SOCIAL MEDIA

Sonntag, 31. März 2013

Happy Easter

*kleines Lindt Häschen das ich schon am Donnerstag von einer Freundin bekommen habe*

Ich wünsche euch heute allen schöne Feiertage im Kreise der Familie und vielleicht geht ja auch der ein oder andere ein Osternest suchen. Eigentlich ist Ostern bei uns in den letzten Jahren keine all zu große Sache gewesen, da meine Mum als Servicekraft arbeiten muss und ich die Tage dann meist auf der Couch verbrachte habe, doch dieses Jahr werden wir mit Familie und Freunden gemeinsam Essen und einen schönen Abend verbringen. Früher hingegen habe ich mich schon immer wochenlang auf diese Feiertage gefreut, da ich wie jedes andere Mädchen auch ganz neugierig auf mein Nest war. Ich weiß noch, dass meine Eltern immer etwas un kreativ beim verstecken waren und ich meist nach 5 Minuten schon mein Nestchen gefunden hatte, etwas was ich so gar nicht toll fand. Einmal hab ich deshalb so getan, als hätte ich es noch nicht entdeckt, nur um noch etwas länger Spaß an der Suche zu haben und meistens hab ich dann auch gleich das Oster Nest meines Bruders mit gefunden. Auch das Eier bemalen in Schule, Kindergarten und Zuhause fand ich immer richtig lustig, da habe ich mich wirklich kreativ ausgelassen. Etwas krass finde ich jedoch, wie sich Ostern über die Jahre verändert hat, denn viele Kinder wünschen sich ja heut zu tage sogar hochwertige Elektronikartikel an Ostern...etwas übertrieben in meinen Augen. Also bei uns gab es da immer nur ein Schokoladen Nest und wenn mal was größeres mit drinnen war, dann war das höchstens ein Buch. Finde alles andere auch wirklich übertrieben und das hat in meinen Augen dann auch nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn dahinter zu tun. Meine Kinder werden später auf jedenfall nur kleine Sachen zu Ostern bekommen. 

Was sind eure Erinnerungen an Ostern?
Was sagt ihr dazu, das Kinder heute Smartphones geschenkt bekommen?



Freitag, 29. März 2013

Kino-Neustarts im April!

Und weiter gehts mit meiner monatlichen Reihe, diesmal im Monat April, bei dem es wieder ein paar Filme gibt, die mir ins Auge gesprungen sind und die wirklich interessant aussehen:

1.Beautiful Creatures:


Inhalt: Ethan ist ein normaler Teenager ,der in einer öden Kleinstadt in South Carolina lebt und dessenLleben nicht wirklich interessant ist, bis er auf die geheimnisvolle Lena trifft. Diese ist so ganz anders als alle anderen Mädchen, die er zuvor getroffen hat und verdreht ihm sofort den Kopf. Als sich die beiden näher kommen, erfährt Ethan ein schreckliches Geheimnis  Auf ihrer Familie lastet ein Fluch, bei dem sich jeder bei Erreichen des 16 Lebensjahr entweder in eine Hexe oder einen Dämon verwandelt. Nun ist es an Lena zu entscheiden, welche Seite sie wählt. Gibt sie sich der Dunkelheit hin oder  findet sie den Weg ins Helle? Doch immer mehr Geheimnisse werden auf gedeckt, die die Liebe der beiden Teenager auf die Probe stellt. 
Warum der Film gut werden könnte: Die Suche nach dem neuen Harry Potter ist in vollem Gange und deshalb verschlägt es eine weitere Fantasy Reihe in die Kinos, diesmal Beautiful Creatures. Da ich solche Geschichten liebe, ist dieser Film für mich definitiv mein Must-See-Film im April. Die Trailer und Poster sehen bisher nämlich wirklich verlockend und interessant aus und haben eine richtige Vorfreude in mir geweckt. Start: 4.April


2.Bait 3D:
Inhalt: In einer australischen Küstenkleinstadt werden die Besucher eines Supermarktes erst von einem Verrückten Ganoven tyrannisiert und anschließend von einem Tsunami unter Wassermassen begraben. Josh, Kyle, Heather, Jaime und Ryan können sich in dem Geschäft vor den ersten großen Wellen retten, jedoch steigt das Wasser unaufhörlich an und neben ihm haben es auch Weiße Haie in den Supermarkt geschafft. Die hungrigen Tiere kommen ihren Opfern immer näher und näher, die nicht nur mit den Haien sondern auch  mit sich selbst zu kämpfen haben. Nur Josh konnte schon Erfahrungen mit diesen Unterwassertieren sammeln und wird deshalb zur rettenden Schlüsselfigur für alle. 
Warum der Film gut werden könnte: Als ich die Inhaltsangabe gelesen habe, war ich nicht wirklich überzeugt von diesem Film, denn solche Filme gab es einfach schon in mehrfacher Ausführung und meistens waren sie ein Flop. Doch der Trailer hat mir wiederum dann richtig gut gefallen, weil man einfach merkt, dass auch die Protagonisten selbst ihre Probleme mitbringen und ich denke dass auch der 3D Effekt recht interessant werden könnte, immerhin ist der Film so gemacht, dass man glaubt die Haie würden auf einen selbst zuschwimmen und das dürfte wohl für einige Schocker sorgen. Start: 11.April


3.Das hält kein Jahr:

Inhalt: Nat und Josh wollen heiraten, auch wenn beide grundverschieden sind. Nat ist erfolgreich und arbeitet ständig an ihrer Karriere, während Josh sich als Schriftsteller abmühen muss, um etwas aufs Papier zu bringen. Aufgrund ihrer Unterschiede sind Familie und Freunde fest davon überzeugt, dass diese Beziehung nicht lange hält und deshalb auch nicht begeistert  von der Hochzeit. Frisch verheiratet müssen sich beiden nach einem 1 Jahr eingestehen, dass eine Ehe zu führen gar nicht so leicht ist. Ständig streiten sie und haben dazu noch attraktive Freunde, die sie in ihren Bann ziehen, doch  trotz allem sind sich beide einig, um ihre Ehe zu kämpfen.
Warum der Film gut werden könnte: Und auch eine Komödie hat es in diese Liste geschafft. Einfach weil ich das Thema sehr interessant finde und auch der Cast toll ist. Ich bin  einfach ein unglaublicher Fan von Simon Baker und freue mich ihn mal nicht als The Mentalist zu sehen, sondern in einer anderen Rolle. Zudem sind die britischen Zeitungen wirklich begeistert von diesem Film und haben ihn bisher nur Beste Kritiken verpasst. Betitelt als "Beste Britische Komödie der letzten Jahre", erwarte ich doch einige gut Lacher.
Start: 25.April


