Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

Kino Neustarts im Dezember: Es weihnachtet nicht!

Dienstag, 29. November 2016 / / 28 Kommentare

2016 neigt sich seinem Ende entgegen und eigentlich bin ich darüber ziemlich froh. Nicht, dass es für mich persönlich ein schlechtes Jahr gewesen wäre. Es war durchschnittlich, hätte schöne Momente, schlechte Momente, doch dafür passierten um uns herum im Rest der Welt einige unschöne Dinge. 2017 kann da doch nur besser werden oder? Doch jetzt widmen wir uns noch einmal dem aktuellen Jahr zu, indem ich euch vorstelle, welche Filme zur besinnlichen Zeit im Kino laufen. Und wer jetzt glaubt das seien vermehrt weihnachtlichte Produktionen, der liegt falsch. Eigentlich gibt es davon auch an Weihnachten nur sehr wenige, was ich persönlich schade finde. Doch trotzdem sind wieder viele Filme mit dabei, die mich neugierig gemacht haben. Das Urheberrecht für die verwendeten Poster und Trailer liegt hierbei natürlich bei den genannten Filmverleihen

1.Das Morgan Projekt:
Sci-Fi / Action / Horror mit Kate Mara, Rose Leslie, Anya Taylor-Joy und Toby Jones 
 
Urheberrecht: 20th Century Fox



Im Mittelpunkt des Filmes steht ein Experiment, das komplett aus dem Ruder läuft. In einer abgelegenen und streng geheimen Forschungswerkstatt erschaffen Wissenschaftler künstlich einen Menschen. Sie leiten damit die nächste Stufe der Evolution ein, indem sie Morgan mit einer synthetischen DNA ausstatten. 










20th Century Fox

Warum der Film gut werden könnte: Ich möchte ehrlich sein, die Kritiken sind nicht komplett positiv ausgefallen, jedoch hat mich der Trailer und die Thematik des Filmes trotzdem angesprochen, einfach weil die Botschaft dahinter eine sehr Wichtige ist. Es gibt einfach Dinge, die sollte man auch in der Wissenschaft nicht versuchen. Eine Grenze, die man moralisch nicht überschreiten sollte, weil die Konsequenzen nicht absehbar sein und genau dies führt uns ja auch das Morgan Projekt vor Augen, als das Experiment der Wissenschaftler schief geht. Dabei ist es nicht so, dass der Film nun komplett schlecht bewertet wurde, sondern eher die Kritik aufkam, dass man am Ende dann doch einen bekannten Actionfilm mit Horrorelementen geschaffen hat, was sicherlich einigen Kinobesuchern gut gefallen dürfte. Man wagt sich also nicht unbedingt, dem Genre etwas Neues hinzuzufügen. Warum möchte ich den Film also sehen? Liegt vor allem am Cast, denn der ist ziemlich gut besetzt. Kate Mara ist zwar für viele Geschmackssache, aber ich mag sie als Schauspieler und Rose Leslie mochte ich einfach schon in Game of Thrones. Für mich reicht das aus, um dem Film zumindest auf Prime oder Netflix eine Chance zu geben und wer weiß, vielleicht gefällt mir ja genau das Mainstreamige an ihm, denn ich habe schon öfter betont, dass ich gerne die großen Blockbuster schaue und daran auch nichts schlimm finde. Start: 1.Dezember


2. Sully
Drama / Biografie mit Tom Hanks, Autumn Reeser, Aaron Eckhart, Anna Gunn und Laura Linney
15.Januar 2009: Nachdem die Triebwerke versagen, muss der Pilot Chelsey B. Sullenberger den Airbus A320 auf dem Wasser Not landen. Doch wie durch ein Wunder gelingt ihm dies, sodass alle Passagiere der Maschine überleben. Für die Öffentlichkeit ist er nun ein Held, doch trotzdem muss er um seinen Job fürchten. 
Warner Bros. Deutschland

Warum der Film gut werden könnte: Menschen wie der Pilot Sully sind für mich wahre Helden, deren Geschichte erzählt werden muss. Der Trailer wirkt auch sehr interessant und atmosphärisch, sodass er mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Jedoch frage man sich als Zuschauer, wieso der Pilot, obwohl er allen Passagieren das Leben gerettet hat, im Anschluss um seinen Ruf fürchten und sich all den Anschludigungen stellen muss. Die Produktion zeigt ziemlich gut, dass das Leben nicht immer fair ist, weshalb dieser Film wohl sicherlich im Kopf bleiben wird und einen zum Nachdenken bringt. Somit keine leichte Kost für die Weihnachtszeit, aber zwischendurch schaue ich auch immer gerne mal einen etwas anspruchsvolleren Film. Dazu kommt, dass ich Tom Hanks als Schauspieler einfach unglaublich talentiert finde und man hätte wohl für diese Rolle niemand besseren casten können. Sehr erfreut bin ich auch über die Beteiligung von Autumn Reeser, die wohl vor allem Oc California Fans ein Begriff sein dürfte. Generell glaube ich aber, dass Sully einer der Filme sein wird, die auch bei den Oscars die Nase vorn haben, denn Clint Eastwood Werk wird unter den Kritikern gefeiert. Ein Grund mehr, ihn sich unbedingt einmal anzuschauen. Start: 1.Dezember


3. Alle Farben des Lebens:
Drama, Familienfilm mit Elle Fanning, Naomi Watts, Susan Sarandon, Linda Emond und Tate Donovan 
Urheberrecht: Tobis Film



Ramon fühlt sich im falschen Körper gefangen. Weshalb sie bald beginnt, sich Ray zu nennen und sich auch offiziell einer Geschlechtsumwandlung zu einem Jungen unterziehen möchte. Doch für ihre Familie ist das alles andere als leicht, denn auch sie müssen lernen mit dieser neuen Situation umzugehen. 










Tobis Film

Warum der Film gut werden könnte: Ich finde es schön, dass man sich diesem Thema nun auch in Filmen annimmt. Geschlechtsumwandlungen sollte heute nichts mehr Unnormales oder gar falsch sein. Wir sollten mittlerweile in einer Zeit angelangt sein, wo ein solcher Schritt legitim ist. Doch die Realität sieht natürlich anders aus und ich finde es schön, dass die Produktion alle Facetten beleuchtet. Wir sehen nicht nur Rays täglichen Kampf mit ihrem Geschlecht, sondern bekommen auch vor Augen geführt, welche Auswirkungen ihr Wunsch auf ihre Umwelt und ihre Familie hat. Nicht jeder kann ihn nachvollziehen oder sich damit abfinden. Und man sollte auch nicht vergessen, dass ein solcher Schritt auch für die eigene Familie erst mal gar nicht so leicht ist und auch diese Zeit braucht, um das zu verarbeiten. Natürlich sind dabei vor allem die Eltern, in diesem Fall die Mutter, von Sorgen geplagt, ob der Schritt überhaupt richtig ist. Schön finde ich jedoch, dass die Familie sich im Verlauf des Filmes dadurch ändern und mehr zusammenwachsen wird. Somit ein schöner Familienfilm, mit einem wichtigen Thema, weshalb auch diese Produktion im Kopf bleiben wird. Start: 8.Dezember


4. Office Christmas Party:
Komödie mit Jennifer Anistion, Jason Bateman, Olivia Munn, T.J. Miller, Kate McKinnon und Jamie Chung

Urheberrecht: Constantin Film Verleih



Wie der Titel verrät, steht in dieser Weihnachtskomödie eine Firmen Weihnachtsparty im Mittelpunkt, von der die Chefin nicht begeistert ist. Doch ihre Mitarbeiter setzen sie trotzdem in die Tat um, jedoch läuft die Party komplett aus dem Ruder. 












Constantin Film Verleih

Warum der Film gut werden könnte: Mein erster Gedanke war Hangover meets Weihnachten und ich glaube, das beschreibt den Film auch komplett. Man sollte sich hier nicht auf anspruchsvolle Unterhaltung einstellen, sondern eher auf Witze die unter die Gürtellinie gehen und Dinge, die man in der Form schon kennt. Trotzdem wollte ich den Film hier mit aufzählen, weil er halt perfekt zur Weihnachtszeit passt und Produktionen, in denen die Feiern zum Fest oder auch das Fest selbst komplett schiefgingen, ja bis heute Kult sind. Vielleicht erreicht also auch Office Christmas Party Kultstatus. Man weiß ja nie. Der Cast liest sich ziemlich gut und dürfte wohl auch der Grund für das Interesse der Zuschauer sein, denn Aniston, Jason Bateman oder Jamie Chung sind nun mal keine Unbekannten und haben schon in vielen Produktionen überzeugt. Gerade die ersten Zwei waren ja in Kill the Boss schon ein gutes Gespann. Start: 8.Dezember


5. Allied -Vertraute Fremde:
Historie, Drama mit Brad Pitt, Marion Cottilard, Lizzy Caplan, Jared Harris, Matthew Goode, Charlotte Hope und August Diehl 

1942: Max arbeitet als Geheimdienstoffizier und trifft bei einem Auftrag die wunderschöne Französin Marianne. Beide haben dabei die Mission, den deutschen Botschafter in Casablanca zu töten. Danach trennen sich ihre Wege, doch als sie erneut aufeinandertreffen heiraten sie, bekommen ein gemeinsames Kind und sind glücklich. Doch nun bekommt Max den Auftrag seine Frau zu töten, die angeblich eine deutsche Spionin ist.

