SOCIAL MEDIA

Mittwoch, 21. Februar 2018

{Heimatverliebt} Die fünf besten Restaurants in Würzburg: Burger und Pizza-Edition!


Schon im vergangenen Jahr startete Jule die Aktion "Heimatverliebt", doch leider fehlte mir die Zeit regelmäßig teilzunehmen. Nun wurde sie jedoch gemeinsam mit Ina wiederbelebt und diesmal möchte ich unbedingt bei einigen der Themen mit dabei sein. Für mich gibt es nämlich keinen schöneren Ort als meine Heimat, sprich Würzburg und Umgebung. Beim ersten Thema stehen dabei die fünf besten Restaurants im Mittelpunkt und da ich ehrlich gesagt meistens mit Freunden Pizza oder Burger esse, habe ich mich auch auf diese Richtung konzentriert. Somit gibt es heute eine "Burger und Pizza-Edition". Das hat aber auch noch einen anderen, ernsteren Grund: Denn aufgrund meiner Nahrungsmittelunverträglichkeiten muss ich beim Thema Essen immer etwas aufpassen, weshalb ich mich an Restaurants und Essensrichtungen halte bei denen ich weiß, dass ich sie gut vertrage. Klar, ist es doof wenn man essenstechnisch eingeschränkt ist, aber ich kann mittlerweile ganz gut damit leben. Ändern kann ich daran eh nichts und es gibt wesentlich schlimmere Dinge.



Sonntag, 18. Februar 2018

{Filmrezension} The Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone: Ein gelungenes Finale einer Trilogie!

Filmrezension Maze Runner 3, The Maze Runner Die Auserwählten in der Todeszone, Maze Runner Death Cure, Die Auserwählten in der Todeszone, Buchverfilmung, Kinozeit, Filmblogger

"The Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone" war für mich einer der Must-See Kinofilme in diesem Jahr. Umso glücklicher bin ich, dass ich diesen Kinobesuch von meiner Besten Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen habe und wir uns somit gestern einen wunderschönen Abend gemacht haben. Gemeinsam mit ihrer Schwester ging es um 20:10 Uhr in die Vorstellung und ich konnte mein Inneres Dylan O'Brien Fangirl rauslassen. Eigentlich sollte ich aus dem Alter raus sein, wo ich noch für einen Schauspieler schwärme, aber Dylan begeistert mich in jedem seiner Projekte aufs Neue mit seinem Talent. Dazu habe ich gemerkt wie sehr ich es vermisst habe mal wieder ins Kino zu gehen, denn der letzte Besuch war schon etwas länger her. Auch wenn ich Amazon Prime und Netflix zu schätzen weiß und nichts gegen einen heimischen Filmabend auf der Couch einzuwenden habe, so wird das Kinoerlebnis doch immer etwas ganz besonderes bleiben. Zumindest solange man mit den richtigen Leuten im Saal sitzt und das war gestern der Fall. Nun möchte ich natürlich meine Gedanken zum Finale loswerden, denn der Abschluss einer Trilogie ist immer etwas ganz besonderes. Wer noch einmal meine Rezension zum ersten und zweiten Teil nachlesen möchte, der findet diese hier und hier! Übrigens ist diese Rezension komplett spoilerfrei verfasst, um euch nicht den Spaß am Film zu nehmen. Ein weiterer Hinweis: Ich habe bisher noch nicht die Bücher gelesen, werde mit diesen aber nun nach dem Ende der Filmreihe loslegen.



Allgemeines über "The Maze Runner - Die Auserwählten in der Todeszone":


Urheberrecht: 20th Century Fox
Originaltitel: The Maze Runner - The Death Cure
Produktionsland: Amerika
Produktionsfirma: 20th Century Fox
Produzent: Wes Ball
Genre: Dystopie, SciFi, Action, Drama
Länge: 140 Minuten
FSK: Ab 12 Jahren
Startdatum: 1. Februar 2018
Cast: Dylan O'Brien ("Teen Wolf") als Thomas, Kaya Scodelario ("Skins") als Teresa, Thomas Brodie-Sangster ("GoT") als Newt, Ki Hong Lee ("Wish Upon") als Mino, Dexter Darden als Frypan, Will Poulter ("Detroit") als Gally, Aiden Gillen ("GoT") als Janson, Patricia Clarkson als Ava Paige, Rosa Salazar ("Parenthood") als Brenda und Giancarlo Esposito ("Better Call Saul", "Once Upon A  Time") als Jorge
Sonstiges: Finaler Teil der gleichnamigen Buchreihe von James Dashner




Freitag, 16. Februar 2018

{Rezension} The Bold Type: Eine Serie, die den Nerv der Zeit trifft!