4.Side Effects:
Inhalt: Emily und Taylor sind ein glückliches Paar, das in Wohlstand lebt, doch als Martin aufgrund eines Insiderhandels sein Geld verliert und auch noch ins Gefängnis muss, stürzt dies Emily in eine schwere Depression.  Jahre später wird Martin entlastet und aus dem Gefängnis entlassen, für Emily ist dies erneut eine Situation, mit der sie nicht umgehen kann und die ihre psychischen Probleme nur noch weiter fördert. Sie sucht Hilfe bei dem erfolgreichen Psychiater Dr. Banks, der versucht sie zu Stabilisieren. Als jedoch keine Veränderung zu sehen ist, verschreibt er ihr ein neues Medikament, mit ungeahnten Nebenwirkungen, die einen Mord zur Folge haben. 
Warum der Film gut werden könnte: Ein brillanter Cast, in den Hauptrollen befinden sich Channing Tatum, Rooeny Mara, Jude Law und Cathrin-Zeta Jones. Schon alleine deshalb ist der Film in meinen Augen einen Blick wert. Der Trailer wirkt spannend, interessant und macht Neugierig auf die ganze Geschichte. Da ich wirklich auf  Thriller stehe und mir gerne eine spannende Geschichte anschaue, finde ich Side Effect mit am interessantesten in diesem Monat. Start: 25.April

Welchen Film findet ihr am interessantesten?
Welcher interessiert euch gar nicht?
Wo wollt ihr ins Kino?

Mittwoch, 27. März 2013

Spring Favorites

Normalerweise  bin ich kein großer Fan von irgendwelchen Wunschlisten, aber diese hier ist ja auch keine richtige Wunschliste, sondern eher ein paar Trends die ich im Frühjahr / Sommer auf jedenfall mit machen möchte. Für mich also meine Must-Haves im Frühjahr und Stücke an denen man in meinen Augen, in diesem Jahr nicht vorbei kommt.

Spring Favorites #2

Spring Favorites #2 by bknicole featuring a floral print skirt

1.Bunte Shorts: Für mich in diesem Jahr einer der besten Trends, da ich ein absoluter Fan von Print Jeans/Shorts bin. Egal ob verspielt, mädchenhaft, wild oder edgy ist wirklich alles dabei. In meinen Kleiderschrank wandert hoffentlich noch eine Blumenshorts, eine mit einer Amerikanischen Flagge und im Azteken Muster oder mit Kreuzchen. 

2. Galaxy Print: Hatte ich euch ja einmal vor längerer Zeit vorgestellt und ich bin immer noch sehr angetan von diesem Trend. Es ist vielleicht nicht jedem seins und ich muss gestehen auch mir gefallen nicht alle Stücke in diesem Stil, doch Leggins, Shorts, Röcke und Kleider im Galaxy Print finde ich wirklich umwerfend. Zudem wollte ich mich in 2013 ja mode technisch auch noch etwas mehr trauen und dafür ist dieser Trend wirklich perfekt. 

3.Peplum: Vor kurzem habe ich mein erstes Leder Peplum Top gekauft und brenne schon darauf es endlich einmal anzuziehen und seitdem bin ich wirklich ein Fan der Stücke. Egal ob am Rock, als Kleider oder als Top es betont einfach wunderbar die Taille. 

4.Spitze: Ich bin schon länger ein Spitzen-Liebhaber, bisher habe aber nur wenige Spitzen Kleider oder Röcke in meinen Schrank gefunden und das muss sich auf jedenfall ändern. Toll wäre es ja, wenn ich so ein ähnliches wie das Pinke von meiner Collage finde, weil in das habe ich mich echt verliebt. 

5.Blusen & Nieten: Auch ein Trend den ich schon länger mitmache. Als Kind fand ich Blusen immer extrem langweilig, weil sie einfach bieder waren und auch dieses Image verkörperten, aber heute trage ich wirklich gerne  Blusen und das auch weil sie nun in allen Farben, Formen und Schnitten erhältlich sind. Und richtig kombiniert sind sie ja auch wirklich nicht mehr bieder ;).

6.Vokuhila: Für mich nicht nur ein Trend des letzten Jahres, sondern immer noch heiß angesagt. Mir gefallen Kleidungsstücke im Vokuhila Stil einfach sehr gut und ein Kleidchen in dem Stil wollte ich schon länger. 

Was sind eure Must-Haves im Frühjahr?
Welchen Trend macht ihr mit und welchen nicht?
Was soll bei euch noch in den Kleiderschrank wandern, für die warme Jahreszeit?