Paramount Pictures Deutschland

Warum der Film gut werden könnte: Die Vorschau für Allied läuft schon seit einigen Wochen im Fernsehen, doch der Film hatte sofort meine Aufmerksamkeit, weil ich die Thematik ziemlich interessant finde. Schon immer fand ich es spannend, wenn in Filmen, Serien oder Büchern die Abgründe einer Ehe beleuchtet werden und mit der Frage gespielt wird, ob man seinem Partner, bei dem man glaubt ihn zu kennen, wirklich kennt? Beziehungsweise kennt man einen Menschen überhaupt jemals wirklich? Oder gibt es nicht immer Dinge, die die andere Seite vor einem verheimlicht? Immerhin kann man keine Gedanken lesen und erfährt nur das, von dem der Partner möchte das wir es wissen. Es ist eine spannende Frage, die einfach ziemlich viele Möglichkeiten bietet und hier auch noch mit einer spannenden Geschichte verbunden wird. Ich hoffe somit auf ein spannendes Katz und Maus Spiel. Dazu spielt Brad Pitt, was für mich das Sahnehäubchen oben drauf ist, denn ich liebe seine Filme. Start: 22.Dezember


6. Assassins Creed:
Action, Historie, Sci Fi mit Michael Fassbender, Marion Cottilard, Jeremy Irons, Ariane Labed, Brendon Gleeson und Michael K. Williams 

Urheberrecht: 20th Century Fox

Das Erfolgsspiel hat es nun auch auf die Leinwand geschafft und genauso wie im Spiel wird auch hier Callum Lynch Teil eines Experiments, bei dem eine Maschine namens Animus es ihm ermöglicht, in die Erinnerungen seiner Vorfahren einzutauchen. Denn einer seiner Ahnen war zur Zeit der spanischen Inquisition als Assassine tätig und Teil einer geheimen Organisation.











20th Century Fox

Warum der Film gut werden könnte: Das könnte stellt sich mir hier gar nicht, denn ich bin Leidenschaftlicher Assassins Creed Zocker und war von der ersten Minute gefesselt von diesem Spiel. Ich finde es einfach nur klasse, wie es so einfach Gameplay mit Geschichte verknüpft und darum eine spannende Storyline gespannen hat. Dass das Ganze nun auch noch verfilmt wird, finde ich sehr interessant, denn die Geschichte ist wirklich sehenswert und das auch für Nicht-Gamer. Schon die ersten Trailer haben für mich übrigens das typische Assassins Creed Feeling geweckt und ich finde Michael Fassbender sehr passend in der Hauptrolle. Für mich ist dieser Film ja auch die Produktion, die ich im Dezember unbedingt sehen möchte. Da Freunde von mir das Spiel auch gerne spielen, wäre ein gemeinsamer Kinobesuch eine tolle Sache. Start: 22.Dezember. 


7. Nocturnal Animals:
Drama, Mystery mit Jake Gyllenhall, Amy Adams, Isla Fisher, Michael Shannon und  Aaron Taylor-Johnson
Urheberrecht: Universal Pictures Germany



Susan und Hutton waren einmal ein glückliches Paar, doch nun hat Susan 20 Jahre nichts mehr von ihrem Ex gehört, aus diesem Grund ist sie überrascht, als dieser ihr plötzlich ein selbst verfasstes Manuskript schickt, welches er auch noch ihr gewidmet hat. Doch dabei handelt es sich jedoch um eine äußerst brutale Geschichte voller Gewalt. Susan gelingt es aber trotzdem nicht, sich dieser zu entziehen.









 Universal Pictures Germany

Warum der Film gut werden könnte: Auf diesen Film bin ich durch die liebe Katie aufmerksam geworden, die ja ein großer Fan von Jake Gyllenhall, aber auch eine meiner ersten Anlaufstellen in Sachen Filme und Serien ist. Ihr Beitrag (den ich auch an dieser Stelle auch verlinkt habe), hat mich wirklich neugierig auf die Produktion gemacht, die sehr anspruchsvoll und komplex zu sein scheint. Habe ich aber kein Problem mit, sondern vielmehr macht der Trailer dadurch schon deutlich, dass es sich hier um einen wirklich interessanten Film handelt. Dazu kommt noch die ziemlich gute Bewertung von Rotten Tomatoes, wo der Film als "Fresh" bezeichnet wird und schon hat man mich in der Tasche. Eine Geschichte in einer Geschichte fand ich persönlich schon immer eine tolle und faszinierende Idee. Gut der Cast kann sich hier natürlich auch sehen lassen, denn ich schaue mir Jake auch ziemlich gerne an, genauso wie Isla Fisher und Amy Adams, die ich ja nie auseinanderhalten kann. Die zwei Damen sehen sich aber auch verdammt ähnlich. Start: 22.Dezember


8. Love & Friendship:
Historie, Romanze, Komödie mit Kate Beckinsale, Chloe Sevigny, Xavier Samuel, Stephen Fry, Emma Greenwell, Morfydd Clark, Jenn Murray, Tom Bennett und Justin Edwards

Lady Susan Vernon ist verwitwet und pleite und besucht deshalb ihre Verwandtschaft, doch sie hat dabei einen Plan. Denn sie möchte dort nicht nur einen Mann für sich selbst finden, sondern auch ihre Tochter verheiraten. Natürlich kommt für sie hier nur ein reicher Mann infrage, weshalb ihre Wahl auf Sir James Martin fällt, mit dem ihre Tochter jedoch so gar nicht einverstanden ist.

 
KSM Film

Warum der Film gut werden könnte: Jane Austen Fans sollten nun aufhorchen, denn bei diesem Film handelt es sich um eine Verfilmung eines ihrer Werke, was wohl für viele schon an den Dialogen im Trailer deutlich werden dürfte. Ich persönlich habe noch keinen Jane Austen Roman gelesen und auch bisher glaube ich noch keinen ihrer Filme gesehen, was ich aber ändern möchte. Denn ein paar davon befinden sich schon in Netflix und Amazon auf meinen Watchlisten, weil jeder immer von ihnen schwärmt. Love & Friendship hat mir aber aufgrund des spritzigen Trailers sofort zugesagt, nicht nur weil die Kostüme wirklich traumhaft sind, sondern auch weil die Thematik rund um das Geschäft Ehe ziemlich interessant ist. Gerade das soll hier nämlich auf eine sehr kluge und lustige Weise dargestellt werden, ohne aber zu vergessen, dass es eigentlich ein wirtschaftliches Geschäft ist, wo es nur ums Geld geht. Dazu ist der Cast ziemlich gut, allen voran Kate Beckinsale soll in dieser Rolle verzaubern, aber auch auf Xavier Samuel bin ich gespannt. Start: 29.Dezember

Welche Filme werden euch ins Kino locken?
Was interessiert euch gar nicht?
Oder geht ihr in der Weihnachtszeit generell nicht ins Kino?
 

{Rezept} In der Weihnachtsbäckerei: Kekse mit Schokokern

Sonntag, 27. November 2016 / / 20 Kommentare

Ich wünsche euch allen erst einmal einen besinnlichen und schönen 1.Advent im Kreise eurer Familie. Nun beginnt ganz offiziell die schönste Zeit im Jahr und ich als großer Weihnachtsfan, habe mich in den letzten Wochen darauf gefreut. Nicht nur, dass nun die großen Weihnachtsmärkte los gehen, sondern überall leuchtet es wieder bunt und endlich ist es legitim Weihnachtsmusik zu hören und Filme aus diesem Genre anzuschauen. Natürlich möchte ich passend zum 1.Advent auch einen Beitrag online bringen, weshalb es an jedem Adventssonntag ein weihnachtliches Rezept geben wird. Den Anfang machen hierbei Kekse mit einer schokoladigen Überraschung, die nicht nur sehr leicht zu backen sind, sondern auch richtig gut schmecken. Naschkatzen kommen mit ihnen wirklich voll auf ihre Kosten. Wir haben bei diesem Rezept übrigens ca. 20 große Kugeln rausbekommen. Je nachdem wir groß oder klein ihr diese formt, kann die Menge natürlich varrieren. 


Was ihr braucht:
100 g Butter
125 g Puderzucker
225 g Mehl
1 Ei
Für den Kern Schokostücke, hier je nach Vorliebe entweder Vollmilch oder Zartbitter

{Buchrezension} Outlander - Feuer und Stein

Freitag, 25. November 2016 / / 18 Kommentare

Ich hatte es vor einigen Tage schon auf Instagram angekündigt, dass es bald noch eine Rezension zum ersten Band der Outlander Reihe "Feuer und Stein" geben wird. Jedoch möchte ich nicht nur auf den Roman selbst eingehen, sondern auch einen kurzen Vergleich zur Serie ziehen und schauen, wie treu die Produzenten den Stoff verfilmt haben. Gerade für Buchfans ist das ja immer ein wichtiges Kriterium, welches sie an eine Literaturverfilmung stellen und ich bin da keine Ausnahme. Aber beginnen möchte ich mit meinen Gedanken zum Buch. Natürlich liegt das Urheberrecht für das Cover bei Droemer Knaur.


Allgemeine Infos:
Titel:  Outlander - Feuer und Stein
Autorin: Diana Gabaldon
Verlag: Droemer Knaur
Erscheinungsjahr: 1991 // die neue Übersetzung ist jedoch erst 2015 erschienen
Genre: historischer Roman
Länge: 1136 Seiten
Preis: 14,99 € 
ISBN: 978-3-426-51802-1
Sonstiges: Wird sehr oft auch als "Highland Saga" bezeichnet und ist die Vorlage für die gleichnamige Serie, die schon um eine dritte und vierte Staffel verlängert wurde. Hierbei umfasst jede Staffel übrigens ein Buch.


