Start     The Girl     Credits     Reviews     Blogvorstellung     Blogging Friends     PR/Partner     Goodbye

Kino Neustarts im Juli!

Dienstag, 30. Juni 2015 / / 19 Kommentare

Puh die Zeit rennt und rennt und diesmal erfreut mich das so gar nicht, denn wir nähern uns mit großen Schritten meinen Klausuren, für die ich mich diesmal nicht ganz so gut vorbereitet fühle. Das Sommersemester war diesmal einfach sehr stressig, alles kam in ganz kurzer Zeit und wenn man dann noch wegen Krankheit ein paar Tage komplett ausfällt, macht sich das im Zeitplan schon bemerktbar. Aber nichts desto trotz freue ich mich auf die  Zeit nach den Klausuren, wenn der Stress dann etwas mehr ablässt und ich vor allem auch die Zeit finde ins Kino zu gehen und mir all die tollen Filme anzuschauen. Denn trotz Sommerloch sind wieder einige Highlights dabei, wo ich mich so langsam frage, ob es das traditionelle Sommerloch überhaupt noch gibt? Bei dem unbeständigem Wetter, wo man den Sommer zweitweise auch vergeblich suchen kann, ist es gar nicht so verkehrt, wenn man wenigstens für die Tage ne tolle Auswahl im Kino hat. Mich freuts, euch auch? Eingebundenes Promomaterial wurde mir wie immer von PureOnline zur Verfügung gestellt, das Copyright liegt jedoch bei den genannten Produktionsfirmen. Alle anderen Trailer stammen von Filmstarts und auch hier liegt das Copyright natürlich bei den Produktionsfirmen.

1. Insidious: Chapter 3 - Jede Geschichte hat ihren Anfang:


Schon der 3.Teil der Reihe schafft es ins Kino, der diesmal noch vor dem allersten Teil spielt und somit die komplette Vorgeschichte der Horror Saga erzählt. 
Warum der Film gut werden könnte: Puh Teil 1 konnte mich nicht komplett von sich überzeugen, nach all der Schwärmerei, den Aussagen ,dass es einer der besten Horrorfilme der letzten Jahre ist, hatte ich einfach etwas mehr erwartet. Ein Schockmoment wollte sich nicht unbedingt einstellen, auch wenn ich es schön fand, das man sich zumindest eine Storyline dazu überelgt hatte. Teil 2 werde ich nun bald auf Prime eine Chance geben und wer weiß, wenn der mich überzeugt zieht es mich ja vielleicht doch noch ins Kino. Der Trailer sieht auf jedenfall schon mal nicht so schlecht aus und macht mich neugierig. In den Usa ist der Film ja schon angelaufen und wird zumindset hier für seine tiefgründigeren Momente in der Storyline und der Leistung der Hauptdarstellerin gelobt, was sich nun nicht ganz so schlecht anhört. Start: 2.Juli


2. Duff - Hast du Keine, Bist du Keine:
Inhalt: Seit ihrer Kindheit sind die High-School-Schülerinnen Bianca, Jess und Casey ein Herz und eine Seele. Bis Biancas Sandkastenfreund, Football-Star und Mädchenschwarm Wesley, ihr gegenüber beiläufig erwähnt, dass alle in ihr nur die „DUFF" (Designated Ugly Fat Friend) sehen: Als weniger attraktives Anhängsel der Clique wird sie von den Jungs ausgenutzt, um leichter an Jess und Casey ranzukommen. Wütend stellt sie ihre Freundinnen zur Rede, die gar nicht wissen, wie ihnen geschieht. Schließlich eskaliert der Streit in einer „Unfriend“-Aktion auf allen sozialen Netzwerken und Bianca sucht ausgerechnet Rat bei Wesley. Im Gegenzug für Nachhilfe in Chemie soll er ihr helfen das unschöne „DUFF“-Label loszuwerden und ihren Schwarm Toby zu erobern. Gesagt, getan - wäre da nicht Wesleys zickige Ex Madison, die mit allen Mitteln versucht, Bianca zu sabotieren. - Offizielle Beschreibung, Poster & Trailer Copyright: Capelight Pictures



Warum der Film gut werden könnte: Der Film ist wirklich ein absoluter Überraschungshit in den Usa geworden und hat wohl deshalb auch den Weg in die deutschen Kinos gefunden. Das Thema sollte man natürlich nun nicht all zu ernst nehmen, denn die typischen Teenie Probleme werden hier eher auf ironische Weise dargestellt - was man schon im Trailer merkt. Ich finde die Storyline für den Sommer perfekt, auch wenn man schon weiß wie der Film enden wird und wer zusammenkommt, hat er doch seinen Charme. Halt ein typischer Mädelsfilm, der einen einfach zum Lachen bringt. Dazu freut es mich Robbie Amell von "The Tomorrow People" auf der großen Leinwand  zu sehen ,da ich seine Serie sehr mochte. Bella Throne dürfte wohl auch viele ins Kino locken. Start: 9.Juli


3. Für immer Adaline:


Der Film erzählt die Geschichte einer Frau, die nach einem Unfall mit 29 Jahren aufhört zu altern. Dieses Geheimnis verbirgt sie vor Welt, doch als sie sich verliebt droht ihre Welt aus den Fugen zu geraten.
Warum der Film gut werden könnte: Ich finde die Storyline wirklich sehr interessant, weshalb der Trailer mich sofort mitgerissen hat. Man möchte einfach wissen, warum Adaline nicht mehr altert und fragt sich natürlich auch ob es eine Hoffnung für ihre neue Liebe gibt. Vor allem die Zuschauer waren sehr begeistert von dem Film und auch der Performance von Blake Lively (die ich schon in Gossip Girl sehr mochte). Viele haben auf Rotten Tomatoes hierbei auf allem die wissenschaftliche Wendung im Zusammenhang mit dem Nicht Altern erwähnt. Kritiker waren dem Film nicht ganz so milde gestimmt ,aber ich persönlich freue mich einfach darauf eine schöne Romanze mit einer interessanten, kleinen Wendung zu sehen und bin damit komplett zu frieden. Start: 9.Juli


4. It Follows:


Ein Indie Horrorfilm der in Amerika zum Überraschungshit wurde. Die Storyline ist mal was ganz anderes, denn durch Sexueller Verkehr wird ein Geist an eine andere Person übertreig. Dieser hängt sich dann an sein neuestes Opfer und begegnet ihm in allen möglichen Gestalten. Loswerden kann man ihn nur über den gleichen Weg.
Warum der Film gut werden könnte: Der Trailer sah nun gar nicht so spektakulär aus, doch die Storyline ist wirklich mal etwas Neues und das macht mich als Horrorfan schon neugierig. Der Film kommt eher im Stile der Horrorfilme aus den 80ern daher, die ja vor allem auf eine Handlung und Schockmomente gesetzt haben. Etwas was ich immer sehr mag. Dazu wird er schon jetzt als einer der besten "Horrorfilme" des Jahres bezeichnet. Zwar habe ich in den letzten Jahren gelernt, mit diesen Betitelungen etwas vorsichtig zu sein, aber trotz allem machen sie einen neugierig, da man sich von gehyped Filmen einfach gerne selbst ein Bild macht. Start: 9.Juli


5. Unknown User:
Inhalt: Ein Jahr ist es her, seit sich High-School-Schönheit Laura (Heather Sossaman) auf der Party eines Mitschülers bis auf die Knochen blamierte. Ein Jahr, seit das Video ihres peinlichen Fehltrittes ins Internet gestellt wurde und Lauras Ruf auf einen Schlag ruinierte. Ein Jahr, seit sich Laura auf tragische Weise das Leben genommen hat. Heute Nacht versammeln sich sechs ihrer Mitschüler auf Skype, um über Lauras Tod zu reden. Bis sich eine unbekannte siebte Person mit Lauras Konto einloggt und alle Anwesenden warnt: Wer versucht, den Chat zu verlassen – stirbt. Wer sich weigert, zu reden – stirbt. Wer die Wahrheit über die Ereignisse im vergangenen Jahr verschweigt – stirbt. Ist Lauras Geist zurückkehrt, um Rache zu nehmen? Oder spielt jemand den sechs Freunden einen grausamen Streich? -offizielle Beschreibung, Poster, Trailer Copyright: Universal Pictures International Germany




Warum der Film gut werden könnte: Es wird wahrscheinlich kein Film sein der jeden anspricht, was daran liegt, wie er gedreht wurde. Man muss diese Art der Kameraführung schon mögen, damit man sich beim anschauen des Filmes wirklich wohlfühlt, doch mich hat diese neue Art des Filmens neugierig gemacht. Denn alles was wir sehen läuft über das Internet ab und zeigt hiermit nicht nur die Gefahren davon, sondern lässt uns vielleicht auch über unsere eigenen Handlungen nachdenken, da im Film alles zurück auf ein Mädchen geht, dass aufgrund von Internet Mobbing Selbstmord begeht. Solche Fälle haben sind in den letzten Jahren leider gehäuft und somit finde ich es wichtig, dass diese Themen auch in Filmen aller Art aufgegriffen werden, damit wir uns selbst den Spiegel vor Augen halten. Die meisten der  Zuschauer hatten positives über den Film zu sagen, auch wenn die Kritiker sich einig sind, dass er am Ende definitiv die jüngeren anspricht. Start: 16.Juli


6.Ant-Man:


Eine weitere Comic Verfilmung, die sich diesmal um einen Meisterdieb dreht, der durch einen Anzug auf die Größe einer Ameise schrumpft. Diesmal schlüpft Paul Rudd in die Rolle des Superhelden, unterstützt von Michael Douglas, Evangeline Lilly und Judy Greer.
Warum der Film gut werden könnte: Ant-Man kommt definitiv im altbekannten Marvel Stil daher: Actionreich, mit viel Humor und einem kultigen Superhelden. Dürfte bei all den Comic Fans definitiv wieder ankommen und ins Schwarze treffen. Ich fand den Trailer zwar nicht schlecht, werde mir diesen Film aber eher mal im Tv anschauen, wo man eigentlich auch so gut wie jede Comic Verfilmung irgendwann zu sehen bekommt. In meiner Vorstellung wollte ich euch den Film natürlich nicht vorenthalten, da er definitiv einer der großen Sommer Blockbuster ist und die Idee dahinter sehr gelungen ist (zumindest für mich, die sich ja mit der Comic Thematik zuvor noch nicht auseinandergesetzt hat). Ich bin also schon jetzt gespannt auf die ersten Zuschauer Reaktionen. Start: 23.Juli