Sonntag, 24. März 2013

{Outfitpost} I don't care und Favorites of the Week

Bei mir haben nun endlich die Ferien angefangen, jedoch ist nicht wirklich viel Zeit zum entspannen, weil ich jetzt endlich einmal mit den Vorbereitungen fürs Fachabitur beginnen muss, das heißt also: Lernen,Lernen,Lernen. Jedoch sind auch ein paar andere Dinge in den Ferien geplant: es stehen einige Geburtstage in der Familie an, ich möchte mit Freunden ins Kino, ein Dvd-Abend mit einer Freundin und shoppen wollen wir auch noch oder sogar mal in einen Freizeitpark. Mal schauen, was davon wirklich klappt, aber ich hoffe mich neben den Lernen auch noch etwas erholen zu können. Apropo Erholen, von meinem Wochenende kann ich euch gar nicht so viel erzählen, denn ich habe es wirklich genutzt, um mich richtig auszukurieren und fühle mich schon viel besser als letzte Woche und hoffe zum morgigen Ferienstart endlich wieder ganz fit zu sein. Das Outfit, dass ich euch heute zeige, stammt von Mitte der Woche, denn meinen krankheitsbedingten Gammellook vom Wochenende wollt ihr bestimmt lieber nicht sehen ;). Auch diesmal ganz ungewöhnlich mit dicken, fettem Schal, der vielleicht farblich auch nicht so ganz passt, aber da ich so erkältet bin, wollte ich einfach nicht ohne aus dem Haus. Kennt ihr das eigentlich, dass ihr Sachen im Schrank habt, die ihr eigentlich so richtig schön findet, aber irgendwie nie angezogen habt? So ging es mir die ganzen Zeit mit meinem Blazer, den ich auf dem Bild trage, einfach weil ich nie wusste wie ich ihn kombinieren sollte und langsam war er mir doch zu schade und auch zu teuer, um nur im Schrank zu versauern. Aber mir gefällt die Kombi auch sehr gut.

*Blazer und Jeans: Only - Top: H&M - Schal: New Yorker - Schuhe: NoName*

{Favorite Tv-Series} The Vampire Diaries 4x17: Because the Night: Ja ich bin ein Fan von Rückblicken und wenn sie Damon beinhalten, dann liebe ich sie noch mehr. Tolle Folge, mit super 70s Style, dem alten Damon und einer tollen Lexi. Zudem dürfte Elenas und Rebekahs zusammenarbeit noch sehr interessant werden.
Pretty Little Liars 3x24: A Dangerous Game: ich hätte mir zwar mehr Enthüllungen gewünscht, jedoch hat es Pretty Little Liars dann doch in meine Favorites geschafft, weil es toll war Spencer & Toby vereint zu sehen, Mona eigentlich auch nur ein Opfer von A ist und der Cliffhänger wirklich fies war. 
{Favorite Movie} Die Herzogin, hatte mir schon länger vorgenommen diesen Film zu schauen und aufgrund meiner Grippe, hatte ich dann gestern auch einmal Zeit. 
{Favorite Song} The Script - For The First Time; sobald ich dieses Lied höre, muss ich einfach mitsingen.
{Favorite Album} Medina - Forever
{Favorite Neuerscheinung} JoJo - Andre; finde es ja super dass sie wieder Musik macht, das erinnert mich so an meine Kindheit, da fanden wir sie nämlich alle super. 
{Favorite Food} Cannelloni
{Favorite Drink} Latte Machiato


Wer von euch hat den auch Ferien?
Wie war euer Wochenende?

Donnerstag, 21. März 2013

Und wie bloggst du so?

Da ich immer noch mit Grippe im Bett lege und die vorherigen Tage dazu noch im Lernstress für eine Schulaufgabe war, die heute geschrieben wurde, gibt es leider nur einen vorbereiteten Beitrag, aber diesen wollte ich eh schon länger einmal online bringen. Da morgen ja auch Ferienanfang ist, hoffe ich aber wirklich mich über das Wochenende auskurieren zu können und dann wieder fit zu sein, weil ich nämlich doch einiges geplant habe: Lernen für die Abiturprüfung, ein Besuch im Kino, shoppen, Filmabende mit Freunden und einige Geburtstage stehen auch noch an. Aber nun genug gejammert, hier kommt nun der Blogeintrag:

Durch Jana von Silberkettchen bin ich vor kurzem auf das Projekt von Nadine aufmerksam geworden, denn irgendwo ging dieses Projekt komplett an mir vorbei. Da ich es aber auch super interessant finde, wie andere bloggen, möchte ich auch noch meinen Beitrag zu diesem Thema leisten und euch einmal meine typischen Blog Gewohnheiten näher bringen.



Wie entstehen meine Posts?
Eigentlich bin ich eine Person die alles durch plant: Meinen Tagesablauf, meine Woche, mein Leben und meist muss auch schon am Anfang der Woche feststehen, was ich am Wochenende treibe...denn Spontan bin ich eher selten. Nicht das ich das nicht könnte oder es nie vorkommt, denn es kommt vor allem am Wochenende doch oft genug vor ,das mal etwas spontan gemacht wird, jedoch bin ich einfach jemand der gerne einen Plan hat und diesen verfolgt. So werden nicht nur Tagesablauf geplant, sondern auch wenn ich mich auf eine Prüfung vorbereite gibt es einen Plan wann ich was lerne. Doch bei meinem Blog läuft das irgendwie ganz anders. Ich habe wirklich kaum irgendwelche Posts die richtig geplant sind, außer meine Monatlichen Kinostarts, weil es dafür einfach ein festes Datum gibt und meine Wochenrückblicke, doch der Rest kommt bei mir sehr spontan und ganz nach Tagesstimmung, Lust und Laune. Manchmal überrascht mich dieses Verhalten auch ganz schön sehr, da ich mir sonst über alles viel zu sehr den Kopf  zerbreche, doch beim Bloggen bin ich einfach ganz entspannt, vielleicht ist das auch der Grund, warum ich immer mehr merke das ich wirklich sehr gerne in die Richtung "Schreiben" als Beruf gehen möchte. Und obwohl ich alles ohne festen Plan mache, muss ich doch gestehen dass ich die Richtung für meinen Blog gefunden habe. Am Anfang war ich wie alle anderen Blogger vor mir nämlich auch recht unsicher, wo meine Reise wirklich hingeht und ich habe einfach über alles gebloggt, was irgendwie möglich war, doch heute gibt es noch noch Dinge hinter denen wirklich ich stecke, die mich interessieren, bewegen oder über die ich mich einfach auslassen möchte. Hierbei sitze ich auch an jedem Beitrag unterschiedlich lange, denn manchmal habe ich alle schon im Kopf und schreibe einfach drauf los und es geht ganz schnell, während andere Themen einfach viel zeit intensiver sind, da ich darüber erst einmal ausführlich recherchiere. Letzteres ist meist der Fall, wenn ich etwas ernstere Themen anspreche, da es mir wichtig ist nicht irgendwelche falschen Infos  zu verbreiten. 