Um was geht es in "Outlander":
1946: Nachdem die Engländerin Claire während des Zweiten Weltkriegs als Krankenschwester tätig war und längere Zeit von ihrem Mann Frank getrennt war, nähern sie sich in ihren zweiten Flitterwochen in Schottland einander wieder an. Doch ihr Mann begibt sich dort auch auf die Spuren seiner Ahnen und bringt Claire das Land und seine Bräuche näher. Als sie jedoch einen mysteriösen Steinkreis auf dem Craigh na Dun besucht, findet sie sich plötzlich im Schottland des Jahres 1743 wieder, als der Jakobitenaufstand seine Anfänge nimmt. Doch dort lauern für die junge Frau überall Gefahren und sie muss sich plötzlich in einer anderen Zeit zurechtfinden.


Warum mir "Feuer und Stein" so gut gefallen hat: 
Normalerweise lese ich ja erst die Bücher und schaue dann die Verfilmungen, doch bei "Outlander" war dies diesmal anders rum, denn erst durch die Serie bin ich auf diese tolle Romanreihe aufmerksam geworden. Die historische Produktion gefällt mir wirklich unglaublich gut, sodass ich mir auch ein Bild von den Büchern machen wollte, auch um zu sehen, wie nah die Serie an den Büchern ist. Ein Punkt, auf den ich im Anschluss noch gesondert eingehen werde. Jedoch war dies für mich der Anstoß mir endlich das erste Buch vorzunehmen, welches mit über 1000 Seiten nicht unbedingt ein kurzes Werk für zwischendurch ist. Gerade bei dicken Wälzer möchte ich mir einfach Zeit zum Lesen nehmen und die fand ich nun im Sommer während meiner Semesterferien. Ich hatte ja etwas Angst davor, dass sich auch "Outlander", wie viele Bücher dieser Länge, zu Beginn erst mal etwas ziehen würde, aber das war gar nicht der Fall. Gabaldons Werk nimmt wirklich ziemlich schnell an Fahrt auf, sodass wir recht schnell in das Geschehen einsteigen und man sich als Leser in einem richtigen Sog befindet, durch den man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.


{buchliebenetz} Was sind meine Lesegewohnheiten?

Mittwoch, 23. November 2016 / / 16 Kommentare

Es geht weiter mit dem buchliebenetz, diesmal sind wir zwar eine etwas kleinere Gruppe, aber dafür ist das Thema umso interessanter. Alles dreht sich nämlich heute um die eigenen Lesegewohnheiten und auch Ticks, die man beim Lesen hat. Finde ich sehr spannend, sodass ich wirklich gespannt darauf bin zu hören, welche Eigenheiten ihr beim Lesen habt. Diesmal nehmen neben mir noch Jana, Tamy und Aileen an der Aktion teil. Übrigens ist "Dark Places" das Buch, welches ich als Nächstes lesen werde, weshalb ich mir dachte, dass ich damit diesen Beitrag einmal bildlich untermale. Natürlich liegt das Urheberrecht für das Cover bei S. Fischer Verlage.


Was motiviert mich überhaupt zum Lesen bzw. was ist mir wichtig bei Büchern?
Fangen wir mal bei der Motivation und dem Grund an, warum ich überhaupt lese. Persönlich bin ich jemand, der einfach gerne in andere, faszinierende, vielleicht auch magische oder verrückte Welten eintaucht, (deshalb auch diese große Liebe zu Harry Potter) was es mir ermöglicht, dass ich die Welt um mich herum, mit all ihren Problemen und dem ganzen Stress hinter mir lasse und komplett vergesse. Für mich sind Bücher perfekt, um einfach einmal abzuschalten, weshalb ich beim Lesen auch immer ganz vertieft bin und oftmals gar nicht mit bekomme, wenn man mir gerade etwas sagen möchte. 

Dies ist aber nur dann der Fall, wenn das Buch auch ein Page Turner ist, weshalb ich es aufgegeben habe, mich durch Bücher zu quälen, die mir einfach nicht zusagen. Damals habe ich das wirklich konsequent gemacht, einfach weil ich das Buch ja auch selbst gekauft habe und es somit schade wäre, wenn man es nicht zu Ende liest.  Jedoch hat mir das immer meine Motivation zum Lesen genommen und zu richtigen Leseflauten geführt, weshalb ich dies geändert habe. Aber bleibt festzuhalten, dass bei mir die Geschichte einfach gut sein muss, mit vielen spannenden Wendungen gespickt ist, tolle Figuren beinhaltet, die keine Mary Sues sind und mit einem unerwarteten Ende überzeugt. Bei Krimis ist es mir mittlerweile übrigens sehr wichtig, dass es sich nicht um einen Fall handelt, denn man in der Form gefühlt schon zu oft gelesen hat, somit achte ich gerade hier in Rezensionen und im Klappentext, ob der Autor sich etwas Neues überlegt hat und Eigenes einbringt. Bei Jugendbüchern ist es mir besonders wichtig, gerade im Bereich Fantasy, dass die Handlung im Bereich Liebe, die Haupthandlung nicht überlagert, denn davon bin ich einfach kein Fan, da ich lieber mehr von der dystopischen Welt und deren Probleme erfahren möchte, als eine kitschige Szene nach der anderen zu lesen. Andernfalls hätte ich mir ja auch einen Liebesroman gekauft und kein Fantasybuch. Und bei historischen Romanen lege ich wert darauf, dass man sich an die Fakten hält, als Autor gut recherchiert und einem als Leser auch die Bräuche und Traditionen der damaligen Zeit näher gebracht werden. 


Zu welchen Uhrzeiten greife ich zu Büchern?
Da habe ich eigentlich gar keine festen Uhrzeiten, denn ich lese einfach nach Lust und Laune. An Uni Tagen lese ich natürlich eher abends, weil ich am Tag in der Uni sitze, in den Semesterferien habe ich viel an Sonntagen gelesen, aber auch unter der Woche ständig ein Buch in der Hand gehabt. 


Leserumfrage - Deine Meinung ist gefragt!

Dienstag, 22. November 2016 / / 21 Kommentare


https://goo.gl/forms/DbsLqmY5awoyPK7y2

Schon seit längerer Zeit habe ich mit dem Gedanken gespielt eine kleine Leserumfrage durchzuführen, einfach um einmal ein Feedback von euch zu erhalten, wie die Themen auf meinen Blog so ankommen, wovon ihr gerne mehr lesen würdet und ob es irgendwelche bestimmten Themenwünsche gibt, derer ich mir annehmen soll. Denn natürlich ist es auch mein Ziel, mich stetig weiterzuentwickeln und auch meinen Blog qualitativ hochwertig zu gestalten und dafür ist Feedback einfach unerlässlich. Gerade das Jahresende neigt sich für so eine Leserumfrage immer sehr gut, weil nun generell eine Zeit anbricht, in der man gerne an die vorherigen Monate zurückdenkt und auch selbst reflektiert, was gut war, was nicht und wo man sich hätte verbessern können. Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden jetzt meine Umfrage zu starten und hoffe, dass einige von euch sich vielleicht ein paar Minuten Zeit nehmen und die Fragen beantworten. Ihr würdet mir damit wirklich einen großen Gefallen tun, weshalb ich jedem dankbar bin, der sich den Fragen stellt. Natürlich würde ich, wenn einige von euch mitmachen, die Ergebnisse im kommenden Jahr bei Interesse auch in einem Blogpost auswerten, denn so was finde ich auch auf anderen Blogs schon immer sehr spannend. 

Natürlich frage ich euch in der Umfrage nicht nach dem Namen oder nach sonstigen Angaben, die Rückschluss auf eure Person geben könnten, damit der Datenschutz gewährt und ihr anonym bleibt, genauso wie die Ergebnisse in anonymisierter Form ausgewertet werden. Es gibt auch die Möglichkeit "möchte ich nicht beantworten" bei persönlichen Daten, aber natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr die Umfrage komplett ausfüllt.

Edit: Da es mehrfach in der Umfrage angesprochen wurde: Leider konnte ich bei Google Formular nirgends einstellen, dass mehr als eine Antwort möglich ist. Ich hatte gehofft, dass dies bei Multiple Choice Fragen generell der Fall sei, aber dank euer Feedback weiß ich das es nicht so ist. Hatte mich dann noch mal durch die Einstellungen geklickt, da kann man aber nirgends was ändern. Um es euch zu erleichtern, wollte ich aber nicht die komplette Umfrage aus offenen Fragen erstellen, denn ein Kreuzchen ist einfach schneller gesetzt, als wenn man nun einen Text schreiben muss.


Serien-Neustarts #2: Welche Serien uns den Winter verschönern!

Samstag, 19. November 2016 / / 26 Kommentare

Vor einigen Monaten hatte ich euch ja bereits in diesem Post, die neuen Herbst Serien für diese Tv Season vorgestellt und eigentlich wollte ich mich heute schon der Mid-Season zuwenden, aber in den kommenden Wochen laufen noch einmal einige Serien an, die ich euch nicht vorenthalten möchte, weshalb es sich noch mal um all die Neustarts dreht, die gegen Ende des Jahres angelaufen sind oder noch anlaufen werden.



