SOCIAL MEDIA

Sonntag, 19. August 2012

{Review} Final Cut - Veit Etzold

Es ist Sommerzeit und im Sommer  verbringe ich immer Stunden draußen und verschlinge ein Buch nach dem anderen. Neustes beendetes Buch ist nun Final Cut von Veit Etzold und die Vorfreude diesen Thriller zu lesen ,war wirklich groß, weil ich so viel Positives gehört habe. Das Buch dreht sich um einen Killer, der seine Opfer im World Wide Web findet und hat mich aufgrund des Modernen Themas sofort angesprochen. Hier sind nun meine Gedanken zum Buch:


Allgemeines:
Titel: Final Cut
Autor: Veit Etzold
Länge: 448 Seiten
Genre:  Thriller
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 18.Mai 2012

Inhalt: "Du hast 438 Freunde auf Facebook. Und einen Feind. Deine Freunde sind virtuelle, der Freund ist Real. Er wird dich suchen, Er wird dich finden, Er wird dich töten. Du hast 438 Freunde auf Facebook und keiner wird etwas merken." - Auszug Klappentext.
Final Cut ist ein Buch über einen Killer der seine Opfer im World Wide Web sucht. Dabei agiert er im Netz fast unsichtbar und nennt sich selbst der Namenlose. Clara Vidalis ist eine junge Polizistin, die in der Abteilung für Pathopsychologie arbeitet und mit ihrem Team die besonders schweren Fälle lösen muss. Bald wendet sich der Killer persönlich an sie und versorgt sie mit Videos der verstorbenen Opfer. Immer wieder lenkt "Der Namenlose" die Polizei gezielt auf eine falsche Spur und bringt alle zur Verzweifelung, denn während die Polizei versucht den Fall aufzuklären, macht sich dieser die Medien und eine neue Show Namens "Shebay" zu nutze und missbraucht diese für seine ganz eigenen Zwecke. Und auch Clara ist in Gefahr, denn der Killer treibt sein perfides Spiel auch mit ihr.

Kritik:

Veit Etzold war bis dato noch gar kein Begriff, was aber auch nicht überraschend ist, denn Final Cut ist auch erst das zweite Buch des deutschen Autors. Bestellt habe ich es mir aufgrund der positiven Kritiken und weil mich die moderne Thematik - unser Verhalten im Internet, interessiert hat. Denn in "Final Cut" zeigt der Autor die Abgründe des World Wide Web auf und thematisiert welche Folgen unser Leichtsinn im Internet haben kann. Aufgrund dieser aktuellen Thematik hat mich Etzolg definitiv zum Nachdenken gebracht, denn der Killer sucht seine Opfer über Soziale Netzwerke und man fragt sich unweigerlich: "Habe ich nicht auch schon zu viel Preis gegeben".  Somit regt "Final Cut" auf jedenfall dazu an im Nachhinein vorsichtiger mit dem zu sein, was man von sich erzählt. Denn im Netz sind wir alle offener und erzählen Dinge, die wir Freunden vielleicht erst nach Jahren anvertrauen würden.

Der Schreibstil von Etzold hat mir dabei unglaublich gut gefallen, auch die Spannung war konstant vorhanden. Ich konnte "Final Cut" gar nicht mehr richtig aus der Hand legen und musste ständig weiterlesen. Dabei gefällt mir vor allem, dass wir auch einen Einblick in die Psyche des Täters erhalten, in dessen Gedanken wir intensiv eintauchen. Parallel zu den Geschehnissen in der Gegenwart tauchen wir so in die Vergangenheit des Namenlosen ein und erfahren wie er zu dem wurde was er heute ist. Gerade dieser Handlungsstrang mag für manche vielleicht etwas zu klischeehaft darherkommen, aber mich hat er nicht gestört. Doch Veit Etzold greift nicht nur das Thema Facebook auf, sondern kritisiert im Buch auch Castingsshows, bei denen er das Menschen verachtende Verhalten in den Fokus rückt und herausarbeitet was alles für die Quote getan wird.

Geeignet ist dsa Buch jedoch eher für diejenigen unter euch die auf Autoren a la Cody MacFayden stehen, da "Final Cut" stellenweise brutal ist und sich der Autor auch mit abartigen Neigungen auseinandersetzt, die man im Tiefen des Internets findet. Sensible Gemüter sollten lieber die Finger vom Werk lassen.

Fazit: Ein wirklich brutaler, aber gelungener Thriller, mit einer Story, die die heutigen Brennpunkte anspricht und uns noch einmal unseren Umgang im Internet überdenken lassen. 

Wer von euch hat das Buch denn schon gelesen? Was sind eure Gedanken dazu?
Eine Frage an alle: Wie ist euer eigenes Verhalten im Netz - denkt ihr ihr plaudert auch ab und zu zuviel aus?

Kommentare :

  1. Ja ich hab wirklich Angst! Ich bin ja auch nur 1,58 aber will uuuuuuuuuuuunbedingt ein langes Kleid. Ich glaube ich werde einfach mal irgendwo hinfahren ein langes anprobieren und dann werde ich ja sehen ob es mir steht oder nicht. Schrecklich wenn man etwas suchen MUSS weil man etwas zum anziehen braucht. Es ist doch wirklich viel schöner einfach warlos einzukaufen :D

    AntwortenLöschen
  2. danke, er war wirklich genial <3

    AntwortenLöschen
  3. Klingt ja richtig spannend. Nach Cody McFadyen passt das sicher gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stand auch dabei, dass das Buch auf jedenfall etwas für Fans von Cody McFayden ist ;).

      Löschen
  4. Klingt ja mal richtig spannend!!! Muss ich mir mal merken...

    AntwortenLöschen
  5. :) Schön, dass es dir ebenso gefallen hat wie mir!
    Ist übrigens eine wirklich tolle Rezension darüber geworden, dann muss ich keine mehr darüber schreiben ;)

    LG,
    Laura (Cinerious)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3