Woher nehme ich meine Ideen?
Eine Frage dich ich auch schon oft gehört habe und die wir auch ständig Blogger Forum diskutieren und ich muss gestehen, ich lasse mich von allem um mich herum inspirieren  Mein Alltagsleben, meine Freunde, Gespräche mit anderen oder auch verschiedene Medien. Ideen fallen mir dann eigentlich immer zu den unterschiedlichsten Zeiten ein, das kann beim schlafen, auf dem Weg  zur Schule oder auch beim Essen sein - mir kommt dann einfach ein Gedankenblitz, den ich mir kurz ins Handy oder im Pc notiere und aus dem ich dann Versuche was zu basteln. So lief das bei mir auch schon immer, egal ob das nun meinen Blog oder zum Beispiel einen Deutsch Aufsatz betrifft, mir fällt dann einfach irgendwas ganz plötzlich ein und wenn es was gescheites ist, dann ensteht ein Beitrag auch recht schnell. 

Wie sieht es aus mit Projekten?
Der letzte Punkt den ich hier noch schnell ansprechen möchte, da Projekte auf Blogs ja auch ein immer größerer Punkt werden und immer mehr zunehmen. Ich persönlich finde Projekte auf Blogs toll, jedoch sollten sie nicht überhand nehmen, weshalb man auf meinem Blog jetzt auch weniger Projekte findet. Es beschränkt sich dann bei mir wirklich eher auf die Kino-Neustarts, einmal im Jahr die Serien-Neustarts und in unregelmäßigeren  Zeitraum Diskussionsrunden und meine 10...und damit bin ich auch voll kommen ausgelastet und finde das auch wirklich genug ;). Doch trotz allem lasse ich immer meine Augen offen und wenn mir auch ein Projekt oder eine Blogger-Reihe gefällt, dann mach ich da immer gerne mit. 

Wie sieht es mit euch aus: Wie bloggt ihr?
Woher nehmt ihr eure Ideen?
Wie fing denn bei euch alles an?

Montag, 18. März 2013

Wochenendrückblick

Erstmal danke für alle die Meinungen zum neuen Design. Die einen von euch lieben es und die anderen finden es okay, aber gut Geschmäcker sind halt verschieden. Ich bin zufrieden, weil ich finde es spiegelt mich selbst einfach sehr gut wieder. Ansonsten kann ich gar nicht viel von meinem Wochenende berichten ,das war nämlich sehr, sehr langweilig. Meine Pläne sind leider alle ins Wasser gefallen, weil ich immer noch gesundheitlich angeschlagen bin und Kreuz- und Gelenkschmerzen echt nicht angenehm sind.  Eigentlich wäre ich Freitag gerne auf unsere Schulfeier gegangen und Samstag ins Kino, aber dazu war ich einfach zu müde und wollte schlafen. Daneben gab es Schulsachen aus letzter Woche nachzuholen und für eine weitere Schulaufgabe musste ich auch lernen. Auch Outfit mäßig kann ich euch nichts zeigen oder wollt ihr mich unbedingt in meinem Jogginghosen-Gammellook sehen xD. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich wirklich auf die Ferien freue, der Countdown läuft zumindest schon einmal, denn in 4 Tagen ist es soweit und ich hoffe, dass ich dann endlich wieder richtig fit bin. 


{Favorite Tv-Series} The Vampire Diaries 4x16: Bring it on, endlich nach 3 Wochen Pause, wieder neue Folgen. Die neue Elena sagt mir zwar nicht ganz zu, aber trotzdem kann die Serie immer überzeugen. Ich hoffen nur, dass Elena sich zumindest bald wieder mehr um ihre Freunde sorgt. 
Dallas: die Folge in dieser Woche war wirklich richtig spannend. 
{Favorite Movie} Leider diese Woche großartig keinen guten Film gesehen, bei der Minister bin ich nämlich eingeschlafen
{Favorite Song}Passanger - Let her go; ich liebe dieses Lied derzeit einfach nur. Schon als ich es das erste mal im Radio gehört habe, fand ich es wunderschön
{Favorite Album} One Republic - Native, so ein tolles Album mit sehr vielen schönen Songs
{Favorite Neuerscheinung} Olly Murs - Right Place Right Time; muss ich haben. Ich liebe seine Songs einfach und war sogar etwas überrascht, als ich höre, das er ein neues Album veröffentlicht hat.


Ich hoffe ihr hattet ein besseres Wochenende als ich?
Was habt ihr denn so gemacht?

Samstag, 16. März 2013

Neues Design

Vor ein paar Wochen hatte ich es ja schon angekündigt, das ich gerade an einem neuen Design bastel. Der Header ist zwar noch nicht ganz perfekt, aber ich bin erstmal zufrieden. Vielleicht überarbeite ich ihn noch einmal, weil er stellenweise etwas unsauber ist, aber das geschieht wenn dann erst in den Ferien. Jetzt möchte ich mich erstmal bei der lieben Jenny von Neni Loves bedanken, sie hat mir nämlich das Template von Copy Paste Love geschickt und mir geholfen es hier einzufügen ,da ich ja bisher von Html null Ahnung habe und sonst glaube ich verzweifelt wäre. Bin ihr echt sehr dankbar für ihre Hilfe und mit dem Design auch total zufrieden und verliebt in das Rosa. Ich hoffe euch gefällt das neue Aussehen meines Bloges genauso gut wie mir? Ich würde mich freuen, eure Meinungen dazu zu hören :). 

