Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

{Blogvorstellung} Laternenlicht

Sonntag, 22. März 2015 / /

Und auch heute habe ich wieder eine Blogvorstellung für euch und darf euch diesmal den Blog von Tina vorstellen. Etwas worüber ich mich wirklich sehr freue, denn er  zählt schon seit längerer Zeit mit zu meinen absoluten Lieblingen und das nicht nur, weil Tina genauso gerne Serien schaut wie ich, sondern ich ihren Themenmix immer sehr abwechslungsreich und interessant finde. Sie spricht vieles an, was mir auch im Kopf herumgeistert, was mich selbst interessiert und in Sachen Fotografie bin ich immer wieder begeistert von ihren Ergebnissen. Auch sie hat mir bei einem Interview Rede und Antwort gestanden und wenn ihr auch mal vorgestellt werden möchtet, findet ihr alle Infos dazu hier!

http://viableheart.blogspot.de/


1. Hallo Tina. Danke dass du dich für ein kleines Interview bereit erklärt hast. Stelle dich und deinen Blog doch erst einmal den Lesern vor.
Hey. Also… ich bin Tina, 25 Jahre alt und blogge seit Sommer 2013 mit wachsender Leserschaft auf Laternenlicht. Ein genaues Thema gibt es eigentlich nicht, vielmehr viele verschiedene, da ich mich nun mal auch für viele Dinge interessiere. Das geht von Fotografie zu Medien jeder Art, Reviews und Tests und vor allem persönliche Dinge sowie Tipps zu Blogs, Haushalt und Co. Auch veröffentliche ich Arbeiten zu meinem Buch und sinniere über das Möchtegern-Autorendasein. Laternenlicht repräsentiert mein kreatives Chaos im Kopf an dem ich alle teilhaben lasse ohne mich für irgendwen zu verstellen.


2. Auf deinem Blog veröffentlichst du immer wieder Teile einer eigenen Geschichte. Wie kam die Idee dazu auf, um was dreht sich die Geschichte und würdest du gerne später auch mal dein Geld als Autorin verdienen?
Ich hab die Idee geträumt, wie fast immer irgendwie. Das fängt immer mit einem Traum an und wird meistens dann nach viel drüber nachdenken und manchmal auch durch weitere Träume erweitert. Mein aktueller Versuch, ein Buch zu schreiben, handelt von einer jungen Frau, die sich plötzlich mit einer völlig neuen, übernatürlichen ‚Parallelwelt‘ konfrontiert sieht. Dabei wird sie vieles kennenlernen und erleben, von dem sie immer dachte, es seien nur Schauergeschichten die man am Lagerfeuer erzählt. Sie wird Verluste erleben. Ein bisschen düster gehalten, sozusagen. 
Und natürlich würd ich super gerne irgendwann einmal ein Buch veröffentlichen – das würde jeder, der schreibt, sicherlich gerne! Aber bis dahin ist es noch ein sehr, sehr langer Weg und ob es die oben erwähnte Geschichte ist oder nicht doch eine ganz andere, steht wohl in den Sternen.


3. Was tust du wenn du, vor allem bei deiner Geschichte oder auch was den Blog betrifft, mal in ein KreaTief fällst? Welche Tipps kannst du Bloggern oder Fans die Fanfiktion schreiben geben, um da wieder heraus zu kommen?
Oh, ganz böse Sache. Ich kenn das, nicht unbedingt vom Bloggen, aber eben vom Schreiben. Mir hilft es bei einer Schreibblockade immer, alles zu erledigen, was im Kopf rumschwirrt. Sei es die Wäsche machen, den Hund Gassi führen oder die Hausarbeit erledigen. Pflichten müssen erst erledigt werden. Dann ‚kapsel‘ ich mich sozusagen von meiner Umwelt ab. Der Mann darf irgendwas machen, was ihn beschäftigt und ich lasse mich mit dichten Kopfhörern von instrumentaler Musik einlullen. Danach heißt es Arschbacken zusammenkneifen und in die Tasten hauen. Es kann aber auch am Thema liegen. Oder am fehlendem Thema. Dann hilft es viel, sich Inspirationsquellen anzueignen. Blogs durchstöbern und Ideen notieren, stundenlang auf Pinterest surfen oder einfach ein Buch lesen oder eine gute Serie schauen. Ideen kommen, wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht, überall auf: egal ob als Schreiber oder als Blogger.


