SOCIAL MEDIA

Montag, 25. Februar 2013

And the Oscar goes to...

Gestern war es wieder soweit, der wohlbekannteste Satz der Fernsehgeschichte war zu hören. Neben traumhaften Roben waren diesjährigen Oscars auch stark von Musik geprägt, was vielleicht an der Nominierung des Musicals Les Miserables lag. Leider konnte ich, wie viele andere auch, mir gestern auch nicht die Oscars anschauen, wollte jedoch für euch einen etwas anderen Rückblick gestalten. In dem es um die Flops und Tops des Roten Teppichs geht, die besten Performances und die besten Preisträger. 


Die großen Abräumer:
Die hat man gestern Abend vergeblich gesucht und das obwohl einige Filme für ganz schön viele Oscars nominiert waren, allen voran "Lincoln", der für ganze 12 Oscars nominiert wurde, jedoch nur 2 Stück gewann. Ansonsten war es eine bunt gemischte Mischung, wo diesmal jeder Nominiert einen Preis mit nach Hause nehmen konnte.

Preisträger, über die ich mich persönlich am meisten gefreut habe:
Natürlich habe auch ich Christopher Waltz die Daumen gedrückt und mich umso mehr gefreut, als ich heute morgen im Radio erfuhr, dass er den Preis des besten Nebendarstellers mit nach Hause nehmen darf. Ansonsten fand ich es noch super, dass Jennifer Lawrence sich ganz unerwartet den Preis für die beste Hauptdarstellerin sicher konnte. Denn ich finde sie ist eine super Jungschauspielerin, die noch eine große Zukunft in Hollywood hat. Auch über den Preis für Adele habe ich mich sehr gefreut, da ich Skyfall wirklich super finde. 

Welchen Oscar-Nominierten Film möchte ich noch sehen:
Nach langen Hin und Her möchte ich jetzt doch unbedingt einmal Django Unchained schauen, nach dem ich bisher nur gutes gehört und zudem stehen immer noch Silver Linings und Lincoln auf meiner Wunschliste, während ich an Filmen wie Les Miserables oder Life of Pi irgenwie gar nicht interessiert bin. 

Die schönsten Kleider des Abends:
Die Oscars bedeuten für mich auch wunderschöne Haute Couture Roben. Jede versucht auf dem Roten Teppich die beste zu sein und je Prinzessinnen hafter ein Kleid ist, umso mehr gefällt es mir. Diese Damen sind in meinen Augen, die best gekleideten des Abends gewesen: Jennifer Lawrence (ein Traum in Rosa, das Kleid erinnert mich wirklich an eine andere Zeit), Sandra Bullock (einfach, aber edel und passt zu ihr), Naomi Watts (Glitzer :)), Jennifer Aniston (einfach eine tolle Frau), Olivia Munn (hatte in meinen Augen mit das allerschönste Kleid), Amy Adams (auch so wunderschön Märchenhaft)


Was es noch zu sagen gibt:
Öfters habe ich nun schon gelesen, dass die Oscars ja veraltet seien, aber ich denke jedem der die Sendung verfolgt, weiß auf was er sich einlässt. Bekannt ist die Show ja nicht für die tollsten Showeinlagen, sondern einfach nur für die Ehrung guter Filme und die konnten sich allesamt zeigen, denn fast alle Nominierten Filme hatten einen politischen oder geschichtlichen Hintergrund mit einer Tiefgründigen Nachricht. Die großen Abräumer waren zwar in diesem Jahr leider nicht dabei, jedoch hat so jeder etwas vom Kuchen abbekommen und das ist doch auch etwas ;). 


Wer von euch hat den die Oscars gesehen?
Zufrieden mit den Gewinnern?
Welches Kleid fandet ihr Top, welches Flop?

Samstag, 23. Februar 2013

{Review} Die Tribute von Panem

Nach langer, langer  Zeit bin ich nun auch endlich dazu gekommen mir diesen Film auf Dvd anzusehen. War wirklich ein toller Mädelsabend mit einer Freundin bei der wir erst die Tribute von Panem und danach noch One Tree Hill geschaut haben. Wie immer möchte ich euch nun meine Gedanken zum Film mitteilen. Poster via

Allgemeines:
Originaltitel: The Hunger Games
Titel: Die Tribute von Panem
Produktionsland: Usa
Kinostart: 22.März 2012
Genre: Fantasy, Sci-Fi, Action, Drama
Länge: 112 Minuten
FSK: Ab 12 Jahren
Produzent: Garry Ross
Basierend: Auf der gleichnamigen Buchreihe
Cast: Jennifer Lawrence ("Silver Linings", "Winter's Bone"), Josh Hutcherson ("Die Reise zum Mittelpunkt der Erde"), Stanley Tucci ("Der Teufel trägt Prada"), Wes Bentley ("American Beauty"), Liam Hemsworth ("Mit dir an meiner Seite"), Elizabeth Banks ("Scrubs"), Woody Harrelson ("Zombieland"), Lenny Kravitz ("Austin Powers"), Alexander Ludwig ("Die Jagd zum Magischen Berg") und Isabelle Fuhrman ("Orphan")
Sonstiges: Viele Jungsstars sprachen für die Rolle der Katniss vor z.B. Emma Roberts, Shailene Woodley oder Chloe Moretz

Handlung: Durch Kriege und Naturkatastrophen die die Usa zusammengebrochen und nun veranstaltet die Regierung grausame Gladiatorenspiele betitelt als "Hungerspiele", bei denen 24 Jugendliche aus 12 verschiedenen Distrikten teilnehmen müssen und nur einer als Sieger übrig bleibt. Als es die kleine Schwester der 16-jährigen Katniss treffen soll, meldet diese sich freiwillig als Tribut und muss mit dem Junge Peeta, einem Jugendfreund für ihr District antreten. Die Regeln besagen, dass auch sie sich umbringen müssen, doch da Peeta für Katniss schwärmt, versuchen beide, die Regeln zu brechen. 

President Snow: And so it was decreed that each year, the various districts of Panem would offer up in tribute, one young man and woman to fight to the death in a pageant of honor, courage and sacrifice.