Donnerstag, 14. März 2013

Meine Ziele und Vorsätze für dieses Jahr

Ja nach fast einem Vierteljahr greife ich dieses Thema noch einmal auf, denn geplant war schon länger ein Post darüber, jedoch hat mir die liebe Zeit hierbei einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich war einfach sehr im Schulstress  bald kommt das Abi und das hat einfach dazu geführt ,das manche Postideen erstmal liegen geblieben sind. Die Ziele und Vorsätze für das neue Jahre, waren eine davon.  Da ich ja kein großer Fan von irgendwelchen Vorsätzen a la weniger Schokolade essen oder mehr lernen  bin, die man sich an Silvester  macht, setzte ich mir meine Ziele eher übers Jahr und brauche dafür keinen Jahreswechsel. Deshalb standen viele dieser Vorsätze/Ziele schon im letzten Jahr fest und kamen erst in den letzten Wochen hinzu. Dargestellt habe ich sie nun einmal in einer Collage für euch:


Wie ihr seht, habe ich es in Ziele und Vorsätze eingeteilt. Während Ziele mehr die Dinge sind, die ich in diesem Jahr erreichen möchte und sich mehr auf die Schule belaufen, da mir ein gutes Abitur sehr wichtig ist, sind die Vorsätze mehr Dinge im Privaten Bereich, die mich betreffen. 

Was sind/waren eure Ziele und Vorsätze in diesem Jahr?
Welche konntet ihr bisher nicht einhalten?
Welche habt ihr vielleicht schon abgearbeitet?

Dienstag, 12. März 2013

{Review} Die fantastische Welt von Oz

Am Wochenende habe ich es in den ersten Film meiner Kino-Neustarts geschafft und zwar in "Die fantastische Welt von Oz", einer der Filme, die ich in diesem Monat ja unbedingt sehen wollte. Heute gibt es meine Meinung zum Film, den ich wirklich sehenswert finde: Poster via.

Allgemeines über "Die fantastische Welt von Oz":

Originaltitel: Oz the Great and Powerful
Deutscher Titel: Die fantastische Welt von Oz
Kinostart: 7.März 2013
Produktionsland: Usa
Produzent: Sam Raimi ("Avatar", "Alice im Wunderland")
Länge: 125 Minuten
Genre: Fantasy, Abenteuer
FSK: Ab 6 Jahren freigegeben
Cast: James Franco ("Spider-Man"), Mila Kunis ("Black Swan"), Rachel Weisz ("Die Mumie"), Michelle Williams ("Shutter Island") und Zach Braff ("Scrubs")
Sonstiges: Teil 2 ist schon in Arbeit

Inhalt:  

Oscar Diggs (James Franco) ist Zauberer in einer Kleinstadt, bekommt dort jedoch nur wenig Anerkennung für seine Arbeit und ist ein Scharlatan. Als er dann jedoch mit einem Ballon vom Kansas des Jahres 1905 ins schillernde Oz geschleudert wird, hält ihn dort jeder für einen mächtigen  Zauberer, der ihr Land von der Bösen Hexe befreien wird, für was ihn Ruhm und Reichtum erwarten. Zu Beginn schafft er es sich mit Tricks druch zu mogeln, bis er auf die 3 Schwestern Theodora (Mila Kunis), Evanora (Rachel Weisz) und Glinda (Michelle Williams) trifft, die ihm seine Magie nicht abkaufen. Bald wird er mit den Problemen des Landes konfrontiert, wird zur Hoffnung der Bürger und muss entscheiden wer Gut und Böse ist. 

Oz: I don't want to be a good man... I want to be a great one.

Meine Meinung: Ein visuelles Meisterwerk mit intensivem 3D-Effekt:

Ein weiteres Märchen, dass den Weg auf die Leinwand findet. Nach "Spieglein, Spieglein - Die etwas andere Geschichte von Schneewittchen" und "Snow White & The Huntsman" ist dies wohl die gelungenste Neuverfilmung eines erfolgreichen Märchens. Zu Beginn wird uns die Welt in der Oscar Diggs lebt in Schwarz/Weiß präsentiert, was uns nicht nur in diese Zeit zurück entführt und ungewohnt ist, sondern auch einen Kontrast zum magischen Ort Oz bildet. Als Oscar mit seinem Ballon im Anschluss in Oz landet, ist dies ein Highlight für den Zuschauer. Denn der Film punktet durch seine  schillernden Farben, außergewöhnlichen Tiere, Blumen und Gestalten, die dem Ort etwas magisches verleihen und den Film so zu etwas ganz besonderem machen. Für mich ist Oz ein Fest der Sinne, da auch der 3D Effekt super umgesetzt ist und den Zuschauer ein Teil dieser unglaublichen Welt werden lässt. Bisher war ich kein Fan von 3D, da ich in vielen Filmen den Effekt wirklich suchen musste, doch die Produktion aus dem Hause Disney kann mich überzeugen. Neben Gegenständen, Gesichter und Tiere die auf den Zuschauer zufliegen, Blumen die sich öffnen oder Spähre die einem entgegen fliegen, gibt es noch viele weitere tolle Effekte die den Zuschauer ins Staunen versetzen.

Doch Auch Kulisse und Kostüme können überzeugen und dürften vor allem Fans von "Alice im Wunderland" und "Avatar" gefallen. Während man bei besagten Filmen jedoch mehr auf Green Screen gesetzt hat, gibt es bei Oz auch einige echte Sets, die dem ganzen noch etwas mehr Charme verleihen. Die Charaktere sind allesamt toll gewählt. Oz ist zu Beginn selbstverliebt, egoistisch, nur an seinen eigenen Ruhm interessiert und ein Frauenheld. Einem Image, dem er auch fast bis zum Ende des Filmes treu bleibt und etwas stereotypisch daherkommt, doch er schafft es aufgrund seiner lustigen Art trotzdem zum Sympathieträger zu werden. Richtig glänzen können hingegen die drei Hexen: Mila Kunis, die die zu Beginn die naive, hübsche Theodora spielt und zum Ende hin komplett ihre Menschlichkeit verliert, Rachel Weisz, die es schafft das Publikum komplett in den Bann der fiesen Evanora zu ziehen und Michelle Williams, die als Glinda einfach nur bezaubernd ist. Dazu kommen noch die überaus bunten und ausgefallenen Bewohner von Oz, die dem Film ihre eigene Note verleihen und teilweise auch zu Tränen rühren.

