann natürlich auch in die USA oder sonst woanders reisen, wenn man Geld hat ;) Wenn das Geld wieder ausgeht, sucht man sich einen neuen Job irgendwo in Kanada, je nachdem wohin man reisen möchte. Ist jedem selbst überlassen.

4. Du gehst auch mit deiner Krankheit auf deinem Blog sehr offen um, was ich wirklich toll finde, ist das etwas war dir besonders am Herzen liegt und wo du schon immer wusstest, das es ein Teil deines Blogs werden soll? Und wie sieht dein Alltag mit Taubheit aus?
Also erst einmal ist es keine Krankheit, sondern eine Behinderung. Mein Hörvermögen ist zwar kaputt, aber nicht etwas, das mich krank macht. Ja, es ist mir wichtig, dass meine Leserschaft weiß, dass sie eine schwerhörige Bloggerin vor sich sitzen hat. Meine Taubheit ist nun mal ein Teil von mir und das soll auch jeder wissen. Heutzutage sind immer noch sehr viele unwissend über jede Art von Behinderung. Daher ist es mir wichtig, darüber zu erzählen, damit man aufgeklärt ist. Mein Alltag unterscheidet sich nicht viel von Hörenden. Es ist vielmehr die Kommunikation, die sich sehr stark unterscheidet. Dank CI(Cochlea Implantat) und Hörgerät kann ich zwar hören und verstehen, aber eben nicht 100%ig und brauche gerade in starken Geräuschumgebung zusätzlich zur Lautsprache noch die Gebärdensprache.

5. Dazu habe ich gelesen ,dass du an einem eigenen Buch schreibst. Was kannst du uns über die Handlung verraten und welche Tipps hast du gegen Schreibblockaden?
Naja, die Handlung möchte ich nicht preisgeben, dann wisst ihr ja schon, worum es geht ;) Aus eigener Erfahrung kann ich leider nur sagen, dass man gegen Schreibblockaden nix tun kann. Da ist bei mir alles dicht und verbarrikadiert. Da hilft es mir ehrlich gesagt nur noch zu warten bzw. das Schreiben erst mal liegen zu lassen. Die Schreibblockaden habe ich eher gesagt nur dann, wenn mir keine Ideen einfallen mag. Irgendwann ist die Fantasie wieder voll da und plötzlich geht es wieder ganz fließend (: Manchmal dauert das Wochen oder eben nur ein paar Tage. Wenn ich anderweitig ziemlich beschäftigt bin und nur noch einen Kopf dafür habe, dann ist es eigentlich schon selbsterklärend, warum die Schreibblockade da ist.

6. Am Ende möchte ich dir noch die Möglichkeit geben ,dass los zu werden, was dir auf der Zunge brennt ;). 
Ich bin zwar noch total jung, aber eins habe ich gelernt: Das Leben ist zu kurz um ein Anderer zu sein. Lebt euer Leben, wie ihr es euch erträumt habt und es gibt wirklich nichts, was euch aufhält. Erfüllt eure Träume, bereist die Welt und vergiss niemals zu lachen! Zum Schluss: Ich würde mich wahnsinnig über euren Besuch auf meinem Blog freuen! 

Kommentare:

  1. Ui, ui, ich bin drauf, haha x)) :D Danke für die lieben Worte über mich! Es ist alles gut so, wie es ist ((: Vielen Dank! Freue mich auf deinen nächsten Post!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich eine sehr interessante Lebensgeschichte und sehr schöne Schlussworte.
    Ich finde es beneidenswert und toll, wenn man den Mut hat so viel zu Reisen. San Francisco ist wirklich eine tolle Stadt aber fast noch mehr mochte ich Boston. Ich vermisse Boston sehr... nachdem ich 3mal dort war und es Geschäfte gab die ich jedes Mal besucht habe... ich verbinde wirklich viel Erinnerung mit Boston. Dahin ging auch damals mein allererster Flug.
    Über Work & Travel habe ich ja auch mal nachgedacht aber auf Grund meines Alters dann verworfen. Es sollte weiter gehen mit einer neuen Ausbildung bzw. jetzt dem Studium. Jetzt habe ich auch nicht mehr den Wunsch danach. Meine Pläne, Ziele & Träume haben sich mit dem Studium verändert und ich freue mich mehr als je zuvor auf das was noch kommen mag =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin so neidisch, ich möchte ja auch unbedingt mal in den Usa Urlaub machen, am besten gleich eine Rundreise, wo man sich mehrere Städte anschaut, da es so viele gibt, die ich dort sehen möchte über New York, Los Angeles, San Fransisco, Miami, Florida, Washington, da gibt es einfach so viel. Und jede Stadt hat auch sehr viel zu bieten. Bei Boston muss ich immer sofort an Rizzoli & Isles denken, das spielt dort und wird dort gedreht.

      Hatte mir auch mal Gedanken wegen Travel & Work gemacht ,aber es dann wegen den gleichen Gründen wie du verworfen. Ich dachte mir, dass ich ja auch im Studium die Chance habe noch ins Ausland zu gehen und da werde ich mich nächstes Semester dann genauer drüber informieren.

      Löschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...