SOCIAL MEDIA

Donnerstag, 15. September 2016

{Blogparade} Kampf der Buchgenres - Klassiker

Und weiter geht's im Takt, diesmal dreht sich alles um Klassiker, ein Genre, mit dem sicherlich nicht jeder warm geworden ist. Zumindest geht es mir so und wieso, weshalb, warum, möchte ich euch heute in meinem Beitrag mitteilen. Doch was ist ein Klassiker überhaupt? Generell verstehe ich darunter Bücher, die auch heute noch an Relevanz besitzen und einfach etwas wichtiges zur Gesellschaft beigetragen, haben. Es sind Werke, die einfach zeitlos sind und Generationen überdauern. Doch welche Bücher konkret darunter fallen ist oftmals sehr undeutlich. Klar gibt es die typischen Klassiker wie Romeo & Julia, Faust oder die Blechtrommel, aber gerade bei der neueren Literatur streiten sich die Experten, welche Bücher mal Klassiker werden und welche nicht. Viele zählen Werke wie Harry Potter, Die Chroniken von Narnia und Der Herr der Ringe zu modernen Klassiker bzw. Bücher, die mal zu Klassiker werden könnten. Auch Dan Browns Name fällt hierbei oft, der mit seinen Romanen zumindest in der heutigen Zeit für Aufmerksamkeit sorgt, genauso wie Ken Follet oder George R. R. Martin. Wenn man natürlich all diese modernen Werke miteinbezieht, dann habe ich auch privat schon Klassiker gelesen, aber ich beschränke mich nun wirklich auf die Bücher, die man unstrittig als Klassiker ansieht.


Bevor es los geht gibt es aber wie gewohnt die Regeln, für all diejenige die Lust haben an dieser Runde teilzunehmen.
  • Immer am 15. des Monats von Februar bis Dezember wird über das Genre gebloggt. Hierfür dürft ihr gerne auch unseren Banner verwenden. Ihr habt jedoch ab dem 15. dann 4 Wochen Zeit um euren Beitrag online zu stellen.
  • Über jedes Genre kann je nach Lust und Laune geschrieben werden: Warum man dieses Genre mag/oder warum nicht (mehr)?, Bücher, die man vorstellen oder die man zu diesem Genre gerne mal lesen möchte, Autoren, die dieses Genre verkörpern oder wie von mir oben schon erwähnt allgemeines zum Genre
  • Schreibt über diese Genres und verlinkt eure Beiträge bitte unter den jeweiligen Post am 15. bei Jana oder mir, wir sammeln diese und ziehen am 15.1.17 letztendlich ein Fazit: Welches Genre gewinnt bzw. ist am Beliebtesten unter den Bloggern? Welche Bücher sollten zu den jeweiligen Genres gelesen werden?  Welche Autoren wurden empfohlen? 

Und welche Themen erwarten euch noch?

September • Klassiker 
Oktober • Kinderbücher 
November • Erotikbücher 
Dezember • fremdsprachige Bücher 
Januar • Das große Fazit


Klassiker, wie oben schon erwähnt, bin ich einfach nie warm mit ihnen geworden und verbinde mit dem Wort, all die Romane, die ich in der Oberstufe lesen musste bzw. durch die ich mich eher durchgequält habe. Mein Problem war nicht, dass sie nicht interessant sind, das waren sie im Nachhinein schon, sondern eher, dass ich meistens beim Lesen nicht wirklich verstanden habe, um was es jetzt geht oder welche Bedeutung hinter den einzelnen Handlungssträngen steckt. Dies wurde natürlich bei der Nachbearbeitung im Unterricht klarer und hat dann auch meinen Blick auf das Werk verändert, es ist jedoch der Grund, warum ich privat solche Bücher noch nicht in die Hand genommen habe. Ich hätte einfach nicht die Zeit oder Lust mich so intensiv mit ihnen zu beschäftigen, wie das anschließend im Unterricht der Fall ist. Das kostet einfach einige Stunden, sodass ich eher zu Büchern greife, die ich sofort verstehe und bei denen ich schon beim Lesen Spaß habe. Denn sind wir mal ganz ehrlich, die Sprache ist ja nun oftmals auch eher kompliziert, als angenehm zu lesen. Manch einer mag mich nun als Kulturbanause bezeichnen, aber damit muss ich leben. Fakt ist nur: Es sind nicht meine Bücher, auch wenn ich sie für die Schule immer brav gelesen habe, um im Anschluss gute Leistungen in Klausuren abliefern zu können. 