Zur Story gibt es nicht viel zu sagen, denn Produzent Sam Raimi ist dem Originalmärchen treu geblieben, deshalb ist es auch nicht überraschend, dass sich keinerlei spannende Wendungen oder Charakterentwicklungen finden lassen. Ein Punkt, der zumindest bei der amerikanische Presse nicht gut ankommt, doch sind wir mal ehrlich: Schon das Original konnte mit keiner ausgefallenen Story aufwarten und war ein Erfolg, warum sollte nun Sam Raimi etwas an einem Konzept ändern, das so gut aufgeht? Man setzt den Schwerpunkt bei Oz mehr auf die Bildgewalt und die Effekte und das ist in meinen Augen auch gut so, da so die schillernde Welt von Oz am besten dargestellt wird.

Fazit: Die fantastische Welt  von Oz überzeugt durch Bildgewalt und starke Kulissen, die uns in die magische und farbenfrohe Welt von Oz entführen und den Zuschauer träumen lassen. 4/5 Punkten.

Wer  von euch war denn auch schon im Kino?
Was sagt ihr zum Film?
Wer möchte noch rein?

Sonntag, 10. März 2013

{Outfitpost} Shine bright like a Diamond und Favorites of the Week

Und schon wieder ist die Zeit so gerannt, dass das Wochenende schon vorbei ist. Ich freue mich gerade echt auf meine Ferien. Noch 14-Tage und dann wird neben Prüfungsvorbereitungen endlich auch einmal wieder etwas entspannt, bevor es dann nach Pfingsten in die heiße Phase geht. Hattet ihr Freitag und Samstag auch noch Glück und konntet ein paar Sonnenstrahlen genießen? Bei uns war es einfach herrlich, weshalb ich zumindest den Freitag die meiste Zeit draußen verbracht habe und mit meiner Mum mal wieder einen Kaffee trinken war. Abends habe ich es dann doch endlich in einen Film meiner "Kino-Neustarts" geschafft, hatte euch ja erzählt, dass ich unbedingt in Oz wollte und da war ich nun mit Freunden drinnen. Kritik wird Anfang nächster Woche Folgen, aber ich kann euch schon mal so viel sagen: Sie wird auf jedenfall positiv ;). Ansonsten wollte ich mich noch dafür entschuldigen, das immer noch kein neuer Anstrich auf meinem Blog erfolgt ist. Eigentlich wollte ich mich Samstag Mittag daran setzten, jedoch hatte ich dann Gelenkschmerzen die mich aufs Sofa gefesselt haben. Ich hoffe ich komme nächste Woche mal dazu, mich damit auseinander zu setzten. Um euch nicht die ganze Zeit mit meinen Gedanken zu langweilen, folgt nun wie gehabt mein Outfit vom Wochenende gepaart mit den Favorites of the Week. Ich entschuldige mich jetzt schon für die schlechte Quali der Bilder, aber wir haben sie einfach noch Samstagnacht geschossen und da war keiner mehr so richtig fit ;). Es ist auch mehr ein bequemes/lässiges Outfit, da wir Samstagabend einfach nur in der Gruppe was trinken waren und anschließend bei meinem Bestem etwas gechillt haben.

*Shirt: H&M, Jeans: Only, Kette: Claire's, Blazer und Schuhe: NoName*

{Favorite Movie} Die fabelhafte Welt  von Oz; Gedanken kommen in den nächsten Tagen
{Favorite Tv-Series}The Carrie Diaries: 1x08: Hush, Hush: Eine Folge, die uns zeigt, das Lügen irgendwann immer rauskommen. 
{Favorite Song} Stone Sour - Throug Glass; ich glaube es gibt nicht viele die die Band kennen, aber das Lied ist super schön
{Favorite Album} Bruno Mars - Unorthodox Jukebox
{Favorite Neuerscheinung} American Horror Story; Folge 1 hat mir sehr gut gefallen, mal schauen wie das ganze noch weiter geht. 
{Favorite Drink} Chocomacchiato


Wie war euer Wochenende?
Wart ihr auch oft draußen unterwegs?

Mittwoch, 6. März 2013

{Review} Dan Brown - Das verlorene Symbol

Lange habe ich für diesen Roman gebraucht, aber jetzt bin ich endlich fertig geworden. Ich hatte einfach die letzten Monate nicht wirklich viel Zeit zum lesen, aber in den Ferien habe ich mich dann doch dran gesetzt und es fertig gelesen. Nun gibt es wie immer meine Eindrücke und Gedanken zum Buch:

Allgemeines:
Originaltitel: The Lost Symbol
Deutscher Titel: Das verlorene Symbol
Autor: Dan Brown ("Diabolus", "Meteor", "Illuminati", "Sakrileg")
Erscheinungsjahr: 15.September 2009
Genre: Thriller
Länge: 765 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3785723883
Kaufen: Amazon
Sonstiges: Ein Film zum Buch ist schon Arbeit und auch hier schrieb Dan Brown das Drehbuch.

Inhalt: Eigentlich wollte Robert Langdon, Harvard Professor und Experte auf dem Gebiet der Entschlüsselung mysteriöser Symbole, nur einen Vortrag für seinen alten Freund Peter Solomon in Washington halten. Doch er wurde in einen Hinterhalt gelockt und soll nun für einen Verrückten ein mysteriöses Geheimnis lüften, das im  Zusammenhang mit den Freimaurern steht. Doch nicht nur der Unbekannte hat Interesse daran, sondern auch die CIA mischt sich bald mit ein und für Robert Langdon beginnt eine Hetzjagd durch ganz Washington, in der er in 12 Stunden ein Rätsel lösen soll, tut er dies nicht, wird sich die Welt mit einem Schlag verändern. 

“Throughout history, every period of enlightenment has been accompanied by darkness, pushing in opposition. Such are laws of nature and balance.”