Vor einigen Monaten war es mal wieder so weit, die alljährlichen Upfronts standen in den Usa an. Vieles wandelt sich ja derzeit im Bereich der Serien, wie die Forderung nach neuen Quotenmessungen und natürlich die immer größere und wichtigere Online Präsenz, doch die Upfronts bleiben weiterhin eine feste Größe im Terminplan der Networks, denn an diesen Tagen stellen die Sender ihren Werbekunden ganz klassisch ihr Programm für die kommende Tv Season vor. Während es den Networks natürlich darum geht, die größten Werbekunden und deren finanzielle Mittel zu ködern, bekommt der Serienjunkie nicht nur Trailer zu all den neuen Serien der nächsten Monate, sondern es gibt auch endlich abschließende Entscheidungen, was die Verlängerung oder Absetzung einiger Produktionen betrifft. In diesem Jahr mussten wir uns ja wieder von einigen Lieblingen trennen, die somit aber Platz für frische Ware gemacht haben und welche davon wirklich interessant aussehen, möchte ich euch in den kommenden Monaten zeigen. Es handelt sich hierbei übrigens um Serien, die erst noch anlaufen, also keine Panik, wenn ihr noch keine davon kennt, das ist der Sinn des Ganzen. Heute möchte ich mich jedoch noch mal den letzten Serien widmen, die in der Herbst Season der Networks zu sehen sind, also die großen Zugpferde der Sender, in die man große Hoffnungen setzt. Natürlich ist hier der Konkurrenzkampf mit anderen Serien besonders groß, und ob eine Serie diesen Kampf gewinnt und verlängert wird, ist immer von vielen Faktoren abhängig: dem Sendeplatz, der Konkurrenz auf anderen Networks und dem Vorprogramm. Nur wer hier taktisch gut plant und eine gute Serie liefert, darf sich auch über eine weitere Staffel freuen. Diejenigen mit den, in meinen Augen, größten Chancen und der interessantesten Storyline präsentiere ich euch nun nachfolgend:


1. Westworld
Urheberrecht: HBO
Inhalt: Bei der neuesten Produktion von Abrams handelt es sich um eine Serie, die in der Zukunft spielt und sich um einen Freizeitpark namens Westworld dreht. Dieser bietet seinen Besuchern, die Möglichkeit in die unterschiedlichsten Rollen zu schlüpfen und ihre geheimsten Wünsche und Begierden auszuleben. Doch bald beginnen die künstlichen Figuren selbst zu denken und lehnen sich gegen die Betreiber auf.
Produzent: J.J Abrams ("Star Wars - Das Erwachen der Macht")
Cast: Evan Rachel Wood ("True Blood") als Dolores Abernathy, Thandie Newton  ("2012") als Maeve Millay, Jeffrey Wright ("Casino Royale") als Bernard Lowe, James Mardsen ("X-Men") als Teddy Flood, Ed Harris ("Gravity") als Man in Black, Anthony Hopkins ("Das Schweigen der Lämmer") als Dr. Robert Ford, Luke Hemsworth als Ashley Stubbs und Ben Barnes ("Narnia") als Logan
Folgen: 10




HBO
Warum die Serie gut werden wird: Die erste Staffel von "Westworld" ist in den Usa schon komplett durch und war ein voller Erfolg, weshalb man sie um eine zweite Staffel verlängert hat. Für mich war dies auch nicht überraschend, denn der Plot der Serie und auch die Besetzung haben schon vor ihrem Start meine Aufmerksamkeit erregt. Hier hat man sich endlich mal wieder Gedanken gemacht und eine Storyline umgesetzt, die man in dieser Form noch nicht gesehen hat. Klar gibt es einige Filme, die sich um die künstliche Intelligenz drehen, aber gerade die Verbindung mit dem Freizeitpark und der Welt des Wilden Westens, was für mich auch ein toller Genremix darstellt. Man hat sich auf jeden Fall etwas gewagt und das wurde auch von den Zuschauern honoriert. Hinzu kommt natürlich, dass man sich viele hochkarätige Schauspieler ins Boot geholt hat, bei denen man sich gewiss sein kann, dass ihre Leistung auf dem Punkt ist. Bisher ist das neue Sci Fi / Western Epos in Deutschland nur auf Sky zu sehen, in diesem Monat sogar über Sky Ticket, ich persönlich hoffe aber, dass sich hier auch noch andere Sender irgendwann die Rechte sichern und es diese HBO Produktion auch ins Free Tv schafft. 
Wo gibt es "Westworld" in Deutschland zu sehen: Auf Sky und derzeit auch über Sky Ticket, welches ihr im Moment sogar für nur 4,99€ bekommt und monatlich wieder kündigen könnt. 

Vier weitere interessante Produktionen gibt es übrigens nach dem Cut.

{Blogparade} Kampf der Buchgenres: Erotikbücher

Mittwoch, 16. November 2016 / / 26 Kommentare


Heute gibt es schon das vorletzte Thema von Jana und meiner kleinen Blogparade und diesmal wird es erotisch. Sicherlich ein Genre, mit dem auch nicht jeder etwas anfangen kann, weshalb ich umso gespannter auf eure Beiträge bin. Wieso ich kein großer Fan solcher Bücher bin, verrate ich euch nun in meinem Beitrag. Doch vorher gibt es für alle, die Lust haben teilzunehmen noch die Regeln:
  • Immer am 15. des Monats von Februar bis Dezember wird über das Genre gebloggt. Hierfür dürft ihr gerne auch unseren Banner verwenden. Ihr habt jedoch ab dem 15. dann 4 Wochen Zeit um euren Beitrag online zu stellen.
  • Über jedes Genre kann je nach Lust und Laune geschrieben werden: Warum man dieses Genre mag/oder warum nicht (mehr)?, Bücher, die man vorstellen oder die man zu diesem Genre gerne mal lesen möchte, Autoren, die dieses Genre verkörpern oder wie von mir oben schon erwähnt allgemeines zum Genre
  • Schreibt über diese Genres und verlinkt eure Beiträge bitte unter den jeweiligen Post am 15. bei Jana oder mir, wir sammeln diese und ziehen am 15.1.17 letztendlich ein Fazit: Welches Genre gewinnt bzw. ist am Beliebtesten unter den Bloggern? Welche Bücher sollten zu den jeweiligen Genres gelesen werden?  Welche Autoren wurden empfohlen? 

Und welche Themen erwarten euch noch?

November • Erotikbücher 
Dezember • fremdsprachige Bücher 
Januar • Das große Fazit


Warum ich kein Fan von Erotikbüchern bin?
Gerade werden Erotikbücher ja richtig gehyped und sind seit "50 Shades of Grey" total im Trend, aber es ist ein Trend, den ich persönlich ausgelassen habe. Wieso? Einfach weil es nicht mein Genre ist und ich denke, dass gerade Erotikbücher Geschmackssache sind. Persönlich habe ich immer das Problem, dass mir abseits von der Erotik einfach die Storyline fehlt. Ich bin schon bei Thriller oder Fantasywerken nicht begeistert, wenn sich plötzlich alles nur noch um die Liebe dreht und dafür die eigentliche Geschichte in den Hintergrund gerät. Logisch, dass dann gerade Erotikbücher nichts für mich sind, wo genau das ja im Fokus steht. Gelesen habe ich bisher deshalb eher Bücher, in denen Erotik zwar auch eine Rolle spielte, aber nur eine Nebenrolle, weshalb ich vor Jahren mal einen Erotikthriller gelesen habe, wo ich aber bald ziemlich genervt davon war, dass der Fokus dann einfach nicht mehr auf dem Fall selbst lag.


{Outfitpost} Was ist nur los mit der Welt?

Montag, 14. November 2016 / / 27 Kommentare

Es ist eine Frage, die mir in den letzten Monaten ständig durch den Kopf geistert. Eine, die mich einfach nicht loslassen möchte. Im Moment passieren einfach sehr viele unschöne Dinge auf der Welt und man hat das Gefühl, dass sich das Klima irgendwie verändert hat. Anhand der sozialen Netzwerke, merke ich tagtäglich, dass es nicht nur mit so geht, sondern viele Menschen ihre Sorge in einem Tweet oder Post zum Ausdruck bringen. 2016 war ein Jahr, in dem überraschende Entscheidungen und schreckliche Eilmeldungen, welche die Nachrichten dominierten und wo man sich wirklich wünschte, dass man den Fernseher einschaltet und es mal nur Dinge zu berichten gibt, die richtig uninteressant und belanglos sind. Als Student der Politikwissenschaften habe ich mich aber eingehend mit vielen dieser Meldungen beschäftigt, über manche haben wir in der Uni diskutiert, aber ich halte mich auch privat auf dem Laufenden und hatte gerade zum Brexit und der US Wahl auch eigene Prognosen, wie diese ausgehen würden. Bei beiden lag ich übrigens falsch und teilte dieses Schicksal mit all meinen Freunden und Bekannten. 


Während ich bei Ersterem fest mit einem verbleib in der EU rechnete, traute ich meinen Ohren nicht, als das Ergebnis dagegen ausfiel. Und während ich am Abend vor der US Wahl mit dem Gedanken ins Bett ging, dass ich morgen früh Hilary Clinton sehen werde, wie sie ihre Rede hält, war ich schockiert, als plötzlich Trump auf meinem Bildschirm erschien. Ein Mann, der in seinem Wahlkampf regelmäßig Minderheiten beleidigte, Frauen angriff und der auch sonst kein wirkliches politisches Programm aufweist. Jemand, der andere diskriminiert und nun mit dem Wahlsieg dafür belohnt wird. Das schockiert mich, und während viele nun ihrem Ärger über dem Hashtag #HeIsNoMyPresident Luft machen, fehlten auch mir die Worte. Für mich ist Trump jemand, dessen Politik man nicht einschätzen kann und das bereitet mir, und vielen anderen, Sorgen, hin zu kommen natürlich noch all seine Beleidigungen. Doch man kann einfach nicht vorhersagen, was er tun wird und welche Änderungen er einführt. Letzten Endes bleibt nur zu hoffen, dass er viele seiner Wahlversprechen nicht einlöst und Präsident Trump ein anderer ist, als der, den wir im Wahlkampf gesehen haben. Die ersten Interviews scheinen es zumindest anzudeuten, doch welche Linie er wirklich verfolgen wird, werden wir erst nach seinem Amtsantritt sehen.