"The Bold Type" ist einer der Serien-Neustarts aus 2017, den ich unbedingt sehen wollte. Scheint so als hätte Amazon Prime meine Gebete erhört, denn die erste Staffel ist seit einigen Tagen als Amazon Exklusive beim Streaming-Anbieter verfügbar. Aufgrund der lobenden Worte amerikanischer Serienkritiker und der Verlängerung um zwei weitere Staffeln, war ich natürlich gespannt und habe gleich mal in die Serie reingeschaut. Ob "The Bold Type" mir gefallen hat, erfahrt ihr nun in meiner ausführlichen Rezension. 


Allgemeines über "The Bold Type":


Urheberrecht: Freeform
Genre: Drama
Network: Freeform; in Deutschland auf Amazon Prime verfügbar
Verleih: NBC Universal Television
Produzenten: Sarah Watson, David Bernard, Joanna Coles, Ruben Fleischer
Staffeln: 1, jedoch um zwei weitere verlängert
Episoden: 10+
Länge: 40 Minuten
Cast: Katie Stevens ("Faking It") als Jane Sloan, Aisha Dee ("Chasing Life") als Kat Edison, Meghann Fahy als Sutton Brady, Melora Hardin ("Transparent") als Jacqueline Carlyle, Sam Page ("Mad Men", "House of Cards", "Switched at Birth") als Richard Hunter, Matt Ward als Alex Crawford, Nikohl Boosheri als Adena El-Amin und Stephen Conrad Moore als Oliver Grayson





Montag, 12. Februar 2018

{Kolumne} 7 Gründe warum ich niemals auf Instagram erfolgreich sein werde und es mich nicht stört!

Kolumne Erfolg Instagram, OotD, Fashionblogger, Lederjacke, Rock Chic, Tüllrock, Instagram Erfolg

Für viele Blogger ist Instagram ein Muss. Oft hört man sogar es gehe gar nicht mehr ohne, wenn man als Blogger erfolgreich sein möchte. In Fachkreisen spricht man sogar schon vom Untergang der Blogs, die von der Photo App verdrängt werden. Eine Entwicklung die ich nicht gut finde, denn in einem Blog steckt so viel mehr Leidenschaft und Arbeit, als in einem Instagram Feed. Doch das ist ein anderes Thema, dass ich vielleicht in einem zukünftigen Post noch aufgreife. Heute geht es um meine unendlich lange Hassliebe zu Instagram. Trotz unzähliger Tipps die ich gelesen und versucht habe umzusetzen, verharren meine Follower auf dem immer gleichen Level. Totale Stagnation. Da tut sich nichts. Mittlerweile habe ich akzeptiert, dass sich da auch nichts mehr ändern wird, denn wenn mir jemand Neues folgt dann sind es meist Firmenaccounts, Bots die mich eh irgendwann wieder entfolgen und andere komische Spam-Accounts die ich auch sofort als diese markiere.

Ich habe mich damit abgefunden, dass ich niemals auf Instagram erfolgreich sein werde und dachte mir meine Gedanken in einem Beitrag zu verarbeiten über den ihr hoffentlich Schmunzeln könnt. Denn für mich gibt es wesentlich wichtigere Dinge als Follower, Reichweite und Seitenaufrufe. Am Ende freue ich mich über jedes liebe Kommentar unter meinen Bildern, jedes ernst gemeinte Like, jeden Austausch mit euch und all die tollen Menschen die ich kennenlernen durfte. Abseits davon liegt mein Fokus sowieso auf dem echten Leben und all den Menschen die dieses Tag für Tag bereichern und mich erden. Mit 25 Jahren ist es mir egal wie ich auf Sozialen Netzwerken rüberkomme. Ich frage mich nicht mehr ständig, ob ich auf andere beliebt, attraktiv und cool wirke. Werde nicht mehr panisch wenn mein Bild "zu wenige" Likes erhält, wobei ich hier auch die Frage in den Raum schmeißen muss: Wer definiert überhaupt was zu wenige Likes sind? Zählen 50 als zu wenig oder doch 100? Totaler Schwachsinn in meinen Augen. Weiterhin muss nicht mehr eine bestimmte Zahl an Followern da stehen, damit ich glücklich bin. All das war in der Jugend anders, aber heute weiß ich dass das keine Rolle spielt, denn im echten Leben interessiert das Niemanden, wenn ihr nicht gerade mit eurem Blog Geld verdienen und davon Leben möchtet.