Urheberrecht: Homo Faber - Suhrkamp Verlag,  Corpus Delicti - btb Verlag
Wir alle spielen Theater - Piper Verlag, Geschichten aus dem Wiener Wald - Hamburger Lesehefte Verlag

Für den Unterricht habe ich mir jedoch folgende Klassiker vorgenommen:
Wie ihr seht, sind einige von ihnen stark bearbeitet worden, was daran liegt, dass vor allem Homo Faber und Corpus Delicti Klassiker waren, die in einer Schulaufgabe behandelt wurden. Somit habe ich mir wichtige Seiten gekennzeichnet, um diese in der Klausur sofort ausfindig zu machen. Daran erkennt man sehr gut, dass ich mich wirklich mit den Werken beschäftigt habe. Homo Faber war aber auch einer dieser Bücher, die ich beim Lesen nicht wirklich spannend fand, weil die Handlung selbst doch etwas langatmig war. Im nachhinein haben wir zwar dann die versteckte Bedeutung vieler Symbole erörtert, was das Ganze etwas interessanter machte, doch mein Lesen war mir dies einfach nicht bewusst. Bei Corpus Delicti hingegen war ich sehr gespannt auf die Handlung, weil der Klappentext sich wirklich sehr interessant angehört hatte, aber letzten Endes hat man aus dem Thema dann doch sehr wenig rausgeholt. In meinen Augen hat man da viel Potenzial verschenkt und hätte noch mehr Kritik üben können. Das war mir etwas zu wenig, weshalb ich hier die ganzen Lobeshymnen nicht verstehen konnte. Jedoch ist Corpus Delicti angenehm zu lesen, was wohl daran liegt, dass es ein neueres Werk ist.


Abseits davon war für mich auch Geschichten aus dem Wiener Wald Teil einer Nachklausur, wo ich natürlich punkten konnte, da ich jemand bin, der Buchhandlungen einfach nicht so schnell vergisst und somit konnte ich mein Wissen da sehr gut einsetzten. Auch hier empfand ich das Lesen als etwas zäh und konnte auch mit der Geschichte selbst nicht viel anfangen. Am wenigsten klar kam ich jedoch mit Faust, was natürlich an der etwas anspruchsvolleren Ausdrucksweiße liegt, die mit der heutigen Zeit nicht mehr viel zu tun hat. Ich war wirklich froh, als ich dieses Werk durchhatte, denn es kam mir wirklich sehr lange vor, obwohl es nicht wirklich viele Seiten umfasst. Im Nachhinein haben wir uns dann ausgiebig im Deutsch Unterricht mit dem Buch beschäftigt, was meinen Blick auf dieses verändert hat, denn sobald es versteht, wird einem einiges klarer und die Handlung nachvollziehbar, jedoch ist mir dies wie gesagt, für privates Lesen einfach zu aufwendig, weil mir dann einfach der Spaß daran fehlt. Und Erving Goffman? Ist ein Autor, dessen Werk ich mir für eine meiner Hausarbeiten zugelegt habe, denn er hat sich innerhalb der Soziologie mit der Selbstdarstellung der eigenen Person im Alltag auseinandergesetzt und dabei festgestellt, dass wir alle nur Theater spielen. Niemand, aber wirklich niemand, versucht nicht sich in einem besseren Licht darzustellen und den anderen Gegenüber zu beeinflussen. Ein weiterer Klassiker, der man hier auf den Bildern nicht sieht und den ich schon gelesen habe, ist das Tagebuch der Anne Frank, ein  Buch, bei dem ich wirklich durch ein Gefühlschaos gegangen bin und wo ich finde, dass dieses Werk wirklich jeder einmal gelesen haben sollte. 


Und welche Klassiker stehen noch auf meiner Leseliste?
Man mag es kaum glauben, auch wenn ich nun kein großer Klassikerfan bin, würde mich jedoch Bram Stokers "Dracula" reizen, denn es ist ein Genre, das ich persönlich sehr mag und immerhin ist sein Werk der Grund, warum es heute so einen Vampir Boom gibt. Was moderne Klassiker anbelangt so steht die "Game of Thrones" Reihe noch auf meiner Lesewunschliste, mit der ich beginnen möchte, wenn ich mit der Serie fertig bin, genauso wie "Die Bücherdiebin", da ich hier das Thema wichtig finde und es einfach mal etwas anderes ist, eine Geschichte aus den Augen des Todes erzählt zu bekommen. Schon deshalb finde ich, hat das Buch den Titel moderner Klassiker definitiv verdient.