Doch am Ende taucht in meinem Kopf immer die Frage auf, was gerade los ist mit der Welt? Das lässt mich natürlich auch an die Wahl denken, die bei uns im kommenden Jahr ansteht und ich hoffe, dass man aus der Wahl in Amerika lernt und das Recht zu wählen, nicht dazu missbraucht um der eigenen Wut freien Lauf zu lassen. Vielleicht fragt ihr euch nun, warum ich über diese Frage einen Post geschrieben habe? Einfach, weil ich glaube, dass ich mit meiner Frage nicht alleine dastehe und viele die Dinge, die in den letzten Monaten und Tagen passiert sind, nicht glauben können beziehungsweise sich Sorgen und sich Gedanken machen. Und genau dafür ist ein Blog doch auch da: der Austausch mit anderen.


Zum Outfit selbst möchte ich gar nicht so viele Worte verlieren, denn es ist ein typischer "Winter-Alltagslook", wie man ihn an mir in dieser Zeit häufig sieht. Einfach lässig, bequem und warmhaltend. Die Optik ist da immer etwas zweitrangig, weil es mir als kleine Frostbeule wichtiger ist, mich dick einzupacken, wenn die Temperaturen purzeln. Lagenlook ist somit also ziemlich angesagt, weshalb ich unter den Pullover auch noch mal ein Langarmshirt gepackt habe, während ein Schal in diesen Zeiten einfach nicht fehlen darf und der Rucksack ein kleiner Eyecatcher ist. Der Pullover ist übrigens ganz neu bei mir eingezogen und ich liebe ihn, weil er ziemlich lässig ist, aber wie fast jedes Mädchen kann ich an rosanen Kleidungsstücken auch nur selten vorbei gehen. Die Jeans dürfte dem einen oder anderen vielleicht schon bekannt vorkommen, denn die gab es kürzlich schon zu sehen. Aber ich bin jemand, der kein Problem damit hat, Teile mehr als einmal zu zeigen, warum sollte ich auch? Alles andere sendet in meinen Augen auch eine falsche Botschaft an die Leser und gerade bei Bloggern finde ich es immer interessant, wie bekannte Stücke in einem neuem Outfit dann wieder ganz anders in Szene gesetzt werden. Und da diese Jeans eine der wenigen ist, die mir wirklich perfekt passt und super bequem ist, werdet ihr sie ziemlich oft zu Gesicht bekommen. Derzeit ist sie nämlich mein absoluter Liebling im Schrank, wobei alle Hosen von Only immer wie eine zweite Haut sind.



{Lieblingsklicks} November

Samstag, 12. November 2016 / / 24 Kommentare

Es wird mal wieder etwas Zeit, um den Beiträgen anderer Blogger Tribut zu zollen. Im vergangenen Monat gab es nämlich wieder viele interessante, nachdenkliche aber auch unterhaltsame Posts zu lesen und die habe ich wie immer für euch gesammelt. Für alle die dieses kleine Feature noch nicht kennen, gibt es zu Beginn jedoch erst einmal wie gewohnt eine Definiton: 
Hier verlinke ich Posts von Blogger/innen die ich im letzten Monat persönlich interessant, anregend oder unterhaltsam fand. All diese Beiträge haben in meinen Augen eine Wertschätzung verdient, ohne das man eine Gegenleistung erwartet. Gestartet habe ich das ganze, um mich noch mehr mit Bloggern zu vernetzten und euch aber auch einen weiteren Mehrwert auf meinem Blog zu bieten.


Persönliches - Was hat euch bewegt?
  •  Bei Vita gab es gegen Ende des Monats einen Beitrag dazu, wie sie ihren Stil gefunden hat. Gerade für jüngere Mädels ja immer ein wichtiges Thema, denn ich weiß noch, dass ich in der Pupertät damit auch meine Probleme hatte. Generell ist dies ja eine Phase, in der man sehr unsicher ist und das ist man auch mit der Mode. Ich finde aber je älter man wird, umso selbstsicherer wird man und umso mehr lernt man sich zu akzpetieren, was mir sehr geholfen hat, meinen Stil zu finden. 
  • Cora hingegen erzählt uns, warum Perfekt sein langweilig ist und sie hat mit allem was sie in ihrem Beitrag schreibt sowas von recht. Ich kann mir ihrer Meinung somit einfach nur anschließen und finde das gerade unsere kleinen Fehler und Makel und all die komischen Maken, die man so mit sich herumschleppt, uns zu etwas Besonderem machen. Ich frage mich da ja auch immer, was ist eigentlich Perfekt? Wer definiert das? Wer maß sich an, zu wissen was perfekt ist und was nicht? 
  • Sehr persönlich wurde es bei Christine Polz, die über ein Kapitel in ihrem Leben schreibt, dass alles andere als schön gewesen ist. Und ich kann ihre Gefühle ihr komplett nachvollziehen, weshalb mir dieser Beitrag Mut gemacht hat, ich mich aber auch zum ersten Mal so richtig verstanden gefühlt habe. Also danke, dass du diese Gedanken mit uns geteilt hast, denn ich kann mir vorstellen, dass das erstmal gar nicht so leicht war, wirklich darüber zu schreiben und das online zu stellen. 
  • Für alle die nach dem kommenden Schuljahr noch nicht wissen, was sie tun sollen, ist Charlies Beitrag vielleicht interessant, denn in zwei Blogposts schreibt sie über ihre Erfahrungen beim Freiwilligen Sozialen Jahr, geht aber auch auf allgemeine Infos ein und all die Dinge, die sie dadurch gelernt hat. Hier gehts zu Teil 1 & Teil 2
  • Tabea schreibt auf ihrem Blog generell immer mal wieder über Themen, die mir sonst auf keinem anderen Blog begegnet und das finde ich wirklich super. Im letzten Monat fand ich daher ihren Beitrag über die Verwendung von Arzneimitteln besonders interessant. Vor allem da wir die gleiche Meinung teilen, denn ich finde in diesem Bereich auch immer: weniger ist mehr und greife mittlerweile auch vermehrt auf pflanzliche Mittel zurück, die nicht ganz so aggressiv wie Antibothika sind, aber zumindest bei mir genauso effektiv sind. Denn alle Tabletten haben Nebenwirkungen und auch oftmals Langzeitfolgen, über die man sich einfach mal Gedanken machen sollte. Gerade dieser Bereich ist ein sehr wichtiger, über den man sich unbedingt informieren sollte.

Entertainment - Ein bunter Mix aus Filmen, Serien und Büchern:
  • Eine tolle Serienrezension zu "Quantico" gibt es bei Sonne zu lesen. Sie spricht in ihrer Kritik genau das an, was ich an der Serie auch mochte, weshalb es auch von mir eine klare Ansichtsempfehlung gibt. 
  • Rosas Kritik liebe ich immer sehr, denn sie sind sehr detailreich und wunderschön geschrieben. Mit ihrer Rezension zu "Profiling Paris" hat sie mir auch aus den Herzen gesprochen, denn die Serie ist wirklich eine der seltenen Perlen in der Krimiwelt. Mit originellen Figuren, spannenden Fällen, die nie so sind wie zu sein scheinen und interessanten Hintergrundgeschichten der Protagonisten überzeugt mich die französische Produktion ebenfalls Woche für Woche.

Unter dem Cut geht es weiter mit spannenden Reiseposts, leckeren Rezepten und tollen Tipps & Tricks rund ums bloggen. Für alle Serienjunkies gibt es zum abschließend dann auch noch interessante Beiträge und Videos aus der Welt unserer Lieblinge.


{Horror im November} The Conjuring 2

Mittwoch, 9. November 2016 / / 17 Kommentare

Dieser Film stand schon etwas länger auf meiner Film Wunschliste, denn vom ersten Teil war ich wirklich restlos begeistert. Dieser überzeugte mich damals mit einer wirklich interessanten Storyline, die mit vielen Schockmomenten gespickt ist und wo obendrauf auch noch die Schauspieler ihre Rollen glaubhaft verkörperten. Natürlich stellt sich nun die Frage, ob die Fortsetzung diese Qualität aufrecht erhalten kann. Oft ist es nämlich leider der Fall, dass diese nicht an den Vorgänger herankommen, jedoch ist dies hier nicht der Fall, denn auch "The Conjuring 2" überzeugt auf voller Linie. Wieso? Das erfahrt ihr in meiner kleinen Rezension zum Werk. 

Urheberrecht: Warner Bros. Deutschland

Allgemeines:
Titel: The Conjuring 2: The Enfield Poltergeist
Produktionsjahr: 2016
Produktionsland: Usa
Filmverleih: Warner Bros. Deutschland
Produzent: James Wan
Genre: Horror
Länge: 2 Stunden 14 Minuten
Cast: Vera Farmiga als Lorraine Warren, Patrick Wilson als Ed Warren, Madison Wolfe als Janet Hodgson, Frances O'Connor als Peggy Hodgson, Lauren Esposito als Margaret Hodgson, Patrick Mcauley Johnny Hodgson, Frank Potente als Anita Gregory und Simon McBurney als Maurice Grosse





Um was gehts?
Erneut ersucht eine verzweifelte Familie die Dämonologen Lorraine und Ed Warren um Hilfe. Diesmal verschlägt es sie nach Enfield, London, wo ein Poltergeist den Hodgsons das Leben zur Hölle macht. Dieser hat sich vor allem auf die 11-jährige Janet eingeschossen, die immer wieder zum Sprachrohr und Werkzeug des Geistes wird. 