Kritik: Bisher habe ich nur positives von der Film- und Buchreihe gehört und war schon sehr gespannt die Tribute von Panem auch endlich mal zu sehen und kann mich nur den Meinungen aller anschließen. Auch ich bin begeistert vom Film und hoffe, dass die Bücher bald noch folgen. Schon bevor ich ihn gesehen habe, hat mir die Story sehr gut gefallen und das auch, wenn sie nichts neues ist und es diese schon vorher gab, jedoch haben solche Storylines einfach einen gewissen Reiz und man kann sehr viel rausholen, was die Tribute von Panem auf jedenfall gemacht hat. Sehe ich solche Filme, frage ich mich immer, ob sowas irgend wann einmal die Wirklichkeit werden könnte - ein Gedanke der beängstigend und komisch ist. Auch die Stimmung im Film war Surreal, da sich ja jeder an den Spielen richtig erfreut hat, die Disbute gefeiert wurden wie Stars und sogar durch Showeinlangen eigene Sponsoren finden mussten, die ihnen durch die Hungerspiele helfen und z.B. Medizin schicken. Das war auch wieder der Teil des Filmes, der mich immer ganz fassungslos macht oder eher bei so Filmen generell schockt. Die Einführung der Welt von Panem fand ich sehr gelungen, natürlich dauert es dadurch etwas bis Spannung aufkommt, aber im ersten Teil einer Reihe finde ich es wirklich sehr wichtig, die ganze Welt kennen zu lernen. Die verrückte und exzentrische Welt fand ich recht gelungen und genau dadurch passen die "Hungerspiele" auch perfekt dort hinein. In der zweiten Hälfte des Filmes fängt dann die eigentliche Storie des Filmes an, als die Tribute anfangen sich auszuschalten. Man muss gestehen, dass es sich eher um eine seichtere Version handelt und es nicht wirklich brutal ist, was natürlich auch an der Altersfreigabe liegt und im Vorfeld schon klar gewesen sein dürfte. Trotz allem fand ich es nicht schlecht dar gestellt, da man ja auch einige Sci-Fi Elemente mit rein genommen hat, wie mutierte Bienen, durch deren Stiche man Halluzinationen bekommt oder in großen Mengen auch sterben kann. Die ganze Zeit fiebert man natürlich bei diesen Kämpfen mit Katniss und Peeta und fragt sich unweigerlich, wie die beiden die Regeln umgehen werden. Denn ich wollte wirklich das beide gewinnen, da ich sie echt putzig zusammen fand. Der Cast war in meinen Augen super gewählt, wir sehen viele bekannte Gesichter wie Lenny Kravitz oder Stanley Tucci, doch die Disputen wurden allesamt gut gecastet. Etwas überrascht, war ich über die begrenzte Screen-Time von Chris Hemsworth, da er ja bei jeder Promo Tour dabei war und ich echt dachte er sei eine wichtige Schlüsselfigur, aber seine Szenen waren, na ja wie soll ich sagen, nicht sehr schauspiellastig xD. Da ich die Bücher nicht gelesen habe, fand ich auch Josh Hutcherson als Peeta sehr gut gewählt, muss aber gestehen, dass ich ihn schon vorher als Schauspieler sehr mochte. Jennifer Lawrence habe ich in die Tribute von Panem das erste Mal gesehen und bin nun offiziell ein Fan. Anders als Kristen Stewart, konnte sie als Titelheldin überzeugen und hatte die Ausstrahlung die man dazu braucht, egal ob zerbrechlich und  zart oder hart und brutal, sie konnte alles transportieren und darstellen. Nach Teil 1 kann ich nur sagen, ich bin sehr gespannt wie es nun weiter geht und finde das "Die Tribute von Panem" ein gelungener Sci-Fi Auftakt war. 

Fazit: Ein tolle Jugendverfilmung, die definitiv ihre Zielgruppe überzeugt, gelungen in die Welt von Panem einführt und durch den tollen Cast das Potential hat richtig groß zu werden. 4/5 Sterne. 

Wer von euch hat den Film gesehen?
Was überzeugt euch mehr - Film oder Buch?
Welcher Charakter war gut dargestellt, welcher eher weniger?

Donnerstag, 21. Februar 2013

{Diskussionsrunde} Spin-Offs von Serien

Angetrieben zu dieser Diskussionsrunde, wurde ich durch das geplante Vampire Diaries Spin-Off. Mit einigen Vampire Diaries Fans hatte ich schon in den Kommentaren über das Spin-Off gesprochen und war überrascht, dass es hierbei doch geteilte Meinungen gibt. Die einen sind absolut Begeistert von der Idee, während andere sich wiederum Sorgen machen, ob es "The Vampire Diaries" nicht Schaden könnte. Genau über diesen Umstand möchte ich mit euch diskutieren und zwar nicht nur im Bezug auf Vampire Diaries, sondern allgemein auf Spin-Offs bezogen, denn diese sind in der Filmindustrie schon lange keine Neuheit mehr. 