Wie immer möchte ich mich zum Schluss für all die Beiträge bedanken, die zum letzten Thema eingegangen sind. Ich hatte wieder viel Freude mich durch eure Beiträge zu klicken und mir ein paar historische Romane auf meine eigene Wunschliste zu packen
  • Los geht es wie immer mit Jana, mit der ich die Blogparade ja gemeinsam auf die Beine gestellt habe. In ihrem Beitrag teilt sie uns mit, warum sie sich bisher an das Genre noch nicht herangewagt hat, stellt jedoch auch 3 Bücher vor ,die alle in Deutschland spielen, die sie in den kommenden Jahren lesen möchte. 
  • Kirsi stellt uns gleich 6 sehr interessante Romane vor, bei denen einige von euch wahrscheinlich von zwei Werken die Filme kennen dürften. Zumindest mir erging es so. Zeitlich ist bei ihr vor allem das Mittelalter und das viktorianische England vertreten. 
  • Während Rosa den Fokus vor allem auf historische Kriminalromane legt, die nicht nur interessante Fälle bearbeiten, sondern natürlich auch darüber aufklären, wie die Ermittlungsarbeit in dieser  Zeit von statten ging. Fans von Ripper Street sollten sich diese Werke nicht entgehen lassen. 
  • Auf Tabeas Blog meldete sich diesmal die Mitbloggerin Sarah  zum Thema zu Wort, da sie ein großer Fan des Genres ist. Somit erläutert sie nicht nur, was sie an diesem Genre mag, sondern stellt uns auch ihre Lieblinge (u.a. Ken Follet oder Noah Gordon) vor, sondern geht auch darauf ein, was sie in Zukunft noch lesen möchte. 

Wie steht ihr zu Klassikern: Lest ihr sie gerne oder verbindet ihr damit auch eher Schullektüre?
Welche Klassiker könnt ihr empfehlen?
Welche möchtet ihr noch lesen?

Kommentare :

  1. Ich stimme dir dahingehend zu, dass es nervig ist, ein Buch zu lesen, das man nur versteht, wenn man zusätzlich etliche Analysen liest. Das hatte ich ja in meinem Post über die Bewertung von Klassikern auch schon gesagt: Schön und gut, dass einige Literaturwissenschaftler meinen, das Buch sei unglaublich gut. Aber wenn es mir persönlich keinen Spaß macht es zu lesen, dann finde ich es nicht gut, egal ob es ein Klassiker ist oder nicht.

    Deswegen sind auch die einzigen Klassiker, die ich mag, die, die ich auf Anhieb verstanden habe. Dazu gehören die Romane von Jane Austen (wobei man mit ihrem sehr gemächlichen Schreibstil erst klsrkommen muss), "Oliver Twist" und "Der Alchimist" von Paulo Coelho. Bis auf letzteren habe ich aber glaube ich noch nie einen Klassiker mit 5 Sternen bewertet.

    Trotzdem lese ich immer wieder gerne Klassiker, weil ich verstehen will, wieso diese Bücher noch immer so angepriesen werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau an die Stelle in deinem Post erinnere ich mich noch gut, einfach weil es vielen so geht. Und ich finde es auch bei Klassikern wichtig, dass man da auch mal ganz ehrlich sagt, das hat mir jetzt nicht gefallen. Wieso auch nicht? Geschmäcker sind ja verschieden und weil die Kritik er das Buch loben, heißt es ja nicht, dass es mir nun komplett zusagt.

      Von Oliver Twist kenne ich nur den Film, den ich aber super fande, vielleicht sollte ich mir da auch mal das Buch vornehmen. Bei Jane Austen muss ich gestehen, dass ich da sehr viele Filme auf meiner Watchliste habe, aber noch keinen gesehen habe.

      Löschen
  2. Ich liebe Klassiker. Gerade die Brontes und Austen Bücher muss man meiner Meinung nach gelesen haben. Derzeit bin ich dabei Fitzgeralds The Great Gatsby zu lesen.
    Dank der Oberstufe kenne ich mich in der Reclam-Abteilung nun auch bestens aus. Sobald es in der Schule hieß, wir müssen nen Klassiker lesen (Schiller, Lessing, Sophokles) war ich die ersten die besagtes Buch + ein, zwei mehr mitgenommen hat.
    Wenn man mal bedenkt, wie wenig Vielfältig die Bücher heute sind (es gibt Ausnahmen!) und die Bücher ähneln sich irgendwo doch sehr, dann finde ich es sehr entspannend, dass es bei den Klassikern Variationen und Vielfältigkeit gibt. Das macht Klassiker für mich so besonders. Natürlich kann man nicht alles neu erfinden und irgendwo ähneln Klassiker sich immer, aber nicht so en masse wie heutzutage. :D
    Ich muss mich erst einmal in den Stil reinlesen, dann flutscht das irgendwann automatisch. Falls ich etwas nicht sofort verstehe, lese ich es mehrmals oder versuche es mir aus dem nachfolgenden Szenen mir zu erschließen - hat bis jetzt eigentlich immer sehr gut geklappt.