7. Magic Mike XXL:


Unsere Lieblingsstripper kehren zurück und zwar für einen letzten gemeinsamen Auftritt, bei dem sich alle versammeln und der etwas ganz besonders werden soll. Doch vor diesem letzten Striptease wartet auf die Jungs erst einmal ein spannender Roadtrip, der nicht nur alte Freundschaften aufleben, sondern auch neue entstehen lässt.
Warum der Film gut werden könnte: Ich mache nun keinem etwas vor, wenn ich sage, dass die Storyline bei Magic Mike wohl eher im Hintergrund steht (und wirklich spektakulär ist sie ja auch wirklich nicht), wir Damen erfreuen uns mehr an dem Anblick all der heißen Männer (ich vorallem an Channing Tatum) und das ist Grund genug um mit der Mädelsclique ins Kino zu wandern, knapp 2 Stunden vergnügt vor sich hin zu quietschen und sich zu fragen ,warum man selbst nicht so einen heißen Kerl Zuhause sitzen hat (tzz Hollywood, dass meine Erwartungen an Männer zu hoch treibt). Für mich ist es auch einer der Film, den ich in diesem Monat unbedingt sehen möchte, da ich beim ersten Teil schon eine Menge Spaß hatte (gab ja auch wirklich viel zu gucken) und mal schauen wie viele Boxershorts es diesmal gibt :P. Start: 23.Juli


8. Gefühlt Mitte Zwanzig: 


Eine Komödie mit  Ben Still, Naomi Watts, Adam Driver und Amanda Seyfried in der zwei Mitte 40er sich mit 20 Jährigen anfreunden, um sich erneut jung zu fühlen. Doch bald gibt es die ersten Differenzen in der Freundschaft, was beide erneut über ihr Alter nachdenken lässt.
Warum der Film gut werden könnte: Die Idee dahinter finde ich eigentlich gar nicht schlecht, vor allem da heutzutage sehr viele ein Problem mit dem Älter werden haben (leider auch nicht nur Promis) und der Film einen vielleicht somit auch den Spiegel vor das Gesicht hält. Der Eine oder Andere könnte sich Josh und Cornela widerfinden, sich mit ihren Problemen und Sorgen identifizieren, während die Jüngeren natürlich durch Jamie und Darby angesprochen werden. Ich bin sehr gespannt auf die Problematiken dieser Freundschaft, einige davon wird man sicherlich schon vorhersehen, aber ich hoffe, dass der Film auch ein paar neue Aspekte mit einbringt. Den Trailer fand ich wirklich gut gemacht und vielleicht sagt mir diese Komödie nach langer Zeit wirklich einmal zu, denn immerhin hat sie eine tolle Botschaft: dass das Alter nichts Schlimmes ist und genau das werden die Protagonisten im Verlauf des Filmes auch lernen. Start: 30.Juli


9. Margos Spuren:

© 20th Century Fox Deutschland 
Eine weitere Verfilmung eines Bestseller Romans von John Green schafft es auf die Leinwand, diesmal mit Cara Delvigne in der Hauptrolle, die die mysteriöse Margo spielt. Als diese nach einer nächtlichen Racheaktion mit ihrem Nachbarn Quentin plötzlich verschwindet und nicht mehr aufzufinden ist, stellt dieser fest, dass sie Hinweise für ihn hinterlassen hat. Gemeinsam mit ihren Freunden begibt sich dieser also auf die Suche nach seiner großen Liebe.
Warum der Film gut werden könnte: Viele werden nun erschrocken den Mund aufreisen, wenn ich gestehe, dass ich noch kein einziges Buch von John Green gelesen habe. Klar ich sehe seine Bücher immer wieder aufs Blog, die Zitate sind wirklich immer sehr schön, aber an eines herangetraut habe ich mich bisher noch nie, einfach weil es in Buchform so gar nicht mein Genre ist. Diese Bücher habe ich vor einigen Jahren reihenweise verschlungen, aber heute mag ich es einfach etwas mehr, wenn man wirklich einen kontinuierlichen Spannungsbogen hat, wo die Liebe nicht das Hauptthema ist. In Filmform finde ich das ganze jedoch super, da fühle ich mich immer gut unterhalten, kann mitleiden und da macht mir auch eine kitschige Liebesgeschichte so gar nichts aus. Alles in Allem scheint Margos Spuren ein wunderschöner Jugendfilm zu sein, der die typischen Themen behandelt: darüber mal was verrücktes zu tun, auszubrechen und frei zu sein. Ein weiterer Film den ich wirklich gerne im Kino sehen würde (ihr merkt in diesem Monat sind es echt zu viele gute Filme, die laufen und das auch noch über die schönen, warmen Tage, wo es einen nicht unbedingt immer ins Kino zieht). Start: 30.Juli


9 ganz unterschiedliche Filme, was spricht euch davon an?
Was ist so gar nicht euer Genre?
Auf was konnte ich euch neugierig machen?
Seit ihr genauso überascht wie ich, über die vielen Filme die anlaufen?

{Blogvorstellung} Wunderland

Sonntag, 28. Juni 2015 / / 6 Kommentare

Heute stelle ich euch eine Bloggerin vor, bei der mir nicht nur ihr Design super gefällt, sondern deren Blog ich auch aufgrund ihrer Ehrlichkeit sehr symphatisch finde. Franzi ist einfach wie sie ist und verstellt sich auch nicht, etwas was für mich sehr wichtig ist, damit mich ein Blog anspricht. Ihr Blog ist aufgrund der Themen, der tollen Gestaltung und ihres besonderen Typs sofort auf meine Leseliste gewandert und ich hoffe der Eine oder Andere tut es mir gleich, denn sie hat wirklich viel mehr Follower verdient. Auch Franzi stand mir in einem kleinen Interview Rede und Antwort. Wenn ihr mal vorgestellt werden möchtet, findet ihr alle Infos dazu hier!

http://abinswunderland.blogspot.it/

1. Hallo Franzi, danke das du dich für ein kleines Interview bereit erklärt hast. Stelle dich und deinen Blog doch erst einmal kurz vor.
Mich freut es genauso, dass du mich ausgewählt hast! Hatte es im ersten Moment gar nicht glauben können. Aber jedenfalls ist mein Name Franzi, ich bin 18 Jahre jung und geboren sowie aufgewachsen in Südtirol/Italien und hatte somit auch die Chance zweisprachig aufzuwachsen. Zum Bloggen kam ich schon im Jahr 2013, doch mein erster Blog besteht aus persönlichen Gründen leider nicht mehr. In meinem neuen Blog, nämlich Ab ins Wunderland von mir jedoch Wunderland genannt, schreibe ich über alles, das mir Freude bereitet. Egal ob Fashion, Food, Kosmetik oder doch die Fotografie. In Zukunft möchte ich auch über ernstere Themen schreiben, doch da ich auch mehr Menschen erreichen möchte, warte ich auf eine höhere Aufruf bzw. Leserzahl um auch genügend Leute für Diskussionen zu haben.


2. Ich finde es wirklich toll, dass du dir selbst treu bleibst und finde hierbei vor allem Bilder von dir immer große Klasse, weshalb mich interessieren würde, woher du die Ideen für diese Shooting nimmst und welche Ausrüstung du besitzt?
Hm... Ideen kommen und gehen, jedenfalls bei mir. Ich stöbere auch viel auf Pinterest, deviantART und vor allem auch auf anderen Blogs um mir Ideen und Inspiration zu holen. Dabei versuche ich aber trotzdem meinen Stil beim Fotografieren zu behalten, ich denke, dass ich nun seit 5 Jahren doch allmählich einen eigenen Stil entwickle. Ansonsten wäre das ganze wohl in die Falsche Richtung losgegangen! Angefangen hat es bei mir übrigens mit einer Kompaktkamera von Nikon, meine erste Spiegelreflex, die Canon EOS 500D kaufte ich mir dann nach langer Zeit des Sparens selbst und da diese nach gut 2 Jahren ihren Geist aufgab, muss aber auch gestehen, die musste viel aushalten und hat ihre Dienste getan, habe ich mir die Canon EOS 7D zugelegt, welche ein Geschenk war. Inzwischen besitze ich dazu "nur" noch das Canon 50mm f/1.4 und das Tamron 60,, f/2 Makro. Ich stehe auf große Blenden, wie man merkt.


3.Dazu hast du auf deinem Blog vor kurzem über Festivals geschrieben. Auf welchen warst du bisher? Welches hat dir hierbei am besten gefallen und wie sieht der perfekte Festival Look für dich aus?
Oh, das ist eine schwierige Frage! Nein, eigentlich gar nicht, aber ich denke, die meisten werden die Musik nicht kennen. Vor wenigen Jahren war ich sehr gerne auf Progressive Trance, Psytrance Festivals unterwegs, habe dort zum Beispiel auch einige DJs gesehen, die ich total gerne gehört habe. Ein Mal war ich bereits fast in der Schweiz oben, war für mich damals ganz großes Kino, weil ich noch nie so weit für ein Festival gefahren war. Inzwischen bin ich sehr gerne auf Reggae Festivals unterwegs, mag es eher gemütlich und nette Leute um mich herum. Nicht, dass es auf den Goa Festivals anders gewesen wäre, aber bei den ganzen Reggae Verrückten fühle ich mich einfach wohler. Die Leute haben eine ganz andere Ausstrahlung! Sehr angenehm. 
Der perfekte Festival Look wäre für mich auf jeden Fall ein Crop Top in Häkeloptik! Ich finde, das ist ein Muss, kombiniert mit Mum Jeans als Shorts und gemütliche braune, ausgelaugte Lederboots wäre es perfekt. Auf Festivals mag ich persönlich nicht viel Schnick Schnack, da soll es bequem sein und Schmuck empfiehlt sich meiner Meinung auch nicht, da man ja oftmals viel in der Sonne ist und es dann böse Bräunungsstreifen gibt. Was bei mir aber immer dabei ist, ist eine Mütze, da ich keinen Sonnenstich riskieren mag!


4. Auf deinem Blog habe ich auch gelesen, dass du dich bevorzugt vegan ernähren möchtest. Warum möchtest du auf diese Lebensform umsteigen, auf was muss man hierbei achten und welches Rezept würdest du weiterempfehlen?
Ich bin mein Leben lang mit Tieren aufgewachsen und kenne es nicht anders sie als Freunde zu bezeichnen. Für mich fühlen, denken und träumen Tiere genauso wie wir. Sie sind Lebewesen mit Herz und Hirn, mit Empfindungen, Sehnsüchten und Gefühlen. Ich bin ein sehr spiritueller Mensch, ich befasse mich viel mit dem Buddhismus, bin aber nicht gläubig was Gott anbelangt. Für mich steckt Gott viel mehr in der Natur, denn sie bestimmt ja auch unser Leben. Ohne Natur würden wir ja schließlich nicht mehr lange leben. Aber um auf das Thema zurück zu kommen, mein Gewissen und meine Moral lassen es nicht zu, dass ich Tiere verspeise oder sie ausnutze. Es widerspricht meiner Art zu denken und zu Handeln und ich lege sehr viel Wert auf mein Karma. Bei mir werden sogar Bienen so lange mit Zuckerwasser versorgt, bis sie wieder davon fliegen.