Bei einem Spin-Off handelt es sich um einen Ableger einer erfolgreichen Serie oder  einem erfolgreichen Film, etwas was in der Film- und Serien Industrie schon lange Gang und Gebe ist. Es werden also einfach die Charaktere erfolgreicher Shows übernommen, man baut Gastauftritte in die Orginialserien ein und darf sich auch offiziell der Titel bedienen - ohne das  etwas geklaut wird. Es ist ja auch nichts Neues das, wenn etwas im Trend ist, gleich 10 000 Serien aus dem Boden sprudeln, die sich ums selbe Thema drehen. Letztes Jahr, war dies vor allem beim Märchentrend zu sehen, der die Kinoleinwand und Tv-Welt beherrschte und bei Spin-Offs darf man dann ganz offiziell Erfolgreiches in eine neue Verpackung stecken, um noch mehr Geld damit zu machen. Doch nicht jedes Spin-Off findet auch Anklang beim Publikum und die Produzenten von "The Vampire Diaries" sind bestimmt nicht die ersten, die dies versuchen. Denn CSI: Miami, CSI: New York und NCIS: Los Angeles, sind alles sehr beliebte Spin-Offs, deren Quoten alle super waren und die jeder kennt. Bei ersterem, hat das Konzept ja zumindest ganze 9 Staffeln lang funktioniert. Aber es gibt auch Spin-Offs, die im Quotentief versanken wie z.B. das Criminal Minds Spin-Off "Criminal Minds: Suspect Behaviour" (Ja ich wusste auch nicht ,dass es zu Criminal Minds ein Spin-Off gab, hat mich gerade etwas überrascht) oder das Spin-Off von "Bones" "The Finder", dass aktuell auch in Deutschland ausgestrahlt wird. Man merkt also, nicht jedes Spin-Off kommt an und viele werden wieder eingestellt, weil sie zu langweilig, nichts neues oder zu weit entfernt vom Original sind. Doch an sich finde ich die Idee von Spin-Offs, wenn sie gut umgesetzt sind, gar nicht mal so schlecht, denn man könnte sie dazu nutzen interessante Hintergrundgeschichte zu erzählen, Vorgeschichten oder um auf einen Charakter einzugehen, der beim Publikum beliebt ist und vielleicht nicht sehr viel Sendezeit, in der Originalsendung bekommt. Deshalb freue ich mich gerade auch sehr auf das Vampire Diaries Spin-Off, denn dieses wird sich um die "Originals" drehen und uns viele Hintergrundinformationen liefern, die einfach keinen Platz in der eigentlichen Serie finden. Ob es The Vampire Diaries in die Quere kommt kann man natürlich nicht vorhersagen, aber das bezweifel ich doch stark, denn bisher wurde kein Spin-Off erfolgreicher als die Serie, auf der es basiert und vor allem finde ich ist "The Originals" in diesem Fall auch mehr eine Ergänzung zur Hauptserie. Ich bin gespannt, ob das Projekt wirklich zu tragen kommt und sollte dies der Fall sein, werde ich mich wirklich darauf freuen, schon alleine weil Joseph Morgan und Daniel Gillies in ihren Rollen wirklich super sind und beide bestätigten nun, dass es auch ihre Sendezeit bei "The Vampire Diaries" nicht beeinträchtigen wird. 

Was haltet ihr vom Spin-Off Trend?
Welche schaut ihr selbst?
Von welcher Serie wünscht ihr euch vielleicht sogar ein Spin-Off?

Montag, 18. Februar 2013

{Outfitpost} It's Time to Say Goodbye to Turning Tables und Favorites of the Week

1 Woche Ferien geht einfach zu schnell vorbei. Trotzdem war es eine recht schöne Woche. Ich hatte endlich mal wieder etwas Zeit für mich, habe viele Freundinnen besucht und etwas mehr Zeit für meinen Blog gehabt. Auch wenn ich viel lernen musste, konnte ich doch etwas entspannen. Jetzt heißt es zum Glück erstmal Notenschluss und warten auf das Zwischenzeugnis und das schöne, erstmal keine Schulaufgabe mehr, bei uns geht es dann erst nach Ostern wieder los. Zudem nervt mich dieses kalte, regnerische Wetter immer noch total und meine Laune verschlechterte sich noch als ich hörte, dass es bei uns ab Mittwoch schon wieder schneien soll. Ich weiß das auch meine Outfitposts im Moment nicht so der Brüller sind, aber ich weiß einfach nicht, wo ich gerade gute Fotos machen soll und unsere Wohnung ist nun mal nicht der geeignetste Ort dafür. Mir fehlt einfach die Sonne ,sodass ich draußen in der Natur welche machen kann. Leider müsst ihr euch heute noch mal mit nicht so tollen Fotos von heute begnügen  Zum ersten Mal habe ich meine neue Leo Jeans, die ich vor kurzem gekauft habe, kombiniert - bin ja gerade sowieso ein absoluter Fan von bunten Leggings Jeans und will auch unbedingt diese tolle Blumenleggins von H&M, aber wie immer ist sie ausverkauft. Ach ja was ich noch loswerden möchte, heute habe ich für alle Serienjunkies einen Tv-Tipp, denn Grimm läuft auf Vox an. Ich freue mich ja schon lange auf die Märchen-Mysteryserie, weil sie noch mal einen ganz anderen Blick auf diesen Trend wirkt und werde mir den Piloten mal anschauen. Meine Eindrücke von der Serie, werdet ihr dann auch wieder hier auf meinem Blog finden.

*Top und Kette: Primark, Cardigan: NoName, Jeans: New Yorker, Schuhe: NoName*

{Favorite Movie} In meinem Himmel, lange Zeit wollte ich ihn schon sehen, jetzt kam er ja endlich im Free Tv und ich bin begeistert. Sehr schöner, dunkler und trauriger Mystery Film.
{Favorite Tv-Series} The Vampire Diaries 4x13 - Down The Rabbit Hole: Im Moment machen die echt fiese Cliffhänger, ich kann die Folge nächste Woche gar nicht erwarten
Pretty Little Liars: 3x19: What Becomes of the Broken Hearted, man merkt das wir dem Finale immer näher kommen, im Moment gibt es auch ständig schockende Enthüllungen und spannende Wendungen. 
{Favorite Song} Labyrinth feat Emeli Sande - Beneath Your Beautiful; wunderschöner Song
{Favorite Album} Ne-Yo - R.E.D.; tolles Album
{Favorite Neuerscheinung} Saint Lu - Craving, gerade erst entdeckt und gelesen das sie auch für den Esc vorgesungen hatte, schade das sie nicht gewonnen hat, denn in meinen Augen hat sie eine super Stimme, mit Wiedererkennungswert. 
{Favorite Food} selbstgemachte Pizza von meinem Dad


Wie war euer Wochenende?
Wie waren bei euch die Ferien?
Wer schaut heute Abend Grimm?

Samstag, 16. Februar 2013

{Review} Schwarze Blumen

Schon länger habe ich ab und an in meinen "Favorites of the Week" von diesem Buch geschwärmt, nun habe ich es endlich beendet und möchte meine Gedanken mitteilen und kann hoffentlich bei ein paar von euch, die Neugierde auf dieses Buch wecken.

Allgemeines über Schwarze Blumen:

Urheberrecht: Droemer Knaur
Originaltitel: Black Flowers
Titel: Die Schwarze Blume
Autor: Steve Mosby
Erscheinungsjahr: 3.Februar 2012
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 400

Inhalt: Normalerweise tauchen Mädchen nicht einfach so auf, sondern sie verschwinden. Doch in den 70er Jahren passiert in einem kleinen Küstenort namens Whitkirk genau das - auf der Seepromenande taucht plötzlich ein kleines Mädchen auf. Ungefähr 5 Jahre alt, traumatisiert und in der Hand eine viel zu große Handtasche, in der sich Schwarze Blumen befinden. Sie erzählt der Polizei ihre grauenvolle Geschichte: Das ihr Vater Frauen entführt und diese auf einem abgelegenen Bauernhof  zu Tode quält. Doch die Polizei findet keinerlei Anhaltspunkte, dass an der Geschichte wirklich etwas wahres dran ist. Jahre später taucht die Geschichte plötzlich in einem Roman namens "Die Schwarze Blume" auf und jeder der mit dem Buch in Verbindung steht, muss bitter dafür bezahlen.