Kritik: Vor "das Verlorene Symbol" habe ich schon "Illuminati" und "Sakrileg" von Dan Brown gelesen und war damals von beiden Bücher hin und weg, denn beide waren spannend bis zur letzten Minute, doch "Das Verlorene Symbol" hat mich etwas enttäuscht. Wenn ich ca. um die 6 Monate für ein Buch brauche, dann hat das auch seinen Grund, denn ich hatte teilweise wirklich keine Lust weiter zu lesen. Das Buch hat sich am Anfang einfach nur gezogen wie Kaugummi und erst zur Hälfte begann die richtige Hetzjagd, die ich bei Brown so liebe und ab diesem Moment konnte ich es dann auch nicht mehr weg legen. Doch Neues sucht man jedoch vergeblich. Dan Brown bleibt sich mit seinem Stil wieder einmal selbst treu und schreibt gekonnt aus seinen Vorgänger Büchern ab. Seine Hauptfigur Robert Langdon hat sich nicht verändert, er wird auch wieder ganz unfreiwillig in einen Fall hineingezogen, hinzu kommt eine hübsche Frau, diesmal in der Form von Peter Solomons Schwester und ein Verrückter Bösewicht, der geradezu fanatisch ist und vor nichts zurückschreckt. Hat mit "Illuminati" und "Sakrileg" zwar wunderbar funktioniert, aber leider war es in den Vorgänger Büchern einfach besser umgesetzt. Zu gute Halten muss man ihm, dass er wirklich wieder intensiv die Geschichte der Freimaurer recherchiert hat und diese auch mein Interesse weckte, aber trotzdem konnte ich mit dem Schauplatz Washington und all den genannten Gebäuden nicht wirklich etwas anfangen. Vielleicht einfach weil ich noch nie dort war und mir die Vorstellung der ganzen berühmten Bauwerke einfach etwas schwer fiel. Natürlich hat er wieder einmal einen soliden Thriller geschaffen, aber es fehlt einfach an  Ideen und Weiterentwicklung der Charaktere. Weiterer Kritikpunkt sind die ständigen Wiederholungen, die mir aufgefallen und auch mit der Grund sind, warum das Buch sich so gezogen hat. Außerdem wirft Dan  Brown ab und an doch wieder mit einigen Fachbegriffen um sich ohne diese weiter zu erklären. Ein Problem hatte ich damit schon bei "Illuminati", doch da war das Buch einfach so gut ,dass ich darüber hinweg gesehen habe. Bei "Das Verlorene Symbol" hingegen hat mich das wirklich etwas gestört und auch geärgert, doch noch mehr ärgerte mich, dass er jeden Gedankengang nieder schreiben musste und alles einfach viel zu detailliert wirkte. Vielleicht hat Brown es vergessen, jedoch können die Leser seiner Bücher auch selbst denken und sich kleinre Dinge alleine erschließen. Das Ende war zwar unerwartet und überraschend, doch allem in allem bleibt "Das verlorene Symbol" für mich hinter meinen Erwartungen und kann nicht an seine beiden Vorgänger heran reichen. 
Fazit: Ein solider Thriller, jedoch fehlt es an Weiterentwicklung und neuen Idee, weshalb Das Verlorene Symbol nicht an seine beiden Vorgänger heranreichen kann. 3/ 5 Sterne.

Gibt es auch ein paar Dan Brown Fans unter meinen Lesern?
Was habt ihr von ihm schon gelesen?
Wie fandet ihr "Das Verlorene Symbol"?

Sonntag, 3. März 2013

{Outfitpost} You gotta get up and try und Favorites of the Week!

Erstmal möchte ich euch danken, für die tollen Beiträge zum Thema Burnout, ihr wisst ja wie gerne ich auch mal über ein paar ernstere Themen mit euch diskutiere und ich finde es dann immer super, wenn viele auch ihre Erfahrungen preis geben und sich dazu äußern. Ansonsten kommt vielleicht bald ein neues Layout online, ich möchte bald einfach ein etwas frühlings hafteres Layout - der Header steht schon, jedoch muss ich noch schauen, wann ich die Zeit dazu finde es online zu bringen. Aber stellt euch schon mal darauf ein, dass mein Blog in den nächsten Wochen, irgendwann im neuen Gewand erstrahlt :).

Gestern hielt bei uns auch endlich der Frühling Einzug und es war wirklich schön einmal von Sonnenstrahlen geweckt zu werden. Ich freue mich ja so, weil es jetzt endlich wärmer werden soll und somit steigt auch meine Laune etwas. Endlich wieder draußen unterwegs sein und das Wetter  genießen. Ansonsten hatte ich ein tolles Wochenende, bei dem wir Freitags erst den Geburtstag meines Dads so richtig gefeiert haben ,was wirklich ein schöner, lustiger Abend war und ich Samstags dann noch mit Freunden was trinken war. Schade, dass die Zeit immer so rennt, aber ich freue mich schon auf meine Ferien in 3 Wochen, wo ich einfach wieder etwas mehr Zeit mit meinen Freunden verbringen kann. Ansonsten gibt es persönlich von mir gar nicht so viel zu erzählen, denn mein Leben verläuft wie eh und je: Früh raus, Schule, Hausaufgaben und Lernen und so langsam muss ich auch echt für meine Abi Prüfungen anfangen zu lerne. Ist immerhin schon bald so weit und ich habe echt ein bisschen bammel davor, bin jedoch auch froh, wenn die dann geschafft sind. Soo jetzt gibt es noch schnell mein gestriges Outfit, dass wieder etwas Frühlings hafter ist und bei dem ich mich nochmal für die Schlimme Kulisse entschuldige. 