Bei der Ernährung ist es wichtig viel auf Hülsenfrüchte zurück zu greifen, Linsen, Nüsse und vor allem auch grünes Blattgemüse versorgt unseren Körper mit allen wichtigen Stoffen. Um Vitamin B12 mache ich mir die wenigsten Sorgen, denn diese sind, wie Fleischesser gerne behaupten nicht im Fleisch, sondern viel in der Erde zu finden, in welcher unser Gemüse wächst. Das heißt, wenn man einen eigenen Garten zu Hause hat, hilft es nur mal nicht ganz so gründlich mit dem Abwaschen des Gemüses zu sein, denn dann nehmen wir das Vitamin B12 auf. Den Masttieren in der Massenhaltung wird es meist nur künstlich beigefügt. Das meiste Vitamin B12 im Tier steckt übrigens in der Leber, da diese jedoch andere Schadstoffe beinhaltet, da sie ja unseren Körper reinigt, sollte diese aber nicht allzu oft verzehrt werden. Also liebe Fleischesser, Gemüse versorgt euch mehr als ihr denkt! 

Ich bin übrigens keine von diesen Vegetarierinnen oder Möchtegern Veganerinnen, die jedem vorhalten er würde Fleisch essen. Leben und Leben lassen. Das einzige, es wäre gut wenn man bewusst Fleisch ist, sprich vom Bauern um die Ecke, aus dem Bioladen oder vom Jäger das Fleisch kaufen, dort findet ihr nämlich das Beste und das, mit den wenigsten Schadstoffen. Mein Lieblingsrezept für den Winter ist eine vegane Erbsensuppe, von dieser wird sicherlich noch irgendwann ein Post auf meinem Blog veröffentlicht. Und wer Milchreis gerne hat, sollte einfach mal die Kuhmilch mit Reismilch austauschen, es lohnt sich!


5. In deiner Mail hast du mir auch geschrieben, dass du in nächster Zeit ernstere Themen auf deinem Blog ansprechen möchtest. Auf was können sich die Leser hier freuen? Und wie entscheidest du was zu privat ist?
Ja, das stimmt. Aber hier möchte ich vor allem darauf warten, bis ich mehr Personen anspreche. Ich finde, wir als Blogger sollten eine Vorbildfunktion haben und als Vorbild sollte man auch über ernste Dinge sprechen können. Egal ob Krankheiten wie Magersucht, welche durch die Medien einfach stärker geworden ist, ob es die Umwelt betrifft oder einfach die Ernährung oder das Leben allgemein. Meine Leser können sich auf jeden Fall auf das Thema Essstörung "freuen" und eventuell werde ich irgendwann auch etwas zum Thema Mobbing schreiben, es sind zwei Themen die immer Tod geschwiegen werden und ich finde das wirklich sehr traurig, denn eine Gesellschaft hat das Recht auf eine Aufklärung und wenn es die Medien nicht machen sondern nur verschlimmern, dann müssen wir Blogger das wohl übernehmen, schließlich haben wir einen ganz anderen Bezug zu unseren Lesern als die Medien zu ihren Fernsehschauern, Radiohörer, etc. 

Wenn ich solche Beiträge schreibe, denke ich immer sehr viel darüber nach, was ist privat und was ist sowieso offensichtlich. Wenn ich über eine Essstörung schreibe, dann gebe ich gerne zu, dass mein geringstes Gewicht Mal 36kg betrug und ich mich heute mit Konfektionsgröße 32 noch als dick ansehe. Es bringt mich in diesem Fall den Betroffenen einfach näher, ich möchte auch Leute darüber aufklären, dass eine Krankheit wie Magersucht nicht schnell zu sehen ist, denn diese ist psychisch bedingt und beginnt im Kopf, egal ob es das zählen von Kalorien ist, sich dafür bestrafen zu wollen gegessen zu haben oder vieles mehr und genau das ist das gefährliche an dieser Krankheit. Sie wird erst bemerkt, wenn sie weit fortgeschritten ist. Wenn man nicht beginnt über eigene Krankheiten, Erfahrungen, etc. zu schreiben und zu sprechen, wie will man dann für Aufklärung und Akzeptanz sorgen, sich Menschen näher bringen und anderen helfen? Ich denke, dass man da das private wirklich nicht bedenken muss und auch Selbstlos sein ist in einer solchen Situation richtig, andere über sich selbst stellen, wenn auch nur für einen Moment, denn es ist in diesem Moment wichtiger jemand anderem zu helfen und sei es alleine diese Aufklärung. Und über eines muss man sich immer bewusst werden: Es wird immer Leute geben, die einen versuchen deswegen fertig zu machen und zu haten. Die Kunst darin liegt nur, es sich nicht nahe kommen zu lassen. Wie meine Mutter so schön zu sagen pflegte, ins eine Ohr rein und ins andere sofort wieder raus.


6. Ich bedanke mich nun für das kleine Interview, aber du darfst jetzt noch mal loswerden, was dir auf der Zunge brennt.
Ich bedanke mich ebenso! Ich stehe mit meinem Blog noch sehr am Anfang und freue mich deshalb über wirklich jeden einzelnen Besucher und hoffe auch inständig, dass ich jemanden für mich gewinnen konnte! Mein Blog wird, meiner Meinung nach, mit sehr viel Herz und Liebe geführt, mir sind gewisse Dinge wichtig und ich bin ein sehr offener und Mensch und habe immer Platz für Spaß. In einer so ernsten Welt, braucht es diesen schließlich auch!

{Fotografie} Die Natur erwacht zum Leben!

Samstag, 27. Juni 2015 / / 21 Kommentare

Manchmal muss man gar nicht weit gehen, um schöne Bilder zu machen, denn oftmals reicht schon ein Schritt vor die Tür. Die heutigen Fotos sind nämlich alle auf der heimischen Terasse entstanden, wo so langsam die Natur erwacht, alles blüht und lebt - was ich kurzerhand einfach festhalten wollte. Entstanden sind sie jedoch schon vor einigen Wochen, als das Wetter noch etwas besser war (wobei der Sommer ja nächste Woche zurückkkommen soll), aber nachdem es bei uns heute gewitterte & regnete, dachte ich könnte ich diesen ja zumindest auf meinem Blog einziehen lassen. Denn für mich strahlen die Bilder wirklich Fröhlichkeit, schönes Wetter und Sonnenschein aus. Es sind zudem auch die Ersten bei denen ich die Iso und Brennweite selbst eingstellt habe, weshalb ich doch ein bisschen stolz bin, denn von der Beleuchtung her sind sie wirklich gut geworden. So langsam finde ich mich also zurecht, spiele immer etwas herum und probiere vieles aus (wobei natürlich auch oftmals das Eine oder Andere schief geht), aber vom Anleitungen lesen bin ich ja nicht der größte Fan. Learning by Doing ist mein Motto und das klappt im Moment wirklich ganz gut. Ich bin wie immer gespannt auf eure Meinung und freue mich vor allem über Tipps & Tricks im Bereich der Fotografie. Als Anfänger kann man einfach immer dazu lernen und das kann ich nur mit euren ehrlichen Kommentaren ;). Da ich mich heute etwas kürzer fassen möchte, weil ich mit Bronchitis im Bett liege und fit werden gerade mein oberstes Ziel ist, lasse ich einfach mal die Bilder für sich sprechen. 






Wie ist das Wetter gerade bei euch?
Und was habt ihr für die kommenden schönen Tage geplant?
Wart ihr in diesem Jahr schon mit eurer Kamera draußen unterwegs?
Und welche Tipps & Tricks könnt ihr mir geben?

{Geständnisse eines Serienjunkies} Serienneustarts 2015 #1!

Dienstag, 23. Juni 2015 / / 34 Kommentare

Wie in jedem Jahr möchte ich euch auch diesmal wieder die neuen Serien der Tv Season 2015 / 2016 präsentieren. Nachdem doch einige alltbekannte Serien wie z.B. White Collar oder Sons of Anarchy  ihr Ende erreicht haben, muss natürlich für Nachschub gesorgt werden und da gibt es in diesem Jahr wirklich einiges interessantes.

Erneut ist es Zeit für die schönste Zeit des Jahres, zumindest wenn man ein Serien Fan ist, denn im Moment findet in den USA wieder die Pilot Season statt. Die amerikanischen Networks haben nun auf den sogenannten "Upfronts" ihren Werbekunden ihr Programm vorgestellt. Für Serienjunkies gibt es hierbei immer sehr spannende News, denn man erfährt welche Serien verlängert, eingestellt oder neu ins Programm aufgenommen wurden und wie jedes Jahr gibt es hierbei einige neue Serien, die ich mir einmal genauer angeschaut habe. Die interessantesten möchte ich euch wieder in diesem kleinen Feature vorstellen und wenn ich mir die letzten Posts der Serienneustarts anschaue, dann kann ich auch ganz stolz sagen, dass fast alle Serien, die ich in dieser Reihe vorgestellt hatte, auch um eine 2.Staffel verlängert und viele davon in Deutschland ausgestrahlt wurden. Unter anderem durften wir durften wie The Flash, Gotham und Stalker schon im deutschen Tv sehen, gefolgt wird dies noch von Outlander oder How to Get Away with Murder. Während andere wie The Leftover es zumindest ins Pay  Tv geschafft haben oder Penny Dreadful bei Netflix seinen Platz gefundeh hat. Somit bin ich sehr gespannt, ob ich dieses Resümee auch im nächsten Jahr erneut vorweisen kann. Bevor es nun los geht möchte ich nun noch einmal betonen, dass alle hier vorgestellten Serien in den USA erst angelaufen sind oder noch anlaufen und noch brandneu sind. Im 1. Teil dieser Reihe habe ich mir wieder die Sommer Serien vorgenommen, die sogar zum Teil schon gestartet sind, doch alle bieten wirklich sehr interessante und teilweise auch ungewöhnliche Storylines, mit denen man sich einmal etwas mehr getraut hat und die genau deshalb meine Aufmerksamkeit erregt haben:

1. Tut:


Inhalt: "Tut erzählt die erstaunliche Geschichte einer der außergewöhnlichsten Könige der Geschichte: Tutankhamun. Die Serie zeigt seinen Aufstieg zur Macht und seinen Kampf Ägypten zu Ruhm zu führen, während seine Berater, Freunde und Geliebten verfolgen ihre eigenen Interessen. Tut öffnet ein faszinierend Fenster in eine andere Zeit, die geprägt ist von herzzereißenden Romanzen,epischen Kämpfen, Politischer Verrat, Komplotten, Eifersucht und sogar Mord, die beweisen, dass seine Welt gar nicht so weit entfernt von unserer ist und das die Regierungszeit des jüngsten Ägyptischen Herscher sich wie ein "Real Life Drama" abspielt, das immer noch aktuell ist " - aus dem Amerikanischen übersetzt. Copyright: Spike TV
Produzenten: Joel S Rice, Michael Prupas ("Being Human")
Cast: Avan Jogia ("Twisted") als Pharao Tutankhamun, Ben Kingsley als Ay, Nonso Anozie ("Dracula" als General Horemheb, Sibylla Deen ("Tyrant") als Ankhe, Alexander Siddig ("Da Vinic's Demons") als Amun, Kylie Bunbury ("Twisted") als Suhad, Peter Gadiot ("Once Upon a  Time in Wonderland") als Ka und Iddo Goldberg ("Salem") als Lagus
Warum die Serie gut werden könnte: Ich wünsche mir schon lange eine Serie um das alte Ägypten und nachdem Fox "Hierogylph", die sich auch um all die Intrigen, Lügen und Draman am Hofe eines Pharaos dreht, schon vor der Ausstrahlung wieder abgesetzt wurde, war ich wirklich enttäuscht. Umso besser, dass es nun eine Eventserie zu dieser Thematik gibt. Für die ägyptische Geschichte habe ich mich schon immer interessiert, weshalb Tutankhamun und seine Geschichte mir natürlich nur all zu bekannt ist und sie dürfte definitiv für eine interessante Storyline sorgen, selbst wenn man heute wiederlegen kann, dass der Pharao ermordet wurde. Heutige Wissenschaftler gehen nämlich von einem Unfall aus und rücken von dieser alten These ab. In der Serie wird man wohl mit aller größter Sicherheit dem alten Ansatz folgen, aber diese soll in erster Linie unterhalten und wenn sie die Zuschauer dazu bringt sich etwas mehr mit Ägypten auseinanderzusetzten ,hat sie ihr Ziel erreicht. 

Der Trailer selbst macht wirklich neugierig auf mehr und Avan Jogia sieht vom äußerlichen definitiv schon einmal aus, wie ein ägyptischer Herrscher. Die Jüngeren unter euch düften ihn wohl noch aus Victorious kennen. Tut ist für ihn definitiv eine Möglichkeit sich auch als ernstzunehmender Schauspieler zu etablieren und ich bin gespannt, ob ihm das gelingt. Mit Ben Kingsley hat man sich dazu noch einen Darsteller der A-Liga sichern können, der wohl definitiv die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Für alle die nun Angst haben, dass die Serie nach 1.Staffel abgesetzt wird. Das kann nicht passieren, denn hier handelt es sich um eine Eventserie, die nach 6 Folgen abgeschlossen ist und somit auch ein abgeschlossenes Ende präsentiert. 
Ab dem 19.Juli auf Spike Tv zu sehen. Eine deutsche Ausstrahlung würde ich mir hier wirklich bei einem der vielen VoD Anbieter, bevorzugt natürlich Amazon Prime, wünschen.


2.Scream


Inhalt: "Als ein Youtube Video die Runde macht bringt dies einige Probleme für die Teenager  von Lakewood mit sich, denn es dient als Auslöser für einen Mord, der ein Fenster in die beunruhigende Vergangeheit der Stadt öffnet" - aus dem Amerikanischen übersetzt, Copyright: MTV
Produzent: Wes Craven ("Scream"), Jill Blotevogel ("Ravenswood", "Harper's Island")
Cast: Willa Fitzgerald ("Royal Pains" als Emma Duvall, Bex Taylor-Klaus ("Arrow") als Aubrey Jensen, Carlson Young als Brooke Maddox, John Karna als Noah Fostern, Connor Weil als Will Belmont, Bobby Campo ("Being Human") als Seth Branson, Amadeus Serafini als Kieran Wilcox, Tom Maden als Jacke Fitzgerald  und Tracy Middendorf ("Broadwalk Empire") als Maggie Duvall
Warum die Serie gut werden könnte: Die Scream Reihe waren die ersten Horrorfilme die ich gesehen haben und somit bleiben sie natürlich immer etwas besonderes, selbst wenn der 4.Teil der Reihe wirklich nicht gelungen war, haben mir zumindest die ersten drei sehr gut gefallen. Im Moment ist es ja ein großer Trend die Filme der 90er Jahre, vor allem im Horrorbereich, als Serie zu verfilmen und bisher ging das Konzept hierbei meistens auf, da die früheren Fans der Filme auch schon einen Bezug zur Serie haben. Der Trailer wirkt typische Klischeehaft, wie das bei allen Scream Teilen eigentlich auch der Fall war, jedoch bin ich trotzdem sehr gespannt. Bis auf ein paar bekannte Namen, hat Mtv zum größenteils unbekannte Jungschauspieler gecastet, was auch nichts schlechtes sein muss, denn jeder hat ja irgendwann mal angefangen und es heißt nicht, dass keiner von ihnen Talent hätte. Einen Gastauftritt wird übrigens auch Bella Thorne haben, die definitiv die jüngeren Zuschauer zum einschalten bewegen wird, da sie derzeit ja eine der bekanntesten Jungschauspieler ist und aus dem Hause Disney stammt. Da Wes Craven auch hier seine Finger im Spiel haben, werde ich der Serie aufjedenfall eine Chance geben.  Ich freue mich auf jedenfall sehr und der Nostalgie Faktor ist hier für mich natürlich ganz hoch.
Ab dem 30.Juni zu sehen auf Mtv und ich hoffe, dass der Sender die Serie auch bei uns ausstrahlt.


3.Stitchers: 

Inhalt: Im Mittelpunkt steht eine junge Frau, die von einer geheimen Organisation rekurtiert wird und deren Bewusstsein in die Köpfe toter Menschen eingenäht wird,  um durch die Erinnerung der Verstorbenen ihren Mord aufzuklären. Andernfalls würden all diese Geheimnisse mit ins Grab wandern und für die Menschheit verloren sein. - aus dem amerikanischen übersetzt, Copyright Abc Family
Produzenten: Jeffrey A. Schlechter, Jonathan Baruch, Rob Wolken
Cast: Emma Istha als Kirsten, Kyle Harris ("The Carrie Diaries") als Cameron, Ross Kurt Lee als Alex, Allison Scagliotti ("Warehouse 13") als Camille, Ritesh Rajan als Linus und Salli Richardson-Whitfield ("Eureka") als Maggie.
Warum die Serie gut werden könnte: Okay der Plot ist nun nicht der innovativste, aber der Trailer konnte mich dann doch von sich überzeugen. Er ist einfach unglaublich gut gemacht, da er nicht zu viel verrät, aber den  Zuschauer trotz allem neugierig macht. Ich mag solche Trailer sehr gerne, da sie für mich die Spannung einfach erhöhen, was bei den Standard Trailern, wo man schon sehr viel von der Handlung sieht oftmals nicht der Fall ist. Auch die kleinen 10 Sekündigen Charakterausschnitte bleiben mysteriös, sehen wirklich bildgewaltig aus und machen mir so Lust auf mehr. Nicht zu vergessen, dass ich Salli Richardson-Whitfield seit Eureka als Schauspielerin wirklich klasse finde. Mit ihr hat man sich einfach ein sehr bekanntes Gesicht dazu geholt, bei deren Charakter man noch nicht einschätzen kann, ob er gut oder böse ist. Ich gebe der Show definitiv eine Chance. In Deutschland könnte ich mir die Serie sehr gut auf dem Disney Channel vorstellen, der ja immer wieder Formate von Abc Family ausstrahlt und genau die richtige Zielgruppe dafür anspricht. Seit 2.Juni auf Abc Family


4. Blood & Oil:


Inhalt: Billy und Kelly Lefever träumen von einem neuen Leben und ziehen deshalb nach "The Bakken" in Süd Dakota, die Stadt boomt, da dort gerade das größte Öl Vorkommen in der Geschichte Amerikas entdeckt wurde. Doch bald sehen die beiden sich einem skrupellosen Tyrannen gegenüber, der sogar ihre Ehe gefährdet. - aus dem amerikanischen übersetzt, Copyright: ABC
Produzenten: Josh Pate ("Moonlight"), Rhodes Fishburne
Cast: Don Johnson ("Django Unchained") als Hap Briggs, Chace Crawford ("Gossip Girl") als Billy Lefever, Rebecca Rittenhouse als Kelly Lefeve, Amber  Valetta ("Revenge") als Darla Briggs, Scott Michael Foster ("Greek") als Wick Briggs, India De Beaufort ("Jane by Design", "One Tree Hill") als Jules Jackman, Yani Gellman ("Pretty Little Liars") als A.J. Menendez und Delroy Lindo ("Believe") als Sheriff  Tip Harrison
Warum die Serie gut werden könnte: Das liegt schon mal alleine daran, dass wir Gossip Girl Hottie Chace Crawford endlich wieder zurück auf den Bildschirmen sehen (ich meine wer freut sich darüber nicht?), doch auch der Trailer gefällt mir verdammt gut und das obwohl ich mir gerade bei dieser Show nicht sicher war, ob sie mich wirklich anspricht. Doch beim Anschauen des Trailers musste ich einfach sofort an Dallas denken und das ging laut den Kommentaren scheinbar nicht nur mir so. Das Remake hatte mir hier damals sehr gut gefallen, weshalb ich über die Absetzung auch etwas verärgert bin (noch mehr darüber, das wir die letzte Staffel bisher immer noch nicht auf Super Rtl sehen konnten) und "Blood & Oil" hat einfach alles um mein oder eher gesagt das neue "Dallas" zu werden - auch abseits von Chace Crawford ;). Der Rest des Castes ist ja auch nicht gerade schlecht und ich freue mich vor allem noch sehr über Scott Michale Foster (Greek war auch so eine Serie, die ich ganz toll fand), Amber Valetta (Revenge!) und India De Beaufort.
Ab dem 27.September zu sehen auf Abc, jedoch ist dies eine Serie, die bei Erfolg sicherlich ihren Weg zu uns finden wird, wenn nicht im Tv dann durch die VoD Portale, die sehr oft die Rechte für Serien dieses Networks erhalten.