Donnerstag, 8. Februar 2018

Lieblingsklicks Februar

Diesmal bin ich mit den Lieblingsklicks überpünktlich dran, denn der Monat ist noch jung und wir haben noch viele Tage vor uns. Ich weiß ,dass ich im Moment nicht  viele Kommentare hinterlasse, aber das heißt nicht das ich eure Beiträge nicht wahrnehme bzw. auch lese. Mir fehlt nur die gerade die Zeit täglich zu kommentieren, da es einfach bestimmte Dinge gibt die vorgehen.Ich setzte da ganz klar Prioritäten. Uni, Nebenjob und Freunde stehen ganz klar an erster Stelle, erst dann kommt der Blog. Jedoch hoffe ich, dass ich heute Abend dazu komme ein paar eurer lieben Kommentare zu beantworten. Bis dahin bin ich mal so gemein und sorge dafür, dass eure Leseliste vielleicht wieder etwas wächst. 



Was sind die Lieblingsklicks?

In meinen monatlichen Lieblingsklicks verlinke ich Posts von Blogger/innen die ich im letzten Monat persönlich interessant, anregend oder unterhaltsam fand. All diese Beiträge haben in meinen Augen eine Wertschätzung verdient, ohne das man eine Gegenleistung erwartet. Gestartet habe ich das Ganze, um mich noch mehr mit Bloggern zu vernetzten und euch aber auch einen weiteren Mehrwert auf meinem Blog zu bieten.


Sonntag, 4. Februar 2018

Monatsrückblick Januar: Erlebt, Gesehen, Gebloggt

Der erste Monat von 2018 ist geschafft, aber es bleiben noch elf weitere spannende Monate um aus diesem Jahr ein ganz Besonderes zu machen. Wie gewohnt erwartet euch nun mein Monatsrückblick mit allem was ich erlebt, gesehen und gebloggt habe. Den Januar werde ich in positiver Erinnerung behalten, denn es ist einiges passiert und dazu habe ich viel gelacht. Nicht nur dass das Thema meiner Bachelorarbeit offiziell steht und ich schon mit dem Schreiben losgelegt habe, auch einen Nebenjob habe ich gefunden. Dazu wurden Geburtstage gefeiert und ich habe einen wunderschönen, lustigen Abend mit meinen Freunden erlebt den ich nicht so schnell vergessen werde. Ihr seid einfach die Besten und ich freue mich schon auf unsere Pläne für den Februar. Ihr merkt: Bei mir läuft es derzeit gut und natürlich hoffe ich, dass das so bleibt. 


Erlebt: Mein Januar via Instagram:

@ smalltownadventure

Monatsrückblick Erlebt Gesehen Gebloggt, Monatsrückblick Instagram, Instalove, Blogger Monatsrückblick

1. Silvester: Zum ersten Mal seit vielen, vielen Jahren habe ich einen Teil des Silvesterabends mit meiner Familie gefeiert, denn meine Mum hatte Urlaub. Sonst muss sie als Servicekraft an diesem Abend immer arbeiten, aber diesmal nicht. Somit wurde zu Hause Raclette gegessen und danach ging es wie gewohnt zu meinem Besten Freund. Persönlich bin ich super in das neue Jahr gerutscht, habe viel gelacht, lecker gegessen und getanzt und hoffe euch erging es ähnlich? // 2. Wonder Woman: Da ich es leider nicht ins Kino geschafft hatte, habe ich mir den Film im Januar von Freunden ausgeliehen und natürlich sofort angeschaut. Die Rezension zum Film findet ihr in der Rubik "Gesehen", aber ein kleiner Spoiler: Ich bin begeistert und kann Teil Zwei kaum erwarten. // 3. Selfie-Time // 4. London Erinnerungen: Meine unglaublich tolle und liebenswerte Reisebegleitung habe ich euch hier noch gar nicht gezeigt. Danke für die schöne Zeit, wir hatten echt sechs tolle Tage und müssen das unbedingt mal wiederholen. Dann vielleicht Amsterdam? Mit dem kompletten Trupp von der Uni? // 5. Studentenleben: Im Januar habe ich mich aber auch intensiv mit meiner Bachelorarbeit auseinandergesetzt. Was lange währt, wird endlich gut: Denn mein Thema steht nun, die Arbeit ist offiziell angemeldet und die ersten Seiten schon getippt. Panik habe ich vor der Abgabe aber trotzdem, denn vieles kann Schiefgehen.  // 6. Heimatliebe: Die fantastische Residenz die zu Recht ein Unesco Weltkulturerebe ist. Sie begeistert und fasziniert mich jedes Mal aufs Neue. Selbst die letzte große Kinoverfilmung von "Die drei Musketiere" wurde zu großen Teilen dort gedreht.