    Meiner Meinung nach muss man mal Jane Austen und Bronte-Romane, Kafka (!), selbstverständlich Shakespear und Tolstoi gelesen haben, ebenso natürlich auch Goethe, Schiller, Lessing etc. Gehört, für mich, eigentlich auch zum Grundwissen dazu. Außerdem hoffe ich, dass ich bald mal Vom Winde verweht zu Ende lesen kann - gehört für mich übrigens auch zu einem Klassiker. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir bei The Great Gatsby sehr viel Spaß, da habe ich bisher nur den Film mit Leo gesehen, fand den aber nicht schlecht, weshalb ich auch überlege, ob ich das Buch nicht doch irgendwann mal lese. Glaube das ist ja doch auch recht dünn und schnell durch gelesen.

      Freut mich aber, dass dir Klassiker so zusagen und mit der Vielfältigkeit hast du Recht, denn die gibt es bei den Klassikern echt. Ich vermisse das vor allem bei den heutigen Jugendbüchern, da habe ich das Gefühl, dass alle Autoren nur auf die derzeitige Trendschiene aufspringe. Schön wäre mal, wenn jemand da mal aus dem Raster fällt.

      Löschen
  3. Ohje also solche Klassiker habe ich nie gelesen, was wohl an meiner Schule liegt. Ist ja bisschen kompliziert bei mir, war erst auf der Hauptschule (wo man sowas garantiert nicht liest und kann mich auch nicht dran erinnern, ob wir überhaupt etwas gelesen haben), dann auf der weiterführenden Realschule (dort haben wir ein englisches Buch gelesen aber keine Klassiker im Deutsch Unterricht, so weit ich weiß) und dann war ich auf dem Berufskolleg (Fachhochschulreife) dort haben wir immerhin "Vor Sonnenaufgang" und "Die dunkle Seite des Mondes" gelesen. Letzteres kann ich als Buch aufjedenfall weiter empfehlen aber als Film leider nicht (der kam Anfang des Jahres raus und leider wurde viel weggelassen). Und ob das ein Klassiker ist, weiß ich auch nicht so genau.

    Ich interessiere mich ja auch eher für die englischen Klassiker wie von Jane Austen, Oscar Wilde, Charles Dickens, Mark Twain & Co. wie du vielleicht schon weißt. Letzt habe ich auch Robinson Crusoe gelesen, richtig guter Klassiker! Und Moby Dick steht auch noch auf meine Liste. Ja ich mag Seefahrts Bücher :D irgendwie. Voll abenteuerlich und zu der Zeit war es auch sehr wie sagt man, waren eben viele Menschen auf See?! Ich hoffe du weißt was ich mein. Gerade lese ich übrigens den einzigen Roman von Edgar Allan Poe :D ist mir in Lissabon in die Hände gefallen. Der heißt "The Narrative of Arthur Gordon Pym of Nantucket". Und natürlich gehts auch um eine Abenteuer Seemannsgeschichte, haha... bin aber momentan noch nicht richtig dazu gekommen zu lesen. Mach das ja am liebsten auf englisch (also orginalsprache von den Romanen) fürs Feeling und eben um meine Englischkenntnisse zu verbessern und dafür braucht man aber Konzentration und Ruhe. Sonst versteh ich nichts :D

    Falls ich übrigens mit einem alten Beitrag an der Blogparade teilnehmen kann würde ich dir gerne diesen hier verlinken: http://nimsajx.blogspot.de/2015/04/gelesen-klassiker.html


    Viel mehr habe ich eigentlich auch noch nicht gelesen. Außer vielleicht von Paolo Cohelo, seine Bücher zählen für mich irgendwie auch zu den Klassikern.

    Ich hoffe außerdem, dass ich es mal schaffe richtig dran teilzunehmen! Spätestens dann im Dezember :D Englische bücher hab ich nämlich relativ viele gelesen!