Meine Meinung: Ein Thriller abseits der Norm:

Die Schwarze Blume ist das erste Buch, welches ich von Steve Mosby gelesen habe und ehrlich gesagt war mir der Autor vorher gar kein Begriff. Doch mit "Schwarze Blumen" hat er sich einen Platz auf der Liste meiner liebsten Autoren gesichert, da mir der Psychothriller außerordentlich gut gefallen hat. Der Schreibstil des Buches ist einfach zu verstehen und richtig schön flüssig. Zudem wird der Roman aus drei verschiedenen Sichtweisen erzählt: einmal aus der Sicht von Neil Dawson, einem Schriftsteller dessen Vater vor kurzem Selbstmord begangen hat und der nun verzweifelt Antworten auf seine Fragen sucht. Zum Zweiten aus der Sicht der Polizistin Hannah Price, die in diesem Fall ermittelt und grausame Dinge über ihren Vater erfährt. Die dritte Sicht ist die des Mörders, durch den man immer wieder interessante Einblicke und kleine Puzzlestücke zum Fall erhält  In manchen Büchern finde ich einen solchen Wechsel ja oftmals störend, doch Mosby schafft diesen gekonnt, ohne schon zu Beginn preis zu geben wie die verschiedenen Handlungsstränge der Personen am Ende zusammenlaufen. 

Aber das Besondere an die "Schwarze Blumen" ist nicht der Schreibstil, sondern das es sich hierbei um ein Buch in einem Buch handelt. Eine Idee die ich super finde und die erst nach den ersten Kapiteln offenbart wird. Der Leser liest damit zwei Bücher, deren Zusammehang  zunächst unklar ist. Vor allem der Spannung tut das gut, denn es sind gerade die Perspektivwechsel, sowie die Auszüge aus dem Buch "Die Schwarze Blume", die diese erhöhen und dafür sorgen, dass der Leser immer wieder neue Häppchen zur Aufklärung des Falles hingeworfen bekommt. Doch ob die Details nun der Realität entsprechen oder Fiktion sind, müsst ihr selbst herausfinden. All das hat dazu beigetragen, dass ich den Roman kaum aus der Hand legen konnte, sodass "Die Schwarze Blume" für mich  zum absoluten Page-Turner wurde.   

Neben der gelungen Story, fand ich es auch erfrischend über Charaktere zu lesen, die nicht perfekt sind und ihre Macken haben. Alle Figuren haben im Buch mit ihren Ängsten zu kämpfen und sehen sich mit Situationen konfrontiert, in denen sie nicht wissen, was sie tun sollen. Neil ist sich unsicher, was die Geburt seines Kindes angeht, versucht verzweifelt Antworten auf den Selbstmord seines Vaters zu finden und beweist nach dem Verschwinden seiner Freundin richtig viel Mut. Während Hannah Price auf keinen Fall eine dieser perfekten Polizistinnen ist, sondern mit allen Mitteln versucht das Bild ihres Vaters zu wahren, auch wenn sie gegen einige Dienstregeln verstoßen muss. Allem in Allem kann ich nur sagen, dass ich schon lange keinen Thriller mehr gelesen habe, der sich derart von der Norm unterscheidet und über einen ausgeklügelten Plot verfügt.
Fazit: Ein durchweg spannender Thriller, der mit einem gut durchdachten Plot und ausgeklügelten Charakteren überzeugt und den man einmal angefangen nicht mehr aus der Hand legen kann. 5/5 Sterne. 


Kennt jemand das Buch?
Habt ihr schon andere Buch von Steve Mosby gelesen und könnt welche empfehlen?

Donnerstag, 14. Februar 2013

{Die 10...} schönsten Lovesongs

Anlässlich des Valentinstages, wollte ich bei meiner neuen Reihe "Die 10..." auch etwas in die romantische Richtung gehen und meine liebsten Liebeslieder aufzählen. Lieder, die uns immer wieder berühren und für wunderschöne Momente sorgen. Und auch ich, obwohl ich vielleicht nicht immer die Romantiker bin, habe ein paar schöne Liebeslieder, die ich immer wieder gerne höre. Und zudem kommt man ja in der Musik auch kaum an Liebeslieder vorbei, denn welcher Künstler oder welche Band, hat sich schon nicht an einem solchen Song versucht. Viele der Songs auf dieser Liste, werde euch sicherlich bekannt vorkommen und ich denke die meisten von euch, werden sie genauso lieben, wie ich es tue:




1. Plain White T's - 1234
(Gibt doch wirklich keine schönere Liebeserklärung, als dieses Lied. Zudem ist es ja ein absoluter Ohrwurm)
2.Stanfour feat. Jill - In Your Arms
(unglaublich schöner Text)
3.Adele - Someone Like You
(Einer meiner absoluten Lieblingssongs über etwas, dass wir alle schon einmal erlebt haben)
4.Aerosmith - I Don't Want to Miss A Thing
(Auch einer dieser Klassiker, der niemals langweilig wird)
5.3 Doors Down - Here Without You
( Eine meiner Liebsten Bands und dieses Lied höre ich wirklich ständig)
6.Taylor Swift - Love Story
(Das erste Lied das ich von ihr gehört habe und ich war verliebt ;))
7.Lil Rain - Adore You
(Unglaublich schönes Lied mit einem klasse Text)
8.The Calling - Wherever You will Go
(Hat auch so einen wirklich wunderschönen tiefgründigen Text)
9.Mario - Before she said Hi
(Weiß jetzt nicht, ob das Lied so bekannt ist, aber es ist echt wunderschön)
10. The Fray - Never Say Never
(Ich liebe diese Band, ihre Lieder und Never Say Never ist ein Lied, mit dem sich auch jeder identifizieren kann)

Mich für 10 zu entschieden war wirklich hart, auf diese Liste hätten es auch noch One Direction geschafft, mit What Makes You Beautiful oder One Republic - Say All You Need. Es gibt wirklich viele tolle Liebeslieder und ich hoffe ich konnte ab und an auch mal etwas von der Norm abweichen und euch Songs zeigen, die ihr noch nicht alle kanntet.