Warner Bros. Deutschland

Warum der Film mich überzeugt hat:
Produzent James Wan zeigt mit "The Conjuring 2" erneut, wie ein Horrorfilm auszusehen hat, und überzeugt dabei nicht nur mit einer spannenden Storyline, die bis heute die Gesellschaft spaltet, sondern auch mit vielen Schockmomenten. Den Ersten davon gibt es schon innerhalb der ersten Minuten und wer nun glaubt, dass danach dann Ruhe einkehrt, der liegt komplett falsch. Denn über die gesamte Laufzeit von 2 Stunden und 14 Minuten erwartet uns ein Schocker nach dem nächsten. Etwas, was manche Produzenten nicht einmal in 90 Minuten auf die Reihe bekommen. Viele könnten sich hier wirklich eine Scheibe von Wan abschneiden. Persönlich fürchte ich mich ja eher selten bei Horrorfilmen, da man das meiste dann doch in irgendeiner Form schon gesehen hat, doch wie schon bei seinem Vorgänger, traf "The Conjuring 2" bei mir hier voll ins Schwarze. Das liegt zum einen auch an der überzeugenden optischen Darstellung des Dämons, der demnächst sogar seinen eigenen Spin Off Film bekommt, den ich mir übrigens nicht entgehen lassen werde, aber die ganze Aufmachung im Gewand einer Nonne, dazu das weiße Gesicht und die verzerrte Fratze, lehrt einen einfach das Fürchten. Sehr oft hatte ich in der Vergangenheit das Problem, dass ich gerade die Darstellung des Dämons (beispielsweise bei Insidious) unrealistisch und so gar nicht zum Fürchten fand, sodass ich mich dann auch einfach nicht gruseln konnte.

Was den Fall selbst angeht, so hat man sich an einen sehr prominenten "Haunted House" Fall gewagt, der wohl vielen ein Begriff sein wird. Denn über die Echtheit des Poltergeistes von Enfield scheiden sich die Meinungen bis heute. Die eine Seite verfechtet die Echtheit der Vorgänge, die sich im Haus abgespielt haben, während die andere Seite darauf pochte, dass diese nur von den Kindern inszeniert wurden. Fakt ist jedoch, dass bis heute nicht abschließend geklärt werden konnte, welche Seite nun recht hat. Aber natürlich muss man auch bedenken, dass die Familie nicht gerade reich gewesen ist, die Mutter alleinerziehend war und Janet in einem Interview sogar zugegeben hat, ein paar der Vorfälle inszeniert zu haben. Doch der Spuk, der angeblich ganze 18 Monate anhielt, bietet Produzenten einfach reichlich Stoff, weshalb es viele Produktionen gibt, die sich dem Vorfall widmen und davon profitiert auch "The Conjuring 2". Natürlich sollte man auch bei "The Conjuring 2" nicht alles, was man sieht für bare Münze nehmen, denn immerhin lautet der Satz ja auch "basierend auf einer wahren Begebenheit", das schließt aber künstlerische Freiheiten nicht aus, die hier aber wirklich nur sehr gering sind, wie zum Beispiel die sich drehenden Kreuze. Bis auf ein paar wenige Szenen hat man sich jedoch an die "Fakten" (oder eher gesagt Behauptungen) gehalten. 

Für viele Fans des "Haunted House" Genres dürfte die Grundprämisse somit zwar bekannt sein, manche klassischen Schockmomente vielleicht auch, aber dazwischen gibt es immer wieder Unerwartetes und die gesamte Storyline schreitet rasant voran. Langweilig? Die kommt hier wirklich nie auf, sodass man über die gesamte Laufzeit einfach gut unterhalten wird und das, ohne all zu viel Blut zu vergießen. Man setzt auf den typischen Grusel der 80er und konzentriert sich auf eine spannende Handlung, wie das schon beim ersten Film der Fall war. Auch das Setting selbst trägt zur düsteren, angespannten Atmosphäre bei, denn das Ensfield Haus, dass schon etwas heruntergekommen ist, ist für so einen Film natürlich perfekt geeignet. Übrigens empfehle ich euch, auch den Abspann anzuschauen, denn in diesem gibt es nicht nur echte Fotografien des "Enfield Haunting" zu sehen, sondern auch eine der Tonaufnahmen zu hören und die gibt dem Film noch mal eine ganz andere Bedeutung.

Schauspielerisch kann ich mich erneut nicht beklagen. Vera Farmiga und Patrick Wilson spielen das Ehepaar Warren erneut überzeugend, so wie man dies auch vom Vorgänger gewohnt ist. Besonders beeindruckt hat mich in diesem Film jedoch Jungschauspielerin Madison Wolfe, die in die Rolle der Janet schlüpfte und somit das Hauptziel des Geistes verkörperte. Und dies hat sie wirklich auf ziemlich glaubhafte Weise rübergebracht und damit so manchen Altdarsteller gegen die Wand gespielt. Übrigens befindet sich Teil 3 schon in Planung, was bei dem Erfolg nicht überraschend ist, denn "The Conjuring" ist schon jetzt das dritterfolgreichste Horror-Franchise.

Für wen ist der Film geeignet: Natürlich für alle, die schon Fans des ersten Teils waren, jedoch auch für alle anderen Horrorfans, die Produktionen bevorzugen, in denen die Storyline im Fokus steht und sich gerne wieder einmal richtig gruseln möchten. 


*Pngs für das Scary-meter stammen von missesglass*

Fazit: Was manchen Produzenten nicht mal bei einer Laufzeit von 90 Minuten gelingt, schafft James Wan selbst bei einer Laufzeit von über 2 Stunden: die Spannung aufrechtzuerhalten und immer wieder gekonnt Schockmomente einfließen zu lassen. Nicht nur die Darstellung des Dämons überzeugt, sondern auch die Storyline selbst. Fakt ist: Wan lehrt uns mit "The Conjuring 2" das Grauen. Eine gelungene Fortsetzung, bei der ich mich auf Teil 3 freue. 5 von 5 Sternen. 


Wer von euch hat den ersten Teil gesehen?
Wer kennt auch die Fortsetzung?
Wie fandet ihr den Film?
Und wen konnte ich neugierig machen?

Monatsrückblick Oktober oder Mich hats erwischt!

Sonntag, 6. November 2016 / / 21 Kommentare

Der Oktober war bei mir wirklich ein Monat mit Höhen und Tiefen und das, obwohl er sonst zu meinen Lieblingen im Jahr zählt. Das liegt nicht nur daran, dass ich ein Oktoberkind bin und in diesem Monat geboren wurde, sondern weil ich ebenfalls ein großer Halloween Fan bin. Doch letzten Monat hat mich meine Gesundheit einfach lahmgelegt, weil ich gleich zweimal Probleme mit Erkältung hatte. Beim ersten Mal, dachte ich, dass ich die Erkältung ordentlich auskurierte hatte, musste dann aber feststellen, dass dies leider nicht der Fall war. Die Folge war, dass ich dann wirklich für eine Woche so richtig außer Gefecht gesetzt wurde. Ein Grund dafür, wieso es hier vereinzelt auch so ruhig war und es keine neuen Outfits zu bestaunen gab. Ich konnte mich einfach zu nichts aufraffen, lag die meiste Zeit nur im Bett und habe mich vom Tv Programm berieseln lassen. Und obwohl das ja nicht wirklich anspruchsvoll ist, konnte ich selbst das inhaltlich nicht wirklich in mich aufnehmen. Doch abseits davon gab es natürlich auch schöne Momente, denn ich wurde erneut Tante und auch zu meinem Geburtstag haben sich Familie und Freunde versammelt. Übrigens wird treuen Lesern auffallen, dass ch diesen Monatsrückblick etwas anders als sonst aufgebaut habe. Ich brauchte einfach mal wieder was Frisches hier und habe ihn etwas angepasst. Natürlich würde ich mich über Feedback freuen, welche Variante ihr besser findet.


Mein Leben via Instagram:
Meine Gesundheit hat dann aber auch dazu geführt, dass es auch auf Instagram etwas ruhiger wurde. Ich meine was hätte ich euch dort denn zeigen sollen? Meinen Stapel an Medikamenten und Taschentücher? Ich glaube, das interessiert euch nicht die Bohne, somit gab es an manchen Tagen einfach mal kein Bild. Meine Reichweite hat es mir nicht gedankt, aber zum Glück kreist mein Leben nicht nur um diesen einen Gedanken. Wer mir trotz nicht täglicher Bilderflut folgen möchte, ist gerne einladen dies zu tun. Ich freue mich über jeden von euch. Hier geht es zum Profil.

Instagram-oktober

1. Okay die drei Selfies wirken leicht selbstverliebt, aber am Anfang des Monats war ich viel unterwegs. Hier habe ich gerade auf eine Freundin gewartet, mit der ich dann gemeinsam über unseren Markt geschlendert bin. War ein lustiger Tag und danke, dass du dich auch zum abfotografieren meines Looks hast überreden lassen.
2 & 3. Geburtstagszeit: Denn nicht nur ich selbst wurde ein Jahr älter, sondern auch Menschen aus meinem Verwandenten- und Freundeskreis und das wurde natürlich gebührend gefeiert. 