    Liebe Grüße und schönes Wochenende dir!
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich aber schade, dass man das auf der Hauptschule und in der Realschule nicht liest, weil es dann doch eigentlich wichtig ist, dass man sich solche Werke mal anschaut und sich damit beschäftigt und das tut man meistens dann doch nur über diesem Weg. Ich habe ja mein Abitur auch über den zweiten Bildungsweg gemacht, heißt auch erst Realschule, wo wir zwar immer wieder Bücher gelesen habe, aber keine Klassiker, die gingen dann doch in andere Richtungen. Einen Klassiker, den ich hier ganz vergessen hatte, haben wir in der Berufsschule gelesen, war damals unsere Klausur, nur haben wir den im Unterricht gar nicht fertig bekommen, fertig gelesen habe ich ihn dann nie. Die restlichen habe ich dann auf der Berufsoberschule gelesen, da haben wir in jedem Jahr zwei gelesen und immer aus einem Pool von Klassikern abstimmen dürfen, welche uns da am ehesten interessieren. Naja und jetzt im Studium kommt man eh an einige nicht herum, vor allem wenn man sowas wie Soziologie und Politik studiert, dann gehören einige Klassiker dazu, die zwar nicht immer leicht sind, die ich aber viel lieber lese, als die in der Schule. Habe mich ja nicht umsonst für das Studium entschieden, somit interessieren mich da die Themen ja auch explizit.

      Ich finde die englischen Klassiker aber auch von den Handlungen her immer sehr interessant. Von Jane Austen will ich mir erstmal die Filme anschauen ,wer weiß vielleicht lese ich auch die Bücher, Rombinson Crusoe ist mir natürlich auch ein Begriff, genuso wie Moby Dick. Jap ich weiß was du meinst ;). Musst mir dann mal sagen, wie du Edgar Allen Poe findest? Weile seine Geschichten sollen ja auch ziemlich gruselig sein, sodass die mich schon reizen, aber dann auf Deutsch :P.

      Ja klar kannst du gerne, wäre halt cool wenn du dann noch kurz am Ende mitschreibst, das man den Beitrag noch bei unserer Parade finden kann ;). Du darfst auch gerne zu Themen deine Beitränge noch später veröffentlichen, gut wäre halt nur nicht nach Januar, weil dann kommt ja das Fazit online, aber alles was davor online geht wird für dieses noch berücksichtigt, so streng sind wir da ja nicht :P.

      Löschen
  4. Danke für Deine Worte, Liebes ♥

    Die Kategorie ist wirklich klasse. Buchbeiträge mag ich immer lieber

    Neri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich zu hören <3. Will auch wieder mehr über Bücher hier bloggen, das ging dann doch etwas unter, nachdem ich nicht so zum lesen gekommen war in den vergangenen Monaten. Aber gerade hat mich das Fieber wieder gepackt.

      Löschen
  5. Sehr schönes Thema. Corpus Delicti haben wir auch damals gelesen und ich war auch etwas enttäuscht. Andere Bücher von Juli Zeh haben mir besser gefallen. Wenn ich an das Wort Klassiker denke, denke ich aber auch immer an Ältere Literatur sowie Goethe und Shakespear. Auch, wenn man Bücher wie Harry Potter natürlich trotzdem gelesen haben sollte :D
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ehrlich geasgt deshalb noch gar nicht zu anderen Büchern von ihr gegriffen, einfach weil ich so enttäuscht war von Corpus Delicti, welche von ihr kannst du denn empfehlen?

      Bei Harry Potter ist es ja auch strittig, ob es denn nun schon ein Klassiker ist, auf manchen Listen findet man ihn, auf anderen nicht. Generell würde ich eher sagen, dass es zu den Büchern zählt, die sicherlich irgendwann Klassiker werden und über die auch nachfolgende Generationen noch sprechen.

      Löschen
  6. Ach ja, die guten alten Klassiker... überhaupt nicht mein Fall! Genau wie du verbinde ich die nämlich immer mit der Lektüreliste Deutsch für die Oberstufe. Und ganz ehrlich - Prinz Friedrich von Homburg (Kleist), Der Sandmann (Hoffmann), Frau Jenny Treibel (Fontane), Lenz (Büchner), die Verwandlung (Kafka) und der unumgängliche Faust haben mich alle nicht beeindruckt und eher gequält. Dramen verstehe ich durch das Lesen meist einfach nicht... da brauche ich das Unterrichtsgespräch. Allerdings war dieses bei allen Werken immer so umfangreich, dass mir die Bücher danach nur noch zum Hals heraus hingen.
    Das einzige Buch, was ich da gelesen UND gemocht habe, war das Parfüm von Süskind. Das hätte ich sogar privat gelesen - einfach weil ich es faszinierend finde, wie anders und abartig die Hauptfigur doch ist. Und im 18. Jahrhundert spielt es auch noch - ich lese ja gern so Zeug, dass in der Vergangenheit spielt.