5. Quantico: 


Inhalt: Eine Gruppe neuer Rekruten trifft in der FBI Quantico Base für Training ein. Sie sind die besten, aufgewecktesten und die am meisten sicherheitsüberprüften, weshalb es unmöglich erscheint, dass einer von ihnen verdächtigt wird einer der Köpfe hinter dem größten Anschlag auf New York City zu sein.
- übersetzt aus dem amerikanischen, Copyright: ABC
Produzent: Marc Munden (Utopia)
Cast: Priyanka Chopra als Alex Parrish, Aunjanue Ellis ("The Mentalist") als Miranda Shaw, Jake McLaughlin ("Believe") als Ryan Booth, Yasmine Al Massri ("Crossbones") als Nimrah Anwar,  Johanna Braddy ("Greek") als Shelby Wyatt, Tate Ellington ("Remember Me") als Simon Asher und Graham Rogers ("Revolution") als Caleb Haas
Warum die Serie gut werden könnte: Crime Serien haben es bei mir nicht unbedingt leicht ,denn bei den meisten fehlt mir die Innovation und Serien mit dem Motto "Fall der Woche" verfolge ich nicht kontinuierlich, da mir dort einfach der Rote Faden und die Charakterentwicklung fehlt. Meistens schaue ich die dann Nachts, wenn ich im Bett liege und noch nicht schlafen möchte, wobei ich dann doch die Hälfte verpenne. Bei "Quantico" finde ich es aber sehr interessant ,dass sich am Ende alles darum dreht herauszufinden wer aus der Gruppe ein Terrorist ist, ob wirklich alles so ist wie es scheint oder ob dieser jemand Teil eines größeren Puzzles ist, denn Verschwörungstheorien gibt es zu 9/11 ja genug und es bleibt abzuwarten welchem Ansatz die Macher folgen. Dazu kommt natürlich der Aspekt ,das alle gegeneinander während ihres Trainings ausgespielt werden, wodurch aus Freunde auch ganz schnell Konkurrenten, vielleicht sogar Feinde werden könnten. Den Anstaz finde ich persönlich also sehr interessant und gar gar nicht verstehen, dass die Serie bisher nicht unbedingt den besten Ruf hat, doch über eine Verlängerung entscheidet am Ende ja eh die Quote.
Ab dem 27.September ebenfalls zu sehen auf Abc und Crime Serien haben bei uns ja immer sher gute Chancen ausgestrahlt zu werden, immerhin laufen bei uns im Free Tv echt alle amerikanischen Crime Produktionen.

 5 ganz unterschiedliche Serien, welche spricht euch am meisten an?
Welche gefällt euch nicht?
Oder schaut ihr generell ungern in neue Serien rein, aus Angst, dass sie wieder abgesetzt werden könnten?

Blogvorstellung Hundred Diamonds

Sonntag, 21. Juni 2015 / / 6 Kommentare

Wie letzte Woche schon angekündigt, habe ich derzeit wirklich einige Bewerbungen für Blogvorstellungen im Postfach, somit gibt es auch schon gleich die nächste. Heute stelle ich euch eine Bloggerin vor, mit der ich schon länger schreibe und die wirklich sehr symphatisch ist. Manon führt einen Lifestyle Blog ,der auch einem ganz bunten Themenmix besteht, wo sie jedoch auch mal ernstere Töne anschlägt oder Anekdoten aus ihrem Leben teilt. Auch sie hat in ein kleines Interview eingwiligt und stand mir Rede und Antwort. Wenn ihr auch mal Lust auf dies Form der Vorstellung habt, dann findet ihr alle Informationen hier.

http://www.hundreddiamonds.blogspot.de/


1. Hallo Manon, danke dass du dich für ein kleines Interview bereit erklärt hast. Stelle dich und deinen Blog doch erst einmal kurz vor.
Hallo, ich bin Manon[französische Aussprache], 23 Jahre alt und komme aus Hamburg (: Eigentlich blogge ich seit ich 14 Jahre alt bin, deshalb war der Weg zu "Hundred Diamonds" ein sehr langer Weg und ich hoffe, endlich den "richtigen" Namen für den Blog gefunden zu haben und mit dem ich wachsen kann. In diesem Blog schreibe ich so gut wie über alles, was mich anspricht (: Wie ein richtiger Lifestyle Diary. Am liebsten berichte ich über meine Reisen, natürliche Beauty-Tipps und Gedanken. Dazu berichte ich außerdem noch über mein Work and Travel-Jahr und über meine Hörbehinderung. Weniger wird man etwas über Mode, Schminke und sonderbare Fotografie finden.

2. Du bist ja schon ganz in der Welt herum gekommen, welcher Ort hat dir bisher am besten gefallen und was sollte in deinen Augen jeder einmal gesehen haben?
Ja, das stimmt. Üff, es gibt ehrlich gesagt kein Ort, der mir am besten gefallen hat. Alle Städte und Landschaften, die ich bisher bereist habe, waren alle einzigartig und wunderschön in ihrer Art und Kultur. Aber was in meinen Augen jeder einmal gesehen haben MUSS ist San Francisco. Diese Stadt hat mich in ihrer Geschichte und Kultur so derart beeindruckt, dass ich diese Stadt jedem nur empfehlen kann.

3. Zudem warst du ja auch im Rahmen von "Work and Travel" unterwegs, etwas worüber viele nach der Schule nachdenken. Was waren deine Erfahrungen, welche Jobs hast du im Ausland machen können und wie läuft das ganze ab?
Ich kann das Work and Travel jedem nur empfehlen. Manche machen es auch ohne diese Organisation, aber für mich war TravelWorks eine enorme Hilfe was das Beantragen des Visums anging. Und außerdem fühlt man sich auch nicht alleine, weil TravelWorks Partnerschaften auf der ganzen Welt hat. Ich zum Beispiel habe mein Work and Travel in Kanada gemacht und die Partnerorganisation hieß Work'n'Holiday, die ihre Büros in Vancouver und Toronto haben. So habe ich immer meine Ansprechpartner vor Ort. Sie haben sogar eine eigene Notrufnummer für 24 Stunden die Woche. Die ersten zwei Tagen begleiten sie dich noch. Helfen dir eine Sozialversicherungsnummer zu beantragen und es kommen auch 2 Bankangestellten vorbei, die ihre Bank vorstellen und man kann dann direkt einen Bankaccount erstellen. Es wird noch viel erklärt, wie man sich bewirbt, was Work'n'Holiday noch so anbietet und und und... 

Ich habe ehrlich gesagt nur einen einzigen Job ausgeübt und zwar House Keeping. Das 5 Monate lang. Man kann aber auch auf einer Farm arbeiten, als dishwasher, (so kleine Jobs eben), in einem Skigebiet aushelfen, sogar als Ski-Lehrer arbeiten, wenn man entsprechend eine Ausbildung vorweisen kann. Mit zusätzlichen Papieren kann man auch in Krankenhäusern und als Erzieher arbeiten. Es gibt viele Möglichkeiten. Nach diesen 2 Tagen steht dir deine Reiseroute völlig offen. Entweder man reist alleine oder in Gruppen. Man kann natürlich auch in die USA oder sonst woanders reisen, wenn man Geld hat ;) Wenn das Geld wieder ausgeht, sucht man sich einen neuen Job irgendwo in Kanada, je nachdem wohin man reisen möchte. Ist jedem selbst überlassen.

4. Du gehst auch mit deiner Krankheit auf deinem Blog sehr offen um, was ich wirklich toll finde, ist das etwas war dir besonders am Herzen liegt und wo du schon immer wusstest, das es ein Teil deines Blogs werden soll? Und wie sieht dein Alltag mit Taubheit aus?
Also erst einmal ist es keine Krankheit, sondern eine Behinderung. Mein Hörvermögen ist zwar kaputt, aber nicht etwas, das mich krank macht. Ja, es ist mir wichtig, dass meine Leserschaft weiß, dass sie eine schwerhörige Bloggerin vor sich sitzen hat. Meine Taubheit ist nun mal ein Teil von mir und das soll auch jeder wissen. Heutzutage sind immer noch sehr viele unwissend über jede Art von Behinderung. Daher ist es mir wichtig, darüber zu erzählen, damit man aufgeklärt ist. Mein Alltag unterscheidet sich nicht viel von Hörenden. Es ist vielmehr die Kommunikation, die sich sehr stark unterscheidet. Dank CI(Cochlea Implantat) und Hörgerät kann ich zwar hören und verstehen, aber eben nicht 100%ig und brauche gerade in starken Geräuschumgebung zusätzlich zur Lautsprache noch die Gebärdensprache.

5. Dazu habe ich gelesen ,dass du an einem eigenen Buch schreibst. Was kannst du uns über die Handlung verraten und welche Tipps hast du gegen Schreibblockaden?
Naja, die Handlung möchte ich nicht preisgeben, dann wisst ihr ja schon, worum es geht ;) Aus eigener Erfahrung kann ich leider nur sagen, dass man gegen Schreibblockaden nix tun kann. Da ist bei mir alles dicht und verbarrikadiert. Da hilft es mir ehrlich gesagt nur noch zu warten bzw. das Schreiben erst mal liegen zu lassen. Die Schreibblockaden habe ich eher gesagt nur dann, wenn mir keine Ideen einfallen mag. Irgendwann ist die Fantasie wieder voll da und plötzlich geht es wieder ganz fließend (: Manchmal dauert das Wochen oder eben nur ein paar Tage. Wenn ich anderweitig ziemlich beschäftigt bin und nur noch einen Kopf dafür habe, dann ist es eigentlich schon selbsterklärend, warum die Schreibblockade da ist.

6. Am Ende möchte ich dir noch die Möglichkeit geben ,dass los zu werden, was dir auf der Zunge brennt ;). 
Ich bin zwar noch total jung, aber eins habe ich gelernt: Das Leben ist zu kurz um ein Anderer zu sein. Lebt euer Leben, wie ihr es euch erträumt habt und es gibt wirklich nichts, was euch aufhält. Erfüllt eure Träume, bereist die Welt und vergiss niemals zu lachen! Zum Schluss: Ich würde mich wahnsinnig über euren Besuch auf meinem Blog freuen! 

{Diskussionsrunde} Die Hohe Fluktuation in der Bloggerwelt!