Instagram-oktober

4. Kaffee-Zeit: Ich liebe, liebe, liebe meine Dolche Gusto Kaffeemaschine, denn die Heißgetränke sind wirklich richtig lecker. Hier habe ich mir einen Chai Latte gegönnt und dabei Greys Anatomy geschaut.
5. Spaziergang: Das Beste gegen Erkältung ist Bewegung - ein Motto, welches ich in die Tat umgesetzt habe, wobei mir aber nur wenige Meter wie ein Marathon vorkamen. 
6. Kaffeejunkie, Klappe die Zweite. Diesmal White-Vanille Cappucino, den ich zum ersten Mal von Krüger probiert und für Gut empfunden habe. 

Instagram-Oktober

7. Glückliches Geburtstagskind, das gerade auf das Eintreffen der Gäste wartet. War wirklich ein wunderschöner, lustiger Tag für den ich sehr dankbar bin. Danke an alle, die ihn zu etwas ganz Besonderem gemacht haben, indem sie an mich gedacht haben. 
8. Kuchen Zeit, denn den wollte ich euch auch nicht  vorenthalten. Selbst gebacken hatte ich einen Gewürzkuchen, der einfach, schnell, aber lecker ist, während meine Mum einen Hawaii Kuchen und eine Amarula Torte beigesteuert hat. 
9. Zumindest einen der letzten schönene Herbsttage konnte ich für ein neues Outfit nutzen. Dazu ging es bei uns in die wilde Natur, wo man immer schöne Kulissen für Bilder findet. Schade nur, dass ich all die anderen schönen Tage nicht nutzen konnte.

Instagram-Oktober

10. Stolze Tante, denn dieses Selfie ist im Krankenhaus entstanden, wo wir zum ersten Mal unser neues Familienmitglied gesehen haben. Habe wirklich selten so ein entspanntes, glückliches Baby gesehen. Sehr süß die kleine Maus.
11. Zurück an die Uni, womit auch der Stress wieder Einzug in mein Leben gehalten hat. Vorbei das schöne Leben, jedoch habe ich mir für diesen Anlass diesen wunderschönen Timer bei Amazon gegönnt und bin mit ihm unglaublich glücklich. 
12. Selfie Time. Ich weiß ein etwas älteres Selfie, aber ich wollte mich trotz allem bei euch melden und euch trotzdem auf dem Laufenden halten. 


Meine Outfits im Oktober:
Waren dann leider auch etwas weniger, als ich mir erwünscht hatte, denn schöne Tage zum shooten gab es noch mal Einige, aber ich habe jeden Einzelnen davon im Bett verbracht. Natürlich hat dies meine Laune auch nicht unbedingt positiv beeinflusst, weil ich viel lieber das schöne Wetter für gemeinsame Zeit mit Freunden genutzt hätte. Zumindest zwei herbstliche Looks gab es bei mir jedoch trotzdem zu sehen, bevor nun der eisige Winter einzieht. Übrigens eine Zeit, in der ich ja überhaupt keine Freude an den Outfitposts habe, was daran liegt, dass ich echt ne Frostbeule bin und mich dann immer durch die Shootings bibbere und auch von der Mode selbst bin ich einfach kein Fan. Dicke Pullis mit Rollkragen, da sträubt sich bei mir alles, vor allem weil die meisten Stoffe bei mir immer kratzen. Es gestaltet sich also schwer wirklich die perfekte Wintergardarobe zu finden, weshalb mein Kleiderschrank da auch nicht so viele Stücke bietet, aber bald geht es in die Stadt und die ersten Läden unsicher machen. Hinzu kommt das Problem, dass man draußen einfach nicht mehr jeden Tag shooten kann. Das Wetter spielt nicht immer mit und drinnen passt die Beleuchtung nicht. Aus dem Grund liebäugel ich gerade mit ein paar Studioleuchten, sodass ich zur Not auch mal ausweichen könnte und vor einem dezenten Hintergrund drinnen Bilder machen kann. Ich weiß, dass diese bei Weitem nicht so schön sind wie in freier Wildbahn, aber es wäre zumindest eine Alternative, falls das Wetter einfach tagelang gar nicht mitspielen möchte.

ootd-maxirockootd-hutliebe


Gesehen im Oktober:
Diesmal werde ich das ganze etwas kürzer halten, weil ich persönlich das Gefühl habe, dass sich die langen Kurzkritiken kaum jemand durchliest und die meisten Filme bei richtigen Rezensionen einfach mehr zu Geltung kommen. Aus diesem Grund gab es auch wesentlich mehr Beiträge dieser Art auf meinem Blog zu lesen und einige befinden sich noch im Dashboard.


Kino Neustarts im November

Donnerstag, 3. November 2016 / / 36 Kommentare

Letzten Monat wurde offiziell die Kino Zeit eingeläutet. Kein Wunder also, dass auch im November viele interessante Blockbuster in den Filmspielhäusern auf den Leinwänden zu sehen sind. Auf einen davon habe ich persönlich übrigens schon das ganze Jahr gewartet und ich glaube, vielen Potterheads geht es da ganz genauso, denn endlich dürfen wir "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" sehen. Freut euch also auf etwas Magie im Kino. Abseits davon ist es aber ein bunter Filmmix, der nicht nur aktuelle Themen aufgreift, sondern natürlich auch eine ganze Menge Spannung und Dramatik bietet. Wie immer liegt das Urheberrecht bei den Filmpostern und Trailern bei den genannten Filmverleihen. 

1. Morris aus Amerika:
Urheberrecht: Farbfilmverleih

Komödie, Drama, Romanze mit Markees Christmas, Craig Robinson, Lina Keller und Carla Juri
In dieser deutsch-amerikanischen Co-Produktion steht der 13-jährige Morris im Mittelpunkt, der zu seinem Vater nach Heidelberg zieht, nachdem seine Mutter gestorben ist. Dort fühlt er sich jedoch ausgegrenzt, aufgrund seiner Hautfarbe, seinem Gewicht und dem bruchstückhaften Deutschkenntnissen. Sein Ausweg: die Rap Musik. Kontakt hat er lediglich zu seinem Vater und seiner Deutschlehrerin. Doch dann verliebt er sich in die hübsche Katrin und entscheidet, dass er für sie kämpfen möchte.








Farbfilmverleih

Warum der Film gut werden könnte: Ich finde es gut, dass man hier sehr aktuelle Themen aufgreift. Zum einen wäre da der Hass gegen dunkelhäutige Menschen, der ja leider auch heute immer noch ein anhaltendes Problem ist und hier thematisiert wird. Hin zu kommt aber auch, dass der Film die kulturellen Unterschiede zwischen Deutschland und den Usa beleuchtet und das in einem Coming-of-Age Film, der von den Kritikern sehr gelobt wird. Nicht nur aufgrund der behandelten Themen, sondern auch aufgrund der tollen schauspielerischen Leistungen. Was ich richtig toll finde, ist dass man Morris auch wirklich englisch sprechen lässt und das nicht übersetzt. Andernfalls hätte es sich einfach falsch angeschaut und gerade dieser Punkt führt uns noch einmal vor Augen, wie es ist, wenn man eine Sprache bisher nur bruchstückhaft beherrscht und dies erst lernt. Somit bin ich auf dieses Werk sehr gespannt. Start: 3.November


2. Willkommen bei den Hartmanns:
Komödie mit Florian David Fitz, Senta Berger, Heiner Lauterbach, Palina Rojinski, Elyas M'Barek, Eric Kabongo und Uwe Ochsenknecht
Die Hartmanns sind eine typische deutsche Familie, bei der Mutter Angelika nach dem Besuch in einem Flüchtlingsheim beschließt, einen Flüchtling zu Hause aufzunehmen. Natürlich prallen hier Welten aufeinander und die Familie selbst ist auch von Ängsten geplagt. Hinzu kommt jedoch noch, dass auch ihre erwachsenen Kinder Sophie und Phillip und ihr Enkel Basti wieder bei ihnen einziehen. Und die bringen ihre ganz eigenen Probleme mit, denn während Sophie noch nicht weiß, wie ihr Leben verlaufen soll, leidet Phillip an Burn-Out.