Wie verbringt ihr den heutigen Valentinstag?
Was sind eure liebsten Liebeslieder?

Dienstag, 12. Februar 2013

{Outfitpost} Rotkäppchen

Gerade vom Faschingszug zurück und es war wirklich lustig, zwar kalt, aber sehr lustig. Ich habe ein paar tolle neue Leute kennengelernt, hatte eine Menge Spaß und mich einfach mal etwas abgelenkt. Im Moment wärme ich mich mit einer heißen Schokolade auf und werde dann den Abend noch schon ruhig ausklingen lassen. Ich hatte euch ja noch versprochen, euch mein Kostüm zu zeigen. Zur Auswahl standen ja 3 Varianten: Marienkäfer, 80ies und Rotkäppchen. Entschieden habe ich mich für letzteres, weil 80ies einfach noch dünner gewesen wäre und ich beim Marienkäfer echt Angst hatte, das die Flügel kaputt gehen und das Kostüm nur von Freunden ausgeliehen war, deshalb wurde es dann Rotkäppchen. Diesmal aber nicht in Eigenkreation, wie vor ein paar Jahren, sondern mal ein richtiges Kostüm. Also ging es heute eingepackt in 2 Strumpfhosen los, und ja ich habe trotz allem etwas gefroren xD. Ich mag ja Märchenkostüme sehr gerne und denke schon wieder ans nächste Jahr, da ich mir durch unseren Umzug wirklich ein paar schöne Ideen geholt habe. Vielleicht mach ich mal Eskimo oder irgendwas mit Marine. Die nächsten Tage möchte ich mich dann noch durch Blogs klicken und mal schauen, ob ich noch ein paar tolle Kostüme entdecke. Ich hoffe ihr Narren, habt Fasching alle gut überstanden? Und auch die Nichtfaschingsliebhaber, sind fit? 


Als was habt ihr euch verkleidet?
Welche Kostüme gefallen euch?

Montag, 11. Februar 2013

{Diskussionsrunde} Fasching

Passend zum Rosenmontag, möchte ich heute mit euch einmal über Fasching diskutieren. Auf die Idee bin ich auch mit Jana gekommen, weil wir uns in unseren Kommentaren auch viel über Fasching ausgetauscht haben und jetzt unbedingt beide darüber schreiben wollten. Ich als alter Faschingshase, mag das Fest natürlich und bin sehr gespannt, eure Meinungen zu diesem Thema zu hören, denn ich weiß auch, dass nicht jeder ein Fan von diesem Fest ist.

*Ein paar meiner Verkleidungen: Fee, Rotkäppchen, Bad Taste Party*

Die einen sind so richtige Karneval Fans, während es sich andere in dieser Zeit lieber Zuhause gemütlich machen und nichts von dem Trubel halten. Auch ich habe Faschingsfans- und Muffel in meinem Freundeskreis, wo die einen richtig Party machen, während die anderen es lieber meiden. Zwar habe ich dieses Jahr Fasching nicht so ausgiebig gefeiert und werde erst morgen einen Faschingszug besuchen, das lag aber nicht daran, dass ich das Fest nicht mag, sondern eher an den niedrigen Temperaturen und ständigen Schneefällen, die es bei uns gab. Da konnte mich nicht mal ein Faschingsumzug  dazu bringen, mich 2-3 Stunden in die Kälte zu stellen und anschließend draußen weiter zu feiern. Aber auf den morgigen Zug freue ich mich schon richtig und natürlich wird sich auch verkleidet: Entweder als Rotkäppchen, Marienkäfer oder 80er Jahre, entscheide ich ganz spontan. Da ich auch lange Jahre Mitglied im Faschingsverein war, gehört dieses Fest für mich einfach dazu. Ich liebe es mich zu verkleiden, zwar meist aus selbst zusammengestellten Sachen, da mir viele Kostüme einfach zu teuer sind, aber trotzdem kann man einfach mal die Sau im Styling rauslassen. Die Zeit in der ich bei uns in der Garde und im Showtanz mit gemacht habe, war auch eine der schönsten. Ich liebe dieses Lampenfieber einfach, bevor es auf die Bühne geht und man dann einfach sein Ding durch zieht und eine Menge Spaß hat. Auch bei den Faschingszügen mit zu laufen war immer eine lustige Angelegenheit, zugegebenermaßen, zwar auch richtig kalt, aber sehr lustig. Wer selbst Mitglied im Karnevalsverein ist, der weiß ganz genau was ich meine. Beim Gardekostüm hat man meist 3-4 Strumpfhosen auf einmal angezogen, um wenigstens etwas warm zu stecken. Zudem liebe ich ja auch Faschingssitzungen: die Büttenreden sind meist richtig lustig und auch die anderen Tänze schau ich mir gerne an und wenn man einmal selbst getanzt hat, sieht man auch viel schneller die Fehler die ab und an passieren xD. Schade finde ich ja heute nur, dass sich Fasching  bei vielen einfach nur noch ums trinken dreht, da ich nicht so der Fan von Alkohol und Co. bin, kann ich mir dem auch nichts abgewinnen. Ich für meinen Teil genieße mehr die lustige Zeit mit Freunden und versuche mal den Alltagsstress zu vergessen. Viele fragen sich vielleicht nun, warum ich nicht mehr Garde tanze, wenn es mir doch so viel Spaß gemacht hat: Ganz einfach, die Zeit spielte nicht mehr mit. Als ich dann meinen Abschluss machte und eine Ausbildung anfing, hatte das einfach vorang, da es hierbei ja um meine Zukunft ging und da habe ich das Tanzen eingestellt. Vielleicht finde ich wieder dazu zurück, wenn ich  etwas mehr Zeit habe, aber das steht noch in den Sternen und vielmehr würde mich ja jetzt auch mal Hip Hop reizen. Wie ihr seht, ich mag die Faschingszeit sehr gerne und lasse, wenn das Wetter mitspielt und ich nicht arbeiten muss, auch keinen Faschingszug aus und verkleide mich auch sehr gerne, doch wie sieht es mit euch aus? 