Samstag, 20. Juni 2015 / / 26 Kommentare

Schon lange habe ich keine Diskussionrunde mehr gestartet, jedoch gibt es heute ein Thema über welches ich mich gerne mit euch austauschen möchte. Erst vor kurzem bin ich mal wieder meine Blogger Leseliste durchgegangen und musste hierbei geschockt feststellen, wie viele Blogs ich nun aussortieren musste, weil sie entweder gar nicht mehr existieren, auf Privat umgestellt oder schon seit Monaten nicht mehr geupdated wurden. Mindestens die Hälfte meiner frühren Lieblingsblogs mussten so meine Leseliste verlassen und hierbei habe ich mir wirklich die Frage gestellt, warum die Fluktuation gerade in der Bloggerwelt so hoch ist. Viele der Blogs waren inhaltlich wirklich sehr interessant, die Bloggerinnen dahinter symphatisch und konnten sich gut ausdrücken ,aber trotzdem hatten es vorallem viele der kleinen Blogs sehr schwer. Warum ist das so? Liegt das an der Masse, an dem fehlendem Interesse der heutigen Jugend, die lieber auf Youtube unterwegs ist und das Lesen meidet oder daran, dass oftmals die Individualität fehlt? Denn herauszustechen ist heute einfach schwer, somit ähneln sich Blogs thematisch natürlich häufitg. Zumindest mir geht so, dass ich im Internet über viele Themen nicht schreiben möchte. Ich finde es schwer dort wirklich zu politischen Themen Stellung zu beziehen und vieles was Polarisiert näher zu beleuchten, da ich immer daran denke, dass potentielle Arbeitgeber meinen Blog finden und lesen könnten und ich hier einfach nicht meine Einstellungschancen mindern möchte. Natürlich dürfen Entscheidungen nicht daran gefällt werden welche Einstellungen man hat, aber ich glaube jedem ist bewusst, dass man dies nur schwer überprüfen kann. Somit blogge ich über leichte Themen, bei denen ich mich auf sicherem Terreau bewege, die mich aber trotzdem interessieren. Natürlich ist es normal, dass einige Blogs aufgrund von Zeitmangel verschwinden, dass sich vielleicht auch die Leidenschaft zum Schreiben ändern kann und man gerade turbolente Zeiten druchmacht und da geht das Privatleben natürlich vor, aber ich bin immer wieder überrascht, wie viele Blogs neu dazu kommen und auch wieder verschwinden. 

Der Anfang ist einfach immer schwer und man braucht Durchhaltevermögen. Es dauert bis Menschen auf den Blog aufmerksam werden, ihn wirklich anfangen zu lesen und man die ersten Follower bekommt. So lange bloggt man einfach für sich Selbst als für die Masse. Das schwere ist wohl das dran bleiben, wenn keiner mitliest. Wichtig ist zu der Zeit, dass ihr andere Blogs besucht, interessante Kommentare hinterlasst und euch auch mal an der einen oder anderen Aktion beteiligt. Im Normalfall kommen dann auch die Leser von ganz alleine. Das es nicht gleich 1000 sind dürfte wohl jedem klar sein und ich bin jemand, der sich über jeden einzelnen freut und der diesen Kampf um Leser nicht immer so ganz nachvollziehen kann. Gegenseitige Verfolgen Anfragen ärgern mich immer noch zu tiefst und ich bin auch oft geschockt, welche großen Blogger diese Anfragen stellen. Da setzte ich lieber auf weniger, aber dafür treue und ehrliche Leser, die wirklich an meinem Inhalt interessiert sind. Erst vor kurzem gab es auch bei Larissa Schenten einen interessanten Beitrag, dazu ob es neue Blogger heute schwerer haben und ich denke aufgrund der Masse ist das definitiv der Fall. Dazu finde ich es immer sehr schade, dass es auch in der Bloggerwelt selbst mehr Konkurrenz Kampf als Unterstützung gibt. Gemeinsame Projekte zu organisieren ist einfach sehr schwer, viele sind eher an ihrem Vorteil interessiert oder zeigen dafür null Interesse. Doch gerade solche Dingen machen doch das Bloggen aus, dass man sich vernetzt, neue Menschen mit dem gleichen Hobby kennenlernt, sich austauscht und auch kleineren interessanten Blogs hilft. Natürlich kann man hier nicht alle über einen Kamm kehren und das möchte ich auch gar nicht. Ina von what Ina Loves ist zum Beispiel jemand, der immer wieder kleine Blogs vorstellt und zu gemeinsamen Aktionen aufruft, aber trotzdem sind diese in meinen Augen sehr rar. Vielleicht geben auch deshalb viele auf, die eigentlich Potential haben oder auch interessante Nischen angesprochen haben. Ich finde dies auf jedenfall immer sehr schade, da man mit einigen davon auch länger geschrieben hatte und einfach auch recht schnell die symphatische Person dahinter gesehen und sich gerne ausgetauscht hat. Jetzt würde ich gerne eure Meinung zu diesem Thema wissen.

Warum denkt ihr ist die Fluktuation so hoch in der Bloggerwelt?
Welche Tipps würdet ihr Anfängern geben?
Und was ist euch bei Blogs wichtig?
Oder welche Themen können euch fesseln?

{Short Reviews} 3096 Tage, Afterparty und Dark Shadows!

Dienstag, 16. Juni 2015 / / 18 Kommentare

Da ich mir ja vor längerer Zeit einige Filme Dvd gekauft, manche auch ausgeliehen habe, habe ich mir gedacht dazu Kurzkritiken zu schreiben ,da sich bei mir die Kritiken im Dashboard wirklich anhäufen und ich so besser hinterher komme. Die ersten davon habe hatte ich nun vor längerer Zeit gesehen, jetzt war für mich einfach ein guter Zeitpunkt die Kritiken online zu bringen, da ich gerade sehr im Stress bin.

Ich hoffe übrigens heute noch ein paar Outfitbilder machen zu können und ein Post dazu in den nächsten Tagen online zu bringen. Jedoch hoffe ich ihr verzeiht mir, dass es hier etwas ruhiger ist, denn wie gesagt befinde ich mich gerade in den letzten 4 Wochen vor den Klausuren, wo noch sehr viel Stoff gemacht wird, der alte endlich mal komplett zusammengefasst und gelernt werden muss und man generell irgendwie das Gefühl hat das man hinterher hinkt und schon viel mehr hätte machen müssen. Somit verbringe ich meine Zeit wirklich mit meinem Lernstoff, versuche dort eine Ordnung rein zu bringen und muss ab dem Wochenende auch anfangen die Definitionen zu pauken.

1. 3096 Tage: Der Film erzählt die Entführungsgeschichte der Natascha Kampusch, die für 3096 Tage gefangen gehalten wurde und erst nach dieser Zeit fliehen konnte.
Meine Gedanken: Der Film selbst hat ja schon vorab für gespaltene Meinungen gesorgt, jedoch kann ich nicht nachvollziehen, warum Natascha für ihr Buch und den Film so stark kritisiert wurde, denn für sie war dies ein Weg das Erlebte zu verarbeiten und jeder tut dies nun mal auf eine andere Art und Weise, die man auch tolerieren sollte. Zum Film selbst kann ich nur sagen, dass man beim anschauen einfach immer ein sehr beklemmendes Gefühl hat, denn es ist noch einmal etwas ganz anderes wenn man weiß, dass sich alles genau so in echt abgespielt hat. Mir ist es wirklich flau im Magen geworden und man wird definitiv mit den eigenen Gedanken zurück gelassen, denn die macht man sich unweigerlich. Schauspielerisch konnte der Film auch überzeugen, vor allem da die Hauptdarstellerin Antonia bis zum Äußersten ging und sich für die Rolle sogar abmagerte. Dadurch wirkte der Film zwar noch realistischer, jedoch finde ich dieses Vorgehen immer sehr gefährlich und auch übertrieben. Denn der Weg  zurück  zum Normalgewicht kann wirklich schwer werden und auf die Folgen für die Gesundheit möchte ich gar nicht eingehen.
Fazit: Ein Film, den man einfach nicht so schnell vergessen kann und der einem mit einem flauen Gefühl im Magen zurück lässt. 5 von 5 Sternen. 

2. Afterparty: Der spanische Film soll laut dem Cover die perfekte Mischung aus "Hangover" und "Scream" sein und dreht sich um Jugendliche, die auf eine Party eingeladen werden, die sie nicht mehr lebend verlassen sollen. Auch diesen Film habe ich mir ebenso wie "3096 Tage" ausgeliehen.
Meine Gedanken: Im Moment liege ich bei der Wahl von Horrorfilmen irgendwie immer daneben oder zumindest gab es keinen, der mir in den letzten Monaten so wirklich gut gefallen hätte. Der letzte war um die Weihnachtszeit herum „Shutter Island“, der ja auch schon ein paar Jährchen alt ist. Mit „Aferparty“ habe ich mich dann erneut an einen neueren Horrorfilm getraut und war vor allem gespannt auf die angebliche Mischung von „Scream“ und „Hangover“. Zweiteres war zwar durch das Saufgelagere, die Party und die Freizügigkeit der Jugendlichen vorhanden, ersteres habe ich aber vergeblich gesucht. Der Film ist zwar nicht der schlechteste aus seinem Genre und die Macher versuchen auch verzweifelt eine überraschende Story einzubauen, jedoch ist diese ab der ersten Minute vorhersehbar, weshalb es keine wirklichen Schockmomente für mich mehr gab. Kommt man nicht hinter die Auflösung, kann einen der Film sicherlich überraschen, aber bei mir war das nun mal leider nicht mehr der Fall. Als kurzes Fazit kann ich nur sagen, dass es nun kein Film ist, den man unbedingt gesehen haben muss. Wenn man ihn nicht sieht, verpasst man auch nichts.  
Fazit: Die Macher versuchen zwar einen Twist in die Storyline einzubauen, jedoch ist dieser schon zu Beginn vorhersehbar, weshalb es für mich kaum Schockmomente gab. Wer auf Teenie Horrorfilme steht, wird vielleicht gefallen an Afterparty finden, ansonsten habt ihr auch nichts verpasst. 1,5 von 5 Sternen. 



3. Dark Shadows: Ich bin Jonny Depp Fan und in Paarung mit Tim Burton finde ich ihn gleich noch besser. Die beiden sind einfach ein tolles Team und erzählen hier die Geschichte von Barnabas Collins, der 1972 in seinem Grab erwacht und sich in einer neuen Welt zurecht finden muss. Aufgund eines Fluchs seiner Ex Geliebten Anlique ist er verdammt als Vampire zu leben. Doch damit nicht genug, diese hat auch seine Eltern umgebracht und seine große Liebe auf dem Gewissen. 
Meine Gedanken: Es gibt diese Filme, wo man nicht so wirklich weiß, ob man sie nun gut oder schlecht finden soll. Vielleicht kennt der Eine oder Andere von euch dieses Gefühl. Mir geht es zumindest mit Dark Shadow so. Überzeugen konnte er mich nur in Bereich der Kulissen und Schauspieler. Bei erstem hat man es geschafft eine düstere, dunkle Welt zu schaffen, die perfekt zur Story passt. Und Schauspielerisch schafft Jonny Depp hier erneut einen Kult Charakter, den man einfach sympatisch finden muss, als er versucht sich anzupassen. Weitere Highlights sind definitiv Eva Green als die böse Hexe, Helena Boham Carter, die wie immer gute Arbeit leistet und Michelle Pfeifer, als gutmütiges Familienoberhaupt. Doch bei der Storyline selbst, fehlte mir einfach etwas. Der Funken wollte irgendwie nicht so ganz überspringen, weshalb ich mich gegen Mitte des Filmes sogar fragte, wie lange er noch dauern würde - definitiv kein gutes Zeichen. Vielleicht lag es daran, dass die Storyline nichts wirkliches Neues war und auch nicht viel Stoff hergab, weshalb der Film vor allem gegen Ende einige Längen hatte. Das Ende selbst konnte dann selbst auch nicht wirklich überzeugen und bleibt daher auch gar nicht im Kopf. 
Fazit: Schauspielerisch zwar hervorragend, aber leider lässt die Storyline zu wünschen übrig, weshalb der Film gegen Ende einige Längen hat. Lacher gab es leider auch nur wenige und auch gegruselt habe ich mich nicht wirklich, weshalb der Film mich nicht komplett überzeugen konnte. 2 von 5 Sternen!