Warner Bros. Germany

Warum der Film gut werden könnte: Ich finde es wirklich gut, dass man sich solch einem aktuellen Thema mit all seinen Klischees, den Vorurteilen und verhärteten Fronten auf eine lustige Weiße annähert. Schon der Trailer macht deutlich, dass man sich nämlich genau damit auch auseinandersetzt, denn es fallen wirklich die typischen Argumente, die man auch in den Nachrichten zu hören bekommt und natürlich werden auch Fremdenfeindlichkeit und Rassismus angesprochen. Ich finde es wichtig, dass solche Themen angesprochen werden, auch wenn der Film die Frage aufgeworfen hat, ob man so ein Thema in dieser Form überhaupt behandeln darf. Meine Meinung dazu? Genau dazu sind Filme doch da, um aktuelle Probleme aufzugreifen, gegen Vorurteile vorzugehen und den Menschen den Spiegel vor Augen zu halten. Hier wird deshalb Lustiges mit ernsten Inhalten verbunden, sodass der Film auch für ddie Zuschauer attraktiv ist, die sich lieber eine Komödie als eine Dokumentation im Kino anschauen. Übrigens gehen die Kritikermeinungen hier natürlich auseinander, ich habe echt ganz unterschiedliche Reviews gelesen, die einen haben den Film für seine politische Inkorrektheit gelobt, die anderen bemängelten, dass am Ende das Beziehungsdrama der einzelnen Figuren doch zu sehr im Vordergrund stehen würde. Letzten Endes muss man sich hier wohl einfach selbst ein Bild machen. Start: 3.November


3. Before I Wake:
Urhebberrecht: Capelight Pictures
Horror, Thriller, Drama mit Kate Bosworth, Thomas Jane, Annabeth Gish und Jacom Tremblay
Nachdem Jessie und Mark bei einem tragischen Unfall ihren Sohn verloren haben, droht ihre Ehe an der tiefen Trauer zu zerbrechen. Sie entscheiden sich, den 8-jährigen Cody zu adoptieren, einen sensiblen, schüchternen Jungen, den die beiden schnell in ihr Herz schließen. Doch Cody ist ängstlich, besonders vor dem Einschlafen fürchtet er sich und schon in der ersten Nacht erleben sie Seltsames: Während er schläft, tauchen mysteriöse Traumgestalten in ihrem Wohnzimmer auf. Schnell wird klar, dass der Junge eine besondere Gabe besitzt – was er träumt, wird Wirklichkeit: Wunderbare Visionen erwachen durch Cody zum Leben, aber auch die Dämonen seiner dunkelsten Albträume bahnen sich ihren Weg in die Realität und bedrohen das Leben der jungen Familie… und sie haben es nicht gern, wenn man sich ihnen in den Weg stellt - Beschreibung Capelight Pictures 


Capelight Pictures

Warum der Film gut werden könnte: Ich finde vor allem die Idee dahinter ziemlich interessant, weil es einfach einmal etwas ist, dass man so in der Form noch nicht gesehen hat. Zumindest ich habe bisher keinen Film gesehen, der eine solche Thematik behandelt. Schön finde ich auch, dass der Trailer hier noch gar nicht so viel vorwegnimmt, denn gerade in den letzten Wochen habe ich viele Horrorfilme gesehen, wo die Trailer besser als die eigentlichen Filme gewesen sind und das ist natürlich ein absolutes No Go. Weiterhin wird dieser Film schon vorab nicht als reiner Horrorfilm eingestuft, womit ich auch einen schönen Gerne Mix erwarte und mich nicht komplett auf Horror einstelle. Die Darsteller sind mir so weit auch bekannt, was ja auch immer nicht verkehrt ist. Somit bin ich nun einfach nur gespannt, was der kleine Cody alles so träumt.  Start: 10.November


4. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind:
Urheberrecht: Warner  Bros. Germany, via

Fantasy, Abenteuer mit Eddie Redmayne, Collin Farrell, Katherine Waterston, Ezra Miller, Samantha Morton, Dan Fogler, Alison Sudol und Faith Wood-Blagrove
New York 1962: Der begabte Magier Newt Scamander kehrt gerade von einer Weltreise zurück, bei der er sich der Erforschung von magischen Geschöpfen gewidmet hat und einige davon hat er sogar mit in seine Heimat gebracht - natürlich versteckt in einem braunen Koffer. Dieser wird aber vom ahnungslosen Jacob geöffnet, weshalb er nun damit beschäftigt ist, all die Tierwesen wieder einzufangen die sich nun auf die Menschen stürzen.







 Warner Bros. Deutschland
Warum der Film gut werden könnte: Für mich als absoluten Harry Potter Fan ist dieser Film natürlich mein Highlight des Jahres, denn auf diese Produktion habe ich schon sehnsüchtig gewartet. Schon der Trailer weckt bei mir Erinnerungen, sobald ich die Klänge der typischen Potter Melodie höre, die mich zurück in meine Kindheit versetzt. Ich bin einfach sehr gespannt darauf, eine weitere Facette des Potter Universums kennenzulernen, welches einfach noch so viele Geschichten zu bieten hat. Mit Eddie Redmayne hat man zudem in meinen Augen den perfekten Hauptdarsteller gefunden, der nicht nur talentiert ist, sondern diese Rolle auch glaubhaft rüberbringen kann. Ich freue mich einfach darauf in die Vergangenheit einzutauchen, all die außergewöhnlichen Sets und Effekte zu sehen und für eine kurze Zeit all den Stress hinter mir zu lassen. Übrigens plant man auch hieraus eine Filmreihe zu machen, die fünf Filme umfassen soll. Rowlings magische Welt wird also nicht so schnell aus den Kinosäälen verschwinden, vor allem da man auch an einer Verfilmung des Musicals werkelt. Start: 17.November


5. Arrival:
Sci-Fi mit Amy Adams, Jeremy Renner, Forest Whitaker, Michael Stuhlbarg und Tzi Ma
Als mysteriöse Raumschiffe über die ganze Welt verteilt auf der Erde landen, wird die Übersetzerin Louise Banks angeheuert herauszufinden, welche Absicht die unbekannte Spezies verfolgt. Doch während das Team sich in Lebensgefahr begibt, um diese Antworten zu bekommen, droht auf der Welt ein erneuter Krieg auszubrechen.

Sony Pictures Germany

Warum der Film gut werden könnte: Es gibt wirklich selten Filme, die auf Rottentomatos mit einem Index von 100 % bewertet werden, was heißt, dass es sich hier wirklich um einen Film handelt, der wirklich innovativ und sehenswert ist. Fakt ist, dass nicht nur die Schauspielerische Leistung von Adams gelobt wird, sondern auch die wirklich interessante Idee der Produzenten, die auf eine spannende und zugleich erschreckende Art und Weiße umgesetzt wurde. Gut finde ich, dass der Trailer gar nicht so viel vorwegnimmt. Wir kennen die Rahmenbedingungen, wir bekommen die unbekannte Spezies aber weder zu Gesicht, noch erfahren wir, wieso sie überhaupt hier sind. Einzig und allein klar ist, dass die Menschheit es scheinbar erneut nicht schafft, an einem Strang zu ziehen, auch wenn dies vielleicht ihre einzige Rettung sein könnte. Ich bin also ziemlich gespannt auf die Auflösung, die es scheinbar in sich hat. Start: 24.November


6. Deepwater Horizon:
Urheberrecht: Studiocanal



Action, Drama mit Mark Wahlberg, John Malkovich, Kurt Rusell, Gina Rodriguez, Dylan O'Brien und Kate Hudson
Am 20.April 2010 hat ein Unglück die Welt für immer verändert. Denn aufgrund eines menschlichen Fehlers kommt es auf der Ölbohranlage Deepwater Horizon im Golf von Mexiko zu einer katastrophalen Explosion, die vielen Arbeitern das Leben kostete.









 Studiocanal Deutschland

Warum der Film gut werden könnte: Ich glaube, dass dies ein Actionfilm ist, der nicht unbedingt leicht zu verdauen ist, denn immerhin wird uns hier ein wahres Ereignis auf sehr ausdrucksvolle, aber auch brutale Weiße näher gebracht. Etwas, was mich persönlich nie loslässt und mich an all die Menschen denken lässt, die von diesem Unglück betroffen sind. Dabei konnte der Film bei den Kritikern vor allem bei seiner Darstellung der Ereignisse punkten, die einen fragen lassen, wie es überhaupt zu dieser Tragödie kam, uns aber auch vor Augen führen, welchen Albtraum die Mitarbeiter erlebt haben. Dargestellt wird dies von Schauspielern, die ich persönlich auch wirklich gern sehe und bei denen ich weiß, dass sie immer auf den Punkt abliefern. Gerade auf Dylan freue ich mich sehr, der ja gerade dabei ist, sich einen guten Ruf in Hollywood zu erarbeiten und das hat er auch verdient. Start: 24.November


7. Foster Florence Jenkins:
Urheberrecht: Constantin Filmverleih

Biografie, Komödie mit Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, Rebecca Ferguson, Nina Arianda und Stanley Townsend
New York 1994: Die millionenschwere Florence Foster Jenkins müsst eigentlich überhaupt nicht mehr arbeiten, doch trotz ihre Geldes möchte sie unbedingt Opernsängerin werden. Eigentlich nichts Schlimmes, jedoch kann sie überhaupt nicht singen. Doch Jenkins lässt sich davon nicht abhalten und arbeitet trotzdem eifrig an einem Konzert, welches sie vor Kriegsveteranen geben möchte. Denn sie hat nicht nur Spaß an der Musik, sondern es hilft auch ihrem Gesundheitszustand.







Constantin Filmverleih

Warum der Film gut werden könnte: Ich mag die Botschaft des Filmes, der uns zeigt das bei der Musik einfach der Spaß im Vordergrund stehen und Menschen das Tun sollten, was ihnen gut tut. Denn Florence Foster Jenkins hilft die Musik und das sogar gesundheitlich, warum sollte sie ihrem Hobby dann nicht nachgehen dürfen? Manchmal da sollte man einfach seinen Traum leben, egal was andere dazu sagen. Hin zu kommt noch das ich finde, das Meryl Streep diese Rolle schon im Trailer herrlich spielt und man ihr diese exzentrische Darstellung wirklich abkauft. Für mich zählt sie definitiv zu den besten Schauspielern, die in Hollywood unterwegs sind und auch sonst kann sich die Besetzung des Filmes definitiv sehen lassen. Bei den Kritikern wird die Adaption, der realen Geschichte ebenfalls sehr gelobt, was vor allem auf Streeps Leistung zurückgeht, aber auch daran liegt, dass man die Begebenheiten auf eine lustige Weiße verfilmt hat. Start: 24.November


7 unterschiedliche Filme: Welchen wollt ihr sehen?
Was sagt euch gar nicht zu?
Und wo wollt ihr abseits meiner Liste ins Kino?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...