    Wenn ich ein Buch für eine Klausur bearbeitet hatte, dann sah das bei mir meist ähnlich aus: Alles voller Post-its und innen Markierungen und Anmerkungen ohne Ende. Für das Abitur habe ich mich sogar durch alle genannten Werke ein zweites Mal gequält und ich muss sagen, dass die Handlungen bei sowas bei mir auch gut hängen bleiben und ich aber viele Werke erst bei diesem zweiten Lesedurchgang richtig erfassen konnte, nachdem ich ja bereits das Unterrichtsgespräch hinter mir hatte und wusste, wie die Handlung grob abläuft. Komplizierte, alte Sprache ist einfach nichts für mich - und von daher werde ich wohl auch in Zukunft keine Klassiker lesen.
    Nur die Säulen der Erde will ich noch haben, nachdem Sarah davon erzählt hatte... aber zählt das überhaupt als Klassiker? Die Einordnung finde ich nämlich auch immer schwierig.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich aber zu hören, dass ich nicht alleine mit dieser Meinung da stehe. Wie gesagt ich habe sie immer gelesen, aber mir haben die meisten einfach nicht zugesagt. Geschmäcker sind da halt einfach verschieden, wichtig finde ich, dass man sich einfach mal mit Klassiker auseinandergesetzt hat, sich darauf eingelassen hat, aber man muss ja jetzt auch nicht jedes Buch gelesen haben, das unter die Kategorie fällt.
      Bei Das Parum kenne ich ja den Film, den fand ich stellenweiße gut, manches hat mir aber auch nicht zugesagt. Sodass ich das Buch wohl nicht lesen werde. Aber freut mich, dass es dir so gut gefallen hat.

      Ich bin froh, dass es bei uns im Abi selbst dann nichts mit Lektüre gab ,da hatten wir nur Texte, die wir bisher noch gar nicht behandelt hatten, somit musste ich die Bücher nicht nochmal durcharbeiten. Für die Klausuren hat mir dann immer die Aufarbeitung im Unterricht ausgereicht. Aber generell fand ich die Klausuren nie verkehrt, weil ich da dann ehrlich gesagt auch immer ziemlich gut war. Man hatte dann verstanden um was es geht, wenn man das Buch vorher richtig gelesen hatte, nach der Unterrichststunde sich an die Markierungen gesetzt hatte und die Hefteinträge noch mal durchgegangen ist, konnte da nicht so viel schiefgehen. Zumindest kam es mir immer so vor, da diese Arbeiten bei mir halt gut liefen.

      Also was ich jetzt so mitgenommen hatte aus meiner Internetrecherche dazu, was nun unter Klassiker fällt und was nicht, ist das Säulen der Erde jetzt noch kein Klassiker ist, aber zu den Büchern zählt, die später einer werden. Man geht davon aus, dass die Bücher auch Generationen noch gelesen werden, genauso wie das halt bei den heutigen Klassikern, die wir lesen der Fall ist.

      Löschen
  7. Ich muss ja ebenfalls gestehen, dass Klassiker nie meines waren. Genau wie du, denke ich da eher an die öden Bücher die man gezwungen war zu lesen, damals in der Schule. Manche Geschichten waren wirklich interessant, auch lehrreich aber bis man sie verstanden und durchgesprochen hat sind Tage vergangen. So etwas fesselt mich nicht so Recht und bringt irgendwie auch keine Lesefreude =/ da finde ich die "neuen/baldigen Klassiker" schon sehr viel spannender ^^.

    Und vielen Dank für dein Kommentar und so schönes Kompliment <3
    Na klar, immer gerne doch =) und es freut mich, dass die lange Wartezeit okay ist. Irgendwie kehrte bis zum heutigen Tag keine Ruhe ein. Ich hoffe ab November wird’s besser! Oh, dankeschön für das liebe Kompliment <3 darüber freue ich mich unheimlich. Ich denke ja auch, dass sich nicht zu mögen hat jeder mal. Es gibt eben auch immer wieder schwierige Tage oder welche, wo man mit dem falschen Fuß aufgestanden ist. Oh, vielen Dank! =) Ich glaube das Kleid habe ich mal ganz günstig ergattern können. Ich mag es auch unheimlich gerne, bin ein totaler Spitzenfan.