Welchen der Film habt ihr schon gesehen?
Welchen wollt ihr noch sehen?
Was ist sogar nicht euer Film? 

{Blogvorstellung} Kurvig Schön!

Sonntag, 14. Juni 2015 / / 6 Kommentare

Bevor es los geht muss ich mich erstmal kurz bei euch entschuldigen, denn die letzten Tage bin ich wirklich gar nicht zum bloggen gekommen, weshalb es hier etwas ruhiger wurde. Obwohl ich das Gefühl habe, dass das Semester eigentlich erst los ging geht es nun schon wieder in die heiße Phase und bald stehen die Klausuren an, weshalb ich gerade sehr eingespannt bin und dazu auch noch den kompletten Samstag für ein Seminar in der Uni verbracht habe. Davor wurde die ganze Zeit mit einem Kommilitonen an einem Essay gewerkelt, dass wir nun abgeben konnten, womit sich die Lage hoffentlich wieder etwas entspannt. Jedoch wollte ich euch nur kurz darüber informieren, warum ich in den letzten Tagen so gar nicht dazu gekommen bin eure lieben Kommentare zu beantworten oder einen neuen Blogbeitrag zu tippen. Das hole ich jedoch heute im Verlauf des Tages nach. 

So und nun kommen wir zum eigentlichen Post des Themas, denn ich habe wieder eine Blogvorstellung für euch im Gepäck und freue mich derzeit über die zahlreichen Anmeldungen von eurer Seite. Bewerben kann sich übrigens jeder, denn die Zahl der Leser spielt für mich hierbei überhaupt keine Rolle, doch alle weiteren Infos findet ihr hier. Heute möchte ich euch einen Blog näher bringen, der sozusagen dem Magerwahn den Kampf angesagt hat, denn meine Namensvetterin Nicole ist auch ohne Größe 36 glücklich und präsentiert auf ihrem Blog kurvig schön immer wieder richtig tolle Outfitkombinationen, die mir persönlich richtig gut gefallen. Dazu gibt es viele Tipps zum Thema Fashion, gepaart mit Beauty- und Gedankenposts. Auch sie hat mir ein paar Fragen beantwortet, weshalb ich nun Nicole das Wort überlasse:

http://www.kurvig-schoen.de/

1. Danke Nicole, dass du dich für ein kleines Interview bereit erklärt hast. Stelle dich und deinen Blog doch erst einmal kurz vor.
Ich bin Nicole, bin 25 Jahre und lebe in Chemnitz. Ich blogge seit ca. 2,5 Jahren auf: www.kurvig-schoen.de Neben Plus Size Fashion zeige ich Beautyreviews und meine neuste Shoppingausbeute. Mein Ziel ist es andere Frauen mit meinem Stil zu inspirieren und zu zeigen, wie man seine Kurven richtig in Szene setzt.

2. Dein Blog ist ja ein Plus Size Fashion Blog, was ist dein Rat an Mädchen die keine Size Zero tragen und welche modischen Tipps kannst du ihnen geben und musstest du dich auf deinem Blog auch schon mal mit negativen Kommentaren auseinandersetzen?
Mein Rat: Pfeift drauf! Es ist vollkommen egal welche Kleidergröße ihr tragt! Wichtig ist, dass ihr euch in eurem Körper wohl fühlt. Mir hat mein Blog dabei geholfen mich selbst schön zu fühlen. Ich hatte den Mut mich zu zeigen auch wenn ich keine 36 trage. Durch viele liebe Kommentare hat sich mein Selbstbewusstsein in den letzten Jahren wirlich gestärkt. Mit negativen Kommentaren habe ich mich (zum Glück!) noch nicht auseinander setzen müssen. Daher weiß ich auch nicht genau, wie ich darauf reagieren würde. Ich glaube gar nicht. So etwas muss man ignorieren, auch wenn man noch eine Weile drüber nachdenkt. Fakt ist doch, dass es immer irgendwelche Stinker gibt, die ihre eigene Unzufriedenheit an anderen auslassen wollen.

3. Deine Outfits finde ich alle wirklich große Klasse, doch vielen fällt es ja schwer ab einer bestimmten Größe tolle Klamotten zu finden. Welche Shops / oder Online Shops kannst du empfehlen? Und welcher davon ist dein absoluter Lieblings laden?
Ich denke, dass in den letzten Jahren schon einiges passiert ist im Plus Size Bereich. Auf der Plus Size Modemesse "Curvy is Sexy" habe ich tolle Shops kennengelernt. Unter anderem Sheego, Navabi oder Ulla Popken. Aber auch H&M oder Asos arbeiten an ihren Plus Size Abteilungen und hier finde ich auch immer die besten Teile, die sich an aktuellen Trends orientieren.

4. Wie würdest du deinen persönlichen Stil beschreiben und besitzt du vielleicht auch modische Vorbilder? Wenn ja, wen?
Den eigenen Stil beschreiben finde ich immer ziemlich schwierig, da ich gerne neues ausprobiere. Gernerell kann man aber schon sagen, dass ich einen recht schlichten und eleganten Stil habe. Ich trage gern hohe Schuhe und schicke Kleider und Blusen. Bei längeren Shoppingtouren oder Spaziergängen greif ich dann aber doch zu OverSize Shirt, Ripped Jeans und coolen Sneakern. Ich persönlich mag Kate Winslet total. Sie ist einfach unfassbar schön!

5. Was ist für dich die perfekte Kombination an einem schönen Sommertag?
Ich trage wahnsinnig gern Maxikleider. Zusammen mit Sandalen, einer lockeren Umhängetasche und einer schönen Sonnenbrille. Dazu noch den passenden Schmuck und fertig ist mein perfektes Sommeroutfit.

6. Zum Abschluss überlasse ich dir noch mal das Wort, damit du loswerden kannst, was dir noch auf der Zunge brennt.
Mädels, zeigt eure Kurven und seid stolz darauf! Es gibt nichts schlimmeres als sich zu verstecken. Wenn ihr euch wohl fühlt, werden das eure Mitmenschen bemerken und euch genau so wunderschön sehen wie ihr euch selbst! 


{Serienblogparade} Dauerbrenner: Welche Serie könntest du immer wieder sehen?

Dienstag, 9. Juni 2015 / / 22 Kommentare

http://frau-margarete.de/

Beim zweiten Thema der Blogparade von Katie hatte ich mal kurz ausgesetzt. Nicht weil ich keine Lust mehr auf die Parade habe, sondern weil ich über die Serie mit der alles anfang, schon sehr oft auf meinem Blog geschrieben hatte und es soll ja auch weiterhin für euch interessant bleiben. Zu diesem Thema kann ich nun jedoch wieder etwas mehr sagen und auch einige neue Aspekte einbringen. Diesmal dreht sich alles um Serien, die wir immer wieder schauen können, warum dies der Fall ist und was eine solche Serie mitbringen muss. Und ich bin definitiv jemand, der Serien mehr als einmal anschaut, was ja nicht für jeden etwas ist. Doch wenn mich eine Serie wirklich mitreißt, dann bleibt sich auch nach dem 3 oder 4 Mal anschauen noch spannend und irgendwie entdeckt man auch immer etwas Neues. Dies ist übrigens auch der Grund, warum ich einige Serie unbedingt auf Dvd haben möchte, um sie immer wieder anzuschauen. Während ich also wirklich gerne Serienabende mache und in Erinnerungen schwelge, ist sowas für meine Eltern oder Freunde zum Beispiel gar nichts. Die schauen Serien meistens einmal und gut ists - da sind die Geschmäcker einfach unterschiedlich, weshalb es wirklich ein interessantes Thema ist, wo ich gespannt bin, was die anderen Teilnehmer dazu schreiben. Ich werde nun erstmal dann kreativ Katies Fragen beantworten, da ich finde, dass sie sehr gut durch das Thema leiten. 

1.Ist eine Serie, die man immer wieder schauen kann, eine Lieblingsserie? Oder umgekehrt: Muss eine Lieblingsserie dieses Kriterium erfüllen? 
Wenn ich Serien mehr als einmal schaue, dann sind das wirklich immer auch meine Lieblingsserien. Also müssen meine Lieblingsserien dieses Kriterium schon erfüllen oder erfüllen es eher gesagt unterbewusst. Das wird auch deutlich wenn ich mein Dvd Regal betrachte, dort stehen nämlich wirklich nur Serien, die zu meinen absoluten Favoriten zählen und die ich auch brav jedem weiterempfehle. So richtig anstregende Serien, die ich nur einmal schaue (was z.B. bei Game of Thrones oder Da Vinci's Demons der Fall ist), schaffen es bei mir auch nicht ins Dvd Regal, weil mir das Geld dafür dann doch zu schade ist, da sie dort vor sich hin stauben würden. Gekauft wird also nur, was auch erneut angeschaut wird.

2. Was braucht eine Serie, dass du sie immer wieder ansehen kannst/willst? 
 Sie muss mich auf jedenfall mitreißen, sodass ich auf jede Folge hinfiebere, jedes Detail in mich aufziehe und mich über jede weitere Staffel freue. Das ist meistens dann der Fall, wenn die Storyline einfach interessant gemacht ist, d.h. dass es Wendungen gibt, mit denen man so nicht rechnet und es dadurch einfach spannend und unvorsehbar bleibt, wenn die Handlungen innovativ sind und man das Gefühl hat auch etwas Neues zu sehen und auch die Logik darf nicht fehlen. Am Ende sollte einfach alles ineinanderlaufen. Es muss den Aha Effekt geben, der in einem gelungenem Finale mündet.

Doch auch bei den Charakteren selbst muss gute Arbeit geleistet werden ,denn Schönheit eine Schauspielers reicht mir da nicht, die Figur muss ihre Ecken und Kanten haben, mehrere Facetten, Tiefe besitzen und sich über den Verlauf der Serie weiterentwickeln. Bei meinem Lieblingsserien sind die Charaktere mir alle ans Herz gewachsen ,sodass ich mit ihnen weine, lache und bange. Nur wenn ich mich mit den Figuren identifizieren kann, sie mir symphatisch sind, schaue ich eine Serie überhaupt weiter, denn sie sind nun mal die Verbindung zum Medium.