Mein Kostüm folgt dann übrigens morgen und ihr dürft gespannt sein, für was ich mich entscheide ;)!

Mögt ihr Fasching oder eher nicht?
Als was habt ihr euch dieses Jahr verkleidet?



Sonntag, 10. Februar 2013

Favorites of the Weeks und Tag

Heute gibt es nur schnell die Favorites of the Week von mir und zudem beantworte ich auch mal wieder einen Tag. Denn die liebe Judith, hat mich getaggt und hat sich hierbei 11 wirklich  tolle Fragen überlegt, die ich einfach beantworten musste, weil sie wirklich richtig interessant sind. Ansonsten gibt es nicht viel von mir zu erzählen. Ich bin recht happy, weil wir hier in Bayern endlich Ferien haben, auch wenn ich nicht die komplette Woche entspannen kann und ab Mittwoch wieder für eine Schulaufgabe lernen muss, so habe ich doch das Wochenende mal genutzt um wieder etwas Kraft zu tanken. War einfach viel los bei mir in den letzten Wochen, egal ob Privat oder Schulisch ;). Ansonsten ist es bei uns soo richtig kalt, weshalb ich mich eher vor den Faschingszügen gedrückt habe, aber ihr dürft euch schon auf einen Outfitpost am Dienstag freuen, indem ich euch dann mein Faschingskostüm präsentiere. Weil es Dienstag endlich auf einen Umzug geht und ich mich auch schon riesig drauf freuen. Ansonsten bin ich ja gerade am Planen eines Urlaubs, da ich nach den Abi-Prüfungen unbedingt mit einer Freundin weg möchte. Und anstatt der Norm zu folgen und in einen Party Urlaub zu fahren, wollen wir lieber was erleben und haben deshalb London ins Auge gefasst. Ich hoffe ja das sprengt unseren preislichen Rahmen nicht, falls ja haben wir zum Glück auch noch ein paar Alternativen im Kopf ,aber werde euch natürlich auf den Laufendem halten, ob ich mir endlich meinen Traum einmal nach London zu fahren, erfüllen kann. Soo jetzt will ich gar nicht mehr weiter unsinnig vor mich her reden, interessiert bestimmt eh keinen, und komme zu den wöchentlichen Favorites of the Week. Den Tag findet ihr übrigens unter "Weiterlesen". 

{Favorite Movie} The Lazarus Project - sehr spannender Film, der mal wieder erschreckend vor Augen führt, wie weit Menschen bereit sind zu gehen. 
{Favorite Series} The  Vampire Diaries 4x13: Into the Wild: spannende Folge, mit einem üblen Cliffhänger, ich bin schon sehr gespannt auf nächste Woche
Pretty Little Liars: 3x18: Dead to Me: Tolle Szenen von Troian, sie wird immer mehr zu meinem absolutem Liebling
Supernatural: 8x12: As Time Goes By: Weil die Serie mit dieser einen Folge gezeigt hat, das sie doch zurück zu ihren Wurzeln gehen kann. 
{Favorite Song} The Fray - You Found Me, tolle Band, toller Song
{Favorite Album} Adam Lambert - Trespassing, sein bestes Album bisher
{Favorite Neuerscheinung} The Philosophers Trailer, sieht nach einem wirklich interessanten Film aus, auf dessen Kinostart ich mich jetzt schon freue. 
{Favorite Video} The Fray - You Found Me Live Session; Auch Live der Hammer


Donnerstag, 7. Februar 2013

{Musik-Tipp} Little Mix

Da ich mich ja bekanntlich selbst gerne auf Blogs von neuer Musik berieseln lasse, wollte ich endlich auch einmal wieder einen Musik-Tipp posten, denn es gibt in meinen Augen noch so viele tolle Künster/Bands, die noch viel zu unbekannt hier in Deutschland sind, jedoch tolle Musik machen. Heute möchte ich euch ganz kurz die englische Girlband "Little Mix" vorstellen. Die Mädels sind einfach nur der Hammer und zeigen noch einmal, wie viel Qualität in den ausländischen Castingshows steckt und wie viel Erfolg man durch diese haben kann. 




Hinter "Little Mix" stehen 4 süße Mädels - Jade Thirlwall, Perrie Edwards, Jesy Nelson und Leigh-Anne Pinnock, die allesamt an der britischen Version von X-Factor teilgenommen haben. Lustigerweiße sangen dort jedoch alle, als Einzelsängerinnen vor und schieden dann im Bootcamp aus. Doch die Jury formte aus den vieren eine Band mit dem Namen "Little Mix". Als erste Band überhaupt, gewannen sie 2011 die Show und veröffentlichten kurz darauf ihre Single "Cannonball", die es in den britischen Charts sofort auf Platz 1 schaffte. Bisher haben die Mädels noch die Singels "Wings", "DNA" und "Change Your Life" veröffentlicht, die allesamt aus ihrem 1.Album "DNA" stammen, welches auf Platz 3 der britischen Charts landete. Nun haben sie sich zudem auch einen Amerikanischen Plattenvertrag gesichert und werden bald die Staaten unsicher machen. Ich persönlich bin durch Youtube und meinen Besten Freund auf sie aufmerksam geworden und verfolge ihre Karriere schon seit ihrem Sieg bei X Factor. Alle Mädels habe eine super Stimme, was ja bei Girlsband nicht immer der Fall ist. Ihren Stil muss man jedoch ganz klar in Pop/Rnb/Ballade einordnen. Ein weiterer ganz wichtiger Punkt ist für mich, dass sie zudem auch Live super sind. 

Wer kennt die 4 Mädels?
Wie findet ihr ihre Musik?

Dienstag, 5. Februar 2013

{Serien-Tipp} Dallas!

Der letzte Serientipp ist ja doch schon etwas her und heute gibt es endlich einen weiteren Serientipp. Und zwar handelt er um eine Serie, auf deren Start ich mich schon sehr lange gefreut habe und das nicht nur, weil sie schon meine Eltern geschaut haben, sondern auch weil ich bisher nur gutes gehört habe. Nach der Deutschlandpremiere habe ich mir jetzt natürlich auch ein eigenes Bild gemacht und kann sie warmen Herzens weiterempfehlen. Poster.