    Oh, toll! Dann ist das ja ein richtiger Familienabend bei euch. Ich habe es nachgesehen und genieße dieses Wochenende wieder die Folge vom letzten Mi. Da freue ich mich immer unheimlich drauf. Ich fand den Einstieg auch total spannend und war erstmal total geschockt von der Anfangsszene, weil sie da ja nicht an Jamies Seite ist. Sehr spannend gemacht. Ich habe auch schon im Radio gehört, dass es die Zusage für die 3 Staffel gibt, weil die Serie so gut ankam. Juhu! =))

    Da bin ich sehr gespannt auf die Outfits. Ich wünschte, ich hätte den Sommer mehr genießen können. Leider war ich nicht einmal schwimmen. Warst du? Wir haben leider in Koblenz kein schönes Freibad oder einen guten See. Und seit geraumer Zeit, würde ich da auch nicht mehr zu kommen. =/

    Ja, genau. Das sind wohl die ganz normalen Steuererklärungsbögen aber man füllt sie wohl anders aus. Wenn du das deinem Schwager mitgeben kannst ist ja super! Da brauchst du dir darum ja wirklich keine Gedanken machen. Alles abheften und notieren ist da das Beste. Ja, das stimmt! Auch in meinem Arbeitsbereich merke ich immer wieder die unterschiedlichen Gesetze der Bundesländer. Und da hast du Recht, wenn sie es zumachen kann man ja trotzdem die Dinge weiter annehmen. Immerhin hatte man ja alles richtig gemacht =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich aber, dass ich mit dieser Meinung nicht ganz alleine dastehe und es anderen auch so geht. Oh ja ich finde es auch sehr spannend, wovon man denkt dass diese Bücher mal Klassiker werden. Bei Harry Potter kann ich mir das ja ziemlich gut vorstellen.

      Spitze liebe ich auch, deshalb fand ich dein Kleid auch gleich so toll <3. Hoffe ja mit dir, dass es bei dir dann auch mal wieder etwas ruhiger wird ;).

      Jap genau, ich freue mich da auch immer total drauf, ist einfach schön den Abend gemeinsam zu verbringen und sich auszutauschen. Ich frage mich ja wann sie dann verschwindet und wie sie verschwindet, aber ich wusste schon vorher, dass sie in den Büchern mehrmals zwischen den Zeiten hin und her reißt. Bin jetzt sehr gespannt, was der Auslöser dann dafür ist. Wobei ich auch sagen muss, dass sie sich Frank gegenüber echt etwas unfair verhalten hat. Klar hat sie durch Jack Randall wsl negative Gefühle, die sie vielleicht mit ihm verbindet, aber es war ja nicht er und er scheint sie ja auch zu lieben. Ich bin zwar Jamie Fan durch und durch, war aber ihm gegenüber erstmal nicht unbedingt fair, bin deshalb auch gespannt, wie es da weitergeht. Ich habe ja gerade auch mit dem ersten Buch angefangen und bin deshalb wieder total im Lesefieber, habe nun schon über 300 Seiten hinter mir und kann nur bestätigten, dass Buch genauso toll wie die Serie ist. Die Vorlage ist also echt zu empfehlen. Band 2 habe ich mir nun auch schon zugelegt und ich bin sehr gespannt auf die insgesamt 8 Romane. Wirklich toll. Gerade bin ich nur am lesen.

      Ehrlich gesagt hoffe ich ja nochmal auf schönes Wetter, denn durch das schreiben an meinen Hausarbeit, hatte ich bisher noch gar keinen Tag, wo ich mehrere Looks shooten konnte. Hoffe nach der Abgabe von allen, haben wir noch mal ein paar milde Herbsttage, die ich dann dafür nutzen kann. Ich setzte da gerade nur einfach Prioritäten, da ich meine Hausarbeiten eigentlich lieber weg haben möchte. 3 sind ja schon geschrieben, wurden zum gegenlesen verschickt und an der letzten schreibe ich noch, da hoffe ich ja eigentlich, dass ich die zeitlich noch rechtzeitig fertig bekomme. Ich schiebe ja so ungern.

      Nein ich war jetzt aus dem Grund leider auch an keinem Badesee, hat einfach nicht geklappt, dafür war ich ja wie gesagt im Freizeitpark und vor kurzem mit meinem Eltern in einem Schlossgarten, wo wir noch mal ein Outfit und allgemein Bilder für den Blog gemacht haben. Freibäder mag ich ja eh nicht so, ich bin eher der See Fan, wir haben auch einen ganz tollen in der Nähe, wo man Wassersport machen kann und es auch einen Kletterpark gibt, da nehmen wir uns auch schon länger vor mal hinzufahren, aber wird wohl erst nächstes Jahr der Fall sein.

      Und wenn es dann doch nochmal richtig anlaufen sollte, kann man das ja dann sicherlich trotzdem ab einem gewissen Punkt wieder anmelden.

      Löschen
  8. Ich bin nicht so die Leserin, aber die Bücher scheinen interessant zu sein !