Der letzte Punkt ist, dass sie vielleicht nicht zu anstregend sind. Es gibt immer wieder Serien, die sehe ich zwar sehr gerne ,aber da reicht es mir, wenn ich die Folgen einmal gesehen habe und danach nicht mehr und das ist vorallem dann der Fall, wenn es viele Längen gibt wie dies bei Game of Thrones oder auch Vikings der Fall ist, wo zustäzlich auch die Storyline noch sehr kompliziert ist. Solche Serien erfordern einfach dass man jede Minute davon konzentriert ist, um auch alles nachvollziehen zu können und da fehlt mir meistens die Leichtigkeit, um sie mehr als einmal zu sehen. Zumal ich eh kein Fan von Längen bin, sie dort aber immer als kleines Übel in Kaufe nehme, da die Qualität dieser Serien nun mal sonst sehr hoch ist.  Für mich muss eine Serie somit einfach leicht sein, jedoch auch den richtigen Mix aus Humor, Action, Mystery und Liebe haben, damit ich mehr als einmal einschalte.



3.Welche Serie hast du bisher am häufigsten gesehen? 
Bei mir läuft das auf mehrere Serien hinaus, die die meisten meiner Stammleser wohl schon erraten können. Jedoch möchte ich trotzdem noch einmal auf diese eingehen und den Grund dafür nennen, warum ich diese Serien immer wieder anschauen kann und vor allem welche Staffeln ich davon schon mehrmals gesehen habe.

  • Teen Wolf: Mein absoluter Liebling ist derzeit die Mystery Serie Teen Wolf, die in meinen Augen viel zu wenig Beachtung erhält, denn Jeff Davis hat hier wirklich eine tolle Serie gezaubert, die durchweg Spannend bleibt, in jeder Staffel sehr viel Charakterentwicklung bietet und vor allem Mythen aufgreift die man so in Mysterien Serien noch nicht behandelt hat. Oder wo gab es bisher bitte schon Kanimas, Kitsunes, böse Druiden oder einen Nogitsune und auch Banshees kommen nur sehr selten in Mysteryserien vor? Jeff bringt einfach immer wieder ganz neue Legenden in die Serie ein und verbindet diese mit sehr menschlichen Problemen, weshalb zum Beispiel in der 4.Staffel auch Geldprobleme im Vordergrund standen, er mit Menschlichen Ängsten wie Alpträumen spielt oder die 5.Staffel sich um die Zeit nach dem Abschluss dreht, wo sich die Wege vieler Freunde trennen. Dies gepaart mit dem Mix aus Humor, Action, Grusel und Liebe gefällt mir einfach sehr gut. Erst vor kurzem habe ich beim Teen Wolf Marathon auf Rtl 2 wieder eingeschaltet, um erneut die 2.Staffel zu sehen und Staffel 3 (mein bisherheriger Liebling) schaue ich nun auch schon das 3.Mal, dank Amazon Prime.   

  • Supernatural: Ich muss gestehen, dass ich hier vor allem Staffel 1-3 immer sehr gerne schaue ,da ich finde, dass die Serie hier noch eine sehr hohe Qualität hatte. Während dieser Zeit kann ich gar nicht sagen, welche Folgen genau zu meinen Lieblingen zählen, denn ich mag wirklich alle. Es gab einfach einen sehr spannenden Roten Faden, der all die übernatürlichen Legenden mit der Thematik Familie verbunden hat, einem Thema das jeden anspricht. Dazu war die Beziehung von Sam und Dean noch intakt und bestand nicht nur noch aus Streit und Lügen wie es in späteren Staffeln der Fall ist. Das Prinzip des Falles der Woche hat mir hier auch sehr gut gefallen ,da es zu Anfang einfach etwas neues war, während ich nun in Staffel 10 das Gefühl habe das sich nicht nur die Probleme der Winchesters wiederholen, sondern auch manche Thematiken. Mit Bobby, Pappa Winchester, Ruby Ellen und Jo hatte man zudem tolle Gast Darsteller, die leider nach und nach alle die Show verlassen mussten.

  • Vampire Diaries: Hier sind es vor allem Staffel 1-4 die ich sehr gerne sehe, weil die Macher in dieser Zeit genau das getan haben, was mir bei meinen Lieblingsserien sehr wichtig ist: Sie haben einen überrascht. Es gab immer wieder Wendungen, die wirklich nicht vorherzusehen waren und bevor jeder wieder ganz leicht zurück ins Leben kam, hatte der Tod hier auch noch Gewichtung, was einem als Zuschauer das Gefühl gab, dass es jeden zu jeder Zeit treffen kann und das erhöht natürlich die Spannung und treibt die Tränendrüse an. 

  • Die Tudors: für mich ist dies wirklich die beste Historienserie, die es gibt, weil mich vor allem das Thema interessiert. Ich habe schon seit längerem sehr viel Interesse für die Tudor Periode und in dieser Serie hat man die Ereignisse sehr gut verfilmt, vor allem da man auch viele Originalreden der Menschen mit einbaute. Natürlich hat man auch hier einige Lücken gefüllt, manches für den Zuschauer aufgebauscht, aber trotzdem hat man was Geschichtstreue anbelangt einen sehr guten Job gemacht. Besonders herausragend sind jedoch für mich die Schauspielerischen Leistungen von Jonathan Rhys Meyers und Natalie Dormer, die nicht nur beide den perfekten Henry und die perfekte Anne gespielt haben, sondern auch ebenbürtige Gegenspieler waren, die einen als Zuschauer mitgerissen haben. Deshalb schaue ich mir vorallem die 1 und 2.Staffel sehr gerne an, da hier die Lügen, Intrigen und Komplotte die besten waren, gepaart mit sehr tollen Schauspielern und einem dramatischen Finale. 

  • Weiter Serien die ich mehrmals gesehen habe sind One Tree Hill (aufgrund der tollen Weisheiten, der unglaublichen Charakterenwicklung und den vielen spannenden Storlines), Hawaii Five-0 (vorallem die ersten beiden Staffeln, da ich finde, dass diese Crime Serie auch sehr stark auf die Protagonisten eingeht und nicht nur einen Fall der Woche behandelt) und Doctor's Diary (ich meine wer kann Gretchen Hase und Marc Meier schon wiederstehen?)

{Outfitpost} Ich bin ein Sommerkind durch und durch!

Sonntag, 7. Juni 2015 / / 25 Kommentare

Auf meinem Blog war es die letzten Tage doch etwas ruhiger, was jedoch einfach diesem gigantisch tollem Wetter zuzuschreiben ist, wegen dem ich eigentlich nur draußen unterwegs war oder in der Sonne lag. Ich war schon immer ein Sommerkind, der Sommer ist für mich die schönste Zeit des Jahres und das hat viele Gründe. Zum einne liebe ich es, wenn ich  morgens von den ersten Sonnenstrahlen begleitet vom  Zwitschern der Vögel geweckt werde, denn für mich gibt es kein schöneres, angenehmeres Geräusch als das. Es lässt einen oder zumindest mich gleich besser gelaunt in den Tag starten, irgendwie bin ich fitter und ausgeschlafener, wobei ich während den Sommermonaten generell das Gefühl habe als seien Ferien (zumindest am Wochenende :P). Doch es ist nicht nur die Laune die sich hebt, sondern auch alles um einen herum erscheint irgendwie freundlicher. Die Natur erblüht, überalle summt und brimmt es, die Mienen der Menschen um einen herum sind freundlicher und jeden treibt es nach draußen. Wodurch man immer Sommer einfach aktiver, mehr unterwegs ist und die Zeit lieber mit Freunden und Familie verbringt. Persönlich habe ich dann immer schlechtes Gewissen, sobald ich drinnen vor dem Pc sitzte (was ich während dem tippen dieses Blogbeitrages übrigens auch habe, denn es zieht mich einfach nach draußen). Es gibt einfach keine Ausrede mehr um Faul herumzuliegen, wie das im Winter der Fall ist, außer beim Sonnen, wo ich so gut wie immer ein Buch in der Hand habe.

Dazu fühle ich mich auch was die Temperaturen anbelangt viel wohler, denn ich bin eine kleine Frostbeule, die eigentlich erst ab Werten von 20 Grad aufwärts nicht mehr bibbert. Somit herrscht gerade perfektes Wetter für mich, das vor allem in den Abendstunden besonders angenehm ist. Es gibt nichts besseres, als einen lauen Sommerabend draußen zu verbringen, eine Grillparty zu veranstalten und sich bis in die Morgenstunden über alles mögliche zu unterhalten. Auch hier werden die Gespräche ja meistens sehr philosophisch. Bei uns wird in dieser Zeit wirklich regelmäßig der Grill angeschürt und dazu Freunde und Familie eingeladen, wodurch es immer sehr lustig ist. Jedoch treibt es mich auch in die Eisdielen, um mich bei einem Eis zu erfrischen, denn das gehört für mich einfach zum Sommer dazu. Genauso wie Erdbeeren, auf die freue ich mich ebenfalls das ganze Jahr freue.

Natürlich liebe ich den Sommer auch in Bezug auf die Kleidung, denn ich bin nicht der größte Fan von langen Hosen und dicken Pullis. Da fühle ich mich einfach nicht wohl mit, irgendwie ist es für mich auch eher Zweckkleidung, um mich vor der Kälte zu schützen und kreativ bin ich bei meinen Outfits dann meistens auch nicht. Doch das ändert sich, sobald ich meine Kleidchen, Röcke, Shorts, Tops und Jumpsuits auspacken kann. Da habe ich dann hunderte von Ideen für Kombinationen, die mir alle auch immer sehr gefallen. Ich fühle mich dann wie ich selbst, bin zufrieden und strahle das hoffentlich auch aus. Heute möchte ich euch ein sommerliches Outfit für die lauen Abende zeigen, dass ich bei einem Konzert meines Besten Freundes getragen hatte. Da wurde es nämlich wirklich spät und so fühlte ich mich einfach gut angezogen, auch falls es gewittert und sich etwas abgekühlt hätte. Jedoch wurden wir von den bisher  großen Unwettern verschont, mal schauen, ob das auch heute so bleibt. Jumpsuits sind für mich auch in diesem Jahr einer meiner Lieblingstrends und meine Sammlung an den Stramplern (wie ich sie immer so schön nenne) wächst kontinuierlich weiter, egal ob lang oder kurz. In dieses lange Modell hatte ich mich aufgrund des Stoffes, dem Schnitt und der Farbe sofort verliebt. Dazu passt er perfekt zu meinen neuen Sommerschuhen und ist ein Eyecatcher für sich, weshalb ich auf Schmuck komplett verzichtet habe. Ich wollte es einfach bequem, leicht und lässig für ein Konzert und hoffe das habe ich auch gut umgesetzt.





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...