Allgemeines:
Titel: Dallas
Produktionsland: Usa
Produktionsjahre: 2012 - 2014
Produktionsunternehmen: Warner Horizon Television
Staffeln: 3
Episoden: bisher 11
Länge: 45 Minuten
Genre: Drama, Seifenoper
Produktion: Ken Topolsky
Deutsche Ausstrahlung: Jeden Dienstag um 22:15 auf RTL
Die Original Mitglieder im Cast: Larry Hagman, Patrick Duffy, Brenda Strong. Cliff  Barnes und Linda Gray
Die neuen Cast Mitglieder: Jesse Metcalfe ("Desperate Housewifes"), Josh Henderson ("Desperate Housewifes"), Julie Gonzalo ("Veronica Mars") und  Jordana Brewster ("Fast & Furious")

Inhalt: Die Fortsetzung der früheren Serie Dallas. Die Familie Ewing ist zurück, der Kampf um das hart umkämpfte Ölgeschäft und die Millionen beginnt erneut. Wieder gibt es viele Lügen, Intrigien und Skandale, nur diesmal von der nächsten Generation der ambitionierten Ewing Familie, die Macht und Betrug auf ein ganz neues Level bringen. Der Kampf um Liebe und Macht beginnt erneut.


Meine Meinung: Ein gelungener Auftakt, der auch die neue Gernation anspricht:
Wie oben schon erwähnt, habe ich mich schon seit einiger Zeit auf diesen Neustart in Deutschland gefreut, denn Dallas war eine der Lieblingsserien meiner Eltern, weshalb auch diese ganz gespannt auf das Rebot waren. Da die Pilotfolge ja doch etwas länger war, konnte ich sie erst ein paar Tage später sehen, aber ich muss sagen: ich bin begeistert. Natürlich kann ich jetzt nicht darauf eingehen, wie sehr es dem alten Dallas ähnelt, denn zu der Zeit war ich noch gar nicht geplant, jedoch finde ich spricht die Serie nicht nur frühere Fans an, sondern auch die neue Generation. Jesse Metcalfe und Josh Henderson dürften einigen von euch ein Begriff sein, da beide schon in Desperate Housewifes zu sehen waren. Jesse als Gabis Lover und Josh als Bree's arroganter Neffe. Genauso wie in der früheren Version, gibt es einen lieben und einen bösen Ewing. Jesse Metcalfe schlüpft in die Rolle des guten Ewing: Christopher, der Adoptivsohn von Bobby Ewing, welcher unbedingt erneuerbare Energien fördern möchte, während Josh die Rolle von John Ross spielt, dem Sohn von J.R. Ewing und alte Geschäfte wiederbeleben möchte. Seinem Vater steht er dabei in nichts nach, denn auch er greift zu allen möglichen Mitteln um sein  Ziel zu erreichen. Beide haben mir in ihren Rollen gut gefallen und vor allem Josh Henderson konnte mich als neuen Bösewicht überzeugen, der sogar versucht seinen Vater zu hintergehen.

Ich denke zum alten Cast muss ich nicht wirklich viel sagen, außer das sie natürlich super waren und ich wirklich verstehen kann, warum jeder so ein großer J.R. Fan ist. Er spielt den Bösewicht einfach so unglaublich toll, hat immer einen lustigen Spruch auf den Lippen und intrigiert perfekt.  Der Pilot hat zudem interessante Handlungsstränge und Intrigen gelegt und ich bin sehr gespannt, was uns alles noch erwartet - wie weit wird für John Ross für seine Millionen gehen? Kann er seinen Vater weiterhin ohne Folgen hintergehen? Wer hat Christopher und Elena auseinander gebracht und welche Pläne verfolgt Rebecca Stutter? Mit der Diskussion um erneuerbare Energien greift man weiterhin auch ein aktuell strittiges Thema auf. Für die Familienmitglieder geht es bei ihrer Entscheidung natürlich um eine Menge Geld, welche noch für einige Zerwürfnisse sorgen dürfte. Ich kann euch zwar nicht sagen, ob die Serie an ihr Original heranreicht, doch dafür habe ich meine Eltern befragt, die genauso begeistert von der Pilotfolge waren. In ihren Augen kann die Serie bis jetzt an die Originalversion heranreichen: der alte Cast ist noch genauso intrigant, hinterhältig und fies wie damals und auch die zwei neuen Ewings haben in ihren Augen einen super Job gemacht. Im Moment hat bei uns Dallas in Sachen Drama die Nase ganz weit vorn und 4 Millionen deutsche Zuschauer sahen das wohl genauso, denn auf Twitter konnte man nach der Folge viele positive Kommentare dazu lesen. Ich kann Dallas jedem nur empfehlen, egal ob er nun das Original kennt oder nicht, denn Vorkenntnisse braucht ihr keine, da in der Pilotfolge recht schnell klar wird, wer wenn leiden kann und wer nicht und wie die Charaktere zu einander stehen. 
Fazit: Das neue Dallas überzeugt Jung und Alt, knüpft gekonnt an alte Erfolge an und die zwei neuen Ewings spielen ihre Rollen super und dürften noch für viel Aufregung sorgen. 5/5 Sterne. 

Wer hat die Pilotfolge noch gesehen?
Eure Meinung? 

Sonntag, 3. Februar 2013

{Outfitpost} We are who we are und Favorites of the Week

Gestern habe ich es doch endlich noch in den Sale geschafft. Hatte ich mir ja lange Zeit vorgenommen, aber es aus Zeitgründen und auch verschiedenen Vorfällen und gesundheitlichen Gründen bisher nicht geschafft. Dafür habe ich aber gestern ganz schön zugeschlagen und habe so viele Teile richtig günstig ergattern können. Ingesamt habe ich mir eine neue Jeans, eine Bluse mit Kreuzchen, einen Pullover, ein Shirt, ein Ledertop mit Schößchen (so eines wollte ich ja schon länger und die Kombi mit Leder, fand ich richtig toll) und einen neuen Schal gegönnt. Bin schon sehr gespannt euch die einzelnen Teile in verschiedenen Outfitposts zu zeigen, weil ich wirklich schon tolle Kombinationen im Kopf habe. Ansonsten hatte ich ein schönes, aber anstregendes Wochenende, weil ich wirklich die ganze Zeit unterwegs war, weshalb es auch gestern keinen Post von mir gab. Heute möchte euch noch mein Outfit vom Wochenende sagen, das einfach etwas gechillter ist. Zum Shoppen hatte ich übrigens auch die Schuhe von den Bildern an und ich muss sagen, abends war ich dann wirklich platt und hatte echt starke Fußschmerzen. Ich weiß die Kulisse ist jetzt auch nicht der Brüller, aber ich wollte mich dann nach dem anstregendem Tag einfach nur noch auf die Couch legen und Tv schauen: 