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nicole,
    einen Teil Deiner vorgestellten Bücher kenne ich auch und durch einige musste ich mich auch wirklich durchkauen in der Schule. Aber einige Klassiker wie Tolstoi oder Solschenizyn sind heute noch wirklich noch lesenswert.
    Dracula ist toll, aber auch Frankenstein von M. Shelley kann ich Dir sehr empfehlen für Deine Leseliste!
    Meine ganz persönliche Auswahl findest (und hörst!) Du diesmal hier:

    http://123design-me.blogspot.de/2016/09/was-ist-ein-klassiker.html

    Liebe Grüße

    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber, dass du auch einige der Bücher kennst und ich nicht die Einzige bin, die sich da etwas durchgequält hat, wichtig finde ich sie wie gesagt ja trotzdem und man sollte sowas immer in der Schule behandeln.

      Stimmt Frankenstein ist sicherlich auch meines, das muss ich mir auch mal mit auf meine Leseliste setzten, da habe ich auch schon so einige Verfilmungen gesehen, die mir sehr gut gefallen haben.

      Löschen
  10. Hey =) Deine Bücher sind toll. Durch meine eingeschränkten Möglichkeiten hier, sind nun nicht die Burner rausgekommen, aber ich habe da mal was vorbereitet: http://fortunamajor.de/blogparade-kampf-der-buchgenres-klassiker/
    :D Also ich würde auch gerne mit machen! Und der Oktober ist bestimmt auch toll und bei den Erotik Büchern ist auch toll =D Ich freue mich schon auf die kommenden Monate!
    Liebste Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich aber trotzdem sehr, dass du mitgemacht hast. Dein Beitrag ist trotzdem toll geworden ;). Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn du im Oktober ebenfalls wieder mitdabei bist.

      Löschen
  11. Die guten alten Klassiker: Der eine liebt sie, der andere kann sie überhaupt nicht ausstehen, wenn er sie (durch die Schule gezwungen ;) ) lesen muss. Wirklich faszinierende Werke sind beispielsweise Faust oder auch Stücke von Shakespeare, zum einen wegen der Sprache (Shakespeare englisch ist wirklich schön) und zum anderen wegen ihrer Aktualität. Bestimmte Motive und Themen spielen auch heute noch eine Rolle oder werden in neuerer Literatur sowie Filmen aufgegriffen. Ein Buch, welches wir in der Schule gelesen haben und was wirklich sehr empfehlenswert ist, ist "Das Parfum". :) (...Und Dracula steht auch auf meiner Leseliste ;))

    LG

    Make Your Change

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin leider auch kein Fan davon, ich verbinde damit wie gesagt eher Schullektüre und da habe ich mich durchgequält, denke aber das diese Werke geschmackssache sind. Ich bin nämlich gerade kein Fan der Sprache, deshalb fand ich Faust echt grauenvoll ;).

      Bei Das Parum habe ich den Film gesehen, aber schon gehört, dass das Buch sehr gut sein soll. Das hätte ich auch vie lieber gelesen, als so manch anderes Werk xD.

      Löschen
    2. Bei der Sprache finde ich auch eher die Shakespeare Werke richtig schön, Faust habe ich damals in einem Rutsch gelesen, finde es auch von der ganzen Bedeutung für die Literatur gut, aber in dem Werk gibt es wirklich ein paar Stellen, an denen es sich zieht ;)

      Der Roman lohnt sich wirklich, ist mit das beste Buch, was wir in der Schule gelesen haben :D ganz schlimm fand ich von den Schullektüren "Frau Jenny Treibel" vom Fontane, das hat sich wirklich total gezogen...

      Löschen
  12. Vor ein paar Minuten ist mein Post zu den Klassikern online gegangen. Es hat ein wenig gedauert, aber ich habe es doch noch rechtzeitig geschafft, bevor das nächste Thema dran kommt :)

    Hier geht’s zu meinem Beitrag ♥

    Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,

    ein toller Beitrag - und einer meiner Lieblingsklassiker ist auch dabei: Homo Faber, ich mag diesen Roman sehr.

    Ich bin ein Klassikerfan - es gibt so viele alte Klassiker, an die sich scheinbar niemand herantraut, wie z.B. Die Frau in Weiß oder Der Monddiamant von Wilkie Collins - großartig.

    Und ja, du solltest Dracula unbedingt lesen - der Roman ist toll.

    Hier kommt mein Beitrag zu deiner Blogparade:

    http://amillionpages.de/2016/10/08/kampf-der-buchgenres-fokus-klassiker/

    Wie immer, hat es sehr viel Spaß gemacht, dabei zu sein.

    Liebe Grüße

    Rosa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich wirklich über jedes einzelne Kommentar von euch und versuche auch immer auf euren Blogs zu antworten. Dankeschön <3