4. Du bist ja ebenso ein großer Serienjunkie wie ich. Welche Serie ist war für dich bisher der interessanteste Neustart in diesem Jahr und warum?
Serienjunkie? Ich? Iwwwo ;) In der deutschen Serienlandschaft war für mich Gotham wirklich ein toller Serienstart, auch Reign schaue ich nach anfänglichen Schwierigkeiten (mein innerer Historiker weint eben immer etwas mit) ganz gerne. Ansonsten habe ich die neue Serie iZombie mitverfolgt, die von den Machern von Veronica Mars stammt. Und ich finde die Pilotfolge schon einmal sehr, sehr vielversprechend und hoffe, dass sie so toll weitergeht. Kann ich jedem nur empfehlen!


5. Und auch die Fotografie spielt in deinem Leben eine große Rolle. Wie kam es dazu dich als Fotografin selbstständig zu machen und welche Tipps kannst du all denjenigen raten, die auch überlegen diesen Schritt zu wagen?
Puh, eigentlich war es nur eine Schnapsidee. Ein typischer „man könnte ja mal…“-Moment. Da ich eh mit meinem Beruf als Bürokauffrau komplett unzufrieden war und mein eigenes Ding machen wollte, beschlossen ich und der Mann an meiner Seite das man es versuchen könnte. Diese Gedanke war fast ein dreiviertel Jahr bevor es im Januar 2015 losging. Ich denke gerade heutzutage vergeht die Zeit, das Leben, einfach so unwahrscheinlich schnell, dass man irgendwann an einen Punkt ankommt, an dem man gewisse Dinge nicht mehr riskieren will/kann. Da muss das Haus abbezahlt werden, das Kind/die Kinder bedürfen finanzieller Sicherheit… sowas habe ich alles nicht. Insofern bin ich mit viel Hilfe seitens sehr lieber Menschen ins kalte Wasser gesprungen und erlebe 2015 damit als sehr spannende Zeit.
Ich würde allerdings jedem, der sowas auch möchte, eines empfehlen: sorgt dafür, dass irgendein gutes Einkommen oder große Ersparnisse da sind. Und macht euch vielleicht dann nicht gleich auf Vollzeitbasis selbstständig. Es kostet alleine an den normalen Versicherungen so unheimlich viel jeden Monat, das müsst ihr erst einmal schaffen reinzubekommen. Dann kommen noch Nebenkosten, Miete usw. alles dazu. Es ist ein teurer und vor allem sehr sparsamer Traum den man sich gut mit vielen Rettungsschirmen überleben sollte, gerade heutzutage, wo jeder eine Kamera hat und jeder für 10 supertolle Bilder nur 20 € am Liebsten zahlen möchte. Achso und: die deutsche Bürokratie ist echt übel. Meldet also alles so rechtzeitig wie möglich an!


6. Zum Abschluss überlasse ich dir noch mal das Wort und du darfst loswerden, was dir noch auf der Zunge brennt.
Leute, lebt eure Träume aus. Heutzutage stehen uns alle Türen offen und niemand möchte gerne am Ende seines Leben zurückblicken und sich schwarz ärgern, dass er nicht mutig genug war, seinen Wünschen oder Ideen nachzugehen. Seid mutig. Erlaubt euch zu träumen.

Kommentare:

  1. Sehr interessantes Interview. Ist die perfekte Sonntagsbeschäftigung haha :) stöber gleich mal bisschen!

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. Ein wieder mal sehr interessant gestalteter Post mit einem Blog, bei dem sich das Vorebischaeun sicher lohnt. Auch der letzte Post/TAG mit Antworten und Fragen hat mir super gefallen. Ja, ich gebe dir absolut Recht: Markel hat jeder und tricksen, das tun wir Frauen und besonders die Blogger und Vlogger unter uns sowieso, haha. Solange man eben nicht nur auf das Oberflächliche Wert legt, passt das schon.

    Allerbeste Grüße und einen guten Start in die nächste Woche!

    mtrjschk.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Guten Abend liebe Nicole,
    habe erst heute dein Kommentar auf meinem Blog gesehen. Tut mir leid das ich dir noch nicht geantwortet habe aber ich werde es ganz bald nachholen. :-)

    Ich mag die liebe Tina und ihren Blog, auch wie sie mein Schmuckstück und meinen Shop vorgestellt hat. Ganz wunderbar.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...