*Pullover: H&M - Shorts: H&M - Ohrringe: Primark - Schuhe: NoName*
{Favorite Movie} The Box - ein wirklich unterhaltsamer Mysteriethriller, in dem Cameron Diaz auch mal in einer ernsteren Rolle zu sehen war und der einen wirklich bitteren Nachgeschmack über das Menschliche Verhalten hinterlässt. 
{Favorite Series} The Vampire Diaries 4.12: A View to a Kill: hätte nicht gedacht, dass die Folge endet, wie sie endet, aber sie legt wirklich den Grundstein für eine sehr spannende Folge in der nächsten Woche.
Pretty Little Liars 3x17: Schockende neue Enthüllungen über Allison und eine tolle Schauspielerische Leistung von Troian Bellisario und Ian Harding. 
{Favorite Song} Adele - Turning Tables, kam einfach durch Dallas wieder hoch, da der Song perfekt in die Szene gepasst hat. Seitdem höre ich ihn ständig.
{Favorite Album} Little Mix - D.N.A., habe ich wirklich die Lieder am Samstag rauf und runter gehört auf der Autofahrt.
{Favorite Neuerscheinung} Dallas: Wirklich gelungener Auftakt und ich weiß jetzt, warum die Serie so erfolgreich war in den 90ern. Da dürft ihr euch auch alle noch auf eine Kritik freuen, die schon fertig in meinem Dashboard auf ihre Veröffentlichung wartet.
{Favorite Drink} Brownie Macchiato; musste ich einfach ausprobieren und schmeckt wirklich lecker.



Wie war euer Wochenende?

Blogvorstellung Nr. 9

Heute gibt es mal eine etwas andere Vorstellung, denn eigentlich ist die Seite kein wirklicher Blog, dreht sich jedoch genau um dieses Thema. Vorstellen möchte ich euch heute das Blogger-Forum, dass es nun seit ein paar Monaten gibt und das ich jedem nur ans Herzen legen kann, denn die Mitglieder sind alle super nett, man lernt sich viel besser kennen und es gibt immer wieder spannende Aktionen. Ich selbst bin auch schon seit Anfang mit dabei und auch ein Teil des Teams und würde mich wirklich freuen, wenn durch diese Vorstellung ein paar meiner Leser den Weg ins Forum finden. Wie bei meinen Blogvorstellungen habe ich auch hier, ein Interview mit den Gründern des Forums geführt, die viele vielleicht auch von ihrem Blog Cinerious kennen und Michelle war so nett und hat mir ein paar Fragen beantwortet. Und wer von euch auch einmal vorgestellt werden möchte, der findet hier die Regeln. 



Schon länger führen Laura und du euren Blog Cinerious - wie seit ihr denn auf die Idee gekommen ein Blogger-Forum zu gründen und was war hierbei eure Motivation?
Ich habe bereits vor einigen Jahren zwei eigene Foren besessen, an denen ich gerne arbeitete und mit denen ich viel Zeit verbracht habe. Wie das Leben dann so spielt, musste ich mich wegen Zeitmangels von den Foren verabschieden und machte eine generelle Blog- und Forumpause. Mit Eröffnung von Cinerious suchte ich ein Forum für Blogger und musste feststellen, das es im deutschsprachigen Raum kaum Auswahl gab. Die meisten Blogger-Foren waren eher spezifischer Natur. HTML-Foren für Blogger, Mode-, Beauty-, Fashionblogger-Foren, Fotografie-Blogger-Foren und dergleichen. Irgendwann – einige Monate nach der Veröffentlichung von Cinerious – schlich sich des öfteren für kurze Zeit der Gedanke an ein eigenes, ganz allgemeines Blogger-Forum in meinen Kopf. Und noch einige Monate darauf, lies mich der Gedanke dann nicht mehr los. Ich fragte Laura, was sie von der Idee halten würde und auch sie konnte sich für ein solches Projekt begeistern. Wir wollten etwas, was wir selbst nicht im Internet gefunden haben. Ein Forum für Blogger, das nicht nur spezielle Bereiche abdeckt, sondern Bloggern aus möglichst vielen Szenen, eine Plattform bietet, sich auszutauschen und neue Blogger kennen zulernen. Motiviert wurden wir hierbei ganz klar durch die Leser von Cinerious. Als sich die Idee an ein Blogger-Forum in unseren Köpfen festigte, präsentierten wir auf unserem Blog dieses Projekt und die Resonanz war überwältigend. Zahlreiche Kommentare und E-Mails erreichten uns, die Leser verlinkten unseren Blogpost auf ihren eigenen Webseiten, wodurch das Feedback für uns wirklich gewaltig war. Das hat uns angetrieben und motiviert, das Projekt „Blogger-Forum“ in die Tat umzusetzen. 

Welche Blogger spricht das Forum an? 
Erklärtes Ziel ist es natürlich, Bloggern aus den unterschiedlichsten Bereichen mit dem Forum gerecht zu werden. Dieses Ziel umzusetzen erweist sich als stetiges Mammutprojekt für das Team des Forums. Dennoch sind wir stets an den Wünschen der Mitglieder interessiert, weshalb sich inzwischen Blogger aus den Bereichen Lifestyle, Fotografie, Kochen/Backen, Fashion, Beauty und Literatur (und noch viele mehr) angesammelt haben. Grundsätzlich möchten wir jeden erreichen, der ein Blogger ist und Spaß an Foren hat. Auch haben wir Mitglieder, die noch gar keinen eigenen Blog haben, sondern diesen Planen und sich mithilfe des Forums Inspirieren lassen. Oder auch Mitglieder ohne Blog, die solche aber regelmäßig lesen. Man könnte also sagen, das nicht nur Blogger bei und herzlichst Willkommen sind, sondern auch die Leser ohne eigene Webseite. Durch den umfangreichen „Off-Topic“-Bereich bietet das Forum nämlich auch genügend Platz um sich über allerlei andere Dinge als über das Bloggen zu Unterhalten.