*Pullover: New Yorker, Rock: H&M, Schuhe: NoName, Kette: Claire's*

{Favorite Tv-Series} Pretty Litte Liars: 3x21: Out of Sight, Out Of Mind: Wieder einmal so eine tolle Folge, die gezeigt hat wie talentiert Troian Bellisario ist und mit einem echt fiesen Cliffhänger. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht.
The Carrie Diaries: 1x07: Caught: Wirklich eine tolle Folge, die mir sehr gut gefallen hat. Allgemein muss ich gestehen, dass mir die Serie immer, immer besser gefällt. 
{Favorite Movie} Herztöne, war gar nicht so schlecht wie erwartet und recht lustig gemacht.
{Favorite Song} Pink - Try; höre ich einfach jeden Morgen im Radio und Pink ist einfach super.
{Favorite Album} One Republic - Native; sind wieder viele tolle Lieder drauf und irgendwie assozier ich die Band sofort mit Vampire Diaries, weil die Lieder von ihnen so perfekt in diese Serie passen.
{Favorite Neuerscheinung} Demi Lovato - Heart Attack, ich finde sie wirklich super und freue mich auf ihr neues Album.
{Favorite Book} Simon Beckett - Die Chemie des Todes, endlich habe ich auch mal mit der Reihe angefangen und bisher gefällt mir das Buch sehr gut. 
{Favorite Drink} Touchdown
{Favorite Food} Nusstorte, Muffins, Raclette



{Blogger-Themenwoche} Burnout - Eine Volkskrankheit?

Wieder einmal veranstaltet das Blogger-Forum eine Themenwoche und diesmal hat das Thema "Burnout" gewonnen. Auch dieses mal finde ich die Themenwoche wieder sehr interessant, da Burnout ja gerade wirklich in aller Munde ist und ich meinen Beitrag zum Thema auch dazu nutzen möchte, um mich etwas mehr über diese Krankheit zu informieren. 


Der Papst tritt zurück, aufgrund gesundheitlicher und Körperlichen Gründen - in der heutigen Burnout Gesellschaft nichts mehr ungewöhnliches. Doch was versteckt sich eigentlich hinter dieser Krankheit, über die immer mehr und mehr Menschen klagen. Meist Manager oder Personen die in der Öffentlichkeit stehen. Menschen von denen wir wissen, das sie meist einen 16-Stunden Tag und täglich mit  Stress zu kämpfen haben. Doch hat jeder sofort Burnout, der Stress hat? Mit diesem Blog-Eintrag möchte ich einfach mal der Frage auf den Grund gehen, was Burnout hervor ruft und unter welchen Symptomen die Betroffenen leiden - denn in einer Gesellschaft in der der Leistungsdruck immer mehr wächst, ist es auch nicht verwunderlich, dass Psychische Probleme immer mehr zunehmen. 

1.Was ist Burnout überhaupt?
Viele schmeißen mit diesem Begriff um sich, machen sich lächerlich und stellen Betroffene als Menschen hin, die gar nicht arbeiten wollen und nur eine Ausrede suchen, doch ich denke das einige gar nicht wirklich wissen, was unter dieser Krankheit zu verstehen ist. Nach meiner Recherche bin ich nun schlauer und weiß, dass sich dahinter eine Form von völligem Ausgebrannt Sein versteckt und ganz ehrlich, kennen wir es nicht alle uns in Stressigen Phasen besonders Müde und erschöpft zu fühlen? Mir geht es bei stressigem Phasen im Abi auch so, jedoch habe ich den Luxus  mich in den Ferien wieder erholen zu können und nicht konstant unter einem erheblichen Stress leiden zu müssen, denn ist die Schulaufgaben Zeit vorbei, ebbt auch der Stress ab. Doch was ist mit Menschen die tag täglich unter Stress stehen: Menschen die z.B. bei einem befristeten Vertrag ständig um ihren Arbeitsplatz bangen müssen und unter enormen Leistungsdruck stehen oder Menschen die vielleicht auch mit Mobbing am Arbeitsplatz zu kämpfen haben oder enorm wichtige Entscheidungen treffen müssen? Ich denke da ebbt der Stress nicht einfach ab, sondern ist täglicher Begleiter. 

2.Wie äußert sich diese Krankheit?
Das Problem bei Burnout ist jedoch, dass es sich auf die unterschiedlichsten Weißen äußern kann. Denn bei Psychischen Problemen reagiert jeder anders, während es sich bei dem einen auf Kraftlosigkeit, Müdigkeit beschränkt, leiden andere an Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Herzschmerz oder Schlaflosigkeit. Vielleicht ist das auch einer der  Gründe, warum viele so an dieser Krankheit zweifeln und ihre wirkliche Existenz in Frage stellen. Doch ob man es nun Burnout nennt oder ihm einen anderen Namen verpasst, denke ich dass man sich eingestehen muss, dass auf jedenfall eine psychische Störung vorliegt.

3.Eine Volkskrankheit?
Ich finde es schlimm, dass jeder anzweifelt dass es ein solche Krankheit gibt und niemand es ernst nimmt. Sondern man viel mehr annimmt, das jeder Erkrankte es als Ausrede verwendet, um Krank  zu feiern. Natürlich wird es hier Menschen geben, die dies missbrauchen, aber man kann einfach nicht alle über einen Kamm scheren, denn hinter vielen Fällen verbergen sich wirklich tragische Geschichten. Verwunderlich finde ich es persönlich nicht ,dass solche Krankheiten immer mehr zu nehmen, denn auch der Leistungsdruck ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Der Konkurrenzkampf wird immer härter und nur die Besten, der Besten gewinnen in diesem Kampf. Arbeitsverträge sind teilweise nur noch befristet und gibt man nicht jeden Tag 200 % könnte der Vertrag vielleicht gar nicht mehr verlängert werden. Alles soll schneller und noch besser durchgeführt werden und aufgrund der ständigen Erreichbarkeit, fällt es vielen Menschen immer schwerer auch einmal abzuschalten und Privatleben vom Berufsleben zu trennen. Zum Glück gibt es Firmen die reagieren und nun vorschreiben, wann Betriebshandys abgeschaltet sein müssen und das finde ich wirklich gut.  Ich persönlich habe bisher noch nicht mit solch Problemen kämpfen müssen, kenne aber Erzählungen von Fällen und finde man sollte nicht jeden der vorgibt Burnout zu haben über einen Kamm scheren und ihm nach sagen, er simuliere, denn genauso wie eine Depression, kann auch Burnout schlimme Folgen haben.

Was sagt ihr zu dieser Krankheit?
Habt ihr vielleicht eigene Erfahrungen damit gemacht?
Oder kennt ihr Menschen in eurem Umfeld, die an der Krankheit leiden?